Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

clipping. - CLPPNG

User Beitrag

black_sheep_boy

Postings: 26

Registriert seit 26.08.2013

27.05.2014 - 14:48 Uhr
mal wieder ein HipHop Album von Sub Pop und mindestens genau so interessant wie Shabazz Palaces:
http://vimeo.com/94927491

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 2627

Registriert seit 12.12.2013

11.06.2014 - 20:32 Uhr
Gute Platte. Wenn nicht das grauenhafte "Tonight" drauf wäre, hätte ich ne 8 gegeben.

Lagerfield

Postings: 216

Registriert seit 29.04.2014

11.06.2014 - 21:15 Uhr
Schreckliche Kritik. Plattentests sollten es einfach sein lassen, HipHop-Alben zu reviewen. Weder die Leserschaft noch die Rezensenten haben Ahnung von dem Genre.

Album ist übrigens ne 8, wenn nicht sogar 9. Großes Kino.
Lagerfailed
11.06.2014 - 22:17 Uhr
Ich in ja sowas von relevant.

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 2627

Registriert seit 12.12.2013

12.06.2014 - 08:04 Uhr
@ Lagerfield: Manchmal frage ich mich schon, welche Art von Läusen sich manche Leute auf der Leber halten.
Anstatt herumzupöbeln könntest du z.B. etwas konstruktiver deine Kritik an meiner Kritik äußern.

Oder wird nur kritisiert, dass die Rezension ohne massives Namedropping auskommt? Das war nämlich Absicht.

Lagerfield

Postings: 216

Registriert seit 29.04.2014

12.06.2014 - 13:34 Uhr
Dann hätte man auch gleich das Kanye-Namedropping sein lassen, den Vergleich kann ich zumindest nicht ganz nachvollziehen. Das ganze erinnert nämlich am ehesten an Dälek oder Saul Williams, die ja zumindest in den Referenzen auftauchen. Außerdem ist das, was du als Electronic und Neue Musik bezeichnest, in Wahrheit nichts anderes als Noise, dessen Einfluss ja gerade die Beats so interessant macht. Und über Hood'n'Bitches-Texte herzuziehen ist im Jahre 2014 nur noch unnötig.

Aber im Ernst, ich finde eigl nur die Wertung zu schlecht und musste meinem ärger nur Luft machen. Bis auf die genannten Schnitzer ist die Review in Ordnung ;-)

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 2627

Registriert seit 12.12.2013

12.06.2014 - 14:07 Uhr
Geht doch. ;)

Zu deinen Kritikpunkten:
- Neben Kanye und den von dir genannten Leuten wären auch Outkast sicherlich nennenswert gewesen. Gerade bzgl. des Rapstils hört man bei Davees deutliche Parallelen zu Big Boi. Kanye habe ich erwähnt, weil er sicherlich der bekannteste Rapper ist, der in den letzten Jahren mit Elektronik / Lärm experimentiert hat.

- Mit "neuer Musik" bezog ich mich v.a. auf die Elemente der Minimal Music, bzw. des Ambient, die in einigen Songs durchscheinen. Am offensichtlichsten ist das wohl in "Work work" und "Ends". Teils weisen die Songs auch starke Industrial-Bezüge auf, besonders "Body & blood". Alles in allem sitzt die Platte zwischen den Stühlen, und das finde ich gut.

- Ich ziehe ja nicht über Hood'n'Bitches-Texte her, sondern verdeutliche, dass Diggs nen Schritt weiter als die üblichen Verdächtigen geht, wenngleich die althergebrachten Themen immer wieder mal durchscheinen. In erster Linie ist er eher ein Storyteller, was sich ja auch an den teils inhaltlich eng miteinander verwobenen Tracks zeigt. (allein die Sequenz "Tonight", "Dream", "Get up", "Or die" macht das deutlich.) Dass HipHop insgesamt heute extrem differenziert daher kommt, ist klar. (Sieht man übrigens auch schön daran, dass Leute wie 50 Cent heute nahezu irrelevant sind.)

- Zur Wertung: Wie schon gesagt, ist v.a. "Tonight" dafür verantwortlich, dass es nur zur 7 gereicht hat. Der Track ist ein regelrechter Störfaktor.

Lagerfield

Postings: 216

Registriert seit 29.04.2014

12.06.2014 - 14:19 Uhr
"Neue Musik" ist halt so ein Begriff, der alles und nichts bedeuten kann. Je nach Definition könnte man ja auch Noise bzw. Industrial dazuzählen. Letzten Endes also Haarspalterei.

Prollige Gangsta-Lyrics haben durchaus auch ihre Berechtigung, nur so nebenbei.

Und Tonight ist zwar schwach, aber nicht so schlimm, dass es die Gesamtwertung schmälert.

Christopher

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 2627

Registriert seit 12.12.2013

12.06.2014 - 15:13 Uhr
Prollige Gangsta-Lyrics haben durchaus auch ihre Berechtigung, nur so nebenbei.
Haben sie. Sie sind aber bei weitem nicht mehr so prominent wie noch vor einigen Jahren.

Lagerfield

Postings: 216

Registriert seit 29.04.2014

12.06.2014 - 17:15 Uhr
Stimmt leider. Bis auf Rick Ross gibts in der Nische nichts anständiges zurzeit.
Begeisterung
20.06.2014 - 12:21 Uhr
Ich danke dem Plattentester für diesen Musiktipp! Und empfehle HipHop-Interessierten nun meinerseits, sich einmal das nicht minder gute (wenn nicht sogar noch bessere) Vorgängeralbum "Midcity" anzuhören.

(So furchtbar schlimm finde ich "Tonight" im Übrigen nicht. Vielleicht bin ich durch zu viel Iggy Azalea, B.O.B.s "Underground Luxury" und Trap im Allgemeinen in letzter Zeit aber auch ein wenig abgestumpft?)

Desare Nezitic

Postings: 5406

Registriert seit 13.06.2013

20.06.2014 - 21:01 Uhr
Finde ich ziemlich langweilig. Wenn scohn experimenteller Hip-Hop in diesen Wochen, dann die weitaus radikaleren Death Grips.

boneless

Postings: 3738

Registriert seit 13.05.2014

20.06.2014 - 22:56 Uhr
death grips? dann doch lieber B L A C K I E

ich bin durchaus positiv überrascht. ich mochte schon midcity ziemlich (gerade wegen den netten lärmschüben), aber clppng ist noch eine ganze ecke ausgereifter. das beste kommt gleich zum anfang, denn nach dem sequelartigen intro (spontan konnte ich keinen unterschied zum intro der midcity erkennen) kommen mit body and blood und work work gleich mal 2 absolute hits. letzterer hüpft mal eben auf den thron des besten hip-hop songs 2014 bis jetzt. was für ein sound! was für ein flow! aber auch der rest des albums ist durchweg nicht von schlechten eltern. und im gegensatz zu meinen vorrednern muss ich sagen, dass ich tonight alles andere als schwach finde. klar ist der refrain kanye west schmalz pur, aber das lockert die ganze sache für mich angenehm auf. richtig gut ist auch get up mit seiner wirklich geilen "beat"-idee. alle achtung, hier gibts viel zu entdecken.

Lagerfield

Postings: 216

Registriert seit 29.04.2014

21.06.2014 - 09:06 Uhr
Blackie ist für'n Arsch.

boneless

Postings: 3738

Registriert seit 13.05.2014

21.06.2014 - 14:01 Uhr
und mal wieder ein sehr qualifizierter beitrag unseres liebsten users.

Lagerfield

Postings: 216

Registriert seit 29.04.2014

21.06.2014 - 14:15 Uhr
Ist aber so. Rappen kann der mal gar nicht und seine Beats sind ideen- und leblos. Mal abgesehen davon, dass er keine Ahnung, wie man einen Track anständig strukturiert (Noise ist eben nicht nur reiner Krach). Ohne den Hype um Death Grips würde sich heutzutage kein Schwein für Blackie interessieren.

boneless

Postings: 3738

Registriert seit 13.05.2014

21.06.2014 - 14:49 Uhr
die frage ist zunächst, warum death grips überhaupt gehyped werden.
im direkten vergleich hat blackie mich jedenfalls besser unterhalten, da er einfach nicht so verkrampft daherkommt wie dg. und seit wann spielt es eine rolle, ob jemand rappen kann? :D asap rocky kann das bspw. ebenfalls nicht (oder besser: nicht besonders) und dennoch macht auch er eine menge spaß...

Lagerfield

Postings: 216

Registriert seit 29.04.2014

21.06.2014 - 16:38 Uhr
im direkten vergleich hat blackie mich jedenfalls besser unterhalten, da er einfach nicht so verkrampft daherkommt wie dg.

Schön für dich. Ich höre da nur einen MC ohne jegliches Charisma der über Beats rappt, die ich nicht hätte schlechter in Audacity und Garageband zusammenbasteln können. Und wo DG verkrampft sein sollen musst du mir mal bitte erklären. Selten so einen Schwachsinn gelesen.

Und wenn ich sage, dass Blackie ein schlechter Rapper ist, dann meine ich das nicht von einen technischen oder lyrischen Standpunkt aus.

boneless

Postings: 3738

Registriert seit 13.05.2014

21.06.2014 - 18:44 Uhr
ich würde mich gern dazu äußern, aber bei deinem aggressiven unterton vergeht einem schon wieder jegliche lust zu diskutieren. tschüss.

Desare Nezitic

Postings: 5406

Registriert seit 13.06.2013

21.06.2014 - 19:05 Uhr
Lagerfield hat doch (ausnahmsweise) völlig recht. Blackie IST halt n schlechter Dünnpfiff gegenüber MC Ride, der sich zwar von den ursprünglichen Techniken eines Rappers weit entfernt hat, dafür aber unvergleichlich ausdruckstark und lyrisch ausgereift ist. Mensch beachte mal die Auseinandersetzungen mit Sex und wie dieses Thema sonst im Rap-Universum aufgegriffen wird.

Aber hier geht es ja um clipping....

Mainstream

Postings: 1864

Registriert seit 26.07.2013

07.09.2014 - 20:56 Uhr
Ohne mir viel auf mein Hip Hop-Wissen einbilden zu wollen, höre ich hier doch etwas Überragendes heraus. Highlights: Body and Blood, Dream, Inside Out, Dominoes. Für Tonight gibt es noch immer den Skip-Knopf, falls man keine Lust auf Disco-Single hat.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 26894

Registriert seit 07.06.2013

26.11.2021 - 14:14 Uhr
Interessantes Video zur Polyrhythmik in "Story 2":

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: