Film: Mad Max: Fury Road

User Beitrag

Leatherface

Postings: 1628

Registriert seit 13.06.2013

11.05.2015 - 19:31 Uhr
Ausnahmsweise mal ein Film-Thread. Selbst ich als Nicht-unbedingt-Actionfan muss sagen, dass das einen spektakulären Eindruck macht und ich hab keinen einzigen der Vorgänger gesehen. Und jetzt wo die Reviews so langsam reintröpfeln und überwältigend positiv sind, sehe ich keinen Grund, ihn nicht so schnell wie möglich anzuschauen. Läuft ab Donnerstag im Kino.

Trailer

Obrac

Postings: 1065

Registriert seit 13.06.2013

11.05.2015 - 19:35 Uhr
Scheint ja eher ein Remake des zweiten Teils zu sein. Die Originale sind göttlich, kann es kaum erwarten.

mispel

Postings: 2466

Registriert seit 15.05.2013

11.05.2015 - 19:38 Uhr
Hm sieht irgendwie nach ziemlichem Stuss aus. Action um jeden Preis. Habe die alten Streifen zwar ewig nicht mehr gesehn, aber die sagen mir sicher eher zu.

Grobi-Wan Kenobi

Postings: 30

Registriert seit 08.05.2015

11.05.2015 - 19:44 Uhr
Nachdem ich gelesen habe, dass feministische Elemente in den Film eingeflossen sind, habe ich mich entschlossen mir den Film zu sparen. Macht der Genderquatsch denn vor nichts halt?

Herr

Postings: 820

Registriert seit 17.08.2013

11.05.2015 - 20:49 Uhr
Sehr bedenklich ist im Film das andauernde Verstoßen gegen die Straßenverkährsordnung und dass der ganze Dreck nicht von der Straßenreinigung geputzt ist, so dass man den Nothaltestreifen nicht sieht. Nicht auszudenken, die Herren und Damen haben eine Reifenpanne.

Walenta

Postings: 273

Registriert seit 14.06.2013

11.05.2015 - 20:51 Uhr
Yop, die Reviews sind sogar besser als erwartet...aber an sich egal: wäre auch so Pflichtprogramm.

http://www.metacritic.com/movie/mad-max-fury-road

Rote Arme Fraktion

Postings: 2723

Registriert seit 13.06.2013

11.05.2015 - 21:19 Uhr
Wird mega. Hardy traue ich zu, Gibson zu übertreffen.

Dr. King Scholtz

Postings: 1213

Registriert seit 13.06.2013

11.05.2015 - 21:27 Uhr
@Leatherface

Den zweiten Teil, aber nur den ZWEITEN TEIL, sollte man unbedingt nachholen. Die Trailer zu Fury Road deuten sehr auf dessen Stil hin. Teil 3, aber auch der Erste sind verzichtbar.
Hyper Hyper
11.05.2015 - 22:09 Uhr
Wird garantiert mega. Unrasierte Kerle, Schiessereien und explodierende Autos im Sekundentakt. Hats ja eigentlich überhaupt noch nie gegeben. Innovativ ohne Ende. Jetzt schon DAS Kinoereignis des Kinojahrhunderts!!!!! Jeder Kritiker restlos begeistert!!!!!! JEDER MUSS DIESEN FILM SEHEN SONST KRACHTS!!!!!!! EIN ABSOLUT INNOVATIVES MEISTERWERK VOM GENRESPEZIALISTEN!!!!!
Hype my ass
11.05.2015 - 22:24 Uhr
Genau, und weil die "Reviews" (natürlich von namhaften "US-Kritikern") so "überwältigend positiv" sind, rennt die natürlich so gaaar nicht obrigkeitshörige, freiheitlich-demokratische Hipster-Amöbe in den nächsten NWO-Hollywood-Gehirnwäsche-Action-Schrottfilm um dann hinterher was von "geiler Popcorn-Unterhaltung" zu faseln, die man natürlich wieder mit dem üblichen "Augenzwinkern" verstehen muss. Kotzbrechwürg!!!

BrockLanders

Postings: 101

Registriert seit 29.08.2013

12.05.2015 - 08:58 Uhr
Mag hype sein, aber wenn george miller selbst rann darf, in den letzten 20 jahren ein detaliertes 3000 panels starkes storyboard malt, sich noch junkiXL ins boot holt, frau theron als einarmige ins Rennen schickt, dann ist das doch wohl ein sehr einzigartiges ereignis.

oldschool

Postings: 38

Registriert seit 27.04.2015

12.05.2015 - 10:08 Uhr
Ach mir ist ein von Kritikern gelobter Actionfilm lieber, als irgendwelche bemüht und konstruiert wirkende Kunst- und Wichtigtuerfilme.
Ich sag nur Birdman,der Film der vor lauten Gockelhaftigkeit und Narzismus kaum mehr grad laufen konnte!

Natürlich ist "MAD MAX FURY ROAD" reines Action-Entertainment und kein Programmkinofilm. Und dennoch freue ich mich auf den Film. Die Autoverschrottungsfilmreihe FAST & FURIOUS wiederrum geht gar nicht bei mir.

humbert humbert

Postings: 1781

Registriert seit 13.06.2013

12.05.2015 - 22:33 Uhr
Ich muss zugeben der Trailer fixt mich auch irgendwie an. Das sieht teilweise so over-the-top aus, dass es wieder lustig sein könnte. Anderseits fande ich die ersten beiden Filme ziemlich durchschnittlich. Den ihre Stellung als Kultfilme ist mir absolut unverständlich.

Rumhorster

Postings: 323

Registriert seit 04.03.2014

12.05.2015 - 23:46 Uhr
Oldschool, man müsste natürlich auch verstehen, dass eben dieser Narzismus ein zentrales Element der Story von Birdman ist. Und deshalb absolut eine Daseinsberechtigung hat, ja haben muss! Komischer Vergleich also, den du da bemühst.

rollator

Postings: 665

Registriert seit 14.06.2013

13.05.2015 - 09:14 Uhr
Will ich sehen. Keine Angst - die Orignalteile hatten auch feministische Elemente.

Obrac

Postings: 1065

Registriert seit 13.06.2013

13.05.2015 - 09:35 Uhr
Also, die ersten beiden Filme der Trilogie waren ja wohl hinreißend. Der erste war ein unglaublich beklemmender, roher Indie-Film und der zweite erstklassiges, geradezu revolutionäres Actionkino. Der dritte passt eigentlich gar nicht wirklich in diese Reihe, aber ich mochte auch den.

Wenn das Remake die Grausamkeit und Hoffnungslosigkeit der Originale einfangen kann, könnte das was werden.

rollator

Postings: 665

Registriert seit 14.06.2013

13.05.2015 - 10:28 Uhr
Gut auf den Punkt gebracht @Obrac.
ne
13.05.2015 - 17:13 Uhr
der erste mad max ist 10x besser als der zweite but k
...
13.05.2015 - 17:47 Uhr
yeah, noch ein franchise-action-blockbuster.
...
13.05.2015 - 17:49 Uhr
seit wann ist birdman eigentlich ein kunstfilm?

Dr. King Scholtz

Postings: 1213

Registriert seit 13.06.2013

13.05.2015 - 19:24 Uhr
Filmstarts gibt 4.5/5

Filmszene.de gibt 9/10

Roger Ebert's Zöglinge geben 4 von 4 Sterne.

Also falls es morgen nicht mit dem Tode zugeht habe ich eigentlich nichts vor:)

Leatherface

Postings: 1628

Registriert seit 13.06.2013

13.05.2015 - 19:35 Uhr
The Dissolve zücken die sehr sehr rare 5/5.
Dieser Artikel erscheint am 31. Dezember 2015
14.05.2015 - 11:58 Uhr
9 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich

http://www.amazon.de/Mad-Max-Fury-Road-Blu-ray/dp/B00WT2Q772#customerReviews

Herr

Postings: 820

Registriert seit 17.08.2013

14.05.2015 - 14:23 Uhr
Sehr bedenklich ist im Film das andauernde Eintragen von Sand und Kies in die schönen Autos. Dadurch wird die Ledergarnitur bald hässlich. Unrealistisch ist auch, dass Nirgendwo Tankstellen mit Plätzen zum Aussaugen der Autos zu sehen sind. Auch die Fußmatten kann man nicht ausschlagen. Man muß doch verrückt werden bei dem ganzen Schmutz.

Dr. King Scholtz

Postings: 1213

Registriert seit 13.06.2013

14.05.2015 - 16:55 Uhr
Komme gerade aus der Vorstellung und bin extrem geflasht und doch überrascht wie viele Leute an so einem Tag wie heute zu so einem irren Film im Kino verweilen. Wenn ich wieder etwas runter komme schreibe ich vielleicht ein paar Zeilen zu einem Film, der fast ausschließlich aus feinster Action besteht.
regenschauer
14.05.2015 - 19:26 Uhr
ich schaue keine feministenfilme.

Dr. King Scholtz

Postings: 1213

Registriert seit 13.06.2013

14.05.2015 - 22:24 Uhr
Mad Max - Fury Road(2015)

Wenn man nur weit genug zurückgeht, gibt es eigentlich nur diesen EINEN Endzeitfilm. In einer medial süchtigen Welt wo ein neuer Hype den nächsten Jagd, wo Action immer mehr und vor allem immer mehr erklärt werden muss, kommt George Miller - quasi aus der Versenkung - und revolutioniert eigentlich...hmm...nichts. Der nunmehr vierte Ableger steht völlig in der Tradition seiner Vorgänger und funktioniert völlig für sich. Keinen der Vorgänger muss man gesehen haben, um in die trostlose Welt einzutauchen, die Miller hier nach 30 Jahren zelebriert. Ich schweife ab...

Wenn man nur weit genug zurück geht...

Children of Men, Book of Eli, Doomsday, The Walking Dead, 28 Dingens Later, The Road und die vielen anderen Variablen der Endzeit sind dehnbar. Selbst Videospiele wie RAGE, Borderlands oder Fallout, um mal die Paradebeispiele zu nennen, sind eindeutig auf dem Weg hin zu Fury Road zu spüren. Ein fantastisches Art Design, knallige Kostüme und spielerisch verrückte Einfälle durchziehen die phänomenale Ausstattung von Fury Road. George Miller ist wirklich ein visionärer Filmemacher. Dieser Begriff wirkt vielleicht etwas strapaziert, trifft hier aber nach langer Zeit mal wieder einen wirklichen Helden an den Strippen der Filmschaffenden.

Ein düstere Melange aus Tumoren, Verstümmelungen und enormer Widerwärtigkeit verzückt den Zuschauer bis in den Magen. Das Szenario ist einfach, geradlinig und wieder zurück. Max(Tom Hardy) ist irgendwo, irgendwann, wird von den Bösen aufgegriffen und gefangen gehalten, während Furiosa(Charlize Theron) aus den Fängen des Immorten Joe(Mad Max 1 Veteran Hugh Keays-Byrne) flieht und sich die Ereignisse überrumpeln...

Alles fühlt sich nach Echtzeit an. Fury Road beginnt, wie schon Teil 2, einfach mitten im Geschehen, steigert sich mit der Laufzeit noch enorm, jedoch ohne zu ermüden. Ein Effektoverkill sondergleichen. CGI's sind rar gesät, gut eingebettet und nur kaschierend für die kinetische Leistung der FX Spezialisten. Ein Feuerwerk aus Stahl, Stunts und perfekten Choreografien. Jeder Crash glänzt, jeder Schuss ist einfach bombastisch inszeniert und nichts, aber wirklich gar nichts wiederholt sich.

Mad Max 4 ist ein Finale in voller Filmlänge. Die ruhigen Phasen sind gelungen, wortkarg, laden zu Spekulationen ein und so sind schlussendlich dermaßen archetypisch, dass es einfach eine absolute Erholung ist. Nichts wird zu Tode geschwafelt, die Hintergründe zur Storyline sind ebenso schleierhaft, wie die abgewandelte Prämisse von Max selbst. Dessen Tagräume heben sich gegen die Ursprünge der Reihe, werden mit diffusen Flashbacks(man achte auf die "gedrückten" Augen) unterlegt und sind ehr das, was man nicht erwartet. Nebensächlich.

Überhaupt. Max als Figur selbst funktioniert hier genau so wie im zweiten Teil. Nämlich als Nebenfigur, als schweigsamer Schatten in einer Episode, in der er am liebsten gar nicht sein möchte. Hardy ist da genauso gut wie Gibson. Keine Diskussion. Mit Charlize Theron als Furiosa etabliert man klammheimlich die eigentliche Hauptfigur der knappen Geschichte...ein Triumph und ebenso passend besetzt.

Wenn man nur weit genug zurück geht...dann gibt es nur einen. Mad Max 2 ist die Dystopie schlechthin. Daran scheitert Fury Road in letzter Instanz(neben den hin und wieder strapazierenden 3D Close Up's), führt aber gleichzeitig einen betörenden Tanz mit ALLEN Actionfilmen der letzten Jahre und alle, wirklich alle fallen auf die zerschundenen Knie. Ein derartig temporeiches, verspieltes und absolut wagemutiges Fest des Wahnsinns übertrifft sie alle und macht klar, wie Action auch heute aussehen kann.

Ein einfallsreicher Film mit wenig Wort und viel Energie in der Tat an sich. Die letzten Minuten sind bezeichnend für Max und so schließt sich auch der Kreis zu The Road Warrior.

9 Punkte für den wahren Helden...selbst wenn der dem Hauptpreis den Rücken kehrt...ohne Worte. Großartig.

Trailer

https://www.youtube.com/watch?v=xo_Mvi5jIfo

Obrac

Postings: 1065

Registriert seit 13.06.2013

14.05.2015 - 23:48 Uhr
War gerade auch drin. War jut.
Endzeit-Bernd
15.05.2015 - 10:25 Uhr
Wenn man nur weit genug zurückgeht gibt es egentlich nur das "Wild Boys"-Video von Duran Duran. Ein fantastisches Art Design, knallige Kostüme und spielerisch verrückte Einfälle durchziehen die phänomenale Ausstattung dieses legendären Arthouse-Videoclips, daran scheitert Fury Road in letzter Instanz dann doch.

9 Punkte für die wahren Helden :www.youtube.com/watch?v=M43wsiNBwmo
geile action
15.05.2015 - 10:26 Uhr
voll supi

boneless

Postings: 2383

Registriert seit 13.05.2014

15.05.2015 - 11:56 Uhr
den scheint es nur in 3d zu geben, oder?
@ Endzeit-Bernd
15.05.2015 - 12:02 Uhr
Was ist mit dem Musi8kvideo zu California Love von 2Pac.

rollator

Postings: 665

Registriert seit 14.06.2013

15.05.2015 - 12:23 Uhr
MM1: 1979
MM2: 1981
Wild Boys 1984
California Love: 1995

rollator

Postings: 665

Registriert seit 14.06.2013

15.05.2015 - 12:33 Uhr
Könich Scholtzi: Besten Dank für Deine euphorische Kritik. Macht Lust auf den Film. Feministische Franchise Action NWO-Blockbuster sind mir die liebsten.
Achtung!!! Vorsicht!!! Ironie!!!
15.05.2015 - 16:51 Uhr
"Emotions-Power"
"Action-Seelen-Atmosphäre"

Macht echt total Lust auf den Film.
Sven_
16.05.2015 - 08:52 Uhr
War zum zweiten Mal drin, dabei hatte ich den Release-Marathon komplett verpasst. Oder viel eher: Ich hatte davon nix erwartet, diesen Spästsiebziger- und Achtziger-Kult noch mal, wie's so schön im Marketingjargon heißt, zu "rebooten".

Das größte Ding ist, dass ein Siebzigjähriger namens Babe aus der Familienfilm-Diaspora kommt und den ganzen Bay-Hohlfilmen und seinen Epigonen erst zeigt, wie platt sie ihr Äkschn aufziehen; und ihnen dann die Faust von Panteras "Vulgar Display Of Power"-Cover sonstwohin haut. Fast schon schade, dass der Film kein PG13-Rating bekommen hat, zumindest als Alternativversion. Dann könnten sich diese Leute nämlich nicht mehr rauswinden, absichtlich Filme für 14-Jährige zu machen. Diese "absichtliche" Zielgruppe könnte den Mist dann nämlich besser einordnen.

Herr

Postings: 820

Registriert seit 17.08.2013

16.05.2015 - 15:58 Uhr
Sehr bedenklich ist im Film das andauernde unreflektierte Mitnehmen von Anhaltern und Reisenden, von denen man nicht weiß, ob sie Gutes im Schilde führen. Als Vorbild für junge Menschen kann das nicht herhalten und es sollte ein Bezug zu Alternativen, z.B. der Deutschen Bahn und der Mitfahrzentrale, aufgezeigt werden.
tango und cash reboot um die ecke
16.05.2015 - 20:31 Uhr
ach sven, heutzutage wird doch alles rebootet und geremaket :/

zuerst mode, dann musik, dann filme und fernsehen und nun auch noch videospiele

dann auch noch die franchises...

twin peaks kommt wieder, x files, bald kommt n neuer terminator und stirb langsam 6, ghostbusters 3 mit ner frauentruppe...

stramm richtung vergangenheit eben



bazilicious

Postings: 2909

Registriert seit 27.06.2013

21.05.2015 - 16:22 Uhr
Gestern gesehen... ich bin ja alles andere als ein Fan von Blockbuster und Action-Kino, aber der Film war einfach grandios und hat mal so nebenbei sämtlichen Comic-Verfilmern und Rebootern gezeigt, wie es richtig gemacht wird. Auch der Soundtrack war großartig. Von der subtilen Story, die einem nicht aufgedrängt wird und man sich selber zusammenreimen muss, ein Western, die Bilder waren einfach gewaltig.

Leatherface

Postings: 1628

Registriert seit 13.06.2013

21.05.2015 - 16:28 Uhr
Ich war 1-2 Tage nach dem Anschauen ja doch eher gemischt-positiv eingestellt, aber mittlerweile, nachdem man die ganzen Feinheiten noch einmal gedanklich aufarbeiten konnte, muss ich auch sagen, sehr starker Film.

Obrac

Postings: 1065

Registriert seit 13.06.2013

21.05.2015 - 16:55 Uhr
Ja, direkt nach dem Schauen fiel mir auch irgendwie nichts dazu ein. Am nächsten Tag hatte ich direkt Bock, nochmal reinzugehen, was ich am Samstag tun werde. Genial waren auch einfach die vielen kleinen Ideen, wie z.B. die Milchbank, die Smilie-Tumore oder die aufgedunsenen Füße vom Menschenfresser. Die Actionszenen suchen eh ihresgleichen. Großer Film.

bazilicious

Postings: 2909

Registriert seit 27.06.2013

21.05.2015 - 17:03 Uhr
Ich fand auch besonders gut, dass der Film nicht versucht hat, dem Zuschauer eine halbgare aber aufgeblasene Story vorzugaukeln und diese in blöden Dialogen zu erklären. Die Hintergründe der Charaktere wurden sehr subtil durch kleine Andeutungen eingeflochten und man konnte sich selber ein Bild zusammenstellen.
Ich habe auch Bock ihn nochmal anzuschauen.

Leatherface

Postings: 1628

Registriert seit 13.06.2013

21.05.2015 - 17:53 Uhr
Ich mochte auch ebenfalls ganz besonders wie strikt die Figuren über ihr Verhalten definiert wurden und nicht etwa über Dialoge oder Backstory. Das hat vor allem den wachsenden Respekt zwischen Max und Furiosa deutlich mehr intensiviert als es irgendwelche Buddy-Plattitüden (oder noch schlimmer: Eine Lovestory) jemals könnten. Auch die fürsorgliche Beziehung der Frauen untereinander kam gut rüber. Durch die Reduzierung auf das Wesentliche haben auch die zahlreichen Subtext-Ebenen größeren Raum zur Entfaltung, von der feministischen Note gegen das ausbeuterische, kriegsgeile Patriarchat bis hin zur IS-Allegorie. Sehr schön auch, dass sich all die vielen kleinen Details wie etwa Requisiten oder Kostümgestaltung in die verschiedenen Deutungsebenen eingliedern lassen.

Rote Arme Fraktion

Postings: 2723

Registriert seit 13.06.2013

21.05.2015 - 19:05 Uhr
habt ihr auch die Hommage an einen der alten Filme mitbekommen? Eines der Mädchen spielt an so einem kleinen Spielgerät, das Musik erzeugt. Das hat doch der alte Mad Max auch schon gemacht.

Wirklich ein großer Film.

ToRNOuTLaW

Postings: 129

Registriert seit 19.06.2013

21.05.2015 - 23:46 Uhr
Hat echt Spaß gemacht der Film. Für mich einer der besten Actionfilme der letzten Zeit.
Sven_
22.05.2015 - 02:25 Uhr
Ich war dreimal drin. Für mich der erste moderne Actionfilm, der an die Klassiker anschließt. Die Dramatik kommt durch die unfassbare Choreographie, nicht durch Wackelkamera. Vielleicht kennt jemand eine Serie namens "Chaos Cinema" (ist leicht zu finden). Max ist die Antwort darauf. vielleicht hats geholfen, dass die Leute dahinter noch mit Kino aufgewachsen sind statt mit Computerspielen.

Und überhaupt: Hochkültür.:-D
https://www.youtube.com/watch?v=_hSx4NPqmXo
George Miller
22.05.2015 - 02:53 Uhr
We don’t defy the laws of physics: There are no flying men or cars in this movie. So it made sense to do it old-school: real vehicles and real human beings in the desert. We shot the movie more or less in continuity, because the cars and the characters get really banged up along the way. The biggest benefit of digital technology for me was that the cameras were smaller and much more agile, so you could put them anywhere. We also spent a huge amount of time on spatial awareness—making sure the viewer could follow the action and understand what was happening. There has to be a strong causal connection from one shot to the next, just the same way that in music, there has to be a connection from one note to the next. Otherwise it’s just noise.

Herr

Postings: 820

Registriert seit 17.08.2013

23.05.2015 - 15:55 Uhr
Sehr bedenklich ist im Film das andauernde ungefragte Mitfahren in fremden Autos, so als ob man sich die Fahrkosten nicht mal fairerweise teilen könnte. Zumindest sollte man als Mitfahrer mal dran denken, eine kleine Aufmerksamkeit dabei zu haben, zum Beispiel eine kleine Topfpflanze oder ein Gutschein für Pflanzen-Kölle.
Herr (unangemeldet)
23.05.2015 - 23:44 Uhr
Ich bin ja so gegen den Strich! Bitte beachtet mich!

Rote Arme Fraktion

Postings: 2723

Registriert seit 13.06.2013

24.05.2015 - 21:13 Uhr
Herr hat einen guten Denkansatz, denkt diesen aber nicht zuende.

Es regnet nicht in dem Film, also wie soll die Topfpflanze überleben?

Seite: 1 2 3 4 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: