Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Beatsteaks - 23 singles

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21488

Registriert seit 08.01.2012

31.07.2015 - 23:08 Uhr


BEATSTEAKS - ein Phänomen hat Geburtstag.

"23 Singles" - Collection für den 18.09. angekündigt,

Videopremiere zum neuen Song "Ticket"
"Summer", "Let Me In", "Hand In Hand", "Hello Joe", "I Don't Care As Long As You Sing" oder "Gentleman Of The Year" - das sind nur einige der erfolgreichsten Singles der Beatsteaks, jener Band, die es seit mittlerweile 20 Jahren gibt. Wer kennt sie nicht, diese fünf Jungs aus Berlin und ihren Mix aus Rock, Pop, Punk, Ska, der sofort ins Ohr geht? Nun ist es an der Zeit, diese 20 Jahre und die zahlreichen Hits Revue passieren zu lassen.


Die Beatsteaks tun das, indem sie am 18. September 2015 die Singles-Collection "23 Singles" via Warner Music veröffentlichen. Darauf vereint sind 21 neu gemasterte Klassiker sowie die brandneue Single "Ticket" und mit "Mad River" ein weiterer superber neuer Song. Doch das ist längst nicht alles: Während Ihr diese Zeilen lest, feiert zugleich das Video zu "Ticket" Premiere! Hier könnt Ihr die Beatsteaks strampeln sehen: https://youtu.be/ObIlg5GqrXU.

20 Jahre Beatsteaks also. Das sind natürlich zunächst unzählige Triumphe im Großen wie im Kleinen. Herausragende Alben, umjubelte Tourneen, besondere Videos, zahllose Preise – aber auch Schicksalsschläge und menschliche Dramen. Vor allem ist die Geschichte dieser einzigartigen Berliner Band jedoch die einer großen Freundschaft, die zu einem ganz besonderen Selbstverständnis geführt hat. Dieses ist letztlich das Fundament einer Karriere, wie es sie in diesem Land seit den Toten Hosen und den Ärzten nicht mehr gegeben hat. Rechtzeitig zum Jubiläum dokumentiert nun eine eindrucksvolle Werkschau den bisherigen Weg der Beatsteaks: Die Singles-Collection "23 Singles", ein Portfolio des bisherigen Wirkens der Band.

Das Album verdeutlicht die enorme stilistische Bandbreite der Beatsteaks. Über die Jahre ist es ihnen gelungen, einen unverwechselbaren Signature-Sound zu entwickeln. Denn egal ob Punk, Rock, Dub, Pop, Post-Punk oder Polka: letztlich sind immer die Beatsteaks drin, wo Beatsteaks drauf steht – und das erkennt man ungefähr so schnell wie bei AC/DC. An der besonderen Art, wie Bernd Kurtzke und Peter Baumann ihre Riffs ineinander fließen lassen. An Thomas Götz’ wuchtigem, hochökonomischen Drumming und dem prägnanten, und gleichzeitig swingenden Bass von Torsten Scholz. Spätestens aber natürlich an der Stimme von Arnim Teutoburg-Weiß, der in den ersten 20 Beatsteaks-Jahren zu einem der besten Rock-Sänger der Republik gereift ist.

Die "23 Singles" werden ab dem 18.09.2015 als Digipak-CD, Doppel-Vinyl, Download und Stream erhältlich sein und bei Warner Music erscheinen.

Tracklisting:
01. Summer
02. Let Me In
03. Hand In Hand
04. Hey Du
05. I Don’t Care As Long As You Sing
06. Hello Joe
07. Frieda und die Bomben
08. Jane Became Insane
09. Cut Off The Top
10. Demons Galore
11. Meantime
12. Hail To The Freaks
13. Milk & Honey
14. Cheap Comments
15. Automatic
16. House On Fire
17. SaySaySay
18. DNA
19. Gentleman Of The Year
20. Make A Wish
21. Everything Went Black
22. Ticket
23. Mad River

www.beatsteaks.com
https://www.facebook.com/beatsteaks
https://www.youtube.com/beatsteaks
https://instagram.com/teutilla/

Beatsteaks live:
07.08.2015 - Open Flair (Eschwege)
08.08.2015 - Rocco del Schlacko (Püttlingen)
09.08.2015 - Taubertal Festival (Rothenburg o.d. Tauber)
11.08.2015 - Kassablanca (Jena)
13.08.2015 - Alte Kaserne (Landshut)
18.08.2015 - Kulturfabrik (Krefeld)
13.09.2015 - Lollapalooza (Berlin)
Bookingagentur: KKT
Untragbar
01.08.2015 - 01:44 Uhr
Das ist der letzte Sargnagel einer Band, die keiner mehr braucht. - Endlich!
hey
01.08.2015 - 02:18 Uhr
Gratulation an die Band!
YAY
01.08.2015 - 14:50 Uhr
Jetzt nochmal fett Kohle machen, bevor man dann aus ideenlosigkeit in eine hipsterige Gated Community für Psuedo-Altpunk-Frührentner zieht (Fair-Trade-Bio-Markt und Nobel-Currywurst-Bude gleich in der Nähe).

*klatsch*
fakeboy
03.08.2015 - 16:28 Uhr
nichts gegen einen karriererückblick, aber da gehörten ja wohl auch noch ältere Songs drauf (Panic, shut up stand up, me against the world...)! klar, das geht wohl plattenfirmentechnisch nicht, aber in dieser art ist die compilation eine recht peinliche Sache...
Bulette
03.08.2015 - 22:13 Uhr
Bin auch enttäuscht. Weder frühe Singles noch eine dazu passende B-Seiten Compilation. Wirkt irgendwie lieblos.

Demon Cleaner

User und Moderator

Postings: 5646

Registriert seit 15.05.2013

04.08.2015 - 08:54 Uhr
Joa halt einfach alle Singles aneinander gehängt. Ist okay für Einsteiger, oft hatten sie ja doch die richtige Wahl.

Gab es von den ersten zwei Alben überhaupt Singles damals?
fakeboy
04.08.2015 - 10:20 Uhr
weiss jemand, ob der vertrag mit warner bald ausläuft? sieht etwas danach aus als ob die beatsteaks dem Label noch eine Veröffentlichung schuldig waren und somit das nächste "richtige" Album auf einem eigenen Label veröffentlichen könnten...

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2536

Registriert seit 14.06.2013

04.08.2015 - 10:26 Uhr
Weder frühe Singles noch eine dazu passende B-Seiten Compilation.

Die Sache mit den B-Seiten kann man kritisieren; die hatten sie aber immer auf den Singles, die somit manchmal recht üppige VÖs waren. Dass es beim Majorlabel mal zu einer Singles-Compilation kommt, ist auch nicht ungewöhnlich. Bei den meisten Bands schon viel früher.

Gab es von den ersten zwei Alben überhaupt Singles damals?

Nein, ich denke, "Let me in" war die erste (der Song entstand ja schon im Frühjahr 2001, weit bevor "Living targets" fertig war), danach "Summer". Schade, dass "Atomic love" nicht dabei ist, war aber wohl auch keine reguläre Single.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21488

Registriert seit 08.01.2012

28.08.2015 - 18:01 Uhr
BEATSTEAKS - Neue Single Ticket erscheint heute / Songpremiere Make A Wish vs. The Krauts (feat. Casper, Felix, SSIO, Marteria)

Am 18. September erscheint mit "23 Singles" die Werkschau der mittlerweile 20-jährigen Karriere der Beatsteaks. Aber bevor es soweit ist, erscheint der darauf enthaltene neue Song "Ticket" am heutigen Freitag, 28.08., auf 7" und digital.
Der Clou: auf der B-Seite befindet sich "Make A Wish" im Remix - "vs. The Krauts" mit Vocals von keinen Geringeren als Casper, Felix Brummer von Krafklub, SSIO und Marteria.

"Beatsteaks - Make A Wish vs. The Krauts (feat. Casper, Felix, SSIO, Marteria)" hat bei Rap.de Premiere gefeiert und ist jetzt hier zu finden: http://rap.de/legacy/64915-beatsteaks-feat-marteria-ssio-casper-felix-make-a-wish-vs-the-krauts-video/
Bzw. bei Youtube direkt: https://www.youtube.com/watch?v=Bn17Hiqsug8

Das Video zur A-Seite "Ticket", mit Arnim als Spinning-Drill Instructor, findet man hier: https://youtu.be/ObIlg5GqrXU

"Summer", "Let Me In", "Hand In Hand", "Hello Joe", "I Don't Care As Long As You Sing" oder "Gentleman Of The Year" - das sind nur einige der erfolgreichsten Singles der Beatsteaks. Wer kennt sie nicht, diese fünf Jungs aus Berlin und ihren Mix aus Rock, Pop, Punk, Ska, der sofort ins Ohr geht? Nun ist es an der Zeit, diese 20 Jahre und die zahlreichen Hits Revue passieren zu lassen. Die Beatsteaks tun das, indem sie die Singles-Collection "23 Singles" via Warner Music veröffentlichen. Darauf vereint sind 21 neu gemasterte Klassiker sowie die brandneue Single "Ticket" und mit "Mad River" ein weiterer superber neuer Song.

20 Jahre Beatsteaks also. Das sind natürlich zunächst unzählige Triumphe im Großen wie im Kleinen. Herausragende Alben, umjubelte Tourneen, besondere Videos, zahllose Preise – aber auch Schicksalsschläge und menschliche Dramen. Vor allem ist die Geschichte dieser einzigartigen Berliner Band jedoch die einer großen Freundschaft, die zu einem ganz besonderen Selbstverständnis geführt hat. Dieses ist letztlich das Fundament einer Karriere, wie es sie in diesem Land seit den Toten Hosen und den Ärzten nicht mehr gegeben hat. Rechtzeitig zum Jubiläum dokumentiert nun eine eindrucksvolle Werkschau den bisherigen Weg der Beatsteaks.

Die "23 Singles" werden ab dem 18.09.2015 als Digipak-CD, Doppel-Vinyl, Download und Stream erhältlich sein und bei Warner Music erscheinen.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21488

Registriert seit 08.01.2012

30.11.2015 - 23:23 Uhr
Frisch rezensiert!

Meinungen?

MM13

Postings: 2074

Registriert seit 13.06.2013

01.12.2015 - 19:52 Uhr
gute rezi!
seh ich eigentlich genauso,das album und die jungs machen einfach spass.

solea

Postings: 326

Registriert seit 15.06.2013

01.12.2015 - 20:02 Uhr
Ich war ja so... vor guten 10 Jahren... ein großer Fan dieser Band. Dann kam ldas weichgespülte living targets und dann habe ich mich nicht mehr für sie interessiert (Kam danach eigentlich noch etwas in Richtung launched?!).
Als sie noch keine singles machten, fand ich sie anscheinend deutlich besser, komischer Zufall.

Trotzdem syphathische Jungs und ne gute Liveband.

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2536

Registriert seit 14.06.2013

02.12.2015 - 10:34 Uhr
@solea: So unglaublich weit weg von dem "Launched"-Zeug sind "Big attack", "Ain't complaining" oder "Atomic love" aus 2004 nicht. "As I please", "Demons galore" oder "E-G-O" von "Limbo messiah" dürften Dir auch Spaß machen. Oder eben "Hail to the freaks", mittlerweile ihr bester Song, wie ich finde. Die beiden letzten Alben sind doch eher indierockig, mal Strokes, mal Hives mit etlichen anderen Stilen drin.

solea

Postings: 326

Registriert seit 15.06.2013

02.12.2015 - 18:12 Uhr
@eric.
Werde ich mir über die Feiertage mal geben :-)

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: