Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Ringo Starr - Postcards from paradise

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21457

Registriert seit 08.01.2012

29.04.2015 - 23:38 Uhr
Frisch rezensiert! Meinungen?

Telecaster

Postings: 1108

Registriert seit 14.06.2013

29.04.2015 - 23:56 Uhr
Finde das Album eigentlich durchgehend nicht übel, trotz des Autotunings. Hey, es ist immerhin Ringo. Sein Solokram war halt immer schon ein bißchen cheesy, und da fällt die neue nicht ab. Mehr als 4/10 ist da schon drin, für mich eher ne 6 oder 7.

Desare Nezitic

Postings: 5406

Registriert seit 13.06.2013

30.04.2015 - 00:12 Uhr
Ringo muss ein wirklich sehr, sehr sympathischer Mensch sein, das kommt in seinen positiven Stimmungen der Lieder sehr deutlich zum Ausdruck. "Liverpool 8", ein älterer Song, mag ich zum Beispiel sehr. Ein simpler, aber sehr schöner und schwelgerischer Song, der voller Zufriedenheit zurückblickt.
Unterm Strich wird aber deutlich, dass er eben kein allzu großer Songwriter ist, was sich alleine schon an der zahlreichen externen Hilfe zeigt. Werde mir das Album aber mal anhören, als Beatle verpflichtet dies sozusagen dazu.

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 2621

Registriert seit 12.12.2013

30.04.2015 - 00:20 Uhr
Also ne 7 war da für meine Ohren unmöglich drin. Ich mag Ringo auch, und ich höre auch seit Ewigkeiten (in fanatischen Anfällen) die Beatles. Aber die Vergangenheit ist nur für das "Drumherum" wichtig.

Neben dem genannten Autotuning störte mich beim Hören v.a. die Gleichförmigkeit und Behäbigkeit der meisten Songs. Alles geleckt, alles steril, und das steht mMn Ringo überhaupt nicht. Live funktioniert der Mann ganz anders: Zwar hat er auch da ne perfekt funktionierende Band hinter sich, aber er kann durch seinen Charme deren Sterilität überwinden.

Auf Platte funktioniert das leider nicht. Das Album ist wahrlich kein Desaster, aber eben auch nicht viel mehr als "gerade so okay" für mich.

Desare Nezitic

Postings: 5406

Registriert seit 13.06.2013

30.04.2015 - 00:28 Uhr
Neben dem genannten Autotuning störte mich beim Hören v.a. die Gleichförmigkeit

Das ist natürlich das auffälligste Merkmal eines jeden Ringo-Albums und beschreibt das, was ich mit fehlenden Songwriterqualitäten meine, die mit Beihilfe von anderen Songwritern aufgefangen werden sollen. Ab und zu sind einzelne Songs, meist die mit den zusagensten Lyrics, als Picks durchaus lohnenswert, damit ist dann aber auch der ganze Rest quasi ebenso bekannt.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: