Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Nonono - We are only what we feel

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 21457

Registriert seit 08.01.2012

24.02.2014 - 22:26 Uhr
Electro-Pop made in Sweden:

NONONO veröffentlichen ihr Debütalbum

“We Are Only What We Feel”am 28. März!



Zweite Single “Hungry Eyes“ erscheint ebenfalls am 28. März

Anstehende US-Tour als Support für Twenty One Pilots


Internationale Musik,- Fashion- und Lifestyle-Medien wie das Billboard Magazine, das Time Magazine oder Elle haben sie in diesem Jahr als vielversprechendster „Artist To Watch“ im Visier und auch TV-Late Night-Ikone Jimmy Kimmel, die Vogue, Popbytes und viele andere überschlagen sich regelrecht mit euphorischen Kritiken: Mit „Pumpin` Blood“ haben NONONO im letzten Jahr den weltweiten Sommerhit schlechthin abgeliefert. Mit „Hungry Eyes“ legen die Stockholmer Electro-Pop-Shootingstars nun das nächste Outtake aus ihrem am 28. März erscheinenden Longplay-Debüt „We Are Only What We Feel“ vor!



Hinter dem mysteriösen Bandnamen NONONO stecken Sängerin Stina Wäppling und das für seine Arbeit mit Icona Pop bekannte Producer-Duo Astma & Rocwell, das sich für den hymnisch-eingängigen Electro-Pop-Unterbau verantwortlich zeichnet. Ein ebenso tanzbarer, wie auch atmosphärischer Crossover, der auch mit der brandneuen Single „Hungry Eyes“ allerbeste Chancen auf vordere Chartpositionen besitzt und es hier zu hören gibt:



https://soundcloud.com/nononoofficial/nonono-x-hungry-eyes_1

Auf „We Are Only What We Feel“ machen NONONO den Weg frei für ihre ganz eigene, unverbrauchte Interpretation von Electro-Pop. Während Stina mit ihrer sexy-rauchigen Stimme für die melancholisch-angedunkelten Vocals sorgt, sind ihre beiden Jungs an den Reglern für den hymnisch-eingängigen Synthetik-Unterbau verantwortlich. Bittersüßer Urban Electro-Pop mit Ecken und Kanten, der aus dem Kontrast von Hell und Dunkel gespeist wird. Mit „We Are Only What We Feel“ stellen NONONO ihre musikalische Vielseitigkeit eindeutig unter Beweis: angefangen bei dem überirdisch schwebenden Opener „Down Under“, das schwermütig zwischen eindringlichen Pianos und brutzelnden Synthies oszillierende „Echo“, über das vertrackt-tribale „Johnny“ bis hin zum sehnsüchtig treibenden „Jungle“. Auf dem traurig-verhaltenen „Love“ präsentiert man sich von gefühlvollsten Seite, um das Album schließlich mit dem euphorischen „One Wish“ und der mitreißenden Smashsingle „Pumpin` Blood“ abzuschließen.

NONONO waren 2014 für den Swedish Grammy Award in gleich zwei Kategorien „Best Song“ und „Best New Act“ nominiert. Diesen Frühling wird die Band Twenty One Pilots auf ihrer US-Tour supporten, in dessen Rahmen NONONO auch auf dem berühmten SXSW Kunst- und Musikfestival in Texas zu sehen sein werden, bevor das Trio im August auf dem legendären Lollapalooza Festival auftritt.

www.nononoofficial.com

https://www.facebook.com/nononoofficial

https://twitter.com/nononoofficial

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: