Listen



Banner, 120 x 600, mit Claim


N.E.R.D. - Fly or die

User Beitrag
Sebastian
29.02.2004 - 17:24 Uhr
Am 22. März erscheint die neue Scheibe von Pharrell und Co. Ihr kennt ja sicher alle schon die neue Single "She wants to move". Hört sich ja sehr gut an, ähnlich wie der grandiose Vorgänger. Ich erwarte n Top Album und ich hoffe doch, hier gibts ne Rezi!
Armin
29.02.2004 - 22:08 Uhr
Versprechen können wir noch nichts, aber ich hab's im Plan.
Norman Bates
29.02.2004 - 22:15 Uhr
Sagt mir gar nichts - aber der Bandname ist cool...


puri
29.02.2004 - 22:19 Uhr
ich blick irgendwie gar nicht richtig durch... N.E.R.D. haben nichts mit den neptunes zu tun, oder doch?
Demon Cleaner
29.02.2004 - 22:38 Uhr
N.E.R.D. sind die Neptunes.
exciter
29.02.2004 - 23:12 Uhr
die neptunes sind producer (britney,snoop dogg,busta rhymes,timberlake etc.) und ein teil von N.E.R.D.,die das Bandprojekt von pharrel williams sind.

puri
01.03.2004 - 14:13 Uhr
muss ich das ernsthaft begreifen? *lol* nur für den producer-job, nennen die sich um?
julianaisdown
01.03.2004 - 14:21 Uhr
die neptunes bestehen eigentlich nur aus zwei personen (Pharrell Williams/Chad Hugo). bei NERD macht auch noch ein sänger mit Shay.
Armin
01.03.2004 - 19:54 Uhr
Man beachte auch das hier.
stativision
02.03.2004 - 18:05 Uhr
wobei der tolle sänger shay ja wenig zu tun hat... außerdem spielt ja auf der zweiten (rock-)ausgabe von "in search of..." eine studioband mit.
someone
19.03.2004 - 21:11 Uhr
Nochmal für alle die es nicht verstehn...

NEPTUNES producen seit '98 zusammen (Pharrell W./Chad H.)... 2001 kam dann ihr eigenes Projekt, N.E.R.D. (No-one Ever Really Dies); zu stande...mit dem Sänger Shay. Sie treten dann live auf, mit SPYMOB, der besagten "Studioband". Wenn die beiden als THE NEPTUNES agieren, machen sie ja nur die beats, und spielen für gewöhnlich nicht Live, außer Pharrell vielleicht, mit seinen features, für die die beiden produced haben...

In diesem Sinne....

[FLY OR DIE kaufen, hammermäßig, wenn ihr SHE WANTS TO MOVE schon gut fandet, dann muesst ihr sie euch holen !!!]
criszzz
19.03.2004 - 21:26 Uhr
She wants to Move gehört jetzt schon zu meinen Songs des jahres...
feLix
19.03.2004 - 22:06 Uhr
they say everything sounds the same...
mondangler
20.03.2004 - 13:34 Uhr
Die Single rockt die Scheiße fett.
criszzz
20.03.2004 - 14:20 Uhr
Und wie, mann aber so richtig fedde kagge! Und das mein ich ernst, da können sich manche Rockbands hinter verstecken...

SHE's SEXY!!!!!
Oliver Ding
21.03.2004 - 16:41 Uhr
Die neue Platte ist homogener als der Vorgänger, hat aber zunächst weniger offensichtliche Hits. Hebt zwischendurch die losen Fäden, die Prince bei "Lovesexy" liegengelassen hat, auf, kreuzt sie mit Anflügen von The Roots, Blackstreet, Naughty By Nature, Timbaland, Eric B & Rakim und Cypress Hill und rockt ansonsten einigermaßen prima das Haus.
isa
25.03.2004 - 22:13 Uhr
also eins zum anfang.es war ein absoluter fehler von N.E.R.D. das album mit spymob aufzunehmen...spymop kann man echt vergessen...hab das neue album schon gehört(fly or die).in search of.....war viel melodiöser und harmonischer fly or die ist hingegen rockig und härter.she wants to move find cih absolut geil und hab mir mehr von dem album erwartet.meine persönlichen anspieltipps sind:Break out,don´t worry about it und natürlich she want to move.Tipp:ihr könnt euch auf der offiziellen N.E.R.D. seite das anhören des neuen albums erspielen.(geht auf die seite und schauts euch an) mfg isa (n.e.r.d. spielt bei rock im park und rock am ring und beim pinkpop festival in holland!)
isa
25.03.2004 - 22:16 Uhr
fly or die is auch nich schlecht!der text handelt um einen jungen der sich umbringen will.....achja und die neptunes wollen sich auflösen...
Marquis
26.03.2004 - 13:47 Uhr
Kleine Korrektur: Die Neptunes wollen sich nicht auflösen sondern umbenennen. Ihnen geht der Hype der um sie gemacht wird angeblich auf die Nerven. Die Leute sollen wieder auf die Musik und nicht auf den Namen achten.
Patte
26.03.2004 - 14:34 Uhr
Also, was nun..?? Album gut, mittelmäßig oder doch schlecht?

Kann man denn wenigstens sagen, dass, wenn einem "in search of..." gefallen hat, die neue nicht mehr so geil ist..?
Oliver Ding
26.03.2004 - 15:07 Uhr
Wenn Dir die "In search of..." gefallen hat, wird es die "Fly or die" vermutlich auch tun. Wie gesagt: Weniger offensichtliche Hits, etwas höheres Gesamtniveau, mehr Homogenität. Und weder die beiden Good-Charlotte-Typen noch Lenny Kravitz nerven.
Patte
26.03.2004 - 15:14 Uhr
*schulterzuck*

Naja, hab sie jetzt doch erstmal wieder gecancelt (rennt ja nich weg). Und mir dafür die 2002er-"Mclusky" bestellt. *g*
kressi
26.03.2004 - 16:51 Uhr
n.e.r.d. rocks.oder rules is ja auch egal.die haben ja viele geschmacksrichtungen was ja auch das alte album gezeigt hat...
she´s sexy!!
isa
26.03.2004 - 19:41 Uhr
also mein lieblingsalbum ist in serach of.fly or die ist auch gut allerdings nix gegen das alte album.ich würde nicht sagen,dass dem den in search of gefällt automatisch fly or die gut auch gefällt.
mfg isa
captain kidd
26.03.2004 - 19:48 Uhr
fands nicht gut. zu clever.
Ichhabeeineeigenebandtolloder?
26.03.2004 - 19:53 Uhr
Is nicht das grosse Ding, finde doch In search of... besser

Und unter den Blackmusikern ist die ja gar nicht mal so herausstechend, ich sag mal Outkast, Roots, Jay-Z, Bubba Sparxxx (zugegeben, so schwarz isser net) haben mir nich schlechter gefallen
captain kidd
26.03.2004 - 19:58 Uhr
das hip hop album des jahres ist ja nun mal


KANYE WEST - THE COLLEGE DROPOUT

ich so bei nillson.de:

"Kanye West – The College Dropout [Roc-A-Fella Records]

Neben all dem Gitarrenkram, den Agitpop Kollektiven und den anderen Zielgruppenmusiken hier mal etwas ganz anderes. Mainstream Hip Hop. Und das im W(h)imp-Zine aus Datenhausen? Ich glaub es nicht. Aber kahnjäh Angst, West ist ja nicht nur ein guter Kumpel von Jay-Z und Pimpkonsorten sondern auch unten mit diversen Consciousrap Heiligen wie Mos Def oder Saul Williams. Wirklich also „the first nigga with a Benz and a backpack“, wie sich Kanye selbst treffend beschreibt. Kennen könnte man Kanye West auch schon. Jedenfalls den Produzenten Kanye West, hat er doch diverse Songs der letzten zwei, drei Jahre produziert. Meist soulvolle, MTV kompatible Tracks für Rapper aus dem Roc-A-Fella Camp aber z.B. auch die aktuelle Single von Alicia Keys oder Tracks für Talib Kweli. Und für das neue Album von Common ist er ebenfalls im Gespräch. „Kanye, the most overbooked“ also.

Auf seinem Solodebut ist West nun Produzent und Rapper. Und was soll ich sagen: Er kann es einfach. Musikalisch war das nie die Frage. Aber auch als Rapper kann er voll überzeugen. Gut, manchmal nerven die immer wieder mal auftauchenden Pimptexte. Aber dann haut er wieder Reime wie „To the victims of wellfare feel we living in hell here hell yeah“, „Story on MTV and I ain’t tryin to make a band. I swear this right here history in the making man“ oder auch „I went to the malls and I balled too hard. ‚Oh my god. Is this a black card? I turned around and replied why yes. But I prefer the term African American Express“ raus. Genial. Und musikalisch ist es (wie erwartet) das beste Rapalbum seit langer langer Zeit. Tracks wie ‚We don’t care’, ‚Jesus walks’ (der Hammer schlechthin), ‚Through the wire’ oder auch die vielleicht schon von Twista bekannte Single ‚Slow Jamz’ sind einfach unglaublich. Die Beats, die Samples (meist alte Soulsachen wie Marvin Gaye oder Aretha Franklin) und diese wahnwitzigen Ideen (z.B. diese immer wieder auftauchenden Daft Punk artigen Vocoder/Talkbox/Whatever Vocals). Eins mit Sternchen Mr. West.

Es gäbe noch einiges über dieses Album zu sagen. Über die Gäste zum Beispiel. Dass man hier Jay-Z und Saul Williams sowie Mos Def und Freeway auf jeweils einem Track finden kann. Man könnte auch über die spannenden Violinenarrangements von Miri Ben-Ari sprechen. Oder über die an De la Soul erinnernde, durchgehende Story des Albums. Aber nie machte wohl die Aufforderung ‚Selber hören macht schlau’ mehr Sinn. Dieses unglaublich musikalische Rapalbum muss man einfach selbst erleben. Auch wenn man sonst mit Hip Hop und vor allem mit Roc-A-Fella nichts an der Kappe hat. Man wird/würde etwas verpassen. Wirklich."

isi
13.04.2004 - 13:07 Uhr
geilste band der welt!
ehjt
15.04.2004 - 20:06 Uhr
weis jemand wie die frau aus dem nerd video heisst ,... die mit dem silbernen kleid , die immer am tanzen ist.....und ob es foto - galleryn von ihr gibt??

Patte
16.04.2004 - 17:12 Uhr
Hui, da braucht aber einer heftigst eine Wichs-Vorlage!?
puri
16.04.2004 - 17:18 Uhr
*rofl*
ehjt
16.04.2004 - 18:58 Uhr
*gg*

ja weis das jetzt jemand?
Jay Join the....best
21.02.2005 - 15:52 Uhr
geile band....
Armin
18.03.2005 - 17:04 Uhr
N.E.R.D.
„In Search Of…“ DVD-Audio
VÖ: 28.02.

Wenn es um herausragende Styles des Black Music Genres geht, führt an N.E.R.D. kein Weg vorbei. Hinter dem Acronym stehen keine geringeren als THE NEPTUNES, das zur Zeit wohl einflussreichste Black Music-Produzententeam in den USA. Für "In Search Of..." haben sich PHARRELL WILLIAMS, der sich mittlerweile auch einen Namen als ’Solist’durch Duette wie mit SNOOP DOGGs „Drop It Like It’s Hot“ gemacht hat, und CHAD HUGO die Unterstützung vom singenden Rapper SHAY gesichert. Dieses Werk lebt von seiner dichten Atmosphäre, die von dem originellen Beat- und Klangteppich getragen wird. Der charakteristische N.E.R.D.-Sound erweist sich dabei als eine genialische Mixtur aus bouncenden Hip Hop-Beats auf treibenden Psychedelic Rock-Harmonien, welche von Sänger SHAY mal soulig, mal mit Rock-Röhre untermalt werden. Das bietet eine herrliche Bandbreite an abwechslungsreichen Styles ohne aber den roten Faden zu verlieren. Wer schon immer auf Genre-Mixer wie die BEASTIE BOYS oder RED HOT CHILI PEPPERS abgefahren ist, sollte sich hier mal reinhören. Als Bonus gibt es die Videoclips zu den 3 Single-Auskoppelungen.

Tracklist:
1. Lapdance, 2. Things Are Getting Better, 3. Brain, 4. Provider, 5. Truth Or Dare, 6. Tape You,
7. Run To The Sun (New Version), 8. Baby Doll, 9. Am I High, 10. Rock Star (formerly "Rock Star - Poser"), 11. Bobby James, 12. Stay Together (includes interlude)

Bonus Video-Clips: 1. Lapdance, 2. Provider, 3. Rock Star


cds23
18.03.2005 - 17:09 Uhr
wonderful place..
der beste track der platte
Nici
18.03.2005 - 17:16 Uhr
nice lapdance :D das video ist toll ;)
Tasha14
09.04.2005 - 23:12 Uhr
Hey,habe ich was verpasst ????

Gibt es zu "Lapdance" ein Video ?????Noch nie davon gehört...Oder läufts es nur in den USA?

Also,von "In search of..." ist "Babydoll" mein Lieblingssong.Und von "Fly or die" "Maybe".Und die anderen haben auch alle klasse.



No-one ever really dies
Tasha14
09.04.2005 - 23:21 Uhr
Weiß vielleicht jemand wo man Fotos von Kato Williams(Pharrells kleiner Bruder)finden kann ?


Dazu dieser Beitrag:

Pharrell Williams hat vor kurzem sein eigenes Skateboard-Team "The Ice Cream skate team" gegründet, welches von Profi-Skateboarder Terry Kennedy angeführt wird. Vervollständigt wird das Team durch fünf Amateure, darunter auch Pharrells kleiner Bruder Kato Williams. Das Team wird sieben Monate durch die USA touren, einige Szenen für eine DVD drehen, sowie neue Talente suchen. Pharrell will den Skatern damit mehr Aufmerksamkeit schenken:

Zitat:
"You get these hungry ams off the street and you show them they can make something of themselves and that's what Ice Cream is all about. I want these skaters to get recognition for shredding and to show that what they are doing is a beautiful thing to aspire to."

Quelle: www.allhiphop.com




Cool,oder ???
bla blub
05.04.2006 - 23:09 Uhr
cooler funkrocknrollhiphop. richtig cool.
bla blub
05.04.2006 - 23:13 Uhr
oh, da war ja grad ein bossa.

cooler funkrocknrollhiphopjazz. richtig cool.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: