Listen




Banner, 120 x 600, mit Claim


Patrick Wolf - Lycanthropy

User Beitrag
feLix
19.03.2004 - 17:41 Uhr
ende letzten jahres habe ich im radio ein paar tracks von ihm gehört und war davon ziemlich überwältigt. das album "lycanthropy" wird anfang april auch endlich in deutschland veröffentlicht und könnte imho das beste album des ersten halbjahres werden. der erster release des albums in uk liegt schon fast 5 jahre zurück (1999 auf Faith & Industry). hat schon einer reingehört?
Armin
25.04.2004 - 13:21 Uhr
1999 ist nicht ganz korrekt. Das Album wurde 2003 in UK veröffentlicht, am 05.04.2004 in den wichtigsten anderen Musikländern, unter anderem auch Deutschland.

Zum nächsten Update ist eine Rezension geplant. Mehr dann.
feLix
25.04.2004 - 13:49 Uhr
1999 ist nicht ganz korrekt
ist mir inzwischen auch aufgefallen ;-)

ich habe das album seit letztem montag und finde es großartig, wenn es auch für meinen geschmack hier und da etwas zu elektronisch klingt.
...
25.04.2004 - 14:21 Uhr
in welche richtung geht das ganze denn?
Armin
25.04.2004 - 14:34 Uhr
Indigo schreibt: "Neo Folkie mit Laptop". Den Schnipseln nach denke ich an Cex, The Postal Service oder Maximilian Hecker in böse.
feLix
28.04.2004 - 15:51 Uhr
sehr gute rezi! eines hätte ich dennoch anzumerken: die platte heißt lycanthropy :-)
Armin
28.04.2004 - 15:59 Uhr
Steht doch da?!
feLix
28.04.2004 - 16:54 Uhr
hehe, ist ja auch eigentlich egal. viel wichtiger ist doch, dass lycanthropy album der woche geworden ist. das was in der rezension über "the childcatcher" steht, kann ich auch nur unterstreichen: ganz stark, musikalisch wie textlich. allein "the childcatcher" und "bloodbeat" machen die cd imho schon zu einer lohnenden investition.
Oliver Ding
28.04.2004 - 17:01 Uhr
@Armin: Aber erst seitdem ich das ausgebessert habe. Die Schreibweise war in der Rezi nicht ganz konsistent. :-)
Dän
01.05.2004 - 02:15 Uhr
Mehr Beachtung für diesen Typ, bitte! "The childcatcher" ist ja mal ohne Scheiß der mit Abstand beste Song des bisherigen Jahres.
Patte
01.05.2004 - 22:55 Uhr
@Dän:

Du übertreibst, der Song hat nich für fuffzich Cent Drive im Arsch. Nettes Geplucker isses aber trotzdem.
h.m.r.
01.05.2004 - 23:29 Uhr
irre ich mich oder hat der eine single mit einem von den Libertines rausgebracht?
todde
02.05.2004 - 12:17 Uhr
Nein, das ist glaube ich wer anders.
Informatic
02.05.2004 - 18:25 Uhr
Der Junge ist ja mal gut locker und schräg drauf. Das macht ihn sehr sympathisch :-)

Ich empfinde "Bloodbeat" und "To the lighthouse" ich als die stärksten Stücke auf der Platte. Stellenweise lässt er es aber zu sehr knarzen, knacken und rumpeln. Weniger wäre in dem Fal mehr gewesen. Erinnert mich dann irgendwie an Kid A / Amnesiac von Radiohead, zu denen ich noch überhaupt keinen musikalischen Zugang gefunden habe.
captain kidd
25.05.2004 - 21:05 Uhr
irgendwie ein wirklich spannendes album. hält es das auch über die zeit???
Kate*
25.05.2004 - 21:09 Uhr
Wie ich finde, ja. jedenfalls hält es sich bisher ganz gut :) bei dir?
feLix
25.05.2004 - 21:10 Uhr
@captain kidd

Ja. Da kannst du nichts mit falsch machen. Läuft bei mir seit Erscheinen rauf und runter, da kann selbst Morrissey nicht mithalten...

captain kidd
25.05.2004 - 21:14 Uhr
na, dann schreib ich gleich mal hier weiter...

bloodbeat ist der beste track. auf jeden. die texte finde ich zum ende hin reichlich schwach. aber die musik ist beinah durchgehend klasse. muss es mir wohl doch kaufen müssen.
Dän
25.05.2004 - 22:21 Uhr
Ich finde immernoch "The childcatcher" herausragend, aber das ganze Album ist schon eine Heldentat. Gerade wenn der sich gehen lässt, ist er großartig.
R.D.22
27.05.2004 - 20:06 Uhr
Das Album finde ich ebenfalls sehr toll; facettenreich und total "verstört". Das Lied Childcatcher ist das Highlight; jedoch ist der Text sehr extrem? Ist es auch so gemeint? Wird hierbei (sexuelle) Belästigung aus der Sicht eines Kindes beschrieben? Ist es autobiografisch?

Was meint Ihr?

Also mit den Texten habe ich vereinzelt meine Probleme.
no.L
28.05.2004 - 13:54 Uhr
Patrick Wolf gibt heute abend in Essen im Hotel Shangai sein neues Album zum besten. Ist zwar etwas kurzfristig, sollte man sich aber nicht entgehen lassen.
vilfer
28.05.2004 - 13:59 Uhr
1.juni zürich, rote fabrik
Dän
28.05.2004 - 13:59 Uhr
Ich war gestern in München. Dem Konzert fehlte es etwas an, äh, Zuschauern, aber eigentlich war es ziemlich gut. Manchmal wirkt er allein auf der Bühne ein bisschen verloren und eine Band würde ihm vielleicht generell live nicht schaden. Trotzdem ist es streckenweise verflucht packend gewesen.
vilfer
28.05.2004 - 14:00 Uhr
mittlerweile ist die 8 berechtigt.
haneke
28.05.2004 - 14:07 Uhr
schon wieder zu Hause vilfer. Ist ja ein Skandal.
ToS
28.05.2004 - 14:15 Uhr
Werd ihn morgen aller Wahrscheinlichkeit nach in Berlin erleben dürfen (nachdem ich Essen kurzfristig absagen musste).

Ich bin sehr gespannt, das Album klingt zumindest schon mal sehr vielversprechend.

feLix
22.01.2005 - 22:04 Uhr
Interessante Randnotiz aus dem laut.de-Interview mit Tocotronic:

Frage: Was ist euer Album 2004?

Dirk: Ein Album von einem jungen, englischen Künstler auf dem deutschen Label Tomlab: Patrick Wolf. Das finde ich unglaublich gut.
Uh huh him
02.03.2005 - 16:05 Uhr
@h.m.r.

irre ich mich oder hat der eine single mit einem von den Libertines rausgebracht?


Das war Wolfman.
David
21.06.2005 - 16:16 Uhr
"The Childcatcher" hat mich so aufrecht und gespannt da sitzen lassen wie es lange niemand mehr geschafft hatte. Aber das schlimmste daran ist ja, dass er wirklich autobiographisch ist, absolut erschreckend....

Das erfordet sehr viel Charakterstärke, um das alles so in einem Song wiederzuegeben...
Seiltänzer
15.09.2005 - 22:47 Uhr
Nachdem mich die Wind in the wires mitgerissen hat wie keine andere CD in diesem Jahr, habe ich mir nun endlich auch den Vorgänger gekauft. Obwohl die Cd als gesamtwerk nicht an die wind in the wires herankommt ist mit "The childcatcher" wohl Patrick Wolfs stärkster Song auf dem Album vorhanden. Mit so viel Leidenschaft vorgetragen, unglaublich schjmerzhaft und trotzdem verspielt (v.a. dieser kurze musikalische Stimmungsumschwung ab Minute 2:50, der wunderbar die Sehnsucht nach der verlorenen unschuldigen Kindheit zurückruft). Treibt mir jedes mal beim Hören fast die Tränen in die Augen.
Cana
15.09.2005 - 23:02 Uhr
Childcatcher ist autobiographisch? Ach du Kacke .. *schluck* :\
Sidekick
15.09.2005 - 23:18 Uhr
War es eigentlich jemand aus der Verwandtschaft?
ruebenfischer
16.09.2005 - 01:09 Uhr
Das ist so ein Song, bei dem ich immer noch regelmäßig eine Gänsehaut bekomme.
Hier:
http://www.playlouder.com/feature/+patrickwolf/
spricht Patrick Wolf über den Mißbrauch. Wer es war ist wohl nicht bekannt, und es geht die Öffentlichkeit eigentlich auch nichts an.
conorockomusic
05.11.2008 - 18:06 Uhr
10/10 von meiner seite her

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: