Listen



Banner, 120 x 600, mit Claim


Paul Kalkbrenner - 7

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 22499

Registriert seit 08.01.2012

04.05.2015 - 23:58 Uhr

Paul Kalkbrenner kündigt sein neues Album "7" für den 07. August 2015 an. Das siebte Studioalbum des Berliner Musikers erscheint bei Sony. Zuvor spielt Paul Kalkbrenner im Mai zwei bereits ausverkaufte Konzerte im Berliner Tempodrom.

Berlin, 04.05.2015
Es kommt selten vor, dass ein Musiker sich mit dem siebten Studioalbum den totalen Neuanfang vornimmt. Erstens erleben die Meisten gar nicht so eine epochale Zahl an Veröffentlichungen. Und wenn doch, dann ist zumeist die Sehnsucht nach Neuerungen fern.

Es hat sicherlich mit Paul Kalkbrenners Zielsetzung zu tun, sich mit "7" weltweit auf das nächste Wahrnehmungs-Plateau zu hieven, dass er den Reset-Knopf drückte, für das Album das bewährte Kalkbrenner-Cache löschte und alle Sounds originär neu generierte.

Kalkbrenner schätzt es, wenn die Dinge nicht immer berechenbar sind, wenn die Aufmerksamkeit des Hörers stets gefragt bleibt, da er sich nie sicher sein kann, was denn als Nächstes passiert, was nicht so ganz in die üblichen Schemata passt.

Am markantesten geschieht dies auf "7" nicht mit verschleppten Delays oder unsauberen Samples, sondern wenn gepfiffen wird. Kalkbrenner hat nämlich die Neigung seine Melodien einzupfeifen.

Ein signifikanter Unterschied zu den bisherigen Werken von Paul Kalkbrenner ist der Einsatz von Vocals auf "7". Doch Kalkbrenner bleibt seiner Linie treu und hat auch dieses Album komplett in Eigenregie eingespielt und sich für die Vocal-Parts im Archiv seiner neuen Plattenfirma Sony bedienen dürfen. So finden sich auf "7" Samples von D-Train und Jefferson Airplane wieder.

Die Auswahl dieser Stimmen aus Rock, Pop und Soul passt vorzüglich zu Kalkbrenners Ambition, mit "7" dem omnipräsenten EDM einen anderen elektronischen Gegenpol zu setzen.

Paul Kalkbrenner verbrachte mit einem seiner Titel 129 Wochen in den deutschen Charts, was bis heute einen Rekord darstellt. Seine letzten beiden Alben erreichten Gold-Status.

Kalkbrenners neues Studioalbum "7" erscheint am 07. August 2015 bei Sony.

Paul Kalkbrenner live:
13.05.2015 Berlin, Tempodrom (ausverkauft)
14.05.2015 Berlin, Tempodrom (ausverkauft)
Ben
06.10.2015 - 19:17 Uhr


Paul Kalkbrenner erkennt man auch sofort in diesem Album wieder.
Ich sehe es als Versöhnung mit seinen Fans das ist Lobenswert.
Da doch die letzten Alben zunehmend floppten, zumindest nicht mehr an das vorherige Niveau (Höhepunkt: Berlin Calling) rankamen, so kehrt Paul nun zu seiner alten Linie zurück.
Das Album ist ein Genuß und drückt immer mehr...
Derben Sound perfekt für die Underground Partys jeder Stadt, es geht immer weiter..!
AyayaAy
07.10.2015 - 00:05 Uhr
Sorry aber Du laberst ziemlichen Mist. Diese Platte ist keine Versöhnung sondern einfach wieder mainstreamiger. Bis "Berlin Calling" hat der Paul nämlich einfachen Minimal Techno gemacht ohne "Sky and Sand"-Pop-Zeugs und das haben seine Fans geliebt. Dass das letzte Album welches wieder seine eigentliche Musik widerspiegelt schlechter bei der Öffentlichkeit ankam ist daher logisch.

musie

Postings: 3333

Registriert seit 14.06.2013

24.02.2016 - 13:54 Uhr
finde es mit Abstand das beste Album seit Berlin Calling. kaum ein Ausfall, alles mögliche Singles. seltsame Rezi. der fette Bass gehört einfach dazu. muss man allerdings mit guten Kopfhörern anhören. mit Beats oder sowas wird der Bass wohl übersteuert. mit meinen Klipsch perfekt.

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 2769

Registriert seit 12.12.2013

24.02.2016 - 16:07 Uhr
ich habe ziemlich hochwertige sennheiser-kopfhörer, daran liegts kaum. hab einfach probleme mit derart überkomprimiertem und clippenden techno. die bassdrum muss kicken UND schieben, beim paule wirkt es oft so, als würde eine elefantenherde von innen auf die membran spucken.

bald kommt ne techno-rezi von mir online, dann kannst du vllt. nachvollziehen, weswegen ich mit kalkbrenner nichts anfangen kann. ;)

musie

Postings: 3333

Registriert seit 14.06.2013

24.02.2016 - 16:20 Uhr
aha, die neue Underworld! ;-)

die Musik von PK ist halt für die grosse Masse ausgerichtet und ich finde, auf 7 funktioniert das wirklich ausserordentlich gut. einzigartig bleibt er dabei nämlich trotzdem. zum reduzierten Sound passt der überdrehte Bass.

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 2769

Registriert seit 12.12.2013

24.02.2016 - 17:27 Uhr
Nee, nicht die neue Underworld. Die rezensiere ich zwar auch bald, aber die fällt unter ne andere Kategorie.
Eher was dreckiges, schmutziges, lärmiges. Kommt im übernächsten Update. Gespannt sein wird belohnt!

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: