Soap & Skin - From gas to solid / you are my friend

User Beitrag

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 11751

Registriert seit 07.06.2013

17.04.2015 - 08:39 Uhr
Ich vermute einfach mal, dass da acuh ein neues Album kommt. Auf Spotify gibt's einen neuen Song namens "Mawal Jamar", der sehr anders ist als das bisher von ihr bekannte. Inklusive der Sprache.

Scheint ein Cover hiervon zu sein:
https://www.youtube.com/watch?v=VivIMAiFEmQ
Fiep()
17.04.2015 - 08:58 Uhr
Soap&Skin covert Souleyman ... nicht erwartet. Bei nem cover würd ich mich nicht drauf verlassen, das da gleich ein album folgt.
blitz illuminat
17.04.2015 - 09:16 Uhr
postet sie nicht ständig bilder mit dem datum 17.04. und einem treckerreifen mit arabischer schrift drauf?

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 11751

Registriert seit 07.06.2013

17.04.2015 - 09:18 Uhr
Ja, aber das ist Single. Seit heute bei Spotify und sicher auch iTunes und sowas.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 11751

Registriert seit 07.06.2013

05.04.2018 - 14:15 Uhr
Ok, da kam wohl kein Album. :(
Zlatan
05.04.2018 - 16:42 Uhr
Die Gute knabbert doch jetzt am Wahnsinnigen von 1000 Robota!

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 11751

Registriert seit 07.06.2013

07.08.2018 - 15:30 Uhr
Neuer Song "Heal" ist seit heute draussen.
Neues Album "From Gas to Solid / you are my friend" kommt am 26. Oktober.

HEAL:


Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 13618

Registriert seit 08.01.2012

07.08.2018 - 20:14 Uhr - Newsbeitrag
Soap&Skin veröffentlicht neues Album

Die österreichische Musikerin und Produzentin Anja Plaschg, besser bekannt als Soap&Skin, gibt den Titel ihres dritten Studioalbums "From Gas to Solid / you are my friend" (VÖ 26.10.2018 auf Play It Again Sam) bekannt und veröffentlicht heute mit "Heal" einen ersten brandneuen Song.

"From Gas to Solid…" ist Soap&Skins erstes Album seit sechs Jahren. Nach den Veröffentlichungen der Alben "Lovetune For Vacuum" in 2009 und "Narrow" in 2012 (# 1 der österreichischen Albumcharts) war Anja Plaschg nicht zuletzt mit der Geburt ihrer Tochter, als auch mit vielen anderen kreativen Prozessen, wie dem Komponieren für Theater- und Filmproduktionen, sowie der Filmschauspielerei beschäftigt.

"From Gas to Solid…" bewegt sich musikalisch wie textlich in einer ähnlichen Welt wie die früheren Arbeiten, wenn auch vielleicht die Sichtweise eine etwas erwachsenere ist, als die rohen, wütenden beiden Vorgängeralben. Es spiegelt aber immer noch den Kampf nach Sinn, Antworten und einem Ort zum Überleben wider.

Die 12 Songs umfassen eine große musikalische Bandbreite aus stiller Elektronik, militärisch anmutenden Trommelwirbeln, Choral-Stimmung und erdig-ätherischer Grandezza, und einer imposanten, dynamischen Schönheit.

Fast vollständig in ihrer Wohnung in einer ruhigen, grünen Ecke Wiens aufgenommen, ist "From Gas to Solid…" nicht nur selbst produziert, sondern auch selbst inszeniert, wie die Künstlerin erklärt: "Ich sammle seit über 10 Jahren akustische Aufnahmen verschiedener Instrumente und Klänge. Fast alles was hörbar ist basiert auf Samples. Selbst wenn Musiker involviert sind, sample ich einzelne Töne und Schläge und arrangiere sie so neu. Die Arbeitsweise gleicht eher dem Prozess des Malens auf einem offenen Raster am Bildschirm. Ich kann so aus meinen technischen Fähigkeiten hinaustreten und mich allein darauf fokussieren was ich höre. Das gibt mir mehr Freiheit."

Soap to Skin, gas to solid, Abwesenheit zu Präsenz - Anja Plaschg hat sich in Bewegung gehalten, sie hat gearbeitet und sie ist stärker denn je zurückgekehrt.

Tracklist “From Gas to Solid / you are my friend”:
01. This Day
02. Athom
03. Italy
04. (This Is) Water
05. Surrounded
06. Creep
07. Heal
08. Foot Chamber
09. Safe With Me
10. Falling
11. Palindrome
12. What A Wonderful World


DirtyComputer
07.08.2018 - 21:06 Uhr
Juhuuu!!! Es wird auch höchste Zeit.
eod
07.08.2018 - 22:21 Uhr
Großartig, damit war irgendwie nicht mehr wirklich zu rechnen!
Sind ja nur 9 Jahre vergangen seit dem letzten (vollen) Album...
Ist damit für mich von 0 auf Nr. 1 der meisterwarteten Alben 2018 gestiegen.

Stephan

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 814

Registriert seit 11.06.2013

12.09.2018 - 22:16 Uhr - Newsbeitrag

Stephan

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 814

Registriert seit 11.06.2013

11.10.2018 - 19:09 Uhr - Newsbeitrag
Dritter und vermutlich letzter Song vor der Vö in zwei Wochen. Spitze!

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 1000

Registriert seit 12.12.2013

11.10.2018 - 21:47 Uhr
Die Vorfreude wächst.
DirtyComputer
12.10.2018 - 19:58 Uhr
Oja, das tut sie! Bisher die beste Single aus dem Album, aber alle drei sind stark.
KeGo
14.10.2018 - 12:00 Uhr
"Heal" und "Surrounded" sind sehr überzeugend, "Italy" find ich dann doch sehr sehr anstrengend bis nervig.

Aber freue mich immens aufs Album!

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 13618

Registriert seit 08.01.2012

24.10.2018 - 23:24 Uhr - Newsbeitrag
Frisch rezensiert.

Meinungen?
Arbeiter
26.10.2018 - 18:36 Uhr
Ich werde morgen mal im Saturn vorbei fahren. Und wehe die haben die Platte nicht in ausreichender Stückzahl vorliegen.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 11751

Registriert seit 07.06.2013

27.10.2018 - 00:17 Uhr
Erster Durchgang gefällt...

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 1000

Registriert seit 12.12.2013

27.10.2018 - 14:33 Uhr
Nach den ersten Durchgängen bin ich sehr angetan. Ihr homogenstes und schönstes Album.
Enuchen-Fan
28.10.2018 - 10:33 Uhr
Ich habe die Rezension nur aufgerufen, um nachzusehen, wer sie geschrieben hat - und wurde nicht enttäuscht!

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 11751

Registriert seit 07.06.2013

30.10.2018 - 19:02 Uhr
Schönes Album. Und "Italy" wird immer besser.
Beatrix Frau von Elster
30.10.2018 - 20:40 Uhr
Nicht schlecht, Herr Specht!

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 11751

Registriert seit 07.06.2013

04.11.2018 - 03:19 Uhr
Initalyinitalyinitaly...
Arbeiter
24.11.2018 - 15:34 Uhr
Auch nach etlichen Durchläufen bleibt es ein überwältigendes Werk.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 11751

Registriert seit 07.06.2013

24.11.2018 - 16:43 Uhr
Ja. sehr schönes Album.

myx

Postings: 516

Registriert seit 16.10.2016

24.11.2018 - 18:26 Uhr
Habe das Album jetzt grade mal angehört und muss sagen, es ist wirklich von berührender Schönheit.
War aufs erste Ohr ("Heal") ähnlich skeptisch wie bei Anna von Hausswolff, irgendwie zu monumental. Jetzt aber überzeugt es mich doch. So kann's gehen. :)
Is nix
25.11.2018 - 12:28 Uhr
Ein Wort: Langweilig
Tipp
25.11.2018 - 12:45 Uhr
Du musst auf "Play" drücken.

MopedTobias

Postings: 10503

Registriert seit 10.09.2013

25.11.2018 - 18:33 Uhr
Ist schon merklich ruhiger als ihre anderen Alben, aber trotzdem sehr gut.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 11751

Registriert seit 07.06.2013

25.11.2018 - 18:33 Uhr
Ja, die Elektronik-Stampfer sind weg.

Michael

Warer Magot

Postings: 366

Registriert seit 13.06.2013

25.11.2018 - 18:53 Uhr
Also ich mag's leider nicht - dabei bin ich ein riesiger Fan ihrer beiden ersten, todtraurigen Alben. Das neue Album gibt mir irgendwie so gar nichts. Und "Italy" nervt kolossal !

Stephan

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 814

Registriert seit 11.06.2013

02.12.2018 - 19:30 Uhr
Das Album ist wirklich toll. Dürfte bei mir auch in den Jahresendabrechnung auch im vorderen Bereich landen.
Und "In Italy" finde ich wiederum ebenfalls hervorragend.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: