Angel Olsen - Burn Your Fire For No Witness

User Beitrag

saihttam

Postings: 1450

Registriert seit 15.06.2013

14.01.2014 - 13:51 Uhr
Über Angel Olsen wird man hoffentlich in einem Monat eine Menge lesen. Am 14.2. erscheint nämlich ihr neues Album, das wohl um einiges elektronischer klingen wird als der großartige Vorgänger "Half Way Home". Also elektronischer im Sinne von mehr verzerrten Gitarren statt sanfter Akustik. Die ersten zwei Songs sind jedenfalls auch wieder sehr toll. Ihre Stimme ist einfach wunderbar.

https://soundcloud.com/jagjaguwar/angel-olsen-forgiven

https://soundcloud.com/jagjaguwar/angel-olsen-hi-five

captain kidd

Postings: 1731

Registriert seit 13.06.2013

15.01.2014 - 17:36 Uhr
leider langweilig. sie hat schon ne super stimme. aber songwriting und arrangements sind nicht so ihre sache

saihttam

Postings: 1450

Registriert seit 15.06.2013

22.01.2014 - 01:27 Uhr
Ich muss zugeben, ich tu mir schwer "gutes" oder "schlechtes" Songwriting zu erkennen. An dem bisher Gehörten kann ich jedenfalls nichts schlechtes finden.

Leatherface

Postings: 1628

Registriert seit 13.06.2013

11.02.2014 - 16:09 Uhr
Stream

Fantastische Platte. Das Jahr startet offenbar sehr folky. Nach Sun Kil Moon, Marissa Nadler, Hiss Golden Messenger und Julie Byrne schon wieder ne tolle Folkplatte in diesem Jahr ( ansonsten ist die Ausbeute noch relativ gering bislang).

saihttam

Postings: 1450

Registriert seit 15.06.2013

12.02.2014 - 00:32 Uhr
Schöne Rezension und schöner Verweis aufs Forum! Aber Julia Holter als erste Referenz? Wirklich? Das würde mich bei den bisher gehörten Songs aber schon ziemlich überraschen.

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 1850

Registriert seit 14.05.2013

12.02.2014 - 09:24 Uhr
Aber Julia Holter als erste Referenz? Wirklich? Das würde mich bei den bisher gehörten Songs aber schon ziemlich überraschen.

Oh, peinlich, peinlich, danke für den Hinweis. Die Rezension entstand relativ kurzfristig und zu später Stunde, eigentlich wollte ich die Referenzen noch sortieren. Ist hiermit geschehen. Am besten wird es aber tatsächlich sein, sich das ganze Album mal anzuhören, da sie ja zwischen mehreren Stilen wechselt und nicht so ganz einzuordnen ist.

saihttam

Postings: 1450

Registriert seit 15.06.2013

12.02.2014 - 18:45 Uhr
Na so siehts schon besser aus. ;)
Und das Album wird natürlich gehört, sobald die Post eintrifft.
retro
17.02.2014 - 08:08 Uhr
mit 8.3 "best new music" bei pitchfork. die vorfreude steigt und steigt.

kingsuede

Postings: 1355

Registriert seit 15.05.2013

17.02.2014 - 18:58 Uhr
Angel Olsen ist endlich meine erste 8/10 des Jahres. Grandiose "Larger than life" Stimme und gute Songs machen "Burn your your fire for no witness" zum ersten richtigen Highlight des Jahres. Auf schickem weißen Vinyl!
Blackberry1
17.02.2014 - 19:11 Uhr
Wieso bekommt bei Jennifer Depner alles 8/10 außer die richtig guten Platten?
retro
17.02.2014 - 21:42 Uhr
die 1. hälfte ist grandios, mit den ruhigeren songs gegen ende bin ich noch nicht ganz warm geworden.
ingwer
17.02.2014 - 21:45 Uhr
Bitte? Windows ist das schönste Lied üüüberhaupt
retro
17.02.2014 - 22:01 Uhr
das soll ja noch nichts heissen, braucht vielleicht nur etwas mehr zeit als die eingängigeren songs zu beginn.
Blackberry1
17.02.2014 - 23:16 Uhr
Stars finde ich ganz stark. Befindet sich auch auf der zweiten Hälfte.

Leatherface

Postings: 1628

Registriert seit 13.06.2013

18.02.2014 - 10:45 Uhr
Soo gut von Anfang bis Ende. Auch für mich das beste Album des Jahres bislang (sorry, Herr Kozelek).

kingsuede

Postings: 1355

Registriert seit 15.05.2013

18.02.2014 - 19:39 Uhr
Ich mag die ruhigen Stücke fast lieber. Meine beiden Favoriten momentan Forgiven/Forgotten und das mich an Cohens "Avalanche" erinnernde "White fire".

saihttam

Postings: 1450

Registriert seit 15.06.2013

19.02.2014 - 00:11 Uhr
Oha! Der Abschlusstrack ist ja fantastisch!

Desare Nezitic

Postings: 5406

Registriert seit 13.06.2013

22.02.2014 - 19:58 Uhr
Oh ja, ein sehr schönes Album und noch ein Stück besser als das Debut. Gefällt mir auch besser als die vielleicht etwas ambitionierte Marissa Nadler.
Dieses hier dafür sehr eingängig und auch immer wieder mit dem ein oder anderen schönen Vers. "Hi-Five" ist nach wie vor eine tolle, kompakte Single, während "White Fire" schön verträumt nach einer kuzen Rast bei einem Spaziergang fragt. Über die angenehme Stimme braucht mensch denke ich nicht zu diskutieren.
Highlights: Hi-Five; White Fire; Stars; Windows.

Desare Nezitic

Postings: 5406

Registriert seit 13.06.2013

22.02.2014 - 20:07 Uhr
PS Wertung: 7,5/10

Deaf

Postings: 127

Registriert seit 14.06.2013

10.03.2014 - 11:35 Uhr
Die Dame ist bisher meine Entdeckung des Jahres. Eine 8/10 wäre da schon sehr verdient gewesen.

Derp Derp

Postings: 51

Registriert seit 01.02.2014

11.03.2014 - 11:02 Uhr
gefällt und dazu ist die auch noch ziemlich "süß" auch wenn das nichts zur Sache tut

Desare Nezitic

Postings: 5406

Registriert seit 13.06.2013

13.03.2014 - 18:20 Uhr
@Derp Derp

Könnte mensch durchaus auch so sehen. Ich find ihre Ausstrahlung sehr sympathisch. Kommt auch in ihrer Stimme schön zum Ausdruck.

"Hi-Five" habe ich jetzt ein paar Tage lang rauf und runter gehört. Tolles Stück.
retro
11.07.2014 - 11:59 Uhr
wer pusht denn da das album in den lesercharts? jedenfalls immer noch ein tolles album, freue mich auf das konzert im herbst.

Desare Nezitic

Postings: 5406

Registriert seit 13.06.2013

11.07.2014 - 16:41 Uhr
Ich bins nicht^^

Habe sie bereits Ende März in Köln gesehen. War sehr schön =)
Album ist bei mir ebenfalls noch vorne dabei. Schnieke 8.3.

MopedTobias

Postings: 12634

Registriert seit 10.09.2013

27.07.2014 - 14:59 Uhr
Mal wieder rausgekramt, wirklich sehr schön. 8/10 kann man geben.

saihttam

Postings: 1450

Registriert seit 15.06.2013

08.10.2014 - 00:27 Uhr
Ja, immer noch ein schönes Album! Und am Donnerstag geht's zum Konzert. Das wird gut.
retro
08.10.2014 - 22:45 Uhr
das konzert in zürich war ok, jedoch mit ca. 45 minuten viel zu kurz.

saihttam

Postings: 1450

Registriert seit 15.06.2013

09.10.2014 - 04:57 Uhr
45 Minuten wären allerdings viel zu kurz! Ich finde ein Headliner-Konzert sollte schon die Stunde voll machen.
retro
15.10.2014 - 11:14 Uhr
war wohl auch der club daran schuld, wie ich im nachhinein erfahren habe. sie hatte sich mit "enjoy your disco" verabschiedet, weil an derselben location auch noch eine party stattfinden sollte. war also berechtigterweise etwas angepisst, die dame. ;-)

saihttam

Postings: 1450

Registriert seit 15.06.2013

15.10.2014 - 11:26 Uhr
Also in Frankfurt hat das Konzert ungefähr eine Stunde gedauert. Die war auch sehr schön. Hätte aber trotzdem ein bisschen länger gehen können, zumal es keine Vorband gab.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: