Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

TTIP (Transatlantic Trade and Investment Partnership)

User Beitrag

Sgt. Fapper

Postings: 1105

Registriert seit 02.07.2015

05.11.2015 - 11:33 Uhr
TPP - das transatlantische-pazifische Partnerschaftsabkommen ist soeben offziell veröffentlicht worden. Nach 5 Jahren Geheimverhandlungen und nun sehr kurz vor der Unterzeichung.

http://www.mfat.govt.nz/Treaties-and-International-Law/01-Treaties-for-which-NZ-is-Depositary/0-Trans-Pacific-Partnership-Text.php


Hat jemand zufälligerweise diesen SZ online Artikel gelesen oder gespeichert. Vor einer Stunde veröffentlicht, jetzt nicht mehr abrufbar.

http://www.sueddeutsche.de/digital/ttip-blaupause-transpazifische-partnerschaft-handelsabkommen-tpp-torpediert-digitale-privatsphaere-1.2723419


nörtz

User und News-Scout

Postings: 8995

Registriert seit 13.06.2013

05.11.2015 - 22:50 Uhr
Ne, hätt ich auch gern gelesen. Hab noch diese Zeilen aus der Überschrift hier gefunden:

"Staaten droht der Kontrollverlust, Unternehmen könnten mit Daten machen, was sie wollen: Das geht aus einem Entwurf des transpazifischen Handelsabkommens TPP hervor. Es gilt als Vorbild für TTIP."

Tim.

Postings: 1970

Registriert seit 14.08.2015

06.11.2015 - 12:16 Uhr
bei themen wie diesem bin ich immer wieder gottfroh, dass es in deutschland kaum bis keine volksentscheide gibt.

Sgt. Fapper

Postings: 1105

Registriert seit 02.07.2015

06.11.2015 - 12:20 Uhr
bei themen wie diesem bin ich immer wieder gottfroh, dass es in deutschland kaum bis keine volksentscheide gibt.

Weil?
Fredi
06.11.2015 - 14:05 Uhr
Weil die Mehrheit nicht in der Lage ist die Vorteile des Abkommens zu verstehen und im Prinzip nur andere bevormunden will, mir sagt was ich kaufen kann und was nicht.
Fredi
06.11.2015 - 14:08 Uhr
Gegen das Abkommen ist eine Koalition aus typisch deutschen Putinisten, Amerikahassern, linken Hipster-Eumels und antiliberalen, bevormundungsfreudigen Etatisten.

Tim.

Postings: 1970

Registriert seit 14.08.2015

06.11.2015 - 14:10 Uhr
ich hätte es anders ausgedrückt, aber im kern sehe ich es so wie Fredi.

Sgt. Fapper

Postings: 1105

Registriert seit 02.07.2015

06.11.2015 - 14:24 Uhr
Weil die Mehrheit nicht in der Lage ist die Vorteile des Abkommens zu verstehen und im Prinzip nur andere bevormunden will, mir sagt was ich kaufen kann und was nicht.

Was sind denn die Vorteile des Abkommens?
Fredi
06.11.2015 - 14:34 Uhr
Ein höherer Lebensstandart durch ein größeres Warenangebot vielleicht? Ebenso die Gewissheit, dass sich die geballte Fachkompetenz und Expertise in Form der Wirtschaftsvertreter besser einbringen kann und mich als Konsument vor dilletantischen, ideologisierten Beamten, welche über diese Kompetenz nicht verfügen sowie vor vor einer überkritischen, bevormunderischen links-grün-öko-Bürokratie beschützen.

Sgt. Fapper

Postings: 1105

Registriert seit 02.07.2015

06.11.2015 - 14:34 Uhr
@Fredi
Achso und wenn dir das keine Mühe bereitet, darfst du gern noch erklären was Putin mit TTIP zu tun hat.

Sgt. Fapper

Postings: 1105

Registriert seit 02.07.2015

06.11.2015 - 14:37 Uhr
Ein höherer Lebensstandart durch ein größeres Warenangebot vielleicht?

Wie hängt der Lebensstandard mit dem Warenangebot zusammen? Mir eröffnen sich gerade ungeahnte Horizonte...

Ebenso die Gewissheit, dass sich die geballte Fachkompetenz und Expertise in Form der Wirtschaftsvertreter besser einbringen kann und mich als Konsument vor dilletantischen, ideologisierten Beamten, welche über diese Kompetenz nicht verfügen sowie vor vor einer überkritischen, bevormunderischen links-grün-öko-Bürokratie beschützen.

lol. Bist du ein Lobbyist? Oder weißt du was ein Lobbyist ist und was er tut?
Fredi
06.11.2015 - 14:51 Uhr
Unter den Gegnern des Abkommens befinden sich meinem zugegeben dilletantischen Gefühl nach überdurchschnittlich viele Putin-Freunde. Ist nur so eine Ahnung.

Ein größeres Warenangebot ermöglicht mir als Konsument eine ausgeprägtere Entscheidungsfähigkeit in was ich denn mein hartverdientes und hochbesteuertes Geld investiere. Dadurch setzen sich die Produkte durch, die gut sind und meinen Ansprüchen genügen und ich habe die Freiheit das Geld, das durch meine effizientere Allokation übrigbleibt anderweitig für Luxus-, Genuss, Urlaub etc. auszugeben. Dadurch erhöht sich Lebensstandart.

Fredi
06.11.2015 - 14:56 Uhr
Lobbyisten sind professionelle Vertreter jener Wirtschaft, auf deren Steuererwirtschaftung der Staat angewiesen ist. Ein Lobbyist bietet den Politikern Expertise, über welche die Politiker selbst nicht verfügen. Der Lobbyist berät die Politik dahingehend, dass er ihnen klar macht, unter welchen Bedingungen sein Unternehmen in der Lage ist wirtschaftlich zu sein und Steuern zu erwirtschaften. Ohne "Lobbyismus" funktioniert in modern, komplexen und ausdifferenzierten Gesellschaftssystem rein gar nichts mehr um mal sportlich angespitzt mit Luhmann zu argumentieren.
Fredi
06.11.2015 - 15:17 Uhr
Capitalism - FU.CK YEAH!!1!
Fredi
06.11.2015 - 15:18 Uhr
Lieber Faker, was ist denn die Alternative? Wo lässt es sich denn bitte besser oder würdevoller Leben als in der westlichen, liberalen meinetwegen kapitalistischen Gesellschaft, die dafür sorgt das NACH dem Markt Ineffizienzen korrigiert werden, sprich durch Sozialleistungen etc.

Ist es besser wenn der Staat IN den Markt eingreift um Ineffizienzen vorzubeugen bzw. ist das überhaupt möglich angesichts der wachsenden Komplexität der Prozesse?

In welche Länder wollen denn die Flüchtlinge? WO sehen sie die größten Chancen? Ich sehe keinen Flüchtlingsstrom Richtung Rot-China, Russland und andere etatistischen Länder.

Sgt. Fapper

Postings: 1105

Registriert seit 02.07.2015

06.11.2015 - 15:20 Uhr
Unter den Gegnern des Abkommens befinden sich meinem zugegeben dilletantischen Gefühl nach überdurchschnittlich viele Putin-Freunde. Ist nur so eine Ahnung.

Ok und weil Putin ein böser Mensch ist, können die TTIP-Gegener natürlich keine Ahnung haben, verstehe. Ne, macht schon Sinn auch.

Ein größeres Warenangebot ermöglicht mir als Konsument eine ausgeprägtere Entscheidungsfähigkeit in was ich denn mein hartverdientes und hochbesteuertes Geld investiere. Dadurch setzen sich die Produkte durch, die gut sind und meinen Ansprüchen genügen und ich habe die Freiheit das Geld, das durch meine effizientere Allokation übrigbleibt anderweitig für Luxus-, Genuss, Urlaub etc. auszugeben. Dadurch erhöht sich Lebensstandart.

Ist selbstverständlich auch eine Möglichkeit Lebensstandard zu definieren. In meinen Augen erhöht sich der Lebensstandard nur nicht allein durch bloßes (Über-)Angebot, sondern vorallem durch das gesteigerte Vermögen in dieses höhere Angebot auch investieren zu können. Vereinfacht ausgedrückt, wenn ich mir 5 verschiedene Produkte nicht leisten kann, erhöht sich mein Lebensstandard absolut marginal dadurch, dass ich mir in Zukunft 7 verschiedene Produkte nicht leisten kann.

Du bist auch jetzt schon in der Lage dir alle Produkte dieser Welt zu kaufen.

Lobbyisten sind professionelle Vertreter jener Wirtschaft, auf deren Steuererwirtschaftung der Staat angewiesen ist. Ein Lobbyist bietet den Politikern Expertise, über welche die Politiker selbst nicht verfügen. Der Lobbyist berät die Politik dahingehend, dass er ihnen klar macht, unter welchen Bedingungen sein Unternehmen in der Lage ist wirtschaftlich zu sein und Steuern zu erwirtschaften. Ohne "Lobbyismus" funktioniert in modern, komplexen und ausdifferenzierten Gesellschaftssystem rein gar nichts mehr um mal sportlich angespitzt mit Luhmann zu argumentieren.

Ich bin nicht gewillt Entscheidungen über das in Umlaufbringen von Konsumgütern in die Hände von Konzernen abzugeben. Du kannst dich gern mal mit amerikanischen Konzernen auseinandersetzen um die es sich hier dreht. Dein Steuerpalaver ist durch den Umstand marginalisiert, dass in der Realität Großkonzerene wie Apple, Starbucks und Co. verschwindend geringe Abgaben in Europa leisten.
Fredi
06.11.2015 - 15:35 Uhr
Ich will die Putin-Sache jetzt nicht weiter eruieren, ich habe doch gesagt, dass das nur meine subjektive Wahrnehmung ist.

Wenn die Wirtschaft blüht, hast Du Arbeit und kannst Dir die erwünschten Produkte insbesondere dann leisten wenn Du keine fürchterlichen Zölle darauf zahlen musst. Warum gönnst Du mir nicht die 2 weiteren Produkte nur weil Du sie dir nicht leisten kannst? Was soll diese Bevormundung?? Du bist nicht gewillt Unternehmen "Entscheidungen" über den Vertrieb den von ihnen produzierten Gütern zu erlauben?? So stelle ich mir sozialistische Plan- und Misswirtschaft vor, herzlichen Glückwunsch.

Zu Apple, Google und co.,
Selbstverständlich hat ein liberaler Staat Mittel in Form von Kartellamt etc. um Monopolstellungen, die alles andere als liberal sind, zu bekämpfen. Das soll er bitte zun und diese Konzerne dazu bringen, ihren fairen Anteil an Steuern zu entrichten, da bin ich ganz bei Dir ;)

Sgt. Fapper

Postings: 1105

Registriert seit 02.07.2015

06.11.2015 - 15:49 Uhr
Die Wirtschaft wird durch TTIP nicht blühen. Bitte nachlesen!

Beschäftigungsmäßig ist TTIP ein Nullsummenspiel. Daher ergeben sich auch keinerlei nennenswerte Erhöhungen des Lebensstandards. Sorry, aber die Definition mehr Angebot = höherer Lebensstandard ist nicht haltbar.

Desweiteren könnte TTIP auf 2 DIN A4-Seiten volltransparent, in Rekordzeit und ohne nennenswerte Proteste beschlossen werden, wenn es sich nur um die Abschaffung von Zöllen handelte.

Du kannst dir alle Apple-Produkte dieser Welt kaufen und das zum selben Zeitpunkt wie jeder andere Erdenbürger. Wo also sind jetzt die echten Vorteile dieses Abkommens. Ich sehe sie bisher nicht.
Fredi
06.11.2015 - 15:55 Uhr
Du siehts sie nicht? Oder willst du sie nicht sehen? Naja ich hoffe ich konnte Deinen Horizont durch meine Ausführungen ein wenig erweitern. Es ist eigentlich eine ganz einfache Rechnung, die sogar Du verstehst. Aber ich bin es Leid mich in dilletantischem Geschwätz mit Dogmatikern zu erschöpfen.

Herzlichst,

Fredi
Kundenkunde
06.11.2015 - 16:05 Uhr
Fredi ist ein gutgläubiger Befürworter des ungehemmten Kapitalismus. Dass mit TTIP Produkte ins Land kommen, die nicht den hiesigen Standards entsprechen und krank machen? Unternehmen, die auf exorbitante Fantasiesummen klagen, weil ihnen durch irgendwelche Restriktionen und Gesundheitsbedenken(diese bösen Kalorien- und Zuckerangaben auf der Schachtel)imaginäre Summen entgangen sind? Dass hinter verschlossenen Türen verhandelt wird und Lobbyisten und Unternehmen in die Gesetzgebung eingreifen? Geschenkt! Fredi ist das egal. Er ist einfach der perfekte Kunde: Unreflektiert und leichtgläubig steht er mit strahlenden Augen vor den vollen Regalen und fühlt sich wie ein König. Wenn er sich mit diesem Scheiß vollstopfen will, bitteschön. Andere müssen dies deswegen aber noch lange nicht.
Fredi
06.11.2015 - 16:46 Uhr
Wo ist mein Beitrag hin? Der muss ja treffend gewesen sein, dass er gleich gelöscht wird.
Dann eben nochmal:

@Kundenkunde

Standards werden im Rahmen der Global Governance nunmal gesetzt. Deshalb sollte sich die EU durch TTIP daran beteiligen und das nicht nur den Anderen überlassen. Unhabhängige Gerichte könnten auch genutzt werden um Unternehmen die schlechte Produkte vertreiben zu verklagen. Oder noch einfacher: DU kaufst sie einfach nicht! Du musst es ja nicht fre.s.s.en! Aber anderen Leuten vorzuschreiben was gut für sie ist, ist eine unerträglich paternalistische Anmaßung. Das sollte sogar Dir einleuchten. Nudging wie die bescheuerte Lebensmittelampel ruinieren hingegen Unternehmen die mit "Lobbyismus" ihre bedrohte Fortexistenz schützen müssen. Selbstverständlich passiert das auch auf informellem Wege "hinter verschlossenen Türen" mimimi.....

nörtz

User und News-Scout

Postings: 8995

Registriert seit 13.06.2013

06.11.2015 - 17:05 Uhr
Siehst Du in irgendeinem Bereich negative Auswirkungen von TTIP?
Hört endlich auf
06.11.2015 - 17:56 Uhr
mit dem Klassenfeind zu diskutieren.

Sgt. Fapper

Postings: 1105

Registriert seit 02.07.2015

06.11.2015 - 18:02 Uhr
Standards werden im Rahmen der Global Governance nunmal gesetzt. Deshalb sollte sich die EU durch TTIP daran beteiligen und das nicht nur den Anderen überlassen.

Das ist doch Politikerrhetorik. Die EU ist der größte Wirtschaftsraum der Welt. Wir können Abkommen machen mit wem wir wollen. Warum sollen es jetzt ausgerechnet die USA sein?
Warum brauchen wir Schiedsgerichte?

Will es verstehen.

@nörtz

Wäre auch meine Frage an fredi gewesen.

Nur zur Info

Postings: 769

Registriert seit 13.06.2013

06.11.2015 - 18:04 Uhr
Stellungnahme der Süddeutschen: "Die Publizierung des Artikels war ein Fehler, da dieser unseren Kriterien nicht entsprach. Deshalb wurde er wieder depubliziert.".

Sgt. Fapper

Postings: 1105

Registriert seit 02.07.2015

06.11.2015 - 18:07 Uhr
@ Nur zur Info

Machst du Witze? Ist das der Wortlaut der Stellungnahme dazu?

Nur zur Info

Postings: 769

Registriert seit 13.06.2013

06.11.2015 - 18:13 Uhr
Ja. Aber keine Sorge, denn "Wir haben in der Vergangenheit ausgiebig sowohl über TTIP http://www.sueddeutsche.de/thema/TTIP als auch über TPP http://www.sueddeutsche.de/thema/TPP informiert und werden auch in Zukunft umfassend über diese Themen berichten."

Danke SZ!

Sgt. Fapper

Postings: 1105

Registriert seit 02.07.2015

06.11.2015 - 18:24 Uhr
Du Schlingel. :D

Nur zur Info

Postings: 769

Registriert seit 13.06.2013

06.11.2015 - 19:33 Uhr
Die Schlingel arbeiten bei der SZ. Denn wie gesagt, das ist deren Stellungnahme.

Lichtgestalt

User und Moderator

Postings: 4789

Registriert seit 02.07.2013

06.11.2015 - 20:13 Uhr
Fredi ist ein gutgläubiger Befürworter des ungehemmten Kapitalismus. Dass mit TTIP Produkte ins Land kommen, die nicht den hiesigen Standards entsprechen

Wir sollten uns nicht so auf das hohe Ross setzen und unsere Standards als so supertoll bezeichnen, auch nicht im Vergleich zu den USA.
Es haben schon andere hier betont: Die Milch von Müller darf als "Gen-Milch" bezeichnet werden (gewonnener Gerichtsprozess von Greenpeace), die Aufregung über die sogenannten "Chlorhühner" war insofern albern, da wir uns mit Wiesenhof & Co. wahrlich nicht mit Ruhm bekleckern.
Milch- und Rindfleischprodukte unterliegen in den USA wesentlich strengeren Kontrollen als bei uns und weisen eine andere Qualität auf.
Krebserregende Transfette sind bei uns erlaubt, in den USA verboten.

und krank machen?

So wie bei BSE?

Sgt. Fapper

Postings: 1105

Registriert seit 02.07.2015

06.11.2015 - 20:21 Uhr
@Lichtgestalt

Klar auch deutsche Konzerne profitieren von diesem Abkommen. Best of both worlds nennt man das. Guck schon mal nach wieviele Nahrungsmittelprodukte genmanipuliert sind und deklariert werden müssen in den USA. Genau diese Deklarationspflicht ist u.a. der Grund warum sich die Multis die Schiedsgerichte in das Papier schreiben.

Sgt. Fapper

Postings: 1105

Registriert seit 02.07.2015

06.11.2015 - 20:22 Uhr
* nicht deklariert werden müssen

Lichtgestalt

User und Moderator

Postings: 4789

Registriert seit 02.07.2013

06.11.2015 - 22:03 Uhr
Guck schon mal nach wieviele Nahrungsmittelprodukte genmanipuliert sind und deklariert werden müssen in den USA.

Na, sage du es mir doch.
Am Besten suchst du mir für alle 50 Staaten eine Liste raus, denn dies ist Ländersache.

Achso: Bundesverfassungsgericht: Genmilch von Müller

Sgt. Fapper

Postings: 1105

Registriert seit 02.07.2015

06.11.2015 - 22:23 Uhr
@Lichtgestalt

Verstehe deinen Argumentationsansatz gerade irgendwie nicht ganz. Mir ist klar das die USA eine Förderation sind. Meine Rückfrage bevor ich dir die Liste zusammenstelle: Was bringt mir diese Erkenntnis in Bezug auf TTIP? Auch die Erkenntnis, dass wir hier in Deutschland nicht die verbraucherfreundlichsten Gesetz haben?!

Lichtgestalt

User und Moderator

Postings: 4789

Registriert seit 02.07.2013

07.11.2015 - 20:12 Uhr
Ist jetzt nicht gegen dich gerichtet, aber ich empfinde die ganze Thematik als emotional aufgeladen, mit Halbwissen, Vorurteilen und Antiamerikanismus behaftet.
Wie schon jemand hier bemerkte, die EU hat bereits Dutzende Freihandelsabkommen in ähnlicher Weise abgeschlossen, ohne dass das eine Seele interessierte. Man braucht anscheinend nur "USA" rufen und eine gewisse Klientel kommt hervorgekrochen. Der berüchtigte Pawlow'sche Reflex.
Und mit der "Chlorhuhndebatte" haben sich gewisse Gegner sowieso selbst diskreditiert und lächerlich gemacht.

Sgt. Fapper

Postings: 1105

Registriert seit 02.07.2015

08.11.2015 - 00:50 Uhr
Ok. Ist jetzt nicht gegen dich gerichtet, aber dein Beitrag ist das oberflächlichste und dümmlichste was ich hier seit langem lesen musste. Stichwort: emotional aufgeladene Debattenführung.

Auf 95% deines Beitrages einzugehen ist schlicht unter meiner Würde. Nur das mit den Chlorhühnchen hätte ich dann gerne erklärt gehabt, jetzt mal so aus der Sicht eines TTIP-Befürworters. Ich bin ganz Ohr und wissbegierig. Erweitere meinen Horizont!

Lichtgestalt

User und Moderator

Postings: 4789

Registriert seit 02.07.2013

08.11.2015 - 09:19 Uhr
Ok. Ist jetzt nicht gegen dich gerichtet, aber dein Beitrag ist das oberflächlichste und dümmlichste was ich hier seit langem lesen musste. Stichwort: emotional aufgeladene Debattenführung.

Du fabulierst von Oberflächlichkeit und bekommst nicht mehr als ein "Stichwort" zur Begründung hin? Chapeau, muss man auch erstmal hinbekommen. ^^

Auf 95% deines Beitrages einzugehen ist schlicht unter meiner Würde.

Der "Chlorhuhnsatz" macht aber weit mehr als 5% meines Postings aus. Soviel zum Thema dümmlich. ;)

Ansonsten brauchst du bei Chlor als Ekelanreiz nur an Schwimmbäder zu denken, so als kundiger Lebensmittelexperte. Um dann genussvoll in einen deutschen Wiesenhof-Salmonellen-Antibiotika-Broiler zu beißen.

Mixtape

User und Moderator

Postings: 1926

Registriert seit 15.05.2013

08.11.2015 - 09:32 Uhr
Tütensalat wird schon lange in Chlor gebadet. Große Proteste dagegen habe ich nicht mitbekommen.

Sgt. Fapper

Postings: 1105

Registriert seit 02.07.2015

08.11.2015 - 09:40 Uhr
@Mixtape

Wußte ich nicht. Meine Frage daher:
Findest du es gut oder schlecht, dass das getan wird?

Sgt. Fapper

Postings: 1105

Registriert seit 02.07.2015

08.11.2015 - 09:55 Uhr
Du fabulierst von Oberflächlichkeit und bekommst nicht mehr als ein "Stichwort" zur Begründung hin? Chapeau, muss man auch erstmal hinbekommen. ^^

Was soll man da begründen? Du wütest in deinen Beiträgen eine Polemik nach der anderen raus, bleibst dabei aber selbst jeden Sachkundenachweis schuldig. Vielleicht muss dir das auch mal so direkt gesagt werden, damit du es merkst. -> Das ist emotionale Debattenführung. Chapeau ist da von meiner Seite aus für dich nicht drin. Ich meine es schon auch Ernst hier.

Der "Chlorhuhnsatz" macht aber weit mehr als 5% meines Postings aus. Soviel zum Thema dümmlich. ;)

Ich bitte dich. Schon wieder ein Argument aus der Kategorie Kindergarten. Manövrier dich doch nicht selbst so aus.

Ansonsten brauchst du bei Chlor als Ekelanreiz nur an Schwimmbäder zu denken, so als kundiger Lebensmittelexperte. Um dann genussvoll in einen deutschen Wiesenhof-Salmonellen-Antibiotika-Broiler zu beißen.

Enthält 100% frische Polemik und intelektuellen Ekelanreiz.

Ich esse seit Jahren keine Hähnchenprodukte mehr und bin auch kein Lebensmittelexperte. Und wie sieht es bei dir aus? Gibts noch mehr zu sagen zum Thema TTIP? Oder war's das mal wieder. Im Moment lese ich hier nur was von Leuten, die nach drei polemischen Sätzen die Debatte wieder verlassen. Nett.

Wir können jetzt hier so weiter machen. Aber ich find's albern. Ich habe nichts gegen dich als Person, User oder Moderator. Aber auf dem Niveau ist es anstregend, ganz ehrlich.

Sgt. Fapper

Postings: 1105

Registriert seit 02.07.2015

08.11.2015 - 10:00 Uhr
Ich weiß, dass in unserer deutschen Ernährungsindustrie so einige falsch läuft und dass der Verbraucher wo es geht verarscht und mit billigen Scheiß abgefrühstückt werden soll. Und genauso ist es prinzipiell auch in Amerika. Daher finde ich es witzig, nun den Spieß umzudrehen und zu sagen, Amerika hätte den besseren Verbraucherschutz und TTIP ist die Rettung des deutschen Verbrauchers. Get real.

Lichtgestalt

User und Moderator

Postings: 4789

Registriert seit 02.07.2013

08.11.2015 - 13:24 Uhr
Was soll man da begründen? Du wütest in deinen Beiträgen eine Polemik nach der anderen raus, bleibst dabei aber selbst jeden Sachkundenachweis schuldig.

Klar, natürlich im Gegensatz zu dir. Aber wo ist denn nun die Liste mit den genmanipulierten und nicht deklarierten US-Produkten? Erst stellst du eine Behauptung auf, dann ist dir das Prinzip "Föderation" ja ach so klar (auch wenn das gar nicht der Punkt war), anschließend erkennst du keinen Zusammenhang mit TTIP. Tja, was soll man nur mit dir anfangen?
Du pöbelst über das hiesige Niveau, bringst aber kein einziges Argument mit Substanz.
Und dabei hätte ich so gerne von dir erfahren, was bei den anderen Freihandelsabkommen besser und anders lief.


"Der "Chlorhuhnsatz" macht aber weit mehr als 5% meines Postings aus. Soviel zum Thema dümmlich. ;)"

Ich bitte dich. Schon wieder ein Argument aus der Kategorie Kindergarten. Manövrier dich doch nicht selbst so aus.


Das war kein Argument, sondern ein scherzhaftes Eingehen auf die rhetorischen Blasen eines "besorgten Bürgers", inkl. Smiley.

Enthält 100% frische Polemik und intelektuellen Ekelanreiz.

Nein. Wiesenhof ist Marktführer in Deutschland und mit das Grauenhafteste, was es in der Lebensmittelindustrie gibt. Und genau deshalb ist es absurd, über Chlorhähnchen zu lamentieren. Zumal es keine Gründe gibt, die gegen den Einsatz von Chlordioxid sprechen, im Gegenteil. Es bietet Vorteile in Sachen Keimfreiheit und ist gesundheitlich absolut harmlos.

Netter Witz übrigens, wie du über das Wort intellektuell stolperst.

Castorp

Postings: 2788

Registriert seit 14.06.2013

08.11.2015 - 16:54 Uhr
Es gibt direkte Zusammenhänge zwischen den bisherigen und zukünftigen "Freihandelsabkommen" (darunter eben auch TTIP) und weltweiten Flüchtlingsbewegungen:

"Die UNO prognostiziert zudem ca. 200 Millionen Menschen, die sich in den nächsten dreißig Jahren von der Südhalbkugel auf den Weg zur Nordhalbkugel machen. Die Klimaveränderungen werden Ihnen die Lebensgrundlagen rauben.
Und wer ist der Verursacher? Natürlich wir von der Norhalbkugel, angefeuert vom Freihandelsdogma. Jeder Interessierte weis inzwischen, welch fatales Ergebnis mit dem TTIP Abkommen zwischen EU und USA erzielt werden soll. Es geht nicht um Freihandel zwischen gleich starken Partnern, es geht um die Unterwerfung der Gesetzgeber unter die Interessen der Großindustrie und damit um die schleichende Abschaffung der Demokratie. Es gibt zwischen Rechtsstaaten keinen Grund für ein Investitionsschutzabkommen, dass den Bürgern nützen könnte. Der amerikanische Ökonomienobelpreisträger Stiglitz hat das Ansinnen seines Landes klar formuliert. Es geht um die Unterwerfung der Partner unter die amerikanischen Konzerne. Denn in den geheimnisumwitterten Vertragsverhandlungen, nicht mal Parlamentarier haben Einblick, ist u.a. vorgesehen, dass Gesetzes-entwürfe künftig darauf überprüft werden, ob sie den Interessen von Konzernen schaden können. Wollen das unsere politischen Führer wirklich?
Von wirtschaftlichen Vorteilen des Akommens für die Bürger reden inzwischen wohl nur noch Interessenvertreter sowie Politiker, welche vermut-lich noch an den Weihnachtsmann glauben.
Die Ergebnisse des bereits 1994 vereinbarten nordamerikanischen Freihandelsabkommens NAFTA (USA, Kanada, Mexiko) sollten uns eine Warnung sein. Berechnungen gehen 600.000 bis 1.200.000 verlorenen Arbeitsplätzen aus. Zahl-reichen Mexikanern aber auch den Schwächsten in den anderen beteiligten Staaten wurde damit die Lebensgrundlage entzogen und eine riesige Zahl kleiner und mittlerer Betriebe scheiterte. Die Fluchtbewegungen von Mexiko in die USA haben, wen wunderts, gleichzeitig stark zugenommen.
Wohlstand für Alle?"


http://norberthaering.de/de/27-german/news/476-leinweber-ursachen#weiterlesen

Die Diskussion um "Chlorhühner" ist zwar auch nicht unwichtig, aber in all den Artikeln und Debatten kommt sie mir mittlerweile wie eine kleine Nebelkerze vor, um von den wirklich wichtigen Dingen, die hinter TTIP und Co. stecken, abzulenken...könnte mich natürlich auch irren...

Castorp

Postings: 2788

Registriert seit 14.06.2013

08.11.2015 - 17:19 Uhr
Es gäbe z.B. noch den Bereich Bildung, der bei TTIP unter die Räder kommen könnte (unabhängig davon, dass das deutsche Bildungssystem durch Bologna etc. ohnehin schon vor die Hunde geht):

"Während Bildung in Kontinentaleuropa Daseinsvorsorge und daher möglichst kostenfrei zu sein habe, werde es in den USA als Privatinvestition des Individuums angesehen. Drastischer formuliert es der Präsident einer großen Universität: "Wir haben es mit einem Clash der Bildungssysteme zu tun." Die Sorge: Über TTIP könnte Europa sich das amerikanische Bildungsverständnis importieren – genau wie das Chlorhuhn sozusagen.

"Da könnten Sie dann auch in Deutschland gegen viel Geld Tischlerei studieren oder Surfmanagement", sagt der Präsident, der seinen Namen nicht in den Medien lesen will. Mit dem kontinentaleuropäischen Begriff von Bildung habe das dann nichts mehr zu tun, eine zweitklassige Ausbildung sei das – und mache nebenbei noch das deutsche duale Ausbildungssystem kaputt. "Denn wer will sich noch in der Lehre in den Finger sägen, wenn er stattdessen ganz schnell einen Uniabschluss abgreifen kann?""


http://www.spektrum.de/news/was-macht-ttip-mit-den-universitaeten/1371042

TTIP ist als "living agreement" geplant. Heißt: einmal unterschrieben, können die jeweiligen Parlamente darauf keinen Einfluss mehr ausüben, falls heimlich, still und leise Änderungen am Abkommen unternommen werden. Und bei der nächsten Fußball-EM merkt's wieder kein Bürger...

Sgt. Fapper

Postings: 1105

Registriert seit 02.07.2015

08.11.2015 - 17:38 Uhr
@Lichtgestalt

Klar, natürlich im Gegensatz zu dir. Aber wo ist denn nun die Liste mit den genmanipulierten und nicht deklarierten US-Produkten? Erst stellst du eine Behauptung auf, dann ist dir das Prinzip "Föderation" ja ach so klar (auch wenn das gar nicht der Punkt war), anschließend erkennst du keinen Zusammenhang mit TTIP. Tja, was soll man nur mit dir anfangen?

1. Ich kann mir die Mühe machen und die Liste zusammenstellen, kein Problem. Darf ich dann von dir auch so etwas erwarten?

2. Ich habe nichts behauptet. Ich habe gesagt, du sollst schon mal nachgucken wieviele genmanipulierte Lebensmittel es in den USA gibt und somit dank TTIP potenziell hier verkauft werden können. Vielleicht ist das hier ein schöne Lektüre für dich für den Anfang: http://www.zeit.de/wirtschaft/2014-02/gentechnik-usa-kennzeichnung-lebensmittel

3. Ja das Prinzip Föderation war mir "ach so" klar. Da hast du keine Aufklärungsarbeit bei mir geleistet, weil ich eine Schule besucht habe. Schade nech, so leicht gewinnt man Debatten dann doch nicht. ;)

4. Bitte klär mich auf was denn nun der Punkt war? auch wenn das gar nicht der Punkt war Ich glaube das mit der Ländersache der Lebensmittelgesetzgebung der USA war genau der Punkt den du machen wolltest. Whatever, entweder bist du verwirrt oder ich bin es, dann bitte siehe 3.

5. Man kann mit mir geschmeidig diskutieren und, du wirst es kaum glauben, mich sogar davon überzeugen können, dass TTIP supi-toll und ein megadufter Deal für uns alle ist. Nur, da muss dann schon ein bissel mehr kommen als bashing. ARGU-FUCKING-MENTE? Hast du sie? Also, lass hören: Warum brauchen wir dieses beknackte Hinterzimmerabkommen?

Und dabei hätte ich so gerne von dir erfahren, was bei den anderen Freihandelsabkommen besser und anders lief. Und ich hätte gerne von dir gehört, von welchem du konkret redest? Ohne dies kann ich dir die Frage schlicht nicht glaubwürdig beantworten. Hatte ich aber bereits geschrieben.

Das war kein Argument, sondern ein scherzhaftes Eingehen auf die rhetorischen Blasen eines "besorgten Bürgers", inkl. Smiley. Schubladendenken. Wie bist du eigentlich hier Moderator geworden? Durch sachbezogenes Argumentieren und Menschenkenntnis ja irgendwie nicht, oder doch?

Nein. Wiesenhof ist Marktführer in Deutschland und mit das Grauenhafteste, was es in der Lebensmittelindustrie gibt.

Bin überrascht, wie stimmen überein. :) Ich esse generell seit Jahren keine Fleischprodkute mehr. Meine Frage war halt, inwiefern das den TTIP-Deal in deinen Augen besser macht?

Und genau deshalb ist es absurd, über Chlorhähnchen zu lamentieren. Zumal es keine Gründe gibt, die gegen den Einsatz von Chlordioxid sprechen, im Gegenteil. Es bietet Vorteile in Sachen Keimfreiheit und ist gesundheitlich absolut harmlos.

Genau deshalb ist es eben nicht absurd, über TTIP zu debatieren! Die Möglichkeit weitere fragwürdige Lebensmittelpraktiken zu erlauben ist genau ein Grund warum man das ganze kritisieren muss. Boa, das ist nun wirklich nicht schwer zu kapieren. Wo liegt das Problem.

10. Es gibt genug Gründe die gegen den Einsatz von Chlordioxid sprechen. Die Dosis macht das Gift. Wenn du zuviel Chlor in dein Schimmbecken tust kriegst du ein Problem. Wenn du zuviel Chlor auf dein Hühnchen tust, kriegst du ein Problem. Tu das nicht so ab. Guck dir hier mal die ersten 15 min. Dokumentation auf 3Sat zum Thema an. Dort erfährst du etwas über die Praxis der Chlorbehandlung und dessen schädliche Auswirkungen. https://www.youtube.com/watch?v=F_Y8A3q102A

Netter Witz übrigens, wie du über das Wort intellektuell stolperst.

Ich bitte dich. Sorg' mal für ein anständiges Forum, in dem man seine Beiträge bearbeiten kann. Das ist ja finsterstes Mittelalter und dann kommen so Trolle wie du an und reißen Witze über Rechtschreibfehler. :D lol

nörtz

User und News-Scout

Postings: 8995

Registriert seit 13.06.2013

08.11.2015 - 18:47 Uhr
Deutschland hat übrigens mit 39 % die geringste Zustimmungsquote seitens der Bevölkerung für TTIP.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/ttip-und-freihandel/freihandelsabkommen-ttip-vorteile-und-nachteile-13409629.html

Lichtgestalt

User und Moderator

Postings: 4789

Registriert seit 02.07.2013

08.11.2015 - 19:12 Uhr
Die Diskussion um "Chlorhühner" ist zwar auch nicht unwichtig,

Vielleicht magst du mal erklären, was gegen den Einsatz von Chlordioxid bzw. E926 spricht?

Es gibt in Deutschland pro Jahr ca. 1 Million Lebensmittelvergiftungen, oft durch Salmonellen.
"Die Geflügelindustrie macht aus wirtschaftlichen Gründen Stimmung gegen das Chlorhühnchen. Dabei halten Forscher, etwa beim Bundesinstitut für Risikobewertung, das Chlorhühnchen für gesundheitlich völlig unbedenklich.
Mehr noch: Sie setzen sich dafür ein, dass wegen der enormen Keimbelastung in Deutschland Geflügel auch hierzulande als zusätzliche Maßnahme mit Chlorverbindungen behandelt werden darf.

Geht es beim Kampf gegen US-Geflügelimporte tatsächlich um Verbraucherschutz?

Lichtgestalt

User und Moderator

Postings: 4789

Registriert seit 02.07.2013

08.11.2015 - 19:15 Uhr
Das ist ja finsterstes Mittelalter und dann kommen so Trolle wie du an

Du hast dich nun einige Male im Ton vergriffen.
Such dir also in Zukunft jemand anderen für deine "Argumente" und Diskussionen. Einen schönen Abend noch.

Sgt. Fapper

Postings: 1105

Registriert seit 02.07.2015

08.11.2015 - 19:29 Uhr
@Lichtgestalt

Achso und du hast dich natürlich nicht im Ton vergriffen, verstehe so läuft das.

Wie prophezeit steigt der nächste TTIP-Befürworter nach drei polemisierenden Beiträgen aus dem Ring.

Sgt. Fapper

Postings: 1105

Registriert seit 02.07.2015

08.11.2015 - 19:45 Uhr
Deutschland hat übrigens mit 39 % die geringste Zustimmungsquote seitens der Bevölkerung für TTIP.

Das wird laut Lichtgestalt natürlich daran liegen, dass alle TTIP-Gegner antiamerikanische Putin-Freunde sind. Ist doch logisch.

Seite: « 1 2 3 4 ... 7 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: