Tiger Lou - The wound dresser

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 13137

Registriert seit 08.01.2012

04.11.2014 - 13:36 Uhr

First single in six years from TIGER LOU released on Startracks!

Tiger Lou are not back with a new single. They’ve just returned home.

In 2008, an east german and somewhat sloppy tattoo artist namned Rotten, carved the Tiger Lou symbol into the arms of the band members. A diamond. A beautiful and black motif. It was somewhat painful and came out a little crooked. Just like Tiger Lou.

Now, six years later, Tiger Lou release their new single “Homecoming #2”, with a longing for Autobahn, their audience and last but not least, each other. A longing for home.
In early 2000, Tiger Lou transformed from an acoustic solo project, releasing limited runs of seven inches, into a four-piece band with a loyal and rapidly growing audience. Where all these fans came from, the band couldn’t figure out, as the mainstream media paid little or no attention to their music. The answer turned out to be a combination of persistent touring and their songs spreading like hellfire through all of the new file sharing forums on the web. And more touring.

This laid a solid foundation for the bands career. Sleeping bags turned into hotel sheets, Rent-a- Wrecks into Nightliners, squats into festival stages. But after the A Partial Print-tour and tattoo session of 2008, everything suddenly came to a standstill. German TV reported on “the disbandment of Tiger Lou”, and almost had the band believe it was true.

Here is the retraction. Homecoming #2, which along with the new album was recorded in obscurity, makes it utterly clear that Tiger Lou has never sounded more like Tiger Lou. And as the title implies, it is a story about coming home. In Tiger Lou’s case, home is wherever the band is.

The recordings, as per usual, take place at Matching Head Studios together with Tiger Lou’s producer-for-life, Rolf Klinth, deploying long time collaborator, Peter Katis (The National, Interpol, Mercury Rev), on mixing duties. They say don’t try to fix, what isn’t broken. Tiger Lou is now more unified than ever. And owes some of that unification to an east german and somewhat sloppy tattoo artist namned Rotten.

LISTEN TO "Homecoming #2" ON SOUNDCLOUD:
https://soundcloud.com/startracks_swe/tiger-lou-homecoming
LISTEN TO "Homecoming #2" ON SPOTIFY:
Tiger Lou – Homecoming

Mr Oh so

Postings: 1196

Registriert seit 13.06.2013

04.11.2014 - 13:43 Uhr
Hm, klingt gar nicht mal so übel ...
Flimmern
11.11.2014 - 19:01 Uhr
Klingt sogar sehr gut!
Flimmern
24.10.2015 - 16:31 Uhr
Weiter geht's.

California Hauling ist jetzt draußen!
Dabei handelt es sich zwar noch um kein neues Album sondern nur eine Maxi-Single, macht (mir zumindest) aber Lust auf mehr!

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 13137

Registriert seit 08.01.2012

22.06.2016 - 20:28 Uhr
NEUES TIGER LOU ALBUM "THE WOUND DRESSER" ERSCHEINT AM 23. SEPTEMBER - LIVE BEIM REEPERBAHN FESTIVAL, TOUR IM DEZEMBER
Tiger Lou sind zurück! Karl Rasmus Kellerman, der Kopf hinter Tiger Lou, hat sein Projekt wiederbelebt, das er 2009 auf Eis gelegt hatte. Der schwedische Künstler hatte in der Zwischenzeit ein paar andere Projekte an den Start gebracht, doch 2015 gab es wieder ein Lebenszeichen von dem Sänger mit der unverwechselbaren Stimme. Tiger Lou brachte „California Hauling“, eine EP mit fünf neuen, recht ruhigen Songs heraus und absolvierte im vergangenen Jahr auch schon ein paar Club-Gigs.

Am 23. September erscheint das neue Album "The Wound Dresser", die erste Single daraus, "Leap Of Love" ist bereits erschienen und digital erhältlich.
Am VÖ-Wochenende spielt die Band in Hamburg beim Reeperbahn Festival (21.-24. September), der genaue Termin wird in kürze bekanntgegeben.
Im Dezember folgt dann die Tour.

03.12.2016 Dresden, Beatpol
04.12.2016 München, Ampere
05.12.2016 Wiesbaden, Schlachthof
06.12.2016 Köln, Gebäude 9
07.12.2016 Berlin, SO36
Booking: Selective Artists

BVBe

Postings: 285

Registriert seit 14.06.2013

29.06.2016 - 12:55 Uhr
Ick freu mir! Habe anlässlich der EP mal wieder die alten Scheiben rausgekramt und bin wieder erstaunt, wie wenig Ausschuss dabei ist. Rasmus trifft voll meinen Nerv, so schön kann Melancholie sein! Auch sein Solo-Album ist großartig!

Für mich derzeit der größte Vorfreuer, der für 2016 noch ansteht. Könnte noch nicht mal ein neues Motorpsycho-Album toppen.

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 1891

Registriert seit 14.06.2013

30.06.2016 - 12:57 Uhr
Finde den neuen Song auch gut!
Rumpel
02.07.2016 - 11:22 Uhr
Seltsam, dass der auf einmal "so groß" geworden ist (--> siehe Tourvenues)

Habe ihn seinerseit (2005?) öfter in kleinen Läden gesehen.

Dann die lange Pause und letztes Jahr eine kurze Reunion-Tour. Ich war beim Konzert in Leipzig und es war absolut grauenvoll.

Verwunderlich, dass es nun auf einmal diese vergleichsweise prominente Tour gibt.

Davon abgesehen weiß ich nicht, ob man noch Großes erwarten kann. Is my head still on? und the loyal höre ich zwar immer noch ganz gerne.
Aber einige Bands sollte eher in der Gruft bleiben

Mr Oh so

Postings: 1196

Registriert seit 13.06.2013

09.07.2016 - 17:41 Uhr
Seltsam, dass der auf einmal "so groß" geworden ist (--> siehe Tourvenues)

Das Phänomen habe ich auch schon öfter beobachtet. Bands, deren "große Zeit" eigentlich schon vorbei ist, treten plötzlich in wesentlich größeren Venues auf. Vielleicht hat stetiges Touren doch seinen Effekt? Wobei das gerade in diesem Fall ja nicht so war ...



Habe ihn seinerseit (2005?) öfter in kleinen Läden gesehen.

Ich auch. Irgendwie mochte ich ihn immer. Aber das war mehr Sympathie, die Musik ist schon okay, aber auch nicht sensationell.



Ich war beim Konzert in Leipzig und es war absolut grauenvoll.

Ja? Wieso?



Aber einige Bands sollte eher in der Gruft bleiben

Das ist generell so. Aber, hey, ich mag ihn halt doch irgendwie ;-)

Blanket_Skies

Postings: 30

Registriert seit 21.09.2013

26.09.2016 - 13:13 Uhr
Also wenn man die California Hauling EP mit the Wound Dresser zusammenlegt und die Interludes rausstreicht, ists eigentlich ein ganz gutes Album geworden. Ansonsten für mich bisher das langweiligste Werk von Rasmus.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 13137

Registriert seit 08.01.2012

28.09.2016 - 21:04 Uhr
Frisch rezensiert.

Meinungen?



seabird

Postings: 73

Registriert seit 11.08.2013

04.10.2016 - 13:52 Uhr
Highlights:
01. You Town
04. Undertow
07. Leap of Love

Bewertung
7 / 10

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 13137

Registriert seit 08.01.2012

10.10.2016 - 18:17 Uhr
Neues Video:

BVBe

Postings: 285

Registriert seit 14.06.2013

20.10.2016 - 13:44 Uhr
Ist ein richtig schönes Album geworden. Nicht spektakulär, aber mit den typischen Trademarks, und nicht so verbaut wie A PARTIAL PRINT. Hätten aber ruhig noch die vier zusätzlichen Songs der EP mit draufpacken können.

Akim

Postings: 92

Registriert seit 17.04.2016

17.01.2017 - 20:02 Uhr
Schönes Album, vermittelt eine ganz angenehme Stimmung.
Editor
04.06.2018 - 09:01 Uhr
Das Album hat sich bei mir von Dez bis Juni gehalten.
Wiedermal sehr, sehr gelungen.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: