Midlake - Antiphon

User Beitrag

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 16401

Registriert seit 08.01.2012

12.08.2013 - 21:14 Uhr
Liebe Freunde von Cooperative Music,


lange war es ruhig um sie, nun sind Midlake zurück. Voller Vorfreude können wir verkünden, dass am 01.11.2013 das neue Album "Antiphon" über Bella Union / [PIAS] Cooperative erscheinen wird.


Mit "Bamnan And Silvercorck" erschien 2004 ein sehr psychedelisches Debütalbum, es folgte das 70s Soft Rock geprägte "The Trials Of Van Occupanther" und schließlich das viel umjubelte dritte Folk-Album "The Courage Of Others". "Antiphon" stellt nun einen weiteren logischen Schritt in der Diskografie Midlakes dar. Das neue Album vereint viele Elemente der vorherigen Werke und präsentiert sich dennoch im neuen akustischen Glanz.


"It’s always through the scope of Midlake but on Antiphon we wanted to embrace the psychedelia, style and nuance you might hear in bands from yesteryear while also being aware of music influences present now. The result was less folk and more rock. Less nostalgic and more progressive. Now the sky’s the limit", erklärt Eric Pulido.


Midlake sind Eric Pulido (vocals, guitars, keyboards) Paul Alexander (bass, keyboards, bassoon, guitars, backing vocals), McKenzie Smith (drums, percussion), Eric Nichelson (guitars, autoharp), sowie Jesse Chandler (keyboards, piano, flute, backing vocals) und Joey McClellan (guitars, backing vocals). Im November 2012 verließ Tim Smith die Band.


Nach dem die Band ihre Tour zu "The Courages Of Others" beendet hatte, verloren sie keine Zeit und gingen sofort wieder ins Studio, um neues Material aufzunehmen. Es folgte ein großartiges Nebenprojekt als Studioband für das wunderbare Debütalbum "Queen Of Denmark" von John Grant. Nach dem Ausstieg von Smith musste sich die Band neu definieren und finden. Das bis dato aufgenommene Material wurde beiseite gelegt und mit Eric als Sänger komplett neu angefangen. Das Ergebnis ist nun in Form von "Antiphon" zu hören.


Der titelgebende Song für das neue Album "Antiphon", zeitgleich auch der Opener, steht hier zum Hören bereit: https://soundcloud.com/midlake/antiphonmidlake
Denniso
13.08.2013 - 09:46 Uhr
Bin gespannt, wie sie ohne ihren ja doch Stil-prägenden Sänger so auf Albumlännge klingen werden. Tim Smith ist jetzt übrigens "Harp" und auf seiner Homepage gibt es auch eine ausführliche Erklärung seines Rückzugs bei Midlake: http://www.harpband.com/
black_sheep_boy
13.08.2013 - 12:12 Uhr
diese erklärung spricht aber nicht unbedingt für die qualitäten des kommenden midlake album ("only one good song in two years..."). naja, so schlimm wirds schon nicht werden. die erste vorabsinge finde ich schon mal recht gelungen, auch wenn sie natürlich nicht an songs wie "head home", "roscoe" und "acts of man" heranreicht. bin trotzdem gespannt.

Mr Oh so

Postings: 1238

Registriert seit 13.06.2013

13.08.2013 - 17:14 Uhr
Klingt ja schonmal nicht schlecht. Auch der neue Sänger gefällt.

Und was von Harp kommen wird, darauf bin ich auch mal gespannt.

afromme

Postings: 406

Registriert seit 17.06.2013

14.08.2013 - 09:45 Uhr
Gestern live in Cork gesehen - ein wirklich hervorragendes Konzert im winzigen, ausverkauften Cyprus Avenue.
Das Konzert war Teil einer Mini-Tour durch Irland - nur kleine Laeden, nicht einmal ein Konzert in Dublin - die ein bisschen zum Aufwaermen nach der langen Pause gedacht zu sein scheint.
Es wurde auch reichlich neues Material gespielt, das durchweg sehr gut klang und z.T. sogar mehr Applaus bekam als aeltere Sachen wie Kingfish Pies.
Tim Smith habe zumindest ich nicht wirklich vermisst - man hoert den Unterschied schon, aber er draengt sich nicht permanent auf.
Die Band schien ebenfalls ihren Spass zu haben (hatte bisher voellig uebersehen bzw. -hoert, dass Basser und Schlagzeuger ziemlich faehig sind) und Eric kuendigte von der Buehne aus ein paar Mal an, dass man nach dem Gig an der Bar auf ein paar Pints zu finden sei.
Ich habe das nicht ueberprueft, weil's ein ziemlich spaetes Konzert war - Einlass 21:00, Ende exakt zum Curfew um 0:00 - und ich heute leider frueh raus musste.

@black_sheep_boy
Wenn man die Erklaerung komplett liest, bezieht sich Smith in deinem Zitat auf die gemeinsame Arbeit noch mit ihm - er klaert dann auch spaeter auf, dass die Band ohne ihn sehr viel zuegiger und besser zusammengearbeitet hat.
Denniso
14.08.2013 - 13:29 Uhr
Ich find´s gut, wie sie es gelöst haben: Sich zu trennen statt Halbgares zu veröffentlichen, das hätte dem Ansehen vieler Bands im Nachhinein geholfen.
black_sheep_boy
14.08.2013 - 14:53 Uhr
@ afromme

ich hab das schon auch ähnlich verstanden, aber ob sie nach zwei jahren songwriting wirklich alle motive und ideen verwerfen, glaube ich nun auch nicht.

afromme

Postings: 406

Registriert seit 17.06.2013

15.08.2013 - 10:51 Uhr
@black_sheep_boy
Ah - ok. :-)
Ich denke aber auch, dass es einen Unterschied macht, was aus Songideen wird haengt aber auch davon ab, wie gut die Chemie innerhalb der Band ist.
cargo
25.10.2013 - 20:00 Uhr
Versteht eigentlich irgendjemand den letzten Abschnitt der Rezension?
Da ist von einem Duell Schwermut vs. Mut die Rede. Dann fehlt der Mut den "Weg zur nächsten Lichtung" zu gehen. Es gibt Songs mit "seltsamer Schwerfälligkeit" (eigentlich wohl DAS Alleinstellungsmerkmal von Midlake, aber das nur am Rande...) am Ende stehen aber dann Midlake doch als die Mutigen da (warum?).
Was ist das denn für ein abstruser Gedankengang und was genau soll er dem Leser jetzt sagen?

musie

Postings: 2602

Registriert seit 14.06.2013

25.10.2013 - 23:58 Uhr
die rezi ist wirklich eher schwer verständlich. mutig? :-) das album ist auf jeden fall überraschend gut. immer noch zeitlos folkig und trotzdem mehr power. sie haben tame impala gehört. und jacco gardner..
kyuss
26.10.2013 - 23:55 Uhr
Song 1 klingt in der Tat nach Tame Impala- meine Faves sind Song 2,4 und 9.
tinka
30.10.2013 - 21:10 Uhr
großartig

musie

Postings: 2602

Registriert seit 14.06.2013

01.11.2013 - 16:31 Uhr
das ist mehr als 6/10!! dafür eine ausführliche gute rezi. bei reflektor ist es umgekehrt

Achim

Postings: 6289

Registriert seit 13.06.2013

01.11.2013 - 16:59 Uhr
endlich mal ein midlake-album mit eiern. auf anhieb mein lieblingsalbum der band.

Achim.

musie

Postings: 2602

Registriert seit 14.06.2013

01.11.2013 - 17:05 Uhr
ich sah sie auf der letzten tour live. Courage of others fand und finde ich nach wie vor richtig gut, aber live mit Querflöten und so... funktionierte nicht. auf die nächste tour im Frühling freu ich mich.
cargo
01.11.2013 - 17:22 Uhr
Für mich ist das Album die Überraschung des Jahres. Hatte nach dem Abgang von Tim Smith mit einem Disaster gerechnet. Stattdessen haben Midlake eine ganz großartige Platte hingelegt, das zwar nicht an die "Trials..." rankommt, aber nicht weit davon weg ist.
cargo
01.11.2013 - 17:23 Uhr
Absolutes Ausnahme-Drumming übrigens auf dem Album. Da macht sich die Jazz-Ausbildung mal bezahlt.
Lisa-Marie
01.11.2013 - 17:28 Uhr
Wieder schön verschmust geworden. Poppiger Softrock mit leicht innovativen Einsprengseln für alle, denen The National zu lärmig sind. Toll! 8/10

Obrac

Postings: 1105

Registriert seit 13.06.2013

18.11.2013 - 14:04 Uhr
Für mich ein überragendes Album. Könnte die späte Qualität des Vorgängers erreichen. Wer hätte das gedacht? Ganz ehrlich: ich nicht. Schön, dass man auch noch positiv überrascht wird im Leben.

afromme

Postings: 406

Registriert seit 17.06.2013

25.06.2014 - 11:41 Uhr
Gestern noch einmal Midlake live gesehen, schon wieder im dieses Mal (wohl wegen WM und gutem Wetter) nicht ganz ausverkauften Cyprus Avenue.
Spannend, wie unterschiedlich die beiden Konzerte waren - im August war Antiphon noch nicht erschienen, und die Band hatte noch so gut wie keine Konzerte gespielt.
Inzwischen ist man sehr viel selbstsicherer was das neue Material betrifft - was eine gewisse Lockerheit mit sich bringt und den Mut, mehr zu improvisieren. "The Courage of Others" war dieses Mal auch weit weniger stark vertreten und stattdessen wurde ein Grossteil des aktuellen Albums gespielt. Dem Publikum gefiel's, und mit "The Old and the Young" (letztes Stueck vor der Zugabe - voellig korrekte Posititionierung innerhalb der Setlist) und "Provider Reprise" gehoerte eines vom Neuen zum am meisten bejubelten Material des Abends.
Als erste von zwei Zugaben gab es ein ueberraschendes "I shall be released"-Cover - Erklaerung im Nachhinein "We're in festival mode so we threw that one in - you hope everybody knows your own songs, but that's not necessarily the case when you're in a field somewhere in Germany."

Wie schon im August ging die Band mitten durchs Publikum von der Buehne und kuendigte an, spaeter noch auf Pints, Whiskey und ein Schwaetzchen wieder rauszukommen.

Einziger Kritikpunkt - Erics Gesang hat vom Mischmann ueber grosse Teile des Abends eine ganze Ecke zu viel Reverb abbekommen. Alles in allem aber ein prima Konzert - und ich kann jetzt sogar die Debut-EP mein Eigen nennen :-)

Desare Nezitic

Postings: 5406

Registriert seit 13.06.2013

25.06.2014 - 15:34 Uhr
Fand das Album ziemlich gut, 8/10. Hat sich durch eine etwas kühlere Instrumentierung vom Rest des Schaffens etwas abgesetzt, weswegen es für mich so ein bisschen ein Winteralbum ist. Werds wohl so ab November wieder öfters auf meinen Kopfhörern haben.
cargo
03.12.2015 - 21:49 Uhr
Ist Tim Smith jetzt eigentlich wieder dabei oder nicht? Das neueste offizielle Bandfoto auf Facebook lässt ja darauf schließen.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: