Fahrschule / Führerschein

User Beitrag
mario
10.03.2004 - 09:14 Uhr
Hallo,

wäre doch mal interessant zu wissen, wie eigentlich eure Zeit bei der Fahrschule war ;) wieviele Fahrstunden habt ihr gebraucht ? alles gleich beim ersten mal gepackt ? u.s.w. eben ..

aber ich selbst habe erst 4 Fahrstunden gehabt, doch habe noch einige Probleme. Und zwar ab wieviel km/h schaltet man in den 3. und ab wieviel in den 4. Gang ?

und dann noch folgendes: nehmen wir an, ich fahre im 4.GANG eine Brücke runter, und sehe, dass nach ca. 200 m ein Stoppschild auf mich wartet. Nun würde ich als erstes vom Gas gehen, dann ein bisschen bremsen, danach die Kupplung durchtreten und dann in den 3. Gang wechseln.

So nun meine Frage: Soll ich sofort wieder von der Kupplung weg oder langsam weg und soll ich dann ein bisschen wieder auf die Bremse oder ein bisschen auf das Gaspedal drücken und danach die Kupplung wieder durchtreten ? .. und dann eben in den 2. Gang

Also ich versteh noch nicht so ganz den Übergang vom 3. in den 2.Gang. Kann mir das bitte jemand schrittweise erklären ? (also beim Beschleunigen verstehe ich das mit dem Schleifpunkt und so..)
Joffy
10.03.2004 - 10:47 Uhr
wieviele Fahrstunden habt ihr gebraucht ?
22 Stunden

alles gleich beim ersten mal gepackt?

Jo, freilich.

Und zwar ab wieviel km/h schaltet man in den 3. und ab wieviel in den 4. Gang ?

Ab 50 am besten

Also ich versteh noch nicht so ganz den Übergang vom 3. in den 2.Gang.

Muss man das wissen?


Moses
10.03.2004 - 10:52 Uhr
Ich habe die praktische Prüfung beim ersten mal bestanden.
Die theoretische nicht (weil ich zu faul war und kaum Bögen gelernt hab und gedacht hab, dass ich mich da schon irgendwie durchmogel...). Ich schäme mich heute noch dafür =)

Tipps oder Hilfen werde ich keine geben. Meiner Erfahrung nach unterscheidet sich das Autofahren vor und nach der Führerscheinprüfung derartig, dass es nur im Desaster enden würde, wenn man meine Tipps befolgen würde... =)
rheuma kay
10.03.2004 - 11:15 Uhr
schalten sollte man mal am besten bei 2000 umdrehungen, bzw wenn keine anzeige vorhanden ist: 30 kmh > 3. gang, 40 kmh > 4. ...
4u
10.03.2004 - 11:18 Uhr
@mario

"So nun meine Frage: Soll ich sofort wieder von der Kupplung weg oder langsam weg und soll ich dann ein bisschen wieder auf die Bremse oder ein bisschen auf das Gaspedal drücken und danach die Kupplung wieder durchtreten ? .. und dann eben in den 2. Gang"
langsam von der kupplung, etwas bremsen (aber nicht zu früh vor dem stoppschild) - sagt dir motorbremse etwas? wie schnell du beim runterschalten von der kupplung gehst hängt immer von der geschwindigkeit ab. wenn du mit 40 vom 3. in den 2. schaltest und dann schnell von der kupplung gehen würdest, würd das den motor wohl weniger freuen. am besten mal ausprobieren (passiert nix wirklich schlimmes), dann weißt du was ich meine (und ist ja noch nicth dein auto *gg)
mario
10.03.2004 - 11:22 Uhr
@ 4u und co. thx für die antworten.

Eine Frage hätte ich noch: "was für ein Licht würde man an so einem verschneiten grauen Tag anschalten ? Also Standlicht sicher nicht ;) .. wie heißen die anderen Lichter ?" (sry, für die dumme frage ..)

gruss,
mario
kalle
11.03.2004 - 03:25 Uhr
hat einer schon mal was vom berüchtigten schwirn video gehört? soll eins der witzigstens amateur videos als fahrschul parodie sein. war bis vor kurzem noch bei ebay im angebot.
grey
11.03.2004 - 04:29 Uhr
theorie: 0 fehlerpunkte
praxis: alles einwandfrei geklappt ( insgesamt 15 fahrstunden, musste ich bezahlen.. *g* + die pflicht-sonderfahrstunden..)
mario
11.03.2004 - 11:09 Uhr
@ grey,

wow. meinen respekt =)
Doctor Shoe
11.03.2004 - 19:22 Uhr
Status:

Theoriestunden: 11
Praktische Stunden: 7
Sonderfahrstunden: 7

Beste Aktionen:
-Abbiegen ohne Blinken und schauen,obwohl der Fahrlehrer gar nicht in diese Richtung wollte.
-Gangwechsel ganz ohne Kupplung versucht. *hust*
Sepp
14.10.2004 - 13:50 Uhr
Ok,kann sein dass die Frage komisch ist,aber wie verriegele ich und entriegele das Lenkrad? Irgendwas mit Zündschlüssel abziehen und Lenkrad bewegen...aber was genau?
Wär wirklich dankbar...
Schorschinho
14.10.2004 - 15:04 Uhr
Zündschlüssel abziehen und Lenkrad leicht bewegen bis es einrastet.

Zum Entriegeln:
Zündschlüssel einstecken, Lenkrad leicht hin- und herbewegen, bis der Zündschlüssel wieder drehbar ist.
simon
14.10.2004 - 15:09 Uhr
autodieb? ;)
stefan
11.02.2005 - 17:10 Uhr
Hallo Leute,

hatte vorhin einen kleinen Unfall mit einem anderen Auto gehabt. Ich bin ihm seitlich ein wenig reingefahren, da ich bei einem Minikreisel (in der Ortschaft, kaum Autos normalerweise) von links reingefahren bin, um dann zu wenden. Er wollte allerdings genauso wie ich von links reinfahren und wenden. er war auch ein wenig zu schnell gewesen und das Bremsen war somit zu spät. Polizei war dann dort gewesen und ich bin zum größten Teil daran schuld. Ich war nicht betrunken, oder hatte sonstige Drogen zu mir genommen (nie). War angeschnallt gewesen, hab nur nicht stark genung gebremst, geschweige denn eine Fahrerflucht begangen.

Denkt ihr, ich werde jetzt einen Führerscheinentzug bekommen? oder was könnte noch so passieren, da ich ja in der Probezeit bin?
Jurist
11.02.2005 - 17:13 Uhr
Du kommst für mindestens 10 Jahre in den Knast.
Canyonero
11.02.2005 - 17:15 Uhr
Ihr seid beide verkehrtrum in einen Kreisverkehr gefahren, um zu wenden? Respekt!
Ratatoesk
11.02.2005 - 17:29 Uhr
Mann hat mich mein Fahrlehrer nach der Prüfung zur Sau gemacht, weil ich so viel Scheisse gebaut hab. Der Prüfer war aber scheinbar total verpeilt und ich hab den Lappen trotzdem gekriegt. Bin ua.beim Linksabbiegen mitten auf der "Rechtsrumfahrbahn" stehen geblieben und bin auf der Autobahn wo 60 war, 100 gefahren. Das einzige was der Prüfer zu meckern hatte, war, dass ich einmal "rechts vor links" nicht beachtet hätte, obwohl man die rechte Strasse schon 50m vorher einsehen konnte und da weit und breit keiner kam. Warum soll ich halten wenn ich genau sehe, dass da niemand ist?
Ratatoesk
11.02.2005 - 17:40 Uhr
Ein Tipp noch für die praktischen Stunden.
Nicht hinterfragen, sondern machen. Sollte normalerweise zwar andersrum sein, aber im Strassenverkehr kommt man mit Logik oftmals nicht weit. In so einer Situation wie der von mir oben geschilderten mit dem "rechts vor links" Gebot, würde jeder ohne abzubremsen weiterfahren, aber in der Prüfung muss man das machen, was der Prüfer sehen will.
Greylight
11.02.2005 - 17:56 Uhr
Oje, bei mir waren es ca. 50 praktische Stunden bis zur Prüfung, eher noch ein paar mehr. Kann das jemand toppen? ;-) Und mit meinem recht prolligen Fahrlehrer kam ich auch nicht gerade gut klar, wir waren beide oftmals der Verzweiflung nahe.
mkz
11.02.2005 - 18:15 Uhr
Kann das jemand toppen?

ich weiss es ehrlich gesagt nicht genau :)
Ratatoesk
11.02.2005 - 18:17 Uhr
Lustig war es als mich mein Fahrlehrer nach bestandener Prüfung vom TÜV nach Hause gebracht hat. Der Typ ist selber gefahren wie der letzte Henker.
@Greylight: Ein Kumpel von mir, dürfte eine ähnliche Stundenanzahl gehabt haben. Der Typ war allerdings wirklich unfähig. Ca. 2 Stunden nachdem er den Lappen hatte, hat er erstmal nem anderen Kumpel, beim Ausparken die Regenrinne abgefahren.
Goat of Thunder
11.02.2005 - 18:20 Uhr
Über siebzig Fahrstunden.
Ein Verschleiß von drei Fahrlehrern.
Aber nur zwei Prüfungen.
Seitdem nur zweimal angefahren und keine Unfälle.
Seitdem allerdings auch nicht mehr Autobahn gefahren.
Greylight
11.02.2005 - 18:41 Uhr
Ich selbst habe eigentlich schon eine seltsame Motorik und bis ich mich dann einigermaßen an den Fremdkörper "Auto" gewöhnt hatte, vergingen schon etliche Stunden. :-) Fahre jedenfalls immer noch viel lieber Fahrrad.
reumor
11.02.2005 - 19:22 Uhr
@Greylight: Also bis auf den Teil mit dem Fahrrad hast du haargenau mein Fahrschul-Erlebnis geschildert. Es waren immerhin 42 Stunden, mit einem Fahrlehrer, der eben einfach nur am Rumprollen war.
Ach, ich weiß nicht... irgendwie war's die Hölle. :-( bzw. ;-)
nordkap
12.02.2005 - 14:43 Uhr
Ich war aber auch nicht schlecht. Ich weiß ehrlich nicht mehr wie viele Stunden es genau waren, das hab ich verdrängt! Und ich weigere mich auch strikt, mich je wieder zu erinnern. Zwischen meiner ersten Theoriestunde und der praktischen Prüfung lagen knapp 14 Monate. ABER zu meiner Verteidigung: So schlecht bin ich dann auch wieder nicht gefahren, war nur äußerst genervt. Ich hab aus Motivationsmangel 3 Mal eine Pause von jeweils mindestens 2 Monaten eingelegt, und die restliche Zeit war ich auch nicht besonders oft unterwegs. Mein Fahrlehrer war ganz genehm, ich hab ihn sogar dazu gebracht, dass fm4 anstatt Antenne1 gehört wurde. Was aber nicht heißt, dass wir nicht auch oft nur knapp der Verzweiflung entronnen sind.
Nach dem Abi mach ich dann noch den BE. Freude...
Ich fahr immer noch mit Begeisterung Zug, jetzt noch lieber als vorher.
mantra
12.02.2005 - 17:35 Uhr
die zeit bei der fahrschule war für mich die beschissenste zeit in meinem leben^^
ich weiß das hört sich komisch an aber soviel is mir in meinem leben noch nich zugestoßen! ich hatte so eine heidenangst vor der ersten prüfung das ich natürlich durchgefallen bin! hab alles falsch gemacht: 3mal rechts vor links, kein blinken, falsch gewendet! der satz vom fahrprüfer: tjoa der herr... das war ja wohl garnichts! schönen tach noch!
naja hab aufm land(!!) 34 fahrstunden gebraucht! naja jetzt kann ich abwer doch schon einigermaßen autofahren
Peter
12.02.2005 - 18:50 Uhr
jo, bei der ersten prüfung ne komplette kreuzung lahmgelegt, beim 2. mal nen countryfan als prüfer gehabt, der meinte am schluss ein drittes mal hat noch keinem geschadet, nun aber seid 7 jahren scheinchen und ohne größere macken nur ein hirsch hats erwischt
Greylight
12.02.2005 - 19:59 Uhr
Ich war während der Prüfung auch total durch den Wind. Bin extrem nervös gewesen, ziemlich lahmarschig gefahren, um bloß keinen Fehler zu machen, auf einer Landstraße beim links Abbiegen stehen geblieben, obwohl weit und breit kein Auto in Sicht war und hab das seitwärts Einparken erst beim dritten von drei Versuchen mit viel Mühe geschafft. Fazit: kein konkreter Fehler, aber der Prüfer war nur am Kritisieren. "So langsam wie Sie sind, halten Sie ja nur den Verkehr auf. Wie stellen Sie sich das denn vor?" usw. Mein Fahrlehrer hat ihn dann davon überzeugt, mir den Lappen zu geben, so nach dem Motto "Der Typ ist halt einfach so, da helfen *noch mehr* Fahrstunden auch nicht weiter", wahrscheinlich wollte er mich auch endlich loswerden. Tja. :-)
nordkap
12.02.2005 - 20:28 Uhr
Nach 45 Minuten sind wir wieder beim TÜV. ("Gott sei Dank, ich hab zumindest überlebt!") Dann will der Prüfer, dass ich das Fahrzeug "ordnungsgemäß abstelle". ("HÄ?") Stellen sie mal vor, sie würden Einkaufen gehen. ("HÄ??") Glaubt ihr, ich wäre auf die Idee gekommen, dass der einfach nur wollte, dass ich den Schlüssel ziehe? Nicht mal vom Lenkradschloss wollte er was wissen...
max
12.02.2005 - 20:44 Uhr
Mein Fahrlehrer hat mir ne Kiss CD gebrannt und hat sie während der Fahrt laut gehört
Goat of Thunder
14.02.2005 - 20:29 Uhr
@Max:
Mit Deinem Fahrlehrer hätte ich sicher keine 70 Fahrstunden gebraucht.
Daniela
14.02.2005 - 20:47 Uhr
Aber meiner is die Krönung.
Wagte es mir -MIR!- zu unterstellen, ich läse die falschen Bücher, weil ich mich so gar nicht in den momentanen Verschwörungssystemen und -organisationen zurechtfinde.
Walt Disney gehört zur Freimaurersekte, Bush ebenfalls (Hey, nein, der ist Methodist, weiß ich, denn ich bin das auch! -Jaja -geheimnisvolles, eingeweihtes Lächeln- in der Öffentlichkeit!), es gibt 18 Apostel, fünf mehr als in der Bibel (muhahahaha 18-12=?), in diesen Apokryphen steht, dass Jesus Frau und Kind hatte; die weiteren Nachkommen wurden in das Goldene Buch eingetragen, welches sich heute irgendwo in Irland befindet. Der teuflische Machtapparat der katholischen Kirche setzt aber selbstverständlich alles daran, dass dieses nicht gefunden wird... bla bla blubb blubb.

Was ich nicht wusste: er hatte Illuminati gelesen.
Wird mir eine Lehre sein, dass ich diesen Verschwörungsscheiß nicht anrühre.
mantra
16.02.2005 - 18:59 Uhr
nein er hatte nicht illuminati gelesen sondern sakrileg... jedoch vom selben autor :)
Daniela
16.02.2005 - 19:05 Uhr
Oh, okay. Dann hab ich den Namen wohl schon wieder vergessen. Besser so.
hermann
16.02.2005 - 19:17 Uhr
...und mit der gleichen thematik
Alrikalrik
16.02.2005 - 19:31 Uhr
Illuminati laesst sich aber fein lesen.
Ich hab auch ewig Fahrstunden gebraucht. Will garnicht genau wissen.
Daniela
16.02.2005 - 19:43 Uhr
Illuminati laesst sich aber fein lesen.

Was noch nie ein Kriterium für gute Bücher war. Ich weiß, gehört hier nicht hin, aber der Literatur-Thread ist wieder unter die Oberfläche verschwunden-
mantra
16.02.2005 - 20:01 Uhr
^wenn man ein spannendes buch am liebsten ins eins durchlesen will sind solcher art bücher gut für mein verständnis! also zB die leiden des jungen werther ist mir einfach zuviel angestrengtes lesen! da kricht man keinen spaß!
Wilhelm
13.07.2005 - 22:46 Uhr
Hallöle. Wer von euch hat denn einen FÜhrerschein?

Ich hab morgen um 14°° Prüfung....

erzählt mal was von euren etc.
Wilhelm
14.07.2005 - 17:04 Uhr
Hab dann bestanden.
Bär
14.07.2005 - 17:50 Uhr
Glückwunsch! Haben die Geschichten hier was geholfen?
Wilhelm
14.07.2005 - 18:05 Uhr
Naja, hab sie mir nicht wirklich zu Herzen genommen...

Mein Prüfer war sehr.... "komisch".
Wir sind eine Straße hoch- und runtergefahren... nur "RvL" und "Rückwärts einparken" gemacht, kein AGO, kein Umkehren, kein "aus Einbahnstraße nach links abbiegen"... Naja, ich hab nichts dagegen. :D

Nach ca. 15 mins waren wir durch...
don
18.07.2005 - 15:08 Uhr
18 fahrstunden 170 euro, 1968
Don peitsche
18.07.2005 - 15:18 Uhr
1968! Solange gibt es schon den euro?
arnold apfelstrudel
06.12.2006 - 22:34 Uhr
ich hab heute zum zweiten mal die praktische versemmelt. ein unglaublicher scheisstag war das heute. gibts hier noch andere, die es, was autofahren angeht, nicht drauf haben?
Khanatist
06.12.2006 - 22:39 Uhr
Theorie 0 Fehlerpunkte beim 1. Mal
Praktische Prüfung beim 1. Mal nach ca. 25 min bestanden

Also eher nicht. *g* Dafür kriege ich nur alle paar Monate ein Lenkrad in die Hand, daher bin ich mittlerweile vermutlich wieder auf dem Stand eines Fahranfängers. :D
Bin aber sowieso ein kleiner Autonarr.
Joy
06.12.2006 - 22:41 Uhr
Das größte Hindernis in der Fahrschule ist das man noch zuviel denken muß: Wo ist der Schalter?, wie schnell hier?, will der rein?, welcher gang?, muß ich mich jetz umkucken?, darf ich jetzt fahren? was will der idiot?

Einfach bißchen schwarzfahren, dann läuft das. Übung ist alles.
arnold apfelstrudel
06.12.2006 - 22:43 Uhr
ach, theorie hatte ich auch null fehlerpunkte. 25 minuten? wenn ich bei der ersten prüfung nur 25 minuten gefahren wäre, hätte ich jetzt auch schon den wisch.
Khanatist
06.12.2006 - 22:45 Uhr
Schwarzfahren! Von so einer Leichtsinnigkeit würde ich abraten.

Eigentlich kenne ich kaum jemanden, dessen Prüfung mehr als eine halbe Stunde gedauert hätte. Die werden nur genutzt, wenn sie auch nötig sind - oder der Fahrschüler besonders viel Pech hat ;)
Joy
06.12.2006 - 22:50 Uhr
Zur Not kann man ja bissi aufm Supermarktparkplatz rumeiern, da kriegt man wenigstens ein gutes Kupplungsgefühl mit der Zeit. Eine Sorge vinegar,

Seite: 1 2 3 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: