Fleischfresser / Aasfresser

User Beitrag

Der Wanderjunge Fridolin

Postings: 1676

Registriert seit 15.06.2013

11.06.2020 - 16:59 Uhr
Falls du an den Anfang unserer Diskussion zurückgehst, wirst du feststellen, dass ich auf deine Aussagen hinsichtlich gesunder Ernährung reagiert habe. Aber du schüttest einen derart zu mit mal mehr, mal weniger schlüssigen Argumenten, da hat man kaum noch Luft zu atmen. Auch beim Thema Indien geht es Kreuz und Quer. Ich habe versucht auf deine Argumentation zu reagieren, aber schon bist du beim alten Nordeuropa. Es hat doch gar niemand behauptet, dass der Verzicht auf Fleisch in jeder Lebenssituation möglich oder sinnvoll ist. Deswegen sage ich: Da komme ich nicht mehr mit. Und ja, bei diesem Hin und Her von Argumenten kann man schnell aneinander geraten.

Ich kann und mag das jetzt aber auch nicht mehr weiterführen. Es ist echt peinlich.

dreckskerl

Postings: 2765

Registriert seit 09.12.2014

11.06.2020 - 17:16 Uhr
Ich habe drauf gewartet, dass du mit den Eskimos kommst....lol

"Wir verstehen deine Argumente nicht", genau, das wird es sein. Hauptsache du verstehst deine Argumentionsketten.

Im Gegensatz dazu verstehst du natürlich unsere Argumente, sieht man daran wie passgenau deine Gegenargumantation formuliert ist.

Zu "menschlich abartig" braucht man nichts mehr hinzufügen, spricht für deine empathische Art und dass du bei meinem Nick an "Name ist Programm" denkst, ist voll okay, alles andere hättte mich beleidigt.




Erwin the pig

Postings: 24

Registriert seit 06.06.2020

11.06.2020 - 17:48 Uhr
Aas steht nie auf Speisekarten.

Given To The Rising

Postings: 4564

Registriert seit 27.09.2019

11.06.2020 - 18:14 Uhr
"Deine Argumentation ist unlogisch"/"Du postest zu viel" ungleich "Ein User weiß alles"/"Genau deswegen geraten wir aneinander".
Ich habe nie behauptet, dass man, also viele, sich nicht mit vegetarischen und zum Teil sogar veganem Essen ausgewogen ernähren kann/können. Es geht mir nur um die Abhängigkeit von überregionalen Produkten auf der einen Seite und der Verkennung des individuellen Geschmacks auf der anderen. Paprika und Gurken liegen mir z.B. nicht, obwohl sie viele Vitamine haben, sind also für mich persönlich ungesund. Ich entspreche aber nicht dem Durchschnitt und daher akzeptiere ich die Vielfalt der Ernährungsweisen.

dreckskerl

Postings: 2765

Registriert seit 09.12.2014

11.06.2020 - 18:28 Uhr
Nein, du änderst deinen Standpunkt im Laufe der Diskussionen (bzw. dein Thema) immer dann, wenn du dich irgendwo festgefahren hast.

Jetzt kommmt du mit dem regionalen Ernährungsfaktor, von dem vorher von unserer Seite gar keine Rede war.
Ist ein anderes Thema.

Schön wäre du würdest mal auf andere Art und Weise zurückrudern und die wirklich unsäglichen Gemeinheiten, die du eben gegenüber Fridolin rausgehauen hast, zurücknehmen und dich entschuldigen.

Given To The Rising

Postings: 4564

Registriert seit 27.09.2019

11.06.2020 - 18:35 Uhr
Doch, davon war durchaus die Rede in der Betonung von pflanzlichen Proteinquellen (ich hatte u.a. Soja, Qinoa und Kichererbsen erwähnt), die in Deutschland nicht im Übermaß angebaut werden und auch nicht jedem guttun (Blähungen durch Hülsenfrüchte).
Für den Rest des Kommentars gilt "Verkehrte Welt".

dreckskerl

Postings: 2765

Registriert seit 09.12.2014

11.06.2020 - 18:43 Uhr
Ja genau, DU hast diese erwähnt, sonst niemand.
Kichererbsen werden in ganz Europa angebaut. Quinoa ist veganer Schnickschnack, den ich nicht mag und der nichts mit der Ausgewogenheit von vegetarischer Ernährung zu tun hat.
Das mit den blähenden Hülsenfrüchten ist leicht zu beheben, wenn man sie anders zubereitet, die Inder haben das zum Beispiel super drauf :-)

Den Hinweis mit der verkehrten Welt verstehe ich nicht.

Der Wanderjunge Fridolin

Postings: 1676

Registriert seit 15.06.2013

11.06.2020 - 18:47 Uhr
"Genau deswegen geraten wir aneinander".

Wie schon gesagt, war dies eine verspätete Antwort auf deine Frage aus dem anderen Thread, auf die ich zunächst keine Antwort fand. Weswegen man wegen dieser Bemerkung wieder komplett aus dem Ruder laufen muss (a.k.a mich zum wiederholten Male aktiv aus dem Forum zu wünschen und mir menschliche Abartigkeit zu unterstellen), darf nun sehr gerne dein Geheimnis bleiben.

Der Wanderjunge Fridolin

Postings: 1676

Registriert seit 15.06.2013

11.06.2020 - 18:49 Uhr
"Den Hinweis mit der verkehrten Welt verstehe ich nicht"

Er meint damit, dass ich derjenige bin, der sich unmöglich aufführt und dass ich derjenige sei, der sich entschuldigen muss.

Metallkopf

Postings: 17

Registriert seit 24.05.2020

11.06.2020 - 18:49 Uhr
In der Ruhe liegt die Kraft.

dreckskerl

Postings: 2765

Registriert seit 09.12.2014

11.06.2020 - 18:49 Uhr
Und Soja wird zu einem allergrößten Teil deshalb kultiviert, um die Milliarden von Rindern und Schweinen zu ernähren, nicht um die Vegatarier glücklich zu machen.

Given To The Rising

Postings: 4564

Registriert seit 27.09.2019

11.06.2020 - 19:06 Uhr
"Ja genau, DU hast diese erwähnt, sonst niemand."
Weil es zur Debatte beiträgt. Die Welt wird für Europa nicht ewig ein Süßigkeitenladen sein, von wo es alles beziehen kann. Corona hat ja schon einen Vorgeschmack gegeben, was passieren kann, wenn die Handelsrouten einbrechen. Quinoa ist so ziemlich das eiweißreichste Getreide und sehr widerstandsfähig, wodurch es von vielen als mögliches Mittel gegen Hunger angesehen wird.
https://www.sueddeutsche.de/politik/bolivien-und-un-setzen-auf-quinoa-pflanze-gegen-kapitalismus-ist-ein-kraut-gewachsen-1.1607700

dreckskerl

Postings: 2765

Registriert seit 09.12.2014

11.06.2020 - 19:23 Uhr
Es trägt nicht zur Debatte bei, ob vegetarische Ernährung zu Mängeln führen kann.

In der weltweiten Debatte um Ernährung sehr wohl.
Quinoa ist kein Getreide, aber wie du richtig sagst ein erstaunliches Agrarprodukt und es könnte wirklich seinen Teil beitragen zu der Problematik.
Ich habe Quinoa gebasht, weil es so ein "vegan thing" ist, was hier immer mehr nachgefragt wird, meist nicht zum Vorteil der Erzeuger.
Der von dir gelinkte Artikel ist 7 Jahre alt, hat sich (leider) einiges geändert seit dem.



Given To The Rising

Postings: 4564

Registriert seit 27.09.2019

11.06.2020 - 19:35 Uhr
In gewisser Weise schon. Weil eine ausgewogene vegetarische oder besser vegane Ernährung ohne die überregionalen Produkte schwer möglich ist.
Ansonsten bin ich froh, dass die Debatte wieder sachlicher geworden ist. :)

dreckskerl

Postings: 2765

Registriert seit 09.12.2014

11.06.2020 - 19:45 Uhr
Und du meinst eine Ernährung inklusive Fleisch wäre regionaler zu organisieren?

Dass die Debatte wieder sachlicher geworden ist, liegt aber zur Zeit an mir, alle anderen sind nach deinen Gemeinheiten ja raus.

Given To The Rising

Postings: 4564

Registriert seit 27.09.2019

11.06.2020 - 19:49 Uhr
"Dass die Debatte wieder sachlicher geworden ist, liegt aber zur Zeit an mir, alle anderen sind nach deinen Gemeinheiten ja raus."
Und schon wieder zerstört. Schade.

dreckskerl

Postings: 2765

Registriert seit 09.12.2014

11.06.2020 - 19:53 Uhr
Ach, ich dachte, wer austeilt kann auch einstecken.

Given To The Rising

Postings: 4564

Registriert seit 27.09.2019

11.06.2020 - 19:55 Uhr
Es lohnt sich nicht auf dich zuzugehen. Das hast du mehrfach hier bewiesen. Von daher kannst du jetzt gern einen Monolog führen.

Schweini

Postings: 1

Registriert seit 11.06.2020

11.06.2020 - 20:02 Uhr
"Aas steht nie auf Speisekarten."

Direkt nach dem Tod eines Tieres ist es noch kein Aas, sondern eine Leiche.

dreckskerl

Postings: 2765

Registriert seit 09.12.2014

11.06.2020 - 20:05 Uhr
Nun habe ich es wieder verbockt und eine harmonische politische Diskussion in den Dreck gefahren.

Mein Nick ist eben Programm.
Ich bin nur hier unterwegs, um sensible User wie dich fertig zu machen.


Metallkopf

Postings: 17

Registriert seit 24.05.2020

11.06.2020 - 20:05 Uhr
Ich könnte nie ein Veganer sein.

Autotomate

Postings: 2124

Registriert seit 25.10.2014

11.06.2020 - 20:27 Uhr
Leberwürste! Schöne, frische Leberwürste!

Leberhard

Postings: 2

Registriert seit 11.06.2020

11.06.2020 - 20:35 Uhr
Ich mag Mett

Given To The Rising

Postings: 4564

Registriert seit 27.09.2019

11.06.2020 - 20:35 Uhr
Mettl!

Leberhard

Postings: 2

Registriert seit 11.06.2020

11.06.2020 - 20:50 Uhr
Mettwürschen sin legga!

dreckskerl

Postings: 2765

Registriert seit 09.12.2014

11.06.2020 - 20:55 Uhr
Wenn hier schon nicht weiterdiskutiert wird, hat dieser Thread aber mit Schweini und Leberhard schon 2 neue Forumsteilnehmer geriert, die sich bereits vielsprechend beteiligt haben.

Peacetrail

Postings: 1003

Registriert seit 21.07.2019

11.06.2020 - 21:05 Uhr
Arnold Schwarzenegger isst Veganer.

Given To The Rising

Postings: 4564

Registriert seit 27.09.2019

11.06.2020 - 21:33 Uhr
Chuck Norris schafft es sich ausgewogen vegetarisch zu ernähren. :D

Zac Rice

Postings: 248

Registriert seit 15.06.2013

17.06.2020 - 13:51 Uhr
400 neue Corona-Fälle beim Fleischkonzern Tönnies

Beim Schlachtereibetrieb Tönnies in Rheda-Wiedenbrück sind seit Anfang der Woche 400 Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das sagte eine Sprecherin des Kreises Gütersloh am Mittwoch.

dreckskerl

Postings: 2765

Registriert seit 09.12.2014

17.06.2020 - 14:01 Uhr
Unfassbar, der fiese Tönnies hat offenbar gar nichts gelernt von dem was vor einigen Wochen bereits geschehen ist.
Widerwärtig.

Given To The Rising

Postings: 4564

Registriert seit 27.09.2019

17.06.2020 - 14:10 Uhr
Vielleicht hätte Herr Tönnies sich mehr um seinen Betrieb kümmern sollen und aufgehört Kinder zu kriegen, wenn es dunkel ist.

StopMakingSense

Postings: 454

Registriert seit 30.06.2015

17.06.2020 - 14:12 Uhr
... jemand wie Tönnies ist da nicht zum Lernen bereit, dem geht's ausschließlich um Profit.
Menschenverachtung (eigentlich: Lebensverachtung, wenn man bedenkt, was die Tiere zu erleiden haben) ist da eher Programm als nur Beiwerk.

Und er steht damit exemplarisch nicht nur für diese Branche, sondern für etliche Industriezweige, die auch staatlich nicht regulierbar sind, weil sie global agieren.

WIR müssen aufhören uns in die Tasche zu lügen und lernen, dass die moderne Fleischproduktion unvereinbar ist mit dem Zustand der Welt und aufhören, den Scheiß zu kaufen.

dreckskerl

Postings: 2765

Registriert seit 09.12.2014

17.06.2020 - 14:14 Uhr
word.

Der Wanderjunge Fridolin

Postings: 1676

Registriert seit 15.06.2013

17.06.2020 - 14:24 Uhr
wordx2

Btw ist es noch gar nicht so lange her, da nahm ich auch noch an, ich könne nicht auf Fleisch verzichten. Ich irrte mich. Es geht sogar ganz hervorragend sofern man dazu bereit ist, sich mit dem Thema Kochen auseinanderzusetzen.

Muss jetzt nicht auf jede beliebige andere Person anwendbar sein, nur mal so als Erfahrungswert.

Klaus

Postings: 1126

Registriert seit 22.08.2019

17.06.2020 - 14:35 Uhr
" Btw ist es noch gar nicht so lange her, da nahm ich auch noch an, ich könne nicht auf Fleisch verzichten. Ich irrte mich. Es geht sogar ganz hervorragend sofern man dazu bereit ist, sich mit dem Thema Kochen auseinanderzusetzen. "

Ganz auf Fleisch verzichten möchte ich nicht, eine Reduzierung um 50-70% im Vergleich zu "früher" hat jedoch locker funktioniert. Insbesondere der Aspekt möglichst kein Schwein zu essen und bisschen drauf zu achten, dass wenn man mal Fleisch zubereitet das aus halbwegs vernünftiger Quelle kommt.

dreckskerl

Postings: 2765

Registriert seit 09.12.2014

17.06.2020 - 14:39 Uhr
Ich habe einige Zeit als Koch gearbeitet und denke ich kann es ganz gut.
Mir fällt es sehr schwer auf Fleisch zu verzichten, weil es einfach einige Genüsse und Geschmäcker gibt, die ohne Fleisch nicht möglich sind.
Dazu kommt die ein oder andere Wurstspezialität, die mein Leben schöner macht.
Was aber absolut möglich ist, die Menge stark zu reduzieren und wenn dann auch Wert zu schätzen und Abstand nimmt von extrem billigen Fleisch und Wurstprodukten.

Und sicher, wenn man Spaß am Kochen hat ermöglicht es einen, auch ohne Fleisch richtig leckere Gerichte herzustellen.

Der Wanderjunge Fridolin

Postings: 1676

Registriert seit 15.06.2013

17.06.2020 - 14:45 Uhr
Klar, Reduzierung des Konsums plus bewussterer Konsum wäre doch schon großartig.

dreckskerl

Postings: 2765

Registriert seit 09.12.2014

17.06.2020 - 14:48 Uhr
@Klaus, stimme dir völlig zu, außer dem Punkt "möglichst kein Schein zu essen", Das finde ich nicht ganz schlüssig.
Nicht die Tierart sondern die Art und Weise der Aufzucht, Haltung und Verarbeitung ist das Entscheidende.

Klaus

Postings: 1126

Registriert seit 22.08.2019

17.06.2020 - 14:52 Uhr
"@Klaus, stimme dir völlig zu, außer dem Punkt "möglichst kein Schein zu essen", Das finde ich nicht ganz schlüssig.
Nicht die Tierart sondern die Art und Weise der Aufzucht, Haltung und Verarbeitung ist das Entscheidende. "

Stimmt! Hätte noch was dazu schreiben sollen. In der Tat vertrage ich Schweinefleisch nicht besonders gut, insbesondere in so "typisch deutscher Küche". Das ist kein allgemeingültiges Ding, bei mir hat die Reduzierung jedoch dazu führt, deutlich weniger Probleme mit Magen etc. zu haben.

Darüber hinaus ist "herkömmliches" Schweinefleisch in Masse/Produktion/Qualität ja mit eines der Dinge, die sich insbesondere Deutschland vorwerfen lassen kann.

StopMakingSense

Postings: 454

Registriert seit 30.06.2015

17.06.2020 - 14:56 Uhr
In diesem Zusammenhang: https://www.spiegel.de/wirtschaft/qualvolle-schweinehaltung-ethikrat-watscht-julia-kloeckner-ab-a-999c72fd-92b4-4cca-8bbf-c832913303b1?commentId=70fe1079-2296-49f9-8fcd-b13c2817a432#

Und: https://www.spiegel.de/wirtschaft/nottoetungen-in-der-schweinemast-qual-fuer-den-profit-a-1290250.html

Und wie's richtig geht: https://www.deutschlandfunk.de/tierhaltung-die-vegane-rinderzuechterin.1769.de.html?dram:article_id=455762

StopMakingSense

Postings: 454

Registriert seit 30.06.2015

17.06.2020 - 14:57 Uhr
...irgendwann lerne ich auch mal richtige Links zu setzen (hoffe ich).

Given To The Rising

Postings: 4564

Registriert seit 27.09.2019

17.06.2020 - 15:38 Uhr
Stimme meinen Vorrednern größtenteils zu. Ich selbst bin eher Anhänger der Auffassung, dass man ohne Tod anderer Lebewesen (Bakterien, Pflanzen, Tiere) nicht überleben kann. Klar fühlt ein Schwein mehr als eine Möhre, aber ich eben auch. Und mein Körper, das ist bei jedem anders, kann nicht ganz ohne Fleisch. Ich kann zudem nicht richtig kochen und bevorzuge daher die schnelle, energiereiche Ernährung. Die Haltungsbedingungen sind natürlich unter aller Sau (darf man das Wortspiel machen?) und der Fleischkonsum generell zu hoch. Synthetisches Fleisch aus dem Labor, das wär für mich eine Forschung, in die man viel reinstecken könnte.

dreckskerl

Postings: 2765

Registriert seit 09.12.2014

17.06.2020 - 15:42 Uhr
"Synthetisches Fleisch aus dem Labor, das wär für mich eine Forschung, in die man viel reinstecken könnte."

Echt?
Für mich absolut gruselig.

Given To The Rising

Postings: 4564

Registriert seit 27.09.2019

17.06.2020 - 15:44 Uhr
Ist ja immer noch Muskelgewebe, bloß ohne das Tier drumherum. Ich weiß nicht, wie es schmeckt, aber es sollte ein Ziel sein.
https://www.fr.de/wissen/fleisch-labor-naht-ende-massentierhaltung-13104658.html

dreckskerl

Postings: 2765

Registriert seit 09.12.2014

17.06.2020 - 16:08 Uhr
Ich finde der Artikel ist etwas zu positiv und hängt sich an einer Studie aus Kalifornien auf.

Zur Zeit ist es noch enorm teuer und eine "vegane" Nährlösung ist auch noch nicht wirklich gefunden.
Zudem kann bislang nur Hackfleisch hergestellt werden, was meine Lust auf Fleisch und Wurst nicht befriedigen würde.

Man braucht eine ganze Schweinekeule um daraus einen Parmaschinken herzustellen.

Aber klar vielleicht ist das die Zukunft, ich werde es wohl nicht mehr mitbekommen.

Klaus

Postings: 1126

Registriert seit 22.08.2019

17.06.2020 - 16:10 Uhr
An der Stelle übrigens mal unbezahlte Werbung:

Das vegane Burgerpatty von Lidl ist schon ziemlich lecker und preislich auch im Rahmen.

dreckskerl

Postings: 2765

Registriert seit 09.12.2014

17.06.2020 - 16:23 Uhr
Das ist ja was anderes.

Ich habe auch ein recht gutes Rezept für eine Hackfleischartige Masse die vegan sein kann (ich füge sehr gerne noch geriebenen Parmesan dazu, unterstützt den Umamigeschmack.)

Was ich recht schrecklich finde ist diese vegane Schnittwurst, ob das gesund ist?
Funktioniert bei mir nicht, wenn dann lieber gar keine Wurst.

Given To The Rising

Postings: 4564

Registriert seit 27.09.2019

17.06.2020 - 16:50 Uhr
"Zudem kann bislang nur Hackfleisch hergestellt werden, was meine Lust auf Fleisch und Wurst nicht befriedigen würde."
Ich bin da nicht so anspruchsvoll. Täglich Mett ist doch ganz nett.

dreckskerl

Postings: 2765

Registriert seit 09.12.2014

17.06.2020 - 16:59 Uhr
:)
Ich gebe zu, so ein Mettbrötchen kann echt sehr geil sein.

Ich fand es immer recht spaßig, dass viele aus meiner Familie niemals ein Stück Fleisch medium gebraten essen würden, schon gar kein Schwein.
In Form von Mett aber keine Probleme mit rohem Schweinefleisch haben (gibts meines Wissens auch nur in Deutschland)

Rote Arme Fraktion

Postings: 3003

Registriert seit 13.06.2013

17.06.2020 - 17:03 Uhr
Mett ist klasse, weil man sich daraus ne Fernfahrermuschi basteln kann.

Seite: « 1 ... 10 11 12 13
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: