Serie: Better call Saul

User Beitrag

hallogallo

Postings: 187

Registriert seit 03.09.2018

10.10.2018 - 09:57 Uhr
Ich stimme zu. Tolle Staffel.

Auch wenn - gerade in der Großkanzlei, der Anwaltskammer und bei Gericht - nicht alle Darstellungen realistisch sind, haben die Macher aus dem Stoff ein erzählerisch hochwertiges Drama gesponnen, das geschickt an Breaking Bad andockt, ohne dass es ihm an eigenständiger Ausdruckskraft fehlt.

Plattenbeau

Postings: 891

Registriert seit 10.02.2014

10.10.2018 - 10:02 Uhr
Ich mochte immer das langsame Erzähltempo der Serie, gestern überschlugen sich die Ereignisse bis zum Punkt auf den quasi 4 Staffeln hingearbeitet wurde, und man fragt sich: warum das jetzt eigentlich so lange gedauert hat? Es entwertet fast ein wenig die vorherigen Staffeln.

MopedTobias

Postings: 15188

Registriert seit 10.09.2013

16.01.2019 - 18:01 Uhr
Bin jetzt auch mit Staffel vier durch. Alles beim Alten, wenn auch tatsächlich noch etwas ruhiger und konzentrierter als zuvor. Die grandiosen letzten drei Folgen entschädigen aber für die ein oder andere Mini-Länge.
Ich bleibe dabei: Aus formaler Sicht, insbesondere in Bezug auf die Bildkomposition und die ganz eigene Erzählästhetik mit diesem speziellen Tempo, gibt es in der aktuellen Serienlandschaft kaum etwas Besseres. Dazu durchweg fantastische Darstellerleistungen, in dieser Staffel vor allem von Rhea Seehorn.

Trotzdem kann ich die Serie wie auch Breaking Bad zuvor nach wie vor nicht zu den ganz großen zählen, dafür nimmt sie mich emotional zu wenig mit. Irgendwas fehlt mir, ob in den Charakteren oder im Belang der erzählten Geschichten, ich weiß es nicht genau.
Neugierig
16.01.2019 - 22:02 Uhr
Was sind dann deine ganz großen Serien?

MopedTobias

Postings: 15188

Registriert seit 10.09.2013

16.01.2019 - 22:54 Uhr
Sopranos, Six Feet Under, Twin Peaks...

Old Nobody

User und News-Scout

Postings: 1848

Registriert seit 14.03.2017

16.01.2019 - 23:18 Uhr
...The Wire, Mad Men,The Leftovers u.a.

Bin da voll und ganz bei Moped

Better call Saul funktioniert eigenständig,auch wenn mancher Moment seine Größe aus der bekannten Geschichte zieht.Aber hier wird mehr Tiefe entwickelt.Dafür ist es halt nicht auf Spannung ausgelegt.
Die Geschichte mit Jimmy und dem Bruder ist für sich ganz groß und auch super dargestellt. Das ist etwas was in Staffel 4 fehlt,dafür hat Kim einen gefühlt wichtigeren Part. Hab für Staffel 4 vorher einen Re-Watch gemacht und das hat voll gezogen. Nicht ganz wie bei Breaking Bad,aber schon auch ziemlich. Aber ich hab zum einen bei Breaking Bad null Verlangen danach, mir das nochmal zu geben trotz der vielen "Teaser" in Better call Saul.
Und zum andern fehlt mir auch bei beiden Serien trotz sicherlich sehr berührender Momente insgesamt das emotional packende. Das Konzept der Langsamkeit wird bei Better call Saul manchmal auch zu sehr ausgereizt

MopedTobias

Postings: 15188

Registriert seit 10.09.2013

17.01.2019 - 09:05 Uhr
"Das Konzept der Langsamkeit wird bei Better call Saul manchmal auch zu sehr ausgereizt"

Wobei ich gerade diese Konsequenz hier so beeindruckend finde. Die Serie hat zwar ein paar Fanservice-Momente wie die Klingel in der vorletzten Folge, aber macht abseits davon kaum Zugeständnisse an den Mainstream. Das ist bei dem rieeeesigen Namen, der dahintersteht (Breaking Bad ist ja DIE moderne Kultserie schlechthin, auf die sich vom Casual-Gucker zum Kritiker wirklich alle einigen können), nicht selbstverständlich.

slowmo

Postings: 649

Registriert seit 15.06.2013

17.01.2019 - 14:49 Uhr
Finde zwar das Better Call Saul nicht ganz an Breaking Bad rankommt, aber trotzdem zu den Top10 der Besten zählt. The Wire würde ich noch etwas darüber platzieren und Sopranos evtl. auch. Mit allen anderen hier aufgezählten Serien bin ich bisher entweder nicht so warm geworden oder sehe ich als eine Stufe schlechter.

Die Langsamkeit ( besonders in der letzten Staffel) ist sicherlich hier und da etwas übertrieben, aber passt irgendwie auch zur Serie (die ja so ein bisschen wie ein moderner Spaghetti Western aufgebaut ist).

Wo das emotional packende fehlt, kann ich nicht so ganz verstehen. Finde es gibt schon emotionale Momente. Allerdings denke ich, dass es eher mehr Satire und eben Western als Drama ist. Daher sehe ich da auch eher nicht so den Schwerpunkt darauf ausgerichtet. The Wire ist jetzt auch nicht gerade unglaublich emotional (was es auch nicht muss, da Crime Serie).
False Flac (unangemeldet)
17.01.2019 - 15:21 Uhr
Die letzte Staffel Better Call Saul empfand ich schon als die Schwächste bisher. Dennoch hatte sie für mich immer noch mehr Tiefe als jede Breaking Bad Staffel. Also ganz klar Team Saul.

An meine absoluten Top-Serien (The Leftovers, The Wire) reichen aber beide nicht ganz ran.
retro
17.01.2019 - 15:37 Uhr
Gerade "The Leftovers" halte ich für massiv überschätzt, aber ist halt Geschmacksache. Ich finde BB auch etwas stärker als BCS, aber beide gehören zum Besten, was es an Serien gibt. Und wenn man nur die aktiven Serien berücksichtigt, ist BCS sowieso das Nonplusultra.
False Flac (unangemeldet)
17.01.2019 - 17:59 Uhr
@retro

Von den aktuell laufenden Serien finde ich BCS neben Bojack Horseman auch am stärksten. Bin aber auch auf die 2. Staffel "Mindhunter" gespannt. Die ist noch nicht ganz in diesen Regionen, aber ich sehe da Potential.

Hast du "The Leftovers" komplett gesehen?Bisher kenne ich nur Hype oder Kritik von Leuten die in der ersten Staffel ausgestiegen sind. Eine umfassende kritische Betrachtung der Serie würde mich mal interessieren.

MopedTobias

Postings: 15188

Registriert seit 10.09.2013

17.01.2019 - 18:37 Uhr
"Wo das emotional packende fehlt, kann ich nicht so ganz verstehen. Finde es gibt schon emotionale Momente."

Mhh, meinte weniger Momente und mehr das ganze Ding. Lässt sich nicht groß analytisch aufdröseln, aber mir ~bedeutet~ das Gesehene einfach nicht ganz so viel wie anderes.

Halte dementsprechend BCS auch im aktuellen Kontext nicht für soo überragend, abseits von der erwähnten Form natürlich. Aber da hab ich in den letzten Jahren ein paar Sachen gesehen, die mich insgesamt mehr beeindruckten.

derdiedas

Postings: 542

Registriert seit 07.01.2016

01.11.2019 - 14:59 Uhr
El Camino hat mir wieder Lust auf das BB-Universum gemacht und ich hab endlich mal mit BCS angefangen. Bin jetzt fast mit Staffel 1 durch und ziemlich begeistert!

Das Erzähltempo ist teils deutlich langsamer, aber das stört mich gar nicht, gerade bei Staffel 5 von Breaking Bad ging alles fast schon zu schnell, und die Charaktere sind auch hier großartig.

Ich war nie so ein Fan von Saul Goodman, aber zumindest jetzt am Anfang ist Jimmy McGill ein total anderer Mensch, der sich zwar nicht ganz von seiner betrügerischen Vergangenheit lösen kann, aber doch meistens auf sein Gewissen hört und sich wirklich um die Menschen um ihn herum kümmert. Ich bin gespannt, wie daraus der zynische Saul werden soll.

Eurodance Commando

Postings: 647

Registriert seit 26.07.2019

01.11.2019 - 15:05 Uhr
Was die Charakterentwicklung angeht ist Better Call Saul tatsächlich besser als das große Vorbild. Ich finde beide Serien absolut fantastisch.

dreckskerl

Postings: 3052

Registriert seit 09.12.2014

01.11.2019 - 15:07 Uhr
Ohne zu spoilern darf ich dir sagen, dass diese Entwicklung weiterhin äußerst präzise und langsam und zudem meisterhaft erzählt wird und du dich freuen kannst die Zeit bis zur nächsten Staffel nächstes Jahr mit den restlichen Staffeln zu verkürzen.

Luc

Postings: 605

Registriert seit 28.05.2015

01.11.2019 - 16:16 Uhr
Ich bin neidisch.
Ich würde das auch gerne (nochmals) zum ersten Mal anschauen.
Tolle Serie!
Und wenn dir Staffel 1 schon super gefallen hat: (ich finde) es wird immer besser.

ƒennegk

Postings: 213

Registriert seit 07.11.2019

07.11.2019 - 23:40 Uhr
Abersowasvon... wann soll jetzt eigentlich endlich mal die vierte Staffel kommen?

Schwarznick

Postings: 661

Registriert seit 08.07.2016

08.11.2019 - 08:44 Uhr
du meinst die fünfte? vermutlich mai 2020, könnte aber auch erst wieder herbst werden.

ƒennegk

Postings: 213

Registriert seit 07.11.2019

08.11.2019 - 10:20 Uhr
Ja, dann die fünfte; und: Boah, noch so lange?
Kann dann aber sprichwörtlich nur gut werden.

Schwarznick

Postings: 661

Registriert seit 08.07.2016

20.01.2020 - 10:54 Uhr
nun neben einer 6. staffel für den 23.2. schon bestätigt. und hank schrader ist für eine gastrolle auch bestätigt. geilo :D

dreckskerl

Postings: 3052

Registriert seit 09.12.2014

01.04.2020 - 12:36 Uhr
Episode 7 der aktuellen Staffel ist unglaublich meisterhaft.
Ich will nicht inhaltlich spoilern, aber kundtun, dass die ohnehin schon spektakulär gute Staffel nun so richtig Fahrt aufnimmt und einige Szenen enthält, warum BCS die beste derzeit laufende Serie ist. Die Einzigartigkeit der Bildsprache, die Einzigartigkeit Geschichten zu erzählen.
10/10

Da kommt zur Zeit maximal The Crowns 3.Staffel mit.

Luc

Postings: 605

Registriert seit 28.05.2015

01.04.2020 - 13:03 Uhr
Ich guck nur noch im Knien ;-)

Rainer

Postings: 619

Registriert seit 22.03.2020

01.04.2020 - 13:10 Uhr
Bester (optimistischer) Moment der Folge:
Kims Schmunzeln ("Okey-Dokey")
(Rhea Seehorn hat einfach alle Preise verdient)

Bester (pessimistischer) Moment der Folge:
Jimmys "I am the danger"-Moment mit Howard am Ende

Fantastische Staffel. Keine Figur ist eindimensional und lässt einen sowas von mitfiebern. Besser schafft das derzeit keine Serie.

Luc

Postings: 605

Registriert seit 28.05.2015

01.04.2020 - 13:22 Uhr
[spoiler]




Noch besser bei der Madrigal-Sitzung die Schilder der Cover-up-Firmen: Luftwaffle!

(Wieder so ein Asterix-Moment, nur hab ich's dieses Mal beim ersten Mal gesehen *stolzguck*)

Und Jimmy's Wutrede gegenüber Howard überhaupt:

"I travel in worlds you can't even imagine!
You can't conceive of what I'm capable of!
I'm so far beyond you!
I'm like a God in human clothing!"

kulminierend im Schluss-Satz:

"Lightning bolts shoot from my fingertips!"


[spoiler off]

MopedTobias

Postings: 15188

Registriert seit 10.09.2013

01.04.2020 - 13:55 Uhr
Da bin ich mal gespannt, hinke ja immer noch eine Folge hinterher. Fand schon "Wexler v. Goodman" absolut fantastisch, wenn das nochmal getoppt werden soll...

Aber kann im Gesamten zustimmen, die Staffel hält das hohe Niveau. Wie von dreckskerl beschrieben, eine formal brillante Serie, völlig eigenständig in ihrer Erzählweise und Bildsprache. Wenn es wirklich nur um aktuell noch laufende Serien geht, würde ich sie als zweitbeste einordnen. The Crown hat mich vor allem in der letzten Staffel noch ein entscheidendes Stück mehr beeindruckt und mitgenommen.

Und ja, von allen sowieso schon grandiosen Schauspielleistungen ist Rhea Seehorn nochmal das Highlight. Hoffentlich wird ihr nach der Serie eine entsprechende Karriere vergönnt.

Matjes_taet

Postings: 681

Registriert seit 18.10.2017

01.04.2020 - 14:03 Uhr
Freue mich drauf, warte aber ab bis Quarantänefreundliches bingen möglich ist.

Luc

Postings: 605

Registriert seit 28.05.2015

01.04.2020 - 14:03 Uhr
Ich finde man kann, nein MUSS!, eigentlich alle Schauspieler herausheben.
Auch Jonathan Banks, Patrick Fabian, Michael Mando, usw.
Giancarlo Eposito und Tony Dalton haben in ihren Auftritten eine unglaubliche Präsenz.
Esposito habe ich in vielen anderen Auftritten gesehen, und nie hat er mich so überzeugen können wie hier.
Das liegt natürlich auch und vor allem an den Drehbüchern und der Regie, die wirklich alle zu Höchstform auflaufen lassen.

Und nicht, dass wir hier Bob Odenkirk noch vergessen. Wie bereits gespoilert: Den "Zusammenbruch" am Ende der Folge 7 werde ich mir noch einige Male anschauen.
Allein schon wegen der Anfangseinstellung mit dem "gespiegelten Halbgesicht".

MopedTobias

Postings: 15188

Registriert seit 10.09.2013

01.04.2020 - 14:20 Uhr
Stimmt natürlich, sind alle super. Bei Esposito ist mir sonst noch seine Rolle als YoYo in "Night on earth" sehr in Erinnerung geblieben. Ganz anders, ist auch ja auch schon 30 Jahre her, aber auch fantastisch. Von seinen "ernsten" Rollen ist Gus Fring aber klar das Highlight.
Bei Patrick Fabian wird mir die Würdigung dadurch erschwert, dass ich immer an seinen 1:1-Namensvetter, den Vfl-Bochum-Spieler, denken muss. Der ist zwar ein guter Typ, aber es irritiert etwas :)

Luc

Postings: 605

Registriert seit 28.05.2015

01.04.2020 - 14:32 Uhr
Ich stelle ihn mir gerade im Regenbogen-Faber-Trikot vor :-)

dreckskerl

Postings: 3052

Registriert seit 09.12.2014

01.04.2020 - 15:00 Uhr
Spoiler!




Diese Heirat ist sicher die leidenschaftsloseste Heirat, die jemals in einer Serie/tv gezeigt wurde.

Ich bin gerade echt aus dem Häuschen, weil es wirklich sooo gut gemacht ist.

Luc

Postings: 605

Registriert seit 28.05.2015

01.04.2020 - 15:20 Uhr
Ja, aber sehr passend zu Hochzeiten zu Corona-(Hoch-)Zeiten.

Erwähnenswert: Es ist die dritte Ehe Jimmy's, da die Papiere der vorherigen beiden "dissolutions" verlangt werden.

Und Du kannst dich ja neben mich knien :-)

dreckskerl

Postings: 3052

Registriert seit 09.12.2014

01.04.2020 - 15:26 Uhr
Das tue ich gerne..."Gloria Gloria" für solch unfassbar gute Serienunterhaltung.

Über die dritte Ehe habe ich mich auch gewundert...da wurde uns so manches nicht erzählt. :)

Luc

Postings: 605

Registriert seit 28.05.2015

01.04.2020 - 15:28 Uhr
Mein Sohn (also der, der das mit mir guckt) ist schon schwer genervt weil ich mich immer als erstes darüber beschwere, dass das keine Dreiviertelstunde war.
Das geht mir sonst wohl nur bei den Sopranos so.

StopMakingSense

Postings: 456

Registriert seit 30.06.2015

02.04.2020 - 14:22 Uhr
"Noch besser bei der Madrigal-Sitzung die Schilder der Cover-up-Firmen: Luftwaffle!

(Wieder so ein Asterix-Moment, nur hab ich's dieses Mal beim ersten Mal gesehen *stolzguck*)"

Ist mir auch direkt aufgefallen :p

Summasummarum unverändert das beste, was es in Moment gibt auf dem Serienmarkt.
Niemand nimmt sich soviel Zeit um Dinge herzuleiten ohne sie dabei unnötig in die Länge zu ziehen (ich würde mir mal wünschen, dass sich jemand mit soviel Muße und Ernsthaftigkeit eines Hard-SciFi-oderso-Themas annehmen würde, hab gerade TheHandmaid'sTale angefangen, vielleicht geht das zukünftig in diese Richtung...)

Das wirklich einzige, was mir nach wie vor (seit der ersten Folge eigentlich) negativ aufstößt: Bob Odenkirk ist fünf bis zehn Jahre zu alt als Jimmy, finde ich.

bolek

Postings: 28

Registriert seit 21.09.2019

02.04.2020 - 14:41 Uhr
Die Serie wird immer besser. Überragende Folge 7 mit vielen denkwürdigen Szenen.

Mike, eine meiner Liebligsfiguren, auf die Frage seiner Schwiegertochter, was sich geändert hat:

"Ich habe mich entschieden, die Karten auszuspielen, die ich bekomme."

Puh.

Luc

Postings: 605

Registriert seit 28.05.2015

02.04.2020 - 14:43 Uhr
Das stimmt, man sieht ihm die Mitte/Ende 50 manchmal doch deutlich an.
Aber austauschen geht ja auch nicht.
Also mit dem Makel kann ich dann doch gut leben.

Rhea Seehorn geht übrigens auch schon auf die 50 zu.

Enrico Palazzo

Postings: 203

Registriert seit 22.08.2019

02.04.2020 - 16:27 Uhr
Ich stimme mit ein: Die mit Abstand beste Serie im Moment around. Einfach stark seit der allerersten Folge und ohne Durchhänger oder künstlich hergeleitete Wendungen.

Deaf

Postings: 598

Registriert seit 14.06.2013

02.04.2020 - 17:01 Uhr
Bei Jimmy und vor allem auch Mike stört das Alter schon ein wenig, aber was soll man machen? Künstliche Verjüngung hat für mich bei "The Irishman" auch nicht richtig funktioniert, ganz im Gegenteil.

StopMakingSense

Postings: 456

Registriert seit 30.06.2015

02.04.2020 - 17:14 Uhr
"Künstliche Verjüngung hat für mich bei "The Irishman" auch nicht richtig funktioniert, ganz im Gegenteil."

...erinner' mich nicht daran, uaah, scheußlich *schüttelt sich*

Nein, es stört mich bei Jimmy zwar, aber nicht so sehr, dass es irgendwas schwächt. Es ist Meckern auf allerhöchstem Niveau und mir ist ein famos spielender, etwas zu alter Bob Odenkirk tausendmal lieber als ein jüngerer Jemand ohne Verve und Tiefe.

StopMakingSense

Postings: 456

Registriert seit 30.06.2015

02.04.2020 - 17:17 Uhr
...aber man stelle sich, nur mal so, Joaquin Phoenix als Jimmy vor, zerrissen, ein guter Mensch mit zweifelhaften Methoden ;-)

MopedTobias

Postings: 15188

Registriert seit 10.09.2013

02.04.2020 - 17:22 Uhr
Ich bleibe wohl der einzige Mensch im PT-Forum, der die Verjüngung in "The Irishman" als fast gar nicht störend und ziemlich gut umgesetzt empfand. Wenn ich mich an anderen Orten des Diskurses bewege, sieht das aber zum Glück anders aus^^

(Eine Verjüngung von Jimmy oder Mike hätte ich natürlich trotzdem nicht gewollt, das geht schon klar)

Matjes_taet

Postings: 681

Registriert seit 18.10.2017

02.04.2020 - 23:45 Uhr
Nö, bin hier bei dir Moped.

"Tiger King" / Netflix.
So einen kranken Scheiß aus dem White-Trash Mileu haben sich die Autoren von Fargo, Justified oder Banshee in ihren allerkühnsten Träumen ausgemalt, dann aber als viel zu weit hergeholt wieder verworfen. Die Figuren auch alle komplett überzeichnet.

Ist aber ne Doku-Serie. Unfassbares Amerika.

Matjes_taet

Postings: 681

Registriert seit 18.10.2017

02.04.2020 - 23:46 Uhr
Sorry, falscher Thread.

7th Seeker

Postings: 98

Registriert seit 13.06.2013

10.04.2020 - 15:02 Uhr
Was, noch kein Kommentar zum grandiosen Bagman?

Luc

Postings: 605

Registriert seit 28.05.2015

10.04.2020 - 15:17 Uhr
Da gibt's nicht viel zu sagen.
Einfach genial.
Ozymandias und Pine Barrens lassen grüssen.

StopMakingSense

Postings: 456

Registriert seit 30.06.2015

10.04.2020 - 15:21 Uhr
Naja... "grandios" halt - man will sich ja auch nicht ständig wiederholen.

Wobei ich ein kleines Problem damit habe, wie unglaublich professionell sich ein 70jähriger Ex-Polizist als Scharfschütze gibt... aber ich behebe dieses Problem gedanklich vorerst indem ich mir vorstelle, dass Mike sowas halt vor seiner Polizeizeit gemacht hat und vitaler ist als er aussieht und sich bewegt, dann geht's (fast)... ;)

Luc

Postings: 605

Registriert seit 28.05.2015

10.04.2020 - 15:24 Uhr
Ich glaube mit dem Präzisions-Gewehr das Mike benutzt träfe selbst ich ;-)

Wenn ich alles, was ich schaue, komplett dekonstruieren würde, bliebe nix mehr übrig dass noch etwas wert wäre.

dreckskerl

Postings: 3052

Registriert seit 09.12.2014

10.04.2020 - 17:19 Uhr
Absolute Ausnahmeserie!!

Ich schließe mich an, geniale, sensationelle Folge.
Das mit dem Alter wurde ja bereits besprochen...alle Schauspieler aus dem BB Universum sind natürlich 10 Jahre zu alt, aber das kann ich sehr gut wegblenden.

Gloria Gloria



Luc

Postings: 605

Registriert seit 28.05.2015

10.04.2020 - 17:35 Uhr
Ich habe immer noch den Wunsch, das mal im Kino anzuschauen.

Die Perspektive von oben auf das "Schlachtfeld", die aufgesprungenen, ausgetrockneten Lippen Jimmys und und und...

Dazu der Abschied vom Esteem und auch Kim wird wohl nicht mehr lange dabei sein...

7th Seeker

Postings: 98

Registriert seit 13.06.2013

10.04.2020 - 20:08 Uhr
In der Tat tue ich mich auch echt schwer zu puzzeln, wie alt Mike in dieser Staffel eignetlich wirklich ist. Auf jedenfall msste es wirklich wesentlich jünge sein als Jonathan Banks tatsächlich ist.

Ansonsten bin ich auch gespannt wie genau jetzt Kim aus der Sache rauskommt, in irgendeinem Forum habe ich schon Spekulationen gelesen dass über sie ein gewisser Staubsaugerverkäufer eingeführt wird...

Seite: « 1 2 3 4 5 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: