Metallica - Through the never – Music from the motion picture

User Beitrag

Der Fußboden besteht aus Lava

Postings: 17

Registriert seit 11.10.2013

11.10.2013 - 02:52 Uhr
"Load" ist ein Rohrkrepierer?!?
Leviathan
11.10.2013 - 04:24 Uhr
Load ist kein Rohrkrepierer, eigentlich noch nicht mal Reload. Aber versuch das mal irgendwelchen Metallica-"Fans" oder selbsternannten "Musikexperten" zu erklären.

ToniDoppelpack

Postings: 158

Registriert seit 14.06.2013

11.10.2013 - 10:30 Uhr
außerdem ist in der Logik der Load-Verachter ja immer Re-Load noch schlechter, da das ja der Ausschuss des Load-Materials sei. Dass aber nun 2 Songs der Re-Load auf der Platte gelandet sind, wird in der Rezension natürlich verschwiegen... Passt ja auch nicht wirklich in die Logik.
EDVED
11.10.2013 - 10:50 Uhr
ja, Metallica Fans und ihre Kritiker halt... manchmal muss ich mich schämen Metallica zu mögen... Load ist ein hervorragendes Album und es ist gut, dass mal eine Metal-Band so mutig ist aus ihrem Kosmos auszubrechen anstatt irgendwann zur eigenen Karrikatur zu werden wie die meisten anderen Metal-Bands
Ernst Hxxx
11.10.2013 - 10:54 Uhr
Metal IST eine Karikatur von Rockmusik. Oder nimmt irgendwer das ernst? lol
Klar
11.10.2013 - 10:59 Uhr
Das Black Album war schon eine Fehlzündung und mit Rohrkrepierer ist die Load-Phase von Metallica noch sehr schmeichelhaft beschrieben. Das Album ist schlicht Müll, eine völlig desaströse Anbiederung eines einstigen visionären Trendsetters und Messlattenlegers an die Grungegemeinde.
Zudem von der Band selbst nicht gerade als Ruhmesblatt bewertet.
Und dass auf den letzten Touren kaum Material von dieser strunzdämlichen Phase gespielt wurde,wundert nicht.
Soll die Band wirklich erst Master of Puppets spielen und dann sofort Hero of the Day?
Vermutlich als Medley?
EDVED
11.10.2013 - 11:03 Uhr
der einzige Grund, warum kaum material dieses Meisterwerkes gespielt wird, ist die Dummheit der saublöden Metal-Fans, die zu den Konzerten kommen. Alles was nicht knüppelt und thrasht ist immer gleich schlecht, mir wird schlecht bei solchem Bullshit.
EDVED
11.10.2013 - 11:06 Uhr
wenn sie es schaffen Nothing Else Matters und Unforgiven einzubauen, dann ist Hero Of The Day (im Übrigen ein überragender Song) auch kein Problem
Klar
11.10.2013 - 11:13 Uhr
Alles was nicht knüppelt und thrasht ist immer gleich schlecht, mir wird schlecht bei solchem Bullshit.

Also gerade die Alternativen sind doch eher die saublöden und intoleranten Musikhörer, da lieferst du gerade beeindruckenden Anschauungsunterricht.

Das von dir genannte Knüppeln und Thrashen auf den ersten 4 Alben ist nichts anderes als grandiose Musik von einer Band die vor Kreativität fast zu bersten drohte.

Auf Load höre ich uninspirierten und unausgereiften Alternativ Rock, den andere einfach um Welten besser gemacht haben und noch machen.
hicks
11.10.2013 - 11:14 Uhr
totgeschwiegen wurde in der rezi mal wieder metallicas lulu-projekt mit lou reed. es ist gut, dass mal eine metal-band so mutig ist aus ihrem kosmos auszubrechen anstatt irgendwann zur eigenen karrikatur zu werden wie die meisten anderen metal-bands.
EDVED
11.10.2013 - 11:18 Uhr
mein Lieblingsalbum von Metallica ist übrigens Ride The Lightning und trotzdem laufe ich nicht mit Scheuklappen rum und verlange, dass sie nur Thrash und Master Of Puppets 10 veröffentlichen. Auf Load befindet sich grandioses Songwriting und da bin ich bei weitem nicht der Einzige, der das so empfindet - nur weil du das nicht hörst, heißt es nicht, dass es nicht da ist.

den andere einfach um Welten besser gemacht haben und noch machen.

zum Beispiel?
@EDVED
11.10.2013 - 11:19 Uhr
"Auf Load befindet sich grandioses Songwriting und da bin ich bei weitem nicht der Einzige, der das so empfindet.."

das habe ich mich schon 1.467 Mal gefragf: wieso istz das wichtig?
EDVED
11.10.2013 - 11:30 Uhr
wieso ist was wichtig?
EDVED
11.10.2013 - 11:39 Uhr
Anbiederung eines einstigen visionären Trendsetters und Messlattenlegers an die Grungegemeinde

LOL! Grunge war bei Load-Veröffentlichung genau so tot wie Kurt Cobain. Wieso hätten sie sich da anbiedern sollen? Vollkommen unlogisch.
Klar
11.10.2013 - 12:04 Uhr
@EDVED
Du drehst dich mit deiner Argumentation im Kreis.
Wie für fast alle typischen Load-Jünger ist das Album für dich ein Meisterwerk mit grandiosem Songwriting, aber dein Lieblingsalbum ist dann Ride the Lightning, aus der saublöden Geknüppel und Trashphase der Band, die nur die dämlichen Metalprimaten angesprochen hat. Ride the Lightning ist übrigens fast komplett im Midtempobereich gehalten, sieht man mal von Fight Fire und Creeping Death ab.
Wenn Load ein Meisterwerk ist, was ist dann dein Lieblingsalbum RTL?
Oder dient es nur dazu, dir ein Alibi zu verschaffen, um überhaupt über Metallica zu reden?

Der Blues/Countryrock auf Load ist maßgeblich von Bands aus der Grungezeit beeinflusst, Mother Love Bone, Stone Temple Pilots oder auch Alice in Chains oder Masters of Reality, an deren Werken sich Metallica komplett verhoben haben.

Und der Grunge war 1996 tot?
Kann man vielleicht so sehen, aber es gibt Leute, die halten die Veröffentlichungen von Bands wie Pearl Jam oder Soundgarden zu dieser Zeit als ihre Stärksten, was ich übrigens nicht so sehe.
Dass du nicht der Einzige bist, der Load ein Meisterwerk nennt, dessen bin ich mir bewusst, die anderen 3 sind ebenfalls hier im Forum angesiedelt.
Dass ein Rezensent deiner Faveseite völlig zu Recht schreibt, dass Load ein Rohrkrepierer ist, wird dich noch lange beschäftigen.
EDVED
11.10.2013 - 12:25 Uhr
Was ist das denn für eine saublöde Argumentation? Metallica haben halt mehrere Meisterwerke, wovon man einige mehr favorisieren kann und einige weniger, wo ist das Problem? Mein Lieblingsalbum Nr. 1 von Metallica ist Ride The Lightning, aber danach würde ich Load und Justice For All zusammen auf Platz 2 stellen, auf jeden Fall noch vor Master of Puppets.

Ich höre Metallica seit 1989, da gibt es keine Alibis um über Metallica zu reden, du Schwachkopf.

Der Blues/Countryrock auf Load ist maßgeblich von Bands aus der Grungezeit beeinflusst, Mother Love Bone, Stone Temple Pilots oder auch Alice in Chains oder Masters of Reality, an deren Werken sich Metallica komplett verhoben haben.

LOL, da versucht sich jemand beim Namedropping, ohne sich wirklich im Grunge-Metier auszukennen. Mit Mother Love Bone und AIC hat Load absolut gar nichts zu tun, mit STP und Masters Of Reality nur sehr wenig (in Punkto Gitarrensound). Wobei die Load um Welten besser als jedes Masters Of Reality Werk ist.


Und der Grunge war 1996 tot?

ja, er war toter als tot - Green Day, Offspring, Britpop (Oasis+Blur) und Elektronik ala Prodigy und Co war DAS Ding. AIC war schon fast beerdigt, STP bzw. Scott Weiland waren im Drogensumpf, Pearl Jam und Mudhoney fanden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt... es gab nur Soundgarden.
STOGOS
11.10.2013 - 12:27 Uhr
Genau, Soundgarden, die sich 1997 (vorerst) auflösten.
EDVED
11.10.2013 - 12:30 Uhr
ja eben, total unsinniges Geschwafel von klar. Und zu Masters of Reality - die waren nie auch nur ansatzweise erfolgreich, wieso sollte sich Metallica da anbiedern wenn man sich doch so verkommerzialisiert hat? Absoluter Widerspruch eines dämlichen Metal-Fans.
JEFAM
11.10.2013 - 12:31 Uhr
"Garage Inc." hat noch besseres Songwriting!
Crystal Matt
11.10.2013 - 12:36 Uhr
ReLoad 9/10
Master of Puppets 3/10
Klar
11.10.2013 - 12:45 Uhr
Absoluter Widerspruch eines dämlichen Metal-Fans

Sagt jemand, der auch das schreibt

Mein Lieblingsalbum Nr. 1 von Metallica ist Ride The Lightning, aber danach würde ich Load und Justice For All zusammen auf Platz 2 stellen

Dass du ein ziemlich armes Fanboychen einer völlig bedeutungslosen Scheibe bist, unterstreichen deine Beleidigungen.

Tja, und dann sowas...

Pearl Jam und Mudhoney fanden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt... es gab nur Soundgarden

Du meinst unter Ausschluss deiner öffentlichen Wahrnehmung?

Und zu Masters of Reality - die waren nie auch nur ansatzweise erfolgreich

Ist das für dich ein Qualitätsmerkmal?

Junge, Junge...
metal up your butts
11.10.2013 - 12:53 Uhr
wie tumb und engstirnig die stumpfen "metal heads" wirklich sind, konnte man an den reaktionen auf "lulu" sehen...
EDVED
11.10.2013 - 12:56 Uhr
du bist wohl nicht fähig eine ansprechende kognitive Leistung zu erbringen, wohl zu viel dein Hirn weggethrashed.

Sagt jemand, der auch das schreibt

vollkommen falsch, ich schrieb da gibt es kleine Ähnlichkeiten im Gitarrensound, von "anbiedern" ist nicht die Rede

Ist das für dich ein Qualitätsmerkmal?

nein, aber du und die Load-Hater behaupten Metallica hätten sich dem Kommerz angebiedert. Wo war denn Masters of Reality kommerziell erfolgreich?

Dass du ein ziemlich armes Fanboychen einer völlig bedeutungslosen Scheibe bist,

LOL... weil ich musikalisch deutlich offener bin als du und weit mehr Hintergrundwissen drauf habe, bin ich ein Fanboychen. Dein Namedropping von Bands, die du scheinbar kaum kennst, entlarvt dich als der engstirnige Volltrottel, der Musikqualität am Härtegrad festmacht.
stiller Beobachter
11.10.2013 - 13:02 Uhr
An diesem Thread kann man gut beobachten, dass viele Metallica-Fans testosterongeladene Hitzköpfe sind...
Räudiger
11.10.2013 - 13:25 Uhr
Ein ReLoad-Song hätte hierfür gereicht.
Klar
11.10.2013 - 13:29 Uhr
nein, aber du und die Load-Hater behaupten Metallica hätten sich dem Kommerz angebiedert

Wo habe ich das geschrieben?
Welche Drogen nimmst du?

weil ich musikalisch deutlich offener bin als du und weit mehr Hintergrundwissen drauf habe, bin ich ein Fanboychen. Dein Namedropping von Bands, die du scheinbar kaum kennst, entlarvt dich als der engstirnige Volltrottel, der Musikqualität am Härtegrad festmacht.

Weil du Load als Meisterwerk bezeichnest, bist du nicht musikalisch offener, sondern outest dich eher als schlicht und ergreifend dumm.
Mit Härtegrad (was für ein dämliches "Qualitätsmerkmal" willst du mir hier unterschieben? )hat das gar nichts zu tun, sondern einfach mit musikalischer Qualität, die nicht nur ich, sondern fast alle Rezensenten (einschliesslich Bellmann) der Load auf dieser Erde absprechen.
Dass du da ein Meisterwerk siehst, mir Dinge unterstellst, die ich gar nicht geschrieben habe und dir selbst aufgrund dessen Fachwissen zuschreibst, sagt vieles aus.
Dass Metallica keinen Bock mehr haben diese strunzdämlichen Songs zu spielen, sie nicht auf ihr neues Livealbum packen wollen, ist der geistigen Umnachtung eines weltoffenen aber selbst in kindischen Klischees denkenden "Fachmanns" nach, Metalspacken wie mir geschuldet?



Kill Kill Kill
11.10.2013 - 13:34 Uhr
"Pumping blood" ist besser als alles, was auf der Ride the lightning passiert!
Räudiger
11.10.2013 - 13:37 Uhr
"Ride the lightning" ist das beste Metallica-Album.
pruuuuuust
11.10.2013 - 13:42 Uhr
lars ulrich hat mal gesagt dass die band bei den load sessions von led zep, black sabbath und king crimson beeinflusst wurden.
EDVED
11.10.2013 - 13:43 Uhr
@klar

2 Reload Songs sind aber auf der live-Platte drauf und damit genau so viele wie von der Master of Puppets (Orion ist ein Rehearsal und zählt nicht). In den letzten jahren haben sie unter anderem Bleeding me und Until It Sleeps von der Load gespielt, Memory Reamains und Fuel spielen sie regelmäßig --> deine Argumentation ist für den Ar...


sondern fast alle Rezensenten

was ein Bullshit... fast alle, soso... komischerweise gab es damals durchweg gute Kritiken für load, verrissen wurde die Scheibe nur in Metal-Magazinen wie dem Hammer, die nicht über ihren eigenen Bauchnabel schauen können (so wie du auch). Hast du halt nicht wahrgenommen, denn ausserhalb der Metal-Welt scheinst du grundsätzlich alles auszublenden. Musik ist halt mehr als nur Metal.

Castorp

Postings: 2791

Registriert seit 14.06.2013

11.10.2013 - 13:43 Uhr
Keine schlechten Bands, um es mal untertrieben auszudrücken...;)
Klar
11.10.2013 - 13:45 Uhr
komischerweise gab es damals durchweg gute Kritiken für load

Zeig mir die mal, bin gespannt.

ToniDoppelpack

Postings: 158

Registriert seit 14.06.2013

11.10.2013 - 13:48 Uhr
@Klar "Dass Metallica keinen Bock mehr haben diese strunzdämlichen Songs zu spielen, sie nicht auf ihr neues Livealbum packen wollen (...)?"

ok, aber da Meatllica ja 2 Re-Load Songs auf der Platte haben, nehme ich an, dass Re-Load für Dich auch in Ordnung geht, oder...?

Genau wie viele Kritiker ("Fachleute"...) siehst Du Load viel zu sehr im Kontext der Band-Historie und argumentierst außerdem mit irgendwelchen Musikstilen, die angeblich grad hip waren.
Wenn man das alles aber eben gar nich beachtet, kann man halt auf Load (und m.M. nach genauso auf Re-Load) ein paar sehr starke Songs finden (und auch gleichzeitig RTL gut finden).
Dass Dir der o.g. Kontext aber scheinbar viel wichtiger ist, ist ja vollkommen ok. Du solltest nur zur Kenntnis nehmen, dass man Musik auch ohne bandhistorischen Kontext hören kann.
Klar
11.10.2013 - 14:03 Uhr
Hast du halt nicht wahrgenommen, denn ausserhalb der Metal-Welt scheinst du grundsätzlich alles auszublenden. Musik ist halt mehr als nur Metal

Du bist wesentlich mehr den Klischees behaftet, die du mir andichten willst, als du denkst.

@Toni
Nein, auch wenn ich die Load/Reload Sachen aus dem Bandkontext nehme, bleiben immer noch sehr schwache Songs übrig.
Wenn ich der dämliche Metalfan wäre, dann müsste ich ja bei "Fuel" vor Freude hüpfen.
Metallica haben allerspätestens nach dem Black Album, teilweise schon da, ihr Pulver verschossen, Death Magnetic zeigt das völlig gnadenlos auf, als die Band versuchte, sich ihrer Wurzeln zu besinnen.
St. Anger hätte sehr, sehr viel mehr sein können, als es letztlich geworden ist.
EDVED
11.10.2013 - 14:23 Uhr
@klar

dass du dich weder mit Musikstilen noch mit ihrer Historie auskennst hast du ja bewiesen.
Was wäre denn bitte der Sinn für Metallica gewesen sich an Masters Of Reality "anzubiedern", wo ist da die Logik? Um ihre aus 50 Leuten bestehende Fanbase abzugreifen?
EDVED
11.10.2013 - 14:28 Uhr
Nein, auch wenn ich die Load/Reload Sachen aus dem Bandkontext nehme

du kannst sie nicht aus dem Bandkontext nehmen, weil deine Musikwahrnehmung viel zu beschränkt ist. Dann kommt dann sowas zustande wie die lachhaften Vergleiche zu Mother Love Bone und Alice In Chains.

ToniDoppelpack

Postings: 158

Registriert seit 14.06.2013

11.10.2013 - 14:31 Uhr
@Klar: Also Deiner Logik folgend:
- Dass Death Magnetic schwach war beweist, dass sie ihr Pulver verschossen haben, also schon Load schlecht gewesen sein muss.... - Dass Du als Metal-Fan "Fuel" nicht magst, beweist, dass Load und Re-Load nur schwache Songs haben...

sorry, da folge ich nicht.
EDVED
11.10.2013 - 14:33 Uhr
das Hauptproblem der Death Magnetic ist es, dass die Band es wieder versucht hat sich an die alte Fanbase anzubiedern statt ihren Visionen weiterhin freien Lauf zu lassen - so wie es sehr viele Metalbands machen: bloß nicht die engstirnige Fanbase verärgern, keine Risiken eingehen, lieber sich ständig wiederholen und das selbe Album bis zum Karriereende aufnehmen, die treue Fangemeinde kauft es sowieso. Lieber die "harte Männer"-Maskerade spielen und harte Fratzen ziehen (siehe Slayer), auch wenn das irgendwann mit 50 nur noch lächerlich wirkt - die treudoofen Metalfans kaufen den Zirkus schon ab.
EDVED
11.10.2013 - 14:39 Uhr
Die Fuel-Argumentation ist auch so eine Sache. Fuel ist kein wirklicher Metal sondern eher für Load/Reload typischer Hardrock - mit Master Of Puppets hat das mal gar nichts zu tun.



EDVED
11.10.2013 - 15:19 Uhr
komischerweise gab es damals durchweg gute Kritiken für load

Zeig mir die mal, bin gespannt.



ok, hier sind sie:

Rolling Stone (7/11-25/1996, p. 85) - 4 Stars - Excellent - "...with Load, the foursome dams the bombast and chugs half-speed ahead, settling into a wholly magnetizing groove that bridges old-school biker rock and the doomier side of post-grunge '90s rock."

Entertainment Weekly (6/7/96, pp. 56–57) - "...captures the band's earnest pursuit of its Sisyphean mission: to create hard rock that reaches grown-ups and basement-dwelling teenagers." - Rating: B

Q magazine (7/96, p. 119) - 4 Stars - Excellent - "These boys set up their tents in the darkest place of all, in the naked horror of their own heads....Metallica make existential metal and they've never needed the props....Metallica are still awesome....What is new is streamlined attack, the focus and, yes, the tunes."

Musician (8/96, p. 85) - "The smoother, broader sound that distinguished...1991's Metallica is even more apparent here, as is the tendency to write accessible tunes....the exploration of new sounds does nothing but good for the guitar duo of [James] Hetfield and Kirk Hammett."

New York Times (6/2/96, Sec.2, p. 28) - "On Load, Metallica has altered its music, learning new skills. Hetfield has committed himself to melodies, carrying tunes where he used to bark, and he no longer sounds sheepish when he sings quietly."

NME (6/1/96, p. 44) - 7 (out of 10) - "...like triumphant warriors returning into a world changed beyond all recognition...Metallica emphatically prove they are still unsurpassed in their self-created genre of stadium nihilism."
EDVED
11.10.2013 - 15:21 Uhr
9/10 für Load:

http://drownedinsound.com/releases/4832/reviews/7544-metallica-load
Rosinenbomber geben Karies
11.10.2013 - 16:43 Uhr
LOAD war klasse, ReLOAD net. Alles danach war kagge.
Klar
11.10.2013 - 18:21 Uhr
@Edved
Du hast ein ziemlich emotionales Problem, das man hier sicher nicht abarbeiten kann, da musst du dir, wenn die Erkenntnis gereift ist, professionelle Hi.lfe suchen.
Hinzu kommt eine ausgeprägte Leseschwäche und eine versch.wur.belte Wahrnehmung gepaart mit Klischeedenken bis zum St. Nimmerleinstag.

Ich habe geschrieben, dass Load eine völlig qualitätslose und uninspirierte Anbiederung an die Grungezeit ist. Ob diese kommerzieller Natur ist, würde mich bei der mark.tradi.kal.sten Band der härteren Gitarrenmusik nicht wundern, oder ob sie aus einer musikalischen Ban.krot.terklärung heraus geboren wurde,darüber lässt sich streiten.

Du kommst mir und vermutlich allen anderen Kritikern deines "visionären, mit grandiosem Songwriting versehen Meisterwerks" mit einem Klisch.eedenken, das sich auf "Härtegrad" und dä.mlichen Meta.lheads stützt, die nicht fähig sind über ihren Tellerrand zu schauen.
Wie kommst du eigentlich darauf?
Wie kommst du darauf, dass ich z.B. Slayer gut finde?

Deiner Logik zu folgen, sind alle Metallica fans, die in Load das sehen, was es letztlich ist, also kutt.entragende Metal Hammer Leser?
Gott, bist du von Klische.edenken zer.fre.ssen.
das wäre auch nur halb so schlimm, würdest du genau das nicht anderen vorwerfen.

Ich habe geschrieben, dass ich auf Load Einflüsse von AIC, Mother Love Bone oder Masters of Reality heraushöre, nicht, was du mir vorwirfst, dass die Band es auf die Fanbase abgesehen hat.
1996 war Grunge noch allgegenwärtig, vielleicht nicht von den Initiatoren, aber die Trit.tbret.tfahrerwelle 2.0 im vollen Gange, zudem erschienen Soundgardens "Down on the Upside" und Pearl Jams "No Code", die gerade hier Kultstatus genießen.
Metallica haben Load sicher nicht 1996 geschrieben, aufgenommen und veröffentlicht, was man anhand der Qualität eigentlich annehmen müsste.
Und da sind wir bei Qualität.
Unabhängig vom Härtegrad, auf den du so sehr wert legst, gab es schon auf dem Black Album Musik, die auch auf Load oder Reload (vom Härtegrad her gesehen) hätte stehen können. Nur hatte diese teilweise eine ganz andere Qualität in Sachen Songwriting als ALLES auf Load oder Reload.

Zu deinen Rezi Quellen, die du sicher nicht mühsam gegoogelt hast, sondern dir natürlich als Aboausgabe im Original unter dem Kop.fkissen vorliegen...wow.
Hätte ich jetzt echt nicht gedacht, Hut ab.
Zu dem wie und was da steht nur soviel:
Da du den Schwa.chsinn von teilweise völlig Hype- und musikpo.litisch unverdächtigen Ga.zetten noch kursiv unterlegst, hast du jeglichen Res.pekt verloren.Zumindest der Rolling Stone fabul.iert da was von einer Brücke zum doomigen Postgrungerock der 90er...ich verneine es aber gerade da Recht zu erhalten.

Zum Thema Slayer noch etwas.
Die Band ist mir völlig schnup.pe und bis auf Reign in Blood und Undisputed Attitude musikalisch nicht meine Baustelle, aber mir sind 50 jährige Opas mit Grimas.se auf der Bühne immer noch lieber als ein Hetfield, der zu Kill em all Zeiten was von Posern und fu.ck und so erzählt und 15 Jahre später mit schwarz lackierten Fingernägeln und Eyeliner daher kommt.





Klar
11.10.2013 - 18:24 Uhr
Sorry, dass ich den Beitrag so zerstückeln musste, um durch die Zensur zu kommen.


@Toni
Du schreibst, dass du auf Load teilweise sehr gute Songs heraus hörst.
sag mir jetzt klipp und klar, dass Load ein uneingeschränktes, visionäres, mit grandiosem Songwriting versehenes Meisterwerk ist.
Wow
11.10.2013 - 18:40 Uhr
EDVED
11.10.2013 - 14:33 Uhr
das Hauptproblem der Death Magnetic ist es, dass die Band es wieder versucht hat sich an die alte Fanbase anzubiedern statt ihren Visionen weiterhin freien Lauf zu lassen - so wie es sehr viele Metalbands machen: bloß nicht die engstirnige Fanbase verärgern, keine Risiken eingehen, lieber sich ständig wiederholen und das selbe Album bis zum Karriereende aufnehmen, die treue Fangemeinde kauft es sowieso. Lieber die "harte Männer"-Maskerade spielen und harte Fratzen ziehen (siehe Slayer), auch wenn das irgendwann mit 50 nur noch lächerlich wirkt - die treudoofen Metalfans kaufen den Zirkus schon ab.


Ist dir Metallicas "Lulu" (erschien NACH Death Magnetic!) entgegangen oder warum schreibst du einen solchen ahnungslosen Scheißdreck, Junge?
Klipp
11.10.2013 - 18:42 Uhr
Load ist ein uneingeschränktes, visionäres Meisterwerk!
und
11.10.2013 - 18:43 Uhr
Und mit durchgehend grandiosem Songwriting!
Klar
11.10.2013 - 18:43 Uhr
Eindeutig eine 11/10!
seit 73 Jahren Metallica-Fan
11.10.2013 - 19:00 Uhr
Metallica kann man natürlich hassen, muss sich aber eingestehen, dass "I was made for loving you" doch gar nicht so übel war.
EDVED
11.10.2013 - 19:28 Uhr
@klar

Ich fasse also zusammen: du behauptest die band spiele keine songs aus der phase und nehme diese nicht auf li e alben auf, ich widerlege das mit fakten. Du behauptest es gibt kaum kritiker, die load gut fanden, ich widerlege das mit fakten. Du erkennst diese nicht an un drehst dich um die eigene achse, bevor du zugibst absoluten nonsense zu reden. Und dann soll ich der verrückte sein, hahaha. Ausserhalb der Metalpresse hat kaum jemand Load verrissen. Die genannten Beispiele sind journalistisch deutlich ernster zu nehmen als Hammer, Rockhard und co. Du namedroppst bands, deren diskographien ich allesamt rauf und runter gehört habe und du nur vom hörensagen kennst. Was zum teufel hat denn load mit no code von pj zu tun, erklär mal bitte! Da sind null gemeinsamkeiten, zumal no code mit grunge NICHTS mit grunge zu tun hat, da pearl jam sich längst vom grunge abgewendet hatten. Welcher load song klingt wie in my tree, hail hail oder present tense? Ich bin auf die ausführungen gespannt. Wo wir schon dabei sind - nenne doch ein paar fakten, die deine argumentation untermauern, bisher kam nichts. Nur weil du und einig metal fans die load scheiße finden, was ja legitim ist, heißt das nicht, dass sie qualitativ totaler müll ist. Ich kenne auch metallica fans - mich eingeschlossen - die anders denken, vor allem diejenigen, die nicht nur metal hören. Ja, ich war schon auf einigen metallica konzerten und die load krotiker sind fast immer die scheuklappentragenden reinen metaller, die sonst nix an ihre ohren lassen - du bestätigst diese klischee vortrefflich.

Seite: 1 2 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: