Udo Jürgens

User Beitrag
Kira
10.04.2004 - 23:01 Uhr
Was haltet ihr eigentlich von Udo Jürgens?

Seine erste Erfolge feierte Udo mit einer Kombination aus Chansons und Schlager. Die Songs komponierte er selbst und spielte sie dann am Klavier mit einem Orchester ein. So wechseln sich ruhige, nur von Klavier und Streichern getragene Lieder mit bombastischen Kompositionen und schnellen Tanzstücken ab. Mit Ausstrahlung und charismatischer Stimme entwickelte er einen Stil, den man höchstens mit dem seines Idols Frank Sinatra vergleichen kann. Udo ging aber auch mit der Zeit und band später immer wieder neue Musikrichtungen ein, wie den Discosound ("Disco-Stress" '80), rockige Töne ("Cafe Größenwahn" '93 und "Ich bin dafür" '82), Reggae ("Die Sonne und Du" '84) und sogar Country ("Zieh den Kopf aus der Schlinge Bruder John" '74). Texte und Musik mussten für ihn immer eine Einheit bilden.

Im Gegensatz zu der Musik holte sich Udo bei den Texten oft Unterstützung von befreundeten Songschreibern wie Michael Kunze, Eckart Hachfeld oder Thomas Hörbinger, um seine Erlebnisse und Gedanken auszudrücken. Neben seinen unzähligen Liebesliedern setzte er sich mit der Gefahr des 3. Weltkrieges ("Am Tag davor" '84), mit der Überbevölkerung ("Gehet hin und vermehret Euch" '88) und der Innenpolitik ("Lieb Vaterland" '71) auseinander.

Er kritisierte die Dekadenz("Cafe Größenwahn" '93) und den Überfluss ("Aber bitte mit Sahne" '76). Auch zur Umwelt ("5 Minuten vor 12" '82)-und Drogenproblematik ("Rot blüht der Mohn" '83) schrieb er Songs. Am Herzen liegt im die Freiheit des Künstlers ("Sänger in Ketten" '89) und der Zauber der Musik ("Das Lied, das nie zu Ende geht" '73, "Die Welt braucht Lieder" '89).

(aus der laut.de Biographie)

Ich finde Udo Jürgens einfach klasse, und auf jeden Fall 100mal besser als Typen wie Xavier Naidoo oder Laith al-Deen, die wohl gerne so wie er wären!
mm
11.04.2004 - 11:34 Uhr
Gestern kam ich in die Verlegenheit, bei Sat 1 eine "Spot-Premiere" zu sehen für irgendso'n Rama-Schmierzeugs.
Platzt da Udo Jürgens mehrmals in die Küche:"Aber bitte mit Rama!"
Spätestens ab jetzt darf zurückgeschossen werden
Patte
11.04.2004 - 13:43 Uhr
*lol*
Oliver Ding
11.04.2004 - 22:02 Uhr
Neulich durfte ich bei Mon)tag einer wunderbaren Coverversion seiner "Es war einmal der Mensch"-Titelmusik "1000 Jahre sind ein Tag" lauschen.
Armin
10.08.2005 - 21:59 Uhr
UDO JÜRGENS
***********
20.01.2006 Heilbronn / Harmonie
21.01.2006 Ransbach-Baumb / Stadthalle
23.01.2006 Delbrück / Stadthalle
24.01.2006 Kevelaer / Bühnenhaus Kev.
26.01.2006 Köln / KölnArena "Premiere"
27.01.2006 Oberhausen / Arena
28.01.2006 Wuppertal / Uni-Halle
30.01.2006 Aachen / Eurogress
31.01.2006 Wiesbaden / Rhein-Main-Halle
02.02.2006 Würzburg / S.Oliver Arena
03.02.2006 Hof / Freiheitshalle
04.02.2006 Leipzig / Arena
06.02.2006 Dresden / Kulturpalast
07.02.2006 Berlin / Max-Schmeling-Halle
08.02.2006 Baunschweig / VW-Halle
10.02.2006 Minden / Kampa-Halle
11.02.2006 Bremen / AWD-Dome
12.02.2006 Kiel / Ostseehalle
14.02.2006 Bielefeld / Seidenstickerhalle
16.02.2006 München / Olympiahalle
17.02.2006 Stuttgart / Schleyerhalle
18.02.2006 Karlsruhe / dm Arena
20.02.2006 Frankfurt / Festhalle
21.02.2006 Wetzlar / Mittelhessen Arena
22.02.2006 Göttingen / Lokhalle
24.02.2006 Dortmund / Westfalenhalle
25.02.2006 Hamburg / Colorline Arena
26.02.2006 Hannover / TUI Arena
28.02.2006 Münster / Halle Münsterland
01.03.2006 Grefrath / Eissporthalle
03.03.2006 Saarbrücken / Saarlandhalle
04.03.2006 Mannheim / SAP Arena
05.03.2006 Koblenz / Sporthalle Oberwerth
07.03.2006 A - Wien / Stadthalle
08.03.2006 A - Wien / Stadthalle
09.03.2006 A - Graz / Neue Stadthalle
11.03.2006 A - Wels / Stadthalle
12.03.2006 A - Salzburg / Salzburg-Arena
14.03.2006 Ingolstadt / Saturn Arena
15.03.2006 Regensburg / Donau-Arena
17.03.2006 CH - Zürich / Hallenstadion
18.03.2006 Kempten / Big Box

XXX
12.08.2005 - 11:53 Uhr
ich geh vielleicht sogar hin zum "deutschen paul mc cartney" - stern
emma
13.08.2005 - 11:58 Uhr
faaaaaaaaaaad
Konsum
18.08.2005 - 23:43 Uhr
Udo ist einfach klasse. Da gibt´s nix.
Lukas
19.08.2005 - 00:55 Uhr
Also, Udo Jürgens ist wirklich jemand, auf den ich nichts kommen lasse. Nicht, dass ich großer Fan wäre, aber der hat wirklich schon einige sehr, sehr gute Songs. Leider wird er ja überwiegend als charmanter Schlagerbarde wahrgenommen, dabei haben seine Texte (zumindest teilweise) ordentlich Tiefgang.

Wunsch-Cover: "Ich war noch niemals in New York" von Olli Schulz.
mandy
19.08.2005 - 00:59 Uhr
für frauen ab 66 bestimmt *rofl* die will der aber nich
Felix
19.08.2005 - 09:37 Uhr
Ich find Udo auch klasse!
Kann mir vielleicht jemand "Ich bin dafür" per email schicken?
Ich finde das nirgendwo und weiß auch nicht, auf welchem Album das Lied drauf ist!
rumz
19.08.2005 - 11:25 Uhr
ei verbibscht. woher kommen denn so viele udo jürgens fans?
Lukas
19.08.2005 - 11:28 Uhr
@Felix: Ich finde das nirgendwo und weiß auch nicht, auf welchem Album das Lied drauf ist!

Udo Jürgens - Silberstreifen (1982)
Kai-Ollie
19.08.2005 - 14:13 Uhr
@rumz: Es gibt Menschen, die begriffen haben, dass auch der Schlager - wie jede andere Richtung auch - einige wenige Menschen hat, die wirklich durch und durch gut sind.
Ich höre ihn auch nicht sonderlich gern, aber er verdient jede Anerkennung, die ein Künstler nur kriegen kann.
bitteanklopfen
19.08.2005 - 23:45 Uhr
ich glaub ich mag den nicht, könnte daran liegen, dass wir früher in musikerziehung Aber Bitte Mit Sahne jede stunde 10 mal singen mussten
porcelaina
20.08.2005 - 01:35 Uhr
Udo Jürgens ist natürlich ein guter Songwriter ohne Frage. Aber sein ständiges Pathos-Getue geht einem natürlich auf den Sack. Außerdem hat er kein Gefühl dafür wo die Grenze zum Kitsch überschritten wird.
porcelaina
20.08.2005 - 01:55 Uhr
Es wird ja jetzt immer daher geredet, dass 500.000 Jugendliche oder so dem Papst zujubeln. Aber man muss ja auch mal sehen, dass jedes Jahr 1 Million zum Rosenmontagszug kommen und dem Dreigestirn zujubeln.
porcelaina
20.08.2005 - 01:57 Uhr
Oh shit :) Der Beitrag sollte eigentlich in den Thread zum Weltjugendtag. :)
Konsum
22.08.2005 - 21:40 Uhr
Dachte schon, Du vergleichst Udo Jürgens mit dem Pabst ...

Oder sollte er etwa Pabst werden??!!
Behne Dick
22.08.2005 - 21:51 Uhr
ich werd gleich zum Papst, bei der Rechtschreibung hier
Lennon
24.08.2005 - 22:37 Uhr
udo jürgens ist großartig
alkoholisierterOASISfan
23.09.2005 - 19:07 Uhr
Wie findet ihr denn das neue Album "Jetzt oder nie"?
alkoholisierterOASISfan
25.09.2005 - 21:54 Uhr
Hab mir gestern die CD Udo'80 gekauft, und muß sagen, daß dieses Album einfach nur geil ist, vor allem:
Ist das nichts
Auch heute noch
Alles, was ich bin
und
Wort
kann ich jedem nur wärmstens empfehlen, wer nach Genuß von so tollen Titeln noch meint, Udo ist ein Schlagerfuzzi, der hört Tokio Hotel!
Steffen
25.09.2005 - 21:59 Uhr
Udo ist keines wegs ein schlager fuzzi ... das hat er spätestens mit dem Lied "We Cant Runaway" mit Freundeskreis bewiesen!!!

mfg und gute nacht!

SUMMER BREEZE rocks
alkoholisierterOASISfan
31.01.2006 - 01:51 Uhr
Traumtänzer ist auch ein wunderbares Lied!
alkoholisierterOASISfan
31.01.2006 - 11:42 Uhr
Am 3.2. erscheint das Livekonzert vom Gendarmenmarkt (nur Udo am Klavier) auf CD und DVD:

http://www.amazon.de/exec/obidos/clipserve/B000D49M1G002010/028-0291879-8895766
Udo
23.02.2006 - 10:02 Uhr
Warum wird hier eigentlich grausigem Zeugs wie Rosenstolz BEachtung geschenkt, Udo aber nicht?
depp
23.02.2006 - 13:23 Uhr
ist der rock oder independant?
JackBauer
24.02.2006 - 23:37 Uhr
Der ist einfach einzigartig, lieber Depp.
der nette dicke von nebenan
25.02.2006 - 15:33 Uhr
@ depp: wedernoch, in Fachkreisen wird sowas 'Scheiße' genannt!
Udo
25.02.2006 - 15:44 Uhr
Das einzige, was hier 'Scheiße' ist, ist das, was du hier verzapfst.
SCHADENFREUND
31.07.2006 - 18:37 Uhr
Udo Jürgens: Entertainer unter Terrorverdacht

Udo Jürgens geriet am New Yorker Flughafen unter Terrorverdacht und landete in einer engen Abschiebezelle. Kontakt nach außen wurde ihm verboten.




Sieht eigentlich nicht aus wie ein Terrorist: Udo Jürgens.

Mehr Bilder gibt's
in der Galerie.




New York (mp) - Der österreichische Entertainer Udo Jürgens wurde wegen eines abgelaufenen Visums am New Yorker Flughafen festgenommen und in eine Abschiebezelle gesteckt. Er war nach New York geflogen, um seine dort lebende Tochter Sonja zu besuchen. Bei der Einreise hatte er vorschriftsgemäß seinen Reisepass bei sich. Den Zollbeamten erschien der Schlagersänger jedoch äußerst verdächtig, weil sein Visum abgelaufen war. Ein solches wird von EU-Bürgern für kurze Aufenthalte in der USA zwar nicht benötigt. Trotzdem geriet der 71-Jährige unter Terrorverdacht, angeblich auch, weil die Beamten die Altersangabe im Pass nicht für glaubwürdig hielten.
Kurzerhand wurde Jürgens in eine Abschiebezelle gesteckt. Zwei Stunden verbrachte der ratlose Entertainer dort in der stickigen Zelle, in Gesellschaft von "40 Mexikanern, Puertoricanern und Arabern", wie er dem deutschen Magazin Park Avenue gesagt haben soll. Jeglicher Handykontakt in die Heimat wurde ihm verboten, Auskünfte über seine Situation erhielt er nicht. "Du redest nur, wenn du gefragt wirst", soll ein Wächter ihm erklärt haben. Dann wurde er ohne ein Wort der Entschuldigung frei gelassen und durfte seine Reise fortsetzen.

Obwohl der Fall schon einige Zeit zurück liegt, wurde er erst jetzt bekannt. Udos Plattenfirma erklärte auf Anfrage des ORF, man habe das Ereignis nicht medial hochspielen wollen. Jürgens Begeisterung für die Weltstadt dürfte nach diesem Vorfall deutlich abgekühlt sein - zuvor hatte sich Udo Jürgens immerhin schon mehrfach als New York-Fan geoutet. Nicht zuletzt mit seinem Hit "Ich war noch niemals in New York", eine Liebeserklärung an die Stadt der Städte. Mit dieser Liebe scheint es vorerst vorbei zu sein: "Ich werde nie wieder einen Fuß auf amerikanischen Boden setzen", zitiert Park Avenue den Sänger.
SCHADEFREUND
31.07.2006 - 18:37 Uhr
laut.de
Patte
31.07.2006 - 18:43 Uhr
"Trotzdem geriet der 71-Jährige unter Terrorverdacht, angeblich auch, weil die Beamten die Altersangabe im Pass nicht für glaubwürdig hielten."

*lol* Es kann also auch ein Fluch sein, jünger auszusehen, als man eigentlich ist. :-)
Ich kann ihn verstehen, einem deutschen Fotografen erging es neulich auch so. Solche Mafiosi-Methoden hat ja nicht mal unsere Polizei. Muss denn Neinelewen für jeden Scheiß herhalten? Die überharten Einknastungen/Verhöre gab es doch schon weitaus vorher. Scheiß amerikanische Cops, ey.
Patte
31.07.2006 - 18:49 Uhr
Hätte eben beinahe "Scheiß Amis!!" geschrieben, so schnell kann's kommen, hehe. ;)
MoonKnight
31.07.2006 - 23:39 Uhr
Armer Udo!
Beckstein
01.08.2006 - 17:24 Uhr
Solche Mafiosi-Methoden hat ja nicht mal unsere Polizei.

Noch nicht.
depp
01.08.2006 - 17:35 Uhr
"Zwei Stunden verbrachte der ratlose Entertainer dort in der stickigen Zelle, in Gesellschaft von "40 Mexikanern, Puertoricanern und Arabern""
vielleicht verbessert das seine Texte
MoonKnight
01.08.2006 - 18:19 Uhr
Der hat gute Texte.
Patte
01.08.2006 - 18:29 Uhr
@depp:
Haha, du meinst die Rechnung á la "Vom Leben gef*ckt = bessere Texte"? =)
depp
01.08.2006 - 20:30 Uhr
vom Glasflügel direkt in den amerikanischen Knast, wenn das kein Plot für mehr ist ist
Armin
21.08.2006 - 18:47 Uhr
Seine Konzerte zu besuchen heißt sich in einen Rausch der Gefühle zu begeben: Udo Jürgens. Seine Tourneen sind europaweite Familientreffen mit Wunderkerzen und Evergreens, aber auch die neuen Klänge finden immer ihren Platz im Programm. Udos letztes Studioalbum "Jetzt oder nie" sprengte alle Erwartungen und chartete souverän in den Top 20 der deutschen Album-Bestenliste (Einstieg auf #14!). Das bedeutete den größten Verkaufserfolg seit 1978! Beste Vorzeichen also um mit diesen Titeln einmal mehr auf Hallentour zu gehen und gemeinsam mit der Pepe Lienhardt Band das Land zu rocken - und machmal auch zum Stillschweigen zu bringen.



Die Dokumentation dieses Triumphzuges liegt jetzt kompakt auf Doppel-CD vor: "Jetzt oder nie - live 2006". Natürlich mit den bewegendsten Liedern der letzten Produktion ("Flieg mit mir", "Verdammt in alle Einsamkeit", "Bis ans Ende meiner Lieder", "In allen Dingen lebt ein Lied" oder "Der Mann mit dem Fagott" zu seinem gleichnamigen Roman) und den Klassikern à la "Mit 66 Jahren", "Ein ehrenwertes Haus", "Aber bitte mit Sahne", "Ich weiß, was ich will", Liebe ohne Leiden" oder "Mercie Cherie". Daneben stehen in jedem Jahr die Lieder, die sich nicht zu den größten Hits seiner Karriere entwickelt haben, die aber bei Udo-Fans unangetasteten Adels-Status erlangt haben: Das ergreifende "Der gekaufte Drachen", das apokalyptische "5 Minuten vor 12", das melancholisch-bewegte "Das wünsch ich dir" oder das niemals als Single erschienene "Ich war noch niemals in New York", das sich damals seinen Weg über die Freiburger Studentenbewegung ins ganze Land gebahnt hat. Womit bewiesen wäre: Udo ist lebendige Geschichte. Allein seine legendäre Bademantel-Zugabe wäre schon eine Reise durchs halbe Land wert. Wer ihn nicht live erlebt hat, weiß nichts über den Zauber der Musik.




Ab 01.09. im Handel:

Udo Jürgens - Jetzt oder nie - live
2 CD 82876863742 - VÖ am 01.09.2006

Linktipps:
www.udojuergens.de
www.ariola.de


Muß man haben!
Armin
27.11.2006 - 11:42 Uhr


Udo Jürgens

"Lieder voller Poesie"

Ausgewählt und kommentiert von Bastian Sick

VÖ am 16.02.2007 durch Ariola/ SonyBMG







Wir sind Papst - das dürfte ja inzwischen weitgehend bekannt sein.

Aber das ist noch lange nicht alles: Wir sind nämlich auch Sprachpapst. Wir?
Nein. Nur Bastian Sick.



Denn genau dieser hat es geschafft, dass Jung und Alt wieder freiwillig über
deutsche Grammatik, Rechtschreibung und Zeichensetzung nachdenken. Die
ersten beiden Bände seines Bestsellers "Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod"
wurden bis heute stolze 2,5 Millionen Mal verkauft und sind eindeutig ein
Beweis dafür, dass die Auseinandersetzung mit sprachlichen Regeln und Fragen
des Stils keinesfalls unpopulär oder elitär sind. Ihren Ursprung haben die
gesammelten Sprach-Geschichten in der SPIEGEL-ONLINE-Kolumne "Zwiebelfisch".
Dort erklärt Sick dem Rat suchenden Leser jede Woche kurzweilig und amüsant
ein anderes Phänomen aus dem Irrgarten der deutschen Sprache: Heißt es nun
"gewinkt" oder "gewunken", kann etwas "lohnenswert" sein oder doch nur
"lohnend", und schickt man Urlaubsgrüße "aus Mallorca" oder "von Mallorca"?



Auf sprachlicher Ebene kann man Bastian Sick, der Geschichtswissenschaft und
Romanistik studiert hat, nun wirklich nichts vormachen. Woher rührt diese
Liebe für die deutsche Sprache, wer hat Bastian Sicks Sprachgefühl geprägt?
Auf die Frage nach sprachlichen Vorbildern antwortete er einmal ganz
spontan: Udo Jürgens. Bei ihm finde er eine äußerst poetische Art, mit
Sprache umzugehen. Bereits als Siebenjähriger saß Bastian Sick mit seinem
Kassettenrekorder vor dem Radio und schnitt Musiksendungen mit. In seinem
Kinderzimmer erklangen Udo-Jürgens-Titel in Dauerschleife. "Nicht die
bekannten Kracher wie ,Anuschka' oder ,Es wird Nacht, Señorita', sondern
eher die stilleren Songs", erklärt Sick rückblickend. "Schon als kleiner
Junge mochte ich die poetischen Liebeslieder am liebsten. Ein Lied wie ,Wie
könnt ich von dir gehen' konnte mich zu Tränen rühren." Im Unterschied zu
vielen Jugendlichen seiner Generation wandte sich Bastian Sick nicht von
deutschsprachiger Musik ab, sondern blieb ihr verbunden. "Udo Jürgens sagte
mir etwas, als ich ein Kind war, und er sagte mir auch noch etwas, als ich
in die Pubertät kam und schließlich ein junger Mann wurde. Das hing sowohl
mit der Schönheit der Musik als auch mit der Qualität der Texte zusammen."


Der Sänger, Komponist und Entertainer Udo Jürgens hat stets großen Wert auf
Form und Gehalt seiner Texte gelegt. Daher hat er von Anfang an mit den
besten deutschsprachigen Textdichtern zusammengearbeitet: Günter Loose,
Eckart Hachfeld, Michael Kunze, Wolfgang Hofer. "Sie schrieben ihm
wunderbare Texte, für die Udo Jürgens wunderbare Noten fand. So vereinte
sich Dichtkunst und Kompositionsgenie zu einem Meisterwerk", erklärt Bastian
Sick und fährt fort: "Manche Journalisten haben Udo Jürgens zu Unrecht als
Sänger leichter bis seichter Lieder eingestuft. Die haben offenbar nie
richtig hingehört. Tatsächlich ist Udo Jürgens einer der bedeutendsten
Chansonniers deutscher Sprache. Wäre ich Deutschlehrer, würde ich seine
Lieder im Unterricht einsetzen. Viele Lehrer tun dies übrigens bereits."




1986 erlebte Bastian Sick den Sänger Udo Jürgens zum ersten Mal in einem
Konzert. Seitdem ließ er sich keine Tournee entgehen. Inzwischen steht Sick
selbst auf der Bühne und gibt den Unterhalter: "Vor meinen Auftritten höre
ich oft Lieder von Udo Jürgens und singe sie mit, das baut mich enorm auf",
verrät er.



Diese Konstellation macht nun das einzigartige Projekt "Lieder voller
Poesie" möglich: Bastian Sick hat aus der gesamten Schaffensperiode von Udo
Jürgens 19 persönliche Lieblingslieder ausgewählt, von denen vier bislang
noch auf keiner CD veröffentlicht waren. Im 36-seitigen Booklet kommentiert
er jedes Lied und lässt uns teilhaben an seinen Gedanken und Gefühlen.



Ein Beispiel aus Sicks Anmerkungen zu dem Lied "Lebe wohl, mein halbes
Leben":



Der Text erzählt von einer Scheidung ohne Verbitterung, einer Trennung ohne
Drama, einem Auseinandergehen in gegenseitigem Einvernehmen. Die Musik, die
Udo Jürgens dazu geschrieben hat, spiegelt genau diese aufgeräumte Stimmung
wider: undramatisch, sanft, mit einem Hauch von Melancholie. Die traurigsten
Liebeslieder sind die, die den Abschied besingen, ohne traurig zu klingen.



Die Liebe ist das zentrale Thema der großen Chansons von Udo Jürgens, die
Bastian Sick auf sehr gefühlvolle Weise interpretiert. Bei allen Titeln, ob
fröhlich oder melancholisch, beschreibt er das Besondere des Textes, seines
kunstvollen Aufbaus und seiner raffinierten Verquickung mit der Musik. Die
lyrischen Glanzleistungen werden dem Leser meist erst durch die einfühlsamen
Erklärungen richtig bewusst. Hat denn wirklich nahezu jede Satzkonstruktion,
Wortwiederholung oder Steigerung eine Bedeutung? Sick sagt ja: "Ich entdecke
auch heute noch immer wieder Neues in den Liedern von Udo Jürgens; bei
manchem Stück ist mir erst jetzt klar geworden, wie klug durchdacht und
raffiniert aufgebaut es ist!"



Ein Beispiel aus Sicks Anmerkungen zu dem Lied "Wärst du nicht du":



Nicht weniger als 19 Konjunktivformen in einem schlichten Liebeslied von
knapp 3 ½ Minuten Dauer, und dabei nicht eine einzige Umschreibung mit
"würde", sondern ausschließlich Konjunktiv II in Reinform - das sprengt jede
Vorstellung dessen, was einen sogenannten Schlager ausmacht. Und trotz
dieses grammatischen Feuerwerks, bei dem eine Irrealis-Rakete nach der
anderen in den Himmel steigt, bleibt der Text klar und erschließt sich auch
dem in Sachen Konjunktiv weniger geübten Hörer.



Wie in seinen "Dativ"-Büchern, so kommen auch hier die Kommentare von
Bastian Sick nicht akademisch trocken daher, sondern leicht verständlich und
pointiert. Selbst eingefleischte Udo Jürgens Fans werden bei der Lektüre der
Kommentare eine ganz neue Seite an ihrem Lieblingskünstler entdecken und
sich - ausgehend von Sicks Ausführungen - weitere Gedanken zu den Inhalten
und Bedeutungen solcher Lieder wie "Was wichtig ist", "Engel am Morgen",
"Lebe wohl, mein halbes Leben" oder "Gib mir deine Angst" machen können.



Der Sprachpapst Bastian Sick präsentiert Udo Jürgens, den Grand Seigneur des
deutschen Liedes: eine hochkarätige Begegnung, die ihresgleichen sucht.



Und hier noch das Tracklisting: (fett = nie auf CD erschienen)

1 Was wichtig ist
2 Du
3 Wien
4 Wärst Du nicht Du
5 Wie könnt ich Von Dir gehen?
6 Ich frage nicht
7 Lebe wohl,mein halbes Leben
8 Im Kühlschrank brennt noch Licht
9 Ich schrieb nie ein Lied für Karin
10 Gib mir Deine Angst
11 Engel am Morgen
12 Alles was ich bin
13 Ein paar Steine, zwei Kinder, ein Bach
14 Damals wollt´ ich erwachsen sein
15 Auch in Warschau blüht der erste Flieder
16 Merci Cherié (Original-Version von 1966)
17 Auch kleine Steine ziehen große Kreise
18 Deinetwegen
19 Ich weiß, was ich will

Mehr Infos zu Bastian Sick:
www.bastiansick.de
Mehr Infos zu Udo Jürgens: www.udojuergens.de

www.sonybmg.de
Armin
12.01.2007 - 22:56 Uhr
Udo Jürgens – Lieder voller Poesie

Ausgewählt und kommentiert von Bastian Sick

VÖ am 16.02.2007 durch Ariola/ SonyBMG



Der Sprachpapst Bastian Sick präsentiert Udo Jürgens, den Grand Seigneur des deutschen Liedes: eine hochkarätige Begegnung, die ihresgleichen sucht.



Der Sänger, Komponist und Entertainer Udo Jürgens hat stets großen Wert auf Form und Gehalt seiner Texte gelegt. Daher hat er von Anfang an mit den besten deutschsprachigen Textdichtern zusammengearbeitet: Günter Loose, Eckart Hachfeld, Michael Kunze, Wolfgang Hofer. „Sie schrieben ihm wunderbare Texte, für die Udo Jürgens wunderbare Noten fand. So vereinte sich Dichtkunst und Kompositionsgenie zu einem Meisterwerk“, erklärt Bastian Sick und fährt fort: „Manche Journalisten haben Udo Jürgens zu Unrecht als Sänger leichter bis seichter Lieder eingestuft. Die haben offenbar nie richtig hingehört. Tatsächlich ist Udo Jürgens einer der bedeutendsten Chansonniers deutscher Sprache. Wäre ich Deutschlehrer, würde ich seine Lieder im Unterricht einsetzen. Viele Lehrer tun dies übrigens bereits.“



Bastian Sick hat aus der gesamten Schaffensperiode von Udo Jürgens 19 persönliche Lieblingslieder ausgewählt, von denen vier bislang noch auf keiner CD veröffentlicht waren. Im 36-seitigen Booklet kommentiert er jedes Lied und lässt uns teilhaben an seinen Gedanken und Gefühlen.



Und hier noch das Tracklisting: (fett = nie auf CD erschienen)

1 Was wichtig ist
2 Du
3 Wien
4 Wärst Du nicht Du
5 Wie könnt ich Von Dir gehen?
6 Ich frage nicht
7 Lebe wohl,mein halbes Leben
8 Im Kühlschrank brennt noch Licht
9 Ich schrieb nie ein Lied für Karin
10 Gib mir Deine Angst
11 Engel am Morgen
12 Alles was ich bin
13 Ein paar Steine, zwei Kinder, ein Bach
14 Damals wollt´ ich erwachsen sein
15 Auch in Warschau blüht der erste Flieder
16 Merci Cherié (Original-Version von 1966)
17 Auch kleine Steine ziehen große Kreise
18 Deinetwegen
19 Ich weiß, was ich will

Mehr Infos zu Bastian Sick: www.bastiansick.de, mehr Infos zu Udo Jürgens: www.udojuergens.de

Armin
17.04.2007 - 20:42 Uhr
Seine Konzerte zu besuchen heißt sich in einen Rausch der Gefühle zu begeben: Udo Jürgens. Seine Tourneen sind europaweite Familientreffen mit Wunderkerzen und Evergreens, aber auch die neuen Klänge finden immer ihren Platz im Programm. Udos letztes Studioalbum "Jetzt oder nie" sprengte alle Erwartungen und chartete souverän in den Top 20 der deutschen Album-Bestenliste (Einstieg auf #14!). Das bedeutete den größten Verkaufserfolg seit 1978! Beste Vorzeichen also um mit diesen Titeln einmal mehr auf Hallentour zu gehen und gemeinsam mit der Pepe Lienhardt Band das Land zu rocken - und machmal auch zum Stillschweigen zu bringen.



Die Dokumentation dieses Triumphzuges liegt jetzt nach der Doppel-CD auch auf DVD vor: "Jetzt oder nie - live 2006". Natürlich mit den bewegendsten Liedern der letzten Produktion ("Flieg mit mir", "Verdammt in alle Einsamkeit", "Bis ans Ende meiner Lieder", "In allen Dingen lebt ein Lied" oder "Der Mann mit dem Fagott" zu seinem gleichnamigen Roman) und den Klassikern à la "Mit 66 Jahren", "Ein ehrenwertes Haus", "Aber bitte mit Sahne", "Ich weiß, was ich will", Liebe ohne Leiden" oder "Mercie Cherie". Daneben stehen in jedem Jahr die Lieder, die sich nicht zu den größten Hits seiner Karriere entwickelt haben, die aber bei Udo-Fans unangetasteten Adels-Status erlangt haben: Das ergreifende "Der gekaufte Drachen", das apokalyptische "5 Minuten vor 12", das melancholisch-bewegte "Das wünsch ich dir" oder das niemals als Single erschienene "Ich war noch niemals in New York", das sich damals seinen Weg über die Freiburger Studentenbewegung ins ganze Land gebahnt hat. Womit bewiesen wäre: Udo ist lebendige Geschichte. Allein seine legendäre Bademantel-Zugabe wäre schon eine Reise durchs halbe Land wert. Wer ihn nicht live erlebt hat, weiß nichts über den Zauber der Musik.




Udo live (Solokonzerte):
01.06.2007 Essen Grugapark
03.06.2007 Calden Schloss Wilhelmsthal
07.06.2007 Butzbach Hessentag - Schloss
09.06.2007 Emmendingen Schlosshof
15.06.2007 Weissenburg Wülzburg
16.06.2007 Herrenchiemsee Schloßhof
17.06.2007 Klagenfurt Seebühne
22.06.2007 Salem Schloss
23.06.2007 Weinheim Schlosspark
24.06.2007 Erftstadt-Gymnich Schloß Gymnich
29.06.2007 St. Margarethen Römersteinbruch
30.06.2007 Leoben Hauptplatz
01.07.2007 Krems Schloss Grafenegg
06.07.2007 Hamm Maximilians-Park
07.07.2007 Ludwigslust Schlosspark


Linktipps:
www.udojuergens.de
www.ariola.de
markus
09.04.2009 - 16:01 Uhr
der wird immer besser allllddddeeerrrr
SvK
09.04.2009 - 16:12 Uhr
interessant der eintrag von oliver ding vom 11.4.2004! das heißt das vor kurzem erstmals erschienene cover wurde schon vor 4 jahren gespielt.
olli p.
13.04.2009 - 21:53 Uhr
und im Mai gibt es wieder mal ne Doppel - Live - CD, die wird auf jeden Fall eingetütet! Die Tour im Herbst kann auch nur Klasse werden.
Moses
13.04.2009 - 22:01 Uhr
für nen schlagersänger zum teil beachtliche texte.

Es ist Zeit Alarm zu schlagen:
An jedem Tag wächst die Zahl der Menschen
auf unserem Planeten um 300.000,
in jeder Woche über 2 Millionen.
In jedem Monat kommen mehr Menschen
neu auf diese Welt,
als in New York zuhause sind.
Aber wir wollen das nicht wissen,
noch ist es nicht unser Problem,
und was uns nicht berührt,
das geht uns auch nichts an.

Wenn wir es merken, wird es zu spät sein.
Wo die Menschen am ärmsten sind,
vermehren sie sich am schnellsten.
Es ist schon jetzt zu wenig Platz auf dieser Erde.
Und es wird immer weniger Platz sein.
Nicht Kriege, Seuchen und Naturkatastrophen,
es sind die Menschen selbst,
die ihren Lebensraum vernichten.
Wer die Umwelt schützen will,
der muß die Welt bewahren:
Fünf Milliarden sind genug!

Hurra, die 5. Milliarde ist voll!
Und die Bild-Zeitung jubelt: "Ist das nicht toll?"
Neuer Geburtenweltrekord!
Lieb' deinen Nächsten und pflanze dich fort!
Jetzt wird dem Hunger der Welt vorgebeugt!
Jetzt wird die nächste Milliarde gezeugt!

Und da hat einer gütige Hände
und ein gutes, kluges Gesicht,
aber denkt er das Diesseits zuende,
wenn er vom Jenseits spricht?

Kondom tabu und Pille verpönt -
denn aus beruf'nem Munde ertönt:
Gehet hin und vermehret euch!
Gehet hin und vermehret euch!

Im Nu ist die 6. Milliarde erreicht.
Aller Anfang ist schwer - alles Ende ist leicht.
Jetzt wird die Erde mit Menschen besatzt,
bis sie aus sämtlichen Nähten platzt.
Die Mächtigen tun, als gäb's keine Gefahr,
als wäre der Globus aufblasbar.

Und die Welt hat so herrliche Kinder.
Viele nagen am Hungertuch.
Trotzdem freuen sich die armen Sünder
auf den nächsten hohen Besuch.

Noch ist die Show nicht aus und vorbei -
noch sind genügend Stehplätze frei:
Gehet hin und vermehret euch!
Gehet hin und vermehret euch!

Die 10. Milliarde ist vorprogrammiert.
So schnell ist die Menschheit noch nie explodiert.
Werft ja keinen Blick in die Zukunft zurück,
nach uns die Sintflut - vor uns das Glück!
Zum Leben zuwenig, zum Sterben zuviel!
Hat da nicht der Teufel die Hände im Spiel?

Denn der hat ja soviele Gesichter -
schöne Masken der Niedertracht.
Und der Schöpfer wird zum Vernichter,
wenn er so weiter macht.

Hereinspaziert - ob arm oder reich!
Rein ins Vergnügen, alle zugleich!
Gehet hin und vermehret euch!
Gehet hin und vermehret euch!
oha
16.04.2009 - 13:53 Uhr
wenn jetzt nicht der umblätterer eingreift, ist alles verloren!!

Seite: 1 2 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: