Listen



Banner, 120 x 600, mit Claim


Seite: « 1 ... 12 13 14 ... 17 »

Direkt zum neuesten Beitrag

Serie: Better call Saul

User Beitrag

Unangemeldeter

Postings: 827

Registriert seit 15.06.2014

10.08.2022 - 18:48 Uhr
Mann, vielleicht sollte ich doch echt mal dieses Sopranos gucken...
The Wire wohl auch bei mir der Maßstab aller Dinge, dann kommt allerdings noch Twin Peaks lange vor dem ganzen Rest. Twin Peaks 3 kürzlich nochmal durchgeschaut, das ist für sich stehend für mich die beste Staffel irgendeiner Serie. Mehr kann Fernsehen nicht.

Breaking Bad und Better Call Saul (letztes für mich sogar noch stärker) sind unfassbar hochqualitativ und (zumindest ab Staffel 3,5 von BrBa) durchgängig 10/10er, haben aber überhaupt keinen Rewatch-Faktor für mich. Beide Serien sind ein enormer Ritt und packen mich zu 100%, aber ab nächster Woche will ich die Charaktere alle nie wieder sehen. :-D

fuzzmyass

Postings: 9273

Registriert seit 21.08.2019

10.08.2022 - 18:59 Uhr
"Mann, vielleicht sollte ich doch echt mal dieses Sopranos gucken..."

Auf geht's, tu es!

"Twin Peaks 3 kürzlich nochmal durchgeschaut"

Steht bei mir auch schon länger auf der Liste, das ist echt ein sagenhafter Ritt..

"haben aber überhaupt keinen Rewatch-Faktor für mich"

Empfand ich anders, ich habe die Rewatch-Runde letztens total genossen... hat super Spaß gemacht... BrBa, El Camino und dann BCS hintereinander weg, super geil! :)

Luc

Postings: 1724

Registriert seit 28.05.2015

10.08.2022 - 19:32 Uhr
Ich merke immer, wie ich mich vor Breaking Bad Staffel 5 ein bisschen drücke.
Die nimmt mich ziemlich mit.
Aber BB und BCS sind wie Asterix.
Gerne immer wieder und jedesmal gibt es was Neues zu entdecken.
Manches entdeck ich auch nie und muss es mir vorkauen lassen.
Wie zB, dass das Opfer gestern 773.000 $ auf dem Konto hat.
Was der Summe entspricht, die Walter White bei der Berechnung, wie viel er verdienen muss, herausbekommt.
Manches sehe ich selber. Wie gestern den zweiten Bus mit Ziel Alaska (Frontier).
Da ist Jesse hin ;)

dreckskerl

Postings: 8213

Registriert seit 09.12.2014

10.08.2022 - 20:21 Uhr
Ja, auf eden Fall kan man beide Serien mehrfach schauen.
Ich habe auch die Pause genutzt um ein drittes Mal BB zu schauen und die Referenzen zu BB sind zuhauf in BCS zu finden.
Wenn ich das echt verstanden habe, nennt man diese subtilen Hinweise Easter Eggs.

Trotz des Rewatchs finde und erkenne ich nur einen Bruchteil. Was mir aber u.a. auffiel, war diese Kameraeinstellung mit dem 20 Meter langen Schatten als Kim auf Gus' Haus zuging. Walter hat exakt den gleichen Schatten als er mit kurz zuvor gekaufter Pistole entschieden hatte, ich knall ihn einfach ab.
Er wurde damals von Mike aufgehalten.

dreckskerl

Postings: 8213

Registriert seit 09.12.2014

10.08.2022 - 20:52 Uhr
edit: zusätzlich ein j, ein n und ein r.

Luc

Postings: 1724

Registriert seit 28.05.2015

10.08.2022 - 21:00 Uhr
Aber das sind ja drei Dinge auf einmal!
Das geht nun wirklich nicht!

Luc

Postings: 1724

Registriert seit 28.05.2015

12.08.2022 - 06:55 Uhr
Bei der Durchsuchung von Trumps Anwesen in Mar-a-Lago musste ich gleich an die Eröffnungsszene der sechsten Staffel denken :)

Corristo

Postings: 901

Registriert seit 22.09.2016

12.08.2022 - 18:43 Uhr
Weiterhin eine ganz starke Serie. Schön eingesetzte Stilmittel, wie mit den Schwarz-Weiß-Szenen durch die ganze Serie hindurch, die weniger versierte Serienschauer wie ich z. B. anfangs noch nicht einordnen konnten. Story passt auch alles, gut und spannend erzählt, meistens mit langsamem subtilem Aufbau und dann irgendwann umso dramatischeren Entwicklungen. Aber trotzdem alles auch nicht überfrachtet oder zu überambitioniert. Die Charaktere finde ich auch gut und in sich schlüssig, gefühlt gab es da in BB nervigere Charaktere.

Unangemeldeter

Postings: 827

Registriert seit 15.06.2014

16.08.2022 - 08:52 Uhr
Öh, ich hab heut Abend ne längere Zugfahrt vor mir und wollte mir jetzt über die Netflix-App die neue Folge runterladen - kann aber überhaupt kein Better Call Saul in der App finden. Auch kein Breaking Bad zB.
Geht das sonst noch wem auch so? Bieten die manche Inhalte nicht auf den mobilen Apps an oder woran kann das liegen?

Unangemeldeter

Postings: 827

Registriert seit 15.06.2014

16.08.2022 - 13:51 Uhr
Ah, hat sich erledigt, jetzt ist es wieder da (und auch runterladbar). Komisch, die ganze Serie war heute Vormittag auch per Suchfunktion und auf zwei Geräten nicht auffindbar bei mir.

Hierkannmanparken

Postings: 163

Registriert seit 22.10.2021

16.08.2022 - 19:25 Uhr
She fixed him!
Und dieser Gecko-mäßige Anwalt war für mich der Star der Folge. Alleine wie er mit Blicken auf Jimmys Aktionen reagiert hat. Aber auch dass er seine Stimme an sein neues Image angepasst hat.

Old Nobody

User und News-Scout

Postings: 2761

Registriert seit 14.03.2017

16.08.2022 - 20:22 Uhr
Fand die Serie insgesamt qualitativ hochwertig und das ziemlich konstant. Wird mir sehr fehlen. Ich muss aber sagen, dass mir die ersten drei Staffeln vor allem rund um die Brudergeschichte am besten gefallen haben.Ich würde sogar sagen, die Geschichte der beiden ist die stärkste im Breaking Bad Universum.
Breaking Bad und Better Call Saul würde ich wahrscheinlich ungefähr gleich bewerten,dabei setzt letztere doch zum Teil völlig andere Akzente,hat nach meinem Eindruck mehr Tiefe und auch eine andere Grundstimmung.Beides aber absolut soghaft und mitreißend.
Die jeweiligen Enden halte ich beide für solide, nicht mehr und nicht weniger.


Spoiler:

Zu Kim:
Im nachhinein finde ich Kims plötzliche Trennung von Jimmy doch plausibel und passend.Denn die Entscheidung ihn zu heiraten kam exakt genauso aus dem nichts und war eine reine Verzweiflungstat.Hab die Figur über die Jahre absolut lieb gewonnen und hab eh nicht verstanden warum sie sich nicht längst getrennt hatte nachdem Jimmy mal wieder Mist gebaut hatte.
Ich habe die Hoffnung, dass sie durch Jimmys Geständnis einigermaßen straffrei bleibt.Ich weiß ja nicht, ob ihr im Zivilprozess überhaupt eine Gefängnisstrafe droht oder es "nur" um eine saftige Geldstrafe dreht die sie in den finanziellen Ruin treibt.
Das wäre für sie kein gutes Ende.Kann aber wie gesagt vielleicht ja sein, dass Jimmys Geständnis irgendwas bewirkt.
Fand Rhea Seehorn als Kim teilweise absolut überragend.Alleine der Weinkrampf war mit der authentischste den ich je gesehen hab. Hoffe, ich seh sie nochmal woanders.Spielt ja hier und da mal mit


Zu Saul bzw jetzt ja wieder Jimmy:
Irgendwie ein versöhnliches Ende für ihn. Er hat schluessendlich das richtige getan,für Kim. Ihn hätte nach den 7 Jahren wohl draussen auch eh nichts mehr erwartet,davon mal ab. Das Geständnis kam nach seinem Drehen und Wenden schon überraschend aber macht schon Sinn nachdem er alles getan hat um Kim dahin zu holen damit sie das sieht.

Kojiro

Postings: 1511

Registriert seit 26.12.2018

16.08.2022 - 21:55 Uhr
Sehr schöner Abschluss. Wieder versöhnlich / aufräumend wie bei BB. Tolle Szenen / Kamera / Belichtung. Sauls Blässe während der ersten Aussage; fast geisterhaft (Saul Gone). Der letzte große Auftritt während der Verhandlung. Die mehrfach codierte Time-Machine Metapher - Zeitmaschine als Instrument zur Vergangenheits- / Zukunftsbewältigung bzw. Korrektur. Time Machine zur Realitätsflucht. Time Machine als Chiffre für die Serie überhaupt. Sehr cool, das alles. Werde ich vermissen.

Schwenn

Postings: 105

Registriert seit 08.06.2016

16.08.2022 - 21:59 Uhr
Ein schöner und irgendwie versöhnlicher Abschluss, fast schon schon etwas zu harmlos geraten.

Spoiler:

Das negative zuerst: Das Jimmy/Saul/Eugene so schnell gefasst wird, wirkt auf mich nicht richtig durchdacht. Auch mit einer neuen Identität sollte man einen Notfallplan für mögliche Eventualitäten in der Tasche haben, einen solchen hätte ich von einem Jimmy/Saul einfach erwartet und das eher eine Panne oder ein ähnlicher Umstand zur Festnahme führt.

Sehr gefallen dagegen hat mir das Integrieren von Marie und Walter in diese Folge, gerade das Betsy Brandt noch einmal einen Auftritt in der Serie bekommt. Walter wieder als nerviger und penibler Bastler/Problemlöser und Marie hält das Andenken an Hank und Gomi hoch. Auch die Szene mit Mike in der Wüste sowie mit seinem Bruder waren schöne Rückblicke. Gerade deswegen hatte ich mit einem tragischen Ende gerechnet.

Das Aufblitzen von Sauls anwältlichem Geschick und seiner typischen saulschen Argumentation mit der Staatsanwaltschaft fand ich saustark.
Und zum Schluss das versöhnliche Ende mit Kim (Entlasten Kims in seiner Verhandlung, sowie das gemeinsame Zigarette rauchen im Knast!), sowie Sauls Überlebenswillen trotz aller Umstände und seinem legendären Status unter den Knackis waren toll.

Insgesamt ein starker und versöhnlicher Abschluss der vielleicht besseren Geschichte im BB-Universum. Ich hatte mit einem endgültigerem und tragischem Ende gerechnet, da sieht man wieder das man immer mit einer Überraschung dieses Autorenteams rechnen muss.

Hierkannmanparken

Postings: 163

Registriert seit 22.10.2021

16.08.2022 - 22:51 Uhr
Ganz so versöhnlich hatte ich es mir auch nicht vorgestellt. Aber einen Showdown habe ich auch nicht erwartet.

Was mir noch wichtig war, war dass die Sache mit der malpractice insurance nicht unter den Teppich gekehrt wurde.

Bei Gilligan kommt echt jede Wahrheit irgendwann ans Licht, wobei der Zeitpunkt immer so perfekt ausgesucht wird. Siehe in BB (Staffel 2 SPOILER), als Walter Jesse offenbart, dass er seine Freundin sterben ließ.

dreckskerl

Postings: 8213

Registriert seit 09.12.2014

16.08.2022 - 23:51 Uhr
Walter offenbart Jesse am Ende von der Überfolge "Ozymandias" Staffel 5, Folge 14, dass er seine Freundin sterben ließ.

Gloia, Gloria!
Was für ein großartiges Finale, besser hätte ich es mir nicht vorstellen können.

Fiep

Postings: 1056

Registriert seit 29.04.2014

17.08.2022 - 00:04 Uhr
Hm. Das ende passt schon, aber so gut wie bei bb find ich das ende nicht, und es wirkt nochmal gestresster.

Nachdem 2 episoden drauf gingen zu erklähren was für sachen er jetzt abzieht, fand ich das eigentliche gefangen werden doch irgendwie zu plump und blöd.

generell ist die handlung etwa so schnell verlaufen wie selten in dere serie.
Daraus hätten sicher 3 episoden werden können wenn die handlungen als gene etwas anders strukturiert geewesen währen:
- auffliegen und gefangen werden, die kim geschichte
- verhandlungen, rückblenden
- gerichtsverhandlung, rückblenden, epilog mit kim

das sich kim mit dem leben zufrieden gegeben hat, wen auch aus schuldgefühl... wirkt mir zu weit. past einfach nicht zu ihr für mich.

Nachdem Saul so auf sicherheit und vorsicht aus war bis zum ende von breaking bad (immer die person die probiert hat walt davon zu überzeugen es ruhiger anzugehen) fand ich den schwund den gene gemacht hat von unauffällig zu "und jetzt erst recht" und dabei so unvorsichtig den typen auch noch auszurauben und unprofesionell was zu trinken...

klar, das gespräch mit kim lief nicht so wie erhoft, aber die reaktion macht da für mich trotzdem nicht so ganz schlüssigen sin.

Den part im bus (better call saul) fand ich schon fast peinlich. als ob man nochmal den titel reinbringen musste.

die szene mit chuck war toll. generell waren alle rückblenden super... aber gleichzeitig wirkte er in denen weniger reflektiert als ere teilweise während der zeiten in den sie spielten wirkte...
Bill Oakley war toll genutzt. Und auch toll gespielt.

Filmisch gab es ein paar sehr gute szenen.
Abere besonders die aufnahme, wo am ende Kim hinter einem gitter, und Saul hinter dem anderem steht, war super.

TLDR: guter abschluss mit schwächen/charakterzügen die für mich etwas retconed wirken, und die staffel hätte manche sachen kürzer abhandeln können um dem abschluss mehr zeit zu lassen.

dreckskerl

Postings: 8213

Registriert seit 09.12.2014

17.08.2022 - 00:31 Uhr
Das Ende "wirkt nochmal gestresster"? Als was?

Wer sagt denn, dass Kim mit ihrem Leben zufrieden ist? In dieser letzen Folge gab es Hoffnung für sie, da sie ihr Gständnis abgelegt hat und offenkundig Lust verspürt sich wieder ihrem größten Talent zu widmen.

Gene hat zum Ende mit seinem Schicksal gespielt, vielleicht wollte er auch gefasst werden.
Ich fand auch das Gefasstwerden jetzt nicht plumb oder zu einfach oder zu schnell (@Schwenn)
Dass er gerade in einem Müllcontainer gefasst wird, fand ich sehr originell, es hat ihn ja bereits voher in einen solchen getrieben.

Man kann mich gern für einen unkritischen Fanboy halten, aber ich finde, dass die Serie mit dieser finalen Staffel alles richtig macht.

Aber nun ist es leider vobei.
"Saul is gone"

fuzzmyass

Postings: 9273

Registriert seit 21.08.2019

17.08.2022 - 01:05 Uhr
Puh... fands nur recht okay, aber bewegt hat es mich nicht, richtig rund war es irgendwie auch nicht... somit auf jeden Fall die schwächste Staffel für mich und ein deutlich schwächeres Finale als bei BrBa...

Hat mich die Staffel hervorragend unterhalten? Hell yes, war großartig!
Hat mich die Staffel richtig bewegt so wie die Staffeln und Substories zuvor? Nur bis einschl. Nacho's Finale, danach kaum bis gar nicht leider... viel Stück- und Schauwerk, wenig Emotion...

dreckskerl

Postings: 8213

Registriert seit 09.12.2014

17.08.2022 - 01:10 Uhr
Schade für dich.
Die letzten 3 Minuten waren maximal bewegend, bei der Ausgangslage.

Aber ich argumentiere nicht gegen dein Empfinden.

fuzzmyass

Postings: 9273

Registriert seit 21.08.2019

17.08.2022 - 01:14 Uhr
Die Szene im Bus mit den Gefangenen fand ich auch richtig schwach...
Time Machine Motiv und die Rückblende zu Chuck großartig...
Kim mäh... hat mich nicht bewegt...

Hierkannmanparken

Postings: 163

Registriert seit 22.10.2021

17.08.2022 - 08:01 Uhr
Der Container hat auch ein bisschen was von ner
Time machine.

Hier wurde ja schon mehrfach das Pacing in der letzten Staffel erwähnt und kritisiert (Stichwort fressender Wachmann). Gerade im Hinblick auf die letzten beiden Folgen finde ich auch ein paar Dinge übers Knie gebrochen, die man etwas ausführlicher hätte erzählen können. Sauls Enttarnung, seinen Wandel. Die Busszene mit den Insassen fand ich wiederum total cool!

Es ist wie mit den Namensschildern in der Schule damals, wo die letzten Buchstaben nicht mehr aufs Papier passen, weil man sich vorher mit der Schriftgröße verkalkuliert hat. :)

Unangemeldeter

Postings: 827

Registriert seit 15.06.2014

17.08.2022 - 08:14 Uhr
@Hierkannmanparken: ich verstehe gut, dass man das so empfinden kann. Ich sehe das mit dem Pacing aber anders - dadurch, dass noch verhältnismäßig viel in der letzten Folge abgedeckt werden musste, war's halt auch eine würdige große Showdown-Folge mit vielen Wendungen und Knallermomenten.

Für mich ein fantastisches, bittersüßes Ende. Nochmal alle Register gezogen und zum Schluss dann doch die Liebesgeschichte nochmal in den Mittelpunkt gestellt. Bravo.

didz

Postings: 1305

Registriert seit 29.06.2017

17.08.2022 - 11:00 Uhr
knallermomente? wo sollen die sein? alle register gezogen? iniewfern?

es war...okay. mehr nich. leute, beruhigt euch mal :-D

die idee mit den rückblenden und der time machine war ganz nett. wo dann im gespräch mit chuck klar wird wieso er fragt und das sein eignes biggest regret is, wie es mit chuck lief, is schon fein gemacht. aber es trifft einen emotional irgendwie nich, weil er in diesen szenen selbst keine lust hat, anderen tiefgründige sachen zu erzählen.
das gilt für die ganze folge. jimmy's beichte und rückverwandlung in jimmy war irgendwie unspektakulär, gefühle hätte das DIE szene der staffel werden können/sollen aber...es wird halt einfach so schnell vorgetragen und abgehandelt, man hat keine zeit zu verdauen oder sacken zu lassen. die ganze staffel geht das schon so, es is im vergleich zu den vorherigen einfach viel zu schnell.
auch die szene mit jimmy und kim in der zelle...klar werden die sich noch länger unterhalten haben, aber es wäre schön gewesen davon was anderes mitzubekommen, als wir bekommen haben. viel zu kurz die szene, viel zu schnell vorbei.
wenn die letzten 20 minuten diese szene in der zelle gewesen wär mit nur reden, oder sowas, das wär nen knallermoment gwesen.
aber so...für mich grad so ne 7/10, genau wie de staffel selbst.

Unangemeldeter

Postings: 827

Registriert seit 15.06.2014

17.08.2022 - 11:12 Uhr
Naja, für mich waren's Knallermomente, für dich halt nicht. Mir isses schwer begreiflich wie einen diese Folge nicht emotional packen konnte, bei dir das Gegenteil.
Müssen wir beide wohl mit leben.

didz

Postings: 1305

Registriert seit 29.06.2017

17.08.2022 - 11:21 Uhr
ja alles gut, war kein angriff gegen dich :-)

fuzzmyass

Postings: 9273

Registriert seit 21.08.2019

17.08.2022 - 11:35 Uhr
ich bin da - niemanden wird es wundern - eher bei didz... fand es auch seltsam unemotional und mir hat auch in den Momenten, die eig. zünden hätten sollen, etwas die volle Tiefgründigkeit gefehlt - vor allem das Ende mit Kim in der Zelle, aber auch Jimmy's Geständnis/Rückverwandlung im Gericht... klar, die schauspielerischen Leistungen waren grandios und es wurde viel mit Blicken und Körpersprache gearbeitet, aber irgendwie hat mir da etwas der letzte Funken, die letzte Tiefe gefehlt... es war seltsam, es wurde irgendwie "abgearbeitet"... ich hab die ganze Zeit irgendwie versucht bewegt zu werden, aber gespürt habe ich so gut wie gar nichts...
Die Rückblenden zu Mike, Walt und Chuck waren aber schon super stark und wieder so kleine wertvolle Momente, wie man sie von der Serie liebt... vor allem Chuck als "Regret" war schön, da er DIE wichtigste Rolle in Jimmy's Werdegang gespielt hat... und was für ein Arschloch Walt geworden war bzw. wohin Jimmy's Weg letztendlich fast hingeführt hätte, war auch irgendwie cool nochmal zu sehen :)

Insgesamt sehe ich auch das Pacing als hochunausgewogen, da haben sie einfach auch evtl. ZU viel gewollt... ist aber auch okay und wie gesagt - es war trotzdem hervorragende Unterhaltung mit phänomenalen Schauspielern und tollen Sets und Kameraleistungen....
Würde der Staffel eine gute 7/10 geben, Richtung 7,5/10... fällt damit ab zu Staffeln 2 bis 5, die ich so im Bereich 9-10/10 sehe...

dreckskerl

Postings: 8213

Registriert seit 09.12.2014

17.08.2022 - 11:43 Uhr
Ja, es macht echt keinen Sinn gegen das Empfinden von didz oder fuzz zu argumentieren.

Die letzte Szenen, diese 3 Minuten, eben dieses Nichtsprechen...das ist doch die Stärke der Serie, es wird enorm viel transportiert über minimalen Dialog und grandiosem Schauspiel und Szenenbild.

Sie sagt: Hi Jimmy...natürlich könnte sie auch minutenlang wiederholen, dass sie ihm verzeiht und sogar in einer gewissen Art stolz auf den letzten Move von Saul oder eben Jimmy ist, aber einfach nur da sein und ihn mit seinem richtigen Namen zu nennen und wie in ihrer allerersten Szene sich stumm eine Zigarette teilen.
Also mir sind direkt die Tränen in die Augen geschossen.

Ich habs jetzt zum zweiten Mal geschaut und denke, dass ist einer der besten, wenn nicht die beste finale Folge einer Serie ever.

didz

Postings: 1305

Registriert seit 29.06.2017

17.08.2022 - 11:58 Uhr
es hätte so viele themen gegeben, das sie stolz is oder ihm verzeiht, hätte mich noch am wenigsten interessiert.
aufarbeitung, ein catching up nach 6 jahren...nich als ex-liebespaar, einfach als 2 menschen die sich kennen(kannten) und einen moment teilen.
reden über die zeit als saul und in florida und was in der zeit passiert is, was es ausgelöst hat, ihre schuldgefühle, ihre gemeinsame zeit und was das mit ihnen gemacht hat und die folgen, über howard usw.

Saschek

Postings: 164

Registriert seit 23.07.2018

17.08.2022 - 11:59 Uhr
Die Szene im Buss fand ich auch gut. Saul, der hier wieder Jimmy sein will kann seinem Alter Ego nicht entfliehen. Es ist viel zu spät dafür. Ein reiner Albtraum. Vor allem im Hinblick darauf, dass er für den Rest seines Lebens in den Knast geht. Wenn es schon im Bus so losgeht, wie wird es dann erst hinter Gittern sein. Ich empfand das Verhalten der anderen im Bus auch eher als aggressiv und höhnisch. Letztlich hat er sich ja hauptsächlich an Gestalten wie diesen bereichert. Das war für mich kein Jubeln. Es war eher wie ein Pranger. Auch die letzte Szene mit Kim, als sie weggeht. Er kann es sich nicht verkneifen und diesen albernen Pistolen-Move zu machen. Sicher nicht unbedingt das, was Kim vielleicht gern gesehen hätte. Jimmy/Saul ist praktisch in sich selbst gefangen. Der Knast auch als Symbol des Festgefahrenen, nicht mehr Abbänderbaren. In jeder Hinsicht.

Saschek

Postings: 164

Registriert seit 23.07.2018

17.08.2022 - 11:59 Uhr
Die Szene im Bus fand ich auch gut. Saul, der hier wieder Jimmy sein will kann seinem Alter Ego nicht entfliehen. Es ist viel zu spät dafür. Ein reiner Albtraum. Vor allem im Hinblick darauf, dass er für den Rest seines Lebens in den Knast geht. Wenn es schon im Bus so losgeht, wie wird es dann erst hinter Gittern sein. Ich empfand das Verhalten der anderen im Bus auch eher als aggressiv und höhnisch. Letztlich hat er sich ja hauptsächlich an Gestalten wie diesen bereichert. Das war für mich kein Jubeln. Es war eher wie ein Pranger. Auch die letzte Szene mit Kim, als sie weggeht. Er kann es sich nicht verkneifen und diesen albernen Pistolen-Move zu machen. Sicher nicht unbedingt das, was Kim vielleicht gern gesehen hätte. Jimmy/Saul ist praktisch in sich selbst gefangen. Der Knast auch als Symbol des Festgefahrenen, nicht mehr Abbänderbaren. In jeder Hinsicht.

Saschek

Postings: 164

Registriert seit 23.07.2018

17.08.2022 - 12:01 Uhr
*Abänderbaren … Bäks … Rechtschreibung. Sorry.

dreckskerl

Postings: 8213

Registriert seit 09.12.2014

17.08.2022 - 12:02 Uhr
Ernsthaft?...du wolltest 20 Minuten sehen und hören wie die beiden in der Zelle alles was gewesen ist diskutieren?

Hast du eine andere Serie gesehen?

fuzzmyass

Postings: 9273

Registriert seit 21.08.2019

17.08.2022 - 12:11 Uhr
Die Pistolengeste macht Kim als sie die Idee der Howard-Zerstörung erfindet... Jimmy sagt ihr doch dann das können sie nicht machen und das wäre nicht die Kim, die er kennt, das sei nicht wirklich sie... daraufhin sagt sie sowas wie "wirklich nicht?" und macht die Pistolengeste....
Weiß jetzt aber auch nicht wie ich das seitens Jimmy in der letzten Szene interpretieren soll...

fuzzmyass

Postings: 9273

Registriert seit 21.08.2019

17.08.2022 - 12:14 Uhr
Mir hat btw auch seitens Kim das richtige Eingeständnis ggü Jimmy gefehlt, dass die Howard-Zerstörung ihre Idee war und sie Jimmy überhaupt dazu überreden musste, ihn danach aber im Stich ließ als die Konsequenzen ihrer Idee kamen (Tod Howard's etc.) - d.h. dass sie zu relativ großen Teilen mitverantwortlich war für das Ganze danach... ich finde zumindest das hätte man ganz kurz thematisieren können, ohne dass ich jetzt eine 20-minütige Unterhaltung im Knast gebraucht hätte...

dreckskerl

Postings: 8213

Registriert seit 09.12.2014

17.08.2022 - 12:25 Uhr
@Saschek

Nein,ih findedu interprtierst die Busszene vllig falsch.
Es ist eindeutig eine eine Art Ehrerbietung der anderen Gefangenen, sie feiern ihn und er kann sich ein Lächeln nicht verkneifen, in dem auch ein wenig Stolz mitschwingt.

Der Pistolenmove war sein "Markenzeichen" wenn er gerade dabei war eines seiner diversen Ideen erfolgreich umzusetzen.

Kim macht dies Geste nur einmal...in der Szene die fuzz beschreibt.

Dass er das noch einmal zum Abschied macht, allerdings in einer eher defensiven vielleicht sogar parodistischen Weise, fand ich einer der Details die die letzten Minuten so enorm bewegend macht.

dreckskerl

Postings: 8213

Registriert seit 09.12.2014

17.08.2022 - 12:31 Uhr
@fuzz
Kim ist sich ihrer Mitschuld doch total bewusst. Eben deshalb verlässt sie doch Jimmy.

Erst ihre Entscheidung nach dem Telefonat nach Albuquerque zu fliegen und reinen Tisch zu machen, konnte sie befreien.

Ihr "Eingeständnis" war ihr Besuch, ba brauchte es keine Worte mehr.

didz

Postings: 1305

Registriert seit 29.06.2017

17.08.2022 - 12:36 Uhr
besser als das oberflächlige was wir bekommen haben hätte ich es schon gefunden, ja.
das wäre ma was anderes gewesen, ein wow-effekt. ähnlich wie der blackout der sopranos.

wenn ich die ganzen lobeshymneb so lese, anscheinend schon, ja ;-P

Spinnefink

Postings: 71

Registriert seit 25.05.2022

17.08.2022 - 12:41 Uhr
„ Ich habs jetzt zum zweiten Mal geschaut und denke, dass ist einer der besten, wenn nicht die beste finale Folge einer Serie ever.“

Das finde ich angesichts dessen, wie häufig sich die Serie im Finale selbst zitiert und zudem ihre Eigenständigkeit gegenüber BB nun vollständig über Bord wirft, reichlich übertrieben.

Ich bleibe dabei, dass sowohl Jimmy als auch Kim vor allem Richtung Ende keinen wirklich plausiblen Story Arc mehr aufweisen, was den zweifelsfrei grandiosen Bildern und Schauspielleistungen leider einen großen Teil ihrer Wucht nimmt. Kims Zusammenbruch im Bus ist so gut gespielt, aber löst bei mir einfach nichts mehr aus, weil ich ihre Handlungen nicht mehr nachvollziehen kann. Ihren Ausflug in eine monatelange Drogenabhängigkeit, die den Howard Plot vielleicht halbwegs verständlich machen würde, habe ich jedenfalls nicht zu Gesicht bekommen.

Dass Jimmy am Ende sein Alter Ego für immer ablegt ist weder in der Herleitung, noch in der Konsequenz nachvollziehbar. Als Begründung für seinen letzten Sinneswandel werden diverse Flashbacks vorgeführt, die zwar für den Zuschauer Sinn ergeben, nicht aber für die Kausalität von Jimmys Entscheidung, da sie teilweise viele Jahre zurückliegen. Warum sollten sie für ihn nun urplötzlich eine Rolle spielen? Der Trigger hierzu fehlt gänzlich.
Obendrein hat Saul derart viele vermeintliche Wandlungen durchgemacht, dass es am Ende reichlich beliebig erscheint. Wer weiß, warum sollte er im Knast nicht einfach ein neues Imperium aufbauen? Die Unterstützung scheint er ja zu haben.

Die Sache mit Howard ist das Schlüsselelement für sämtliche Handlungen der letzten Staffel, des Endes und sogar der gesamten Handlung von Breaking Bad wenn man so will. Und ausgerechnet dieses Element und dessen Entstehung ist leider völlig unzulänglich mit der Zeichnung und Entwicklung der beiden Hauptcharaktere verknüpft.

dreckskerl

Postings: 8213

Registriert seit 09.12.2014

17.08.2022 - 12:41 Uhr
Das ist wohl der Punkt @didz, was du als "oberflächlich" ansiehst, sehe ich und andere als grandiose Essenz dessen, was die beiden ausmacht, verbindet und trennt.

Fiep

Postings: 1056

Registriert seit 29.04.2014

17.08.2022 - 12:47 Uhr
War gestern schon recht müde beim schreiben...
"gestresster" im vbergleichc zu BBs ende.
Da haben sie auch probiert alle stränge noch abzuschließen in dere letzten episode, noch mit vielen charakteren szenen einzubauen, etc.

Nur BB hatte davor schon quasi geendet, walt flog auf, verlohr alles, zog sich zurück, und hatte zeit zum reflektieren.
Die letzte episode fühlte sich wie ein epilog. entferent von der restlichen staffel, auch zeitlich. Hier wirkte der sprung zu unvorsichtig sein -> geschnappt werden -> sich rauswinden wollen -> doch umschwenken nach neuer erkentniss und viel plötzliche reflektion... es war zu viel, pacing war dementsprechend viel höher als die serie sonst so. und etwas höher ist zu erwarten beim finale.

die staffel war bei mir eine 8-10 je nach folge. Kann jetzt also nicht sagen das ich sie nicht mochte. Und für sich gesehen ist die episode gut. Aber im kontext der serie, das sie die letzte ist und die serie abschließt, da fällt sie dann für mich ab. eine 7.5-8.5, noch nicht sicher ohne rewatch.

Und zu Kim: klar war bei den szenen der hauptton "es ist ein langweiliges unerfülltes leben" und man sah ihr das auch an.
Meine frage stellt sich eher: Wieso?
Wieso würde sie sich darauf einlassen?
Schuldgefühl? dann währe eingestehen oder stellen das bessere. oder probieren etwas wieder gut zu machen (freiwilligenarbeit).

So ergibt das für mich wenig sin, sich selbst bestrafen mit langeweile wirkt für mich zu egozentrisch. Kim war nie nur auf sich bezogen.

dreckskerl

Postings: 8213

Registriert seit 09.12.2014

17.08.2022 - 12:49 Uhr
@Spinnefink

Du hattest deine Kritik ja auch bereits mehrfach geäußert, von daher kannst du die letzte Folge ja gar nicht grandios finden, da du, wie didz und fuzz, die gesamte Staffel über die Charakterentwicklung als mangelhaft empfindest.

Viele andere und ich eben nicht, damit ist alles gesagt.

Z4

Postings: 1879

Registriert seit 28.10.2021

17.08.2022 - 12:50 Uhr
R. I. P. Saul Goodman :(

didz

Postings: 1305

Registriert seit 29.06.2017

17.08.2022 - 12:51 Uhr
alles gesagt? hm ok, schade.
ich versuche keinem meine meinung aufzudrücken oder umzustimmen, wir reden doch nur drüber.
aber okay.

Fiep

Postings: 1056

Registriert seit 29.04.2014

17.08.2022 - 12:57 Uhr
Ja hab auch das gerfühl, das hier manche nicht darüber reden wollen, sondern die leute in "feierens ab" und "gefällts nichts" einteilen wollen, selbst wen glaub ich keiner unter eine 7 (vl eine 6.5) gehen würde, also mindestens okay bis gut findet.

Das er keinen wirklichen fluchtplan hatte fand ich schwach, das er im müllkontainer gefangen wurde hingegen sehr gut. Die aktion mit diamanten im müll verlieren hingegen war komisch, aber auch irgendwie unnötig.

Generell hat diese episode wieder mehr komische momente. und da ich danach BB episode 1 nochmal gesehen hab, ... ja, anfangs hatte BB auch viel humor.

dreckskerl

Postings: 8213

Registriert seit 09.12.2014

17.08.2022 - 12:57 Uhr
Ich meinte Spinnefink.
Ich mag nicht zum gefühlt 20. Mal darüber diskuitieren wie unpassend aus "eurer" Sicht die Howardstory und Kims und Genes Charakterentwicklung dagestellt wurde.
Dazu ist alles gesagt.

Fiep

Postings: 1056

Registriert seit 29.04.2014

17.08.2022 - 12:59 Uhr
Würd ich so garnicht sagen.
Ich bin gemischter meinun gzur howard story, aber hab diese mal so akzeptiert und für die handlung der letzten episode nicht mehr hinterfragt. Aber auch mit der rangehensweise verstehe ich nicht wieso kim sich so ein leben aussuchen würde für jahre.

fuzzmyass

Postings: 9273

Registriert seit 21.08.2019

17.08.2022 - 13:04 Uhr
"Kim ist sich ihrer Mitschuld doch total bewusst."

Ja, aber das äußert sie Jimmy ggü nie....

"Ihr "Eingeständnis" war ihr Besuch, ba brauchte es keine Worte mehr."


Weiß nicht... finde schon... der Besuch war für mein Empfinden eher "Du bist wieder der alte, deswegen kann ich Dich jetzt besuchen, gut dass Du Dich dafür entschieden hast"... aber ein ehrliches Eingeständnis ihm ggü hat mir gefehlt... klar, ist wieder in alle Richtungen interpretierbar, aber das finde ich einfach schwach....

fuzzmyass

Postings: 9273

Registriert seit 21.08.2019

17.08.2022 - 13:11 Uhr
"Ich bleibe dabei, dass sowohl Jimmy als auch Kim vor allem Richtung Ende keinen wirklich plausiblen Story Arc mehr aufweisen, was den zweifelsfrei grandiosen Bildern und Schauspielleistungen leider einen großen Teil ihrer Wucht nimmt. Kims Zusammenbruch im Bus ist so gut gespielt, aber löst bei mir einfach nichts mehr aus, weil ich ihre Handlungen nicht mehr nachvollziehen kann."

Gut beschrieben, so habe ich mich auch gefühlt.. fantastisch gespielt, aber da der Storyarc für mich oft nicht wirklich nachvollziehbar bzw. oft ZU sprunghaft und lückenhaft war (wegen dem Pacing), hat mich das nicht wirklich emotional bewegt... ich musste oft ewig lang nachdenken um mir das gesehen irgendwie als nachvollziehbar zurechtzudrehen und das funktioniert schon auch mit Mühe, aber das verwässert das Ganze etwas IMO....

dreckskerl

Postings: 8213

Registriert seit 09.12.2014

17.08.2022 - 13:25 Uhr
@ Fiep
Da habe ich auch länger drüber nachgedacht.

Ihr letztes Erlebnis vor Florida, war das Unterschreiben der Scheidungspapiere, wo sich Saul entscheidet, das totale Arschloch zu sein/spielen, das sich gar nicht mehr für sie interessiert.

Ich denke sie hat sich das Leben so ausgesucht, um die maximale Distanz zwischen ihrem vorigen Leben herzustellen, wie ein Drogenabhängiger, der sich für ein Leben in Lappland entscheidet :-), zudem natürlich auch maximal unauffällig.

Man sieht natürlich an ihrer Körperhaltung und ihrem leisen unsicheren Stimm(chen), dass dies nicht sie ist und sich nicht gut damit fühlt.
Vielleicht will sie sich sogar ein wenig strafen mit dem Leben...es erinnert ja sogar fast an das "Staubsaugerexitleben" von Gene.

Durch den Telefonanruf Genes, wird sie gewahr, dass allle Beteiligten tot sind und sie mit geringer Gefahr der justiziellen Vefolgung reinen Tisch machen kann und sich befreien.

Ihr Heulkrampf im Bus hatte auch etwas von jahrelang zurückgehaltenem Schmerz.
Man sieht ja auch, dass diese Entscheidung ihr sehr gut getan hat, da sie in der Frauenjustizberatung einsteigt.

Seite: « 1 ... 12 13 14 ... 17 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: