Seite: « 1 ... 47 48 49 ... 72 »

Direkt zum neuesten Beitrag

Partei: Alternative für Deutschland

User Beitrag

Tim.

Postings: 1857

Registriert seit 14.08.2015

03.01.2018 - 09:57 Uhr
mispels post von 9:19 kann ich nur in allen belangen unterstreichen. die reaktionen der afd auf alle themen mit asyl-/islam-bezug sind hysterisch, ebenso sind aber auch alle reaktionen auf die afd selbst hysterisch. ich vermisse eine ehrliche, offene diskussion.

Seitens der AfD und ihrer Wähler gibt es aber ohnehin keine Gesprächsbereitschaft.

stimmt schon mal nicht. ich werde hier ja gern als afd-fanboy hingestellt und diskutiere gerne und meistens fruchtbar mit euch (wenn major nicht gerade wieder ausfällig wird). gleiches gilt für andere user hier.

Achim

Postings: 6166

Registriert seit 13.06.2013

03.01.2018 - 10:03 Uhr
@Obrac: Dann kann ich dich beruhigen, denn mir käme niemals in den Sinn, die AfD zu wählen. In eine Nachkriegsgesellschaft mit Frauen am Herd, Verbot von Scheidungen, Kriminalisierung von Homosexualität, Religion wichtiger als Grundgesetz usw. will ich garantiert nicht zurück. Auch wer gesellschaftspolitisch klar links ist, sollte sich aber nicht scheuen, die falsche Flüchtlingspolitik anzuprangern. Denn gerade durch die vielen Männer aus rückständigen Ländern laufen wir Gefahr wieder o.g. Verhältnisse abzurutschen. Dass ein riesiger Teil von denen überhaupt nicht asylberechtigt ist, dürfte inzwischen klar sein. Damit meine ich noch nichtmal, weil sie über einen sicheren Drittstaat eingereist sind, sondern weil sie ursprünglich aus sicheren Staaten (Maghreb, Westafrika, Pakisten usw.) kommen und sich gerne allzu oft als Syrer ausgeben.

Daher ist es so wichtig, dass es lieber früher als später eine ernsthafte linke Alternative mit klugen Ideen zur Einwanderung gibt. Lafontaine und Wagenknecht bzw. Palmer und Kretschmann stehen bisher in ihrer jeweiligen Partei ja leider eher alleine da.

(A.)

mispel

Postings: 2322

Registriert seit 15.05.2013

03.01.2018 - 10:04 Uhr
@Major:

Welche Partei hat denn zuletzt geschlossen und offen Kritik am Islam und der Flüchtlingspolitik geübt? Vor der Wahl habe ich nichts dergleichen vernommen und auch nach der Wahl gibt es da nur eher vage Äußerungen.

@Obrac:

60 % der AfD-Wähler waren Protestwähler, darunter auch ich. Und mit diesen Leuten kann man sehr wohl diskutieren. Man muss es sogar, wenn man sie zurückgewinnen will. Du pauschalisierst hier einfach zu sehr. Nicht jeder AfD-Wähler ist ein Rassist oder Nazi.

Da ist jede Aussage schon von vorneherein so verächtlich und indoktriniert, dass es überhaupt keinen Raum für Sachlichkeit gibt.

Das trifft auch auf viele aus dem linken Lager zu.

Obrac

Postings: 963

Registriert seit 13.06.2013

03.01.2018 - 10:10 Uhr
60 % der AfD-Wähler waren Protestwähler, darunter auch ich. Und mit diesen Leuten kann man sehr wohl diskutieren. Man muss es sogar, wenn man sie zurückgewinnen will. Du pauschalisierst hier einfach zu sehr. Nicht jeder AfD-Wähler ist ein Rassist oder Nazi.

Wer Rassisten aktiv politische Verantwortung überträgt, muss sich selbst dieses Etikett gefallen lassen. Eine Stimmvergabe bei einer politischen Wahl ist auch eine politische Aussage. Gegen eine demokratische Partei zu protestieren, deren Politik einem in Teilen nicht mehr gefällt, indem man eine Neonazipartei wählt, ist so unglaublich absurd. Wer Rechtsradikale wählt, macht sich mit ihnen gemein. Da hilft es auch nicht, sich rauszureden.

seno

Postings: 3274

Registriert seit 10.06.2013

03.01.2018 - 10:31 Uhr
Da muss ich Obrac zustimmen. Aus Protest bekennende Na.zis zu wählen, kann eigentlich nicht die Lösung sein. Das schockiert mich gerade etwas.

Hinweisservice

Postings: 502

Registriert seit 15.06.2013

03.01.2018 - 10:35 Uhr
ich werde hier ja gern als afd-fanboy hingestellt

Stimmt, nur eine gemeine externe Zuschreibung.

Je suis Tim.!

mispel

Postings: 2322

Registriert seit 15.05.2013

03.01.2018 - 10:36 Uhr
Ich sehe die AfD als Partei weder als rassistisch, noch als Neonazipartei, noch als rechtsradikal an. Wenn dem so wäre, wäre sie auch nicht zur Wahl zugelassen worden. Dubiose Personen innerhalb der Partei, auf die diese Attribute sicherlich zutreffen, gibt es natürlich einige. Und ich habe auch kein Problem damit, dass du mich als rechtsradikal bezeichnest. Du hast ein Recht auf deine Meinung, auch wenn ich sie nicht teile. Darüber hinaus ist eine Protestwahl in einer Demokratie ein absolut legitimes Mittel. Nicht wählen oder eine unbedeutende Dritttpartie wählen, hätten nun mal keine Signalwirkung gehabt.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2796

Registriert seit 26.02.2016

03.01.2018 - 10:44 Uhr
Ich sehe die AfD als Partei weder als rassistisch, noch als Neonazipartei, noch als rechtsradikal an. Wenn dem so wäre, wäre sie auch nicht zur Wahl zugelassen worden.

Verständnisfrage: Die NPD wurde ja ziemlich oft zur Wahl zugelassen. Siehst du die auch nicht als Neonazipartei?

Major

Postings: 1622

Registriert seit 14.06.2013

03.01.2018 - 11:08 Uhr
"Darüber hinaus ist eine Protestwahl in einer Demokratie ein absolut legitimes Mittel."
Und ein unglaublich Dummes.
Wer dann auch noch eine Partei wählt, die bekanntermaßen von Neonazis unterwandert ist hat eigentlich jeden Respekt verloren.

Hinweisservice

Postings: 502

Registriert seit 15.06.2013

03.01.2018 - 11:12 Uhr
In der Afd hat man sich offensichtlich nicht so recht festgelegt, wie das mit der Islamkritik ist. Vielleicht ist man ja doch einfach nur gegen Ausländer:

Der Mullah-Freund der AfD

Major

Postings: 1622

Registriert seit 14.06.2013

03.01.2018 - 11:17 Uhr
Man sollte bei aller Polemik aber hinterfragen, was er denn meint mit einem "stabilen Mullah-Regime".
Wahrscheinlich nichts "schlimmeres" als andere islamisch-autokratische Regierungen in der Region, an die wir Waffen ohne Ende verkaufen.
Insofern ein absoluter Nullsatz eines Opportunisten, der nicht weiter erwähnenswert wäre.

seno

Postings: 3274

Registriert seit 10.06.2013

03.01.2018 - 11:34 Uhr
Die AfD besteht aus Rassisten und Rechtsradikalen. Wer das immer noch ernsthaft abstreitet und seine sogenannte "Protestwahl" damit rechtfertigt, ist leider nicht ernstzunehmen.

Die AfD aus Protest gegen die Flüchtlingspolitik zu wählen ist ungefähr so, als zünde man einen Wald aus Protest gegen Umweltzerstörung an.

mispel

Postings: 2322

Registriert seit 15.05.2013

03.01.2018 - 11:45 Uhr
@nörtz:

Die NPD wurde ja ziemlich oft zur Wahl zugelassen. Siehst du die auch nicht als Neonazipartei?

Die NPD ist ein anderes Kaliber als die AfD. Gegen die NPD wurden ja nicht umsonst Verbotsverfahren eingeleitet. Aber du hast natürlich recht. Man muss eine Partei erst verbieten, um sie von einer Wahl ausschließen zu können. Und davon ist die AfD mMn noch weit entfernt. Je nachdem, wer sich da durchsetzt, steht das vielleicht irgendwann an. Man wird sehen. Bis dahin sehe ich unsere Demokratie durch die AfD in keinster Weise gefährdet.

@Major:

Wer dann auch noch eine Partei wählt, die bekanntermaßen von Neonazis unterwandert ist hat eigentlich jeden Respekt verloren.

Ich glaube ich kann ohne deinen Respekt ganz gut leben. Und soll ich dir mal erzählen, was für Gestalten sich bei den Grünen und der Linken getummelt haben? Aber das Thema hatten wir ja schon. Wie gesagt, die Zeit wird zeigen, wohin sich die AfD bewegt. Und in unseren Nachbarländern sind deutlich rechtere Parteien als die AfD sehr viel stärker. Deutschland ist ja kein Einzelfall. Die Entwicklung zieht sich durch ganz Europa. Und das nicht grundlos.

Aber es ist wie so oft hier in diesem Thread. Warum regt ihr euch über die Symptome (die AfD) auf und nicht über die Ursachen? Wenn die Wähler nun mal unzufrieden mit den anderen Parteien sind, dann sollten diese einfach Politik im Sinne der Wähler machen.

Hinweisservice

Postings: 502

Registriert seit 15.06.2013

03.01.2018 - 11:48 Uhr
Man sollte bei aller Polemik aber hinterfragen, was er denn meint mit einem "stabilen Mullah-Regime".

Hier ist ja der springende Punkt. Die Afd inszeniert sich als Kämpferin gegen Islamismus und angeblich auch für demokratische Freiheiten. Aber diese Ideale gelten nur, wenn es genehm ist.

Major

Postings: 1622

Registriert seit 14.06.2013

03.01.2018 - 12:00 Uhr
" Und in unseren Nachbarländern sind deutlich rechtere Parteien als die AfD sehr viel stärker."
Welche "deutlich rechteren" Parteien meinst du da?

"Warum regt ihr euch über die Symptome (die AfD) auf und nicht über die Ursachen? Wenn die Wähler nun mal unzufrieden mit den anderen Parteien sind, dann sollten diese einfach Politik im Sinne der Wähler machen."

Die Ursachen sind Polemik und Desinformation. Ganz einfach. Und genau daher ist die AfD ine der Ursachen.

Uns was "Politik im Sinne der Wähler " angeht:
Guter Witz. Angeblich ja sehr viele Protestwähler: Was hatten die denn im Sinn?
Und dann die stramm rechte Gesinnung... Wie soll die AfD "im Sinne der Wähler" Politik machen, die teilweise gegen das Grundgesetz verstößt?
In Wirklichkeit ist die AfD eine stramm neoliberale Partei als Splittergruppe der FDP mit braunen Untertönen, gegründet von Emporkömmlingen die schnell Kariere machen wollen, gestützt von der Großindustrie - wie einst die NSDAP. Das ist das schlimmste was einer Gesellschaft passieren kann.
Kannst das ja mal im Wahlprogramm nachlesen, Du hast das ja sehr offensichtlich nicht getan (sonst wäre sie auch für dich unwählbar gewesen), ich schon.

Mutzel

Postings: 314

Registriert seit 20.07.2016

03.01.2018 - 12:06 Uhr
Nun, wenn man sich Syrien als Vergleich anschaut, darf man sich schon Fragen stellen, ob das stabile, folternde, andere Ethnien und Oppositionelle unterdrückende, aber laizistische Assad-Regime nicht das kleinere Übel gewesen wäre als das, was ist den letzten sechs Jahren dort so abgegangen ist, nämlich totale Zerstörung in vielen Regionen, ein paar 100.000 Tote, ein paar Millionen Flüchtlinge, Zerfall der staatlichgen Strukturen und Ordnung, Anarchie, Willkürherrschaft, Terror und Unterdrückung durch den 'Islamischen Staat' und andere lokalen Warlords etc. etc.

Dass (erfolgreiche) Proteste gegen das islamistische Mullah-Regime im Iran in einer Demokratie enden wäre für die unterdrückten Menschen dort zu hoffen, und auch sicher hilfreich für den regionalen Frieden, ist aber eher unwahrscheinlich, wenn man sich die Welt so anschaut.

mispel

Postings: 2322

Registriert seit 15.05.2013

03.01.2018 - 18:07 Uhr
@Major:

Welche "deutlich rechteren" Parteien meinst du da?

Die von Le Pen und Wilders.

Die Ursachen sind Polemik und Desinformation. Ganz einfach. Und genau daher ist die AfD eine der Ursachen.

Die AfD kann sich ihr Wählerpotential doch nicht selbst erschaffen. Erst kommt die Stimmung und dann eine Partei, die diese ausnutzt. Denn dass wir Probleme mit dem Islam und der Flüchtlingspolitik haben, kannst du ja nicht bestreiten. Und entstanden ist sie als europakritische Partei und auch hier gibt es Probleme. Sollten all diese Probleme von den anderen Parteien entsprechend benannt und auch gelöst werden, verschwindet die AfD auch wieder.

@seno:

Die AfD besteht aus Rassisten und Rechtsradikalen. Wer das immer noch ernsthaft abstreitet und seine sogenannte "Protestwahl" damit rechtfertigt, ist leider nicht ernstzunehmen.

Die Meinung kannst du ja gerne vertreten. Es gibt ja auch Menschen, die meinen, dass der Islam per se böse ist und daher alle Moslems Terroristen sind. Ich halte beides für eine Pauschalisierung.

Obrac

Postings: 963

Registriert seit 13.06.2013

03.01.2018 - 18:13 Uhr
Die Meinung kannst du ja gerne vertreten. Es gibt ja auch Menschen, die meinen, dass der Islam per se böse ist und daher alle Moslems Terroristen sind. Ich halte beides für eine Pauschalisierung.

Das ist aber schon ein bisschen einfach, das zu vergleichen, meinst du nicht? Auf der einen Seite eine Weltreligion mit fast 2 Mrd. Anhängern und den unterschiedlichsten Strömungen und auf der anderen Seite eine deutsche Partei mit einer verglichsweise überschaubaren Zahl politischer Figuren, deren Rechtsextremismus sich von der Kommunalpolitik bis in die Parteispitze zieht. Wer auch nur mal ein paar Wochen die Aktivitäten der AfD in den sozialen Medien verfolgt, weiß eigentlich hinreichend Bescheid.

Obrac

Postings: 963

Registriert seit 13.06.2013

03.01.2018 - 18:35 Uhr
Noch was zum Thema Protestwähler: Ich bin überzeugt davon, dass vieles, was die Partei vertritt und äußert, gar nicht bei denen ankommt. Die Medien machen dabei den entscheidenden Fehler, Aussagen von Leuten wie Gauland oder von Storch zu nehmen, die zwar erwachsener Menschen unwürdig, aber letztlich nicht so schlimm sind, wie sie medial gemacht werden. "Wir werden die Kanzlerin jagen" oder die Sache mit Boateng, so dramatisch fand ich das alles nicht und so sehen es sicherlich auch viele Wähler, die die Partei nur aus Talkshows und irgendwelchen Schlagzeilen kennen.
Lohnenswert wäre hier ein Blick auf Leute wie Poggenburg, Arpp, Wild, Müller, Bystron, Mandic, Frohmeier und wie sie alle heißen. Da gibt es eine ganze Armada von rechten Hohlköpfen, die täglich ihren kranken völkischen Scheiß in die Welt blasen. Das ärgert mich halt auch einfach persönlich immens, dass solche Nichtsnutze, die von Politik im Grunde null Ahnung haben und auch nie haben werden, sich jetzt in den Landtagen breitgemacht haben und ihre fetten Diäten fürs Nichtstun kassieren und ohne jeglichen Lösungsansatz da ihre Zeit absitzen. Das sind Leute mit nachweislichen Kontakten in die Neonaziszene, die sich durch die AfD endlich richtig stark und mutig fühlen können, vor allem dank der Protestwähler, und die man jetzt jahrelang an der Backe hat. Sorry, aber sowas nehme ich echt persönlich. Schönen Dank auch, liebe Protestwähler, für die ganzen halbkriminellen Zechpreller und Neupolitiker, für die die AfD das willkommene Auffangbecken war.

mispel

Postings: 2322

Registriert seit 15.05.2013

03.01.2018 - 20:48 Uhr
@Obrac:

Das ist aber schon ein bisschen einfach, das zu vergleichen, meinst du nicht?

Nun ich bezweifle einfach, dass ALLE AfD-Politiker und ALLE AfD-Wähler Rechtsextreme, Rassisten oder Nazis sind.

Das ärgert mich halt auch einfach persönlich immens, dass solche Nichtsnutze, die von Politik im Grunde null Ahnung haben und auch nie haben werden, sich jetzt in den Landtagen breitgemacht haben und ihre fetten Diäten fürs Nichtstun kassieren und ohne jeglichen Lösungsansatz da ihre Zeit absitzen.

Also da wirst du auch bei anderen Parteien mehr als fündig werden. Ich möchte auch nicht für unsere Sozialromantiker aus der links-grünen Ecke zahlen. Aber wir leben halt in einer Demokratie und ich respektiere das. Außerdem sind das nun mal Neulinge, viele ohne jegliche Erfahrung. Und andere Parteien haben auch bei Null angefangen. Wer erinnert sich nicht noch an die Piraten.

Das sind Leute mit nachweislichen Kontakten in die Neonaziszene, die sich durch die AfD endlich richtig stark und mutig fühlen können, vor allem dank der Protestwähler, und die man jetzt jahrelang an der Backe hat. Sorry, aber sowas nehme ich echt persönlich.

Das kann ich durchaus verstehen. Mir ging aber die Politik der vergangenen Jahre dermaßen gegen den Strich, dass ich für mich keine andere Möglichkeit eines statements gesehen habe. Und mit dieser Meinung stehe ich nicht alleine. In den nächsten vier Jahren wird sich dann zeigen, wie sich die Sache entwickelt. Vielleicht schwenkt die CDU ja wieder auf einen konservativen Kurs um, was aber wohl nur ohne Merkel passieren wird. Vielleicht zerlegt sich die AfD auch in Grabenkämpfen. Aber eins ist sicher. Mit bundesweit 12 % wird die AfD keinen großen Einfluss auf die Politik Deutschlands haben.

Major

Postings: 1622

Registriert seit 14.06.2013

03.01.2018 - 21:04 Uhr
"Mir ging aber die Politik der vergangenen Jahre dermaßen gegen den Strich, dass ich für mich keine andere Möglichkeit eines statements gesehen habe."
Pure Verzweiflung, was? Aber natürlich bist du gegen "Rechtsextreme, Rassisten oder Nazis".
Aber irgendwie nicht genug, um einen Bogen um ein Sammelbecken für solche zu machen.
Aber nein, es gab einfach keine Alternative.
Wie armselig das klingt merkst Du jetzt selbst irgendwie, oder?

"Vielleicht zerlegt sich die AfD auch in Grabenkämpfen. Aber eins ist sicher. Mit bundesweit 12 % wird die AfD keinen großen Einfluss auf die Politik Deutschlands haben."
Soll das dann legitimieren eine solche Partei unterstützt zu haben? Weil sie es ja sowieso zu nichts bringt?
Ach ja, ich vergaß: Die AfD bringt die CDU und andere zum Umlenken beim Thema "Flüchtlinge" und zu neuem, heiß ersehnten "Konservatismus".

nörtz

User und Moderator

Postings: 4237

Registriert seit 13.06.2013

03.01.2018 - 21:40 Uhr
Ganz aktuell:

https://www.waz.de/politik/ehemaliger-richter-aeussert-sich-rassistisch-ueber-noah-becker-id213003069.html

Ein ehemaliger Zivilrichter hat mit einem rassistischen Tweet über Noah Becker für Ärger gesorgt. Der Jurist sitzt für die AfD im Bundestag.

Der ehemalige Zivilrichter Jens Maier ist im Kurznachrichtendienst Twitter mit einem rassistischen Kommentar über Noah Becker, den Sohn der Tennis-Legende Boris Becker, aufgefallen. Maier sitzt inzwischen für die Afd im Bundestag.

Der bereits am Dienstag gepostete Satz "Dem kleinen Halbneger scheint einfach zu wenig Beachtung geschenkt worden zu sein, anders lässt sich sein Verhalten nicht erklären." wurde später gelöscht.


Ob die AfD diesen Menschen nun rauswirft? Will noch jemand dieser Partei verteidigen?

mispel

Postings: 2322

Registriert seit 15.05.2013

03.01.2018 - 21:43 Uhr
Wie armselig das klingt merkst Du jetzt selbst irgendwie, oder?

Nein.

Soll das dann legitimieren eine solche Partei unterstützt zu haben? Weil sie es ja sowieso zu nichts bringt?

Nein. Ich verstehe lediglich die Aufregung nicht. Manche tun ja so als stünde die NSDAP 2.0 direkt vor der Machtergreifung.

Die AfD bringt die CDU und andere zum Umlenken beim Thema "Flüchtlinge" und zu neuem, heiß ersehnten "Konservatismus".

Das klingt jetzt so als sei "konservativ" für dich etwas negatives.

seno

Postings: 3274

Registriert seit 10.06.2013

04.01.2018 - 08:27 Uhr
Nun ich bezweifle einfach, dass ALLE AfD-Politiker und ALLE AfD-Wähler Rechtsextreme, Rassisten oder Nazis sind.

Aber die Führungsfiguren der Partei sind es ja nachweislich und ziehen damit genug braune Genossen an. Reicht das nicht?

Aber jetzt kommt bestimmt gleich wieder, dass die Grünen ja Pä.do.phile in ihren Reihen hatten oder ähnlicher Whataboutismus.

Ich begreife einfach nicht, dass man hier in diversen Threads seitenlang darüber referiert, dass man angeblich mit rechtem Gedankengut nichts am Hut hat, dann aber "aus Protest" eine rechte Partei wählt.


Manche tun ja so als stünde die NSDAP 2.0 direkt vor der Machtergreifung.

Wehret den Anfängen. Jegliches rechtes Gedankengut gehört in die Tonne.

Cui bono

Postings: 138

Registriert seit 06.08.2016

04.01.2018 - 13:52 Uhr
Wie einige sich hier als Widerstandskämpfer hochstilisieren, geht ins absurd komische.

meyhem

Postings: 35

Registriert seit 15.06.2013

04.01.2018 - 14:01 Uhr
@seno
wie obrac bereits gestern 18:35 schreib sind doch gerade die aussagen der führung nicht so schlimm sicher oftmals dumm und unpassend
und sicher sind nicht alle in der afd führung nazis und rassisten, völliger quatsch
ob gauland oder ehemalige wie lucke, petry usw alles konservative bis erzkonservative politiker aber kaum jmd im politikbetrieb würde denen ernsthaft vorwerfen nazis zu sein
was hier schon ab 2014 oder noch früher gemacht wurde
manche hier haben wohl leider einen falsch eingestellten nazisensor
und wie mispel schon schrieb wenn die cdu wieder zu einer vernünftigen konservativen politik zurückgeht wird die afd wie die piraten schnell wieder verschwinden
geht wohl aber nur ohne "ich würde alles wieder so tun " merkel

seno

Postings: 3274

Registriert seit 10.06.2013

04.01.2018 - 14:12 Uhr
und wie mispel schon schrieb wenn die cdu wieder zu einer vernünftigen konservativen politik zurückgeht wird die afd wie die piraten schnell wieder verschwinden

Die würden vielleicht sogar schon verschwinden, wenn man sie einfach nicht gewählt hätte, aber das sei mal so dahingestellt.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2796

Registriert seit 26.02.2016

04.01.2018 - 14:51 Uhr
manche hier haben wohl leider einen falsch eingestellten nazisensor

Der Vorwurf funktioniert aber in beide Richtungen.
Denn wenn ich schon wieder auf Facebook und anderswo lesen muss, dass "Halbneger" ja eigentlich nicht rassistisch ist und der das ja sicher nicht so gemeint hat, muss man entweder den Schuss nicht gehört haben oder selber tief im braunen Sumpf stecken.

(Dazu kommt natürlich noch das fleißige Relativieren der Marke "Ja doof, aber ist doch keine große Sache", was man mit dem eigenen weißen Arsch im Sessel sicher super beurteilen kann. Die Klage zeigt ja, dass es für manche eben doch ne große Sache ist.)

Tim.

Postings: 1857

Registriert seit 14.08.2015

04.01.2018 - 15:10 Uhr
bis dahin hätte ich dir ja vollumfänglich zugestimmt, aber nach dem punkt hier

mit dem eigenen weißen Arsch im Sessel

musste ich doch schmunzeln, denn in der tat:

Der Vorwurf funktioniert aber in beide Richtungen.

rassistisches gepöbel gegen weiße ist in bestimmten kreisen en vogue, klar - aber trotzdem mist. denn genau so, wie man den von wem auch immer verfassten afd-tweet beschissen finden kann, kann man auch noah beckers einschätzung, ihm sei berlin unangenehm weil es so weiß sei dämlich finden.

Amused

Postings: 200

Registriert seit 28.11.2016

04.01.2018 - 15:11 Uhr
oder ehemalige wie lucke, petry

Lol. Untermauert deine These natürlich ungemein, wenn du Ehemalige aufzählst, die die Partei wegen zu vielen Nazis verlassen haben.

meyhem

Postings: 35

Registriert seit 15.06.2013

04.01.2018 - 16:00 Uhr
klar untermauert das meine these
denn diese zwei wurden gerade auch hier als nazis und rassisten beschimpft was die sicher nicht sind
die afd wird ja nicht erst seit ende 2017 hier als nazi und rassistenpartei genannt sondern schon zu lucke und petryzeiten
und das in der afd auch viele spinner und echte nazis und rassisten sind ist wohl unzweifelhaft gibt ja auch genug aussagen von solchen idioten
nur wie gesagt ist das problem hausgemacht
die afd hat in deutschland keine zukunft ( oder eben um 5% kämpfend) wenn die anderen parteien vernünftig arbeiten würden und auch konservative wähler abholen würden anstatt ihr größtes anliegen im bekämpfen der afd zu sehen

Amused

Postings: 200

Registriert seit 28.11.2016

04.01.2018 - 17:04 Uhr
rassistisches gepöbel gegen weiße ist in bestimmten kreisen en vogue, klar - aber trotzdem mist. denn genau so, wie man den von wem auch immer verfassten afd-tweet beschissen finden kann, kann man auch noah beckers einschätzung, ihm sei berlin unangenehm weil es so weiß sei dämlich finden

Noah Becker hat sich darüber beschwert, in Berlin wegen seiner Hautfarbe angegriffen worden zu sein und die Stadt mit London oder Paris verglichen. Ist natürlich auf einer Ebene mit dem AfD-Tweet, klar.


denn diese zwei wurden gerade auch hier als nazis und rassisten beschimpft was die sicher nicht sind
die afd wird ja nicht erst seit ende 2017 hier als nazi und rassistenpartei genannt sondern schon zu lucke und petryzeiten


Die Partei ist ja auch nicht erst seit letztem Jahr ein Auffangbecken für braune Gestalten. Und wo Lucke oder Petry hier jetzt konkret als Nazis bezeichnet wurden, kannst du ja bei Zeiten auch nochmal irgendwie belegen.

mispel

Postings: 2322

Registriert seit 15.05.2013

04.01.2018 - 19:06 Uhr
@seno:

Aber die Führungsfiguren der Partei sind es ja nachweislich und ziehen damit genug braune Genossen an. Reicht das nicht?

Also ich sehe nicht, wo Weidel, Meuthen oder Gauland rechtsextrem oder gar Nazis sein sollen. Nationalkonservativ klar, aber zum Extremismus fehlen mir dann doch so Sachen wie Verfassungs- und Demokratiefeindlichkeit.

Aber jetzt kommt bestimmt gleich wieder, dass die Grünen ja Pä.do.phile in ihren Reihen hatten oder ähnlicher Whataboutismus.

Mich stört einfach diese Doppelmoral. Wir können uns ja mal anschauen, wie es die anderen Parteien so mit Linksextremismus halten:

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/linksextreme-website-jusos-und-gruene-jugend-solidarisieren-sich-15177600.html

https://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/spd-gruene-und-linke-verweigern-beschluss-gegen-linke-gewalt

Findest du das gut, seno? Hier wird einfach mit zweierlei Maß gemessen. Oder vielleicht Maas?

Die würden vielleicht sogar schon verschwinden, wenn man sie einfach nicht gewählt hätte, aber das sei mal so dahingestellt.

Das gilt für jede Partei. Aber in einer Demokratie darf ein jeder wählen, was er will. Und das ist auch gut so. Da sind viele Menschen für gestorben. Das scheinen einige nur nicht akzeptieren zu können.

Wehret den Anfängen. Jegliches rechtes Gedankengut gehört in die Tonne.

Ach ja. Hierbei fällt mir spontan das Netzwerkdurchsetzungsgesetz ein. Ein hübsches Instrument zur Zensur und Meinungskontrolle. Und es wurde nicht von Rechten verabschiedet. Überhaupt scheint "rechts" für dich nur ein Synonym zu sein für "rechtsextrem". Was ist mit der FDP. Gehört die auch in die Tonne? Und ist rechts per se schlechter als links?

Und zum Thema konservativ kam heute die passende Meldung:
http://www.tagesschau.de/inland/csu-seeon-105.html
Die CSU will AfD-Wähler zurückerobern - mit einer bürgerlich-konservativen Wende, die Landesgruppenchef Dobrindt vor der Klausur in Seeon verspricht.
Eine absehbare Entwicklung. Sollte Merkel die Segel streichen wird der Schwenk auch in der CDU erfolgen und die AfD verliert Wähler.

Major

Postings: 1622

Registriert seit 14.06.2013

05.01.2018 - 08:26 Uhr
Und da haben wir ihn wieder: Den üblichen mispel-whataboutism, der "links" und "rechts" ohne jegliches geschichtliche Bewusstsein - das wir Deutschen verdammt nochmal an den Tag legen sollten - in eine Tonne wirft.
Als nächstes kommt dann automatisch der whataboutism "über den Ostblock in der Nachkriegszeit", der bemüht alle Opfer des Faschismus bis in die Jetzt-Zeit (s. Türkei)
relativieren soll.

Das Prinzip "faschistische Verbrechen herunterspielen" funktioniert in vielen Köpfen heute wieder genauso gut wie in Deutschland zwischen 1945 und 1969.
Das mit der Autobahn heißt dafür heute "aber sie bewegen die Union gedanklich zurück in ein (erz-)konservatives Weltbild.
Schön, ein Weltbild, wo alle Probleme einfach verdrängt oder ausgesessen werden und man ungestraft wieder "Neger" sagen darf, und den neuen Sündenböcken Asylanten und Arbeitlosen wie Schmarotzern die Leistung gekürzt wird, während weiter ungestraft von Großkonzernen mit krimineller Energie unzählige Milliarden von Steuern hinterzogen werden.

Danke, AfD! Heil Turbo-Kapitalismus und Nationalismus! Hat sich gerade in Deutschland als Prinzip bewährt, auch wenn wir den Krieg ja leider verloren haben.

Tim.

Postings: 1857

Registriert seit 14.08.2015

05.01.2018 - 08:36 Uhr
geschichtliche Bewusstsein - das wir Deutschen verdammt nochmal an den Tag legen sollten

das gilt dann aber nicht im umgang mit israel, gell?

ansonsten ist dein rant vollkommen überflüssig da mispel nichts von dem geschrieben hat was du ihm vorwirfst. stattdessen lässt es dich nur etwas verwirrt erscheinen.

Obrac

Postings: 963

Registriert seit 13.06.2013

05.01.2018 - 08:43 Uhr
Mich stört einfach diese Doppelmoral. Wir können uns ja mal anschauen, wie es die anderen Parteien so mit Linksextremismus halten:

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/linksextreme-website-jusos-und-gruene-jugend-solidarisieren-sich-15177600.html

https://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/spd-gruene-und-linke-verweigern-beschluss-gegen-linke-gewalt


So zu tun, als hätten die Grünen oder die SPD genauso viel mit Linksextremismus zu tun wie die AfD mit Rechtsextremismus, ist einfach ein Witz. Nicht mal bei der Linken ist das zutreffend.

Tim.

Postings: 1857

Registriert seit 14.08.2015

05.01.2018 - 08:49 Uhr
die linke bzw. teile von ihr werden vom verfassungsschutz beobachtet, die afd nicht.

aber lass mich raten: das bundesamt für verfassungsschutz ist per se eine auf dem rechten auge blinde protofaschistische einrichtung und gehört abgeschafft.

Major

Postings: 1622

Registriert seit 14.06.2013

05.01.2018 - 08:53 Uhr
"das gilt dann aber nicht im umgang mit israel, gell?
Das gilt sehr wohl für den Umgang mit den Juden in Deutschland, aber eben überhaupt nicht für ein Regime, das massive Menschenrechtsverletzungen begeht und auf Völkerrecht scheißt.
Ich weiß, die weigerst Dich strikt das zu differenzieren, daher belassen wir es dabei.
Es geht mir auch am Arsch vorbei was DU für überflüssig hältst.
Dein doppelmoralisches Auftreten ist das, was überflüssig, verwirrt und letztlich gerade für einen Deutschen schäbig ist.

Obrac

Postings: 963

Registriert seit 13.06.2013

05.01.2018 - 08:58 Uhr
die linke bzw. teile von ihr werden vom verfassungsschutz beobachtet, die afd nicht.
Ach, woher weißt du das, dass kein AfD-Politiker vom Verfassungsschutz beobachtet wird? In der Zeitung abgedruckt wird das ja eher selten. Die Häufigkeit, wie gegen AfD-Politiker in den letzten ermittelt wurde, finde ich jedenfalls beispiellos.
Aber dir würde ja nie einfallen, die Partei zu verteidigen, oder?

seno

Postings: 3274

Registriert seit 10.06.2013

05.01.2018 - 09:02 Uhr
Warum gucke ich überhaupt noch in solche Threads? Es läuft ja grundsätzlich eh irgendwann auf seitenlanges Whataboutism- und Relativierungsgefasel von den angeblich ach so überhaupt nicht rechten Usern mispel und Tim. hinaus. Das bereitet mir Kopfschmerzen, bin raus.

XTRMNTR

Postings: 584

Registriert seit 08.02.2015

05.01.2018 - 09:45 Uhr
@ major: Deine Nationalität muss dir ja schlaflose Nächte bereiten.

„Schäbig für einen Deutschen“, „der Deutsche muss“, „gerade Deutschland....“ etc

Geschichtliche Aufklärung ja, dieses ewige: „ich bin schuld“, nein.

Es sind mittlerweile fast alle tot aus dieser Generation.
Meine Kids werden alles über die Zeit erfahren , aber ich werde nen Teufel tun, ihnen auch nur einen Prozent irgend eines „Schuldgefühls“ einzuimpfen.
Aber gut, die Generation nach uns , wird eh mit einer anderen Radikalität zu kämpfen haben , als wir.

nörtz

User und Moderator

Postings: 4237

Registriert seit 13.06.2013

05.01.2018 - 09:50 Uhr
Heißt du zufälligerweise Björn mit Vornamen?

Urbsi

Postings: 26

Registriert seit 14.06.2013

05.01.2018 - 09:52 Uhr
Wenn ich mir anschaue, warum einige Teile (zumindest laut kurzer Recherche bei Wikipedia) der Linken beobachtet werden, ließe sich eine schöne Parallel zur AfD und deren Verbindungen zu Truppen wie den Identitären ziehen.

Die AfD selbst (bzw. auch die Führungsfiguren) muss sich doch nicht selbst die Finger schmutzig machen. Das Netzwerk funktioniert doch. Leute wie Weidel und Gauland loten doch nur aus, wie weit man nun die Grenze verschieben darf, die Fanboys in den Netzwerken folgen.

Trotz den Verbindungen in die Neu-Rechte Szene wird die AfD weiter gewählt. Das gibt mir zu denken. Und weiter oben meinte jemand, die AfD spielt keine große Rolle oder ist keine Gefahr. Das halte ich für einen Trugschluss, denn auch aus meiner Sicht ist die AfD die Ursache für die Spaltung in der Gesellschaft. Sie ist es, die mit Polemik, Halb-Wahrheiten und geschickt gesetzten Statements mit anschließender geplanter Opferrolle Menschen gegeneinander aufhetzt.

Sie hat bereits die Sprache und das Verständnis von einem Rechtsstaat dermaßen verändert. Ich behaupte, auch die AfD ist mit dafür verantwortlich, dass ein NetzDG notwendig geworden ist.

Und ich halte dieses auch nicht für ein Zensurgesetz: Wenn man sich anschaut, was im § 3 steht, dann wird man feststellen, dass durchaus eben nicht allein FB löscht: "Offensichtlich rechtswidrig" soll innerhalb von 24 h gelöscht werden. Was bedeutet das? Naja, zB: "Alle verga.sen". Das sollte einleuchten, dass das auch ein Nicht-Jurist löschen kann.

Anschließend ist die Rede von "Jedem rechstwidrigen Inhalt". Das wird schon komplizierter, aber dafür hat FB auch 7 Tage Zeit, mindestens. In der Zeit kann das ein Jurist bewerten.

Natürlich sind bereits Gesetze vorhanden, die strafrechtlich relevantes verurteilen können. Die Frage ist nur, ob das FB tangiert. Bisher jedenfalls sah das nicht danach aus. Entsprechend wird man bei FB beleidigt, beschimpft oder gar bedroht.

Ich bin mir sicher, dass dieses Gesetz noch mehrmals angepasst werden muss. Die Praxis wird zeigen, ob das alles auch funktioniert. Ich sehe aber nun wirklich noch kein Einschnitt in die Meinungsfreiheit: Jeder darf sagen was er will. Immernoch. Macht ja auch jeder. Im Vergleich dazu erinnere ich an die Verbandsseiten der AfD: Dort wird bei kritischen Fragen rigeros gelöscht und gesperrt.

Urbsi

Postings: 26

Registriert seit 14.06.2013

05.01.2018 - 09:54 Uhr
Und wenn ich schon wieder etwas von diesem Schuldkult lese, wird mir auch übel. Wer sagt etwas von Schuld? Kein Mensch!

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2796

Registriert seit 26.02.2016

05.01.2018 - 09:59 Uhr
Urbsis Beitrag kann ich komplett unterschreiben.

Watchful_Eye

User

Postings: 1300

Registriert seit 13.06.2013

05.01.2018 - 10:00 Uhr
Major meinte halt, es gäbe im Anbetracht des Holocausts eine verstärkte Verantwortung der Deutschen für nachfolgende Generationen, und XTRMNTR findet das nicht. Ich halte beide Standpunkte für legitim.

XTRMNTR hat weder "eine erinnerungspolitische Wende um 180 Grad" (Höcke) gefordert, noch den Ausdruck "Schuldkult" benutzt. Lasst mal die Kirche im Dorf.

Urbsi

Postings: 26

Registriert seit 14.06.2013

05.01.2018 - 10:00 Uhr
Welchen? :)

Urbsi

Postings: 26

Registriert seit 14.06.2013

05.01.2018 - 10:01 Uhr
Naja: "dieses ewige: „ich bin schuld"...

Sorry, aber ich halte das schon für eine Ausprägung des Schultkults.

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 2796

Registriert seit 26.02.2016

05.01.2018 - 10:17 Uhr
Welchen? :)

Den ersten. :-)
Ansonsten: Verantwortung ja (nicht zwingend nur für Deutsche), Schuld nein.

nörtz

User und Moderator

Postings: 4237

Registriert seit 13.06.2013

05.01.2018 - 10:25 Uhr
AfD samt Umfeld ist der größte Verbreiter von Fake-News im deutschsprachigen Twitter.

Äußer dich doch mal dazu, Tim. Fake-News verbreiten, um andere Gruppen zu diffamieren. Wie kann man diese Schwachköpfe wählen?

Seite: « 1 ... 47 48 49 ... 72 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Dieser Thread ist für Gäste gesperrt.
Für Rückfragen kannst Du Dich an verstoss-melden@plattentests.de wenden.