Serie: Better call Saul

User Beitrag

ToRNOuTLaW

Postings: 143

Registriert seit 19.06.2013

12.02.2015 - 19:05 Uhr
Die erste Episode wurde ausgestrahlt, schon Meinungen?

Mein erster Eindruck stimmt mich optimistisch, ich denke die Macher haben direkt einen guten Ton gefunden. Humorvolle Momente hatte ja schon Breaking Bad, BCS scheint im Grunde durchaus ernsthaft, also nicht so klamaukig wie man es hätte anlegen können, zu sein.

Bin gespannt was draus wird und über wieviele Staffeln die Serie laufen wird.

ummagumma

User und News-Scout

Postings: 693

Registriert seit 15.05.2013

12.02.2015 - 19:12 Uhr
Ich hatte erwartet, dass das ne Serie mit mehr oder weniger abgeschlossenen Folgen wird,also ein Fall pro Folge mit ein klein wenig Weiterentwicklung.
Ich hatte auch viel mehr Klamauk erwartet. Ich bin daher positiv überrascht, auch weil der Charakter des Saul so viel mehr Tiefe bekommt.
Und schön, dass man direkt mehr als einen alten Bekannten wieder sieht.
Das ganze kann groß werden, denk ich

Dominik

Postings: 15

Registriert seit 13.06.2013

13.02.2015 - 01:57 Uhr
Bin auch selber positiv überrascht. Es darf halt kein zweites Breaking Bad erwartet werden. Man merkt von der Machart schnell, dass die selben Leute am Werk sind. Was ziemlich cool ist.

Habe da jetzt auch mehr Comedy als Drama erwartet. Was aber zum Glück (bisher) nicht der Fall ist. Da ist auf jeden Fall Potenzial nach oben und es kann echt gut werden.
6 von 10
13.02.2015 - 05:50 Uhr
solange die bcs keine wöchentliche breaking bad-gastauftritt-show wird.

erst mike, dann tuco, morgen einer der whites? nein danke.

pilot war so lala. teilweise unpassende musik, etwas langatmig, aber ansonsten okay. folge 2 war da schon deutlich straffer.

die serie hat sicherlich potential. mal abwarten, wie es weiter geht.

hallo
13.02.2015 - 07:29 Uhr
Die erste Folge fand ich nicht so gut, die zweite war um Welten besser!!

Plattenbeau

Postings: 752

Registriert seit 10.02.2014

13.02.2015 - 08:16 Uhr
Solider Einstieg.
haut bislang nicht vom hocker
20.02.2015 - 15:17 Uhr
versteh die lobeshymnen bislang nicht. die serie ist okay, aber mehr nicht.

möglich, dass better call saul einen ähnlichen qualitätssprung vollzieht wie einst breaking bad im laufe der staffeln.

dreckskerl

Postings: 1243

Registriert seit 09.12.2014

15.03.2015 - 23:05 Uhr
keine Reaktionen mehr zu den letzten Folgen?
Schließlich sind schon 6 Episoden gesendet.

Ich freue mich sehr, dass die Serie läuft.
Es ist eindeutig, dass die Breaking Bad "Macher" hier am Werke sind und es macht Spaß zuzuschauen...diese Kameraeinstellungen, diese wunderbaren Dialoge und schrägen Charaktere

Ich finde, dass es wenig Sinn macht es direkt wertend mit BB zu vergleichen.

Nach einem epochalem Debut ist es okay einen Nachfolger zu kreieren, der das hervorragende Handwerk weiter nutzt und nicht völlig verändert.
Das macht Mr. Gilligan vieleicht im nächsten Projekt.

Zum Inhalt....gute Idee das Leben von Mike vor Gus Frings neben Saul zum weiteren möglichen Hauptcharakter der Serie entstehen zu lassen.




Lone Earp
16.03.2015 - 04:47 Uhr
Die letzte Folge war besser als die vorherigen, weil Mike und nicht Saul im Mittelpunkt stand. Saul war genauso wie in Breaking Bad nur ein Nebencharakter, der ein paar Minuten Sendezeit bekam.

Zu mehr taugt diese Figur nicht. Spätestens nach Staffel 2 ist Schluss mit dem Spuk.
Fiep()
16.03.2015 - 09:13 Uhr
Die stärke von mike lag in seiner nüchternen profesionellen betrachtung des geschehens.

Ich fand die letzte stinklangweilig.


Bin aber auch der meinung das die serie langsam wieder mal hoch kommen sollte. (bischen mehr humor, bischen schneller... ganz so langsam war bb auch nicht, hatte aber eine dafür spannende premisse.)

Mainstream

Postings: 1864

Registriert seit 26.07.2013

16.03.2015 - 09:51 Uhr
Achtung, Beitrag enthält Spoiler zu Breaking Bad, Staffel 5.

*
Ich fand, dass Mike ein etwas unabgeschlossener Charakter war. Als er starb - noch dazu durch jemanden, der ihm im Gefecht vollkommen unterlegen ist - hatte ich den Eindruck, es hätte mehr von ihm kommen sollen. Daher bin ich froh über jeden seiner Auftritte.

embele

Postings: 470

Registriert seit 14.06.2013

22.03.2015 - 10:22 Uhr
Bis jetzt ist "Better call Saul" eine sehr gute Fortsetzung dessen, was "Breaking Bad" angefangen hat. Es ist natürlich ganz anders zu bewerten, denn es geht ja nicht mehr um Walt und Jesse.
Das, was diese Serie auszeichnet ist, das sie zusätzliche Informationen und Anekdoten liefert, die vorher nicht bekannt waren. Ich bin gespannt, ob dies länger Bestand hat, als ein oder zwei Staffeln. Die Machart ist ja ähnlich, von daher kann man sich schnell einfinden und auch amüsieren.
Saul ist ein guter Charakter, der es Wert ist, neu beleuchtet zu werden.

ummagumma

User und News-Scout

Postings: 693

Registriert seit 15.05.2013

08.04.2015 - 11:13 Uhr
Sehr gute erste Staffel mit einer fantastischen Schlussfolge.
Ist von der Machart zwar ähnlich aber doch was ganz eigenständiges.
Finde Saul einfach perfekt besetzt, denn der ist so ein Typ dem man halt nichts zutraut,eben jemand dem man eher die Nebenrollen anvertraut.Darum ist er perfekt, denn Saul traut man auch nichts zu, nicht mal der eigene Bruder.

Die Serie steckt voller kleiner, geradezu liebevoll inszenierten Nebengeschichten, die dem Charakter Saul zu dem machen der er ist, ihm Profil geben, ihn abrunden und so bemitleidenswert machen.
Die Bingo-Situation in der letzten Folge ist da beispielhaft und sensationell.

Das ganze hat sicherlich nicht die Cliffhanger und ist auch nicht so mitreißend und süchtig machend wie Breaking Bad,aber ich freu mich auf mehr davon.
Fiep()
08.04.2015 - 11:29 Uhr
So, Staffel 1: Guter start, keine absoluten schwächen, mangel an stark spannenden momenten. Die letzte episode hat etwas enttäuscht: die szene beim bingo gefiel überhaupt nicht (weder lustig, noch berührend, mehr....wtf?), und die entscheidung am schluss kommt fast aus dem nichts. Er machte über die serie dene indruck das er gut und gerne betrügt, aber auch immer, das er es eher macht weil der rest vom leben ihm dauernd den boden unter den füßen wegzieht. Hier hat eber aber die chance, gut geld zu machen, und eine gute stelle zu bekommen, genau das was er wollte, was er sich erarbeitet hatte. und das ergebnis? ne, will doch lieber betrügen.

ähnlich wie BB season 1 fehlt hier oft etwas der zug. (besonders im unfairen vergleich zur letzten staffel). Und seine stärke, das reden, wird zu wenig genutzt (siehe Episode 2)
Fu Manchu
08.04.2015 - 12:10 Uhr
Finde die Serie kann mit Breaking Bad, zumindest mit dessen erster Staffel, ganz locker mithalten. Ich fand sie auch recht süchtig machend und fühlte mich in die Welt Jimmy McGills sehr hineingezogen. Hätte nicht erwartet, dass diese Serie so gut wird. Viele sehr schöne Szenen, besonders als Mike das Geld der Kettlemans zurückverfolgt und geklaut hat, war schon sehr cool.
Saul gefällt mir besser als Fargo, weil hier viel mehr Charaktertiefe und Originalität umgesetzt wurde und das Ganze nicht so schablonenhaft ist wie Fargo.
Im Endeffekt wurde hier alles richtig gemacht, Breaking Bad wurde nicht künstlich verlängert und am Höhepunkt beendet. Und jetzt bekommt man eine ähnlich gute Serie in der selben Welt.

Plattenbeau

Postings: 752

Registriert seit 10.02.2014

08.04.2015 - 19:14 Uhr
Hier hat eber aber die chance, gut geld zu machen, und eine gute stelle zu bekommen, genau das was er wollte, was er sich erarbeitet hatte. und das ergebnis? ne, will doch lieber betrügen.

Im Herzen ist Jimmy doch immer Slippin' Jimmy gewesen. Nur um seinen großen Bruder stolz zu machen, wollte er sich ehrlich durchbeißen. Nachdem Chuck ihn aber massiv verletzt hat, spielte dieser Große-Bruder-/Vorbild-Aspekt keine Rolle mehr.

MopedTobias

Postings: 12926

Registriert seit 10.09.2013

08.06.2015 - 23:24 Uhr
Starke erste Staffel mit demselben Stil und derselben Ästhetik wie BB (was ja auch gut so ist, ist schließlich nur ein Spin-Off). Die Zurückhaltung vor allem in der zweiten Hälfte hat mir sehr gefallen, hatte die Serie viel aufbrausender und lauter erwartet. Einige starke Szenen (die Bingo-Rede!!) und großartige Nebencharaktere (die Cattlemans!!), aus meiner Sicht nicht schlechter als die erste Staffel Breaking Bad.

Soll noch ne zweite Season kommen? Finde die Geschichte eigentlich konsequent zum Ende geführt, Jimmy hat gemerkt, dass er weder Slippin' Jimmy noch der seriöse Anwalt sein kann und sich deshalb für das Mittelding entschieden, das er auch in BB verkörpert. Muss aus meiner Sicht nicht unbedingt noch weiter erzählt werden.
retro
08.06.2015 - 23:57 Uhr
staffel 2 mit 13 episoden wird definitiv kommen. ich hoffe auf ein wiedersehen mit fring.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 18118

Registriert seit 07.06.2013

26.10.2015 - 09:31 Uhr
Angenehm unaufgeregt, grad im Vergleich zu "Breaking bad".
retro
18.02.2016 - 14:35 Uhr
so, die 2. staffel ist mittlerweile gestartet. in der 1. episode ist noch nicht viel passiert, aber kurzweilig war sie trotzdem.

MopedTobias

Postings: 12926

Registriert seit 10.09.2013

19.02.2016 - 19:42 Uhr
Schöner Auftakt, macht im Grunde genau da weiter, wo Staffel eins aufgehört hat. BB-Style, aber deutlich zurückgenommener, trotzdem sehr unterhaltsam und mit der richtigen Prise Absurdität. Mal schauen, was sie sich noch einfallen lassen.
Lucifer
20.02.2016 - 05:55 Uhr
Ich glaube, die Serie ist genau das, was ich gebraucht habe.
Nach Breaking Bad - auch wenn ich es ungern sage - hat mich wenig wieder durchgehend so begeistert.

MopedTobias

Postings: 12926

Registriert seit 10.09.2013

27.02.2016 - 11:54 Uhr
Die Kuchen-Story :D

Lichtgestalt

User und Moderator

Postings: 4751

Registriert seit 02.07.2013

27.02.2016 - 14:39 Uhr
Ich weiß nicht, da warte ich doch lieber ab, bis die komplette Staffel verfügbar ist.
Dieser Wochenrhythmus überfordert mich. ^^

ummagumma

User und News-Scout

Postings: 693

Registriert seit 15.05.2013

02.03.2016 - 22:53 Uhr
Serie bleibt sehr gut

Mike ist einfach immer wieder ein Highlight.

Ansonsten macht es schon traurig, dass Chuck Jimmy einfach auch mal gar nichts gönnt und immer versucht ihn runter zu ziehen.Noch trauriger macht, dass man weiss, dass Jimmy letztlich ein gescheiterter Charakter sein/bleiben wird. Er kriegt aber auch einfach immer auf den Sack und seien seine Ideen noch so gut,siehe TV-Spot.

MopedTobias

Postings: 12926

Registriert seit 10.09.2013

03.03.2016 - 18:10 Uhr
Jap, wieder ne klasse Folge. Hat man auch schön wieder den düsteren Touch gemerkt, nicht nur beim Mike-Plot, sondern auch bei Jimmys erneutem Rückschlag.
Lustig
03.03.2016 - 18:15 Uhr
Gibt es irgendeinen Grund, warum man Better Call Saul erst nach Breaking Bad ansehen sollte?

MopedTobias

Postings: 12926

Registriert seit 10.09.2013

03.03.2016 - 19:23 Uhr
Die BB-Charaktere, die in BCS wieder auftauchen, haben natürlich nicht denselben Effekt, wenn man sie vorher nicht kennt, aber sonst spricht eigentlich nichts dagegen. Die Handlung von Better Call Saul bezieht sich auf jeden Fall (bisher) nicht direkt auf BB.
Lustig
03.03.2016 - 19:38 Uhr
Danke für die Info.
slowmo2.0
03.03.2016 - 19:42 Uhr
fand die zweite Staffel bisher ja etwas durchwachsen. Hoffe das entwickelt sich noch etwas besser.

Erste Folge war etwas lahm aber als Erstfolge in Ordnung, die zweite dann deutlich besser aber die dritte wieder eher nur mäßig gut.

MopedTobias

Postings: 12926

Registriert seit 10.09.2013

17.03.2016 - 19:35 Uhr
Die aktuelle Folge war absolutes Gold in meinen Augen, einfach eine Highlightszene nach der anderen (die Anwaltswitze, die Szenen mit Erin, das Gespräch mit dem Anwalt auf dem Klo, der alte Salamanca...)

Plattenbeau

Postings: 752

Registriert seit 10.02.2014

19.04.2016 - 20:12 Uhr
In jeglicher Hinsicht ein fieser Cliffhanger zum Finale.

Kingslayer

Postings: 48

Registriert seit 23.02.2016

19.04.2016 - 20:33 Uhr
Auch ein vielversprechender Cliffhanger in der letzten Folge.

MopedTobias

Postings: 12926

Registriert seit 10.09.2013

21.04.2016 - 09:46 Uhr
Sehr gutes, unaufgeregtes Finale einer sehr guten, unaufgeregten Staffel. Mal sehen, ob sich Jimmy da nochmal rauswinden kann oder ob das der endgültige Knackpunkt seiner "Saul-Werdung" war.
retro
23.04.2016 - 11:42 Uhr
schauspielerisch weiterhin auf sehr hohem niveau, die handlung aber ziemlich langweilig und vorhersehbar. und chuck geht mir mittlerweile extrem auf die nerven.

jetzt heisst es wieder ein jahr warten auf weitere 10 episoden, was einfach viel zu wenig ist.

Earl Grey

Postings: 198

Registriert seit 14.06.2013

23.04.2016 - 12:50 Uhr
Langweilig und vorhersehbar? Was ist denn für dich so vorhersehbar gewesen?
retro
23.04.2016 - 14:08 Uhr
naja, da das ganze ein prequel ist, weiss man halt schon, wohin das alles ungefähr hinführt.

*spoiler*

aber auf die letzte episode bezogen: dass mike hector nicht abknallt, war somit klar. und dass chuck jimmis geständnis aufnimmt, war ich mir auch schon vorher sicher. in der 3. staffel tritt dann wohl gus in erscheinung.

*spoiler ende*

wie gesagt, immer noch auf hohem niveau, aber die actionszenen von breaking bad fehlen hier halt schon grösstenteils.

ToRNOuTLaW

Postings: 143

Registriert seit 19.06.2013

23.04.2016 - 16:12 Uhr
dass mike hector nicht abknallt, war somit klar

Dachte er knallt ihn ab, und das Hector deswegen im Rollstuhl sitzt. Aber wenn ich drüber nachdenke, wurde das in BB irgendwann gezeigt, wie das passiert ist. Gut, dass das nicht alles mehr so frisch ist, da beleibt mehr Spannung :)

Earl Grey

Postings: 198

Registriert seit 14.06.2013

23.04.2016 - 18:42 Uhr
@retro
Na da bin ich wohl ein deutlich naiverer Zuschauer :) für mich war das total überraschend... Also das mit der Aufnahme.

ummagumma

User und News-Scout

Postings: 693

Registriert seit 15.05.2013

23.04.2016 - 20:14 Uhr
Spoiler:

Es ist bekannt, dass Hector wegen einem Schlaganfall im Rollstuhl sitzt. Darum war auch zumindest klar, dass Mike ihn nicht ernsthaft verletzen würde bzw er nicht für seine Behinderung verantwortlich würde sein können.

Da klar ist, dass aus Jimmy kein ernsthafter Anwalt werden kann und die Frau später auch keine Rolle spielt ist das ganze leider wirklich etwas limitiert und vorhersehbar und lebt irgendwo schon von der Hauptserie.Dem Anflug von Magie wenn jemand wie Hector auftaucht. Kann mir nicht vorstellen, dass das gut funktioniert ohne Breaking Bad zu kennen.

Ansonsten fand ich die Staffel zwar gut aber auch etwas zäh.Dass mit Jimmys Abgang aus der Kanzlei zog sich, die ganze Entwicklung mit Chuck zog sich,insbesondere gegen Ende.Überhaupt ging mir Chuck echt auf den Keks.
Was soll das denn, dass Chuck alles genau sagen kann was Jimmy gemacht hat? Und dann die ganze Krankenhausgeschichte, die Bewusstlosigkeit die Sorgen bla blubb nur um dann doch wieder aufzuwachen und immer noch alles zu wissen und aber auch wirklich gar keine Zweifel an seiner Perfektion zu haben. Diese Rollenverteilung, dass Chuck Jimmy nichts gönnt und Jimmy alles tut nur um endlich mal Bestätigung von ihm zu bekommen wird jetzt einfach schon zu lange ausgelebt.

Ich muss daher auch sagen, dass mir da etwas fehlt. Die erste Staffel hatte deutlich mehr Zug.Verstehe auch nicht, dass die ganze Altenheim-Sache gar nicht mehr verfolgt wird. Ich rechne ebenfalls in der dritten Staffel mit Gus und dann sollte es das vielleicht auch sein.
retro
23.04.2016 - 21:08 Uhr
absolut einverstanden. ich fand chuck in der ersten staffel eine interessante figur, aber seine ca. ein dutzend mal gezeigt "stromallergie" ist so nervtötend geworden, dass ich mir seinen tod regelrecht herbeigewünscht habe. ich bin mir nun ziemlich sicher, dass jimmy seinen bruder in die psychiatrie wird einweisen lassen.

MopedTobias

Postings: 12926

Registriert seit 10.09.2013

24.04.2016 - 16:26 Uhr
Kann die Kritikpunkte schon nachvollziehen. Der extrem ruhige Stil driftet zuweilen tatsächlich in Lahmarschigkeit ab und dafür, dass es nur 10 Folgen a 45 Minuten waren, ist in Staffel 2 echt wenig passiert. Als sehr gute, kurzweilige Unterhaltung taugt die Serie dennoch und mehr war BB für mich auch nicht (auch wenn BB insgesamt schon noch etwas besser war).
Saulfaul
24.04.2016 - 16:33 Uhr
Der Plot dreht sich hauptsächlich um die Beziehungen der Figuren zueinander und rollt die ganzen Facetten und Hintergründe beständig auf und wieder ab. Die Beziehung zwischen Chuck und Jimmy ist imho einer der besten Serienplots des letzten Jahres. Es werden immer Stärken und Limitierungen, Verbitterungen und Hoffnungen, Marotten und Hinterhältigkeiten gegeneinander gestellt. In meinem Umfeld finden das sehr viele BB-Fans extrem langweilig oder beziehen sich v.a. positiv auf den Plot mit Mike. Den finde ich aber mehr als nette Verneigung vor BB, obwohl ich die Figur immer cool und auch die Ausarbeitung seiner Handlung sehr gelungen finde.

Obrac

Postings: 1099

Registriert seit 13.06.2013

24.04.2016 - 16:40 Uhr
Immer noch eine tolle Serie, aber ich fand es in dieser zweiten Staffel auch etwas zu langatmig. Das ewige hin und her zwischen Jimmy und dem auf Dauer doch etwas nervigen Chuck dreht sich die ganze Zeit im Kreis. Ein bisschen mehr Dynamik, auch im Mike-Plot, hätte dem Ganzen gut getan.

Warum wollte Mike eigentlich die Aufmerksamkeit nach seinem Überfall auf sich ziehen (Barszene)? Wo die Salamancas doch auch wussten, wer seine Tochter und Enkeltochter waren etc.

MopedTobias

Postings: 12926

Registriert seit 10.09.2013

12.04.2017 - 16:27 Uhr
Hätte es selbst ohne die Netflix-Startseite gar nicht mitbekommen, aber geht seit gestern weiter. Sehr starker Auftakt, der in Sachen Unaufgeregtheit genau da weiter macht, wo sie aufgehört haben. Damit liefern sie natürlich wieder genug Futter für die "nichts passiert"-Kritiker, aber ich finde diesen Verzicht auf Theatralik und überdramatisierte Plot-Entwicklungen und Inszenierungen einfach erfrischend und wieder sehr gut umgesetzt. Die subtilen Spannungen zwischen den Charakteren sind zu jedem Zeitpunkt greifbar, die Darstellerleistungen sind wie immer top und auch seine visuelle Brillanz hat Better Call Saul nicht verloren. Gibt wohl kaum eine aktuelle Serie mit dauerhaft so perfekten Shots.

Der Untergeher

User und News-Scout

Postings: 1272

Registriert seit 04.12.2015

12.05.2017 - 19:14 Uhr
Wow, gerade die fünfte Folge der dritten Staffel gesehen. Zweieinhalb Staffeln Build-up haben sich aber sowas von ausgezahlt. Meisterhaft umgesetzt. Für mich die vielleicht beste Folge der Serie bis jetzt.
PT-Hìpster-InfIuencer-SnowfIake-MerkeIkind
12.05.2017 - 19:58 Uhr
Diese Serie ist sehr p.orno und ich suchte sie immens.
dadada
13.05.2017 - 00:55 Uhr
schaue gerade s3e2, warum stellt sich der saul so saudämlich an?`natürlich fliegt man auf wenn man sich so anstellt als beobachter.

MopedTobias

Postings: 12926

Registriert seit 10.09.2013

13.05.2017 - 11:32 Uhr
Ja, die aktuelle Folge ist auf jeden Fall auch mein Staffelhighlight, wenn nicht mehr, ein dynamisches und perfekt inszeniertes Kammerspiel mit McKeans bester Schauspielleistung bisher. Und dann noch dieser fantastische letzte Shot mit dem eingesunkenen, geschlagen und schwach aussehenden Chuck und dem summenden Exit-Schild im Vordergrund...uff.

jayfkay

Postings: 569

Registriert seit 26.06.2013

13.05.2017 - 17:27 Uhr
Chuck ist dann wohl fertig.

Seite: 1 2 3 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: