Jason Molina (Songs:Ohia) ist tot

User Beitrag
sodi
19.03.2013 - 12:21 Uhr
Hab erst vor ein par Tagen mal wieder gegoogelt und nach guten Nachrichten geschaut.

Für mich einer der ganz Großen, ich hab ihm viel zugehört. Warscheinlich weil sich alles so "echt" anhörte. Vielleicht wie bei Vic Chestnutt; man konnte diese Menschen beim Hören geradezu spüren und wusste, wie es um sie bestellt war.

Seine Musik bleibt uns,
rip
bee
19.03.2013 - 17:52 Uhr
ein Songwriter-Genius weniger - RIP
Kondolierer mit Tourette-Syndrom
19.03.2013 - 17:57 Uhr
Fuck! Shit!
naja
20.03.2013 - 16:50 Uhr
hat sich zu tode gesoffen, der vollidiot!

zum glück lebt alfred molina noch.

20.03.2013 - 16:59 Uhr
fi.ck dich naja, Alkoholsucht ist eine Krankheit und keine Entscheidung
sodi
20.03.2013 - 18:09 Uhr
Oh man, dass sich so mancher nichtmal im Angesichts des Todes eines anderen seine eigene Menschlichkeit eingestehen will, ist bezeichnend für die Härte, mit der Menschen hier nicht nur andere, sondern auch sich selbst behandeln.
Alkohol wird erst dann zur Krankheit
20.03.2013 - 18:54 Uhr
nachdem man schwach war und sich dem Alkohol hingab. Das Individuum ist an seiner "Erkrankung" selbst schuld.
sodi
20.03.2013 - 19:16 Uhr
Also genau wie bei Fieber und Arbeitslosigkeit. Aber genug Worte an dich Individuum. Ich wünscvhe dir jedenfalls deines Geistes Kinder als Mitmensch.
sodi
20.03.2013 - 19:17 Uhr
Besser ein hinkender Vergleich als gar keiner.
Robert Enke
20.03.2013 - 19:17 Uhr
Und was ist mir mir?
afromme
20.03.2013 - 19:19 Uhr
Sehr, sehr schade - bin zufällig noch am Freitag wieder auf das Sojourner-Boxset in meiner Sammlung gestoßen, das ich mir nach einem Konzert in Bielefeld anno 2007 zugelegt hatte. Ich muss aber auch zugeben, dass ich Molina bzw. Magnolia Electric Co. danach ein bisschen aus den Augen verloren habe - wozu sein gesundheitlich bedingter Rückzug wohl beigetragen hat.


Was aber auch noch gesagt werden muss: In diesem Thread geht es darum, dass ein Mensch - obendrein ein talentierter Songwriter und Sänger - mit nur 39 Jahren gestorben ist. Ja, vermutlich an den Folgen seiner Alkoholsucht. Womit er leider weder der Erste noch der Letzte ist, dem es so erging.

Aber was für ein erbärmlicher Haufen Kehricht muss man eigentlich sein, wenn der einzige Beitrag, den man in diesem Zusammenhang zu leisten im Stande ist, daraus besteht, den frisch Verstorbenen als "Vollidiot" zu bezeichnen und/oder darüber zu predigen, dass "das Individuum [...] an seiner "Erkrankung" selbst schuld" sei?
Gefällt mir
20.03.2013 - 19:19 Uhr
8 Goldene Regeln für die Pietät 2.0
sodi
20.03.2013 - 19:21 Uhr
Ich hänge selbst an der Flasche und heische nach Mitleid.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: