Kamasi Washington - The epic

User Beitrag

whitenoise

Postings: 341

Registriert seit 17.06.2013

07.05.2015 - 08:47 Uhr
Jemand die beiden Vorab-Songs "Re Run Home" und "Miss Understanding" gehört? Ich bin kein Jazz-Fan, aber das ist wirklich großartig. Wer die jazzigen Teile des letzten Flying Lotus-Albums gemocht hat, wird das hier ebenfalls zu schätzen wissen!

kingsuede

Postings: 1369

Registriert seit 15.05.2013

08.05.2015 - 11:46 Uhr
Heute bei pitchfork BNM. Kannte ich vorher nicht. Beim ersten Reinhören: Groß, Riesengroß!

Underground

Postings: 1235

Registriert seit 11.03.2015

08.05.2015 - 11:48 Uhr
jap, leider aber (noch) kein vinyl release. schade, schade.
quincy
08.05.2015 - 11:48 Uhr
Absoluter Knaller! Vinyl-Release?

kingsuede

Postings: 1369

Registriert seit 15.05.2013

08.05.2015 - 11:49 Uhr
Wahrscheinlich ist Vinyl-Release erst einmal unrentabel. Ist ja auf CD schon als 3-CD-Box...

kingsuede

Postings: 1369

Registriert seit 15.05.2013

08.05.2015 - 11:51 Uhr
Aber nach 172 Minuten über 3CDs am Stück ist man auch fertig, denke ich...

Underground

Postings: 1235

Registriert seit 11.03.2015

08.05.2015 - 12:20 Uhr
ganz im gegenteil, dann gehts erst richtig los.

Stephan

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 922

Registriert seit 11.06.2013

08.05.2015 - 19:52 Uhr
Da sind ohne Frage fantastische Stücke bei, allerdings halte ich 2 Stunden 43 Minuten für ein Debüt auch für massiv überambitioniert. Gerade die Nummern, die gen Free-Jazz gehen, machen es mitunter auch anstrengend das am Stück zu hören.

Demon Cleaner

User und Moderator

Postings: 5647

Registriert seit 15.05.2013

08.05.2015 - 19:58 Uhr
allerdings halte ich 2 Stunden 43 Minuten für ein Debüt auch für massiv überambitioniert.

Geht mir ähnlich. Ich tue mich auch mit der Länge etwas schwer, vielleicht wären 2 Alben daraus besser gewesen. Trotzdem klingt es richtig gut.

kingsuede

Postings: 1369

Registriert seit 15.05.2013

08.05.2015 - 19:59 Uhr
Geht mir auch so. Nach CD 2 konnte ich nicht mehr...lief dann nur noch so durch.

Underground

Postings: 1235

Registriert seit 11.03.2015

08.05.2015 - 20:48 Uhr
Jazz ist nunmal kein Easy Listening.

Leatherface

Postings: 1628

Registriert seit 13.06.2013

08.05.2015 - 21:05 Uhr
Wird ja niemand gezwungen, alles auf einmal zu hören. Eine CD am Stück reicht doch aus. Hat mich damals schon gewundert, dass sich alle über die Länge von "Have One On Me" beschwert haben, wo man doch anfangen und aufhören kann wie man möchte. Den Eindruck hab ich hier auch, also nichts strikt Zusammenhängendes, was in einem Stück goutiert werden muss. Ich find's auch nicht anstrengend zu hören, sondern wirklich angenehm.

Demon Cleaner

User und Moderator

Postings: 5647

Registriert seit 15.05.2013

09.05.2015 - 01:30 Uhr
Kann man ja auch auf alle Alben übertragen, egal, wie lange sie sind. Vor allem im Zeitalter des Streamings. Da aufhören und anfangen, wie man gerade lustig ist.

Trotzdem "versuche" ich Alben schon erst mal so zu hören, wie sie mir vom Künstler geliefert werden und dass erschlägt bei Kamasi Washington (und auch damals Joanna) erst mal.

captain kidd

Postings: 1750

Registriert seit 13.06.2013

09.05.2015 - 07:14 Uhr
den stream bei npr fand ich öde. durchschnittlicher post bop mit ein paar fusion-elementen. und den chor hätte es auch nicht gebraucht. gut für leute, die sonst keinen jazz hören.
Colt
09.05.2015 - 08:26 Uhr
Vielleicht hast du da recht, kidd. Ich höre wirklich eher selten Jazz, find aber The Epic klasse. Was kannst du denn in Sachen Jazz für (mehr oder weniger) aktuelle Platten empfehlen?

captain kidd

Postings: 1750

Registriert seit 13.06.2013

09.05.2015 - 08:56 Uhr
gute aktuelle jazzsachen suche ich ja selber. kenne derzeit keine. und the epic finde ich wirklich zumeist sehr sehr lahm. nichts, was nicht coltrane oder davis schon vor 50 jahren gemacht hätten...

captain kidd

Postings: 1750

Registriert seit 13.06.2013

09.05.2015 - 09:02 Uhr
ps: derzeit rauf und runter höre ich monk's blues, das oftmals verschmähte big-band-album von thelonious monk mit arrangements von nelson. großartig, vor allem "straight, no chaser".

Underground

Postings: 1235

Registriert seit 11.03.2015

09.05.2015 - 11:14 Uhr
Oh, captain kidd der Jazz-Kritiker.

Dann aber keinen guten, gegenwärtigen jazz kennen wollen.

Der Jazz-Kritiker, der sonst keinen Jazz hört, nehme ich an.

Mixtape

User und Moderator

Postings: 1925

Registriert seit 15.05.2013

09.05.2015 - 11:41 Uhr
Was ich gehört habe, ist nicht so meins. Da ziehe ich aus diesem Jahr im Jazz-Bereich die Alben von Colin Stetson & Sarah Neufeld und Matana Roboerts vor.

captain kidd

Postings: 1750

Registriert seit 13.06.2013

09.05.2015 - 12:01 Uhr
Also ich habe ungefähr 500 jazz-cds von bix beiderbecke und bunny berigan über charlie parker, stan getz und thelonious monk bis zu gato barbieri, herbie hancock und abdullah ibrahim und du so?

Sick

Postings: 102

Registriert seit 14.06.2013

09.05.2015 - 12:22 Uhr
Danke captain, ganz ohne zu polarisieren und A.H.-Vergleiche. Ich war ja skeptisch was die Länge mit 3 CDs angeht. Aber weit gefehlt.
Diese Energie...Jedenfalls was die ersten beiden CDs angeht. Weiter bin ich noch nicht gekommen.

War klar das das eine tolle Platte sein muß. Ist es natürlich auch. Da leg ich doch glatt ein paar Charles-Mingus-Neuerwerbungen zur Seite.

P.S.: Der Chor ist toll.

Demon Cleaner

User und Moderator

Postings: 5647

Registriert seit 15.05.2013

09.05.2015 - 12:33 Uhr
Der Sound ist schon wahnsinnig gut. Finde auch die Passagen mit Chor echt gut.
Dass es dem Captain nicht gefällt, war vorher klar, braucht man jetzt nicht ausdiskutieren.

fitzkrawallo

Postings: 940

Registriert seit 13.06.2013

09.05.2015 - 12:41 Uhr
@captain kidd: Deine Belesenheit in allen Ehren, aber wenn selbst Leute wie du der Auffassung sind, es gäbe derzeit keinen guten Jazz (und die Namen, die du aufzählst sind ja nun auch beinahe alle Repräsentanten der "guten" alten Zeit), muss man sich nicht wundern, dass allerorten geschrien wird, "The Epic" wäre der Beweis, dass Jazz nicht tot sei.

Ich habe mir die Musik noch nicht angehört und will deshalb auch nicht darüber urteilen. Dass das Album aber von den Flying Lotus/Kendrick Lamar-Verbindungen profitiert, da es dadurch für ein breiteres Zielpublikum verpackt werden kann, ist doch ziemlich einsichtig. Wenn es somit einigen die Türen zum Jazz öffnet, ist das ja auch nichts schlechtes. Wenn es aber nur deshalb und wegen seines Umfangs am Ende als große Errungenschaft in einer kargen Jazzlandschaft dasteht, wäre das reichlich schade.

Underground

Postings: 1235

Registriert seit 11.03.2015

09.05.2015 - 14:02 Uhr
Hey, hey Captain Kidd, hier ein Fleissigkärtchen! Gut gesammelt.

Aber dann auch irgendwann zeitlich stehen geblieben, wie fitzkrawallo schon richtig angemerkt hat. Zudem fast alles nur Amerikaner, wo doch der interessanteste Jazz in den letzten jahrzehnten doch aus ganz anderen Ecken der Welt kommt.

Kein Wunder, dass gegenwärtiger Jazz an dir vorbeizieht.

captain kidd

Postings: 1750

Registriert seit 13.06.2013

09.05.2015 - 14:38 Uhr
Dann nennt doch mal aktuellen jazz, der nicht nach coltrane oder davis oder mingus klingt. Bin für jeden Tipp dankbar. Habe aber echt in viele viele sachen schon rein gehört - ohne uberzeugt worden zu sein. Und den chor fand ich schon bei diesem impulse-album von roach nervig. Wie hieß das - it's about time? Aber da waren die grooves und die solisten um welten besser als hier.

Kabelitz

Postings: 86

Registriert seit 16.05.2014

09.05.2015 - 15:11 Uhr
An aktuellen Jazz gefiel mit zuletzt Jaimeo Brown und Mehldaus "Taiming The Dragon" richtig gut. Die nächste Woche steht mit "The Epic" und Snarky Puppy ganz im Zeichen des Jazz. Aber auf die neue Doldinger mag ich sehr gerne. Mit dem oft so hochgelobten Robert Glasper konnte ich zuletzt hingegen nur wenig anfangen. Das ist mir zu sehr Teestubenjazz. Den Chor auf "The Epic" finde ich zudem sehr geschickt eingesetzt. Der bricht das Konzept immer wieder an der richtigen Stelle auf, bevor es auch nur droht, langweilig zu werden.

Underground

Postings: 1235

Registriert seit 11.03.2015

09.05.2015 - 15:21 Uhr
Jaga Jazzist um dir mal einen Hinweis zu geben.
bloser
09.05.2015 - 15:37 Uhr
an pharoah sanders kommen die meisten hier aufgezählten musiker nicht ran.

captain kidd

Postings: 1750

Registriert seit 13.06.2013

09.05.2015 - 17:29 Uhr
mehldau fand ich auch ganz gut, aber so richtig überzeugt hat es mich nicht.

und grobi, was willst du hören? wollen wir über flatted fifth und mixolydische tonleitern diskutieren?

captain kidd

Postings: 1750

Registriert seit 13.06.2013

09.05.2015 - 17:39 Uhr
und ich hätte the epic gern gemocht. aber mir ist das zu konventionell. vor allem auch der gesamtsound. und die melodien. und die improvisationen.

captain kidd

Postings: 1750

Registriert seit 13.06.2013

09.05.2015 - 17:54 Uhr
jetzt weiß ich endlich, an was mich der ganze sound erinnert. an das sfjazz collective. nur hatte das mit blade, payton, redman und hutcherson (!!!) eindeutig die ausdrucksstärkeren solisten. für 3 cds un den titel "the epic" passiert mir leider einfach zu wenig. hätte da abgedrehte fusionsounds und hancock-funk gewünscht. aber das ist doch alles recht seicht. ja, genau. seicht. tut keinem weh, fordert nicht. plätschert so dahin. schade.

Grobi-Wan Kenobi

Postings: 30

Registriert seit 08.05.2015

09.05.2015 - 18:14 Uhr
Das nicht, aber eine Aussage wie "Jazz für Leute, die keinen Jazz hören" verrät halt rein gar nichts darüber, was dich an dem Album eigentlich stört, sondern offenbart nur klischeehaftes elitäres Denken. Und was Thelonious Monk hier im Thread zu suchen hat, musst du mir auch mal erklären.

Aber gut, immerhin hast du dich mit deinem Post von 17:39 dann doch klar ausgedrückt.

Leatherface

Postings: 1628

Registriert seit 13.06.2013

09.05.2015 - 18:53 Uhr
Ein bisschen seicht ist es schon. Stört nicht wenn's im Hintergrund läuft.

Demon Cleaner

User und Moderator

Postings: 5647

Registriert seit 15.05.2013

09.05.2015 - 21:20 Uhr
Ja, es passt in den Hintergrund, aber ich finde, es bietet auch genug beim konzentrierteren Hören.

whitenoise

Postings: 341

Registriert seit 17.06.2013

09.05.2015 - 21:55 Uhr
Gerade den Aspekt, dass er Nicht-Jazz-Hörer begeistern kann (wie auch schon auf dem letzten Flying Lotus-Album) finde ich besonders gut.
Söder
12.05.2015 - 23:13 Uhr
Seicht? Ihr seit seicht in der Birne.

boneless

Postings: 2523

Registriert seit 13.05.2014

13.05.2015 - 12:06 Uhr
wie ich schon schrieb: so großartig bewandert bin ich in dem genre nicht, aber interessant, was ein jazzfreund zum thema meinte:

Ich höre weder Coltrane noch Sun Ra da raus und auch keinen oder wenig Kosmigroove. Bin da eher auf deiner Seite, obwohl unser Zugang sehr verschieden sein dürfte ... :D

Klingt für mich in weiten Teilen wie ein lauer Aufguss von 70er-Radiojazz, als die Electric-Jazz-Welle jeden expressiven Drang verloren hatte und in gefälligem Geplätscher versackte. Letzteres trifft hierauf auch zu. Congas machen noch nicht Sun Ra. Eine Orgel (obwohl ganz gut) ergibt noch nicht Larry Young, obwohl der hier es gelegentlich ein bisschen versucht. Der Gesang ist in seiner Schleimigkeit kaum zu ertragen. Und Washington selbst ist ein technisch guter Saxophonist, der aber leider nicht einen einzigen melodischen Einfall hat in seinen Soli, in denen er einfach Übungspatterns aneinanderreiht und die komplett inkonsistent sind. Bestenfalls mäßiger Improvisator. Der klingt mehr nach Übungen im Probenraum als wie jemand, der wirklich etwas zu sagen hat. Für mich unerfindlich, wie er ein Album machen konnte, wo er nicht ein anständiges Solo hinbekommt. Wohl Beziehungen oder andere Abgründe der Plattenindustrie.

Uninspiriertes Album. Wenn es darum einen Hype gibt, dann ist das Wort "Hype" wirklich die einzig angemessene Bezeichnung dafür. Eigentlich ein schlimmes Machwerk.

Soup

Postings: 406

Registriert seit 13.06.2013

14.05.2015 - 01:17 Uhr
Mich als Nicht-Jazz-Hörer begeistert es gerade irgendwie nicht so. Hört sich aber ganz ok an.

captain kidd

Postings: 1750

Registriert seit 13.06.2013

14.05.2015 - 10:12 Uhr
manchmal hat es ganz angenehme "smooth jazz"-momente. aber revolutionsmusik ist es natürlich nicht. keine ahnung, was borchi da vorher geraucht hat.

Sick

Postings: 102

Registriert seit 14.06.2013

15.05.2015 - 23:34 Uhr
Interessant. Habe natürlich auch einen "Jazzfreund" befragt. Schon praktisch das man sowas zur Hand hat.
Der meinte sinngemäß, nö kein Sun Ra, aber ganz klar in der Tradition Coltranes mit diversen Ergänzungen (z.B. Der Chor) und dabei unheimlich energetisch. Endlich mal eine aktuelle inspirierte Jazz-Platte ohne den ganzen World-Fusions-Kram. Mußte er haben.

Hehe, mal ohne Scheiß war eher umgekehrt. Wurde mir mit ähnlichen Worten präsentiert. Die erste CD jedenfalls. Aber ich denke ich hätte mir auch ohne den wunderbaren "Jazzfreund" eine eigene Meinung hören können. :-)

bazilicious

Postings: 2909

Registriert seit 27.06.2013

17.05.2015 - 19:01 Uhr
Habe jetzt als großer Coltrane und Miles Davis Verehrer auch mal in CD1 reingehört... hmmm... ganz nett... etwas zu seicht und drucklos... der etwas zu exzessive Chor-Einsatz fängt aber irgendwann an zu nerven... was daran so wahnsinnig revolutionär toll sein soll, höre ich ebenfalls nicht... schlecht ist es nicht, aber nichts, was die alten Großmeister nicht schon deutlich besser, knisternder und druckvoller gemacht hätten...
Was der Borchholte während des Hörens der Platte wohl eingeworfen hat?? Das würde ich zumindest ausprobieren.

bazilicious

Postings: 2909

Registriert seit 27.06.2013

17.05.2015 - 19:29 Uhr
Ich habe nirgendwo geschrieben, dass ich ein Jazz Experte bin, also spar dir die Pöbeleien. John Zorn höre ich auch ganz gerne, sowie Ornette Coleman oder Mingus. Ein Experte bin ich aber nicht mal annähernd. Aber ich kenne niemanden persönlich, der Jazz hört, also ist deine "Das hört jedes Kind..." natürlich mal wieder Bullshit, wie fast alles von dir.

Wie gesagt, Washington ist nett. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Grandios ist da aber nichts dran.

bazilicious

Postings: 2909

Registriert seit 27.06.2013

17.05.2015 - 19:33 Uhr
Genau dasselbe Argument könnte man nämlich auf 99% aller in diesem Jahrtausend erschienenen Rockalben beziehen

Finde ich nicht. Es gibt durchaus viele neuere Rockalben, auf die das nicht zutrifft.

bazilicious

Postings: 2909

Registriert seit 27.06.2013

17.05.2015 - 19:33 Uhr
Ausserdem werden nicht 99% aller Rockalben derartig abgefeiert wie The Epic.

bazilicious

Postings: 2909

Registriert seit 27.06.2013

17.05.2015 - 19:55 Uhr
aber es ist schon so, dass die meiste aktuelle Rockmusik alles andere als innovativ ist und sich bei der Vergangenheit bedient.

Das ist für mich nichts Schlimmes. Solange die Songs/Musik richtig gut sind/ist, muss das auch nicht innovativ sein. Um beim Thema zu beleiben - an The Epic ist überhaupt nichts innovativ. Es ist aber trotzdem ganz gut. Mich stört nur, dass da größtenteils was reinfabuliert wird, was gar nicht da ist - siehe Borchis Kritik. Nur um das nächste große Ding auszurufen.

Ich wollte das Album auch nicht kritisieren, nur hätte ich mir irgendwie mehr erhofft nach dem zuvor gelesenen.
creator
17.05.2015 - 20:14 Uhr
also das album finde ich eigentlich schön und zum relaxen richtig gut.es gibt bestimmt schlechtere jazzer.

saihttam

Postings: 1483

Registriert seit 15.06.2013

22.05.2015 - 02:15 Uhr
Ach Leute, hört doch mal auf, immer die Hälfte der Diskussion zu löschen! Wie ließt sich das denn hier? So schlimm finde ich die Beiträge von Grobi (Ich nehme einfach mal an, dass es Grobi war) jetzt auch nicht. Natürlich sind sie provozierend, aber man weiß sich doch in der Regel zu wehren.

Demon Cleaner

User und Moderator

Postings: 5647

Registriert seit 15.05.2013

22.05.2015 - 09:11 Uhr
@saihttam:

Armin hat mal eingegriffen. Das "Problem" dürften jetzt mehrere Threads haben, ist aktuell nicht zu ändern.

Meine CDs sind jetzt da - komisch, dass "Malcolm's Theme" da auf CD3 als vorletztes ist. Bei Spotify ist es Track 6 auf CD 1. Bei noch jemandem so?

boneless

Postings: 2523

Registriert seit 13.05.2014

22.05.2015 - 18:10 Uhr
Ach Leute, hört doch mal auf, immer die Hälfte der Diskussion zu löschen! Wie ließt sich das denn hier? So schlimm finde ich die Beiträge von Grobi (Ich nehme einfach mal an, dass es Grobi war) jetzt auch nicht. Natürlich sind sie provozierend, aber man weiß sich doch in der Regel zu wehren.

dito. als würde bazi seltsame selbstgespräche führen. :D
und seltsam bis amüsant, dass armin gerade hier eingreift. sicher ist grobi nicht immer der angenehmste diskussionspartner, aber absolut harmlos im gegensatz zu anderen pöbeleien, die hier teilweise wochen bis monatelang threads/user terrorisieren und gegen die keiner was unternimmt bzw. unternommen hat...

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 16210

Registriert seit 08.01.2012

22.05.2015 - 19:09 Uhr
Wir sind momentan etwas am Großreinemachen. Wer sich in einem Post RICHTIG danebenbenimmt, der muss damit rechnen, dass all seine Beiträge entfernt werden und die IP gesperrt wird.

Das betrifft wohlgemerkt insbesondere Trolle. Und natürlich werden die Posts vor der Massenlöschung kurz überflogen. Es braucht also kein Stammuser Angst haben, nur weil möglicherweise eines seiner Postings falsch aufgefasst wird.

Seite: 1 2 3 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: