The Cure - Wild mood swings

User Beitrag
stefan
04.03.2004 - 20:54 Uhr
1998 gekauft
favourisierte tracks: want, this is a lie, jupiter crash

die anderen tracks hab ich nie wirklich beachtet. die cd lag einfach nur als sammlerstück in meinem plattenschrank hinter wish eingeordnet.
Heute, 6 jahre später, versteh ichs irgentwie nicht mehr wieso man dem album so wenig aufmerksamkeit schenkte. Alles was der cure fan will.
disintegration anleihen bei: want
hits wie doing the unstuck : strange attraktion, mint car..............................

....?
sane
05.03.2004 - 09:43 Uhr
meiner meinung nach der tiefpunkt ihres schaffens, wobei natürlich ein paar gute songs immer noch drauf sind.
als album aber zu zerfahren und the 13th ist nur eines, jedoch das schlimmste verbrechen auf dieser scheibe. hätten sie stattdessen ihre wms-b-seiten draufgepackt, wäre der gesamteindruck deutlich verbessert
...
05.03.2004 - 11:02 Uhr
jepp, das schwächste album, mit abstand. selbst bei mint car stellen sich mir die nackenhaare auf.
Armin
05.03.2004 - 12:45 Uhr
War ja klar, daß Sane hier als erstes antwortet. :-)

"Wild mood swings" war neben "Wish" auch mein Einstiegsalbum in die Cure-Welt. Inzwischen würde ich es neben "Kiss me..." Aber als das schwächste oder zumindest zerfahrenste Album der Band bezeichnen.

Während die Balladen noch halbwegs überzeugen, wirken die fröhlichen Songs mit Ausnahme von "Strange attraction" auf mich alle etwas aufgesetzt.

Beste Alben für mich: "Wish", "Bloodflowers", "Disintegration", in dieser Reihenfolge.
...
05.03.2004 - 12:59 Uhr
"kiss me, kiss me, kiss me" als schwaches album?

nur mal eine kleine auswahl, was sich auf diesem meisterwerk u.a. befindet:

the kiss
torture
if only tonight we could sleep
why can't i be you
how beautiful you are
just like heaven
like cockatoos
icing sugar
the perfect girl
fight

"armin, du bist raus!" ;-)
Sassenmann
05.03.2004 - 13:48 Uhr
Du bist nicht nur raus, Armin, Du wirst auch höchst sassenamtlich zu kompletter Durchhörung der Cure-Alben verdonnert. Schon, um dann festzustellen, dass "The Top" und "Wild Mood Swings" die schwächsten sind.
Oliver Ding
05.03.2004 - 15:58 Uhr
"Kiss me kiss me kiss me" als das schwächste Album bezeichnet zu sehen, nötigt mir einen heftigen Widerspruch ab. Ein Album mit "Why can't I be you?" *und* "Just like heaven" kann eigentlich gar nicht schlecht sein. Und das sind nur die auffälligsten von einer ganzen Wagenladung Hits. Dies war nicht nur die produktivste und kreativste, sondern IMHO auch die zwischen Pop und Anspruch balancierteste Phase der Band.

Ganz anderes "Wild mood swings". Kaum Highlights, kein nennenswerter Tiefgang, Zuckerschock. "Strange attraction" war ja eigentlich nur "A letter to Elise" revisited, welches selber bereits "Pictures of you" revisited war. Nach dem famosen Vierer "Head on the door", "Kiss me kiss me kiss me", "Disintegration" und "Wish" eine herbe Enttäuschung.

Ach ja: Sassenmann hat natürlich völlig recht.
...
05.03.2004 - 16:57 Uhr
bloodflowers auf platz 2 der bestenliste finde ich auch etwas übertrieben...
Astray
05.03.2004 - 18:03 Uhr
the top finde ich auch nicht unbedingt schlecht. z.b. der song "the top" ist genial... ein paar ausrutscher sind allerdings schon drauf.

meine top 3:
pornography, bloodflowers, faith (oder wish, je nach laune)
in dieser reihenfolge :)
sane
06.03.2004 - 14:39 Uhr
"armin, du bist raus!" ;-)

Armin, das war ich nicht ! auch wenn wir die kiss me-diskussion bereits ähnlich führten...;-)
Rolf
08.03.2004 - 11:26 Uhr
Gehört sicher nicht zu ihren besten Werken. Aber ein Album das ein Stück wie "Jupiter Crash" enthält, kann nicht ganz schlecht sein.
Sassenmann
10.03.2004 - 01:15 Uhr
Seit Tagen kein Zeichen von Armin in diesem Thread. Schämt er sich gerade und schließt seine Bildungslücken? Oder ist er trotzig und schmollt?
...
10.03.2004 - 10:33 Uhr
er hört sich die "kiss me, kiss me, kiss me" nochmal an und fragt sich die ganze zeit, wie er nur so töricht sein konnte... recht so. ;-)
grube
10.03.2004 - 11:50 Uhr
Klar ist WMS eher eines der schwächeren Cure-Alben, aber wenn man schon ein paar Highlights daraus aufzählt, warum wird dann hier die ganze Zeit der Track mit dem meisten Tiefgang vergessen - "Bare"? Setzen, sechs!
peter
10.03.2004 - 12:30 Uhr
how beautiful you are von kiss me ist schon überragend.
nebem disintegration ist kiss me die beste platte.

ach ja:
armin, du bist raus.
Armin
10.03.2004 - 21:43 Uhr
*raushalt*
Pop-Profi
11.03.2004 - 19:10 Uhr
Ich habe mir "Kiss Me Kiss Me Kiss Me" '87 wegen der guten Single "Just Like Heaven" gekauft und seitdem nie wieder das Bedürfnis verspürt das Album wieder anzuhören. Also schließe ich mich den ablehnenden Meinungen an. "Why Can't I Be You" fand ich wie schon "Boys Don't Cry" zu tuntig und den Rest, soweit ich mich noch erinnern kann, zum gähnen.

Ca. '91 gab es eine Best Of von The Cure. Da waren dann schon wieder ein paar bessere, sogar gute Stücke drauf, u.a. "A Forest". Hätte ich diese CD nicht gehört, hätte ich The Cure zu den maßlos überbewertetsten Bands abgeschoben. Mit Ausnahme der Tunti-Lieder kann ich sagen, daß The Cure so manchen brauchbaren Song abgeliefert haben.
Oliver Ding
11.03.2004 - 21:19 Uhr
Die erste Best-Of-Kopplung war die "Staring at the seas" von 1986. Anfang der neunziger kam mit "Mixed up" ein Remix-Album raus.
adonais
11.03.2004 - 21:27 Uhr
ich gehöre zu denjenigen, die wild mood swings mögen. wie schon gesagt kann eine platte, die wirklich einige der unterschätztesten perlen der cure historie (want,jupiter crash,numb,bare) enthält nicht als schlechteste platte bezeichnet werden. trap und return sind sicherlich keine großtaten, war von smith so sicherlich auch nicht beabsichtigt. ihren zweck als reine popsongs erfüllen sie allemal. und bei welcher platte war der albumtitel denn schon mal so konsequent umgesetzt wie bei WMS?
adonais
11.03.2004 - 21:34 Uhr


Mit Ausnahme der Tunti-Lieder kann ich sagen, daß The Cure so manchen brauchbaren Song abgeliefert haben.

Was zeichnet eigentlich ein Tunti-Lied aus?
...
11.03.2004 - 23:21 Uhr
"Mit Ausnahme der Tunti-Lieder kann ich sagen, daß The Cure so manchen brauchbaren Song abgeliefert haben."

das ist ja wohl das dümmste seit langem...

pop-profi = pop-trottel!
Pop-Profi
11.03.2004 - 23:59 Uhr
Anfang der neunziger kam mit "Mixed up" ein Remix-Album raus.

Das meinte ich dann.

Was zeichnet eigentlich ein Tunti-Lied aus?

Für mich z.B. wenn die Stimme und auch der Song sich quengelig/weinerlich anhört, wie bereits erwähnt beispielsweise bei "Why Can't I Be You" und "Boys Don't Cry".
peter
12.03.2004 - 10:35 Uhr
dann solltest du mehr rammstein hören.
garantiert männlich und nicht quängelig/weilerlich/tunti
...
12.03.2004 - 11:40 Uhr
oder ted nugent. dürfte auch dein style sein.
grube
12.03.2004 - 12:22 Uhr
Vielleicht auch etwas Judas Priest mit Rob Halford am Mikro? Ein Testosteron-Rausch vom Allerfeinsten! *hrhrhr*
...
12.03.2004 - 12:39 Uhr
huar! volltreffer.
Lepra
12.03.2004 - 13:56 Uhr
also ich habe mir die Platte an meinem 22. Geburtstag gekauft nachdem ich kurz vorher den text zu "treasure" mitgeschnitten habe und noch am selben tag habe ich erfahren, dass der Junge für den dieses Lied geschrieben worden ist in der Stadt ist und wir haben uns dann zwei tage später getroffen. Von dem her - ich kann dieses Album gar nicht nüchtern betrachten, trotzdem:
ich mag
treasure
bare
want
return
trap
gone!
numb
jupiter crash
round & round & round
the 13th
strange attraction

und ein wenig auch
this is a lie

ach ja und da das oben schon erwähnt worden ist
"how beautiful you are" ist IMHO auch das allerbeste Lied von der kiss me (war übrigens eine der ersten Platten, die ich mir überhaupt gekauft habe und ich war da neun oder zehn, erzähle ich natürlich immer wieder gerne :) und überhaupt genau so wunderbar wie "boys don't cry" (und alles was sie zu Anfang gemacht haben...

bloodflowers dagegen finde ich ein schrecklich langweiliges Kommerz-Album, nur das gemacht, was die Fans jetzt gerne hören möchten.

Pop-Profi
12.03.2004 - 18:45 Uhr
dann solltest du mehr rammstein hören.
garantiert männlich und nicht quängelig/weilerlich/tunti

Vielleicht auch etwas Judas Priest mit Rob Halford am Mikro? Ein Testosteron-Rausch vom Allerfeinsten! *hrhrhr*


Haha, leider voll daneben. Was ich bisher von Rammstein gehört habe war mir zu Proll-teutonisch, und Rocker à la Priest schreien mehr als sie singen. Wie mein Nick allerdings sagt, bevorzuge ich Pop-Musik.
Aber was rede ich hier eigentlich noch. Davon haben Plattentestsler 'eh wenig Ahnung.
adonais
12.03.2004 - 18:53 Uhr
The Cure sind bestätigt für zwei Festivals in Deustchland:

SATURDAY 26TH JUNE 2004 : HURRICANE FESTIVAL, SHEESSEL, GERMANY

SUNDAY 27TH JUNE 2004 : SOUTHSIDE FESTIVAL, NEUHAUSEN OB ECK, GERMANY

MANY MORE TO COME ...
Sassenmann
12.03.2004 - 19:06 Uhr
Genau, Plattentestser verbringen nämlich ihre Tage und Nächte damit, nicht aufgepumpten Fahrradreifen nachzuspüren und deren Qualität zu prüfen.

Dann erzähl uns doch mal ein paar Wahrheiten über gute Popmusik. Fury in the Slaughterhouse? Gallop? Vielleicht ein bißchen Tina Turner aus den 80ern?
Patte
27.07.2009 - 22:25 Uhr
Lieblingssongs: Want, Trap, Return

Im Gegensatz zur "Kiss me..." geht mir hier auch die "Fröhlichkeit" der meisten Songs nicht so auf den Sack (bzw. die Produktion), im Gegenteil, ich mag sogar vieles der experimentellen Sachen, wo eher Cure-untypische Instrumentierung verwendet wird. Viel mediokres Songmaterial dabei, aber wie gesagt, nervt es hier nicht, man kann es sich nebenbei gut anhören. Wenn man genau aufpasst, kann man schon ein paar Vorboten des Nachfolgers "Bloodflowers" mitbekommen.

6/10
Icarus Line
28.07.2009 - 00:17 Uhr
Ich find eigentlich alles besser als das prätentiöse Bloodflowers...
Homunculus
28.07.2009 - 03:55 Uhr
Eine der ganz ganz schlimmen Platten in meinem Staubfängerregal. Selten eine derartige Zusammenstellung von quasi bösartig, quälenden Stumpfkompositionen gehört.Keine Übertreibung.. würd ich jederzeit als Frisbee zweckentfremden.Gnadenloser Punktabzug auch für die fürchterlich sterile Produktion, uaahh das tut richtig weh.
Söze
28.07.2009 - 09:31 Uhr
Das schwächste Cure-Album.
Mr. Smith
28.07.2009 - 10:45 Uhr
"4:13 Dream" ist meiner Meinung nach noch wesentlich schlechter, weil belangloser. Ich kann auf WMS zumindest ein paar Songs etwas abgewinnen. Außerdem hat die WMS-Periode ein paar sehr gute B-Seiten hervorgebracht, welche das Album sicherlich aufgewertet hätten.

4/10
legendenhüter
28.07.2009 - 14:51 Uhr
wenn du so weitermachst schreib ich mails an erwin und lass DICH aus dem forum schmeißen FÜR IMMER.
The Hungry Ghost
25.02.2012 - 15:15 Uhr
Insgesamt gutes, wenngleich stilistisch etwas sehr wild durchmixtes Album.

Trotzdem sehr gute Einzelsongs und ein sehr starker, klassischer Cure-Opener.

"Numb", "Trap", "Treasure und "Bare" sind großartig.
Fanboy
17.02.2014 - 13:50 Uhr
Kleiner Nachtrag zur WMS-B-Seiten-Anmerkung im 4:14-Thread.
Hab mir neulich "meine" Wild Mood Swings - Version nach langer Zeit mal wieder angehört und muss, gerade im Vergleich zu den letzten beiden Alben, sagen, dass die Platte doch ziemlich taugt.
The 13th, Club America und Round&Round&Round runtergeschmissen, dafür alle 6 B-Seiten drauf und schon hat man einen nicht ganz so schönen, aber immerhin noch sehr attraktiven Zwilling zu Kiss me.

Meine Tracklist :
01 Want
02 This is a lie
03 Home
04 A pink dream
05 Mint car
06 Gone !
07 Waiting
08 It used to be me
09 Jupiter crash
10 Numb
11 Adonais
12 Strange attraction
13 Return
14 Trap
15 Ocean
16 Treasure
17 Bare

The Hungry Ghost

Postings: 805

Registriert seit 15.06.2013

17.02.2014 - 17:30 Uhr
@Fanboy:

Vielen Dank für die tolle Tracklist! Wenn die tatsächlich auf eine einzelne CD passt, werd ich mir die mal bei Gelegenheit auch so zusammenstellen und mal anhören. :-)

Ich denke auch, dass selbst Robert Smith im Nachhinein die Songs anders ausgewählt hätte.

(Habe übrigens auch über R.E.M.s Klassiker "Out Of Time" (1991) mal gelesen, dass Peter Buck eigentlich nicht zufrieden mit der Tracklist ist und im Nachhinein u.a. z.B. die grandiose B-Seite "Fretless" mit aufs Album genommen hätte).

Hier noch ein sehr interessanter Artikel zur "Wild Mood Swings", wo es auch darum geht, dass "Wild Mood Swings" eigentlich ein potentieller "Klassiker" hätte sein können.
Auch mit alternativer Tracklist:

http://www.metroweekly.com/soundwaves/2013/10/the-cures-wild-mood-swings-revisited.html

The Hungry Ghost

Postings: 805

Registriert seit 15.06.2013

17.02.2014 - 18:14 Uhr
Nachtrag:

"Return" empfinde ich allerdings neben The 13th als Schwachpunkt der Platte und würde ich auch eher als B-Seite veröffentlichen. Das Album hätte ja ruhig kürzen sein können.

Als Zwilling zu "Kiss Me Kiss Me Kiss Me" hat es "Wild Mood Swings" sehr schwer, da erstgenanntes Album einfach keinerlei Schwachpunkte hat.
Von der stilistischen Vielfalt her gebe ich dir aber Recht, da ähneln sich die beiden Alben schon.
Fanboy
17.02.2014 - 20:24 Uhr
@The Hungry Ghost :
Vielen Dank für den Link !
Sehr schöner Artikel. Kann in vielen Punkten zustimmen. Die Unterschiede zwischen mir und dem Autor kann man in der Tracklist ja ablesen, aber hey, jeder kann sich "sein" WMS basteln. ;) (Der Typ lässt ausgerechnet meine 3 "Hass"-Tracks auf der Platte, dieser unfähige Cretin, haha.)
Kenne kein Album* bei dem ich mehr den Drang verspürt hätte, an der Tracklist herumzubasteln. Der Autor hat die Gründe dafür ja bereits wunderbar dargelegt. Das vergebene Potential dieser Platte kratzt einfach an der Fanseele wie ein schlechter Pullover auf nackter Haut. Die Möglichkeit einer "Definitive Edition" ergibt sich ja bei der Collectors Edition in weissderteufelwievielenjahren.



*Wish (obwohl es natürlich in seiner Urversion auch toll ist) höre ich mir ebenfalls nur noch in modifizierter Form an, denn das liegen gebliebene Material ist alles, nur nicht B-Qualität. This twilight garden, Play und The big hand !müssen! einfach mit drauf. :)
*Habe mir ebenfalls erlaubt, die Millenium-Jahre (seit 2000) zusammenzupacken, da mir s/t und 4:13 dream jeweils am Stück mich mit einem unbefriedigenden Gefühl zurücklassen.

01 underneath the stars
02 fake
03 labyrinth
04 switch
05 39
06 this morning
07 where the birds always sing
08 the last day of summer
09 maybe someday
10 sirensong
11 the perfect boy
12 alt.end
13 the hungry ghost
14 sleep when I'm dead
15 going nowhere
16 bloodflowers

passt allerdings nur auf einen rohling, wenn man ein wenig den editor spielt.
Fanboy
17.02.2014 - 20:28 Uhr
Korrektur :
da s/t und 4:13 dream jeweils am Stück gehört mich mit einem unbefriedigenden Gefühl zurücklassen.
mein senf
19.02.2014 - 13:57 Uhr
bei erscheinen damals gehasst. mittlerweile, mit abstand betrachtet, ein gutes album. hat drama und dunkle seiten. und eben auch zuckerguss. wie einige andere klassiker von the cure auch. 2-3 songs allerdings muss ich auch heute immer noch skippen.

The Hungry Ghost

Postings: 805

Registriert seit 15.06.2013

23.10.2014 - 19:15 Uhr
"Treasure" und "Bare" sind wirklich fantastisch. Hörte das Album grad für die Listenaktion noch einmal, damit ich es besser präsent habe. Daran, dass das hier das schwächste Cure-Album sein soll, erkennt man mal wieder, wie großartig The Cure sind.
Für mich persönlich ist ehrlich gesagt wenn überhaupt das Debütalbum das einzig schwache Cure-Album.
"Wild Mood Swings" ist hingegen ebenso wie das Album "The Top" ein gelungener, wenngleich teilweise recht verschrobener Exot in der langen Geschichte der Band.

Hogi

Postings: 353

Registriert seit 17.06.2013

23.10.2014 - 19:41 Uhr
in der Tat stark unterschätztes Album....damals gab es viel Haue dafür. in Nachhinein gesehen aber das letzte gute Album von denen
@ Hogi
23.10.2014 - 20:28 Uhr
Nicht wirklich.
Der Nachfolger Bloodflowers war das letzte wirklich brauchbare Album der Jungs.
Wild Mood Swings ansich ist aber definitiv ein gutes Album, nach den ganzen Jahren seit damals umso mehr, wenn man bedenkt wie schlecht doch die letzten beiden Alben waren...

Hogi

Postings: 353

Registriert seit 17.06.2013

23.10.2014 - 21:19 Uhr
oh...stimmt, die Bloodflowers kam ja danach. Die ist natürlich noch besser
Desare (uncured)
25.04.2015 - 12:53 Uhr
I want blood instead of rain. I want the world to make me wonder. I want to walk on water. Take a trip to the moon. Give me all this and give me it soon.

Desare Nezitic

Postings: 5406

Registriert seit 13.06.2013

25.04.2015 - 12:57 Uhr
Mittelmäßig. Ein paar gute Songs, ein paar schlechte und viele durchschnittliche dazwischen. Wüsste nicht wann ich die einmal komplett durchgehört habe außer zu Bewertungszwecken (6.6).
wild boys swing
25.04.2015 - 13:41 Uhr
sehe die platte punktetechnisch auch eher im bereich wie bei desare und patte.

kaum zu glauben, dass das album auch schon wieder so alt sein soll..krass

Seite: 1 2 3 ... 5 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: