Listen



Banner, 120 x 600, mit Claim


Dr. Dre - Compton: A soundtrack by Dr. Dre

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 22533

Registriert seit 08.01.2012

02.08.2015 - 22:54 Uhr
HipHop-Legende DR. DRE veröffentlicht neues Album "Compton A Soundtrack by Dr. Dre" am 07. August
Die Sensation ist perfekt: In der Nacht von Samstag auf Sonntag verkündete HipHop-Legende Dr. Dre in seiner eigenen Radio-Show bei Beats1, dass in Kürze sein neues Album auf den Markt kommen wird! Am 07. August erscheint "Compton A Soundtrack by Dr. Dre".

Das neue Album "Compton A Soundtrack by Dr. Dre" wurde von dem Kinofilm "Straight Outta Compton" inspiriert, der die Geschichte von der HipHop-Formation N.W.A und damit vom Aufstieg von Dr. Dre erzählt. "Nachdem ich die ersten Film-Aufnahmen gesehen habe, bin ich direkt vom Set ins Studio gegangen und war einfach inspiriert. Ich habe angefangen ein Album, einen Soundtrack aufzunehmen. Ich habe es noch geheim gehalten, aber jetzt ist es fertig", erzählte er in seiner Radio-Show.

Nach seinen Meilensteinen "The Chronic" (1992) und "2001" (1999) haben die Fans lange warten müssen auf ein neues Werk von Dr. Dre, der zu den einflussreichsten Persönlichkeiten im HipHop gehört und u.a. Eminem und 50 Cent entdeckt und produziert hat. Am 07. August ist es nun endlich so weit: Mit "Compton A Soundtrack By Dr. Dre" zieht der Meister alle Register und hat alle seine Freunde ins Studio eingeladen. Mit dabei sind u.a. Eminem, Kendrick Lamar, Ice Cube, Snoop Dogg, The Game, Marsha Ambrosius, Jill Scott und viele andere Gäste.

In der Radioshow kündigte Dr. Dre aber auch gleichzeitig an: "Dies wird mein letztes Album sein. Alle meine Freunde sind gekommen. Es ist mein großes Finale."

Compton: A Soundtrack by Dr. Dre Tracklisting

1. “Intro”
2. “Talk About It” (feat. King Mez & Justus)
3. “Genocide” (feat. Kendrick Lamar, Marsha Ambrosius & Candice Pillay)
4. “It’s All On Me” (feat. Justus & BJ the Chicago Kid)
5. “All In a Day’s Work” (feat. Anderson Paak & Marsha Ambrosius)
6. “Darkside/Gone” (feat. King Mez, Marsha Ambrosius & Kendrick Lamar)
7. “Loose Cannons” (feat. Xzibit & COLD 187um)
8. “Issues” (feat. Ice Cube & Anderson Paak)
9. “Deep Water” (feat. Kendrick Lamar & Justus)
10. “One Shot One Kill” – Jon Connor (feat. Snoop Dogg)
11. “Just Another Day” – The Game (feat. Asia Bryant)
12. “For the Love of Money” (feat. Jill Scott & Jon Connor)
13. “Satisfiction” (feat. Snoop Dogg, Marsha Ambrosius & King Mez)
14. “Animals” (feat. Anderson Paak)
15. “Medicine Man” (feat. Eminem, Candice Pillay & Anderson Paak)
16. “Talking to My Diary”


Die Ankündigung in seiner Radio-Show "The Pharmacy With Dr. Dre" gibt es hier zu hören
http://applemusic.tumblr.com/post/125628751492/the-pharmacy-with-dr-dre-dr-dres-grand-finale


http://www.universal-music.de/dr-dre/home

Clown_im_OP

Postings: 421

Registriert seit 13.06.2013

07.08.2015 - 12:17 Uhr
Hab Snoop eigentlich noch nie so hart rangehen hören wie in One Shot Kill. Schon ganz geil.
Cooles Album im großen und ganzen, Kendrick ziemlich eindeutig der Held, die alte Garde verblasst bis auf Snoop und Eminems überraschend unpeinlichen Auftritt sowieso etwas gegenüber Dres jüngeren Schützlingen. Produktion natürlich erste Sahne.

MM13

Postings: 2131

Registriert seit 13.06.2013

07.08.2015 - 19:37 Uhr
also als überalbum würde ich es nicht bezeichnen,überzeugt mich noch nicht.

Clown_im_OP

Postings: 421

Registriert seit 13.06.2013

07.08.2015 - 20:05 Uhr
Wie Dres "großes Finale" klingt's nicht, über weite Strecken eher wie eine Compilation von Kendrick B-Seiten. Schon einige coole Nummern, Tracks wie der erste Song beispielsweise gehen aber schon mächtig auf den Senkel. Womit Dre aber wohl auch wenig bis gar nichts zu tun hatte, insofern find ich's auch schade, dass es als ein "Album" von ihm gehandelt wird, und Detox quasi abgelöst hat.

Demon Cleaner

User und Moderator

Postings: 5646

Registriert seit 15.05.2013

11.08.2015 - 08:25 Uhr
8.8 bei Pitchfork

Ich würde wie bei den meisten Hiphop-Alben einen guten Punkt abziehen. Es ist aber schon deutlich besser, als das, was die "Detox"-Schnipsel haben befürchten lassen.
Fand aber "2001" tatsächlich immer besser als "The Chronic", welches für mich heute schon etwas angestaubt klingt.

Clown_im_OP

Postings: 421

Registriert seit 13.06.2013

11.08.2015 - 09:13 Uhr
Das mit The Chronic sehe ich ähnlich, finde Doggystyle klingt da beispielsweise noch wesentlich frischer. Also, 10/10 frisch ;)
Compton gefällt mir immer besser, an der 9 wirds aber wohl niemals kratzen. Wenn man über diese üble erste Nummer hinweg ist hat man das schlimmste echt hinter sich, und nicht selten kommt auch gut modernisiertes 2001-Feeling auf, Satisfaction unmittelbar gefolgt von Animals beispielsweise, oder It's All on Me, Medicine Man... ist echt nicht peinlich geworden.

Soup

Postings: 406

Registriert seit 13.06.2013

11.08.2015 - 21:17 Uhr
Wohl die lust- und einfallsloseste Rezension der Plattentests-Geschichte.
Norm
11.08.2015 - 21:42 Uhr
Also diesen 08/15 Text hätte ich anderen Seiten als euch zugetraut. Frag mich wie jemand, der nur so wenig über ein so bedeutendes Release schreiben kann, guten Gewissens überhaupt eine Note vergeben will. Habt ihr wohl nur schnell dahin gerotzt um den Hype mitzunehmen
:-(
11.08.2015 - 21:46 Uhr
RIP Nate Dogg
Dr. Dre
12.08.2015 - 00:13 Uhr
Für mich Kandidat fürs beste Album bislang.
Und was los mit euch: Text ist doch völlig ok.
Lustloseste Rezension der Plattentests-Geschichte findest du unter Washington
also bitte,
12.08.2015 - 01:20 Uhr
"Und ein weiterer Beitrag zum beliebtesten Genre der Gegenwart."

so ein quatsch! das beliebteste genre der gegenwart ist nicht hiphop, sondern dubstep!





...
also bitte,
12.08.2015 - 01:29 Uhr
Und natürlich westsibirischer Polka.
Pferdemann
12.08.2015 - 01:31 Uhr
Schwache Rezension, da viel zu allgemein gehalten. Wertung passt aber.

MM13

Postings: 2131

Registriert seit 13.06.2013

12.08.2015 - 10:08 Uhr
@norm
bedeutendes release? vielleicht,aber nur vom namen her,also ich hab mehr erwartet.für mich eher ne enttäuschung.(6/10)
Dr. Dre und Angelpunkt
12.08.2015 - 11:24 Uhr
Gibt doch im Hip Hop momentan viel aufregendere Sachen, als Dre (die auch teilweise unter dem Radar laufen). Dres beste Zeiten liegen lange hinter ihm.
Er muß es wissen
12.08.2015 - 11:52 Uhr
Trap-Zeitgeist
Double- und Tripletimes

???

Nächstes Mal bitte die Rezi zu derartigen "Produkten" mit beigeschaltetem Wörterbuch Ghetto/Deutsch-Deutsch/Ghetto. Bitte, danke.

Karl Theodor

Postings: 7

Registriert seit 13.08.2015

13.08.2015 - 20:47 Uhr
Muss mich den kritischen Stimmen. Armselige Rezension, die dem Werk in keiner weise gerecht wird.

@Er muß es wissen

Geh wieder ins Bett, du Opa.

Walenta

Postings: 305

Registriert seit 14.06.2013

13.08.2015 - 21:36 Uhr
Platte wächst mit jedem Durchgang, hätte ich nach dem in Aussicht gestellten 'Detox'-Mist so wirklich nicht mehr erwartet.

"Wohl die lust- und einfallsloseste Rezension der Plattentests-Geschichte."
Mindestens. :-D
Nörgler
14.08.2015 - 09:25 Uhr
Rezension völlig in Ordnung. Album auch.
Er muß es wissen
14.08.2015 - 15:09 Uhr
Warum wird sowas überhaupt bei Plattentests rezensiert? War hier nicht mal was von wegen "Rock und Alternative"? Schade drum.
Dr. Dr.
19.08.2015 - 18:02 Uhr
Rezension etwas nüchtern aber vollkommen in Ordnung.
Album etwas vorhersehbar aber vollkommen in Ordnung.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: