Welche Serie guckst Du gerade und wie ist Deine Bewertung?

User Beitrag

MM13

Postings: 1790

Registriert seit 13.06.2013

02.01.2020 - 12:25 Uhr
krieg der welten 5/10
hab mich durchgekämpft,als ich dachte jetzt gehts richtig los,war das der letzte teil der ersten staffel,die teile vorher ist alles ein bisschen zäh,passiert einfach zu wenig.

Luc

Postings: 355

Registriert seit 28.05.2015

04.01.2020 - 12:48 Uhr
Ich hab mir jetzt mal
Haus des Geldes
angesehen.
Einerseits erinnert es doch stark an Prison Break, aber andererseits ist es dann doch spannender gemacht (PB hab ich nach 1.2 Staffeln aufgegeben, das wurde mir dann doch zu doof), Bei HdG bin ich drangeblieben.

Ob es eine Staffel 3 gebraucht hätte: ich dneke, eher nein, aber jetzt ist sie ja nunmal draußen und verlangt nach einer vierten.
Da braucht es zwar nochmals unglaubliche Wendungen, aber das ist ja offensichtlich das geringste Problem.
Vielleicht haben sie ja auch noch ein Kampfflugzeug irgendwo in einer Garage stehen. Oder einen ganzen Fuhrpark Leopard II. Würde mich jetzt auch nicht lang anhaltend verwundern, dafür ist zu viel Tempo drin. Das ist auch gar nicht ungeschickt. Das Tempo ist so hoch, dass man über die Logiklöcher einfach hinwegfliegen kann.

Mein Tipp für Staffel 4: Bielefeld rettet alle.
Denn den gibt's gar nicht.

Trotzdem 7,5/10 für Unterhaltung und Tempo.
2/10 für Logik und 0/10 für Demokratiekunde (nein, die Polizei kann eben nicht Einzelhaft und lange Strafen "versprechen", für die Rechtssprechung ist sie nunmal nicht zuständig.
(Interessant wie oft mir das in Serien begegnet. Und vermehrt auch im Alltag)

Herr

Postings: 1188

Registriert seit 17.08.2013

04.01.2020 - 14:41 Uhr
Es begegnet einem ja auch oft im Film, dass die Kommissare in ihrem Jäckchen und Kleinkaliber-Schussgerät mal soeben hinter einem 12-Mann starken Spezialkommando im Vollschutz hinterherschlawenzeln und gleich mal gucken, ob alles gut zerschossen wurde.

dreckskerl

Postings: 1550

Registriert seit 09.12.2014

04.01.2020 - 16:42 Uhr
Hey Luc!
Teile deine Einschätzung zu HdGund da ich Spaß hatte, bin ich auch nicht böse über Staffel 3.
Die 0/10 für Demokratiekunde,müsste man allerdings auch häufig für Formate geben, die authentisch sein wollen.

Im Bereich Crime bleibe ich Fan des britischen Fernsehens.
Die mittlerweile 5. Staffel von "Line of Duty" war wieder immens spannend und gewohnt perfekt erzählt...inhaltlich gegen die 4.Staffel etwas abfallend. 5.Staffel 8/10 4.Staffel 9/10

"You" 2.Staffel, ähnlich unterhaltsam, wie die erte Staffel 7.5/10


Das Serienjahr ingesamt wird m.E. qualitativ angeführt von The Crown, Mindhunter, Flea bag, This is us und Mrs. Maisel, Succession noch nicht gesichtet.

Luc

Postings: 355

Registriert seit 28.05.2015

04.01.2020 - 18:09 Uhr
Hallo dreckskerl,
nein, "böse" war ich auch nicht über Staffel 3.

Line of Duty hab ich schon im Frühjahr bei BBC geschaut, fand Staffel 5 aber einerseits unnötig brutal und von der Story her auch ein bissel ausgelutscht, denn immer einer von AC-12 unter Verdacht erinnert mich zu sehr an Tatort (der/die Kommissar/in ist häufig mit dem Opfer bekannt)
Wobei ich sagen muss, dass ich seit Jahren keinen Tatort mehr gucke. Der letzte muss der Tarantino-mäßige (Im Schmerz geboren) gewesen sein, der mir aber außerordentlich gut gefiel).

You Staffel 2 bin ich noch dran.

Meine Highlights im abgelaufenen Jahr

Tschernobyl (Klarer erster Platz)

Vollkommen bei dir bin ich bei:
- The Crown
- Flea Bag
- This is us
- Mindhunter

Auch gefallen haben mir
- Years and years (BBC)
- Succession
- Sex education
- Unbelievable
- The Righteous Gemstones
- The Orville (Staffel 2 war noch viel besser als Staffel 1)
- The Rookie (mein "guilty pleasure")
- Ray Donovan (ich guck halt weiter, Story ist häufig schräg, aber besser als Shameless, das funktioniert bei mir nicht mehr)

Noch nicht geschaut:
- Godfather of Harlem
- His Dark Materials
- A Confession (itv-Krimi)
bei englischen Krimis geb ich Dir auch vollkommen Recht. Es soll dieses Jahr auch eine weitere Serie von Endeavour geben.
Ich hab mir eine Riesenbox Vera (Staffel 1-8) im UK bestellt; das macht auch immer wieder Spaß, ich bin ein großer Fan nordenglischer (also nahezu schottischer) Akzente.
;-)


Und meine Frau wartet natürlich nicht nur auf die zweite Halbserie This is us, sondern vor allem auf die neue Staffel Outlander
(jetzt hat sie auch alle Bücher durch)

Und ich warte auf Better Call Saul

Und irgendwann dieses Jahr hole ich auch die Six Feet Under Box aus dem Regal.
Und stell sie neben The Wire.
Und neben Boardwalk Empire.

Meine Tochter hat allerdings gerade Monty Python's Flying Circus entdeckt. Das kann ich sie natürlich nicht alleine gucken lassen :-)

dreckskerl

Postings: 1550

Registriert seit 09.12.2014

04.01.2020 - 18:18 Uhr
Gar keinen Tatort mehr zu schauen ist ggf ein Fehler, da gibt es einzelne Highlights...um auch mal etwas positives zum deutschen Fernsehen zu sagen, "wir" können den 90minüter ganz gut...ab und an gibt es herausragende Fernsehspiele/tatort/polizeiruf die wirklich richtig sehr sehenswert sind.

bei den Briten aktuell "Captured" war ganz gut.

Herr

Postings: 1188

Registriert seit 17.08.2013

04.01.2020 - 18:22 Uhr
Kommt denn hier gar nicht „The Handmaid‘s Tale“? Die 3 Staffeln waren für mich phänomenal.

peppermint patty

Postings: 808

Registriert seit 07.05.2019

04.01.2020 - 18:37 Uhr
Eigentlich hatte ich hier angekündigt, auch noch mal "Boardwslk Empire" komplett durchzuschauen, bin aber stattdessen bei einem "Gomorrha"-Rewatch angelangt. Gerade bei Staffel1/ Folge 7. Ich hatte gar nicht mehr auf dem Schirm, wie perfide Don Imma mit dem Leben von ihrem Sohn Gennaro und dem von Ciro, dem Unsterblichen, spielte....
Insgesamt hat sich die Serie bei mir mittlerweile ein Standing erarbeitet, was dem von "The Wire" sehr nahe kommt. Schön noch ein Käffken und dann geht's weiter :)

jayfkay

Postings: 586

Registriert seit 26.06.2013

04.01.2020 - 20:37 Uhr
Klingt gut, schaue ich auch mal rein.

peppermint patty

Postings: 808

Registriert seit 07.05.2019

04.01.2020 - 20:52 Uhr
Krasser Fehler, den ich bei "Gomorrha" nicht überlebt hätte: natürlich "Donna Imma", die Frau des Bosses :)

Vive

Postings: 95

Registriert seit 26.11.2019

04.01.2020 - 23:13 Uhr
Gomorrha fand ich auch bemerkenswert.
Habe sea1 und 2 gesehen, is aber schon bisschen her.
Romanzo Criminale war ebenfalls ne gute italienische Krimiserie, nicht ganz so brutal, aber ebenso einfühlsam.

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 1405

Registriert seit 12.12.2013

05.01.2020 - 17:33 Uhr
Habe wegen der Dame des Hauses ein bisschen "The good place" geschaut und wurde sehr gut unterhalten. Werde ich weitergucken.

Ansonsten: "The witcher". Solide Kost, aber für Buchfans teilweise schmerzhafte Veränderungen.

Alice

Postings: 53

Registriert seit 27.10.2019

05.01.2020 - 19:18 Uhr
Atypical Staffel 3 (bis jetzt ähnlich gut wie die vorherigen, 8/10)

alterniemand

User und News-Scout

Postings: 1342

Registriert seit 14.03.2017

08.01.2020 - 01:06 Uhr
House

1.Staffel 7,5-8/10
Ich hatte früher mal ab und an reingeschnuppert und als 08/15 Dümpel-Serie abgestempelt.
Hab auf Empfehlung von Machina und meinen Geschwistern jetzt von vorne angefangen. Die erste Staffel war unterhaltsam, gut zum neben dem Zocken laufen lassen. Sehr nach Schema F aber mit ein paar starken Momenten bzw Folgen. Mir fehlte da die Tiefe der Charaktere, nachhaltige Konsequenzen.

2.Staffel 9/10
Hier kam dann mehr Tiefe rein, folgenübergreifende Entwicklungen, Beziehungen untereinander, mehr persönliche Bezüge bzw mehr involviert sein. Wirklich grandiose Folgen dabei ( besonders die Doppelfolge).
Das ganze entwickelt eine Sogwirkung trotz abgeschlossener Fälle. Hätte ich nicht gedacht. Auch nicht, dass die Serie für mich nicht nur von der Kaputtheit von House getragen wird.

3.Staffel 8,5-9/10
hält das Niveau nicht ganz. Diese Cop-Sache zieht sich etwas zu lange hin für mein Empfinden. Wird dann aber in der zweiten Hälfte wieder sehr stark und spitzt sich zum Ende hin sehr gut zu.Vor allem Foremans Entwicklung sticht für mich heraus.

4.Staffel 8-8,5/10
Die Teamfindung funktioniert eigentlich gut, wird interessant gehalten, ist aber letztlich mit über einer halben Staffel etwas zu lang. Ohne jetzt langweilig zu werden, dafür gab es wieder zu spannende Fälle wie der mit Jeremy Renner und Charaktere wie Amber.Und dann zum Ende zwei Ultra-Folgen, puuh.

5.Staffel 9,5/10
Obwohl ich Cameron als Team-Mitglied besser fand, ist Dreizehn doch der interessantere Charakter, nicht nur wegen ihrer Geschichte. Dieses in der ersten Staffel von mir vermisste persönliche involviert sein und die Tiefe, etwa in Beziehungen untereinander und Entwicklungen, wird hier auf die Spitze getrieben. Sehr berührend, bewegend sind jetzt nicht mehr so überwiegend einzelne Fälle sondern es kippt auch gerne mal in die Richtung der Hauptfiguren, zB auch bei Cuddy.
Und dann kommen da noch so großartige Fälle drauf wie der mit der Geiselnahme oder die Weihnachtsfolge oder die mit dem Locked-In.
Die letzten 4 Folgen nehmen dann eine Entwicklung, die ich nicht erwartet hätte. Da haben die mich aber mal voll gekriegt.
Wahnsinn

Ich bin jetzt am Anfang von Staffel 6, fängt auch absolut klasse an.


Ich hätte nach der ersten Staffel nie für möglich gehalten, dass das so ein Suchtpotential haben, so eine emotionale Tiefe und Sogwirkung entwickeln, so mitreißend und packend sein könnte.
Ich neige dazu, zu relativieren weil verglichen mit den epischen Serien-Schwergewichten wie etwa Mad Men, Sopranos und The Wire kann House nur verlieren. Aber ich weiß nicht, ob so ein Vergleich fair ist. Es ist halt ein anderes Genre und da ist es halt wie in der Musik. Da fällt es beim Listen erstellen auch wahnsinnig schwer, was ambientlastiges wie Tim Hecker gegen Dreampop von Beach House zu gewichten. Das ist ja in dem Sinne keine Konkurrenz. Darum ist es, denke ich jetzt, legitim House als ganzes bis jetzt ne 9/10 zu geben obwohl ich Boardwalk Empire vielleicht nur ne 8,5/10 gebe.

hubschrauberpilot

Postings: 5582

Registriert seit 13.06.2013

08.01.2020 - 21:51 Uhr
House of cards oder Dr. House? Oder gibt es eine Serie, die einfach House heisst?

MopedTobias

Postings: 13711

Registriert seit 10.09.2013

08.01.2020 - 21:55 Uhr
Der Originaltitel von Dr. House lautet einfach nur "House" (manchmal auch "House, M.D.").

Der Untergeher

User und News-Scout

Postings: 1326

Registriert seit 04.12.2015

08.01.2020 - 23:13 Uhr
The Marvelous Mrs. Maisel - Staffel 3 (6/10)
Chernobyl (7.5/10)

Corristo

Postings: 232

Registriert seit 22.09.2016

09.01.2020 - 00:39 Uhr
One Punch Man 5/10

Netflix ist Schuld, dass ich mir in nächster Zeit auch die ganzen bekloppten Sachen anschauen werde, die ich heimlich schon lange mal vorhatte. Eine eigentlich als Superhelden-Parodie angelegte Anime-Serie über einen völlig overpowerten Helden, der jeden Gegner mit einem einzigen Schlag vernichten kann? Das hab ich irgendwie gebraucht.

jayfkay

Postings: 586

Registriert seit 26.06.2013

09.01.2020 - 01:32 Uhr
von den Netflix-Animes hat mir Devilman Crybaby sehr viel Spaß gemacht

Der Wanderjunge Fridolin

Postings: 1072

Registriert seit 15.06.2013

09.01.2020 - 10:49 Uhr
Wie viele Stunden hat eigentlich ein Tag bei euch? Irre, was ihr da alles unterbekommt. Musik, Filme, Serien, Bücher...ich bin schon froh, wenn ich zwischendrin meine 2 bis 3 Alben und noch ne handvoll dümmliche Kommentare auf pt.de schaffe :p

Der Wanderjunge Fridolin

Postings: 1072

Registriert seit 15.06.2013

09.01.2020 - 10:51 Uhr
Und natürlich Listen über Musik, Filme, Serien, Bücher... ;)

Herr

Postings: 1188

Registriert seit 17.08.2013

09.01.2020 - 11:39 Uhr
... und Diskussionen über Ilgen Nur, unser Alter, Schwarznicks, geplante Listen.

Der Herr Wanderjunge trifft den Kern.
Aber ist es nicht trotzdem alles schön?

Der Wanderjunge Fridolin

Postings: 1072

Registriert seit 15.06.2013

09.01.2020 - 11:46 Uhr
Es ist sogar sehr schön!

Voyage 34

Postings: 659

Registriert seit 11.09.2018

09.01.2020 - 15:05 Uhr
Chernobyl - 9/10
Watchmen - 8/10

hubschrauberpilot

Postings: 5582

Registriert seit 13.06.2013

09.01.2020 - 18:47 Uhr
Wie viele Stunden hat eigentlich ein Tag bei euch? Irre, was ihr da alles unterbekommt. Musik, Filme, Serien, Bücher...ich bin schon froh, wenn ich zwischendrin meine 2 bis 3 Alben und noch ne handvoll dümmliche Kommentare auf pt.de schaffe :p

Im Vergleich zu früher hat es bei mir rapide abgenommen. 1-2 Filme pro Woche, 1-2 Folgen einer Serie, 100 Buchseiten, 1 CD - für mehr ist keine Zeit.

Alice

Postings: 53

Registriert seit 27.10.2019

09.01.2020 - 18:59 Uhr
Kinder bekommen? :D

hubschrauberpilot

Postings: 5582

Registriert seit 13.06.2013

09.01.2020 - 19:56 Uhr
Ne, jobtechnisch in höhere Position aufgestiegen. :/

Alice

Postings: 53

Registriert seit 27.10.2019

09.01.2020 - 22:59 Uhr
Mein beileid!

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 19619

Registriert seit 07.06.2013

10.01.2020 - 17:55 Uhr
@alterniemand:
Hey, cool dass die "House" so gefallen hat. Wird schnell mal unerschätzt, die Serie.

Darf ich deine Werungstexte noch in den "Dr. House"-Thread kopieren?

alterniemand

User und News-Scout

Postings: 1342

Registriert seit 14.03.2017

10.01.2020 - 19:28 Uhr
@ machina:
Klar, mach ruhig :)
Hat mich echt überrascht wie sehr mich das zeitweise geflasht hat
Die sechste Staffel baut aber grade nach dem ersten Drittel leider etwas ab. Ich werde aber durchhalten

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 19619

Registriert seit 07.06.2013

10.01.2020 - 20:20 Uhr
Hab grad noch mal nachgelesen. Nach dem tollen Auftakt der 6. Staffel wird die im Vergleich zu den ersten fünfen schon schwächer. Hatte den ersten 5 Staffeln 9/10 und dem Rest 7,5-8/10 gegeben.
Irgendwie hab ich schon wieder Bock drauf, aber das wäre echt zu früh. :)

fuzzmyass

Postings: 618

Registriert seit 21.08.2019

13.01.2020 - 02:04 Uhr
Mr. Robot finale Staffel jetzt durch - einfach nur WOW! Meisterwerk - Riesenleistung hinsichtlich Drehbuch, Regie und Schauspiel.

Loketrourak

Postings: 1133

Registriert seit 26.06.2013

13.01.2020 - 10:45 Uhr
Hab am Wochenende The Witcher gebinged.

Ganz vielversprechend ohne großartige Tiefe - natürlich nicht viel mehr als unterhaltsam aber auch nicht boring.

Ich kenne weder Bücher noch Game (noch die dahinterliegenden Sagen), habe also keine Ahnung, ob das eher hilft oder stört.
Man wird etwas alleingelassen mit den zunächst etwas verwirrenden Timelines der Handlungsstränge, aber letztlich erklärt sich das.
Sagen wir mal 7/10.

MopedTobias

Postings: 13711

Registriert seit 10.09.2013

15.01.2020 - 17:33 Uhr
The Crown (Staffel 3) 9/10

Viel hat sich verändert bei "The Crown". Das fängt auf der oberflächlichsten Ebene schon damit an, dass das Hauptdarsteller*innen-Trio nun von Olivia Colman, Tobias Menzies und Helena Bonham-Carter gespielt wird. An der schauspielerischen Hochklasse hat sich freilich nichts getan, natürlich ist der komplette Cast wieder einmal brillant. Doch etwas an Colmans Elizabeth erschwert dieses Mal den emotionalen Zugang, was nicht an ihr, sondern an der Figur liegt. War Claire Foys jüngere Queen noch ein fremder Neuling auf dem Thron, zu deren monarchischer Selbstfindung man eine Menge Sympathie aufbauen konnte, ist Colman routiniert und abgeklärt in stellenweise fast schon erschreckender Form. Doch nach ein, zwei Folgen Eingewöhnungszeit sehen wir die beste Staffel der Serie bisher, die den narrativen Fokus verschiebt, aber dabei noch selbstbewusster auftritt als zuvor.

Simpel heruntergebrochen behandelt "The Crown" zwei Inhalts-Cluster. Zum einen erleben wir gesellschaftspolitische Ereignisse des Vereinigten Königreichs aus Sicht der Krone und das damit verbundene Spannungsverhältnis einer sich schnell verändernden Welt und einer behäbig und sensibel auf Wandel reagierenden Institution. Zum anderen geht es wieder um das interne Drama einer hochgradig dysfunktionalen Familie, das uns daran erinnert, dass manche ihrer Mitglieder (noch) Gefühle und Begehren menschlicher Wesen mit sich herum tragen. Wie die Serie beide Aspekte wechselseitig zueinander in Beziehung setzt, ist schlichtweg beeindruckend. Jede Folge erzählt eine abgeschlossene Geschichte und alle formen sie sich zu einem emotional hochintelligenten, nie in Richtung einer seichten Royal-Soap kippenden Charakterdrama. Die Kontrolle über die Form ist phänomenal und zwängt sich nie in konventionalisierte Spannungs- und Drama-Formeln. Als größte Standout-Folge stellt sich das schon vielgelobte "Aberfan" heraus, eine an Intensität kaum zu überbietende, respektvolle Darstellung eines walisischen Minenunglücks und seiner Folgen. Nicht nur ein für sich stehend grandioser Kurzfilm, sondern auch ein Schlüsselmoment für Elizabeths Entwicklung — wenn ihr am Ende eine heimliche, unkontrollierte Träne über die Wange rollt, zeigt sich, dass nicht jede Emotion dieser Frau eine gespielte ist. Ihr Mann erhält seine Entsprechung in einer anderen Highlight-Folge: "Moondust" übersetzt Prinz Philipps Obsession mit der Mondlandung in eine klinische Offenlegung seiner eigenen kaputten Seele. Auch Margaret und Josh O'Connors Charles erfahren das schmerzvolle Aufeinandertreffen ihrer Indiviualität mit der royalen Realität in persönlichen Mini-Dramen.

Natürlich beschränkt sich die Hochklasse nicht nur aufs Erzählerische. Wie in den vorigen Staffeln sehen wir atemberaubende Shots und Szenenbilder, die Inszenierung und die allgemeine technische Leistung bewegen sich auf 1A-Niveau. "The Crown" hat im dritten Jahr alle seine Schwächen eliminiert und seine Stärken perfektioniert. Man kann Netflix sicher einiges in Richtung konsumorientierter Stangenware vorwerfen, doch ihr in Sachen Budget und Ambition größtes Serien-Zugpferd ist nicht weniger als ein Meisterwerk moderner Filmkunst.

Zappyesque

Postings: 151

Registriert seit 22.01.2014

15.01.2020 - 18:00 Uhr
The Expanse 8/10

!! Ganz Kleine Spoiler zum Überblick. Nichts was nicht nach der ersten Folge bzw. Der ersten Minute schon grob erwähnt wird!!

Ich habe noch nie so schnell eine Serie “durchgebinged”, was wohl zum großen Teil auch daran liegt, dass der narrative Bogen einer Folge wie ein page Turner konzipiert ist und am Ende Genügend fragen offen lässt um unmittelbar weiterschauen zu wollen. Gibt es
Über das Suchtpotential hinaus auch positive Aspekte? Absolut! Tatsächlich kann man hier schöne charakterentwicklungen nachvollziehen die ausgeprägt genug sind um es interessant zu halten. Auch hat man es mit einer Vielfalt an verschiedenen Sorten Charaktere zu tun. Im Einklang mit dieser Vielfalt spielt das Geschehen auch an diversen Orten ab. Mars vs. Erde vs. Gürtel. Zwei Großmächte, die Erde die konservative alte Welt, Mars die ehemalige Kolonie als Versuch des neuen Planeten und dazwischen die ignorierten Opfer der Weltraum Migration. Im Laufe der Serie kommen noch andere Orte dazu, innerhalb einer Folge wird dann schon mal zwischen 3-4 orten hin und her gewechselt. Ein Hang zum überdramatischen ist erkennbar aber mMn erkrankt die Serie nicht daran. Der ein oder andere romantische Moment fällt vielleicht äußerst oberflächlich aus. Wer nach absoluter sci-fi Logik sucht wird sie hier nicht finden. Nichts desto trotz kann man in Bezug zum technologischen Fortschritt viel Kreativität sehen. Schauspielerische Leistungen sind gut (mit kleinen Ausfällen). Die kulturellen und gesellschaftlichen problematiken sind mit Abstand der interessanteste Aspekt für mich an dieser serie und werden im Laufe der Staffeln sogar noch ausgeprägter und intensiver behandelt. Die Serie schaut sich allerdings nicht so flüssig wegen der profunden Aspekte sondern vor allem weil sie einfach Spaß macht, keine Frage.

MopedTobias

Postings: 13711

Registriert seit 10.09.2013

15.01.2020 - 18:15 Uhr
Ja, The Expanse ist echt super. Freu mich auf die vierte Staffel, schau ich irgendwann demnächst.

Luc

Postings: 355

Registriert seit 28.05.2015

17.01.2020 - 12:14 Uhr
Im Moment schaue ich His Dark Materials.
Ich bin jetzt nicht der große Fan von Fantasy, die Serie ist auch anfangs etwas sperrig, aber ab Folge 3, 4 zieht sie einen (zumindest mich) dann doch in den Bann.
Gut gemacht, die CGI lässt sich sehen (z.B. amoured bear), die Hauptdarstellerein (Dafne Keen als Lyra) ist wirklich eine Entdeckung und keiner außer Ruth Wilson (evtl. Meg Ryan in Harry und Sally) kann eine so schöne Schnute ziehen.
7.5/10

@dreckskerl
The Capture ist bisher an mir unbemerkt vorbeigezogen, das habe ich letzte Woche nachgeholt.
Das ist ja mal ein Biest von Serie. Nicht unbedingt mit überbordender Logik gesegnet (manchmal wollt eich über die Zusammenhäönge lieber gar nicht mehr genau nachdenken), aber spannend.
Hat mich einiges an Schlaf gekostet, denn irgendwann wollte ich dann doch nicht mehr langsam sondern schnell auf das Ende zu ;-)
Und Holliday Grainger hat mir ja auch schon in Strike gut gefallen.

Info zu Better Call Saul
am 23./24.02. geht es mit den ersten beiden Folgen der 5. Staffel bei AMC weiter - wohl einen Tag später dann bei Netflix.
Eine sechste und letzte Staffel wurde auch noch bestellt.
Das heißt, mit der sechsten Staffel müssen Gilligan / Gould dann noch einen runden Abschluss hinbringen, dann hat die Serie einen festen Platz in meinen Top 5.

hubschrauberpilot

Postings: 5582

Registriert seit 13.06.2013

17.01.2020 - 14:20 Uhr
Zu The Expanse: Die ersten drei Staffeln fand ich herausragend, Staffel 4 im Endeffekt nur "gut".

Seite: « 1 ... 36 37 38 39
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: