Ferris MC - Glück ohne Scherben

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 14243

Registriert seit 08.01.2012

13.02.2015 - 22:09 Uhr



Ferris MC meldet sich mit Soloalbum zurück!

FERRIS MC hat "Glück ohne Scherben": Nach 10 Jahren Pause veröffentlicht der Kult-Rapper am 29. Mai ein

neues Soloalbum!







»Scherben bringen Glück« heißt es im Volksmund gerne – zum Beispiel, wenn ein Bild von der Wand fällt oder Omas Lieblings-Service am Boden zerschellt und man dem Malheur noch etwas Gutes abgewinnen möchte. Auch im Leben von FERRIS MC ist lange eine Menge kaputtgegangen. Und auch, als irgendwann scheinbar alles in Ordnung war, lag noch viel im Argen. Etwas, das sich mittlerweile geändert hat. Mit »Glück ohne Scherben« legt FERRIS MC am 29. Mai nach einer kompletten Karriere als der „Charakterkopf des Deutschrap“ und seiner anschließenden freiwilligen Stilllegung jetzt sein erstes Soloalbum in zehn Jahren vor.



1999 veröffentlichte FERRIS MC sein erstes Soloalbum mit dem Titel »Asimetrie«. Im selben Jahr gelingt ihm zusammen mit AFROB sein erster Hit mit »Reimemonster«. Ein Song, der inzwischen zu den Classics des deutschen HipHop zählt. Bedingt durch den Erfolg, schlägt er in Interviews und bei Konzerten mehr als einmal über die Strenge, gewinnt jedoch kurz danach den ECHO in der Kategorie »Bester Nachwuchskünstler«. Mit dem zweiten Album »Audiobiographie« entwickelt FERRIS sich dann weiter. Er wird musikalischer und experimenteller. Als sich in Berlin allerdings die nächste Rapper-Generation formiert und eine neue Härte propagiert, beschließt FERRIS MC, seine Karriere als Rapper nach 12 Jahren zu beenden.



Fortan widmet sich FERRIS MC alias Sascha Reimann der Schauspielerei (u.a. im »Tatort« und Kinofilm »Für den unbekannten Hund«) und wird 2008 festes Mitglied der Band DEICHKIND, die in den Jahren darauf mit Awards und Platinplatten überhäuft wird.



Irgendwann fing das alte HipHop-Kämpferherz wieder an zu schlagen: Gemeinsam mit seinem neuen Manager Oliver Frank und dem Hamburger Produzenten Swen Meyer (Kettcar, Tomte, Tim Bendzko) steckt FERRIS MC seine musikalischen Parameter völlig neu ab. Brachial-Pop nennt er selbst seine Mischung aus klassischem HipHop, rockigen Riffs und elektronischen Einflüsse, aber eben auch glasklarem Pop. Einen ersten Eindruck des neu definierten FERRIS MC-Sounds und Looks kann man sich hier im Album-Trailer verschaffen:



http://youtu.be/_g7fq0er6tI



Mit dem Album »Glück ohne Scherben« und der am 10. April erscheinenden ersten Single »All die schönen Dinge« präsentiert sich FERRIS MC als ein vom Enfant terrible zum Songwriter gereiften Allroundtalent, das sein stilistisches Spektrum ausgelotet und erweitert hat. Er hat sich einfach frei gemacht – von hohen Erwartungen, alten Karrierefixpunkten oder angestaubten Images. Raffinierte Textideen, eine ganz eigene, gleichermaßen verspielte und direkte Sprache gepaart mit musikalischer Offenheit – all das existiert auf »Glück ohne Scherben« ganz wunderbar nebeneinander. »Es ist ein rundes Album geworden«, sagt FERRIS MC. »Das finde ich gut – schließlich habe ich ja schon genug Ecken und Kanten.« Recht hat er.

FERRIS MC Live Dates:


30.05 Hamburg – Übel & Gefährlich
03.06 Berlin - Astra

27.06. Hannover - Han'g'over Jam @ Gilde Parkbühne


Mal was anderes...
14.02.2015 - 01:25 Uhr
...was macht eigentlich Afrob?
Negride Persönlichkeit
14.02.2015 - 01:39 Uhr
*fröhlich umhertanz*

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 14243

Registriert seit 08.01.2012

01.04.2015 - 21:31 Uhr


Ferris MC feiert „All die schönen Dinge“: Heute um 12 Uhr Videopremiere der ersten offiziellen Single seit zehn Jahren!



Das Album „Glück Ohne Scherben erscheint am 29.05.

Ausverkaufte Tourdates mit Deichkind im April

Erste Solo-Live-Dates ab Ende Mai bestätigt

»Du zeigst mir all die bunten Farben, doch ich starre nur ins Leere – und all die schönen Dinge kommen mir heute nicht mehr in die Quere.« Auf seiner neuen Single »All die schönen Dinge« blickt Ferris MC hinter die Fassade und zeigt sich gänzlich unbeeindruckt vom Materialismus unserer Zeit. Wo andere mit ihrem neuen Garten protzen, sieht er das Unkraut sprießen. Wo manch einer mit seiner Zukunft prahlt, sieht er die schwarzen Löcher. »All die schönen Dinge« dreht unsere Gesellschaft mal eben mit viel Wortwitz und Zynismus auf links – so, wie man es von Ferris MC gewohnt ist.



Denn wenngleich man Ferris MC als Deutschraps Charakterkopf und enfant terrible schlechthin in Erinnerung hat, steckte in dem 41-jährigen stets auch ein raffinierter Songwriter, der unzähligen Deichkind-Hits seinen Stempel aufgedrückt hat. Folglich reiht Ferris auf seiner Comeback-Single, die am 10.04. erscheint, auch nicht einfach nur Reim an Reim aneinander, sondern spielt über treibende und pulsierende Electronica mit Stimme und Sprache, um mit jeder Menge Skepsis die Schattenseiten unseres Alltags aufzuzeigen.



Das offizielle Musikvideo zu »All die schönen Dinge« feiert heute Videopremiere und gibt es hier zu sehen:



https://youtu.be/I-0hoq9Bb80






»All die schönen Dinge« ist die erste Single aus dem ersten Soloalbum von Ferris MC seit zehn Jahren. Dabei hat Ferris mit »Glück ohne Scherben« geschafft, was bis dato noch keinem Rapper gelungen ist: Er ist in Würde gealtert. Während Rocker wie Udo Lindenberg mit so etwas kein Probleme haben, ist das im Deutschrap bis dato ein Ding der Unmöglichkeit gewesen. Rapper probieren sich aus, experimentieren herum, kehren dann zu ihren Wurzeln zurück und scheitern kläglich. Nicht so Ferris MC. Er hat sich einfach frei gemacht – von hohen Erwartungen, alten Karrierefixpunkten oder angestaubten Images. Raffinierte Textideen, eine ganz eigene, gleichermaßen verspielte und direkte Sprache gepaart mit musikalischer Offenheit – all das existiert auf »Glück ohne Scherben« ganz wunderbar nebeneinander. »Es ist ein rundes Album geworden«, sagt Ferris MC. »Das finde ich gut – schließlich habe ich ja schon genug Ecken und Kanten.« Recht hat er.



Ferris MC Live-Dates:



30.05 Hamburg – Übel & Gefährlich
03.06 Berlin - Astra

27.06. Hannover - Han'g'over Jam @ Gilde Parkbühne



http://ferris-mc.de/
https://www.facebook.com/Ferris-MC

https://twitter.com/OfficalFerrisMC
TennisMP
10.06.2015 - 23:05 Uhr
Manche Rap-Rezis gehen hier durchaus in Ordnung. Die Ferris-Rezension find ich aber auch nicht gerade gelungen. Gerade das von dir angesprochene Besserwissertum hätte sich der Rezensent schenken können.
Fragrant
10.06.2015 - 23:20 Uhr
Ist das der Ferris von Scooter? (Originalbesetzung)
facepalm
10.06.2015 - 23:46 Uhr
Mein Rap-Fachwissen!!!11einselftausend
@Fragrant
11.06.2015 - 12:01 Uhr
Ferris von Scooter, echt?

Den hatte ich ja schon glatt wieder vergessen.
Dachte aber der wäre nur Tastenmann oder Produzent?
JJmenwear
11.06.2015 - 12:15 Uhr
nein nix Scooter hab mal recherchiert, angeblich einer von Deichkind
captain k.
18.06.2015 - 01:28 Uhr
ist der schlecht.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: