Iron Maiden - The book of souls

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 14995

Registriert seit 08.01.2012

19.06.2015 - 19:20 Uhr
Iron Maiden
"The Book Of Souls"
Cover und Tracklist veröffentlicht

Das mit Spannung erwartete neue Studio-Album “The Book Of Souls” von IRON MAIDEN wird weltweit am 4. September über Parlophone Records (Sactuary Coprights/BMG in den USA) veröffentlicht. Es wurde Ende 2014 mit ihrem langjährigen Produzenten Kevin “Caveman” Shirley in Paris aufgenommen, den letzten Schliff bekam es Anfang diesen Jahres. Die Band hat jedoch beschlossen, die Veröffentlichung zu verschieben, damit Sänger Bruce Dickinson ausreichend Zeit hat, sich nach seiner Tumorerkrankung wieder zu erholen, um anschließend bei den Vorbereitungen für den Album-Launch dabei zu sein.

Das beeindruckende Cover stammt von Mark Wilkinson, der bereits zuvor mit der Band zusammengearbeitet hatte. Da die elf Songs des Albums auf eine Gesamtlänge von 92 Minuten kommen, ist es zudem das erste Doppel-Album von IRON MAIDEN geworden. Verglichen mit vorherigen IRON MAIDEN-Alben, gibt es beim Songwriting eine breitere Aufteilung: Bassist Steve Harris hat zu sieben der Lieder beigetragen; sechs davon mit Beteiligung der IRON MAIDEN-Gitarristen und eine alleinige Komposition. Es ist außerdem das erste Mal seit dem 1984er “Powerslave”, dass ein IRON MAIDEN-Album auch zwei Lieder enthält, die alleine von Bruce Dickinson geschrieben wurden, eines davon das längste Lied, das IRON MAIDEN je aufgenommen haben! Außerdem enthält das Album zwei Dickinson/Smith-Kollaborationen.

Steve erklärt: “Wir sind dieses Album auf andere Weise angegangen, als unsere vorherigen. Viele der Lieder wurden geschrieben, während wir im Studio waren und wir haben sie direkt geprobt und aufgenommen, während sie noch frisch waren und ich denke, dass diese Unmittelbarkeit sich wirklich in den Songs zeigt, sie haben eine Art Live-Atmosphäre, wie ich finde. Ich bin sehr stolz auf “The Book Of Souls”, das sind wir alle, und wir können es kaum erwarten, dass unsere Fans es zu hören bekommen und vor allem freuen wir uns, nächstes Jahr damit auf Tour zu gehen!”

Bruce ergänzt: “Wir sind alle sehr begeistert von “The Book Of Souls” und hatten eine fantastische Zeit währen der gesamten Schaffensphase. Wir haben im Spätsommer 2014 angefangen, an dem Album zu arbeiten und es in den Guillame Tell Studios in Paris aufgenommen, wo wir bereits im Jahr 2000 “Brave New World” produziert hatten. Das Studio birgt also besondere Erinnerungen für uns alle. Wir waren froh als wir festgestellt haben, dass die gleiche magische Atmosphäre noch immer sehr lebendig ist. Wir haben uns direkt wie zu Hause gefühlt und die Ideen sind nur so aus uns herausgesprudelt. Als wir fertig waren, haben wir entschieden, dass jedes Lied ein so wesentlicher Teil des gesamten Werks ist, dass wenn es dafür ein Doppel-Album benötigt, es wohl ein Doppel-Album sein wird!“



Klick für bessere Qualität!
Tracklist:

Disc 1

1. If Eternity Should Fail (Dickinson) 8:28
2. Speed Of Light (Smith/ Dickinson) 5:01
3. The Great Unknown (Smith/ Harris) 6:37
4. The Red And The Black (Harris) 13:33
5. When The River Runs Deep (Smith/ Harris) 5:52
6. The Book Of Souls (Gers/ Harris) 10:27

Disc 2

7. Death Or Glory (Smith/ Dickinson) 5:13
8. Shadows Of The Valley (Gers/ Harris) 7:32
9. Tears Of A Clown (Smith/ Harris) 4:59
10. The Man Of Sorrows (Murray/ Harris) 6:28
11. Empire Of The Clouds (Dickinson) 18:01

Formate:

2CD Deluxe Hardcover Buch (Limited Edition)
2CD Standard Edition
Triple Heavyweight Black Vinyl
High-res Audio (24-bit gemastered für iTunes und ungemastered für iTunes)
Standard-res Audio (16 bit/ 44.1 kHz)



“The Book Of Souls” ist das 16. Studio-Album der Band seitdem ihr gleichnamiges Debüt im Jahr 1980 auf Platz 4 der UK-Charts gelandet ist, gefolgt von einer Karriere mit über 90 Millionen verkauften Alben weltweit. Ihr vorheriges Album “The Final Frontier” von 2010 war bezogen auf die Charts bislang Maidens erfolgreichstes, es erreichte Nummer 1 in 28 Ländern und war ihr höchster Chart-Einstieg in den USA auf Platz 4 der Billboard 200.

Aufgrund der Krankheit von Bruce musste die Band ihre Tour-Pläne verschieben, sie versprechen aber, Anfang nächsten Jahres wieder unterwegs zu sein und bis dahin Bruce die Zeit zu geben, sich körperlich vollständig zu erholen und sich auf die berüchtigten Maiden-Live-Performances vorzubereiten.
uptheironer
19.06.2015 - 19:57 Uhr
up the irons!

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 14995

Registriert seit 08.01.2012

09.09.2015 - 22:09 Uhr
Frisch rezensiert!

Meinungen?

k
10.09.2015 - 10:20 Uhr
sorry, aber der herr bellmann schreibt momentan viel käse. erst der eiermann-lapsus in der pyogenesis-rezi, jetzt haben sind maiden eine band, "die sich immer zu ihren Punk-Wurzeln bekannt hat". dabei wird gerade steve harris ungefähr seit 1980 nicht müde zu betonen, dass er punk noch nie mochte und maiden niemals vom punk beeinflusst wurden. von bekenntnis also keine spur...
eXistenZ
10.09.2015 - 10:20 Uhr
Ich höre THE BOOK OF SOULS seit Tagen und bin (als alteingessener Maiden Fan) total begeistert. Aus meiner Sicht ist THE BOOK OF SOULS mit Sicherheit das beste Maiden Album seit BRAVE NEW WORLD (2000), vielleicht sogar seit SEVENTH SON OF A SEVENTH SON (1988).

Die meisten Songs sind eine gelungene Mischung aus nahezu allen Vorzügen, welche die Band immer ausgemacht hat. Lange Tracks mit gekonnten Tempowechsel, eingängigen Melodien, starken Gitarren und obendrauf die unverwechselbare Stimme von Bruce Dickinson. Angereichert mit düsteren Passagen, die immer wieder eingestreut werden. SPEED OF LIGHT ist mit einer Laufzeit von rund 5 Minuten am oberen Ende der Laufzeitskala für eine Single anzusiedeln. Den Vogel abgeschossen hat aber zweifellos das fulminante 18 Min Epos EMPIRE OF THE CLOUDS. Mit Ausnahme des Doors Klassikers THE END (knapp 12 Min) und Maidens eigenem RIME OF THE ANCIENT MARINER (über 13 Min) kenne ich kaum derart überlange Songs, die so extrem kurzweilig und spannend sind wie dieser. Hier passt einfach alles, vor allem aber die Dramaturgie und zwar sowohl textlich, als auch musikalisch. Der Song fühlt sich an wie eine spannende Geschichte, bei der man immerzu wissen will wie sie weitergeht. Selbst nach mehrfachen anhören verliert der Track nichts von seiner Faszination und Anziehungskraft. Für mich jetzt schon DER neue Maiden Klassiker schlechthin!

Obwohl THE BOOK OF SOULS inhaltlich natürlich kein Konzeptalbum darstellt, passen die Songs musikalisch so gut zusammen, dass ein überaus kohärentes Gesamtbild entsteht. Völlig anders als beim letzten Album THE FINAL FRONTIER, das trotz vereinzelt guter Songs insgesamt eher wie ein zufällig zusammengewürfelter Fleckerlteppich wirkte.

Auch die Sujets sind überaus gelungen. Das für Maiden Verhältnisse fast als schlicht zu bezeichnende Covermotiv distanziert sich deutlich vom bunten und überladenen Comicstil, der bislang gepflegt wurde. Der findet sich dann zwar doch ansatzweise in einigen Motiven im Inlay wieder, wirkt aber deutlich zurückgeschraubt und bodenständiger. Das ganze Ding wirkt eher mystisch und düster, so wie auch viele Passagen dieses Albums. Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal im durchwegs umfangreichen Oeuvre der Band.

Als langjähriger Maiden Fan ist THE BOOK OF SOULS für mich ein qualitativ hochwertiges Spätwerk das auch überraschen kann. Natürlich gibt es auch ein paar schwächere Nummern, wie z. B. das etwas platte SHADOW OF THE VALLEY und das eher durchschnittliche THE GREAT UNKNOWN. Aber selbst das sind immer noch halbwegs solide und hörbare Albumtracks. Andererseits bietet das Album aber eingängige Ohrwürmer (IF ETERNITY SHOULD FAIL, WHEN THE RIVER RUNS DEEP), typisch fetzige Maiden Rocker (DEATH OR GLORY, SPEED OF LIGHT), abwechslungsreiche Songstrukturen (THE BOOK OF SOULS), großes Metal Theater (THE RED AND THE BLACK, THE MAN OF SORROWS) und ein gleichsam subtiles wie bombastisches Epos als Grand Finale (EMPIRE OF THE CLOUDS).

Fazit: Super Album, das ich ohne Übertreibung den ganzen Tag hören kann! Bin rundum zufrieden. m/
Wertung: 9/10

MM13

Postings: 1652

Registriert seit 13.06.2013

10.09.2015 - 19:26 Uhr
...so gut wie lange nicht,triffts glaub ich perfekt.
Berny
12.09.2015 - 05:39 Uhr
auf you tube gibts das album in gänze. muss nur speed 1,25 einstellen und ab geht die lucy.
Cinori
16.09.2015 - 20:10 Uhr
Was soll denn "zielloses Gefrickel in schlechtester Prog-Tradition" heissen? Schon mal King Crimson gehört? Da sieht auch Iron Maiden alt aus.
alzi
17.09.2015 - 17:04 Uhr
warum sie mit "shadows of the valley" "wasted years" und "fallen angel" in einem song covern weiß wohl auch nur eddie...

Neytiri

Postings: 253

Registriert seit 14.06.2013

29.09.2015 - 13:39 Uhr
Was für eine Überraschung, was für ein Hammer-Album! Seit mindestens 25 Jahren hat kein Iron Maiden Album mehr diese Begeisterung bei mir ausgelöst. Seit Tagen spiele ich gar den ganzen Back-Katalog der Band auf und ab und habe mir endlich auch die letzten drei Alben, die ich allzu schnell weggestellt hatte, genauer angehört.

Der Gesang von Dickinson, obwohl die Stimme hörbar angeschlagen ist, klang nie besser, die Gesangslinien nie reifer.

Mit der Single "Speed of Light" und dem gleich anschließenden "The Great Unknown", wo Dickisnon in alte nervige Gesangsstrukturen zurückfällt, finden sich lediglich zwei schwache Songs auf dem Album.

Der vielfach gelobte Dickinson Song "Empire of the Clouds" bildet dann tatsächlich den absoluten Höhepunkt eines an Höhepunkten wahrlich reichen Albums.

uptheirons
06.06.2016 - 14:11 Uhr
auch live sehr stark, wie immer!

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: