Film: Mad Max: Fury Road

User Beitrag
Nicht mehr ganz bei Trost seiender
28.06.2015 - 00:09 Uhr
Gesellschaftspolitische Fragen, philosophische Rätsel, das Sein und das Nichtsein, die Gender-Thematik, die Flüchtlingsfrage, das grosse Woher, Wohin und Warum, die faustische Odyssee des Menschen in einer letztlich öden Wüstenei des Daseins, die grössten und höchsten Fragen des geistigsten Strebens der hervorragendsten Geister der Menschheit, Sokrates, Shakespeare, Goethe, Schiller, dermassen genial verklausuliert und codiert in sublimen Subtextbotschaften sich bewegender und explodierender Autos, so dass es niemand, wirklich absolut niemand mitbekommt, das ist das grosse Kunststück dieses Films. Ich verlange den Nobelpreis für Filmkunst für den Regisseur und verneige mich vor der titanischen Leistung des grössten Films aller Zeiten.
Dicke Schlitten, dicke Titten
28.06.2015 - 00:14 Uhr
"Alarm für Cobra 11" für Cineasten.
godard übergibt sich
28.06.2015 - 00:26 Uhr
oh mein gott, das filmverständnis mancher user hier...

MopedTobias

Postings: 8612

Registriert seit 10.09.2013

28.06.2015 - 11:13 Uhr
@23:57: Wieder so ne Quatschrezi. Ich glaube, ich hab noch nie in meinem Leben einen weniger repetitiven Actionfilm gesehen.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 10759

Registriert seit 08.01.2012

24.11.2016 - 20:36 Uhr
Bei Amazon nur heute Abend als Blitz-Angebot verfügbar: die Sammleredition von "Mad Max: Fury Road" rund zur Hälfte des Normalpreises.

Zum Angebot: http://amzn.to/2ft77Nc (Partnerlink)

Watchful_Eye

User

Postings: 1085

Registriert seit 13.06.2013

24.11.2016 - 20:54 Uhr
Hab den irgendwann letztes Jahr bei nem Kumpel gesehen. Imho ein Drecksfilm, der nur von Effekten lebt.

MopedTobias

Postings: 8612

Registriert seit 10.09.2013

24.11.2016 - 21:40 Uhr
Gerade mit Effekten geht Miller hier doch vergleichsweise sparsam um. Sehr pures und extrem kraftvolles Actionkino.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 10759

Registriert seit 08.01.2012

24.11.2016 - 22:21 Uhr
Ich habe ihn tatsächlich noch nicht gesehen. Ich mag Endzeit-Filme sehr gern. Aber nicht solche, die nur aus Krachbumm bestehen. Und das scheint hier der Fall zu sein.

MopedTobias

Postings: 8612

Registriert seit 10.09.2013

24.11.2016 - 22:54 Uhr
"Nur Krachbumm" wird dem Film auf keinen Fall gerecht, auch wenn es natürlich keine erwähnenswerte Story oder tiefe Charakterzeichnung gibt. Fury Road ist ein aufs Wesentliche reduzierter, dabei aber in jeder Hinsicht perfekter Actionfilm, quasi das westliche The Raid. Visuell beeindruckend, mitreißend, dynamisch und mit einem fantastischen Soundtrack. Sollte man gesehen haben.

qwertz

Postings: 320

Registriert seit 15.05.2013

24.11.2016 - 23:46 Uhr
Zudem endlich mal ein Actionfilm ohne nervige One-Liner oder Machismen. Generell sind die weiblichen Figuren die heimlichen Hauptrollen, die die (zugegeben sehr simple) Story vorantreiben und als einzige humanistisch handeln. Ansonsten absolute Zustimmung zu MopedTobias. Mein Lieblingsfilm der letzten Jahre.

Herr

Postings: 755

Registriert seit 17.08.2013

25.11.2016 - 09:25 Uhr
Genau. Also krachbumm.
Sven_
25.11.2016 - 10:23 Uhr
Ich war ihn dreimal schauen, im Heimkino verliert er natürlich ein bisschen was. Naturereignis. Das kommt halt dabei rum, wenn Ü70-jährige, die noch mit richtigem Kino aufgewachsen sind statt mit Wackelkamera einen "Krachbumm"-Film drehen. Einmal George Miller selbst. Und dann sein Kameraspezi John Seale (Club der toten Dichter, Gorillas im Nebel, Der englische Patient). Außerdem musste man Charlize Theron keine fünftausend Erklärbär-Dialogzeilen schreiben, damit man versteht, was sie hier so herrlich auf die Palme bringt. Ein Blick sagt mehr als tausend Worte.
oh
25.11.2016 - 10:44 Uhr
Generell sind die weiblichen Figuren die heimlichen Hauptrollen, die die (zugegeben sehr simple) Story vorantreiben und als einzige humanistisch handeln.

sexismus pur (nur diesmal gegen männer).

MopedTobias

Postings: 8612

Registriert seit 10.09.2013

25.11.2016 - 11:34 Uhr
Beschäftige dich nochmal genau mit dem Begriff "Sexismus".
Zur Info
25.11.2016 - 12:22 Uhr
Kompletter Schrott, Film hat keine Handlung.

Leute fahren in die eine Richtung durch die Wüste, dann in die andere, Ende.
hos
25.11.2016 - 12:30 Uhr
wer bei Mad Max Handlung oder gar Tiefgang erwartet, hat vermutlich die ersten 3 Teile nicht gesehen.

MopedTobias

Postings: 8612

Registriert seit 10.09.2013

25.11.2016 - 12:55 Uhr
Ja, wer der Ansicht ist, ein Film müsse eine komplexe Handlung haben, um gut zu sein, ist hier natürlich falsch. Zum Glück können Filme aber auch auf genug anderen Ebenen funktionieren.

Herr

Postings: 755

Registriert seit 17.08.2013

25.11.2016 - 14:43 Uhr
Ich finde der Film könnte durchaus auf einer anderen Ebene funktionieren. Und zwar auf der Hochebene, die man kurz vor dem Sturm hinten links am Horizont sieht. Dann wären auch die ganzen Krachbummler aus dem Bild und man könnte Kakteen suchen gehen.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 10759

Registriert seit 08.01.2012

25.11.2016 - 20:17 Uhr
dabei aber in jeder Hinsicht perfekter Actionfilm

Tja, aber an Endzeit-Filmen mag ich eben vor allem das Dramatische.

hubschrauberpilot

Postings: 3359

Registriert seit 13.06.2013

25.11.2016 - 20:18 Uhr
Gratuliere Herr, das war der schlechteste Witz dieses Monats.

MopedTobias

Postings: 8612

Registriert seit 10.09.2013

25.11.2016 - 21:41 Uhr
@Armin: Dramatisch ist er schon, nur ergibt sich diese Dramatik weniger aus der Handlung und mehr aus der Inszenierung. Ich würde es einfach mal versuchen.

keenan

Postings: 1040

Registriert seit 14.06.2013

25.07.2017 - 07:50 Uhr
3/10

wer 2 stunden seines lebens vergeuden möchte ist hier genau richtig. kopfschmerzen gibts gratis dazu...
Erik kortel
17.09.2017 - 22:07 Uhr
Sehe ich auch so.zwei Stunden für bummbumm ohne Sinn und Verstand verschwendet.
Nachtgiger
17.09.2017 - 22:47 Uhr
@Erik kortel: Willkommen im aktuellen MS-Kino
Krachbumm
18.09.2017 - 00:16 Uhr
Aber dass der Film keine Handlung hat, ist doch gerade das Geniale daran, sagen die Filmexperten! Also habt ihr irgendwas nicht verstanden.
Erik kortel
18.09.2017 - 09:27 Uhr
Ich menstruiere!

Gomes21

Postings: 1925

Registriert seit 20.06.2013

18.09.2017 - 09:42 Uhr
Für mich war der film auch vergeudete zeit
selber schuld
18.09.2017 - 09:56 Uhr
Wer den Film als vergeudete Zeit betrachtet, ist selbst schuld. Der Film liefert genau das, was er verspricht!

Da kann man sich auch beschweren, wenn ein Por-no zu wenig Handlung hat oder ein Chuck Norris Film schlechte Dialoge! Wie doof kann man sein?

Gomes21

Postings: 1925

Registriert seit 20.06.2013

18.09.2017 - 10:53 Uhr
Ich sag ja nicht dass der film daran schuld ist. Ich bin selbst schuld dass ich's versucht hab. Der Film ist trotzdem scheiße.
@gomes
18.09.2017 - 16:26 Uhr
würdest du eine Pizza essen, obwohl du weisst, du magst keine Pizza, nur damit du sagen kannst, ich habe es versucht?

nörtz

User und Moderator

Postings: 3466

Registriert seit 13.06.2013

18.09.2017 - 16:31 Uhr
10 Oscarnominierungen, sechs gewonnen. 90 % bei Metacritic. Der kann gar nicht schlecht sein.

hubschrauberpilot

Postings: 3359

Registriert seit 13.06.2013

18.09.2017 - 16:35 Uhr
Es bringt nix mit Gomes21 zu diskutieren. Zwar ist Mad Max: Fury Road einer der besten Actionfilme des Jahrtausends, aber wenn Gomes21 anderer Meinung ist, dann ist es halt so. Gründe braucht man nicht. Vergeudete Zeit halt. Isso.
Nachtgiger
18.09.2017 - 16:44 Uhr
Habe den Film damals gesehen und könnte das, woran was ich mich noch erinnere in 5 Sekunden aufzählen und habe absolut nicht den Wunsch, mir das nochmal anzuschauen, nicht mal bei Langeweile.
Geile Filme gehen bei mir anders. ;)

Watchful_Eye

User

Postings: 1085

Registriert seit 13.06.2013

18.09.2017 - 16:52 Uhr
Ich hab den Film damals bei Bekannten gesehen und wusste vorher nichts darüber. Ist also nicht so, als könnte das jeder frei entscheiden. ;)

Pepe

Postings: 179

Registriert seit 14.06.2013

18.09.2017 - 17:48 Uhr
Ich habe den Film damals mit zwei Freunden gesehen und wir drei waren uns nach zwanzig Minuten einig, dass der Film vergeudete Zeit ist, und haben dann einen anderen eingelegt.

Gomes21

Postings: 1925

Registriert seit 20.06.2013

18.09.2017 - 19:20 Uhr
Hubi versteht mal wieder nicht dass ich für mich spreche. Für mich ist der Film schlecht.

Und klar: alles was nen Oscar bekommt hat man eigentluch großartig zu finden.
hos
18.09.2017 - 19:59 Uhr
@Gomes, sieht aus, als ob Du mal Deinen Gradmesser für Scheisse neu justieren müsstest, da bietet sich dann eher sowas wie "XXX 3 - Return of Xander Cage" an. Dagegen ist Fury Road anspruchsvolles Niveaukino.

Gomes21

Postings: 1925

Registriert seit 20.06.2013

18.09.2017 - 22:17 Uhr
Ja, ich glaube ich muss die Schwelle noch weiter nach oben korrigieren, zumindest um Bereich Actionfilme

hubschrauberpilot

Postings: 3359

Registriert seit 13.06.2013

19.09.2017 - 19:48 Uhr
"Hubi versteht mal wieder nicht dass ich für mich spreche. Für mich ist der Film schlecht."

Lol, natürlich sprichst du nur für dich, es gibt genug Leute die den Film extrem gut finden. Was gibt es da nicht zu verstehen?

Du kannst ja nicht mal sagen warum.

Gomes21

Postings: 1925

Registriert seit 20.06.2013

19.09.2017 - 20:53 Uhr
Klar, hab ich schon, sehr ausführlich vor ca 3-4 Wochen hier im forum. Ist mir auch egal ob das wer teilt oder nicht, das ändert doch nichts daran das der film für mich persönlich absoluter Müll war

Gomes21

Postings: 1925

Registriert seit 20.06.2013

19.09.2017 - 20:55 Uhr
Edit. da gab's sogar Leute mit denen man über den Film diskutieren konnte, ganz ohne pauschalisierungen
retro
19.09.2017 - 22:13 Uhr
wohl der schlechteste film, den ich in den letzten paar jahren gesehen habe. wobei ich halt normalerweise nur gute bis sehr gute schaue. :)

Gomes21

Postings: 1925

Registriert seit 20.06.2013

19.09.2017 - 23:10 Uhr
Definitiv der schlechteste Film den ich dieses Jahr gesehen habe. Wobei auch der einzige ;-)

nörtz

User und Moderator

Postings: 3466

Registriert seit 13.06.2013

21.09.2017 - 21:58 Uhr
Außenseitermeinungen sind legitim.

Loketrourak

Postings: 704

Registriert seit 26.06.2013

01.10.2017 - 04:58 Uhr
Vorhin grad wieder mit Sohnemann gesehen. Unfassbar geiler Film.
Sven-
25.12.2017 - 08:25 Uhr
Heute Free-TV-Premiere. Steht für mich noch immer in einer Linie mit The Terminator, Aliens, Stirb Langsam, Klapperschlange, und, und, und. Also all den Krachern, bei denen es auch noch wirklich gekracht hat. Die man auf VHS hatte und immer wieder geschaut hat, bis das Tape durch war. Leider bleibt diese atemlose Art von Filmemachen, eine Liebeserklärung an Adrenalin, Maulsperre und Testosteron, ein Auslaufmodell.

Ums mit Max zu sagen: Hoffnung war ein Fehler. Vielleicht hätte Miller das Ganze nicht als Franchise-Film verkaufen sollen. Denn der Film steht selbst in seiner "Reihe" ziemlich für sich. "The Road Warrior" bleibt stilbildend.. bis auf die Treibjagd am Ende aber aus ganz anderen Gründen. Der letzte Jungstraum eines damals 70-Jährigen.

Seite: « 1 2 3
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: