Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Carly Rae Jepsen - E·mo·tion

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21239

Registriert seit 08.01.2012

09.03.2015 - 18:47 Uhr
Sie ist wieder zurück! Die kanadische Platin-Sensation Carly Rae Jepsen („Call Me Maybe“) hat am 03.03. ihre neue Single „I Really Like You“ veröffentlicht und liefert damit den ersten Vorgeschmack auf ihr zweites Soloalbum. Den Song hat sie gemeinsam mit J. Kash und Peter Svensson von The Cardigans geschrieben.

„Mit ‘Lovefool’ hat Peter Svensson einen meiner absoluten Lieblingssongs geschrieben“, kommentierte die 29-jährige Kanadierin die Zusammenarbeit mit dem Cardigans-Songwriter. „Mit ihm ins Studio zu gehen, hat mir ins Gedächtnis gerufen, wie unglaublich viel Spaß es machen kann, einen astreinen Popsong zu komponieren. Inhaltlich geht’s um den Punkt in einer Beziehung, an dem es für ein ‘Ich liebe dich’ noch zu früh wäre – man aber auch die ‘Ich mag dich’-Phase längst hinter sich hat. Es geht halt um diese ‘I Really Like You’-Phase dazwischen!“

Auch für das Video hat sich Jepsen hochkarätige Unterstützung geholt. Ihr Landsmann und Label-Kollege Justin Bieber hat eine Gastrolle übernommen, und auch Superstar Tom Hanks ist im Clip zu sehen. Der Clip wurde in New York City gedreht. Das Video endet mit einer Tanzperformance von Hanks, Carly Rae Jepsen und Justin Bieber.


https://vimeo.com/groups/thanoficial/videos/121557931

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21239

Registriert seit 08.01.2012

21.07.2015 - 18:37 Uhr
Carly Rae Jepsen – „Run Away With Me“ – Neues Video



Wegrennen mit Carly Rae – in ihrem neuen Video wird das Realität. Carly Rae Jepsen nimmt uns mit: In ihrem bildstarken Video zu „Run Away With Me“ geht es einmal um die Welt.

Das Fernweh ist geweckt!



Carly sagt selbst über „Run Away With Me“:

„Der Song handelt davon, unglaublich lang von einem anderen Menschen getrennt zu sein, so dass man dieses eine Wochenende, das man zusammen hat, wirklich auskosten muss. Dieses Bild ist so romantisch, dass es echt kaum noch was mit der Realität zu tun hat, aber gerade das macht die Sache so magisch und besonders.“



Die neue Single begeistert auch die Presse:

“Run Away With Me” marries euphoric , Swedish dance-pop with a pressing nostalgia for your teenage years. Teenage Dream 2.0. Between “All That,” “Run Away With Me” and the rest of E•MO•TION), Carly Rae Jepsen has the current frontrunner for pop album of the year.” – Time –

“‘Run Away With Me’ is restless, shuffling pop perfection.” – Cosmopolitan –

Hier geht es zum Video zu „Run Away With Me“:



Link: http://go.universal-music.de/carly-rae-jepsen/light/video/370433/

Leatherface

Postings: 1652

Registriert seit 13.06.2013

21.07.2015 - 19:34 Uhr
Die bisherigen vier Songs sind alle nicht weniger als sensationell. Zu "Call Me Maybe"-Zeiten war ich noch skeptisch, aber jetzt verstehe ich, warum selbst die abgebrühtesten Musiksnobs bei ihr Purzelbäume schlagen. Das höre ich auf Repeat und möchte die Welt umarmen. Ganz wunderbar glitzernder, unzynischer, aufrechter, unschuldiger Schmetterlinge im Bauch-Pop als Gegengewicht für unsere versexte und emotional verkappte Tinder-Gesellschaft. In Carly Rae Jepsen-Songs haben Leute noch den Mut, sich gegenseitig offen und ehrlich ins Gesicht zu sagen, dass sie sich wirklich wirklich wirklich gern haben - was könnte es Schöneres geben? Dass Songwriting und Produktion toll sind, ist bei all dem sicherlich ne Hilfe.

humbert humbert

Postings: 2277

Registriert seit 13.06.2013

21.07.2015 - 21:22 Uhr
Mir gefallen die Singles auch ziemlich gut. Aus den gleichen Gründen wie Leatherface. Das sind nette, unschuldige (& gute) Pop-Lieder - von Text & Melodie.

Demon Cleaner

User und Moderator

Postings: 5646

Registriert seit 15.05.2013

21.07.2015 - 22:43 Uhr
Auf jeden Fall zwei sehr schöne Singles. Aber ob sie das auch auf Albumlänge mal hinbekommen, da bin ich noch skeptisch.

Doughboy

Postings: 112

Registriert seit 13.06.2013

02.08.2015 - 20:27 Uhr
Ich muss auch sagen, das mir alle 4 Songs bisher sehr gut gefallen. Habe soeben zusätzlich "Warm Blood" gehört und bin echt angenehm überrascht - Interessant und erfrischend. Sowohl Text/Songwriting, Melodien und die Instrumentalisierung klingen bei allen echt gut. Sind schon 5 tolle Songs.

Wenn die restlichen Titel diese Qualität beibehalten, könnte die Platte echt groß werden.

Leatherface

Postings: 1652

Registriert seit 13.06.2013

02.08.2015 - 21:58 Uhr
Ich bin noch unentschlossen bzgl "Warm Blood", aber ein Song, der zu weird ist und am Experiment scheitert, ist sehr viel mehr gut zu heißen als irgendwelche Standard-Filler-Suppe. Und ich weiß nicht, was dieses Geräusch in "Run Away With Me" sein soll, ob ein Saxophon, ein Dudelsack oder irgendwas aus der Konserve, aber es ist in jedem Fall der schönste Klang, der je erzeugt wurde.

Leatherface

Postings: 1652

Registriert seit 13.06.2013

07.08.2015 - 20:39 Uhr
"Making The Most Of The Night" - ein weiterer Treffer. Das wäre wohl ein Highlight auf der Haim-Platte gewesen.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21239

Registriert seit 08.01.2012

16.09.2015 - 22:04 Uhr
Frisch rezensiert!

Meinungen?

tuxx

Postings: 263

Registriert seit 13.06.2013

17.09.2015 - 00:19 Uhr
Ein Punkt zu wenig IMHO. Aber es ist schon richtig, dass es die gleiche Punktzahl wie 1989 bekommen hat. Macht verdammt Spaß, das Album.
pipi
17.09.2015 - 07:30 Uhr
Finde die Rezension auch angemessen, obwohl ich eine 7/10 gegeben hätte! Ein paar Filler, aber nichts richtig schlecht und dazwischen einfach Übersongs wie Run Away With Me, All That und Favourite Colour. Popmusik in Perfektion

Ich finde Carly macht es genau richtig! Wie in der Rezension schon gut beschrieben braucht Sie keine Extreme, keine Skandale, keine Nippel und baut ihr gesamtes Image auch darauf auf

... und das macht sie derart sympathisch

tuxx

Postings: 263

Registriert seit 13.06.2013

17.09.2015 - 20:14 Uhr
Wie großartig ist "When I Needed Someone"? Ich liebe allgemein diesen 80er-Revival-Sound auf diesem Album.

tuxx

Postings: 263

Registriert seit 13.06.2013

17.09.2015 - 20:15 Uhr
*"When I Needed You"

Leatherface

Postings: 1652

Registriert seit 13.06.2013

17.09.2015 - 21:09 Uhr
Ich verstehe schon, warum viele Leute Mainstreampop nicht mögen - zwar up-to-date, aber meistens eher schluderige und einfallslose Produktionen am Fließband hergestellt mit dünnen Melodien, die entweder nerven oder vergessenswert sind. Leider werden dann aber auch viele Leute davon abgehalten, einen genaueren Blick in ein Album wie dieses hier zu werfen, das wohl die Meisterklasse des Pop darstellt.

Das ist auch ein Stück weit am Fließband gefertigt, aber da kommen die Vorteile raus, die eine solche präzise gefertigte Industrieproduktion mit sich bringt. Dutzende, mit höchster Sorgfalt ausgewählte Soundelemente (80er, frühe 90er, schwedischer Pop der Gegenwart etc.), die wie Zahnräder ineinander greifen, um ein universales Gefühl einzufangen (fast immer irgendwas mit Liebe, was schön und gut ist). Das ist mit so viel Liebe zum Detail gemacht, dass man immer wieder neue Feinheiten entdecken kann und zusammengehalten wird das Ganze von Melodien, die so zwingend und schlüssig sind als wären sie schon immer irgendwie da gewesen, aber sie haben sich jetzt erst materialisiert.

"When I Needed You" ist ein gutes Beispiel. Ariel Rechtshaid hat in den letzten Jahren viele tolle Sachen produziert (u.a. die Alben von Sky Ferreira und Haim), aber der Song hier ist wohl seine beste Produktion. Da passiert irre viel, das sprudelt über vor Soundideen und trotzdem ist alles präzise auf den Punkt und nichts überschattet die Melodie, sondern bereichert sie. Am anderen Ende des Spektrums steht das grandiose "Gimmie Love", der wohl nackteste Song des Albums, wo man mal genau hören kann wie der ganze Zauber funktioniert, wenn nach und nach immer mehr kleine Elemente dazu kommen und den Song Richtung Pop-Himmel schieben.

Carly Rae schnürt das dann alles zusammen mit ihrem nahbaren Girl Next Door-Charme, sodass man ihr die ganzen Hormonwallungen auch aufrichtig abkaufen und mitfühlen kann, und fertig ist das beste Popalbum seit Jahren, ohne Filler (noch nicht mal unter den Bonustracks), mit mindestens einem Song für die Ewigkeit (Run Away With Me) und ganz vielen anderen, mit denen man einige Zeit seinen Spaß haben kann. Nur die Lyrics könnten ein bisschen mehr Persönlichkeit haben.
retro
17.09.2015 - 21:37 Uhr
song für die ewigkeit? eher langweilig und belanglos, würde ich nach kurzem reinhören sagen.

tuxx

Postings: 263

Registriert seit 13.06.2013

17.09.2015 - 21:55 Uhr
@Leatherface:

Thumbs up! Und da Du dich ein bisschen auszukennen scheinst: kannst Du ein paar weitere sehr gute Pop-Alben empfehlen?

Leatherface

Postings: 1652

Registriert seit 13.06.2013

17.09.2015 - 22:22 Uhr
Wenn man auf Taylor Swifts "1989" die 1-2 Filler rausschmeißt und durch die sehr viel besseren Bonustracks ersetzt, hat man ein Album, das fast genauso stark ist wie das hier und ähnlich ausgiebig aus den 80ern schöpft.

Ansonsten Sky Ferreira (allerdings bisschen sperriger),Jessie Ware, Shamir, Chvrches, Haerts, St. Lucia, Haim, Charli XCX, Say Lou Lou. Auch die schöpfen alle auf die eine oder andere Weise aus den 80ern.

Wenn's aus dem tiefsten Mainstream sein soll - die letzte Platte von Ariana Grande ist auch ziemlich gut.

Leatherface

Postings: 1652

Registriert seit 13.06.2013

17.09.2015 - 22:24 Uhr
Achja, und das frisch veröffentlichte Debüt von Empress Of scheint auch ganz ordentlich zu sein.

tuxx

Postings: 263

Registriert seit 13.06.2013

18.09.2015 - 00:41 Uhr
Danke! Einige davon kenne und liebe ich schon, in den Rest werde ich definitiv reinhören.

humbert humbert

Postings: 2277

Registriert seit 13.06.2013

19.09.2015 - 13:37 Uhr
Man muss ja nicht gleich übertrieben. Das ist gut gemachter & vor allem produzierter Pop, aber die Melodien könnten trotzdem etwas zwingender sein. Da finde ich das letzjährige Taylor Swift-Album doch um einiges besser.

& quatsch Leatherface, Sky Ferreira ist doch nicht sperrig. '24 Hours' oder 'I Will' sind Pop-Songs @ its best. Gleich mal wieder anhören.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21239

Registriert seit 08.01.2012

05.11.2015 - 19:01 Uhr
Carly Rae Jepsen – neues Video zur Single „Your Type“ feiert auf Vevo Premiere

Regie führte Gia Coppola



Liebe Medienpartner,



Mit ihrem Mega-Hit „Call Me Maybe“ räumte Carly Rae Jepsen 2012 mehrfach Gold und Platin ab und belegte damit sogar am Ende des Jahres Platz 6 der deutschen Jahres-Singlecharts. Am 18. September meldete sich die amerikanische Sängerin und Songwriterin mit ihrem zweiten Album „E•MO•TION“ zurück.



Nach den Singles „I Really Like You“, die in UK in die Top-3 und hierzulande in die Top-15 ging, sowie „Run Away With Me“, die samt Videoclip im Juli erschien, feiert nun ihr neues Video zur Single „Your Type“ auf der Video-Plattform Vevo Premiere.



Der Song wurde von Carl Falk und Rami Yacoub in Stockholm produziert. Für das zughörige Video zeichnet sich Gia Coppola verantwortlich. Die Enkeltochter von Francis Ford Coppola und Nichte von Sofia Coppola steht mit diesem Clip optisch ganz nah an den Arbeiten ihres berühmten Großvaters.



Im Video fragt ein Radiomoderator zu Anfang „Hey, all you little nightowls out there. What do you do when the city’s asleep?”. Anschließend begleiten wir Carly Rae Jepsen auf eine Reise – farbenfroh und melancholisch zugleich – durch die Nacht und folgen ihr auf die Bühne eines skurrilen Nachtclubs.





Seht hier das neue Video zur Single „Your Type“:

http://go.universal-music.de/carly-rae-jepsen/light/video:386267



Die Single stammt aus dem Album „E•MO•TION“, das in Los Angeles, New York und Stockholm aufgenommenen wurde. Unterstützung bekam Jepsen dabei übrigens von etlichen Top-Produzenten und hochkarätigen Co-Autoren: Unter anderem von Sia, Greg Kurstin (Kelly Clarksons „Stronger“), Peter Svensson (Cardigans, Ariana Grandes „Love Me Harder“), Ariel Rechtshaid (Haim, Madonna, Vampire Weekend, Major Lazer) und sogar Devonté Hynes (bekannt als Blood Orange).

Doughboy

Postings: 112

Registriert seit 13.06.2013

13.11.2015 - 20:43 Uhr
Die Platte ist echt super geworden. Sie wirkt einfach sympathisch und authentisch und die Songs haben viel zu bieten.

Highlights:

Run Away With Me
I Really Like You
All That
Warm Blood
---
I Didn't Just Come Here To Dance (Bonus Track)

8/10

tuxx

Postings: 263

Registriert seit 13.06.2013

14.11.2015 - 01:52 Uhr
Vergebe auch ne 8/10.

Meine Highlights:

Run Away with Me
All That
Boy Problems
Let's Get Lost
Warm Blood (!!!)
When I Needed You
Alex
01.09.2016 - 02:21 Uhr
Der B-Seiten-Nachschub klingt noch mehr als das Album nach Aerobicmucke aus den 80ern. Stilistisch ist das schon super spaßig, leider fehlen mir oft die eigentlichen Songs.

Die Dame selbst ist allerdings 10/10.

Charlotte

Plattentests.de-Programmiererin

Postings: 493

Registriert seit 12.05.2013

01.09.2016 - 03:37 Uhr
Zum Thema Empfehlungen für Pop-Alben: Definitiv das Debüt von Marina & The Diamonds, finde ich absolut großartig, und der Rezensent hat ja auch im Nachhinein noch mal klargestellt, dass er das Album seinerzeit zu niedrig bewertet hat.

Mister X

Postings: 3403

Registriert seit 30.10.2013

01.09.2016 - 04:08 Uhr
das ding taucht seit erscheinen am stueck in meiner umgebung auf. muss wohl mal reinhoeren. so call me maybe
Alex
01.09.2016 - 16:16 Uhr
Korrektur: "Cry" ist der beste Song der EP, da gefällt mir auch die Hook richtig gut, nicht nur der Sound. Und Store ist so dermaßen unbeschwerter Sommerpop, dass es eine Freude ist.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 7432

Registriert seit 26.02.2016

01.09.2016 - 16:31 Uhr
EP gefällt auch wieder, nur geringfügig schwächer als das Hauptalbum.
Ken Jepsen
01.09.2016 - 17:22 Uhr
Hört euch auch mal meine neue Platte an. "Endlösung in USrael" erscheint schon am 11.9. auf unserem Hauseigenen Label Hatespeech. Natürlich crowdfunding-finanziert!
Alex
01.09.2016 - 17:57 Uhr
@Felix H: Kommt ein Review?

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 7432

Registriert seit 26.02.2016

01.09.2016 - 21:29 Uhr
Hm, müsste ich mal nachfragen. Geplant ist eigentlich nichts, da EPs ja nicht so grundsätzlich reviewt werden.
Alex
02.09.2016 - 00:41 Uhr
Macht großes Review-Special, mit Plattentest-Premiere: Interview. Das lasst ihr dann mich führen, zu welchem Zweck ich die Dame privat treffen darf. Deal? :-)

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 7432

Registriert seit 26.02.2016

02.09.2016 - 09:37 Uhr
:-D

keenan

Postings: 3869

Registriert seit 14.06.2013

20.10.2016 - 08:02 Uhr
ich sollte vlt. doch mal wieder ab und zu in die charts reinhören. vor kurzem das erste mal das video mit tom hanks gesehen, sehr unterhaltsam und amüsant gemacht :-)

tuxx

Postings: 263

Registriert seit 13.06.2013

20.10.2016 - 13:51 Uhr
Bestes Album 2015.

Bonzo

Postings: 1941

Registriert seit 13.06.2013

20.10.2016 - 14:06 Uhr
Das ist ne nette Popplatte. Die Qualität der Produktion ist teilweise jedoch arg grenzwertig. Beispiel: der dumpfe Sound bei "When I Needed You". Das ist höchstens im Sinne einer miesen 80er-Produktion retro.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: