Listen



Banner, 120 x 600, mit Claim


Horst \"Derrick\" Tappert war bei der SS

User Beitrag
Antideuscher Gutmensch
27.04.2013 - 12:19 Uhr
Niederländisches Fernsehen setzt die Wiederholung der im Ausland beliebtesten deutsche Serie(gesendet in 102 Ländern) mit sofortiger Wirkung ab.

Gut so. Hoffentlich folgen weitere Länder. Alles was deutsch ist, ist schlecht!
Musste ja kommen
27.04.2013 - 12:27 Uhr
Harry, fahr schon mal den KdF-Wagen vor!
Ihre Ehre hieß Treue
27.04.2013 - 13:27 Uhr
Richtig so! Diese ganze Serie war, wie sich heute herausstellt, ein einziges Schlupfloch ehemaliger Kriegsverbrecher, ein wahrer Abgrund aus SS-Kumpanei, der jahrzehtelange die dt. und europäische Fernsehöffentlichkeit an der Nase herumführte. Auch der Hauptautor der Serie Herbert Reinecker war ja, wie man weiß, bei der SS (http://www.welt.de/kultur/article13604688/Derrick-und-sein-Schoepfer-der-SS-Offizier.html)

Würde mich gar nicht wundern, wenn es nun zu Schadensersatzforderung europäischer Funkhäuser käme, die ja die Serie für teures Geld seinerzeit zur Ausstrahlung erwarben
was kommt als nächstes?
27.04.2013 - 13:31 Uhr
Uli H. beim BdM?
Konsequent sein
27.04.2013 - 13:42 Uhr
Dann müssen die Holländer ja ab sofort auch die deutschen Autobahnen boykottieren. Astrein! :)
Kärner
27.04.2013 - 13:44 Uhr
Autobahn geht garnicht!!!!
Kärntner
27.04.2013 - 13:54 Uhr
Unfälle gibt es auch auch Landstrassen.
Derrick
27.04.2013 - 14:09 Uhr
Derrick war ein Vorbild, eine Vaterfigur, ein souveräner Ermittler, ein Sturmbannführer.

RIP
@Kärntner
27.04.2013 - 14:20 Uhr
Der war gut.
Relativierer
27.04.2013 - 14:41 Uhr
Horst Tappert war 1943 - als er in die SS eintrat bzw. eintreten musste (Hintergründe sind bislang nicht bekannt) gerade einmal 19 Jahre alt - nach damaligem Gesetz also ein Kind (Volljährigkeit erreichte man vor 1975 erst mit 21 Jahren).

Keiner weiß wie viel Druck damals auf ihn ausgeübt wurde.

Man sollte die Kirche mal schön im Dorf lassen. Lächerlich, die Reaktionen der niederländischen TV-Anstalt.
malsosager
27.04.2013 - 16:16 Uhr
@Relativierer
Die niederländische TV - Anstalt macht einfach, was sie will. Das ist nicht lächerlich, sondern eine normale Entscheidung.
Eine deutsche Krimiserie hat ja nicht automatisch irgendein 'Recht' darauf, im Ausland ausgestrahlt zu werden, und wäre der Fall jetzt nicht hochgekocht, hätte hier doch niemand gewusst, daß überhaupt und auf welchem niederländichen Sennder ausgestrahlt wurde.
Wäre Derrick der Quotenburner gewesen, hätten sie sie es sich vermutlich zwei mal überlegt.
Relativierer
27.04.2013 - 16:22 Uhr
Die können machen was sie wollen, klar. Aber die Begründung ist und bleibt lächerlich.
Zur aktuellen Situation
27.04.2013 - 17:35 Uhr

27.04.2013 - 16:24 Uhr
Man kann es drehen und wenden wie man will: In Deutschland haben sich die meisten Leute riesig gefreut, als die Bayern-Dominanz der letzten Jahre von Dortund durchbrochen wurde und endlich mal eine starke und dauerhafte Konkurrenz auf die CL-Bühne trat, die zudem noch sehr sympathisch rüberkam, angefangen bei der hungrigen wie spielfreudigen Mannschaft, dem nie um einen coolen Spruch verlegenen und sehr menschlich auftretenden Trainer, über diesen Totalpositivbekloppten Dickel, den netten Onkel Zorc bis zum sachlichen Watzke, der das totale Gegenteil vom arrogant-selbstverliebten und schnell aggressiv-tobsüchtig herumkrakeelenden Halskrausenduo Rummenigge und Hoeneß verkörpert.

Bayern wirkte wie gelähmt ob dieser neuen Macht aus Dortmund, die sie zudem noch im Pokalfinale bis auf die Knochen blamierte und demütigte. Da musste natürlich agiert werden und wieder wie einst bei Karlsruhe (wo hat es diesen ehemaligen Europapokalteilnehmer durch den Ausverkauf letztlich hingebracht...), Werder & Co wild gewildert werden. Mit Götze und (wahrscheinlich) Lewandowski beraubt man diesen Konkurrenten um das Herzstück. Andere schwächen, um selbst zu erstarken. Das alte Bayern-Motto, hässlich wie eh und je. Dabei drängeln sich die Stars bei den Bayern nur so, was da auf der bank sitzt, reicht bei anderen Klubs zum Etat für fünf jahre. Kein normaler Fußballfan in Deutschland kann diese Gier der Bayern mehr nachvollziehen. Die Ausgeglichenheit der Liga, in der Vergangenheit immerhin gelegentlich noch ein Trumpf bei Verhandlungen mit ausländischen Spielern, ist nun endgültig dahin. Wie Hohn klingen die Krokodillstränen-Sprüche vom verhafteten Bayern-Präsidenten, der nur deswegen nicht einsitzt, weil er seine Kaution von den Steuerhinterziehungsmillionen bezahlen konnte, über die Verhinderung spanischer Verhältnisse in der Bundesliga. Jahrzehnte wie die Siebziger oder Achtziger, wo auch andere Mannschaften mal kurzzeitig dominieren durften und im Pokal sowie Europapokal Überraschungen und sich abwechselnde Titelaspiranten an der Tagesordnung waren, scheinen auf absehbare Zeit vorbei.

Die Bayern, die sich selbst nur über Titel, weniger über Leidenschaft und Fanseele definieren, zeigen der Liga und den Fußballfans in Deutschland klar an, dass sie nicht mehr gewillt sind, sich noch jemals die Butter vom Brot oder wie zuletzt vom BVB auseinandernehmen zu lassen. Für den deutschen Fußball ist das die Katastrophe. Das Interesse der Öffentlichkeit und der Sponsoren an der Bundesliga geht bei dieser Oligarchie zurück. Die Nationalmannschaft, nur noch aus Bayernspielern bestehend, besitzt keine Identifikations- und Anziehungskraft mehr, in der CL wird kein anderer deutscher Verein eine Chance besitzen, und ausländische Stars haben keinen Bock auf diese Zwei-Klassen-Gesellschaft.

Und wenn man dann noch lesen muss, welche überbordende kriminelle Energie offensichtlich bei den Vorstandsmitgliedern der Bayern vorhanden ist, wundert man sich über das neoliberale Transfergehabe in darwinschen Dimensionen überhaupt nicht mehr.

Die Bayern machen den Fußball in Deutschland kaputt. Nicht mehr und nicht weniger.

P.S. Wenn man mich beschimpfen will - ich bin ein (selbstredend) dummes Schwein, ein ABN (WTF?), durch und durch Neider und Anhänger von der einstigen europäischen Hausnummer Borussia Mönchengladbach, der sich zwar geärgert hat über den Weggang von Marco Reus, sich aber auch für ihn gefreut hat, dass er CL spielen kann und sich gegen die Krake aus München entschieden hat. Überhaupt nicht vergleichbar mit der Götze/Bayern-Geschichte. Und ja, ich habe mich riesig über die letzten 2 Jahre der anderen Borussia gefreut, wie wohl jeder echte Fan in diesem Land.
Könner
27.04.2013 - 20:09 Uhr

Die Bayern machen den Fußball in Deutschland kaputt. Nicht mehr und nicht weniger.


Was bist du denn für ein Vollidiot? Jedes Spiel der Bayern ist ein FußballFEST!

DAS ist Sport, DAS ist Spielspaß, DAS ist Können, DAS ist Fußball! Eine wahre Freude für jeden Zuschauer! Fußball nahe der Perfektion.

SO muss Fußball sein!
kalle
27.04.2013 - 23:45 Uhr
Versteh nicht was an einer SS-Mitgliedschaft so schlimm sein soll? Warn doch damals sicher viele in dem Verein. Das heißt ja nicht, dass er irgendwelche Juden vergast hat?!
Wilhelm IV
28.04.2013 - 00:40 Uhr
Zitat Ignorant #1
"Horst Tappert war 1943 - als er in die SS eintrat bzw. eintreten musste (Hintergründe sind bislang nicht bekannt) gerade einmal 19 Jahre alt - nach damaligem Gesetz also ein Kind (Volljährigkeit erreichte man vor 1975 erst mit 21 Jahren).

Keiner weiß wie viel Druck damals auf ihn ausgeübt wurde."

Zitat Ignorant #2
"Versteh nicht was an einer SS-Mitgliedschaft so schlimm sein soll? Warn doch damals sicher viele in dem Verein. Das heißt ja nicht, dass er irgendwelche Juden vergast hat?!"

Genau, soooo schlimm war das doch alles damals nicht. Und die bei der SS - die waren alle gezwungen oder Kinder. Juden vergast haben nur die ganz ganz Bösen. Wir haben es damals nicht gewusst und wissen es heute nicht besser.
Interessant in diesem Zusammenhang der Fußball-Spam: Warum für deutsche Geschichte oder überhaupt für irgendetwas sinnvolles interessieren wenn es Fußball gibt?


harry, der den kübelwagen vor fährt
28.04.2013 - 00:53 Uhr
der horsti war sturmführer bei der SS! der horsti war sturmführer bei der SS!
Klarsteller
28.04.2013 - 10:04 Uhr
Zitat arroganter Ignorant

"Genau, soooo schlimm war das doch alles damals nicht. Und die bei der SS - die waren alle gezwungen oder Kinder. Juden vergast haben nur die ganz ganz Bösen. Wir haben es damals nicht gewusst und wissen es heute nicht besser."

Du bist weder lustig noch intelligent oder auch nur im geringstem Maße provokant. Du bist einfach nur langweilig. Üben, üben, üben! Und evtl. ein paar Geschichtsstunden nachsitzen. Viel Glück :-)
Klarsteller
28.04.2013 - 10:25 Uhr
Ich habe verstanden, wie die größte menschlichte Tragödie aller Zeiten passieren konnte, weil ich in Geschichte immer gut aufgepasst habe.
Zitator (aus gegenenem Anlass)
28.04.2013 - 10:26 Uhr
"Horst Tappert war 1943 - als er in die SS eintrat bzw. eintreten musste (Hintergründe sind bislang nicht bekannt) gerade einmal 19 Jahre alt - nach damaligem Gesetz also ein Kind (Volljährigkeit erreichte man vor 1975 erst mit 21 Jahren).

Keiner weiß wie viel Druck damals auf ihn ausgeübt wurde.

Man sollte die Kirche mal schön im Dorf lassen. Lächerlich, die Reaktionen der niederländischen TV-Anstalt."


Der einzige sinnvolle und intelligente Beitrag bisher. Danke! Es besteht Hoffnung fürs Forum.
Klarsteller
28.04.2013 - 10:30 Uhr
"Ich habe verstanden, wie die größte menschlichte Tragödie aller Zeiten"

Soetwas würde ich nie sagen, da es in den unzähligen Jahrtausenden der Menschheit viel zu viele menschliche Tragödien gab, die oftmals historisch so gut wie nicht erfasst wurden.

Aber man kann es als eine der größten menschlichen Tragödien der modernen Zeit bezeichnen.
malsosager
28.04.2013 - 10:39 Uhr
"Mimimimmimi keiner wusste, wieviel Druck blabla mimimimi." Nun - Tappert hat sich immer vornehm zurückgehalten, was seine Mitgliedschaft in dem Verein anging. Es war ihm also mindestens unangenehm.
malsosager
28.04.2013 - 10:44 Uhr
Ich dagegen gehe mit allem hausieren, was ich als Jugendlicher mal so falsch gemacht habe. Ach, nee, moment mal. Ich mache ja immer alles richtig und bin total politisch korrekt!

Mimimimimimi!
malsosager
28.04.2013 - 11:16 Uhr
@mein faker

Das kann ich Dir kaum glauben, aber nur soviel: Eine Mitgliedschaft in der SS ist keine "Jugendsünde".
Alter Bayer
28.04.2013 - 11:31 Uhr
Auf der Alm, da gibts koa (Jugend-) Sünd!
...
28.04.2013 - 11:34 Uhr
Das kann ich Dir kaum glauben, aber nur soviel: Eine Mitgliedschaft in der SS ist keine "Jugendsünde".

Allein diese Aussage ohne jedes Hintergrundwissen so zu pauschalisieren legt uns doch allen offen, mit welcher Gesinnung du selbst durch das Leben gehst. Wärst ein vorbildlicher Nazi gewesen.
Trude (die Teufelstaube)
28.04.2013 - 11:35 Uhr
Bitte bachtet mich.
thatsit
28.04.2013 - 11:51 Uhr
"Eine Mitgliedschaft in der SS ist keine "Jugendsünde"."

stimmt, nicht einmal das war es! Horst Tappert war 1933 9 Jahre. Er verbrachte also nahezu seine ganze Kindheit unter der ständigen propagandistischen Rundumbetreungung und Indoktrination der Na.zis. Zudem weiß Keiner von uns unter welchen Umständen er 43 zu der WaffenSS eingezogen wurde, doch selbst wenn er sich freiwillig gemeldet haben sollte würde es mir schwer fallen mich darüber mit moral. Zeigefinger zu empören, solange mir nicht konkrete Informationen über sein persönliches Verhalten bei möglicherweise vorgefallenen Kriegsverbrechen seiner Einheit vorlägen.
Das ist aber nicht der Fall.

Keiner hat es in der Hand, selbst zu entscheiden, ob er in ein verbrecher. Regime hineingeboren wird oder nicht.
Die Überheblichkeit der Nachgeborenen ist einfach zum kotzen.
Relativierer
28.04.2013 - 12:05 Uhr
Danke, thatsit.
slowmo
28.04.2013 - 14:43 Uhr
Vor ein paar Jahren hätte ich Hors Tappert dafür auch noch verurteilt aber jetzt kann ich nur zustimmen mit dem Stichwort "Überhebtlichkeit der Nachgeborenen".
Es ist sehr einfach mit dem Zeigefinger auf die damalige Generation zu zeigen, wenn man selbst ettliche Jahrzehnte später auf die Welt kam und in einer Gesellschaft aufwuchs, wo kritische Hinterfragungen durchaus legitim sind und teilweise sogar gefördert werden, wo es über ettliche Kommunikationswege möglich ist völlig frei seine eigene Meinung zu finden und wo einem quasi von Geburt an gezeigt wird, was für ein Unrecht und Terror die Na zis fabriziert hatten.
Natürlich hat man evtl. nicht den Friedensnopelpreis verdient, wenn man als junger Erwachsener mal in der S S war und kann wohl auch kein charakterliches Vorbild mehr dastellen aber es grundsätzlich zu verurteilen, dass ist eine schwierige Sache. Man muss im Prinzip schon das ganze von Fall zu Fall individuell betrachten. Die Zeit damals kann man nicht mit unserer Vergleichen. Diese Generation wuchs unter permanenten propagandistischen Terror auf. Sie wurden von kleinauf in eine Richtung getrimmt ohne je die Chance gehabt zu haben eine freie Meinung haben zu dürfen.
Trotz alldem glaube ich, dass ein aufrichtiger und rechtschaffender Mensch auch damals schon erkannt haben musste, was Recht und Unrecht ist. Zumindest wenn dieses Unrecht so extrem unmenschlich, drastisch und offensichtlich zelebriert wurde. Sprich wer damals spaß daran hatte J uden/Roma/Schwarze/Hom ose xuelle/geistig Behinderte hinzurichten oder zu quälen (und solche Menschen gab es ja durchaus), der ist ein Verbrecher im höchsten Maße und hat sich als Mensch entwürdigt.
Wer jedoch auf Druck von außenstehenden Personen in die S S eintreten musste und nur aus Angst evtl. Menschen hinrichtete und nie versuchte sich dadurch zu profilieren oder einen Vorteil für sich zu erhaschen, der mag vllt. nicht gerade Courage gezeigt haben und trägt sicher auch eine gewisse Mitschuld aber wenn er aus tiefstem Herzen dafür Reue zeigt, ihm diese Taten selber immer wieder psychisch plagen, dann muss man diesen auch unter den damaligen Umständen entgegen kommen können.

Im Fall Derrick kenne ich jetzt aber keine Hintergründe da. Man kann ihn dafür erst Verurteilen, wenn man diese kennt.

Wenn die Niederländer nun meinen, ihn deshalb nicht mehr auszustrahlen, dann ist das ihr gutes Recht aber ich halte es eine etwas naive Sichtweise, wenn man das nicht individuell betrachten kann.
Horstis Kamerad in der Totenkopf-Division
28.04.2013 - 16:58 Uhr
Horsti Tappert wäre ja gerne bei den Massenerschießungen seiner SS-Division außen vor geblieben - nur leider war der Fritzi Weppert (Jahrgang 1941) anno 44/45 noch zu lütt, als dass er ihn an seiner Stelle die Drecksarbeit hätte machen lassen können.
Verständnisloses, bigottes Gutmenschen-Dreckspack, ihr!
So, aber jetzt muss ich los und 'nen Bündel roter Rosen auf Horstis Grab niederlegen, in voller SS-Montur...
Der gute Jung' der!
malsosager
29.04.2013 - 12:56 Uhr
Ruuuuhig, Freunde, ruuuuuhig, mein persönliches Verhältnis zu Horst Tapperts schauspielerisches Leben und Werk hat sich durch diese Nachricht kein Stück verschlechtert, nur dass das mal geklärt ist, weder betrieb ich Hetze, noch hab ich mit dem Finger gezeigt, noch hab ich jemanden verurteilt. Ich hatte blosses Verständnis für die niederländische TV-Anstalt. Die kann nämlich entscheiden, wie sie will. Aber die Gutmenschen-Keule ist natürlich wieder full in Effect. Meine Fresse.

SS Totenkopf-Division, so hieß der Laden - um das mal ausgeschrieben zu sehen. Das ist NICHT die Wehrmacht, sondern ein Verbrecher-Club. Und egal, ob er zwangsrekrutiert wurde, oder auch nur mitgelaufen ist, egal, ob Tappert sich persönlich schuldig gemacht hat oder nicht. Diese Entscheidung des Senders ist angesichts dessen nachvollziehbar und eben nicht "lächerlich".

Und das ist nicht die "Überheblichkeit Nachgeborer", Du Wurst. Die mag es auch geben, aber ich stehe dafür nicht zur Verfügung.
frager
29.04.2013 - 13:55 Uhr
ist er denn inzwischen wenigstens ausgetreten?
@malsosager
29.04.2013 - 14:17 Uhr
es bleibt natürlich jedem Sender freigestellt Filme zu zeigen oder nicht zu zeigen. Nichtsdestotrotz ist die Begründung des niederländischen Senders schon deshalb lächerlich, weil schon geraume Zeit bekannt war, dass der Autor der Reihe eine S.S-vergangenheit hat, der ja wahrscheinlich eine weitaus größere Rolle für die künstl. Richtung und Aussage der Krimiserie einnahm als der Hauptdarsteller. Das hat die verantwortlichen jedoch nicht gehindert Derrick ausstrahlen zu wollen.

Mal abgesehen davon, dass vom so gefeierten kulturellen Filmerbe der 20er Jahre nicht mehr viel übrig bliebe, wenn man deinen hohen moralischen Maßstäben folgen würde. Von Caligari ( Werner Kraus spiele in N.S-propagandafilmen) über die Louise Brooks-filme ( Pabst machte Gesinnungsfilme in N.S-deutschland) bis zu M von Fritz Lang (Thea von Harbou war eine Bewunderin Hi.tlers/ Der Kameramann F. Arno Wagner arbeite auch verantwortlich mit am antibritischen Hetzfilm Ohm krüger). Alle Filme mit Emil Jannings verschwänden sowieso im Giftschrank. Und selbst die linke 'Berlin Alexanderplatz'verfilmung aus den frühen 30ern dürfte man nicht mehr zeigen, denn der Hauptdarsteller Heinrich george wandelte sich 33 schlagartig vom 100 prozentigen Kom.munisten zum 150 prozentigen Na.zi.
Alle diese menschen haben moralisch sicherlich fragwürdiger gehandelt als ein 19jähriger, der mitten im Krieg wohl oder übel eingezogen wurde.
@malsosager
29.04.2013 - 14:37 Uhr
in meinen intellektuellen betonschädel will einfach nicht rein, dass es irgendwelchen kurzatmigen sender pr-fuzzis angesichts einer gewissen Schlagzeile sehr weit am arsch vorbei geht, wieviel noch von caligari, brooks oder anderen nazis "übrigbleibt".
außerdem begreife ich einfach nicht, wieso ausgerechnet um den hauptdarsteller so ein bohei gemacht wird. üblicherweise steht ja der drehbuchautor im rampenlicht, der schauspieler hingegen verrichtet seine arbeit im dunklen hinterzimmer und wird dann nicht mehr wirklich wahrgenommen.
@@
29.04.2013 - 15:25 Uhr
Mal so 'ne Frage...
Wenn Eure Großväter damals in Wehrmacht und SS gewesen wären, würdet ihr heute die Gräber ausheben und deren Leichen verprügeln?!?
So korrekt, konsequent und anständig wie hier immer alle tun?
didi
29.04.2013 - 15:53 Uhr
mein opa war stuka-pilot, damals, im zweiten grossen krieg. eine abteilung in der luftwaffe, die dort auch nicht gerade sehr angesehen war: sie waren dafür berüchtigt, auch knallhart in zivile menschentrauben zu ballern, was das MG hergab. ob mein opa, er ruhe in frieden, sowas auch machte, weiss ich nicht. er sprach NIE über die damalige zeit - wenn mal ein kriegsfilm oder ähnliches über den äther flimmerte, schaltete er immer weg. doch sollte er sich damals, besonders in russland, wo er zuletzt abbeordert wurde, schuldig gemacht haben, würde ich sagen, er hätte dafür genug abgebüsst: '43 wurde er nämlich über stalingrad abgeschossen, gefangen genommen und sass dann knallharte 11 jahre im gulag. erst '54 kam er mit den letzten veteranen aus der kriegsgefangenschaft heim in die bundesrepublik. obendrein mit chronischer malaria als "mitbringsel". die ganze jugendzeit für den führer geopfert - tolle wurst! trotzdem half er mit leibeskräften mit, das demolierte deutschland wieder in schuss zu bringen. also, ihr arroganten, nachgeborenen allesbesserkönner, die seit jeher in frieden leben können, bei sauberer kleidung und reichlich zu fressen: ein wenig respekt, ja!!!

29.04.2013 - 15:59 Uhr
Mal so 'ne Frage...
Wenn Eure Großväter damals in Wehrmacht und SS gewesen wären, würdet ihr heute die Gräber ausheben und deren Leichen verprügeln?!?
So korrekt, konsequent und anständig wie hier immer alle tun?


a) genau. leute die derrick jetzt kritisieren, wollen leichen ausgraben und sie verprügeln.
b) der konjunktiv ist witzig!
Wilhelm IV
30.04.2013 - 01:19 Uhr
"SS Totenkopf-Division, so hieß der Laden - um das mal ausgeschrieben zu sehen. Das ist NICHT die Wehrmacht, sondern ein Verbrecher-Club. Und egal, ob er zwangsrekrutiert wurde, oder auch nur mitgelaufen ist, egal, ob Tappert sich persönlich schuldig gemacht hat oder nicht. Diese Entscheidung des Senders ist angesichts dessen nachvollziehbar und eben nicht "lächerlich"."

So ist es.
alles gut
30.04.2013 - 04:22 Uhr
." Das ist NICHT die Wehrmacht, sondern ein Verbrecher-Club."

ist dir schon klar, dass du indem du diesen Unterschied so betonst auf ein Argumentationsmuster der dt. Nachkriegszeit zurückgreifst, dass dazu diente sich selbst und vor allem die hehren altehrwürdigen dt. Militärinstitutionen (Wehrmacht) von aller Schuld reinzuwaschen und alle Verbrechen auf die paar zu vernachlässigenden echten Na.zis und SS-verbände, denen aber kein aufrechter Deutscher angehört haben wollte, zu schieben. Die Wirklichkeit sah anders aus (siehe We.hrmachtsausstellung), zumal zu einem so fortgeschrittenen Zeitpunkt des Krieges.

Da du ja nicht Mal eine Zwangsrekrutierung als mildernden Umstand billigst, wäre das einzig akzeptable Verhalten von Horst Tappert also deiner Ansicht nach gewesen, dass er sich dem Wehrdienst entzogen hätte und als Deserteur standesrechtlich hätte erschiesen lassen.
Vielen Dank für diese deine moralische Überheblichkeit!
nun
30.04.2013 - 08:07 Uhr
ab 1943 konnte man, wenn man zum militärdienst eingezogen wurde oder sich freiwillig gemeldet hat, nicht unbedingt aussuchen, zu welcher waffengattung man kam.

sehr viele wurden einfach in die ss eingegliedert, weil gerade dieser verein astronomische verluste aufzuweisen hatte, die zum grossen teil durch völlig diletantische führung verursacht wurden.
kurz: die ss divisionen wurden von leuten geführt, die kaum eine militärische offizierslaufbahn bestritten und somit von diesen verheizt wurden.anders als bei der wehrmacht brauchte man zur offizierslaufbahn kein abi.
die ss war auch nach 1942 kein deutscher eliteverband bzw eine herrenmenschenarmee, sondern eine multikultiarmee gegen die selbst die fremdenlegion nicht vergleichbar wäre.balten, russen, turkmenen, ukrainer, dänen, niederländer, franzosen, kroaten usw. gehörten der ss an.
malsosagen
30.04.2013 - 09:13 Uhr
@ alles gut: Du verstehst mich also bewusst falsch? Muss ich nochmals erklären: Es geht mir gar nicht um Tappert, sondern über die Nachvollziehbarkeit der Entscheidung des niederländischen Senders! In KEINEM meiner Beiträge habe ich Tappert beschuldigt. Im GEGENTEIL! Ich schrieb: Die Entscheidung ist nachvollziehbar - egal, auf welchen Wegen Tappert da hineingeraten ist.

Der Sender möchte mit der SS nicht in Zusammenhang bebracht werden, manche finden das lächerlich, ich finde das nachvollziehbar.

Und ich wasche die Wehrmacht nicht rein, so eine Idiotie. Über den Unterschied zwischen Wehrmacht (die sicher auch Dreck am Stecken hatte) und SS hilft Dir jedes Geschichtsbuch oder meinetwegen Wikipedia, oder möchtest Du jetzt SS-Verbrechen über Wehrmachtsverbrechen relativieren? Ich denke nicht.
Achtung, Achtung,Bekanntmachung
30.04.2013 - 10:58 Uhr
Berlin, Regierungsviertel:
Heute Abend Verbrennung der originalen Filmrollen aller Derrick-Folgen.
Der Hauptdarsteller dieser verachtenswerten SS-Kollaboration ist verdächtig, sich an Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Zeiten des Krieges schuldig gemacht zu haben.
Das kann man in einer sozialistischen Republik so nicht dulden und wer dagegen Einwand erhebt, wird gleich auf dem Scheiterhaufen folgen.

Der Bundespräsident übernimmt die Fackel der Gerechtigkeit zum Entzünden des Ungemachs direkt von Claudia Roth.
Verbrennung deutscher Fahnen ausdrücklich erwünscht.
Nach dem Verbrennungsakt stimmen wir alle in den Gassenhauer ein:
Deutschland den Ausländern, N+zis raus.
@malsosager
30.04.2013 - 11:11 Uhr
Ich zitiere dich mal:

Du sagst...

Eine Mitgliedschaft in der SS ist keine "Jugendsünde".

aber trotzdem...

In KEINEM meiner Beiträge habe ich Tappert beschuldigt.
geht gar nicht
30.04.2013 - 11:24 Uhr
horst tappert gehört posthum alle auszeichnungen und preise entzogen, er ist inhaber des deutschen Verdienstkreuzes und des willy brandt preises.
ob jetzt mit eisernem kreuz oder schwertern und brillanten ist da nicht so wichtig.
zudem muss auch geprüft werden, in wie weit fritz wepper in dieser n*zi kommune involviert war.
diesem muss sich ganz schnell habhaft gemacht werden und die geschichte seiner familie durchleuchtet werden.
und ganz wichtig: es müssen nochmal alle derrick folgen auf versteckte hinweise an eventuelle veteranenbünde hin überprüft werden.
man hat die historische Chance einfach vertan, alle deutschen nach dem 2. weltkrieg zu erschiessen, das darf so nicht nochmal vorkommen.
malsosager
30.04.2013 - 11:35 Uhr
@@malsosager
Sach mal bist Du blind?

Da widerspricht sich doch nichts!
Das Tappert dabei war, ist doch fraglos so?
Und das die SS kein Kinderspiel war, doch wohl auch? Fraglich sind die Zusammenhänge wie er da reingeraten ist und ob er tatsächlich an irgendwas beiteiligt war. Trotzdem stimmt das eine wie das andere. Und vor dem Hintergrund ist die Reaktion des Senders zu verstehen. Nicht: "Wir hassen jetzt plötzlich Horst Tappert, die SS-Na_zisau!", sondern: "Auch wenn die Umstände unbestimmt sind, sehen wir von einer Ausstrahlung ab, schliesslich ist die SS ein historisch ziemlich belasteter Verein!"

Die dümmsten Personen hier in Thread sind die, die auf Deubel komm raus eine Tappert-Ablehnung herbeidelirieren, wo gar keine ist.

30.04.2013 - 12:13 Uhr
Fraglich sind die Zusammenhänge wie er da reingeraten ist und ob er tatsächlich an irgendwas beiteiligt war.

"Mimimimmimi keiner wusste, wieviel Druck blabla mimimimi."
Nur zur lnfo
30.04.2013 - 12:21 Uhr
malsosager = MegatroII

Inzwischen schmerzhaft offensichtlich.
malsosager
30.04.2013 - 12:43 Uhr
@namenlos: sagt das gleiche aus, wo ist das Problem? Ändert NICHTS an der ursprünglichen Aussage. Ging übrigens auch nicht gegen Tappert, sondern gegen SS-Relativierung und ändert auch nichts an der Tatsache, das Tappert drin war.

Die einen (offensichtlich SS-Relativierer) finden das halt nicht schlimm und insgesamt lächerlich.
Die anderen: haben ein generelles Problem mit der SS. So einfach.

@NzI: Derbe daneben. Nur dummes Gesülze von Dir, wie immer.

30.04.2013 - 13:00 Uhr
Ging übrigens auch nicht gegen Tappert, sondern gegen SS-Relativierung

Ne, darum gings eben nicht:

Relativierer
27.04.2013 - 14:41 Uhr
Horst Tappert war 1943 - als er in die SS eintrat bzw. eintreten musste (Hintergründe sind bislang nicht bekannt) gerade einmal 19 Jahre alt - nach damaligem Gesetz also ein Kind (Volljährigkeit erreichte man vor 1975 erst mit 21 Jahren).

Keiner weiß wie viel Druck damals auf ihn ausgeübt wurde.


Deine Antwort:
"Mimimimmimi keiner wusste, wieviel Druck blabla mimimimi." Nun - Tappert hat sich immer vornehm zurückgehalten, was seine Mitgliedschaft in dem Verein anging. Es war ihm also mindestens unangenehm.

Nur um dann später ähnliches wie "Relativierer" zu schreiben:
Fraglich sind die Zusammenhänge wie er da reingeraten ist und ob er tatsächlich an irgendwas beiteiligt war.

Seite: 1 2 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: