Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Metallica - Through the never – Music from the motion picture

User Beitrag
EDVED
11.10.2013 - 19:29 Uhr
@klarIch fasse also zusammen: du behauptest die band spiele keine songs aus der phase und nehme diese nicht auf li e alben auf, ich widerlege das mit fakten. Du behauptest es gibt kaum kritiker, die load gut fanden, ich widerlege das mit fakten. Du erkennst diese nicht an un drehst dich um die eigene achse, bevor du zugibst absoluten nonsense zu reden. Und dann soll ich der verrückte sein, hahaha. Ausserhalb der Metalpresse hat kaum jemand Load verrissen. Die genannten Beispiele sind journalistisch deutlich ernster zu nehmen als Hammer, Rockhard und co. Du namedroppst bands, deren diskographien ich allesamt rauf und runter gehört habe und du nur vom hörensagen kennst. Was zum teufel hat denn load mit no code von pj zu tun, erklär mal bitte! Da sind null gemeinsamkeiten, zumal no code mit grunge NICHTS mit grunge zu tun hat, da pearl jam sich längst vom grunge abgewendet hatten. Welcher load song klingt wie in my tree, hail hail oder present tense? Ich bin auf die ausführungen gespannt. Wo wir schon dabei sind - nenne doch ein paar fakten, die deine argumentation untermauern, bisher kam nichts. Nur weil du und einig metal fans die load scheiße finden, was ja legitim ist, heißt das nicht, dass sie qualitativ totaler müll ist. Ich kenne auch metallica fans - mich eingeschlossen - die anders denken, vor allem diejenigen, die nicht nur metal hören. Ja, ich war schon auf einigen metallica konzerten und die load krotiker sind fast immer die scheuklappentragenden reinen metaller, die sonst nix an ihre ohren lassen - du bestätigst diese klischee vortrefflich.
EDVED
11.10.2013 - 19:38 Uhr
@wow

Nein, lulu ist mir nicht entgangen und mit lulu haben sie auch wieder ihre visionen verfolgt, auch wenn mir die lulu nicht gefallen hat aber mutig war sie allemal.
Die death magnetic war aber eine reine anbiederung an die alte fanbase und dieses problem habe ich angesprochen. Verstehe nicht, was das jetzt mit lulu zu tun hat.
EDVED
11.10.2013 - 20:00 Uhr
@klar

Was mich auch interessieren würde - nach welchen grunge bands bzw. epigonen klingen until it sleeps, hero of the day, 2x4 oder bleeding me? Wo hörst du da pearl.jam oder mother love bone sowie masters of reality? Bei welchen grunge songs biedern sie sich konkret an. Oder hörst du da doch bands wie mudhoney, tad, green river, melvins oder ähnliche?
Klar
11.10.2013 - 20:30 Uhr
@Edved
Wisch bitte den Schmalleck von deiner Tastatur.
Das sieht ja eklig aus.
Dass dir Kuttenträger auf einem Konzert mal was auf die Fresse gehauen haben, weil dich Mami in H&M Klamotten gebracht und abgeholt hat, dafür kann ich nichts.
Für deinen Metalkuttenträgerhass kann ich nur wage beitragen.
Und um deine "Fachkenntnis" in Sachen Musik hast du dich mit deinen Rezizitaten leider selbst ad absurdum geführt.

Dass du nochmal auf einen Schwachmaten wie mich eingehst, zeigt mir doch, dass ich dich getroffen habe, mehr, als deine Kosmetikgruppe es je getan hätte.

Frag nicht blöde Fragen, sondern beantworte mir mal, warum Metallica bei der Besetzung der Bassguitar so enorme Probleme hatte und warum sich Musiker, die etwas auf sich halten, wie z.B. Pepper Keenan, den Job dankend abgelehnt haben.
Glaubst du Pepper würde sich den Scheiss...sorry, das visionäre, bahnbrechende, mit wegweisenden Riffs und Ability getränkte, grandiose Songwriting der Load Songs annehmen?
Sorry Edved, geh endlich pissen.



EDVED
11.10.2013 - 20:38 Uhr
wo sind fakten, Interviewzitate, Kritiken, etc., die deinen Schwachsinn belegen?

Pepper Keenan ist in erster Linie Gitarrist und nicht Bassist - das erklärt warum er nicht Bass bei Metallica spielen wollte. Zumal ist er ein Musiker, der selbst sehr vom Blues und Country beeinflusst ist und der ein guter Freund von Hetfield ist - bei Garage Inc. spielt er mit Hetfield und Friends Tuesday's Gone von Lynyrd Skynyrd. Also findet er Metallica schon mal nicht so scheiße, wenn er auf ihrem Album zu hören ist.

Aber bitte - bring mal ein Argument, das über "Ich finde Load scheiße, deswegen ist das absoluter ultimativer Müll" hinausgeht.
Klar
11.10.2013 - 20:48 Uhr
Und vergiss nicht, die neueste Ausgabe des Rolling Stone aus dem Briefkasten zu ziehen.
Die erklären dir schon die Bridge zwischen Biker Rock (!!!) und Motherfuc.kinbitchpostgrungedeltaapocalypsemetalposthairspraymetalhardcorefreestyle.
Ansonsten kannst du auch Markus Bellmann anschreiben und mit Ausscheiden aus dem Forum drohen, wenn er seine Rohrkrepi.ereraussage nicht umgehend zurückzieht.
Wünsche noch noch viel Spass beim Schminkabend und der visionären, bahnbrechenden, von Engel komponierten, von abwechselnd Gott und Luci.fer produzierten, völlig eigenständigen und nicht vom Grunge oder Marktanbiedernden beeinflussten Göttergabe ala Load.
Eigentlich müsste die Musikgeschichte neu geschrieben werden, weil nichts, aber auch gar nichts so war oder sein wird, seit Load.
EDVED
11.10.2013 - 20:53 Uhr
LOL, dacht ich mir doch - sobald du konkrete Argumente bringen muss statt Namedropping und Vermutungen, mutierst du zum Rohrkreppierer, LOL. Nur heiße Luft. Ja, Markus Bellmann ist eine Institution im Musikjournalismus und sein Rohrkreppierer-Siegel ist sehr aussagekräftig. Du bist so lächerlich, LOOOOOOOOL. Witzfigur.
Tom Tretmine
11.10.2013 - 21:03 Uhr
Immer langsam mit den jungen Hühnern, mein Popcorn is noch nicht fertig.

#hashtag ##Fatzebuck ###you only live online
#via Fartphone ++++
Klar
11.10.2013 - 21:04 Uhr
It was an interesting thing for me to see. I don't think I would've been Pepper Keenan anymore. I just would've been the bass player from Metallica. I don't know if I could've dealt with that."

Pepper Keenan
http://www.st-germany.de/wbb/index.php?page=Thread&threadID=2238

EDVED
11.10.2013 - 21:09 Uhr
@Klar


und das beweist, dass er Load scheiße findet? Das zeigt doch genau das was ich oben geschrieben habe - dass er kein Bassist ist und er durch die Bassistenrolle seine Identität verliert. hat nichts damit zu tun, dass er Metallica scheiße findet.

Ausserdem war es gerade dieser Pepper Keenan, der nach seinem Einstieg bei Corrosion Of Conformity sie vom Hardcore/Metal in Richtung Southern Rock und Blues geführt hat.

Also, netter Versuch zu argumentieren, aber gnadenlos gescheitert.
Klar
11.10.2013 - 21:16 Uhr
Soll er sagen dass er die gesamte Arbeit von Metallica seit Justice scheisse findet?
Und du siehst Parallelen von Coc oder Down zu Metallicas Load?
Wenn Metallicas Ausflüge in Sachen Rock/Country nur so geklungen hätten wie COC oder Down, dann würdest du dich noch rehabilitieren.
Aber zwischen Downs Lifer oder Eyes of the South und Metallicas Mama said und Hero of the day siehst du logisch keinen qualitativen Unterschied.
EDVED
11.10.2013 - 21:21 Uhr
wieso ist er dann auf Garage Inc. verewigt (Gesang und Gitarre bei Tuesday's Gone), weil er Metallica so scheiße findet?
Wieso vergleichst du Lifer mit einer Ballade und nicht mit einem härteren Song wie z.B. 2x4? Downs Nola ist ein absoluter Klassiker, das steht mal fest, aber COC hat auch Songs im Stile von Mama Said - Stare Too Long z.B.
EDVED
11.10.2013 - 21:23 Uhr
sowohl Down und COC waren etliche Male Vorband von Metallica - COC zur Load-Tour übrigens! Down war Vorband vor ein Paar Jahren... alles weil sie ja Metallice so unglaublich scheiße finden, nicht wahr? Weil dir das so in deinen Kram passt, nicht?
möff
12.10.2013 - 16:17 Uhr
nicht dass metal immer true sein muss oder dass experimente grundsätzlich eine stilrichtung verderben aber metallica kann man schon echt scheisse finden und man kann sich auch sparen diese scheisse noch in tiefgründige worte zu kleiden
@möff
12.10.2013 - 17:04 Uhr
Natürlich kann man Metallica scheiße finden. Man kann auch Helene Fischer total super finden, man kann und darf alles. Man kann auch Kill 'Em All, Ride The Lightning und Master Of Puppets scheiße finden und dafür Load/Reload gut. Man kann auch beide Seiten an Metallica gut finden.

Richtig dumm ist es aber die Realität zu verdrehen und es so darzustellen, als wäre ein Album, welches mann aus sehr subjektiven Gründen nicht mag, einer der größten Reinfälle der Musikgeschichte und als würde dem die ganze Welt zustimmen.
Besonders im Falle Load/Reload wurde sowohl damals zu den Veröffentlichungen als auch später heiß diskutiert und es stellt sich immer wieder raus, dass fast nur die auf Metal beschränkte Hörerschaft bzw. die Metal-Diehard-Fans Load als Totalreinfall bezeichnen - man siehe nur die Kritiken: Die meisten wichtigen nicht ausschließlich auf Hard und Heavy fokussierten Musikmedien haben Load für recht gut bis großartig befunden. Die großen Verrisse gab es fast nur von Seiten der Metal-Presse und der Metal-Fans. Es mag kleine Ausnahmen geben, aber im Großen und Ganzen wurde Load abseits der reinen Metal-Welt sehr gut aufgenommen und war sehr erfolgreich.

Die übliche Argumentation war immer, dass sich die Band geschminkt (das hat sogar der User Klar versehentlich zugegeben - siehe seine Aussage "Wünsche noch viel Spass beim Schminkabend...") und ihre langen Haare abgeschnitten haben, was ja ein Totalverrat an den Metal darstellt. Ist ja auch ok, wenn jemand sagt, dass ihm die Load zu weich ist und er von Metallica nur Master Of Puppets Style hören will, weil er sonst kaum andere Musikrichtungen mag.
Aber das soll man dann auch zugeben und nicht mit fadenscheiniger Faktenverdrehung versuchen zu verschleiern, dass einem Load einfach nicht Metal genug ist und man sich an Schminke der Band stört - siehe User Klar, der ganz billig versucht es so darzustellen als würde er viel Musik abseits von Hard und Heavy hören, indem er Namedropping betreibt und Sachen behauptet, die nicht stimmen. Er verleugnet sein Metal-Fansein, weil er weiß, dass er sich in seiner Argumentation auf dünnem Eis bewegt. Man mag fast meinen er schäme sich ein wenig zuzugeben, dass er dem gängigen Klischee 1:1 entspricht.
Aus diesem beschränkten Musikverständnis zu behaupten, die Load biedere sich an No Code von Pearl Jam oder an Masters Of Reality an (was ein Unfug, da gibt es sicherlich keinen Musikhörer auf der Welt, der genannte gut Alben kennt und dem zustimmen würde) und wäre ein Riesenreinfall, ist Blödsinn.
Sven__
12.10.2013 - 17:53 Uhr
Die Leserbriefe in der Rock Hard waren zu "Load"-Zeiten jeden Monat ein Highlight. :-) Mir gibt heute außer den wirklich alten Sachen die Band auch nix mehr Großartiges. Live versuchte Hetfield später, zu "singen", da war mir sein Thrash-Gegurgel auf den Platten lieber.

Als Metallica mit "St. Anger" später wieder auf Metal machten, klangen sie wie die großartigen Entombed. Nur schlechter.

Neytiri

Postings: 318

Registriert seit 14.06.2013

12.10.2013 - 18:01 Uhr
Die re-recorded Version von <p>Orion</p> ist besser als alles, was heutzutage am Metal-Sektor in die Welt gesetzt wird.

Dumpfbackendiskussionen ändern daran auch nichts.
EDVED
12.10.2013 - 18:08 Uhr
Die Leserbriefe in der Rock Hard waren zu "Load"-Zeiten jeden Monat ein Highlight. :-)

ja, in der Tat... auch in anderen Magazinen die ganze Entrüstung der hartgesottenen Fans, es war zum Schießen. Dann gab es noch eine Sonder-Sendung zu Load auf MTV, in der Lars Kirk einen Schmatzer auf dem Mund gab - LOL, was es daraufhin an Shitstorm gab, hahahaha... "Oh nein, die haben sich die Haare abgeschnitten und schminken sich für Fotosessions? Das ist doch voll s.c.h.wul und nich Metal, VERRÄTER!!! Ich will wieder Battery hören und nicht dieses Until It Sleeps Dinsbumsda!". Ich hab mich nur noch totgelacht...
endkrass
12.10.2013 - 18:26 Uhr
Nachdem sie "Lulu" veröffentlichten, soll es sogar Morddrohungen gegen Lou Reed gegeben haben. :D
Nur zur Enfo
12.10.2013 - 19:54 Uhr
"Load" erschien ein paar Monate vor Pearl Jam's Meisterwerk "No Code".
Ynfo
12.10.2013 - 21:06 Uhr
Bei Klar ist klar (höhöhö) zu erkennen, dass er die Load damals bei Erscheinung kurz angespielt und dann sofort wieder weggeschmissen hat, als seine Metal-Kumpels darüber hergezogen sind.
Oink
13.10.2013 - 10:24 Uhr
Diesen Hass auf Load/Reload habe Ich auch nie verstanden. Als ob die Typen für die Fans immer Mitte 1980 hätten stehen bleiben müssen während man sich genauso den 40 und 50er näherte. Selten so etwas Irrationales damals erlebt.

EDVED
13.10.2013 - 14:26 Uhr
Menschen sind halt einfach in der Masse blöd und schwer von Begriff - Bob Dylan wurde damals aufs Übelste beschimpft und auf den Konzerten ausgepfiffen, als er angefangen hat elektrisch verstärkt zu spielen, weil das als Verrat an den Folk angesehen wurde. Seine Konzerte waren ein einziges Pfeiffen und Buhen, gegen das er angespielt hat. Die Folkorientierte Musikpresse hat die Alben als Frechheit verrissen...
Heute werden Alben wie Bringing It All Back Home, Highway 61 Revisited oder Blonde on Blonde zurecht als absolute Meisterwerke angesehen. Die Geschichte um Load/Reload zeigt deutliche Parallelen
Klar
17.10.2013 - 19:48 Uhr
Nochmal für die ganzen Krtikkritiker der Load:

Es geht hier nicht um Härtegrad, Kopfschüttelfaktor, Trueness oder irgendein Argument, was ihr euch da aus dem Schädel schält.
Es geht um Qualität von Musik, und diese ist messbar, wenn man Vergleiche hat.

Ich habe mir Load nochmal intensiv angehört...und komme zum selben Ergebnis.
Diese Scheibe ist einfach, verglichen mit dem, was zu dieser Zeit und in kurzer Historie veröffentlicht wurde, einfach schlecht.

Metallica waren bis zum Black Album ziemlich unvergleichlich...obwohl das nicht stimmt.
Bay Area Bands wie Death Angel auf ActIII wussten schon den Faden innovativ weiter zu spinnen. Darum geht es aber nicht.
Warum ändert eine Band ihren Stil so dermaßen?
Und so gewöhnlich?
Soll "Until ist sleeps" eine Hommage an ein Jahrhundertsong wie AIC's "Angry Chair" sein?
Hatten Metallica noch in den eher schlechterern Momenten von Justice immer noch musikalische Achterbahnfahrten dabei, ist auf Load nur noch langweiliger Gleichklang zu hören.
Den Ansatz von Wüstensound haben sie von Masters of Reality, obwohl diese wesentlich innovativer zu Werke gingen.
Auch Stone Temple Pilots wussten mit groovigen Hardrock besser zu punkten.
Die immer wieder zitierte gesangliche Verbesserung Hetfields ist also, dass er fast jeder gelungenen Gesangslinie ein unfassbar und unhörbares Yeah...yehaaaaa, yehaaaaaaaaaaa folgen lässt?
Ne, gut ist was anderes.
Metallicas Frühwerke mussten sich keiner Konkurrenz stellen, weil diese einfach unnachahmlich waren.
Load muss sich Meisterwerken ala Soundgarden , COC, AIC, MoR,Down,Pearl Jam usw. stellen...allesamt Bands, die Metallica schon in ihren Proberäumen gehört haben.
Ich ziehe selbst eine unausgegorene Scheibe wie Blind von COC einem "Meisterwerk" ala Load vor und hätte von Metallica eher "Wiseblood" erwartet, vom Debut von Down ganz zu schweigen.
Aber Metallica kamen ja mit Load um die Ecke.
"Meisterwerk mit grandiosem Songwriting und fabelhaften Krtiken von allen wichtigen Zines auf dieser Erde".


Klar
17.10.2013 - 20:49 Uhr
Und nehmen wir das eher zwiespältige Black Album.
Songs wie ..ach egal was ich hier anführe...

Don't Tread on me, Where ever i may roam,...egal.
Ein x facher Qualitätsunterschied zur Load ist hier einfach unüberhörbar.


Huhn vom Hof

Postings: 3766

Registriert seit 14.06.2013

23.11.2016 - 06:51 Uhr
Aber "The Outlaw Torn" ist schon ein famoses Stückchen Rockmusik. Wenn der Song nach gut 5 Minuten etwas zur Ruhe kommt, den Hörer eine Weile "einlullt", und kurz darauf die Gitarre wieder hereinbricht...
Unklar
23.11.2016 - 07:58 Uhr
"Ein x facher Qualitätsunterschied zur Load ist hier einfach unüberhörbar."

Ein "Es gefällt mir einfach weniger als das Black Album" wäre richtig und x-fach weniger peinlich gewesen.

Seite: « 1 2
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: