Biffy Clyro - Ellipsis

User Beitrag

8hor0

Postings: 324

Registriert seit 14.06.2013

11.07.2016 - 16:32 Uhr
irgendwann kommt der erwartete und erhoffte nachschlag.

https://www.reddit.com/r/BiffyClyro/comments/4rco6p/punkt_punkt_punkt_new_biffy_bsides_album/

Hollowman

Postings: 167

Registriert seit 14.06.2013

12.07.2016 - 09:27 Uhr
Hab's mir jetzt ein paar Mal über Spotify angehört. Nach anfänglicher Enttäuschung find ich es nicht so schlecht wie es hier von vielen gemacht wird. Halte es aktuell auch für ihr schwächstes, aber nicht weit weg von Only Revolutions. Letztlich setzt sich vom Sound her die Entwicklung der letzten Alben fort.

Bei Small Wishes frag ich mich allerdings schon, wie der Song es durch die Qualitätskontrolle geschafft hat. Wenn stattdessen der Wee Man auf der regulären Version drauf wäre, müsste ich jetzt nicht nach einem vernünftigem Preis für die Deluxe Version suchen...

Beefy

Postings: 277

Registriert seit 16.03.2015

12.07.2016 - 09:46 Uhr
Kapier noch immer nicht, was den nun die Deluxe-Version ist und was nicht. Muss jedenfalls sagen, dass "Wee Man" zum Ende noch einiges raushaut. Vermag zwar nicht, das Album zu retten, aber dennoch ein toller Song. Und "Small Wishes" gefällt mir auch nicht besonders, aber kein Verglich zu "Re-arrange".

Demon Cleaner

User und Moderator

Postings: 5646

Registriert seit 15.05.2013

12.07.2016 - 09:50 Uhr
Kapier noch immer nicht, was den nun die Deluxe-Version ist und was nicht.

Na, 11 Tracks = normal, 13 Tracks = Deluxe (12 und 13 sind Bonustracks).

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2338

Registriert seit 14.06.2013

12.07.2016 - 10:45 Uhr
Interessante Diskussion hier. "Ellipsis" ist in der Tat ein seltsames Paket. Umsomehr, wenn man Biffy Clyro (plus einige der neuen Songs) am Donnerstagabend noch live gesehen hat.
Aber
12.07.2016 - 16:58 Uhr
Na, 11 Tracks = normal, 13 Tracks = Deluxe (12 und 13 sind Bonustracks).

Schon. Aber es gibt gar keine mit nur elf Tracks zu kaufen (von MP3s et cetera abgesehen), oder?
esistso
12.07.2016 - 17:13 Uhr
es gibt beide.

https://www.amazon.de/Ellipsis-Biffy-Clyro/dp/B01D34KO28/ref=cm_cr_arp_d_product_top?ie=UTF8

https://www.amazon.de/Ellipsis-Deluxe-Explicit-Biffy-Clyro/dp/B01D51KGGI

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 5729

Registriert seit 26.02.2016

12.07.2016 - 17:19 Uhr
1€ mehr zahlen für 2 Songs weniger. Sauber. :-D

Die ersten 3 Songs sind für mich mittlerweile auf gewohntem Niveau. Der Kinderchor in "Friends And Enemies" - ja, Mensch. Solche Einfälle gibt es seit der "Only Revolutions". Und da fand ich die Rufe in "The Captain" viel ätzender.
Danach wird es aber teilweise wirklich banal. Sonst überzeugen mich nur "Flammable" und "Wee Man" richtig.
Aber
12.07.2016 - 17:28 Uhr
@esistso:

Gab es, als ich am Wochenende danach gesucht hatte, noch nicht im Angebot.

@Felix H:

Ja - und dann sind es ja sogar noch zwei gute Songs :-D. Die normale Version lohnt sich also total.

Mister X

Postings: 3301

Registriert seit 30.10.2013

13.07.2016 - 00:38 Uhr
nicht das erste album bei der eine special version guenstiger als die standartversion ist.
bolek
13.07.2016 - 09:32 Uhr
Ich oute mich jetzt mal - "Friends And Enemies" gefällt mir mittlerweile sehr gut! Klingt frisch und dieser mehrstimmige Gesang passt wunderbar.
Vom Rest des Albums kann ich das leider nicht behaupten. Scheint tatsächlich schwächer zu sein als "Only Revolutions". Schade, denn die Jungs waren mit Opposites auf einem guten Weg!
Mittlerweile erinnert mich diese Entwicklung ein wenig an den Abstieg von Jimmy Eat World(Chase this light - mit diesen ganzen ohhhs laaas ahhhs).
Der der alle Alben mag aber Ellipsis furchtbar findet
13.07.2016 - 12:44 Uhr
...bis auf 3 Tracks, die für mich noch ein wenig Biffy enthalten: Flammable, On A Band und den legendären Wee Man!
Habe in anderen Foren gelesen, dass Leute den Track für den besten seit Infinity Land halten. Naja, die haben wahrscheinlich weder Similarities, Lonely Revolutions noch die Puzzle B-sides gehört. Aber naja, es ist der beste Song auf dem Album.

Ich bin erbost über Re-arrange. Wäre ich Chvrches, würde ich die Kollegen von Biffy anzeigen. Als ich die ersten 20 Sekunden des Songs gehört hatte, drückte ich auf Pause, machte 'Afterglow' an und schaute meinen besten Freund an; der machte große Augen!!

Wenn da jetzt ein B-sides Album folgt das ein A-sides, also quasi eigenständiges Album ist (Similarities, Lonely Revolutions), dann wird das gekauft ... denn es kann nur besser sein. Ellipsis kommt mir leider nicht ins CD-Regal.


Abschließend eine Frage an euch: Kann mir jemand eine Similarities CD verkaufen, die nicht 83€ aufwärts kostet sondern höchstens 20€?
Man bekommt die Platte nirgends. Ich habe sie damals vorbestellt doch sie ist nie angekommen und nach einem Urlaub hab ich es dann versäumt, nachzuhaken. Ein Link Wäre auch hilfreich.

Danke fürs durchlesen. Wünsche allen einen schönen Sommer!

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2338

Registriert seit 14.06.2013

13.07.2016 - 12:58 Uhr
Der Kinderchor in "Friends And Enemies" - ja, Mensch. Solche Einfälle gibt es seit der "Only Revolutions". Und da fand ich die Rufe in "The Captain" viel ätzender.

Word. "Friends and enemies" ist gut. "The captain" hingegen nicht. (Für mich ohnehin mit ihr schwächster Song.)

"Wolves of winter" ist natürlich irgendwo auch zuviel des Guten, aber durchaus ein Song, wo die "Scheiß drauf, wir machen's eben einfach!"-Haltung, mit der die Band die Platte anging, noch funktioniert.
Der der alle Alben mag aber Ellipsis furchtbar findet
13.07.2016 - 13:01 Uhr
...möchte hinzufügen, dass es 1. On a Bang heißt und die Autokorrektur nicht so wollte wie ich, 2. einer meiner Vorredner Thrice aufgeführt hat als Band die Veränderungen unterlag und ich da in gewissem Maße widersprechen muss, Da allein das neuste Album (nach Auflösung und Neugründung) in Richtung Mainstream/Kommerz geht und deshalb doch recht gut in den Kontext passt. Bitte keine Pauschalaussagen machen ;)

Abschließend war mir noch wichtig zu sagen, dass dies alles natürlich nur meine Meinung ist.
esistso
13.07.2016 - 13:29 Uhr
so hätte captain bleiben müssen anstatt es zu kommerzialisieren:

https://www.youtube.com/watch?v=ZMknXtLGlzY

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2338

Registriert seit 14.06.2013

13.07.2016 - 13:30 Uhr
Japp. Die Frühfassung von "Mountains" war auch um Längen besser.
Der der alle Alben mag aber Ellipsis furchtbar findet
13.07.2016 - 16:04 Uhr
...meinte tatsächlich seinen besten Kollegen und nicht das was du meinst. Benimm dich bitte hier im Forum.
Vergleicht doch einfach die beiden Lieder. Es ist die exakt selbe Melodie, nur eine andere Tonart. So unkreativ zu kopieren ist schon erbärmlich.

Afterglow - Chvrches
Re-arranged - BC

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 18609

Registriert seit 08.01.2012

13.07.2016 - 20:44 Uhr
Frisch rezensiert.

Meinungen?
Aber
13.07.2016 - 20:49 Uhr
Nur als Hinweis:

Simon Neil ist nicht der mit dem Bruder ;). Das sind James und Ben Johnston - eric, das sieht man doch auch. Aber ist eigentlich ein charmanter Fehler in der Rezi :).
bolek
13.07.2016 - 20:51 Uhr
Tolle Rezension, die mir aus der Seele spricht.Hoffen wir auf eine bessere B-Side-Sammlumg!
Aber
13.07.2016 - 21:04 Uhr
Ach so - bei dem erwähnten Bruderfehler vergessen: Rezi passt sonst ziemlich top! Nur den letzten Vergleich (mit dem "großartigen" Album) hätte ich wegen des ebenfalls solala-mäßigen "Only Revolutions" ausgelassen.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 18609

Registriert seit 08.01.2012

13.07.2016 - 21:22 Uhr
Danke für den Hinweis, wir haben es mal ohne Eric schnell abgeändert.
Aber
13.07.2016 - 22:04 Uhr
Gerne, kein Problem.

Album ist leider weiterhin enttäuschend - und "Re-Arrange" immer noch mit das Mieseste, was die Band produziert hat.
Cliffy Biro
13.07.2016 - 22:11 Uhr
Die Rezension trifft so ziemlich den Nagel auf den Kopf!
Tom
14.07.2016 - 07:03 Uhr
Gute Rezension. Ich bin auch enttäuscht.
Schau sie mir im November aber trotzdem live an. Hoffentlich werden nicht nur die neuen Songs gespielt …
esistso
14.07.2016 - 09:14 Uhr
dann dürfte der eröffnungspost dieses threads wohl für die kommenden b-sides gelten.

http://www.warnermusic.de/news/2015-01-09/biffy-clyro-haben-20-aggressive-songs-fuer-neues-album-in-arbeit

denn bis auf wenige ausnahmen bzw die deluxe songs klingt auf diesem album nur wenig aggressiv.

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2338

Registriert seit 14.06.2013

14.07.2016 - 10:14 Uhr
Simon Neil ist nicht der mit dem Bruder ;). Das sind James und Ben Johnston - eric, das sieht man doch auch. Aber ist eigentlich ein charmanter Fehler in der Rezi :)

Um Himmels Willen :D ...das sieht man nicht nur, das weiß man auch. Keine Ahnung, wo da beim Schreiben das schwarze Loch in meinem Kopf herkam. Auf Details geachtet und einen offensichtlichen Bock reingebaut. Danke.

Rezi passt sonst ziemlich top!

Merci.

Nur den letzten Vergleich (mit dem "großartigen" Album) hätte ich wegen des ebenfalls solala-mäßigen "Only Revolutions" ausgelassen.

Das sehe ich persönlich auch so. In der allgemeinen Rezeption aber wird "OR" durchaus verehrt, viele der vielen heutigen Fans haben Biffy Clyro ja mit "Bubbles" etc. kennengelernt. Daher habe ich da mal ein bisschen verallgemeinert.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 5729

Registriert seit 26.02.2016

14.07.2016 - 10:19 Uhr
Finde die "Only Revolutions" auch nicht viel besser. "That Golden Rule" und "Bubbles" sind immer noch große Klasse, aber sonst blieb wenig übrig. "Mountains" finde ich bis heute ganz überschätzt.

Autotomate

Postings: 2412

Registriert seit 25.10.2014

14.07.2016 - 10:31 Uhr
Augrund der Rezi und der hier geäußerten Meinungen werde ich das Album diesmal liegenlassen. Vielleicht in ein paar Einzelsongs reinhören. Das zwanghafte Herauspulen von vermeintlichen "Biffy-Momenten" ging mir schon bei den beiden Vorgängerplatten auf die Nerven: Kommt ein Kaninchen in die Fußgängerzone...
esistso
14.07.2016 - 11:37 Uhr
das musiker-paradoxon hat also nun leider auch simon neil erwischt... da schreibt man immer kommerziellere songs um mehr charterfolg zu haben. dann hat man das gewünschte ziel erreicht und dann ereilen einen panikattacken und motivationskrisen?! das verstehe wer will. :-/

kalifornien halte ich da auch nicht für den geeigneten ort um solchen problemen zu entgehen. er sollte sich lieber zb in die heimat an ein schottisches loch begeben..

derdiedas

Postings: 567

Registriert seit 07.01.2016

14.07.2016 - 21:49 Uhr
kalifornien halte ich da auch nicht für den geeigneten ort um solchen problemen zu entgehen. er sollte sich lieber zb in die heimat an ein schottisches loch begeben..

Vielleicht ist das Grundproblem der letzten Aleb neinfach, dass sie in Kalifornien und nicht bei monatelangem Regen in Schottland aufgenomen wurden. Wie soll da denn die Depri-Stimmung der Texte transportieren? ;)
Aber
14.07.2016 - 22:06 Uhr
Generell muss man aber die Kirche im Dorf lassen: Solange sie weiterhin wirklich klasse B-Seiten-Alben rausbringen, sehe ich eben eher die als Hauptveröffentlichung an (Puzzle und Opposites ausgenommen - da mochte ich Haupt- und Nebenveröffentlichung ;) ).
Euphorie
14.07.2016 - 22:46 Uhr
Ich würde gerne auch kurz meine Meinung kundtun, nachdem ich den gesamten Thread hier durchgelesen habe. Ich bin jetzt 16 und bin bei "Opposites" eingestiegen. Mit den älteren Sachen habe ich mich gar nicht beschäftigt, da überall von Hardcore u.ä. geschrieben wurde und ich damit leider wenig anfangen kann. Aber wenn die Alben wirklich so genial sind, gebe ich ihnen vielleicht doch einmal eine Chance. Dabei bezweifle ich allerdings, dass sie "Opposites" für mich schlagen können. Ich kann in dem Album herrlich versinken, die Diversität der Songs gefällt mir sehr gut, es gibt immer irgendwie etwas zu entdecken.
Die Promophase zu "Ellipsis" habe ich eng mitverfolgt. "Wolves of Winter" fand ich ziemlich geil. Auch "Animal Style" gefiel mir, habe mich aber nicht so intensiv mit ihm auseinandergesetzt. "Medicine" ist meiner Meinung nach gar nicht hoch genug zu loben, unglaublich berührend.
Bevor das Album herauskam, habe ich mich wochenlang wirklich sehr darauf gefreut, sehr zum Leidwesen meines Freundeskreises. Ich weiß jetzt leider nicht, wer von euch ihren YouTube-Teaser zum Album gesehen hat, aber der hat mir richtig Bock aufs Album gemacht. Und ehrlicherweise hat mir dort "Re-arrange" am besten gefallen, auch wenn ich es mir selbst nicht so ganz erklären kann.
Nach mehrmaligem Hören kann ich nun sagen, dass ich das Album "solide" finde. Die beiden Songs der Deluxe-Version gehören dabei zu meinen eindeutigen Favoriten. Howl und Friends& Enemies ebenso.
Was mich aber am meisten am Album stört sind die Leute in den ganzen Foren. Die gefühlt alles nach der ersten EP als unhörbaren Mainstream-Kitsch abkanzeln. Und die dann alle auslachen, die "Opposites" gut fanden.
Die hiesige Rezension hingegen trifft das Album allerdings sehr gut.
harmful
14.07.2016 - 23:54 Uhr
Alles was Biffy Clyro machen, rocken Harmful gnadenlos weg.

8hor0

Postings: 324

Registriert seit 14.06.2013

15.07.2016 - 00:02 Uhr
Wenn dir die Deluxe Songs zusagen, wirst du auch kaum Probleme mit der früheren Diskographie von Biffy haben.

8hor0

Postings: 324

Registriert seit 14.06.2013

15.07.2016 - 00:12 Uhr
@Euphorie:

Zu früh abgeschickt..

Nochmal zu den frühen Biffy Songs.
Diese 3 z.B. haben mich vor Jahren zum Fan gemacht:

https://www.youtube.com/watch?v=p0b1FgWrj3o

https://www.youtube.com/watch?v=M3XM0WtW7Uo

https://www.youtube.com/watch?v=mW2eahxt1pI

Demon Cleaner

User und Moderator

Postings: 5646

Registriert seit 15.05.2013

15.07.2016 - 08:38 Uhr
Wobei die 3 schon poppiger sind als der Rest, besonders als vieles von der "The Vertigo Of Bliss".

Tobson

Postings: 1062

Registriert seit 11.06.2013

15.07.2016 - 09:23 Uhr
Zum Fan haben mich damals "Justboy" und die B-Seite "Breatheher" gemacht. Beides bis heute für mich unfassbar gute Songs. Und speziell zweitgenannten empfinde ich bis heute als den besten unter ihren ruhigen Songs.

Sie haben auch in ihrer Frühphase schon etliche poppige Songs geschrieben und da ich die melodieverliebte, meinetwegen auch "mainstreamige" Seite der Band schon immer lieber mochte, hat mich auch ihre Entwicklung der letzten Jahre nicht gestört.

Ich werde der neuen Scheibe auf jeden Fall eine Chance geben.

Akim

Postings: 118

Registriert seit 17.04.2016

15.07.2016 - 11:52 Uhr
Also mir blutet schon ein wenig das Herz wenn ich die alten Sachen mit dem neuen Kram vergleiche.

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2338

Registriert seit 14.06.2013

15.07.2016 - 12:01 Uhr
Mir blutet nicht das Herz. Mochte beide Phasen der Band immer gern - wenn man denn ab "Puzzle" den Schnitt ziehen will, der so klar eigentlich auch nicht ist - höre z.B. "The vertigo of bliss" und "Opposites" in etwa gleich oft. Bin aber sicher, dass "Ellipsis" am Stück längst nicht oft durchlaufen wird wie noch "Opposites", wo ich unter 20 Songs kaum Skip-Kandidaten hatte. Trotzdem sollte man ruhig bleiben, auf B-Seiten hoffen, und Biffy Clyro einen Ausrutscher gönnen.

(Die 6/10-Bewertung meinerseits der 11-Track-Version, ohne Bonus-Tracks) ist übrigens näher an 5/10 als an 7/10.
Aber
15.07.2016 - 16:51 Uhr
@Demon Cleaner:

Wobei die 3 schon poppiger sind als der Rest, besonders als vieles von der "The Vertigo Of Bliss".

Naja. Gerade "The Ideal Height" war die perfekte Vorabsingle für das Album. Auch auf dem Album im Zusammenspiel mit "Bodies in Flight" genial.

Ansonsten sehe ich es genau so wie eric. Fand auch beide Seiten der Band immer gut. Und war nach "Only Revolutions" über das wirklich gelungene "Opposites" sehr erfreut.
Auch der "Schnitt" zu "Puzzle" war damals voll in Ordnung. "Puzzle" war schon ziemlich gut.
Relativator
15.07.2016 - 18:09 Uhr
Meine 4/10 ist übrigens näher an 5/10 als an 3/10.
anzibazi
16.07.2016 - 11:28 Uhr
Erstmals Platz 1 in den deutschen Albumcharts.
.Mar
16.07.2016 - 11:42 Uhr
Platz 1 für ein Album, das gülliger nicht sein könnte. "Infinity land" hätte das nie erreicht, da zu sperrig.

Ach, die Masse ist einfach sackblöd!
Aber
16.07.2016 - 11:47 Uhr
Naja, es kaufen auch einfach viel weniger Leute Alben als damals.

Demon Cleaner

User und Moderator

Postings: 5646

Registriert seit 15.05.2013

16.07.2016 - 12:08 Uhr
Naja, es kaufen auch einfach viel weniger Leute Alben als damals.

Wobei ja inzwischen Streaming miteingerechnet wird. Wenn auch mit einem ziemlich blöden Schlüssel.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 7671

Registriert seit 23.07.2014

16.07.2016 - 12:15 Uhr
Woher weißt du denn, wie das gerechnet wird? Kann man das irgendwo nachlesen?

Aber
16.07.2016 - 12:22 Uhr
@Demon Cleaner:

Ja, schon - aber dabei "besitzen" die Leute das Album ja nicht wirklich. Insofern kann man sie mit solchen pauschalen Aussagen wie vorher (bezüglich "Infinity Land") nicht belegen (mal davon abgesehen, dass pauschale Aussagen sowieso selten passen).

Demon Cleaner

User und Moderator

Postings: 5646

Registriert seit 15.05.2013

16.07.2016 - 12:34 Uhr
@Affengitarre:

Ah, es war zu den US-Zahlen: Quelle

I’m here to tell you that this whole thing is wildly distorted because it altogether disregards one of the biggest avenues for music consumption while massively overstating the impact of “traditional sales.” And that distortion is amplified exponentially by the “1,500 on-demand song streams = 1 album sale” formula, which is preposterously high. It far exceeds any rational expectation for engagement. It actively serves to disenchant the consumer, treating the concept of “ownership” as an unattainable extreme, creating a vast gap between music and listener. At an average of three minutes per song, you’d have to listen to an album for 75 hours before you qualified as owning that album. So everything after 75 hours? Then you can stash that album on your shelf, call it your own. But before you hit the 75-hour mark? Not so fast, champ.

Look at it this way: As we all know, the best album of all time is the Smiths’ The Queen Is Dead. There are 10 songs on that album. Can you imagine some corporate reptile getting between you and The Queen Is Dead, claiming you just hadn’t earned it yet if you hadn’t listened to the thing in full, all 10 songs, 150 times? TEN songs. ONE HUNDRED FIFTY times. (Or one song 1,500 times. Y’know, either way.)

Even Morrissey himself would not make such a demand of you. EVEN MORRISSEY HIMSELF! (He might feel that way in his heart, of course but he would never be so gauche as to request such a generous investment from you: his faithful subject and true companion.) Think about how Morrissey must feel about all of this. It must make him recoil in horror, sick with grief.

Or don’t think about Morrissey. Think about you. Think about all the records you’ve ever loved, or just liked a lot. How many have you listened to, front to back, 150 times?


@Aber:

Es lässt sich nicht 1:1 vergleichen, aber was annähernd besseres hat man eben nicht. Wir leben in einem anderen Markt als vor 10 Jahren, heute mit "Besitz" von Alben zu kommen, ist schlicht nicht zeitgemäß.
Aber
16.07.2016 - 12:51 Uhr
@Demon Cleaner:

Wir leben in einem anderen Markt als vor 10 Jahren (...)

Ja, danke. Damit hast du, auch wenn du es wohl nicht wolltest, genau bestätigt, was ich vorher meinte. Die Zahlen von heute sind deshalb nicht mit denen von vor zehn Jahren vergleichbar. Ob es damals für Platz eins gereicht hätte, wenn Streams nicht miteingerechnet worden waren, ist die Frage. Und die kann eben keiner beantworten. Deswegen ist ein Vergleich von solchen Positionen mit anhängigem Wertevergleich unsinnig.

Seite: « 1 ... 4 5 6 7 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: