Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Wilco - A ghost is born

User Beitrag
Oliver Ding
23.06.2004 - 12:08 Uhr
Stimmt. Speziell bei "Wishful thinking" entgeht einem ohne Kopfhöher vielleicht Glenn Kotches grandioses Getrommel.
Dän
24.06.2004 - 02:23 Uhr
Ich glaube, das hatten wir hier noch gar nicht:

Es wird ein großes Jahr für Wilco-Fans. Nach dem neuen Album A GHOST IS BORN erscheint in Kürze die Quasi-Bandbiografie WILCO BOOK (160 Seiten) inklusive einer CD-Beilage mit zwölf bislang unveröffentlichten B-Seiten.

Gelesen bei musikexpress.de
klostein
24.06.2004 - 07:08 Uhr
Wird das sowas wie bei Placebo? Also ein Re-Release der Platte?
Dän
24.06.2004 - 11:37 Uhr
Nein, so wie ich das verstehe, ist das ein ganz normales Buch, dem eine CD beiliegt. Pitchfork hatte es IIRC noch etwas genauer. Also mal rübersurfen...

Cory D. Byrom reports:
Pitchfork Devil, meet Pitchfork Angel: We've got good Wilco news, and bad Wilco news (well, not that bad-- our Devil is kind of a puss). Let's start with the good: The band is currently working on a picture book, with an accompanying CD, to be released by PictureBox, Inc., a visual-culture studio based in New York. PictureBox's design, editing, and writing team, Dan Nadel and Peter Buchanan-Smith, worked closely with Wilco for over a year on the project, which is described as "a visual equivalent of the band's music."

To this end, the 160-page book will feature contributions from, among others, author Rick Moody (The Ice Storm), artist Fred Tomaselli (paintings and stuff), and photographer Michael Schmelling (Spin, Wired), alongside archival material from Henry Miller (oversexed author of Tropic of Cancer, among others). Additionally, the band provides background to the book's images in the mode of long-form captions about such topics as touring and recording-- you know, all that band stuff that most of us know nothing about.

Additionally-- and here's the really good news-- a full-length 40-minute CD of unreleased material will be included in the package. The tracks on the disc will include material culled from the improvisational sessions for A Ghost is Born (which is, as previously reported, due out today via Nonesuch Records-- you might have noticed we've reviewed it!) as well as other songs recorded over the past two years. According to PictureBox's Dan Nadel, although the 12 tracks are taken from many different sessions, the band managed to pull them together for a distinctive album feel, rather than presenting them as a disparate collection of outtakes. Fans can expect the creatively titled The Wilco Book in October, but preorders, and a nifty shot of the cover, can be yours right now, through Distributed Art Publishers, Inc.

And onto the bad news. When Wilco chose the title Yankee Hotel Foxtrot for their 2002 release, who'd have guessed that the phrase would get them into legal trouble? Unfortunately, that's exactly what happened. The album track "Poor Places" contained a sample that belonged to UK experimental music label Irdial-Discs, and in a classic Vanilla Ice, pre-sample era move, no one in Wilco or at Warner Bros. asked for permission to use the sample. As a result, Irdial brought a high court action against WEA International (Warner Bros., Elektra, Atlantic) demanding that royalties be paid for the minute-and-thirty-second sample, which was taken from a collection of espionage "numbers stations." WEA International has reportedly "reluctantly agreed" to pay the due royalties.

These so-called numbers stations are found on shortwave radio, and are said to be used by espionage agencies worldwide, such as the CIA and MI5, to communicate with field agents. Irdial's collection, known as The Conet Project: Recordings of Shortwave Numbers Stations, is a four-disc set that captures recordings from these stations. The sample in question, in case you were wondering, involves a female voice repeatedly intoning the words "yankee hotel foxtrot."


Äh, man musste das jetzt nicht alles lesen. ;-) Zusammengefasst: Buch, 160 Seiten, viele Bilder, paar Geschichten, 40-Minuten-B-Seiten-CD, ab Oktober.
klostein
24.06.2004 - 13:15 Uhr
Danke für die Mühe. Das Album wird übrigens immer besser...
wfc
24.06.2004 - 15:00 Uhr
Ja, und wie. Für mich im moment eine 8/10 mit aufsteigender Tendenz.
Spiders (Kidsmoke) und vor allem Theologians sind unglaublich gut :)
evilkneevilchen
24.06.2004 - 16:30 Uhr
wahnsinnig ansteigende Tendenz..ich finde jeden tag ein andres Lied toll--momentan "wishful thinking" und 8,5/10 :-)
The MACHINA of God
28.06.2004 - 17:46 Uhr
wäääääääächst....
evilkneevilchen
28.06.2004 - 17:49 Uhr
bei mir inzwischen endlich ausgewachsen :-)
Pascal
28.06.2004 - 18:08 Uhr
Wächst irgendwie immer noch. Kann mich gar nicht satt hören, an diesem genialen Opener. Und wenn dann nach 2 min der Umbruch kommt, einfach geil.
Wenn mir vielleicht noch einer sagen kann , inwiefern der Piepston in das Konzept passt. Bin mir in dem Punkt noch nicht ganz schlüssig...
The MACHINA of God
28.06.2004 - 18:15 Uhr
Der Piepston baut sich über die 12 Minuten ja noch etwas aus. Finde das eigentlich ziemlich angenehm, auch wenn ich damit wohl der einzige bin.

Die VISIONS hat ja ein total beklopptes Review. Und ne Wertung von 7,5 oder so von 12. Naja....

Als erstes hat "Company in my back geknallt. Inzwischen fast alles.
Oliver Ding
28.06.2004 - 18:42 Uhr
Wilco bringen die Songs live beinahe noch zärtlicher zu Gehör. Schade, daß das von fern herüberwehende, testosterontriefende Gebratze von Monster Magnet die Magie dieses Auftritts beeinträchtigte.
Pascal
28.06.2004 - 19:05 Uhr
@The MACHINA of God: Hast Recht mit der Visions. Aber Hauptsache so Bands wie Ash, Get Up Kids und Slipknot werden reihenweise Alben des Monats!?!
Aber wo soll man da anfangen: Bei Modest Mouse, die gar nicht in den Soundcheck kam, sondern nur lächerlich rezensiert wurde. Oder bei Coheed & Cambria, die jetzt zwar promotet werden, von einigen Redakteuren aber anfangs nur eine 5 bekam. Oder bei Now it´s overhead, Firewater, John Frusciante, PJ Harvey, The Shins... , die allesamt weit weniger Punkte bekamen als oben genannte Alben des Monats.
Aber Wilco hat´s echt am meisten erwischt.
"Vielleicht hätte man ihm dann und wann einfach den Verzerrer wegnehmen sollen" (Visions) ; besser nicht; gerade das macht die Platte ja so aufregend!
The MACHINA of God
30.06.2004 - 15:07 Uhr
Die ersten 3 Lieder wären angeblich vollkommener Müll. So ein Mist. "At least..." ist auch mit Verzerrer sehr genial und "Hell is chrome" wohl mein Highlight der ganzen Platte. So ein wunderschön warmer Song. "Spiders" mag vielen zu lang sein... ich lass mir davon jedenfalls kein ganzes Lied zerstören.
Ansonsten wird es immer besser. Bis auf "Theologians" hab ich bereits alle ins Herz geschlossen, ganz besonders die grandiosen "Company in my back" und "Muzzle of bees" (da muss ich komischerweise immer an die Pupkins denken). Auch "I`m a wheel" oder "The late greats" - nahezu durchweg toll das Album.

8,5/10
The MACHINA of God
30.06.2004 - 15:12 Uhr
In der letzten VISIONS stand auch, dass Artikel von The Cure und Wilco in dieser Ausgabe sein würden. Ich hab sie mir von einer Freundin holen lassen... und nix is drin. Stattdessen Zeug wie Donots und Incubus. Wa soll der Rotz? Hätte ich mir nur den RollingStone gehlt, da sind ca. 80 Seiten Wilco und ordentlich Cure drin.

Mag Armin vielleicht seinen Teilarbeitgeber verteidigen?
klostein
30.06.2004 - 15:52 Uhr
Waaaaas? Gerade "Theologians" ist doch das Highlight hier. Yeah, I'm a cherry ghost.
Sidekick
30.06.2004 - 17:14 Uhr
So, jetzt bin ich auch mal in den Besitz dieser Scheibe gekommen und was soll ich sagen? 8? Nö. Oh, dann möchte ich der Platte vielleicht eine 9 geben? Nö .Was? Gebe ich der Scheibe etwa eine 10? Vergiss es. Eine 7. Höchstens. Bei Leibe kein Meisterwerk. Okay, vielleicht liegt meine "Antipathie" daran, dass ich erst dreimal durchgehört habe, aber ich glaube nicht, dass sich meine Meinung ändert. Ich mag Melodien. Diese fehlen ganz klar. Man hört die Schmerzmittelsucht raus. Tut man. Jap. Eine 7.
dispatch
30.06.2004 - 17:19 Uhr
die melodien fehlen? wir scheinen nicht die selbe version von "A Ghost Is Born" zu haben...
Zero
30.06.2004 - 17:25 Uhr
@Sidekick
Ich setze 100 Euro, dass du diese Meinung nach 10 weiteren Durchläufen nicht mehr haben wirst.
Konnte die Platte am Anfang ehrlich gesagt auch nicht besonders leiden, aber mittlerweile (spätestens nach dem Live-Auftritt am Southside) vergöttere ich sie genau so wie die Vorgänger.
Allein wenn ich das Ende von "Muzzle of bees" mit dieser wunderbaren schrägen Gitarre höre, könnte ich vor Glück an die Decke springen ;)
Sidekick
30.06.2004 - 17:34 Uhr
@Dispatch: Ja, viel zu wenige Melodien. Noch.

@Zero: Würde mich freuen, wenn es so wäre. Mittlerweile liebe ich bei Hummingbird diese fantastischen Geigen und den refrain. war am Anfang nicht der Fall. Vielleicht geht's so mit der ganzen Platte weiter.
Obrac
30.06.2004 - 17:37 Uhr
Ich habe bis jetzt auch noch keinen wirklichen Zugang zu der Platte. Das verstört mich etwas, weil ich "YHF" auf Anhieb richtig mochte.
The MACHINA of God
30.06.2004 - 20:58 Uhr
Ja, der Anfang ist mit dem Ding wirklich schwer. Bei mir kam es so mit dem fünften oder sechsten Durchgang. Jetzt ist es nur noch großartig, bis auf eben...

@klostein:
..."Theologians". Ich weiß nicht warum. Tut mir leid.
captain kidd
30.06.2004 - 21:00 Uhr
theologians hat den besten gesang auf der platte. klasse song auch.
klostein
30.06.2004 - 21:20 Uhr
UNd was sagt der Captain jetzt zu unserem Baby?
Belrop
01.07.2004 - 13:24 Uhr
Insgesamt NOCH eingängiger als der Vorgänger. Von wegen "keine Melodien"! Ich helfe beim Suchen, wenn's nötig ist...

Aber einen Ausfall hat die Platte tatsächlich: "I'm a wheel". Nicht nur, dass der Song nicht in's Konzept passt; er ist einfach schrecklich! Ansonsten bisher die Platte des Jahres.
klostein
01.07.2004 - 13:46 Uhr
Was gefällt dir denn an "I'm a Wheel" nicht?
rande
01.07.2004 - 16:23 Uhr
es ist immer ein gutes zeichen, wenn jeder den ausfall an einer anderen stelle findet...
ich finds von anfang bis ende sehr gut. genau so gut wie jhf.
ventolin
01.07.2004 - 16:33 Uhr
Pitchfork Ranking 6.6
dispatch
01.07.2004 - 18:05 Uhr
hehe pitchfork...rollingstone.com 4/5 allmusic 4/5...was sagen schon kritiken, wichtig bleibt die eigene meinung;-)
Rolf
02.07.2004 - 16:14 Uhr
Die angeblich fehlenden Melodien sind wirklich ein seltsamer Einwand. Das Album ist voll mit hinreißenden Songs und Melodien. Die einen allerdings nicht sofort anspringen.
Sidekick
02.07.2004 - 16:20 Uhr
Das mit dem Anspringen trifft's schon eher. Mein Einwand, von Wegen da fehlt's an Melodeien ist wahrlich nicht ganz treffend. Mittlerweile gefällt mir die Scheibe wirklich schon besser. Nur wozu ist dieses eklige Geräusch bei "Less Than You Think"?
evilkneevilchen
02.07.2004 - 16:25 Uhr
..das wissen nur wilco selbst...
aber ja die Platte wächst und wächst und wächst udn wächst....
Sidekick
02.07.2004 - 16:28 Uhr
Bei Hummingbird, da ist was geklaut. Die Geigen spielen "Stand By Your Side". Weiß nicht, ob das Lied auch so heißt, in welchem diese Passage vorkommt, aber auf jeden Fall gibt's die Stelle schon. Aber dieses Geräusch bei "Less Than You Think" nötigt einen wirklich zum Skippen.
Sidekick
02.07.2004 - 17:04 Uhr
Modest Mouse sind mittlerweile schon längst überholt.
The MACHINA of God
02.07.2004 - 20:15 Uhr
ICH MAG DAS GERÄUSCH, was im übrigen gar nicht nur ein Geräusch ist, sondern ne ganze Geräusch-Session. Dann skippt doch und hört auf rumzumeckern. Sinngemäß Zitat Tweedy im RollingStone: "Ich erwarte von niemandem, das durchzuhören."
electrolite
04.07.2004 - 20:42 Uhr
@Oliver Ding
aufm Southside hüstel-räusperte der Wilco-Sänger ins Mikrophon und kommentierte mit "...this goes out to Monster Magnet..."
frohgemut
05.07.2004 - 00:16 Uhr
Als Oldie verbring ich wenig Zeit mit Musiksuche, umsomehr freuts mich wenn ich was für mich brauchbares Neues gefunden habe. Ich kannte die Band bis dato nicht, und freu mich jetzt schon aufs zurückhören bis zur 1.CD.
Diese Musik hat auf mich erzieherischen Wert da ich meinen Ohren neben Klassik und Ethno vorzugsweise Holzhammer gönne.
Feine Zwischentöne und Stimmungen, Erinnerungen von irgendwo her aber von tief drin. Süß und salzig, froh und traurig spielen jetzt ja viele, aber hier ists ziemlich subtil.
( Kann kein englisch, also Texte spielen noch keine Rolle )
Oliver Ding
05.07.2004 - 00:22 Uhr
@frohgemut: Wenn Du Dich bis zum ersten Wilco-Album zurückhören willst, hast Du einige Stilbrüche vor Dir. Keine Platte klingt wie die andere. Einen prima Überblick bietet übrigens das umfangreiche Special im aktuellen Rolling Stone.
frohgemut
05.07.2004 - 00:23 Uhr
...für mich erzieherischen Wert, sollte es wohl heißen.
PS.: Das schöne an der Platte ist die Gewissheit nach 3 x durchhören daß man sie lange mögen wird !
frohgemut
05.07.2004 - 00:26 Uhr
Danke Olie für die >Warnung
frohgemut
05.07.2004 - 00:28 Uhr
shit, vorhin ist mein letzter Satz verschwunden:
Danke Olie für die >Warnung
frohgemut
05.07.2004 - 00:30 Uhr
Was ist denn da los ? Wieder steht nix da ?
Bin schon vorbereitet, hab mich im Internet eingelesen.
frohgemut
05.07.2004 - 00:32 Uhr
das waren wohl die 3 Sonderzeichen
bitte hauts ein par meiner Posts raus, das nervt ja
Rolf
05.07.2004 - 13:44 Uhr
>Feine Zwischentöne und Stimmungen, Erinnerungen von >irgendwo her aber von tief drin. Süß und salzig, >froh und traurig spielen jetzt ja viele, aber hier >ists ziemlich subtil.

Sehr schön. Trifft es ziemlich gut.
The MACHINA of God
05.07.2004 - 17:40 Uhr
Subtil ist an sich ein Wort, was bis auf einige Ausnahmen ziemlich gut auf Wilco passt.
frohgemut
05.07.2004 - 20:48 Uhr
Ist rein meine Assoziation, ich weiß nicht ob `sie zu recht besteht (die textliche Ebene ist bei mir ja ausgeblendet (s.o.)), aber sie erinnern mich zart an Grateful Dead.
Vor fast 40 Jahren, kommend von Bluegrass und Country, dazu psychedelisch, manchmal auch rockig, spielen sie fragile Lieder, Melodien die sich unbemerkt entwickeln oder nie den Ehrgeiz haben es zu tun.
Immun gegen jedwedes Stargehabe klimpern sie live stundenlang vor sich hin, ohne verkürztem Kontakt zum Publikum, deshalb aber umso näher, die Stimme gebrechlich, nicht toll aber umso ehrlicher, das Gitarrenspiel von Jerry Garcia wurde zwar allerorts hoch gelobt, aber wirklich gefallen hat es wahrscheinlich niemandem , das war ihm aber auch egal.
Alles in allem wars ein Gewebe indem Musiker und Fans in Licht, Wärme und auch Schmerz eingesponnen waren, wo gibts das heute noch ?
frohgemut
05.07.2004 - 20:57 Uhr
tausche m gegen n, sorry
Mekonian
06.07.2004 - 11:06 Uhr
WILCO - Konzert in Zürich,
grossartig !

Live gewinnen die meisten Songs noch dazu,
zudem schreibt Wilco Texte die ihresgleichen
suchen.

electrolite
06.07.2004 - 16:06 Uhr
wie komm ich drauf, daß Wilco übermorgen am Donnerstag in München auftreten?
Dän
06.07.2004 - 16:17 Uhr
Vermutlich deshalb:

JUL-08 - STOCKHOLM, SWEDEN - MUNCHEN BREWERY (ACCELERATOR FESTIVAL)

Bitte sag so etwas nie wieder...;-)

Seite: « 1 2 3 4 ... 11 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: