Modest Mouse - Good news for people who love bad news

User Beitrag
basddsa
17.01.2011 - 22:58 Uhr
@rainy: Muss mich in der Öffentlichkeit immer zusammenreißen, wenn ich Dancehall höre :D
@tuxx: Zum Reinhören in die Lonesome würde ich dir Trailer Trash empfehlen. Auf dem Album befinden sich vielleicht die stärksten Songs der Band.
DerMeister
17.01.2011 - 22:59 Uhr
Genauer gesagt ändert es sich bei mir je nach Jahreszeit. Im Winter eher die Long Drive, im Sommer dann die Good News.
tuxx
17.01.2011 - 23:00 Uhr
mensch, "dance hall"... ;-) habe es mir gerade nochmal angehört. so schlimm ist es tatsächlich gar nicht. aber ich komme mit dem gesang nicht klar. ausfall war aber wohl übertrieben. ausfall in "good news..."-verhältnissen. 6-7/10. "devil's workday" finde ich doch gar nicht so scheiße, habe ich gerade festgestellt. auch 6-7/10. der rest ist aber wirklich ausnahmslos 9-10/10 mit mehr 10ern als 9ern.
produktion
17.01.2011 - 23:03 Uhr
Die Produktion ist aber schon ein wenig komisch, oder?
Und der Baby-Track ist ganz schlimm.
basddsa
17.01.2011 - 23:04 Uhr
Stimmt, ist eher Jahreszeit bedingt. The Moon and Antarctica ist ja auch eher ein Winteralbum (wie überraschend)
@tuxx: Ich kann dir noch die No One's First, and You're Next Ep empfehlen. Klingt ähnlich wie die Good News.
baba
18.01.2011 - 12:22 Uhr
baby-track? der hier?

http://www.youtube.com/watch?v=Nll6rUEQbHA
tuxx
18.01.2011 - 14:08 Uhr
@basddsa

danke, werd ich demnächst mal reinhören.
captain kidd
05.08.2011 - 17:12 Uhr
I'm going to dance all Dance Hall everyday
I'm going to dance all Dance Hall everyday
I'm going to dance all Dance Hall everyday
I'm going to dance all Dance Hall everyday
truth
05.08.2011 - 19:13 Uhr
sieht dir gar nicht ähnlich, warst du nicht immer sone miesepeter?
menzinski
25.08.2011 - 00:48 Uhr
neben trail of dead und der amnesiac die einzige 10/10 die es auch verdient hat.
frances the mute müsste im nach hinein auch geändert werden.
alteplattenhörer
12.12.2011 - 22:38 Uhr
auch heute noch ihr schlechtestes album. 1, 2, polizei, 3, 4, grenadier.
koe
13.12.2011 - 02:10 Uhr
so ein quatsch.
alteplattenhörer
18.12.2011 - 12:26 Uhr
würde sogar sagen, grosser quatsch, das album.
qwerty
18.12.2011 - 12:43 Uhr
bei weitem nicht ihr bestes.

1. This Is A Long Drive... 10/10
(Building Nothing Out Of Something)
2. Lonesome Crowded West 10/10
3. Moon & Antarctica 8/10
4. Good News... 7/10
qwerty
18.12.2011 - 12:51 Uhr
ich steh halt total auf die alten sachen von ihnen. die sind einfach noch so roh und verzweifelnd... kennst du die denn?
qwerty
18.12.2011 - 13:28 Uhr
also der rote faden ist doch bei der moon am deutlichsten. was ist mit "talking shit about a pretty sunset" & "ohio" ? sind fast die besten von MM. hast du die building auch?
qwerty
18.12.2011 - 13:32 Uhr
ja, die lyrics sind schon genial. styrofoam boots ist auch n geiler song... und wenn dann das schlagzeug einsetzt... epic!

mit ice ist wohl crystal gemeint, oder?
qwerty
18.12.2011 - 13:44 Uhr
joa, passt ;-) wollte dir nur zustimmen
Demon Cleaner
18.12.2011 - 19:01 Uhr
mit ice ist wohl crystal gemeint, oder?

"It's All Nice On Crystal"??

Im Sommer vielleucht wirklich ihr bestes. Die anderen Jahreszeiten belegt aber "The Moon & Antarctica".

Mainstream

Postings: 1864

Registriert seit 26.07.2013

07.08.2013 - 14:32 Uhr
Alten Thread ausgraben.
Tolle Platte. Neigt vor allem gegen Ende stark Richtung Pop, und eine 10/10-Wertung ist hier offensichtlich eher persönlich, als die Anmaßung, das Album zwei Punkte über sehr viel Anderes, was überragend ist, zu stellen. Das sind tatsächlich vierzehn eigene Geschichten mit cleveren Lyrics, doch aufgrund des eher einfachen instrumentalen Teils wohl doch 7/10 oder 8/10.

koekoe

Postings: 679

Registriert seit 13.06.2013

07.08.2013 - 17:33 Uhr
Die wahre Album Top 3:

1. Moon
2. Good News
3. Lonesome

:-)

Demon Cleaner

User und Moderator

Postings: 5646

Registriert seit 15.05.2013

07.08.2013 - 17:53 Uhr
Kann man so unterschreiben. :-)

Mainstream

Postings: 1864

Registriert seit 26.07.2013

07.08.2013 - 18:03 Uhr
Moon & Antarctica ist das Hauptwerk von Modest Mouse, stimmt: wird dort noch über den Kosmos gedichtet, besingen sie sich auf Good News mittlerweile selbst ("Good times") und der Charme weicht Hemmungslosigkeit ("Dance Hall"). Insgesamt ist Good News schwächer und weniger romantisch, aber ehrlicher und zugänglicher.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 22794

Registriert seit 07.06.2013

15.03.2015 - 18:08 Uhr
Muss ich auch mal wieder hören, das Album.

MopedTobias

Postings: 15835

Registriert seit 10.09.2013

15.03.2015 - 19:19 Uhr
Konnte die Lobpreisungen nie nachvollziehen. Ist ein gutes Album (so 7/10), aber imho nicht mehr, da nebst einigen grandiosen Highlights auch Nerviges und Belangloses auftaucht.
Karl
30.07.2017 - 13:28 Uhr
Push

dieDorit

Postings: 844

Registriert seit 30.11.2015

15.10.2020 - 18:43 Uhr
Immer noch eines meiner liebsten Alben der letzten 20 Jahre. Ich vergebe nicht oft die 10 für Alben, aber dieses ist nah dran, nur das letzte Drittel fällt leicht ab. Zwei, drei Songs am Ende weniger und es wäre ne 10.

MopedTobias

Postings: 15835

Registriert seit 10.09.2013

15.10.2020 - 19:22 Uhr
Fand sie insgesamt immer überbewertet, aber ein paar bockstarke Songs (The world at large, Bury me with it, Bukowski, Black cadillacs) sind geblieben. Hab das Album aber locker seit meinem letzten Posting hier im Thread nicht mehr am Stück gehört.

Hier stand Ihre Werbung

Postings: 504

Registriert seit 25.09.2014

15.10.2020 - 21:36 Uhr
Ich find's immer noch großartig. Vielleicht auch ein bisschen durch den äußeren Einfluss, für mich aber trotzdem eine 10/10.

Ice age heat wave, can't complain...

Fiep

Postings: 460

Registriert seit 29.04.2014

15.10.2020 - 22:45 Uhr
Jup, weiterhin eine 10 für mich. Immer noch ein 1A album. nichts auszusetzen.

ZoranTosic

Postings: 232

Registriert seit 22.04.2020

16.10.2020 - 07:23 Uhr
Bei Modest Mouse habe ich immer das Gefühl, das ich die im Normalfall abfeiern müsste. Habe da aber nie den Zugang gefunden. Vielleicht sollte ich dem ganzen noch mal eine Chance geben.

Hier stand Ihre Werbung

Postings: 504

Registriert seit 25.09.2014

16.10.2020 - 10:04 Uhr
@Zoran: Es gibt ein paar sehr eingängige Stücke. Das wären auf diesem Album zum Beispiel Black Cadillacs, The World At Large, Float On oder Ocean Breathes Salty.
Beim Album muss man sich dann nach dem schrägen Intro noch mit Satin In A Coffin oder Bury Me With It anfreunden, was vielleicht nicht ganz so einfach ist ;) Mir gefallen aber (in der Regel) beide Seiten der Band.

dieDorit

Postings: 844

Registriert seit 30.11.2015

16.10.2020 - 11:04 Uhr
Ich würde zu den eingängigen Songs noch "Bukowski" dazu zählen, was auch mein Lieblingssong des Albums ist (wobei sich viele andere nur ganz knapp dahinter einreihen).

fakeboy

Postings: 461

Registriert seit 21.08.2019

16.10.2020 - 11:05 Uhr
Good News ist mit Abstand ihr bestes Werk. Die tanzbaren Hits, daneben die verqueren Kracher mit Tom Waits-Einschlag, ein paar wunderschöne sanfte Momente. Ein Meisterwerk, für mich eine klare 11/10.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 5709

Registriert seit 26.02.2016

16.10.2020 - 12:29 Uhr
Für mich mittlerweile eher 9/10 als 10/10, aber immer noch ein saugroßes Album. Gerade der Stretch bis einschließlich "Bury Me With It" ist immens gut. Eigentlich fallen für mich nur "Blame It On The Tetons" (schön, aber etwas zu lang) und die letzten beiden Tracks ab. Ich mag auch Brocks Tom-Waits-Imitationen.

dieDorit

Postings: 844

Registriert seit 30.11.2015

16.10.2020 - 13:19 Uhr
@Felix

Ich sehe es genauso, finde auch "Tetons" ein bisschen zu lang – wäre aber ein schöner Albumabschluss, obwohl das darauffolgende "Cadillacs" wieder stark ist – und die letzten beiden Songs etwas schwächer. Den von dir genannten Stretch muss ich aber noch zum zwei Songs erweitern, "Dance Hall" ist so herrlich bekloppt und "Bukowski" ist einfach nur göttlich.

dieDorit

Postings: 844

Registriert seit 30.11.2015

16.10.2020 - 13:30 Uhr
Das Album ohne die letzten beiden Songs, und Tetons und Cadillacs vertauscht, dann wäre es für mich perfekt.

dreckskerl

Postings: 3794

Registriert seit 09.12.2014

16.10.2020 - 13:31 Uhr
Ich wüde auch knapp dieses Album als mein liebstes von MM auswählen.
Diese unheimlich spannende Mischung an Stilen macht Spaß und Sinn.
Ich finde häufig Songs zu lang, aber "Tetons" mag ich, wie es ist.

Habe auch große Lust das ganze Album zu hören, wird später auch umgesetzt.

Auch eine Band deren Diskographie listeningsessionwürdig ist.

Fiep

Postings: 460

Registriert seit 29.04.2014

16.10.2020 - 14:13 Uhr
Tetons hat mit dem zwischenpart vl etwas länge, hat dan einen essentiellen part, und dan ein etwas langes outro.
Sehe nicht was an den letzten 2 tracks nicht passt, good times ist ein guter abschluss.
Das album hitnerlässt mich etwas melancholisch, obwohl ich es erst jahre nach dem release gefunden habe.

dieDorit

Postings: 844

Registriert seit 30.11.2015

16.10.2020 - 14:53 Uhr
Good times ist halt nur eine 7/10, die meisten anderen Songs sind 9er und 10er, da fällt der halt ab, obwohl natürlich trotzdem ein guter Song.

Vive

Postings: 383

Registriert seit 26.11.2019

16.10.2020 - 17:27 Uhr
Ein Meisterwerk, für mich eine klare 11/10.

Seh ich genauso.
The Good Times are killing me ruft in mir unfassbar emotionale Erinnerungen hervor, aber das ist natürlich persönlicher Natur.

Hier stand Ihre Werbung

Postings: 504

Registriert seit 25.09.2014

16.10.2020 - 20:37 Uhr
Ich habs mir auch gerade angemacht. Wenn World At Large losgeht, ist das ein bisschon so, wie einen alten Freund wiederzutreffen.

dreckskerl

Postings: 3794

Registriert seit 09.12.2014

16.10.2020 - 21:09 Uhr
Bei mir gab es einen ganzen Mouse Spätnachmittag "Good News" "The moon and Antarctica" und bis eben "Lonesome crowded west".
Wow, lange her und ich bin ziemlich begeistert, ist für mich persönlich sehr gut gealtert.

3 absolut großartige und besonders eigene Werke.

Fiep

Postings: 460

Registriert seit 29.04.2014

17.10.2020 - 15:23 Uhr
jep, sehr gut gehalten.

We Were Dead Before the Ship Even Sank war auch nicht schlecht, aber hat die höhen nicht mehr erreicht und ein bischen auf der stelle getreten. Und seitdem...eh.


XTRMNTR

Postings: 1020

Registriert seit 08.02.2015

17.10.2020 - 20:16 Uhr
Habe leider nie wirklich Zugang zu dem Album gefunden. Wurde damals in der "Visions" auch extremst abgefeiert.
Mir ist es teilweise zu schräg und mir fehlen einfach die wirklich starken Songs.
Auch mit der Stimme von Isaac Brock bin ich bis heute nie so wirklich warm geworden.
Eines der Alben bei denen ich denke :
"Es muss an mir liegen. Jeder feiert es ab."
Aber es zündet einfach nicht.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 5709

Registriert seit 26.02.2016

17.10.2020 - 20:47 Uhr
Wurde damals in der "Visions" auch extremst abgefeiert.

Da bin ich mir ziemlich sicher, dass das nicht der Fall war. Die hatte 8/12 bekommen und einen extrem seltsamen Text dazu.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 5709

Registriert seit 26.02.2016

17.10.2020 - 20:54 Uhr
Ah, lässt sich sogar hier im Thread ab Seite 3 teils nachvollziehen. :-)

Fiep

Postings: 460

Registriert seit 29.04.2014

17.10.2020 - 21:04 Uhr
@XTRMNTR:
Ja, wen man mit seiner gewöhnungsbedürftigen stimme nichts anfangen kann, is sowieso extrem schwer. Dann haben seine texte auch was stark zynisches, ironisches.
Etwas die weltsicht von jemandem der ein extremer pessimist ist, weil innen immer noch ein stark hoffender optimist steckt.
(Albumtitel sind hier ein gutes beispiel:
- This Is a Long Drive for Someone with Nothing to Think About
- The Lonesome Crowded West
- Good News for People Who Love Bad News
- We Were Dead Before the Ship Even Sank

Dies sind 2 sachen, mit denen man sich natürlich anfreunden muss, nicht sehr universell.

Dazu die etwas schrägare instrumentalisierung dank der Jazz Band Dirty Dozen Brass Band passt natürlich zum animierten Character den Brock hier verkörpert.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 22794

Registriert seit 07.06.2013

21.10.2020 - 14:36 Uhr
Konnte die 10/10 und die Beigeisterung auch nie so ganz verstehen. Ein gutes Album mit 2-3 ziemlich coolen Songs. Ansonsten alles halt irgendwie gut. Aber weder berührt mich das noch entfacht das Tanz- und Lebensfreude. Ist halt ein etwas flotteres Indie-Album mit kratziger Stimme. 7/10 oder sowas.

Fiep

Postings: 460

Registriert seit 29.04.2014

21.10.2020 - 15:54 Uhr
lyrisch hats für mich oft wirklich getroffen, und "tanzen"... naja, seh schon ein paar tanzbare sachen, aber war jetzt nicht der fokus.
"kratziger stimme"... es is nicht direckt die kratzigheit. Einerseits hat ja brock nen sprachfehler, oder bilde ich mir das ein? klingt auf jeden fall so.
Aber viel mehr ist die art wie er es... "spuckt" und "bellt", das es für mich etwas eigenständig macht. Kenn keinen bei dem dies so rüberkommt.
Muss man natürlich mögen.

Wen ich sie vergleichen würde:
The Clash, Pixies, Built to Spill

Seite: « 1 ... 8 9 10 11 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: