Mumford & Sons - Wilder mind

User Beitrag

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 1714

Registriert seit 14.05.2013

02.03.2015 - 16:57 Uhr
Kommt im Mai.

Tracklist:
01. Tompkins Square Park
02. Believe
03. The wolf
04. Wilder mind
05. Just smoke
06. Monster
07. Snake eyes
08. Broad-shouldered beasts
09. Cold arms
10. Ditmas
11. Only love
12. Hot gates

Teaser

Quelle

Demon Cleaner

User und Moderator

Postings: 5650

Registriert seit 15.05.2013

02.03.2015 - 16:59 Uhr
Soll man jetzt auf Alben von Arcade Fire oder Radiohead hoffen, damit M&S nicht zum 3. Mal den Jahrespoll gewinnen? ;-)

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 1714

Registriert seit 14.05.2013

02.03.2015 - 17:01 Uhr
Kann denn nicht einer mal an die Kinder denken?

nörtz

User und Moderator

Postings: 5244

Registriert seit 13.06.2013

02.03.2015 - 17:04 Uhr
Eine Lied gleich dem anderen. Schema F und 08/15. Wie die hier zweimal gewinnen konnten, bleibt mir ein Rätsel.

nörtz

User und Moderator

Postings: 5244

Registriert seit 13.06.2013

02.03.2015 - 17:06 Uhr
Mumford & Sons’ second album Babel was the fastest selling record of the year in the UK and the biggest chart debut in the US, two facts which become instantly ludicrous the second you hear one of their songs. Then again when you hear another song, and another, since they are all basically the same song. It’s a bad song. That Mumford Family Sound™ is in full force on the single “I Will Wait”. It’s the sound of a pandering, poorly written indie rom-com’s melodramatic climax transposed to a good ol’ fashioned hoedown, all frantic, stupidly twiddled banjos, foot stomping and shouting. The high school poetry lyrics contain such gems as “I came home, like a stone” and “So tame my flesh and fix my eyes/A tethered mind, free from the lies”. Deep, man. Then there’s that voice, particularly when it gets all riled up. Tim Lee’s marvelously cruel review for musicOMH sums it up vividly: “Singing like someone has implanted gravel in your scrotum isn’t something that should be rewarded.” Marcus Mumford sings with such pained, desperate earnestness that you’d almost think the things he was saying made some sense, or that he was not an idiot dressed like a character from a Dickens novel. This is aggressive mediocrity. Please stop buying it.<i/>

Immer wieder gut! :D

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2057

Registriert seit 14.06.2013

02.03.2015 - 17:08 Uhr
Haha, ja. Köstlich. Also dieses Zitat aus der Rezension. Nicht die Band.
paul mullen jr.
02.03.2015 - 17:44 Uhr
mumford and cunts.

MopedTobias

Postings: 11825

Registriert seit 10.09.2013

02.03.2015 - 18:07 Uhr
Mir auch komplett unverständlich, wie die hier zweimal gewinnen konnten. Soooo unfassbar egale Musik.

Kevin

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 688

Registriert seit 14.05.2013

02.03.2015 - 18:13 Uhr
Milder Wind
mboy
02.03.2015 - 18:14 Uhr
Nun haben die, durchaus sympathischen, Briten wohl selbst erkannt, dass Abwechslungsreichstum bisher nicht ihre Stärke war. Wilder Mind soll jetzt in eine andere -elektronische!- Richtung gehen, auch haben die andren Bandmitglieder neben Marcus Mumford größeren Einfluss auf den Songschreibungsprozess genommen. Man darf also durchaus gespannt sein!

Quelle: http://www.stereogum.com/1784199/mumford-sons-announce-third-album-wilder-mind/news/

mispel

Postings: 2460

Registriert seit 15.05.2013

02.03.2015 - 18:22 Uhr
Die sind für mich sowas Sunrise Avenue, nur in Flanellhemden.

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2057

Registriert seit 14.06.2013

02.03.2015 - 18:32 Uhr
Kevin ist ja schon hier. ;)

Tobson

Postings: 1062

Registriert seit 11.06.2013

02.03.2015 - 19:04 Uhr
Ich mag die Band und bin gespannt drauf!

humbert humbert

Postings: 1759

Registriert seit 13.06.2013

02.03.2015 - 19:06 Uhr
Finde den Beitrag von User 'Watford & FCs' lustig, kurz nach Bekanntgabe der Veröffentlichung des 2. Albums:

Lass mich raten: 11 Songs, die ganz ruhig und einfühlsam beginnen und nach 2 Minuten kommt dann die Banjo-Euphorie...dengeldengeldengeldengeldengel...dengeldengeldengel

Guevara

Postings: 149

Registriert seit 18.02.2015

02.03.2015 - 21:04 Uhr
Schlimm, wie die ersten beiden Platten hier bei den Jahrespolls abgeräumt haben. Wie verweichlicht und anspruchslos muss man bitte sein, um diese Musik gewordene Harmlosigkeit geil zu finden?

Demon Cleaner

User und Moderator

Postings: 5650

Registriert seit 15.05.2013

02.03.2015 - 21:22 Uhr
Wer hat sie denn eigentlich dann gewählt?
Mumford & Sons - die Bildzeitung des Jahrespolls.

Guevara

Postings: 149

Registriert seit 18.02.2015

02.03.2015 - 21:25 Uhr
Es ist ja nicht so, als wären War on Drugs oder Alt-J viel besser.

Superhelge

Postings: 646

Registriert seit 15.06.2013

02.03.2015 - 21:34 Uhr
Da gebe ich Che aber sowas von Recht...

***duckundweg***

Demon Cleaner

User und Moderator

Postings: 5650

Registriert seit 15.05.2013

02.03.2015 - 21:35 Uhr
Hm, finde ich schon. Zumindest habe ich bei den beiden nicht das Gefühl der Player wäre aus Versehen auf "Titel wiederholen" eingestellt.

mispel

Postings: 2460

Registriert seit 15.05.2013

02.03.2015 - 21:35 Uhr
Die haben aber nicht diesen krankhaften und klebrigen Kindergarten-Feel-Good-Sound.

Mr. Fritte

Postings: 315

Registriert seit 14.06.2013

02.03.2015 - 21:37 Uhr
Und sind vor allem nicht so unangenehm aufdringlich.

Demon Cleaner

User und Moderator

Postings: 5650

Registriert seit 15.05.2013

02.03.2015 - 21:38 Uhr
Jetzt bei Mumford & Sons eingestiegen: Carlos Dengler.

Okay, ich glaube, ich sollte diesen Thread de-abonnieren...
@Haterz
02.03.2015 - 22:28 Uhr
Es wird auf dem neuen Album keine Banjos und Folkelemente geben. So viel zu dem Thema, sie würden immer nur dasselbe machen. http://www.huffingtonpost.com/2015/03/02/mumford-and-sons-wilder-mind_n_6785424.html

Tobson

Postings: 1062

Registriert seit 11.06.2013

02.03.2015 - 22:38 Uhr
@ Demon Cleaner: Guter Plan! Immerhin besser, als hier nur rumzustänkern.
Vielleicht könntest du dann auch Guevara dazu bewegen, diesen Thread gemeinsam mit dir zu verlassen, bevor er Personen mit anderem Musikgeschmack weiterhin beleidigt.

MopedTobias

Postings: 11825

Registriert seit 10.09.2013

02.03.2015 - 23:10 Uhr
Ganz ruhig, Tobson, ist doch nur der Grobi.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 15175

Registriert seit 08.01.2012

03.03.2015 - 00:29 Uhr
Mumford & Sons
Mumford & Sons mit neuem Album "Wilder Mind" am 01. Mai 2015
Die Grammy-, BRIT- und Echo-Gewinner sind zurück: Mumford & Sons werden ihr drittes Album „Wilder Mind“ am 01. Mai 2015 veröffentlichen. Die erste Single aus dem neuen Album wird „Believe“ heißen.

Die Aufnahmen zum neuen „Wilder Mind“-Album der vier Briten fanden in den Londoner Air Studios statt, wobei der renommierte Produzent James Ford (Arctic Monkeys, HAIM, Florence + the Machine) ihnen zur Seite stand. „Wilder Mind“ vereint insgesamt 12 Songs, die Mumford & Sons kollektiv in ihrer Heimatstadt London, Brooklyn und Texas geschrieben haben: Viele der neuen Stücke nahmen im Studio von Aaron Dessner (The National) in Brooklyn erste Gestalt an, wo die Band ihre ersten Demoaufnahmen machte. Darüber hinaus kehrten sie auch in die Londoner Eastcote Studios zurück, wo sie schon ihren Erstling „Sigh No More“ aufgenommen hatten, der 2011 mit dem BRIT-Award als „British Album of the Year“ ausgezeichnet wurde.

Das Ergebnis dieser Aufnahmen ist ein Album, auf dem die Band um Marcus Mumford in ganz andere Klangregionen vordringt als auf den beiden Vorgängern: Schon während der ersten Sessions in New York und London zeichnete sich dieser Wandel ab. „Als wir uns an die ersten Demoaufnahmen mit Aaron machten, war uns eigentlich schon klar, dass wir dieses Mal ohne Akustik-Instrumente arbeiten würden. Wir sagten uns zwar nicht explizit: Akustik-Instrumente verboten! Nein, stattdessen hatten wir einfach alle Lust darauf, die ganze Sache mal etwas anders anzugehen. Was das Songwriting angeht, reden wir hier nicht von sonderlich krassen Veränderungen, es war wohl eher der Wunsch, sich nicht zu wiederholen. Und dazu kommt, dass wir uns alle noch einmal neu in das Schlagzeug verliebt haben – so einfach erklärt sich das alles.“ Der Sound von „Wilder Mind“ fühlt sich zugleich minimalistisch und überdimensional an, wobei Marcus Mumford diesen Sound selbst als „eine natürliche Entwicklung, keine Abkehr von den vorherigen Aufnahmen“ bezeichnet.

„Ja, es fühlte sich ganz natürlich an“, sagt auch Ben Lovett über die musikalische Neuausrichtung, „eigentlich genauso wie damals, ganz am Anfang. Wir haben einfach Instrumente ausgewählt, die sich gut ergänzen, anstatt auf Biegen und Brechen eine Generalüberholung vorzunehmen.“

Das komplette Tracklist von „Wilder Mind“

„Tompkins Square Park“
„Believe“
„The Wolf“
„Wilder Mind“
„Just Smoke“
„Monster“
„Snake Eyes“
„Broad-Shouldered Beasts“
„Cold Arms“
„Ditmas“
„Only Love“
„Hot Gates“

seno

Postings: 3395

Registriert seit 10.06.2013

03.03.2015 - 08:04 Uhr
Tobson, du musst leider damit leben, dass man sich hier auf Mumford & Sons als gemeinsames Feindbild eingeschossen hat. Warum das so ist, kann ich dir auch nicht erklären. Wohl manchem zu melodiös und zu wenig vertrackt. Oder allgemeine Aversion gegen Banjos und ähnliche Instrumente.

Aber vielleicht ist das neue Album ja eine Chance, die Kritiker umzustimmen? Immerhin kommen ja angeblich keine solch verbotenen Instrumente mehr vor.
Peter Silie
03.03.2015 - 08:29 Uhr
@seno

Ich finde halt einfach, dass das ganze Getue von denen sehr aufgesetzt und nicht lebending klingt, das ist alles. Das Debüt mochte ich, fand es aber auch "nur" gut. Vielleicht hätte ich ne 7 gegeben, vielleicht nur eine 6.

Für mich ist das eher Pop, als dass es irgendwas mit Folk zu tun hat. Und dementsprechend wirkt die Musik auf mich sehr oberflächlich.

seno

Postings: 3395

Registriert seit 10.06.2013

03.03.2015 - 08:41 Uhr
Ist ja auch in Ordnung. Ich kann schon verstehen, wenn es nicht jedermanns Sache ist. Nur dieser Hass, der M&S oder ähnlich gelagerten Bands entgegen schlägt, erschließt sich mir einfach nicht.
Da ist dann sofort jede Band (z. B. Bear's Den), die mal ein Banjo oder ähnliche Folk-Instrumente in die Hand nimmt "Mumford-Scheiße" oder ähnliches. Das finde ich dann wiederum sehr oberflächlich.

captain kidd

Postings: 1676

Registriert seit 13.06.2013

03.03.2015 - 08:45 Uhr
und wären sie nicht so erfolgreich, würden sie auch nicht so gehasst werden...

Demon Cleaner

User und Moderator

Postings: 5650

Registriert seit 15.05.2013

03.03.2015 - 09:09 Uhr
Ich fand ihr Debüt auch gar nicht schlecht, wenn auch weit entfernt davon, ein Album des Jahres zu sein. Aber da schon da hat mich der immer gleiche Sound der Songs gestört, so dass das Album recht schnell auch langweilig wurde.

Das 2. Album hörte sich dann exakt genauso an und da war die Band für mich endgültig in der Selbstparodie angekommen.

Dem hier kann ich auch in etwa zustimmen:

Ich finde halt einfach, dass das ganze Getue von denen sehr aufgesetzt und nicht lebending klingt, das ist alles.

Es klingt alles sehr pathehtisch und ernst, aber überzeugt mich in der Hinsicht überhaupt nicht.

captain kidd

Postings: 1676

Registriert seit 13.06.2013

03.03.2015 - 09:40 Uhr
ich finde sie jetzt auch nicht gut, aber satan sind sie auch nicht.

MopedTobias

Postings: 11825

Registriert seit 10.09.2013

03.03.2015 - 11:21 Uhr
Ich finde sie ja auch nicht wirklich schlecht, nur eben furchtbar egal. Quasi die Essenz des belang- und harmlosen Indie-Folk-Pop.

Tobson

Postings: 1062

Registriert seit 11.06.2013

03.03.2015 - 12:29 Uhr
Na, es geht doch: Ich bedanke mich bei den bisherigen Postern von heute für das gute Beispiel, Kritik auch nachvollziehbar und ohne Beleidigungen verpacken zu können. ;-)

Mich spricht die Musik sehr an und wahrscheinlich aus diesem Grund erkenne ich für mich durchaus Unterschiede zwischen den einzelnen Songs. Aber jedem das seine...

captain kidd

Postings: 1676

Registriert seit 13.06.2013

03.03.2015 - 12:32 Uhr
also ich finde sie jetzt auch nicht harmloser als the national oder war on drugs (letztere band sicherlich die definition von harmlos!).

Demon Cleaner

User und Moderator

Postings: 5650

Registriert seit 15.05.2013

03.03.2015 - 12:36 Uhr
Naja, was sagt denn auch der Begriff "harmlos" in Bezug auf Musik aus?

Dieser Albumtitel...ich lese tatsächlich jedes Mal "Milder Wind".

seno

Postings: 3395

Registriert seit 10.06.2013

03.03.2015 - 12:56 Uhr
Ich auch. :)
KZ-Detektor
03.03.2015 - 13:06 Uhr
"Aber jedem das seine..."

*zusammenzuck*

Guevara

Postings: 149

Registriert seit 18.02.2015

03.03.2015 - 13:51 Uhr
@Demon cleaner

Harmlose Musik ist weder herausfordernd noch stimulierend für den Hörer. Sie tut also nichts, was Musik eigentlich tun solllte.

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2057

Registriert seit 14.06.2013

03.03.2015 - 14:12 Uhr
Und wenn der Radiogedudel-Liebhaber vom Genuss der immergleichen Hintergrund-Dudel-Songs stimuliert wird und daher jede freie Minute Radio hört? Das macht die Musik objektiv nicht besser oder schlechter, da Rezeption eine höchst individuelle Sache ist. Was man aus dem Erfolg der Band ableiten kann, ist vielleicht höchstens, dass Mumford & Sons' Musik den Hörgewohnheiten von Millionen Menschen entspricht.

nörtz

User und Moderator

Postings: 5244

Registriert seit 13.06.2013

03.03.2015 - 14:42 Uhr
Hipster-Mukke für den nächsten Apple-Spot.

MopedTobias

Postings: 11825

Registriert seit 10.09.2013

03.03.2015 - 15:14 Uhr
@eric: Dass Musikrezeption subjektiv ist, sollte jedem Menschen mit Verstand klar sein und muss nicht extra erwähnt werden.

@kiddie: Ne, The National sind allein schon durch die Stimme und die düstere Stimmung um einiges packender und intensiver. Bei War on Drugs würd ich dir zustimmen, sofern du es nur aufs letzte Album beziehst.

captain kidd

Postings: 1676

Registriert seit 13.06.2013

03.03.2015 - 15:32 Uhr
düstere stimme haben unheilig auch.

Guevara

Postings: 149

Registriert seit 18.02.2015

03.03.2015 - 15:36 Uhr
Pah. Es gibt Musik, die einfach keinen Wert hat. Mumford gehört dazu.

Knackschuh

Postings: 3762

Registriert seit 20.08.2013

03.03.2015 - 15:38 Uhr
"Harmlose Musik ist weder herausfordernd noch stimulierend für den Hörer. Sie tut also nichts, was Musik eigentlich tun solllte."

Dieser Umstand hindert Sie aber nicht daran, zur aktuellen Langspielplatte Kid Rocks voll abzudancen, Sie dummes Schwein, Du!

Guevara

Postings: 149

Registriert seit 18.02.2015

03.03.2015 - 15:39 Uhr
@Knacki

Nö, aber das muss es ja auch nicht.

Knackschuh

Postings: 3762

Registriert seit 20.08.2013

03.03.2015 - 15:45 Uhr
Aha! Da haben wir's doch: Ecken und Kanten predigen, sich aber am Abgerundeten schubbern!

MopedTobias

Postings: 11825

Registriert seit 10.09.2013

03.03.2015 - 16:09 Uhr
Bei Unheilig werden auch Instrumente benutzt, die deine Lieblingskünstler unter Umständen auch benutzen, kiddie.
Der Schuhe
03.03.2015 - 16:54 Uhr
Pah. Es gibt User, die einfach keinen Wert haben. Guevara gehört dazu.

Tobson

Postings: 1062

Registriert seit 11.06.2013

03.03.2015 - 16:54 Uhr
Ich muss echt an mir arbeiten, Hobby-Provokateure wie Guevara einfach nicht mehr ernst zu nehmen, insbesondere, wenn er einerseits behauptet, Musik sollte stimulierend und herausfordernd sein, ich dann aber seine folgende Aussage zum neuen Machwerk von Kid Rock lese: "Finde das Album eigentlich ziemlich geil. Kid Rock gibt n Fick auf die Musik-Polizei und macht breitbeinigen Proll-Rock mit ordentlich Attitüde. Klar ist das Redneck-Musik, aber sie steht dazu. Macht mir mehr Spaß als die aktuelle Noel Gallagher."

Mehr Worte braucht es nicht....

Seite: 1 2 3 4 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: