Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Das Bombenattentat von Boston

User Beitrag

04.05.2013 - 23:07 Uhr

eigentlich ist es castorp, der die ursache jeden unglücks auf is.rael bzw. die usa reduziert. siehe boston, siehe syrien, siehe libyen.

quelle?

behaupten kann jedes feige schweinchen anonym.
Gastorp
04.05.2013 - 23:09 Uhr
Lesen - Verstehen - Argumentieren.
Read the faggn manual
05.05.2013 - 00:20 Uhr
http://www.strategic-culture.org/news/2013/04/26/the-ties-that-bind-washington-to-chechen-terrorists.html

05.05.2013 - 00:29 Uhr
quelle?

Das gesamte Forum. LOL.

05.05.2013 - 00:32 Uhr
Also auch die Musik- und Filmthreads, in denen Castorp häufig postet (inklusive Links). LOL

05.05.2013 - 10:09 Uhr
Der kopflose Rumpf von Uwe Seeler. LOL.
Castrop
22.05.2013 - 19:23 Uhr
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/f-william-engdahl/-onkel-ruslan-die-cia-und-der-bombenanschlag-von-boston.html


22.05.2013

»Onkel Ruslan«, die CIA und der Bombenanschlag von Boston

F. William Engdahl

Bei den Personen, die wegen des Anschlags auf den Boston-Marathon angeklagt sind, gibt es viele (zumindest offiziell) bisher nicht geklärte Auffälligkeiten. Beispielsweise die Verbindungen eines wichtigen CIA-Vertreters zur Familie der beschuldigten Brüder.

Ruslan Zarnajew, der so forsch auftretende Onkel der beiden, war bis 2004 mit Samantha A. Fuller verheiratet. Samanthas Vater ist Graham Fuller, der als CIA-Mann die Pläne für den fundamentalistischen Kriegszug der afghanischen Mudschahedin gegen die Sowjets entwarf. Er

wird auch mit dem Aufbau eines weltweiten Dschihad-Netzwerks in Verbindung gebracht, bei dem er vermutlich zugunsten von CIA-Interessen agierte.

Ruslan Zarnajew, der seinen Namen in »Ruslan Tsarni« [nach der englischen Transliteration des Namens, »Tsarnaev«] änderte, lebt in Bethesda, Maryland, einem noblen Vorort von Washington. In der Vergangenheit war er für Firmen aus dem Umfeld von Dick Cheneys Halliburton tätig, außerdem arbeitete er in Kasachstan als »Berater« für die Entwicklungsbehörde USAID des US-Außenministeriums, die als CIA-Front identifiziert wurde.i Die beiden Brüder Dschochar und Tamerlan Zarnajew, die beschuldigt – aber nicht vor Gericht überführt – wurden, den Anschlag von Boston begangen zu haben, hatten also einen Onkel, denselben Onkel, der sich bereit erklärte, den einen toten Bruder zu begraben. Und dieser Onkel war mit der Tochter von Graham Fuller verheiratet, der während des Kalten Krieges und danach zu den wichtigsten CIA-Architekten für den Einsatz von islamischen Dschihadisten/Terroristen gegen die UdSSR in ganz Zentralasien zählte, auch in Tschetschenien und Kasachstan. Zufall?

Die Fuller-CIA-Verbindung

Dass die Verbindung zwischen einem hochrangigen CIA-Mann, Graham Fuller, zum Onkel der Beschuldigten für den Bostoner Anschlag entdeckt wurde, war für Fuller mehr als peinlich. Höchst ungewöhnlich für einen professionellen CIA-Agenten, entschied er sich für ein öffentliches Dementi. In einem Exklusivinterview mit einer Website, die als CIA-nahe gilt, dem Back Channel – Al-Monitor, dementierte Fuller schleunigst die in den Medien gezogene Verbindung zum Onkel derAttentäter: »… mögliche Verbindungen zwischen Ruslan und der Behörde über meine Person sind absurd.«ii Anschließend räumte er ein: »Samantha war drei oder vier Jahre lang mit Ruslan Zarnajew (Tsarni) verheiratet… Sie haben ungefähr ein Jahr lang in unserem Haus in Maryland gelebt…«iii

Fuller behauptete, Ruslan habe »Heimweh« nach Tschetschenien, sein Englisch sei »holprig«. Doch nach den Anschlägen von Boston gab ein sehr flüssig Englisch sprechender Ruslan in seinem schicken Haus in Maryland eine Pressekonferenz, in der er seine Neffen verurteilte.

Die zentrale Frage lautet: Wer ist Graham Fuller? Die Antwort: Er war vielleicht nicht DER wichtigste, aber doch ein sehr wichtiger Mann in der CIA, der in den 1980er Jahren CIA-Direktor Bill Casey und die Reagan-Regierung dazu überredete, fundamentalistische muslimische Salafisten oder Dschihadisten aus Saudi-Arabien, Pakistan und anderen Ländern zu rekrutieren, sie in Techniken des Guerilla-Aufstands auszubilden und anschließend ins sowjetisch besetzte Afghanistan zu schicken. Sie wurden »Mudschahedin« genannt.iv Einer der berühmtesten dieser Mudschahedin war ein junger Saudi aus einer sehr reichen Familie namens »Osama bin Laden«. In gewissem Sinne könnten wir Graham Fuller als »Paten der al-Qaida« bezeichnen.

Außerdem war Fuller der Schlüsselmann der CIA, der die Regierung Reagan davon überzeugte, das Kräftegleichgewicht im bereits acht Jahre währenden Iran-Irak-Krieg dadurch zu verschieben, dass man dem Iran über I.srael Waffen zukommen ließ – die spätere Iran-Contra-Affäre. 1999, ungefähr zu der Zeit, als seine Tochter Samantha und »Onkel« Ruslan Tsarni (eigentlich Zarnajew) in seinem Haus in der Nähe von Washington lebten, riet Fuller, ehemals Vizedirektor des National Council on Intelligence der CIA und damals hoher Vertreter beim Pentagon und bei der neokonservativen RAND Corporation, dazu, muslimische Kräfte für die Durchsetzung amerikanischer Interessen in Zentralasien einzusetzen. Er erklärte: »Die Politik, die Entwicklung des Islam zu steuern und ihm gegen unsere Gegner zu helfen, hat in Afghanistan gegen [die Russen] wunderbar funktioniert. Dieselbe Doktrin lässt sich immer noch anwenden, um auch die verbleibende Macht Russlands zu destabilisieren und besonders, um dem chinesischen Einfluss in Zentralasien entgegenzuwirken.«v

Das ist genau, was in Tschetschenien passiert ist, als Hunderte von CIA-ausgebildeten Dschihadisten und Al-Qaida-Kämpfern nach Tschetschenien, Dagestan und in andere Teile der ehemaligen Sowjetunion geschickt wurden. Und aus dieser Gegend kamen Onkel Ruslan und seine beiden Neffen Zarnajew in die USA. Zufall?

Ist es nur ein »Zufall«, dass der Onkel der beiden jungen Männer, denen der Bombenanschlag von Boston zur Last gelegt wird, über seine Ehe mit dem CIA-Mann verbunden war, der sich dafür einsetzte, die Netzwerke, die später »al-Qaida« genannt wurden, in ganz Zentralasien einzusetzen, auch in Tschetschenien, wo die Zarnajew-Brüder ihre Wurzeln haben? Je genauer unabhängige Ermittler die Hinweise im Umfeld des Bostoner Terroranschlags untersuchen, desto fragwürdiger wird die offizielle Version der US-Regierung. Fotos von offenkundig falscher roter Farbe, die wie Blut aussehen soll, an einem Mann, dessen Beine angeblich bis auf die Knochen aufgerissen wurden; Bilder privater Sicherheitsdienstleister am Tatort unmittelbar nach dem Anschlag, die große Rucksäcke tragen und mit Polizisten reden; Augenzeugenberichte, wonach die Polizei die Marathonläufer über Lautsprecher informierte, an diesem Tag werde eine »Terror-Übung« durchgeführt. All diese Auffälligkeiten ergeben, zusammen mit den CIA-Verbindungen von Onkel Ruslan, eine unglaubliche Häufung von Zufällen. Es ist Zeit, dass eine transparent arbeitende, ernsthafte Untersuchungskommission von Bürgern formiert wird.

In einem späteren Artikel werden wir die Rolle von Graham Fuller bei der Schaffung der sich rasant entwickelnden islamisch-fundamentalistischen Diktatur in der Türkei und der gesamten islamischen Welt genauer untersuchen. Die Verbindung zwischen Graham Fuller und Ruslan Tsarni deutet auf einen ziemlichen Skandal hin. Die beiden Beschuldigten für den Bostoner Anschlag wurden nicht als Schuldige überführt. Ihre Mutter in Russland besteht vehement darauf, dass sie von der US-Regierung als Sündenböcke missbraucht wurden.vi Ruslans Neffen werden nicht reden. Es kann sein, dass durch Nachlässigkeit an einer Stelle die Spitze eines geheimen, explosiven Netzwerks des internationalen Terrors enthüllt wurde, dessen Verbindungen zu Langley und der US-Regierung unbeabsichtigt ans Licht kommen. Es könnte sich als die wichtigste Enthüllung über schmutzige Geheimdienstoperationen der jüngsten Zeit erweisen. Graham Fuller, »mich dünkt, du protestierst ein wenig zu laut«, wenn du Verbindungen zwischen der CIA und beschuldigten Boston-Attentätern als absurd bezeichnest, und das lenkt die Aufmerksamkeit der zivilisierten Welt auf dich und deine Komplizen und Aktivitäten. In einem kommenden Beitrag werden wir Fullers frühere Rolle in der Türkei im Zusammenhang mit einem anderen fundamentalistisch-salafistischen Netzwerk unter die Lupe nehmen; es wird ein weiterer Blick in die trübe Unterwelt der Geheimdienste und der Versuche, einen großen Teil der Menschheit zu manipulieren.


Fußnoten:

i Emine Dilek, »The Tale of Uncle Tsarnaev CIA Chief Graham Fuller and a Turkish Islamist Who Lives in USA«

ii Laura Rozen, »Former CIA officer: ›Absurd‹ to link uncle of Boston suspects, Agency«, Back-Channel Al-Monitor

iii Ebenda.

iv Center for Grassroots Oversight, »Profile: Graham Fuller«

v Ebenda.

vi RT, Zarnajews Mutter: »Die beiden wurden hereingelegt, das FBI hat sie seit Jahren überwacht«
Nur zum Kopp
22.05.2013 - 19:25 Uhr
Castrop = Lyxen (antideutsche dreckschleuder)
Castrop
22.05.2013 - 21:11 Uhr
Castrop (22.05.2013 - 19:23 Uhr) = Castorp Kamerad = Vollidiot der rechtsex.tremistische Seiten liest

Nur zum Kopp = Idiot der Fakepostings nicht versteht und den Kopp Verlag für antid.eutsch hält
Gastorp
22.05.2013 - 21:19 Uhr
Hab doch gewusst, dass es ein Inside Job der CIA war!!!

WZBW - Was zu beweise war!

Jetzt haben wir die Gewissheit! Zum Glück gibt es solche Wahrheitsmedien wie die Kopp News!
schmitt
22.05.2013 - 21:19 Uhr
wozu musst du überhaupt faken, kleiner feigling? hast du nicht die eier unter deinem bürgerlichen namen zu posten?
Like a Rockstar
17.07.2013 - 20:33 Uhr
Dzhokhar Tsarnaev on the cover of Rolling Stone.

http://www.rollingstone.com/culture/news/jahars-world-20130717
Also
17.07.2013 - 21:32 Uhr
Der Nachrichtenlage von der renomierten Rechtslinksmitteostgazette "Unter der Brücke" nach zu urteilen, läuft alles auf eine Verschwörung des "NSUFDPNSANSDAP" aus.
Eine so geheime Nachrichtenorganisation des Togolesischen Heimatschutzes, dass selbst Achmet von den Taliban nichts von deren Existenz weiß, die Freigerüstbauer ebenso wenig.
Da beide Obama an die Macht geholfen haben und noch Tatbeteiligte mit der Massenkarambolage von 6 LKW (!!! das kann kein Zufall sein) gestern auf der A44 beseitigt haben, muss man von einem so geheimen Kompott ausgehen, dass selbst Castorp in seinem eigenem Klo wühlt und gucken muss, ob in seiner Scheisse wirklich 22 Maisstücke vorhanden sind, wie auf der Pizza vom Chinesen im Türkenviertel versprochen.
@castorp-nachstelzer
17.07.2013 - 23:12 Uhr
amüsantes diffamieren - geht doch! sowas lässt sich sogar castorp gefallen!
Nur zur Enfo
18.07.2013 - 09:17 Uhr
@castorp-nachstelzer = Castorp
nur zur TroIlfindung
18.07.2013 - 09:21 Uhr
Nur zur Enfo = Lyxen
Dank sagender
18.07.2013 - 09:38 Uhr

Wer auch immer jenen ausführlichen Beitrag oben eingestellt hat: erstmal Danke dafür.

Boston hatte von Anfang an wieder ein starkes "Geschmäckle", es roch wieder nach CIA, an allen Ecken und Enden. War nur nicht recht zu greifen.

Ich bin bei meinen Recherchen über gut 20 Jahre auch auf den Fakt gestossen, daß es weltweit nur ganz ganz wenige "echte" terroristische Aktivitäten gibt. Und die sind meist sehr lokal und ethisch verwurzelt, wie in Nordirland oder Palästina.
Aber international gesehen: Der weitaus überwiegende Teil lässt sich in der Tat in die USA und zur CIA zurückverfolgen. Einschließlich Al Quaida und Co.
Die Liste wäre lang.

Dank sagender
18.07.2013 - 09:51 Uhr
zu hause in meinem Kinderzimmer betreibe ich übrigens mein ganz persönliches "Prism"-programm. Das der USA isn Mückenschiß dagegen. Darum weiß ich so ausgesprochen gut über alle Hintergründe der internationalen Politik Bescheid, die Normalsterblichen natürlich verborgen bleiben müssen. 20 Jahre Recherche sind kein Klacks! Tja, andere Menschen müssen eben arbeiten; ich dagegen hab dank Hartz4 und weil ich noch bei meinen Eltern wohne sehr viel Zeit.....
Übersetzer
18.07.2013 - 10:08 Uhr
Boston hatte von Anfang an wieder ein starkes "Geschmäckle", es roch wieder nach CIA, an allen Ecken und Enden. War nur nicht recht zu greifen.

*Übersetzung: Ich bin krankhaft paranoid.
Paranoid?
18.07.2013 - 10:17 Uhr
Nö. Nur ein guter Riecher für Lügen.
Sollte jeder haben.
Paranoid?
18.07.2013 - 10:18 Uhr
Meine Startseite ist übrigens der Kopp-Verlag.
Hm.
18.07.2013 - 10:26 Uhr

Och, auch mit Koop ist es nur wie überall: Viel Licht, viel Schatten.
Hm.
18.07.2013 - 11:41 Uhr
Meine Startseite ist übrigens plattentests.de.
normaler mensch der nicht durchgedreht is weil er die komplexe welt nicht mehr versteht
18.07.2013 - 12:00 Uhr
Viel Licht

*kicher*
+++ EILMELDUNG +++
15.05.2015 - 21:55 Uhr
Todesstrafe für Boston-Bomber Zarnajew

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/boston-marathon-todesstrafe-fuer-dschochar-zarnajew-a-1034029.html
USA
15.05.2015 - 21:56 Uhr
Ich bin der Satan der Welt.
Anschlag auf Marathon
17.05.2015 - 11:12 Uhr
Die Todesstrafe für Dschochar Zarnajew ist beschämend
Idee für die NSA
17.05.2015 - 11:14 Uhr
Die Exekution live auf allen Al-Kaida- und IS-Seiten senden.

Seite: « 1 ... 6 7 8 9
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: