Listen




Banner, 120 x 600, mit Claim


Foals - What went down

User Beitrag

Andi

Postings: 87

Registriert seit 14.06.2013

01.09.2015 - 22:30 Uhr
Birch Tree ist ziemlich perfekt. Der Rest leider nicht so. Schwächstes Foals-Album in meinen Augen. Sage das als großer Anhänger der Band. Sehr schade.

Vennart

Postings: 860

Registriert seit 24.03.2014

02.09.2015 - 17:24 Uhr
Anfangs war ich vom neuen Album enttäuscht aber es wird allmählich...
Habe auch mal wieder “Holy Fire“ gehört und immer wenn ich es höre, finde ich es besser als ich eigentlich dachte. Da sind schon einige ihrer stärksten Lieder drauf.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 31900

Registriert seit 07.06.2013

07.09.2015 - 12:10 Uhr
Mal bisschen reinhören. Der Opener gefällt mir inzwischen sehr. Wobei ich "Inhaler" damals noch geiler fand.
sdfsd
07.09.2015 - 12:48 Uhr
Mountain at my gates ist auch ein krasser Song.

Demon Cleaner

User und Moderator

Postings: 5646

Registriert seit 15.05.2013

07.09.2015 - 13:10 Uhr
"Albatross" ist auch schön druckvoll. So langsam gefällt es mir besser insgesamt.

Hier stand Ihre Werbung

Postings: 1940

Registriert seit 25.09.2014

07.09.2015 - 19:30 Uhr
Mountain at my gates ist tatsächlich ziemlich stark.

XTRMNTR

Postings: 1261

Registriert seit 08.02.2015

07.09.2015 - 20:42 Uhr
Absolut. Gemeinsam mit "What Went Down" ein starker Auftakt.
Danach etwas schwächer bis "Albatross".

XTRMNTR

Postings: 1261

Registriert seit 08.02.2015

08.09.2015 - 22:26 Uhr
"London Thunder" erinnert mich total an "Wicked Game" von Chris Isaak.
Platten-blog.de
19.09.2015 - 11:26 Uhr
Nach Skepsis und ein paar Mal hören, muss ich sagen, dass es schon ein starkes Album geworden ist.

Foals scheinen im Moment genau auf dem schmalen Grat zwischen Frische und Erfahrung zu spazieren, und sich dabei in ihrem Genre so richtig heimlig zu fühlen.

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2805

Registriert seit 14.06.2013

21.09.2015 - 17:54 Uhr
Für mich wirklich besser als "Holy fire", ich komme derzeit kaum los von der Platte. Eine wirklich schöne Atmosphäre hat das. Außer "Snake oil" eigentlich nur Knaller.

What Went Down (8/10)
Mountain at My Gates (10/10)
Birch Tree (8/10)
Give It All (8/10)
Albatross (9/10)
Snake Oil (6/10)
Night Swimmers (8/10)
London Thunder (8.5/10)
Lonely Hunter (8.5/10)
A Knife in the Ocean (9.5/10)

Dicke 8/10 von mir.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 31900

Registriert seit 07.06.2013

21.09.2015 - 18:11 Uhr
Hab die fast wieder vergessen. Wollte mich eigentlich mal etwas reinhören.

Ituri

Postings: 416

Registriert seit 13.06.2013

12.02.2016 - 17:38 Uhr
Mach es und hör rein, wenn du es nicht schon getan hast. Großartiges Werk! Die Atmoshpäre, wie eric schrieb, ist wirklich einnehmend.

MopedTobias (Marvin)

Mitglied der Plattentests.de-Schlussredaktion

Postings: 19986

Registriert seit 10.09.2013

13.02.2016 - 14:08 Uhr
Finde es auch immer noch sehr stark und es war vor allem auch eine sehr positive Überraschung nach dem lahmen Vorgänger. Kommt nicht am die ersten beiden ran, aber definitiv ein sehr energiegeladenes, druckvolles und atmosphärisch starkes Album.

Obrac

Postings: 2215

Registriert seit 13.06.2013

13.02.2016 - 14:09 Uhr
Hab die Band immer irgendwie mit der unsäglichen Retrorock-Welle a la Arctic Monkeys assoziiert. Ein großer Fehler, wie ich jetzt feststelle. Klingen eher wie poppige Archive. Ganz tolles Album, finde ich.

manukaefer

Postings: 255

Registriert seit 16.06.2013

13.02.2016 - 20:03 Uhr
lol

nörtz

User und News-Scout

Postings: 13989

Registriert seit 13.06.2013

14.02.2016 - 02:28 Uhr
@Obrac

Dann besorg die unbedingt die anderen Alben; vor allen Dingen die Total Life Forever.

Obrac

Postings: 2215

Registriert seit 13.06.2013

14.02.2016 - 10:53 Uhr
Mach ich als nächstes.

MopedTobias (Marvin)

Mitglied der Plattentests.de-Schlussredaktion

Postings: 19986

Registriert seit 10.09.2013

14.02.2016 - 10:59 Uhr
Die Holy Fire aber weglassen, die enttäuscht dich nur.

Ituri

Postings: 416

Registriert seit 13.06.2013

14.02.2016 - 12:28 Uhr
...obwohl mit Inhaler und Stepson zwei Übersongs drauf sind.

jo

Postings: 6000

Registriert seit 13.06.2013

14.02.2016 - 12:50 Uhr
@Obrac:

Ja, ich finde, von den Foals braucht man eigentlich nur die aktuelle und natürlich die 'Total Life Forever'. Aber die lohnen auch wirklich.

Die erste passt dann eher (wenn auch nicht komplett) zu einer der seltsamen genannten Wellen und die dritte war so lala.

MopedTobias (Marvin)

Mitglied der Plattentests.de-Schlussredaktion

Postings: 19986

Registriert seit 10.09.2013

14.02.2016 - 14:20 Uhr
Gut, die Antidotes ist natürlich in erster Linie ein Tanzalbum (wenn auch nicht durchgehend), hat aber in meinen Ohren einen ziemlich eigenständigen Sound, der danach auch oft kopiert wurde. Würde sie also nicht unbedingt mit den 05/06er- Retrorockwellen in Verbindung setzen. Vor allem auch, weil sie das, was sie macht, nahe der Perfektion bringt und mit sowas wie Franz Ferdinand den Boden aufwischt.

@Ituri: Ersetze Stepson durch Late Night und ich stimme dir zu :)

nörtz

User und News-Scout

Postings: 13989

Registriert seit 13.06.2013

14.02.2016 - 15:28 Uhr
Immer dieses Gehate auf Franz Ferdinand.

MopedTobias (Marvin)

Mitglied der Plattentests.de-Schlussredaktion

Postings: 19986

Registriert seit 10.09.2013

14.02.2016 - 16:22 Uhr
Jeder kriegt, was er verdient.

Obrac

Postings: 2215

Registriert seit 13.06.2013

14.02.2016 - 22:02 Uhr
"Tanzmusik" hört sich schlimm an. Ich werde aber mal in jedes Album reinhören.

jo

Postings: 6000

Registriert seit 13.06.2013

14.02.2016 - 22:14 Uhr
Franz Ferdinand haben (beziehungsweise hatten damals auch direkt) das, was sie mach(t)en, auch ziemlich perfektioniert. Ob man das dann genauso mag, ist ne andere Frage. Die Foals sehe ich da aber in keiner Weise "perfekter" als andere. Würde das Wort sowieso nicht mit der Band in Verbindung bringen. Und Franz Ferdinand auch nicht mit den Foals. Erstere waren auch einige Jahre vorher dran...

Die 'Antidotes' passt alleine deswegen schon in die Zeit irgendwelcher Wellenbewegungen (die ich an sich unsinnig fand), da sie eben zu der Zeit (naja, 2008 eben erst) rauskam. Ob man das jetzt als "gleichen" oder "ähnlichen Stil" ansieht, ist auch wieder was anderes. Aber das ist auch ein weitläufiges Thema.

Ich erweitere "Tanzmusik" mal noch um das Wort "Indie". Womit es an sich noch hassenswerter wird ;).

So schlimm ist die 'Antidotes' dann aber auch nicht. Und auf ihre (Band-)Art eigenständig schon, aber das kann man auch anderen Bands attestieren...

MopedTobias (Marvin)

Mitglied der Plattentests.de-Schlussredaktion

Postings: 19986

Registriert seit 10.09.2013

14.02.2016 - 23:10 Uhr
Gut, wenn man sich nicht gern zu Musik bewegt, findet man die Antidotes scheiße, klar. Geht für mich aber weit über ein glatt poliertes, ausschließlich für Indiepartys konzipiertes Tanzalbum (wie eben das FF-Debüt) hinaus, weil Antidotes rauschhaft ist, an genau den den richtigen Stellen das Tempo rausnimmt, wieder anzieht und man von vorne bis hinten einfach jeden einzelnen Ton "spürt". Schwer zu beschreiben, aber Antidotes hat eine unglaubliche Intensität für mich, an die die Band nur bei den drei Longtracks der Total Life Forever wieder rangekommen ist. 9,5/10.

jo

Postings: 6000

Registriert seit 13.06.2013

14.02.2016 - 23:17 Uhr
Jau, Moped. Andere würden vielleicht Ähnliches zu Franz Ferdinand schreiben.

Und mit "gern/ungern zu Musik bewegen" hat 'Antidotes' an sich auch nichts zu tun.

Davon abgesehen: Schön, dass du so enthusiastisch bist :).

Demon Cleaner

User und Moderator

Postings: 5646

Registriert seit 15.05.2013

15.02.2016 - 09:27 Uhr
Damals wie heute kann ich Vergleich mit Franz Ferdinand nicht nachvollziehen. Nicht bei "Antidotes", schon gar nicht bei dem, was dann folgte.

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2805

Registriert seit 14.06.2013

15.02.2016 - 11:41 Uhr
Wow, Obrac und ich mögen nach Jahren mal wieder eine gemeinsame Platte gern . :-)

@Obrac: Ich weiß nicht, ob die Entwicklung von Arctic Monkeys mitverfolgt hast. Die klingen heute deutlich anders als noch 2006, poppiger, atmosphärischer und mit mehr Tiefe und 'Blues'. In meinen Ohren zurecht eine der größten Bands aus UK, da Alex Turner großartige Songs schreibt.

MopedTobias (Marvin)

Mitglied der Plattentests.de-Schlussredaktion

Postings: 19986

Registriert seit 10.09.2013

15.02.2016 - 11:42 Uhr
@jo: Das stimmt natürlich, soll ja auch Leute geben, die Nickelback und so gut finden.

Den Satz "mit "gern/ungern zu Musik bewegen" hat 'Antidotes' an sich auch nichts zu tun." müsstest du mir aber erklären - Antidotes ist sicher kein verträumtes Dreampopalbum, das man mit geschlossenen Augen auf dem Bett liegend genießen kann. Ich hab natürlich keine Belege dafür, aber würde einfach mal aus dem Gefühl heraus behaupten, dass man sich von Musik auch physisch bewegen lassen können muss, um ein Album wie Antidotes lieben zu können.

Obrac

Postings: 2215

Registriert seit 13.06.2013

15.02.2016 - 16:57 Uhr
Rhythmische Musik höre ich ja schon auch ganz gerne mal. So Sachen wie Whitest Boy alive oder Hot Chip z.B. Franz Ferdinand gehen aber für mich gar nicht. Ich finde, solche Bands kann man aber auch gut hören, ohne in der Indie-Disco abzugehen.

@eric: Ich hatte die mal im Fernsehen live gesehen und fand sie da gar nicht schlecht. Für mich stehen sie aber exemplarisch für eine Generation unerträglicher Bands, die um den Jahrtausendwechsel nur so aus dem Boden schoss. Vielleicht tue ich ihnen damit auch unrecht.

jo

Postings: 6000

Registriert seit 13.06.2013

15.02.2016 - 17:02 Uhr
@Moped:

Obrac hat es hier ganz gut ausgedrückt:
Ich finde, solche Bands kann man aber auch gut hören, ohne in der Indie-Disco abzugehen.

Das galt für mich damals auch für 'Antidotes'. Gute Musik hat für mich nichts mit "ich muss mich dazu bewegen" (oder eben nicht) zu tun. Sprich: 'Antidotes' könnte man sicher auch gut finden, wenn man sich nicht dazu bewegen wollte. Generell: Ich mochte die Platte schon und finde auch heute noch einige gute Ideen drauf, aber an der hatte ich mich auch schnell sattgehört.

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2805

Registriert seit 14.06.2013

15.02.2016 - 17:29 Uhr
Zumindest "Cassius" vom Debüt ist nach wie vor ein Brett.

MopedTobias (Marvin)

Mitglied der Plattentests.de-Schlussredaktion

Postings: 19986

Registriert seit 10.09.2013

15.02.2016 - 17:56 Uhr
Ich meinte mit "sich zu Musik bewegen können" übrigens nicht "in der Indie-Disco abgehen", bitte nicht misinterpretieren. Ich meinte damit, dass sich die Rhythmik von Musik einfach so auf den Körper überträgt, dass etwas mehr als Kopfnicken oder Fußwippen dabei herauskommt. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, wie jemand seelenruhig im Bett liegt und ein Album wie Antidotes hört, aber das sind letztendlich nur meine eigenen Empfindungen.

XTRMNTR

Postings: 1261

Registriert seit 08.02.2015

16.02.2016 - 14:14 Uhr
Habs glaub ich schon ne Seite vorher geschrieben...
"Antidotes" hat diesen Gitarren Sound den ich definitiv nicht mehr hören kann. Bin sehr froh dass die Foals einen anderen Weg eingeschlagen haben.

nörtz

User und News-Scout

Postings: 13989

Registriert seit 13.06.2013

16.02.2016 - 17:38 Uhr
Na ja, sie sind jetzt konventioneller geworden. Ihr derzeitiger Gitarrensoud erinnert mch sehr oft an normalen Rock.


Foals are a five-piece dance-rock band currently living in and native to the town of Oxford, England. Completing the circuit between the minimalism of American composer Steve Reich, guitars that sound like insects and tennis player Andy Roddick, theirs is a uniquely winning formula. Driving percussion high in the mix, guitars played above the 12th fret, no chords, splashes of synth color all come together like the schematics for a piece of precision engineering.


Ist das der Sound, den Du nicht mehr hören kannst? Ich finde, dass sie das eben immer ausgezeichnet hat.

MopedTobias (Marvin)

Mitglied der Plattentests.de-Schlussredaktion

Postings: 19986

Registriert seit 10.09.2013

16.02.2016 - 18:04 Uhr
Seh ich auch so wie nörtz. Sie haben mit den letzten beiden Alben durchaus ihre Eigenständigkeit eingebüßt, auch wenn zumindest die What Went Down immer noch klasse ist.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 26607

Registriert seit 08.01.2012

10.03.2016 - 20:21 Uhr
"Rain" von Foals wird's auf einer Split-7" zusammen mit dem Mark-Ronson-Cover "Daffodils" geben. Hier schon zu hören:
https://soundcloud.com/foals/foals-rain

XTRMNTR

Postings: 1261

Registriert seit 08.02.2015

10.03.2016 - 20:55 Uhr
"Daffodils" von Mark Ronson ist auch geiler Song.

Obrac

Postings: 2215

Registriert seit 13.06.2013

04.04.2016 - 14:43 Uhr
Habe jetzt mal in die hier empfohlene Antidotes reingehört. Klingt interessant, ich kann schon verstehen, dass man davon begeistert ist. Irgendwie glaube ich aber, dass mir der etwas wärmere Sound der neuen mehr zusagt. Deswegen höre ich jetzt mal die "Holy fire", die mir eher in die Richtung der neuen zu gehen scheint. Die "Antidotes" nehme ich mir vielleicht später nochmal vor.

nörtz

User und News-Scout

Postings: 13989

Registriert seit 13.06.2013

04.04.2016 - 14:46 Uhr
Und wie findest Du die TLF? Black Gold, Afterglow, Spanish Sahara - das stärkste Trio ihrer Karriere. IMHO.

Obrac

Postings: 2215

Registriert seit 13.06.2013

04.04.2016 - 14:49 Uhr
Noch nicht gehört. Kommt aber noch. Sehr interessante Band.

MopedTobias (Marvin)

Mitglied der Plattentests.de-Schlussredaktion

Postings: 19986

Registriert seit 10.09.2013

04.04.2016 - 15:18 Uhr
Die Holy Fire ist zwar soundtechnisch am nächsten an der neuen, ist aber über weite Strecken recht lasch und hat schlechtere Songs. Würde dir auch eher die TLF empfehlen, die von nörtz genannten sind auch aus meiner Sicht ihre drei besten Songs.

Obrac

Postings: 2215

Registriert seit 13.06.2013

04.04.2016 - 15:34 Uhr
Ja, kommt, ich ziehe die jetzt mal vor.

jo

Postings: 6000

Registriert seit 13.06.2013

04.04.2016 - 16:58 Uhr
'This Orient' von der 'Total Life Forever' nicht zu vergessen... Hat ne tolle Atmosphäre, die ganze Platte.

MopedTobias (Marvin)

Mitglied der Plattentests.de-Schlussredaktion

Postings: 19986

Registriert seit 10.09.2013

04.04.2016 - 22:27 Uhr
This Orient find ich wohl am schwächsten auf dem Album. Aber ja, die Atmosphäre ist echt klasse.

jo

Postings: 6000

Registriert seit 13.06.2013

05.04.2016 - 13:19 Uhr
Nein, das ist eher 'Miami'.

MopedTobias (Marvin)

Mitglied der Plattentests.de-Schlussredaktion

Postings: 19986

Registriert seit 10.09.2013

05.04.2016 - 16:24 Uhr
Ne, Miami ist klasse. Finde die ersten fünf Tracks plus After Glow sind ne klare 10, der Rest fällt (teilweise sehr deutlich) ab.

jo

Postings: 6000

Registriert seit 13.06.2013

05.04.2016 - 17:55 Uhr
Ich mag 'Miami' auch, aber der Text ist schon arg flach. Würde hier zwar nirgends ne zehner Wertung verteilen, aber einige neuner auf jeden Fall.

MopedTobias (Marvin)

Mitglied der Plattentests.de-Schlussredaktion

Postings: 19986

Registriert seit 10.09.2013

05.04.2016 - 19:26 Uhr
Naja, lyrisch sind sie eh nicht gerade die Größten bzw ist das sowieso ne Band, bei der ich nicht unbedingt auf die Lyrics achten würde.

Seite: « 1 2 3 4 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:





Banner, 300 x 250, mit Claim