Interpol - El pintor

User Beitrag

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 1631

Registriert seit 14.05.2013

05.06.2014 - 15:09 Uhr
Kommt im September.

Tracklist:
01 All the Rage Back Home
02 My Desire
03 Anywhere
04 Same Town, New Story
05 My Blue Supreme
06 Everything Is Wrong
07 Breaker 1
08 Ancient Ways
09 Tidal Wave
10 Twice as Hard

Quelle
Philipp Mainländer
05.06.2014 - 15:10 Uhr
Ach nö.

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2049

Registriert seit 14.06.2013

05.06.2014 - 15:12 Uhr
Ich freu mich! Kann nur besser werden als das letzte Album. :)
Gerd
05.06.2014 - 15:14 Uhr
Wahnsinn!!!! Wahnsinnnn!!!! Ein Meilenstein jagt den nächsten!!!!!!!!!

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 1631

Registriert seit 14.05.2013

05.06.2014 - 15:17 Uhr
"My desire" (live)

"All the rage back home" (live)

"Anywhere" (live)

Desare Nezitic

Postings: 5406

Registriert seit 13.06.2013

05.06.2014 - 15:18 Uhr
Da ich Editors vor Interpol entdeckt habe, konnte ich Interpol nie allzuviel abgewinnen. Vielleicht dreht sich das ja nun, nachdem Editors vorerst offiziell aufgegeben haben^^

Lagerfield

Postings: 216

Registriert seit 29.04.2014

05.06.2014 - 15:20 Uhr
Editors waren doch schon immer scheiße. Interpol hingegen mag ich sehr, bin mal gespannt. Der Vorgänger wär nicht übel.
Old Grey Whistle Test
05.06.2014 - 15:21 Uhr
"Editors waren doch schon immer scheiße"
+
"Der Vorgänger wär nicht übel."
=
Lagerfield der krasse Nullckecker.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 15004

Registriert seit 07.06.2013

05.06.2014 - 15:30 Uhr
Die s/t ist weiterhin meine zweitliebste von ihnen. Bin gespannt.

messiah

Postings: 17

Registriert seit 14.06.2013

05.06.2014 - 16:29 Uhr
Auch wenn Interpol mit ihren letzten Alben nicht mehr so zwingend waren - ihr Debüt ist und bleibt ein Meilenstein. Die Editors, naja. Das erste war ja wirklich nicht schlecht, aber das Stadionrock-U2-DepecheMode-Gemurkse der letzten Platten wird in 10 Jahren niemanden mehr interessieren. :-)

rainy april day

Postings: 543

Registriert seit 16.06.2013

05.06.2014 - 16:37 Uhr
Ich fand die s/t auch ziemlich gut und im Interpol-Vergleich liegt sie vor der Our Love To Admire auf Platz 3. Vielleicht kommt ja auch noch mal ein richtiger Kracher, auch wenn ich das nicht von der Band erwarte.

AndreasM

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 391

Registriert seit 15.05.2013

05.06.2014 - 16:40 Uhr
Ich mochte die s/t ja auch sehr, vielleicht sogar meine liebste (Kontroverse!)
Mein Spanisch-A1-Niveau fügt noch hinzu, dass el pintor der Maler ist.
@Andi
05.06.2014 - 17:18 Uhr
Dass das ein Anagramm von Interpol is haste aber schon überrissen, ne?
Toxic Toast
05.06.2014 - 17:34 Uhr
Finde die ST auch super! Freu mich auf die neue. Schickes Artwork schonmal wieder.
Philipp Mainländer
05.06.2014 - 17:46 Uhr
Ana...was?

koekoe

Postings: 679

Registriert seit 13.06.2013

05.06.2014 - 18:31 Uhr
Hm, hab noch OLTA so ein bisschen das Interesse verloren, obwohl ich die ersten beiden Platten liebte. Wenn die s/t hier so gut wegkommt, sollte ich vielleicht nochmal reinhören.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 15042

Registriert seit 08.01.2012

05.06.2014 - 19:19 Uhr
Interpol melden sich mit neuem Album zurück!

Wir freuen uns verkünden zu können, dass mit "El Pintor" am 05.09.2014 das neue Album von Interpol über [PIAS] Cooperative veröffentlicht wird. "El Pintor" ist das erste Studioalbum seit 2010 und nach einer dreijährigen Pause vom Touren erscheinen die zehn neuen Songs belebt, episch und kraftvoll zugleich.

Interpol fanden sich in den Electric Lady Studios sowie im Atomic Sound in New York City ein, um das neue Material aufzunehmen. Geschrieben und produziert wurden die Songs von der Band selbst, mit Daniel Kessler an der Gitarre, Samuel Fogarino an den Drums und Paul Banks steuerte Gesang, Gitarre und zum ersten Mal auch den Bass bei. Neben Rob Moose (Bon Iver), der Violine und Viola eingespielt hat, begrüßte das Trio außerdem Brandon Curtis (The Secret Machines) und Roger Joseph Manning, Jr. (Beck) im Studio, die die Keyboard-Parts auf "El Pintor" übernommen haben. Gemixt wurde das neue Album von Alan Moulder, das Mastering übernahm Greg Calbi.

Schaut euch hier die Studioeindrücke von den Aufnahmen zu „El Pintor“ an.

Hier die Tracklist:
01. All the Rage Back Home
02. My Desire
03. Anywhere
04. Same Town, New Story
05. My Blue Supreme
06. Everything is Wrong
07. Breaker 1
08. Ancient Ways
09. Tidal Wave
10. Twice as Hard

Interpol live:
01.07.2014 Berlin, Postbahnhof
03.07.2014 Leipzig, Täubchenthal

Thanksalot

Postings: 301

Registriert seit 28.06.2013

05.06.2014 - 19:30 Uhr
Die letzte finde ich ziemlich lustlos. Obwohl sie wieder in die düstere Richtung geht und mit Try It On einer ihrer besten Songs überhaupt drauf hat, fehlt mir doch irgendwie der Pep.

Ich freue mich trotzdem. Die Livesongs sind zumindest schonmal vielversprechend.

Und das mit dem Anagramm habe ich wirklich nicht gecheckt. Sowas...

MopedTobias

Postings: 11682

Registriert seit 10.09.2013

05.06.2014 - 19:33 Uhr
Hm, hohe Erwartungen hab ich ja nicht, sind für mich mit jedem Album schlechter geworden, mit der s/t als Tiefpunkt.

Die Editors mag ich ungefähr gleich gerne. Hatten zwar kein so überragendes Meisterwerk wie Turn On The Bright Lights, aber An End Has a Start kann locker mit Antics mithalten (bzw ist sogar besser) und The Back Room und In This Light sind auch toll. Die Letzte war aber echt nicht gut.
Tom Banks
05.06.2014 - 19:35 Uhr
Ist eh beides der gleiche von Joy Division abgekupferte Mist.
willy
05.06.2014 - 19:56 Uhr
Jeder der Interpol und die Editors in einem Beitrag erwähnt hat's immer noch nicht verstanden... äh, Scheiße!

Und der Joy Division Vergleich sollte mit ewiger Verbannung bestraft werden.

Frank Shankly

Postings: 374

Registriert seit 26.10.2013

05.06.2014 - 22:53 Uhr
warum man da immer eine band besser finden muss weiß ich nicht.
ich find Editors wie Interpol bis auf das jeweils letzte Album klasse, das Debüt jeweils am stärksten .
beide hatten klasse Songs, die Editors vlt ein paar mehr der Kategorie 'Übersong' .
aber wenn in dieser Kategorie was neues kommt, freue ich mich auf jeden Fall, und wenn dann nur ein guter Song a la 'Ton of love' dabei is, dann hat man eben einen guten Song gewonnen
Lagerfailed
05.06.2014 - 23:23 Uhr
Kanye is fiel besser, isso

captain kidd

Postings: 1676

Registriert seit 13.06.2013

05.06.2014 - 23:46 Uhr
debüt war gut, rest scheiße, diskussion beendet. und die editors? da war alles scheiße.

Frank Shankly

Postings: 374

Registriert seit 26.10.2013

05.06.2014 - 23:50 Uhr
der captain beendet die Diskussion? dann darf der Rest der Crew zur Filzlauskontrolle?

rainy april day

Postings: 543

Registriert seit 16.06.2013

06.06.2014 - 00:29 Uhr
Ich mag auch beide Bands. Mit der Antics hab ich Interpol kennengelernt, daher ist es wohl mein Lieblingsalbum von ihnen. Das Debut und wie gesagt größtenteils auch die selbstbetitelte sind auch toll. Nur mit der Our Love To Admire bin ich nie warmgeworden.
Bei den Editors sind das Erste und An End Has A Start super, danach haben sie mich nicht mehr gepackt. Insgesamt sind mir Interpol wichtiger.

@captain
Antics komplett scheisse? Kein einziger Song dabei, den du gut findest? A time to be so small, Not even jail, Narc? Nein?

captain kidd

Postings: 1676

Registriert seit 13.06.2013

06.06.2014 - 00:43 Uhr
Konnte echt nur das Debüt hören. Der Rest klang egal bis nervig.

Frank Shankly

Postings: 374

Registriert seit 26.10.2013

06.06.2014 - 00:47 Uhr
von der Antics mag ich Next Exit und am liebsten Slow Hands, einer meiner liebsten Interpol-Tracks überhaupt..
konnte vor allem mit dem selbstbetitelten Album halt nix anfangen, vlt noch mit Barricades..

Lagerfield

Postings: 216

Registriert seit 29.04.2014

06.06.2014 - 00:49 Uhr
'Evil' ist Interpols Meisterwerk. Ein Song für die Ewigkeit. Hätte ich bei der autistischen Listenaktion mitgemacht, wäre der weit vorne mit dabei.

Einzelkind

Postings: 72

Registriert seit 20.06.2013

06.06.2014 - 00:53 Uhr
Langsam wird es halt ein wenig offensichtlich, dass sich die Band vom Sound so gut wie überhaupt nicht verändert, während die Lyrics und Hooks immer beliebiger werden. Auf dem Debut und Antics war das Songwriting einfach so gut, dass es die meisten Leute wohl nicht störte, dass sich da klanglich nicht viel tat (natürlich hat Antics einen etwas offeneren Sound und die Lyrics behandeln andere Dinge, aber ein Quantensprung war das nicht).

Bei OLTA wechselten sich meiner Meinung nach die tollen Songs mit absolut austauschbaren ab und die Produktion war zudem eine Katastrophe. s/t hatte ein paar nette Ideen (z.B. die Piano-Loops bei Try It On) und wirkte vor allem in der zweiten Hälfte geschlossener als OLTA, aber gerade Summer Well und Barricade sind meiner Meinung nach einfach keine guten Songs und passen überhaupt nicht in das Gesamtbild des Albums.

Allzu viel erwarte ich auch von El Pintor nicht, aber ich lasse mich gerne überraschen.

Frank Shankly

Postings: 374

Registriert seit 26.10.2013

06.06.2014 - 00:58 Uhr
OLTA stimme ich dir relativ zu, komme auf ca 6,5/10 im gesamtbild, aber nicht etwa, weil sich da genial mit austauschbar wechselt, sondern weil das für mich eine relativ beliebige Sammlung ziemlich gleich durchschnittlich guter Songs is. Am Ende halt in Ordnung, aber hängen bleibt da nix.

rainy april day

Postings: 543

Registriert seit 16.06.2013

06.06.2014 - 01:02 Uhr
@Einzelkind
Das kann ich nachvollziehen. Aber mir gefallen Sound und Atmosphäre bei Interpol schon immer, weswegen ich da immer noch gespannt auf die neuen Sachen bin. Bei den Editors dagegen bin ich seit In this light raus, diese Entwicklung war nichts für mich.

@Lagerfield
Aber Hauptsache hier und da mal droppen, was du so gewählt hättest. Sehr konsequent ;-)
Davon abgesehen geb ich dir Recht. Mit dem Song hat meine Liebe zur Antics begonnen. Rosemary...

MopedTobias

Postings: 11682

Registriert seit 10.09.2013

06.06.2014 - 06:28 Uhr
...heaven restores you in life...

Evil ist auch in meiner 100 Songs-Liste, mein zweitliebster Interpol-Song nach dem göttlichen Leif Erikson.

@Einzelkind: Barricade und Summer Well gehören eher noch zu den Highlights, mich haben die ruhigeren Songs von der s/t immer überhaupt nicht gepackt. Fand Lights, All of The Ways oder Always Malaise immer zum Wegpennen.

Dr. King Scholtz

Postings: 1213

Registriert seit 13.06.2013

06.06.2014 - 07:00 Uhr
Klingt auf jeden Fall wieder etwas flotter, als auf den letzten beiden Alben. Wobei ich eigentlich alle mag. Bei der s/t hat es aber lange gedauert bis alles ankam und auch die Our Love... war nicht frei von längen. Aber das klingt echt spitze. Das Debut bleibt aber wahrscheinlich unerreicht.

koekoe

Postings: 679

Registriert seit 13.06.2013

06.06.2014 - 11:26 Uhr
autistischen Listenaktion

Klar, total autistisch 100 Lieder zusammenzustellen. Moep Moep.
zuka
06.06.2014 - 11:49 Uhr
die Editors/Interpol Vergleiche hinken mittlerweile. Das mag 2005 OK gewesen sein, als mit den Editors die ersten trittbrettfahrer auf der Bildfläche erschienen sind. Spätestens beim zweiten Editors-Album merkte man aber schon, dass Sie mehr auf Stadionrock ala Coldplay schielen. Leider sind Interpol ins andere Extrem abgedriftet und haben mit Ihrer letzten Platte ein doch sehr sprödes, konstruiertes Werk aufgenommen....Dennoch Klassen besser als die mittlerweile sehr miessen editors

Zero

Postings: 7

Registriert seit 14.06.2013

06.06.2014 - 14:37 Uhr
Kann das ganze OLTA-Gebashe nicht verstehen. Meiner Meinung nach neben ihrem Debüt das stärkste Album von ihnen. Zwar kommt kein einzelnes Stück an ihren Übersong Not even jail dran, aber Songs wie der Opener, No I..., Mammoth, Pace... oder Lighthouse kommen schon nah dran. Einziger etwas schwächerer Song ist imho All fired up.

Das letzte Album hat mir insgesamt auch nicht mehr so gut gefallen, vielleicht lag es daran, dass Carlos keinen Bock mehr hatte. Die Songs vom neuen Album, die sie bisher gespielt haben, klingen aber vielversprechend. Bin auf ihr Konzert am Southside gespannt :)

MopedTobias

Postings: 11682

Registriert seit 10.09.2013

06.06.2014 - 16:03 Uhr
OLTA: Die erste Hälfte besteht aus ausnahmslos großartigen Songs, Pioneer und Pace gehören sogar zu ihren Besten, die zweite Hälfte hat bis auf das starke Rest My Chemistry nicht mehr viel zu bieten. All Fired Up und Who Do You Think sind lahm, Wrecking Ball ist der imho schwächste Song der Band und The Lighthouse funktioniert nur als Closer. Allgemein stört mich auch die recht glatte Produktion, trotzdem ein starkes Album.

koekoe

Postings: 679

Registriert seit 13.06.2013

06.06.2014 - 16:11 Uhr
Auch hier stimme ich voll und ganz zu. Ich finde auch, dass ab diesem Album sich der Gesangsstil bzw. Gesangseffekt verändert hat. Die "Weiterentwicklung" davon hat mich auch bei Julian Plenti gestört.

noise

Postings: 624

Registriert seit 15.06.2013

06.06.2014 - 17:43 Uhr
Erwarte zwar keine Großtaten mehr, wie die ersten beiden Scheiben, aber die Stücke werden sich in ordentlicher Qualität bestimmt gut anhören. Kommt auf meine "To be hear" Liste.

saihttam

Postings: 1387

Registriert seit 15.06.2013

06.06.2014 - 18:14 Uhr
Da bin ich ja mal gespannt. Für mich haben sie bisher mit jedem Album kontinuierlich abgebaut. OLTA fand ich zwar immer noch ganz gut, das letzte hat mir dann aber nicht mehr viel gegeben.

boneless

Postings: 2243

Registriert seit 13.05.2014

06.06.2014 - 18:36 Uhr
captain: wie kann man das debut von interpol mögen, den rest aber egal bis nervig finden? ich würde zwar nicht sagen, dass die vier aus nyc ausnahmslos großartig waren/sind, aber zumindest die antics ist auf ähnlich hohem niveau wie das debut. sicher etwas knackiger und kompakter, aber dennoch interpol pur. und schon allein wegen evil, slow hands, narc, take you on a cruise und not even jail (!) ist antics super bis in die haarspitzen.

der vergleich mit den editors verbietet sich ja wohl von vorne herein. interpol klauen ja schon schamlos bei den chameleons, aber dann auch noch eine interpol-cover band? bitte.

MopedTobias

Postings: 11682

Registriert seit 10.09.2013

06.06.2014 - 18:53 Uhr
Naja, Antics war zwar auch fantastisch, aber schon deutlich schwächer als das Debüt. Aber bitte, "Interpol-Coverband"??? Hast du je einen Editors-Song außerhalb des Debüts gehört?? (wobei sie selbst auf The Back Room nicht 1:1 klangen wie Interpol)

An End Has a Start ist übrigens auch besser als Antics.

koekoe

Postings: 679

Registriert seit 13.06.2013

06.06.2014 - 20:14 Uhr
Den Interpol / Editors Vergleich fand ich auch nie zwingend. Die einzige wirklich Ähnlichkeit war am Anfang der Gesang und das der Bass öfter mal nur Achtel spielt. Mit anderem Gesang wäre der Vergleich glaube ich nie aufgekommen.

Aber "An End has a Start" ist nie und nimmer besser als "Antics", dafür ist die zweite Hälfte viel zu generisch.

boneless

Postings: 2243

Registriert seit 13.05.2014

06.06.2014 - 21:14 Uhr
haha, eine musikalische kopie ist für mich nicht zwangsläufig 1:1. das wärs ja noch.
ich muss zugegeben, dass ich albenmäßig nicht über the back room hinausgekommen bin, aber alles, was ich so an songs danach gehört habe (und das waren einige), ist für mich qualitativ nicht mal in der nähe von antics.

MopedTobias

Postings: 11682

Registriert seit 10.09.2013

06.06.2014 - 23:20 Uhr
Ne, An End has a Start ist ein Wahnsinnsalbum. Fällt in der zweiten Hälfte schon ab (bis Racing Rats ne klare 10, sorry), aber besser als Antics isses echt.
Gloer
07.06.2014 - 10:40 Uhr
Editors ist eher Mainstream-Teenie-Rockpop, während Interpol ne richtig ernstzunehmende Rockband sind.

rainy april day

Postings: 543

Registriert seit 16.06.2013

07.06.2014 - 19:07 Uhr
@MopedTobias
Ist es nicht ;-)

Bei der OLTA kann ich gar nicht genau erklären, was mich stört. Irgendwie kaum eine Melodie dabei, die mich irgendwie begeistert. Ich versuche seit Jahren, mir die schön zu hören, aber ich scheitere immer wieder.

ummagumma

User und News-Scout

Postings: 693

Registriert seit 15.05.2013

07.06.2014 - 20:09 Uhr
"Wrecking Ball ist der imho schwächste Song der Band"
Was zur Hölle??!!

Für mich ein Übersong,dieses Ende allein

Ich find ja nach wie vor die Antics am schwächsten, vereinzelt blitzt mal sowas wie Not even jail auf,aber auf Albumlänge war ich als das rauskam insbesondere nach der Glanzleistung TotbL einfach nur enttäuscht.Viel hat sich daran bis heute nicht geändert.

Was die st angeht,war ich lange Zeit von dieser einzigartigen Stimmung völlig geflasht,aber das Album hat bei mir den Test der Zeit nicht wirklich bestanden weil es mich auf voller Länge einfach nicht mehr packt , es sogar nicht mehr gerne durchhöre.Es schleppt sich mit der Zeit einfach sehr zäh dahin.

Nach der Banks-Enttäuschung und dem Ausstieg des Bassisten/Songwriters erwarte ich von dem neuen Album wenig bis nichts.

Desare Nezitic

Postings: 5406

Registriert seit 13.06.2013

08.06.2014 - 12:05 Uhr
Hat zwar nix mehr mit Interpol zu tun, aber da hier der Eindruck erweckt wurde, "An End Has a Start" der Editors sei ein grandioses Album der Band: DAs Album zeichnet in vielen Songs doch bereits den Wandel zum "The Weight of Your Love"-Stadionrock vor. Haben dazwischen mit dem pathetischen Gothic-Electro nur eine kurze Pause eingeschoben.
Klar sind auf AEHaS gute Songs drauf, mit dem Opener sogar der Beste der Bandgeschichte. Aber wie manche auf den Vergleich kommen, dass dieses Album das Beste der Editors und besser als "Antics" von Interpol wäre (vor welchem ich großen Respekt habe, mich jedoch nicht wirklich berührt), erschließt sich mir irgendwie nicht so recht^^

Seite: 1 2 3 ... 9 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: