Listen



Banner, 120 x 600, mit Claim


Steven Wilson - Hand. Cannot. Erase.

User Beitrag

Oceantoolhead

Postings: 2066

Registriert seit 22.09.2014

26.02.2015 - 23:36 Uhr
Was für eine Scheiss - Rezension. Den Absatz über den Pressetext hätte er sich echt sparen können, da hat ich schon gleich keinen Bock auf den Rest. Unabhängig von der eher durschnittlichen Bewertung auch da ich das Album noch nicht kenne. Aber wie kann man 2/3 der Rezension über den Pressetext verschwenden und dann auch noch so einen Mist dahin schreiben...

Otto Lenk

Postings: 684

Registriert seit 14.06.2013

27.02.2015 - 00:44 Uhr

wer hier von kälte spricht, sollte sich für einen job als eisbär im polaren kreis bewerben. jobaussichten: 100%!

nörtz

User und News-Scout

Postings: 10490

Registriert seit 13.06.2013

27.02.2015 - 01:16 Uhr
Mag die Rezis von diesem Autor eigentlich, aber die "An anderen Orten sterben XXX Menschen"-Schiene hätte er sich schenken können.

Watchful_Eye

User

Postings: 2632

Registriert seit 13.06.2013

27.02.2015 - 02:01 Uhr
Ich kann aus Brückners Rezis grundsätzlich einiges rausziehen, aber man muss wirklich verstehen, wie er tickt und wie seine Herangehensweise ist, ansonsten sind die Rezis oft irreführend.

Er hat eine sehr lange Selbstbeschreibung im Profil stehen, die einige Hinweise darauf gibt. Aber auch sonst sollte man seine Vorlieben etc. kennen.
Pilz69
27.02.2015 - 10:17 Uhr
Ja, stimmt schon, der hat die totale Hardlinerdefinition von Prog. Da geht nichts unter 12 Rhytmuswechsel die Minute und es darf schon gar nichts auftauchen was schon mal da war. (Mit Brossaklitt von Poil hat er sogar was in der Art in seiner Playlist.)
Sonst schreibt er mehr oder weniger drunter. Nicht übel, aber kein Prog, also schlechte Note oder gar keine Wertung. Bei Wilson ist er mit 9 Punkte für seine Verhältnisse schon ziemlich großzügig.
Kann man machen, ist halt Geschmacks- und Einstellungssache. Mir aber viel zu verbissen. Dennoch lese ich die Reviews auch immer gerne, da aus seiner Sicht der Dinge stimmig und gut geschrieben.
Die Somalia Geschichte hingegen ist so ziemlich die dümmste Argumentation die man anbringen kann. Es ist ja wohl von keinem Künstler zu erwarten, dass er sich nur mit den allerschlimmsten Katastrophen der Welt befasst und nur diese ernst nimmt.
Jeden brühren eben unterschiedliche Dinge und wie mir scheint macht ihm der Pressetext doch auch sehr zu schaffen, obwohl so viel mehr Dinge mit größerer Bedeutung für irgendwen sekündlich passieren.
volvox
28.02.2015 - 12:28 Uhr
Kann mir jemand mal den Satz "Hand cannot erase this love." ins Deutsche übersetzen?

Oceantoolhead

Postings: 2066

Registriert seit 22.09.2014

28.02.2015 - 13:54 Uhr
@volvox

ohne Gewähr, aber ich würde sagen, schlicht und einfach : 'Niemand kann diese Liebe löschen'
@Volox
28.02.2015 - 18:19 Uhr
Hand kann nicht löschen diese Liebe.
volvox
28.02.2015 - 20:13 Uhr
Ich hätte "hand" wahrscheinlich falsch mit "Arbeit" übersetzt. Die Frau ist ja Malerin, von daher macht "hand" als Bezeichnung ihrer Arbeit eigentlich Sinn. Ich finde einfach keine passende Übersetzung von "hand". Da wird wohl "Niemand" vom Sinn her am besten passen.

Hat eigentlich schon jemand die Zeichen im Booklet entziffert (vorne und hinten)? Ich habe mich noch nicht damit beschäftigt, gehe aber eigentlich davon aus, dass die Zeichen leicht zu entziffern sind.
Kryptologe
28.02.2015 - 20:23 Uhr
Probiers mal mit der Tracklist ...
Pivo
01.03.2015 - 10:19 Uhr
Nachdem ich das Album auf voller Länge nun mehrfach hören konnte: Es ist ein richtig gutes Stück Musik geworden. Es hätte in jedem Fall eine 10 verdient gehabt. Es macht im Endeffekt alles richtig. Es hat keinen Ausfall drauf oder einen Song der irgendwie nicht so recht ins Gesamtkonzept passt. Perfect Life ist stark und auch die Kombination aus Home Invasion und Regret#9 finde ich denkwürdig..... Es ist ein tolles Werk und wenn man die Geschichte dahinter mit ins Hören einfließen läßt, packt es einen auch emotional und zumindest mich hat es noch dem ersten Durchlauf sprachlos (im positiven Sinne) zurückgelassen. Ich musste mich erstmal sortieren und einordnen was ich da eben gerade gehört hatte..... Ein Kandidat fürs Album des Jahres ! In jedem Fall !
@Oceantoolhead und @@Volox
01.03.2015 - 11:41 Uhr
Vorschlag: "auslöschen" statt "löschen"

Letztlich kann aber nur Wilson sagen, was er mit dem Titel meint.

Schönes Album übrigens.
volvox
01.03.2015 - 13:46 Uhr
http://handcannoterase.com/1st-january-2015/

Wie macht der Satz hier Sinn?

Schade, dass das mit den Zeichen im Booklet doch so einfach ist. Eine wirklich coole Idee leider etwas verschenkt.

BibaButzemann

Postings: 104

Registriert seit 15.06.2013

01.03.2015 - 15:47 Uhr
Regret#9 ist so gut!

Herr

Postings: 1590

Registriert seit 17.08.2013

01.03.2015 - 16:14 Uhr
Ich habe das Album auch rauf und runter gehört und finde es ganz toll. Dann ist mir plötzlich aufgefallen, dass ich die ganze Zeit das Album von Jonathan Wilson gehört hatte.

Greylight

Postings: 110

Registriert seit 14.06.2013

01.03.2015 - 16:41 Uhr
Da hier wieder mal eine Diskussion über seine Stimme aufkam ... also ich höre seine Stimme irgendwie sehr gerne. Vielleicht sogar grade weil er oft so ein bißchen was nüchternes, distanziertes hat. Was er in dem Song "Bonnie The Cat" in den Strophen sogar bewusst als Stilmittel einsetzt. Aber letztlich kommt ja doch einiges an Emotionalität rüber, also für mich zumindest. Aber gut, ich hab ja auch die gesamte PT-Diskographie und mit einer anderen Stimme wäre das für mich gar nicht mehr denkbar. Sein neues Soloalbum hab ich noch nicht gehört.

Yersinia

Postings: 517

Registriert seit 27.06.2013

01.03.2015 - 23:21 Uhr
Mag die Stimme auch sehr gerne.

Könnte mir A) keine andere vorstellen und B) finde ich passt die Stimme zu 100% zum vorgetragenen. (komisch auch, dass sich in den Kritiken fast nie etwas über seine Stimme finden lässt - ist halt zu 80% Internet-Getrolle)

Superhelge

Postings: 804

Registriert seit 15.06.2013

02.03.2015 - 00:56 Uhr
Na ja, Wilsons' Stimme ist eben unauffällig, sie nervt weder noch schläfert sie (zu sehr) ein. Sein angenehmes Timbre passt einfach gut zur Musik. So ist er mittlerweile ein ziemlich guter "Nicht-Sänger" geworden...

Kann mir auch keinen "richtigen" Sänger dazu vorstellen bzw. auf die Schnelle einen nennen, der passt. Bekannte Sänger schieben sich meist mer zu sehr in den Vordergrund, das würde zu seiner Musik einfach nicht passen...
@Superhelge
02.03.2015 - 01:03 Uhr
Klaus Meine von den Scorpions würde gut passen.

Superhelge

Postings: 804

Registriert seit 15.06.2013

02.03.2015 - 01:15 Uhr
??? WTF... ??? Pruhuhust... xxx

Wohl schon zu viel 'Return to forever' gehört wa?

Bin aber für weitere Vorschläge offen...

good night.

Yersinia

Postings: 517

Registriert seit 27.06.2013

02.03.2015 - 01:24 Uhr
Sufjan Stevens vllt. :D

Greylight

Postings: 110

Registriert seit 14.06.2013

02.03.2015 - 01:38 Uhr
Mir fiel gerade der sehr gute Mariusz Duda von Riverside (und imho noch besser Lunatic Soul) ein. Dann stellte ich zu meiner Überraschung fest, dass Steven Wilson und er tatsächlich bereits mal einen Song im Duett gesungen haben und jetzt bin ganz schön geflashed. Das ist ja mal saugut. Natürlich ist Duda der bessere Sänger, aber das scheint hier irgendwie überhaupt keine Rolle zu spielen:

Mariusz Duda/Steven Wilson - The Old Peace
Vorschlag
02.03.2015 - 02:09 Uhr
Wie wär's denn mit Klaus Meine von den Scorpions?
dd
02.03.2015 - 06:16 Uhr
Bin für Axl Rose.
Kalle
02.03.2015 - 06:41 Uhr
Kevin Russell würde der Sache ebenfalls mehr Ausdruck verleihen.

keenan

Postings: 4554

Registriert seit 14.06.2013

02.03.2015 - 09:14 Uhr
selten so geflasht und positiv überrascht worden von einem album. hier findet man soviel. zum heulen schön, gänsehautmomente ohne ende, zuckersüße melodien, hier stimmt einfach alles und noch viel mehr ;-)
ich frage mich immer wo der steven nach so langer schaffensphase sich immer noch selbst übertreffen kann, auch wenn mich die anderen solowerke von wilson null angesprochen, steckt es trotzdem jedes porcupine tree album in die tasche :-D
mal sehen wie das nach einiger zeit aussieht, aber momentan ist es in meinen top 3 ever :-)

Demon Cleaner

User und Moderator

Postings: 5646

Registriert seit 15.05.2013

02.03.2015 - 09:31 Uhr
@Greylight:

Stimmt, sehr guter Song.
Bei Storm Corrosion hat es mit Akerfeldt auch prima harmoniert. Da würde ich mir auch noch ein zweites Album wünschen (lieber, als dass Opeth ihre seichte Schiene weiter fahren).

BibaButzemann

Postings: 104

Registriert seit 15.06.2013

02.03.2015 - 10:58 Uhr
Ich hab nur ein Problem mit dem Titelsong.
Der fällt erstaunlicherweise deutlich gegenüber dem Rest ab. Wirkt etwas belanglos und beliebig.

Generell habe ich oft das Gefühl, dass Titelsongs gerne die schwächsten Titel auf Alben sind...
WORD!
02.03.2015 - 11:05 Uhr
http://www.babyblaue-seiten.de/album_14857.html#23434

... Ein Wort noch zu dem Werbetext, der zur Zeit überall zu lesen ist. Er lautet: "Eine junge, attraktive, beliebte Frau, die drei Jahre lang tot in ihrer Londoner Wohnung lag, bevor man sie vermisst hat. Die wahre Geschichte von Vincent, so makaber sie auch sein mag, ist exemplarisch dafür wie sehr Vereinsamung und Anonymität in Großstädten zum Problem geworden sind."

"Eine junge, attraktive, beliebte Frau"?!? Welche Rolle spielt das?

Machen wir die Gegenprobe, um das herauszukriegen: In Somalia bekämpfen sich die Al-Shabaab-Miliz und das Militär. Schon mal davon gehört? 100.000 Zivilisten sind in dem Konflikt getötet worden, liest man. 100.000 Zivilisten! Welche Rolle spielt das? Als sei es schlimmer, wenn ein Zivilist stirbt, als wenn ein Soldat stirbt. 500.000 Tote seit Kriegsbeginn! Aber mal ehrlich, wen interessiert schon Somalia, oder? Wenn schließlich Vereinsamung und Anonymität in unseren Großstädten zu einem derart großen Problem geworden sind? Wo liegt Somalia überhaupt?

Mal ehrlich. Wer kennt schon Somalier! Eine Londonerin, ja, mit der können wir uns identifizieren, klar. Schließlich kennt jeder irgendeinen Engländer.

Jeder ist betroffen von Vincents Fall. Aber keiner kannte sie.

Oder irgendeinen Somalier.

Und wenn uns das betroffen macht, 500.000 Tote in Somalia aber nicht, heißt das nicht im Umkehrschluss, dass uns ein Leben wichtiger ist als das von 500.000? Wenn, ja wenn – wenn welche Voraussetzung genau erfüllt ist? Wenn die Person 'nen Namen hat? Sie eine von "uns" ist? Sie beim Einwickeln von Weihnachtsgeschenken gestorben ist? Oder sie - wie alle, wirklich ausnahmslos alle betonen, die über dieses Album schreiben - jung, attraktiv und erfolgreich war? Attraktiv und erfolgreich?!?

Ich könnt kotzen.

Die Somalier auch.

Das tut der Wahl des Sujets keinen Abbruch. Kein Zweifel, der Fall der Joyce Carole Vincent ist bestürzend. Aber nicht, weil er exemplarisch dafür ist, wie sehr Vereinsamung und Anonymität in Großstädten zum Problem geworden sind, oder weil er für überhaupt irgendetwas exemplarisch ist. Und der Fall ist schon gar nicht bestürzend, weil die Frau erfolgreich oder schön war. Der Fall ist bestürzend, weil ein Mensch gestorben ist. Ganz schlicht. Ein Mensch, der nicht hätte sterben müssen. Und das ist genauso bestürzend, wie wenn irgendein anderer Mensch stirbt, der nicht hätte sterben müssen. Weil nämlich keiner mehr wert ist als irgendein anderer.

Oder weniger.

Wenn 500.000 sterben, ist es genau 500.000 mal schlimmer, als wenn einer stirbt.

Und der Fall ist bestürzend, weil er zeigt, dass wir mit Wörtern wie "exemplarisch", "repräsentativ" und "typisch" echt vorsichtig umgehen müssen. Wie oft passiert so etwas schon? Und wofür genau ist es dann wie exemplarisch? Und warum? Aufmerksamkeit ist etwas ganz anderes als Bewusstheit. Sie ist ein Medienphänomen, eine Illusion. Es ist nicht bestürzender, dass eine Frau drei Jahre lang unbemerkt tot in ihrer Wohnung liegt, als dass 500.000 Somalier unbemerkt tot in ihrer Wüste liegen.

Und wenn unter diesen 500.000 toten Somaliern ein paar unattraktiv und erfolglos waren, dann relativiert es das kein bisschen.

Sorry Leute, aber bei solchen Werbetexten geht mir einfach der Hut hoch.
Marketing
02.03.2015 - 11:07 Uhr
"Eine junge, attraktive, beliebte Frau, die drei Jahre lang tot in ihrer Londoner Wohnung lag,...

Aber ja... da bekommt der durchschnittliche Prog-Nerd natürlich schon einen Ständer...
Lazarus
02.03.2015 - 11:26 Uhr
Sagt mal. Gibt's auch eine Version wo ich CD und Blu-ray zusammen bekomme (ausser der ausverkauften Special Edition). Wenn ich die Blu-ray kaufe hab ich die Songs nicht als Download, oder?

Demon Cleaner

User und Moderator

Postings: 5646

Registriert seit 15.05.2013

02.03.2015 - 11:34 Uhr
Oh Gott, was für eine furchtbare Rezension da oben. Ich glaube kaum, dass Wilson die Absicht hatte, zu sagen, dass tote Somalier weniger wert sind als tote Engländerinnen.
Aber logisch kann ich als Westeuropäer eher eine Verbindung dazu herstellen, wenn jemand unter solchen Umständen in London stirbt als in Somalia, denn die meisten Leute hier dürften kaum wissen, wie es sich dort so lebt.

Am Ende ist es eine Geschichte, warum sollte sich dafür gerechtfertigt werden?

Yersinia

Postings: 517

Registriert seit 27.06.2013

02.03.2015 - 11:47 Uhr
Selten so einen Schwachsinn lesen müssen :D


Faszinierend, dass es Menschen gibt, die solche Texte verfassen und damit ihre Lebenszeit vergeuden.

Demon Cleaner

User und Moderator

Postings: 5646

Registriert seit 15.05.2013

02.03.2015 - 11:50 Uhr
Es ist nicht bestürzender, dass eine Frau drei Jahre lang unbemerkt tot in ihrer Wohnung liegt, als dass 500.000 Somalier unbemerkt tot in ihrer Wüste liegen.

Abgesehen davon, dass es leicht grenzwertig, um nicht zu sagen herabwertend, ist, anzunehmen, Somalier leben grundsätzlich in der Wüste.

Vennart

Postings: 739

Registriert seit 24.03.2014

02.03.2015 - 17:13 Uhr
Bin da voll bei Demon Cleaner.
Bitte diese grausame Rezension von Herrn Brückner von den „Babyblauen Progseiten“ hier nicht mehr verlinken, aus irgendeinem Grund haben das jetzt schon mehrere gemacht. Was der da schreibt, ist Körperverletzung.
WORDS!
02.03.2015 - 17:20 Uhr
Hand.cannot.erase.the.Al-Shabaab-Miliz.
Das neue Album von Steven Wilson ist schon in der Mache (um es auch wirklich jedem Recht zu machen.....)
Fanboy
02.03.2015 - 17:35 Uhr
Meinen Proghero werde ich auf Gedeih und Verderb verteidigen.

Attraktivitätstheorie? Fehlanzeige!!!
p.s.
02.03.2015 - 17:36 Uhr
Gutaussehende Angeklagte bekommen übrigens geringere Strafen.
wilson sieht aus wie...
02.03.2015 - 17:40 Uhr
Ein Prog-Roggääääääh mit Elfenohrn, mit Elfenohrn...

Greylight

Postings: 110

Registriert seit 14.06.2013

02.03.2015 - 19:56 Uhr
Diese Rezi von den Babyblauen Seiten geht wirklich gar nicht. Das hat irgendwie ungefähr das Niveau von "Kind, du musst unbedingt dein Essen aufessen, denk doch mal nur an die armen Afrikaner". So als müsste man sein persönliches Leid immer in Relation zu jeglich auf dieser Welt existierendem Leid sehen und als würde es dadurch dann irrelevant werden. Manchmal gibt es echt nichts Schlimmeres, als diese "Moralkeulen", die oft nur eine weitere Ebene von Ignoranz sind.

Superhelge

Postings: 804

Registriert seit 15.06.2013

02.03.2015 - 21:43 Uhr
Ich sollte die BBS-Kritiken auch mal zu Ende lesen... Man liest die Langen dort ja meist erst, wenn die Punktevergabe das Interesse weckt...

Schon relativ ungewöhnlich, so ein Statement dort.
Naja, musikalisch wundern mich die bisherigen Kritiken zr Platte dort auch etwas. Die sind ja sonst schon sehr kritisch, aber nur 10,67 bei 3 Reviews???

nörtz

User und News-Scout

Postings: 10490

Registriert seit 13.06.2013

02.03.2015 - 22:00 Uhr
Wer sich sein Leben lang mit Prog beschäftigt, bewertet das Ganze wohl ein wenig nüchterner.

Trotzdem gaben einige Rezensenten dem zusammenkopierten Raben 15/15 Punkten.

Wilson ist für einige dort mehr Produzent und Architekt als Komponist und Musiker.

Superhelge

Postings: 804

Registriert seit 15.06.2013

02.03.2015 - 22:05 Uhr
Naja, wenn mal einmal zum Propheten der neuzeitlichen Progzunft erhoben wurde geht unter 'genial' eben nix mehr...

Würde ihm dennoch endlich mal den Produzenten-Grammy gönnen...
Kalle
02.03.2015 - 22:08 Uhr
Brückner bringt es mal wieder auf den Punkt.
Hut ab!

Greylight

Postings: 110

Registriert seit 14.06.2013

02.03.2015 - 22:49 Uhr
Nee, so Politisierungen nerven einfach nur. Steven Wilson kann man sowas einfach nicht vorwerfen. Der macht mit Aviv Geffen sogar mit einem israelischem Musiker gemeinsame Sache. Also ich glaube kaum, dass man ihm irgendwie vorwerfen könnte, dass er sich internationaler Problemlagen nicht genug bewusst wäre. Insofern einfach beleidigend, diese Rezi. Einfach nur dumm, könnte man es auch nennen.

Otto Lenk

Postings: 684

Registriert seit 14.06.2013

02.03.2015 - 23:31 Uhr

Das man so viel Schwachsinn auf den Punkt bringen kann...Hut ab, Herr Brückner.
Meine Fresse...
02.03.2015 - 23:40 Uhr
Meine Fresse es geht doch nicht um "internationale Probleme", sondern ums Marketing, das betont, dass das die tote Frau überdurchschnittlich schön (UND erfolgreich) war... womit ein ewiger und verkaufsfördernder Bias angeregt wird. Und ja, es IST leider so, ein sexy "Problem" lässt sich immer noch besser kaufen als ein hässliches "Problem", obwohl Problem Problem ist.

Mr Oh so

Postings: 2156

Registriert seit 13.06.2013

02.03.2015 - 23:41 Uhr
Weiss nicht, warum hier über eine Rezi bei den Babyblauen Seiten so ausführlich diskutiert wird. Das Niveau der Rezis dort ist sowieso unter aller Sau, lohnt sich doch nicht darüber zu diskutieren.

Oceantoolhead

Postings: 2066

Registriert seit 22.09.2014

02.03.2015 - 23:51 Uhr
@ Mr Oh so

Nein , das stimmt nicht ganz. Die meisten Rezensionen dort sind eigentlich sehr gut und übertreffen gerne auch so manche Schund- Rezi auf dieser Seite oder auch Pitchfork

@ Meine Fresse ...

Sowohl Brückner , als auch du scheinen den springenden Punkt wohl nicht zu finden. Das es sich bei der verstorbenen Dame eben um eine sozialentwickelte Person ging und nicht um ein graues Mäusschen ist ja grade das verwunderliche - da man eben meinen sollte , das ein solcher Mensch früher oder später (aufjedenfall)vermisst werden würde. Dann mit der ewigen 'aber anderen Leuten gehts viel schlechter' Moralkeule zu kommen schießt der Maßen weit am Ziel vorbei und trifft auch gar nicht die Aussage des Werbetextes, dass es einem übel aufstößt.

Zum Album selber : ca.5 Durchgänge kann noch nichts sagen ( Steven Wilson Album halt - braucht was länger ). Scheint mir sehr heterogen zu sein.

Mr Oh so

Postings: 2156

Registriert seit 13.06.2013

03.03.2015 - 00:01 Uhr
@ Mr Oh so

Nein , das stimmt nicht ganz. Die meisten Rezensionen dort sind eigentlich sehr gut und übertreffen gerne auch so manche Schund- Rezi auf dieser Seite oder auch Pitchfork



Unprofessionell und schlecht geschrieben. Eigentlich keine Rezis in dem Sinne, sondern eine Plattform, wo jeder ungefiltert seine Meinung raufklatscht. Manchmal durchaus informativ, oft geradezu haarsträubend.

Seite: « 1 2 3 4 ... 6 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: