Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Zoot Woman - Star climbing

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21500

Registriert seit 08.01.2012

03.07.2014 - 17:14 Uhr
ZOOT WOMAN – STAR CLIMBING VÖ: 29.08.2014

“Zoot Woman are back with a bang.” (The Guardian)

Am 29.August 2014 veröffentlichen Zoot Woman ihr neues Album„Star Climbing“ auf Embassy One. Die erste Singleauskopplung „Don't Tear Yourself Apart“ erscheint am 15. August.

Das neue, lang erwartete vierte Album Star Climbing von Zoot Woman ist deutlich unterschiedlicher Natur: der frische und optimistische Elektropop mit dem prägnanten, charmant weltmännischen Gesang von Johnny Blake wurde in vier verschiedenen Studios in Großbritannien und im Studio von Stuart Price in L.A. geschrieben und aufgenommen.

„Wir hatten das Bedürfnis, unseren eigenen Stil in Frage zu stellen, neue Wege der Kreativität zu beschreiten. Es ist fraglos mein Lieblingsalbum. Der Titel Star Climbing handelt von der Vorstellung, sich nach Dingen zu sehnen, die das eigene Verständnis übersteigen.“ (Johnny Blake, Zoot Woman)

„Das Album haben wir innerhalb von 3 Jahren aufgenommen. Es ist bis dato unser markantestes Album, da es unsere verschiedenen Geschmäcker und Styles vereint.“ (Stuart Price, Zoot Woman)

„The Stars Are Bright“ entstand als erstes Lied für das Album. Ein pulsierender Elektropop-Reißer mit Doppelbeats und anschwellenden Synthies, der vom Technoclubsound der Neunziger beeinflusst ist und die Marschroute für das Album vorgibt: „We’ve changed the way we see the world.“

„Don't Tear Yourself Apart“ ist die erste Singleauskopplung aus dem Album, entstanden aus dem Bedürfnis auf Hoffnung, wenn einem alles im Leben düster erscheint: „When it all seems to bring you down don’t tear yourself apart, I can promise you better ways, we’ll be living in better days.“ Die Entstehungsgeschichte ähnelt der von „It’s Automatic“: ein einfacher Song mit minimaler Musik, der auf einem alten Casiosynthesizer und einem 909 Drum-Synthesizer verfasst wurde.

„Das Lied ist den Zeiten gewidmet, wenn man sich ganz verloren fühlt, aber jemand einem Mut macht, dass alles wieder gut wird.“ (Adam Blake, Zoot Woman)

Hier gibt es die Single "Don`t Tear Yourself Apart" zu hören:

http://www.stereogum.com/1690333/zoot-woman-dont-tear-yourself-apart-stereogum-premiere/mp3s/

Das britische Elektropop-Trio, bestehend aus dem Produzenten Stuart Price (Madonna, The Killers, Pet Shop Boys, Les Rhythmes Digitales und Jacques Lu Cont) und den Brüdern Johnny (Gitarre, Gesang) und Adam Blake (Keyboard), traf sich bereits während der gemeinsamen Schulzeit in der englischen Stadt Reading. Ihr Debütalbum „Living In A Magazine“ (2001) wurde als einer der wichtigsten Vorboten moderner Elektropop-Musik gepriesen, dessen Singleauskopplungen wie „It’s Automatic“ und „Information First“ in bester Hall & Oates/Pet Shop Boys-Tradition glänzten und dessen Stil das Leitbild einer konzeptuellen Ästhetik wurde. Zoot Woman veröffentlichten anschließend noch zwei weitere Alben, „Zoot Woman“ (2003) und „Things Are What They Used To Be“ (2009), begleitet von schier endlosen Tourauftritten. Dabei fanden sie auch noch die Zeit, unter dem Namen Paper Faces Künstler wie die Scissor Sisters und Madonna zu remixen.

Tracklisting:

1. Don’t Tear Yourself Apart

2. Silhouette

3. Coming Up For Air

4. Nothing In The World

5. Rock & Roll Symphony

6. Chemistry

7. The Stars Are Bright

8. Real Real Love

9. Lifeline

10. Elusive

11. Waterfall Into The Fire

Live Dates:

05. September 2014 - First We Take Berlin

06. September 2014 - Berlin Festival

16.Oktober 2014 - Paradiso, Amsterdam (ADE)

weitere Dates folgen in Kürze

Label: Embassy One

LC: 24833

iTunes Vorbesteller Link:

https://itunes.apple.com/de/album/star-climbing/id894014476?ign-mpt=uo%3D4

http://www.zootwoman.com/

https://twitter.com/zoot_woman

https://www.facebook.com/pages/ZOOT-WOMAN/13445524748

https://www.facebook.com/EmbassyOneRecords
xenon
18.08.2014 - 18:56 Uhr
Gemessen an dem bisherigen Output von Zoot Woman ist das neue Album eine mittlere Katastrophe. Der neue Sound, der wohl moderner klingen soll, ist sowas von überspielt und schon wieder egal, das ringt einem nicht mal mehr ein Gähnen ab. Wie man diese Platte sehr gut finden kann ist mir ein absolutes Rätsel.

musie

Postings: 3203

Registriert seit 14.06.2013

25.08.2014 - 10:03 Uhr
sehr gute rezi! freue mich auf die platte.
2/10
25.08.2014 - 11:38 Uhr
Unterer Durchschnitt, langweilig. Die ersten beiden Alben waren gut, danach war die Luft raus.
helpme
25.08.2014 - 16:26 Uhr
Leider wie so oft mit Bands welche sich der elektronisachen Musik verschrieben haben:
Tolles erstes Ablum welches auf einer (Mode)Welle reitet, wenn aber der Hype abfällt bleibt nicht mehr viel übrig.

Nicht falsch verstehen: Würde mir ´sehr wünschen die anderen Alben auch zu lieben, aber 2/10 hat leider recht. Nach den ersten beiden Alben war und ist die Luft raus.
Schade
Bei KCRW...
26.08.2014 - 09:42 Uhr
...kann man probehören:
http://www.kcrw.com/music/shows/album-preview/zoot-woman-star-climbing

So schlecht wie meine Vorposter finde ich's beim ersten hören nicht - man sollte aber definitiv keine Pop-Allergie haben. Mal schauen wie's sich entwickelt.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: