Brian Fallon - Painkillers

User Beitrag
Orgasm Addict
06.03.2013 - 18:01 Uhr
http://brianfallon.net/post/41425879100/january-2013-photo-c-2012-ed-lovelace-im

Hoffentlich wird's ein Acoustic/Folk-Album in Richtung Chuck Ragan oder Frank Turner. Solch gute Songs wie The Blues, Mary oder Italian Lighting müssen endlich mal auf Platte gebannt werden!
Der Aufruf also an alle hemdsärmeligen Kumpelrocker: Hypt was das Zeug hält!
süße kös
03.04.2013 - 18:37 Uhr
frische news von seinem blog:

Writing some more songs… Taking some lessons… Getting ready. More to come soon!
I’d also like to say this… What I’m working on I’d classify as Americana. It’s not from New Jersey, it’s not The Gaslight Anthem, in fact, it’s not even mine, but it’s ours… I’m looking to the people who used folk and country music as a tradition and took what was past and moved forward. Wilco, Ryan Adams, Steve Earle, Guy Clark, the Highwaymen, Bob Dylan, etc… I’m not writing about straw hats and gin joints. I’m not writing about nostalgia or a time I wasn’t born it. I’m writing about the last two years of my life since we wrote handwritten. This project is going to be based on things I learned early on musically, which were my mother’s folk songs. We also listened to a lot of early country. I’d like to write my years down. Here’s to a new tide in haunted waters. I hope you’ll enjoy it. Brian


klingt soweit sehr gut. wird dann wohl in die tin man alley richtung gehen.

03.04.2013 - 18:37 Uhr
revidiert er auf dem album seine statements zum kreationismus?
martin neukamm
28.08.2013 - 23:34 Uhr
Gibt's irgendwelche Neuigkeiten? Den Blog hat er ja seit Monaten nicht mehr geupdatet. Ich bezweifele schon, dass da am Ende überhaupt was kommt.

Wie oft hat er schon sowas angekündigt?! Wir erinnern uns an ein angekündigtes (!) Collaboalbum mit Chuck Ragan. Daraus ist bis heute nichts geworden. Bei seiner Hauptband ist der Drops ja anscheinend auch gelutscht, da er nicht wirklich weiß in welche Richtung er nun musikalisch steuern soll.

Mir wäre jedenfalls ein Singer/Songweiter-Album oder ein 2. Horrible-Crowes-Album lieber als ein weiteres, liebloses Gaslight-Anthem-Album.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 10396

Registriert seit 08.01.2012

22.01.2016 - 14:42 Uhr
Liebe Kolleginnen und Kollegen,



immer wieder preisgekrönt, im Fokus und nun allein unterwegs: Brian Fallon (The Gaslight Anthem) kündigt sein erstes Soloalbum an. Es trägt den Namen "Painkillers" und erscheint am 11. März 2016.



Die erste Single „A Wonderful Life“ könnt Ihr hier hören: http://go.universal-music.de/brian-fallon/light/video/390527/.



Am kommenden Mittwoch, den 27.01. wird Brian Fallon in Berlin für Interviews zur Verfügung stehen. Eure Anfragen nehme ich ebenfalls gern entgegen.



Im April kommt Brian Fallon außerdem für vier Konzerte nach Deutschland. Unterstützt wird er von seinen Kollegen Alex Rosamilia (The Gaslight Anthem), Ian Perkins (The Horrible Crowes) und Catherine Popper (Molly & The Zombies).



BRIAN FALLON LIVE

14. April 2016 - Berlin (Postbahnhof)

15. April 2016 - München (Muffathalle)

19. April 2016 - Köln (Gloria Theater)

20. April 2016 - Hamburg (Fabrik)



Brian Fallon – „Painkillers“ (VÖ: 11.03.2016)

http://www.universal-music.de/brian-fallon/home

http://thebrianfallon.tumblr.com/



Mit "Handwritten" und zuletzt mit "Get Hurt" haben The Gaslight Anthem die Herzen vieler Fans erobert und stürmten die Charts. Legende Bruce Springsteen ist nicht nur ein großes Vorbild, sondern auch ein enger Freund der Band. Nun zeigt der 35-Jährige Frontmann Brian Fallon sein musikalisches Talent losgelöst von seiner Band und nutzt die Chance, persönlicheres Material zu präsentieren. "Ich bin überglücklich, diese Soloplatte machen zu können", so Fallon.



Mit "Painkillers" unterstreicht er abermals, über was für ein herausstechendes Gespür er als Songwriter und Geschichtenerzähler verfügt: In seinen Songs verbindet der Musiker präzises Storytelling mit eingängigen Melodien. "Das Schreiben und die Aufnahmen dieses Albums zählen zu dem Besten, was ich je erlebt habe. Alles an diesem Album fühlt sich zu 100 prozentig richtig an", kommentiert Fallon die vergangenen Monate.



Produziert wurde „Painkillers“ von Erfolgsproduzent Butch Walker in Nashville, der schon mit The All-American Rejects und Pete Yorn gearbeitet hat.

Dan

Postings: 204

Registriert seit 12.09.2013

27.01.2016 - 12:31 Uhr

"Wonderful Life" ist mir zu arg kitschig geraten... ;(

MartinS

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 392

Registriert seit 31.10.2013

27.01.2016 - 17:44 Uhr
"Wonderful life" ist in erster Linie einfach nur strunzlangweilig. "Nobody wins" ist auch nicht wirklich besser.
Ich verstehe sowieso nicht, wieso sich Fallon offenbar freiwillig so sehr einschränkt, und das in allen Belangen. Allein wenn ich den Pseudo-Retro-"Stereo"-Hinweis auf dem Cover sehe, hab ich schon keinen Bock mehr auf dieses vertonte Hinterwäldlertum, für das Fallon all sein Talent verschleudert.
Der soll mal wieder ausm Quark kommen.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 10396

Registriert seit 08.01.2012

27.01.2016 - 17:53 Uhr
Liebe Kolleginnen und Kollegen,



bereits gestern Abend feierte das Video zu „A Wonderful Life“, der ersten Single aus Brian Fallons erstem Soloalbum „Painkillers“ (VÖ: 11.03.2016) beim NME Premiere: http://www.nme.com/blogs/nme-blogs/its-a-wonderful-life-in-brian-fallons-new-solo-single-video-premiere.



Regie führte Andrew Donaghue. Der Clip wird dem fröhlichen Songtitel gerecht. Er zeigt Menschen in verschiedensten Lebenssituationen, wie sie eben dieses und sich selbst genießen. Da werden Donuts im Auto gegessen, Geburtstagskerzen ausgepustet, auf der Straße wird getanzt. Immer wieder wird Brian Fallon eingeblendet, wie er solo in einem Theater performt, nur er und seine Gitarre.

lego

Postings: 1299

Registriert seit 13.06.2013

27.01.2016 - 18:18 Uhr
kriegt heute eigentlich noch jemand einen vernünftigen popsong geschrieben ohne "OOOOH-HOO-HOO!"-Chor im hintegrund?

kann ich nicht ernst nehmen. bin raus.
Dinosaurier
09.02.2016 - 12:29 Uhr
ROFL, nimmt jemand den Typ tatsächlich noch Ernst?
Aber
09.02.2016 - 14:39 Uhr
@Martin S:

Aber den Retro-(Capitol)-Stereo-Hinweis hatten doch die The-Gaslight-Anthem-Sachen auch oft genug. Nicht dass es das besser macht, aber das war "damals" schon dumm.

Tobson

Postings: 1059

Registriert seit 11.06.2013

09.02.2016 - 15:06 Uhr
Mir hat Gaslight Anthem bis American Slang gut gefallen, danach haben sie mich verloren. Sind irgendwie immer langweiliger geworden. Hab die Solosachen noch nicht gehört, aber momentan auch noch nicht das Bedürfnis danach, auch wenn ich seine Stimme nach wie vor mag.
Also
09.02.2016 - 19:25 Uhr
ich finde ja an "OOOOH-HOO-HOO!"-Chören nichts ausszusetzen, sollte es viel öfter geben. Ich freu mich auf das Album.

MartinS

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 392

Registriert seit 31.10.2013

10.02.2016 - 10:17 Uhr
@Aber:

Da hast du natürlich völlig recht und genau daran kann man - wenn man will - auch die ganze Misere um Fallon/The Gaslight Anthem festmachen: Die sind seit "The 59Sound" kein Stück voran gekommen.

eric

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 1640

Registriert seit 14.06.2013

10.02.2016 - 10:20 Uhr
Die sind seit "The 59 Sound" kein Stück voran gekommen.

"Get hurt" hatte zumindest etliche andere Ansätze, war aber auch keinem Recht. ;) Stimmt, die Songs waren nicht alle gut. Ich mag nach wie vor Songs von jeder Platte. Am Stück toll sind aber nur die ersten beiden, ja.

Dan

Postings: 204

Registriert seit 12.09.2013

10.02.2016 - 10:56 Uhr

Die Horribles Crowes-Platte war doch auch ganz fein...
Sören S
08.03.2016 - 21:13 Uhr
Waaaaas, 7/10! Geht gar nicht, der ist doch Kreationist!!!111einself

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 10396

Registriert seit 08.01.2012

08.03.2016 - 21:29 Uhr
Frisch rezensiert!

Meinungen?
Brian
09.03.2016 - 00:25 Uhr
Ach du meine Güte...

musie

Postings: 1994

Registriert seit 14.06.2013

09.03.2016 - 21:52 Uhr
eiei, diese rezi...
nackter Flitzer mit Gaslight-Anthem-Cap
11.03.2016 - 01:40 Uhr
Was für ein zauberhaftes Album! :-)
Mimo
11.03.2016 - 09:53 Uhr
Vielleicht bin ich zu empfindlich, aber mich stört unheimlich, dass in der Rezi das Wort "Kinderficken" verwendet wird.
Sarin Bumslaub
11.03.2016 - 20:03 Uhr
Ist das noch Punkrock?
für weitere Infos
11.03.2016 - 22:05 Uhr
http://www.martin-neukamm.de/kreation.pdf
ed
12.03.2016 - 17:51 Uhr
Find ich gut Pascal, dass du dich öffentlich zu deinem Glauben bekennst! Danke dafür! Die Kernbotschaft des christlichen Glaubens ist die Nächstenliebe und daran will ich jeden Tag arbeiten, dass besser hinzubekommen. Intoleranz und Hass dürfen nicht gewinnen!
Bolek
14.03.2016 - 22:29 Uhr
Die Bewertung geht klar. Bin positiv überrascht - tolle Platte mit vielen schönen Melodien. Rosemary als Highlight. Passt.

Pascal

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 327

Registriert seit 13.02.2013

18.03.2016 - 02:51 Uhr
2 Sachen:

1. Ich schäme mich nicht zu glauben, ich sehe es nicht mal (mehr) als Manko, sondern vielleicht sogar als Fähigkeit. Glaube hat immer was Kindliches - andere würde vielleicht sagen "Naives", aber Kindliches ist immer echt.

2. Dass man die Dinge nicht beim Namen nennt, ist die Wurzel allen Übels. Und wenn der Priester das Kind fickt, dann sollte es auch so ekelhaft klingen dürfen, wie es ist. Vertuschung fängt an, wo man schweigt - vielleicht auch "nur" aus Gründen dessen, dass man nicht weiß, wie man am besten formulieren sollte. Das ist hier, bei aller Liebe, wirklich scheißegal.
diggo
18.03.2016 - 13:08 Uhr
Mir gefällt die Platte sehr gut, tolle Melodien, wie wir uns das von Brian gewohnt sind.

Einzig die letzten beiden Tracks (besonders das schreckliche "Mojo Hand") hätte man ohne weiteres weglassen können.

Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 10396

Registriert seit 08.01.2012

18.03.2016 - 19:45 Uhr
Liebe Kolleginnen und Kollegen,



vergangenen Freitag erschien Brian Fallons erstes Soloalbum „Painkillers“, nun veröffentlicht er das Video zum Titelsong.



Es sind dramatische Szenen, die sich im Clip abspielen. Und doch scheint die Geschichte wie aus dem Leben gegriffen: Es geht um Liebe und Eifersucht, Intrigen und Machtkämpfe. Kurzum: Beziehungen. Der Großteil der Handlung spielt in einer Kneipe, wo ein junges Pärchen in einen Konflikt gerät, der schließlich in einer Prügelei auf der Straße endet. Ob die Geschichte ein gutes Ende findet, seht Ihr hier im Video:



Brian Fallon – „Painkillers“

http://go.universal-music.de/brian-fallon/light/video/396169/



Armin

Plattentests.de-Chef

Postings: 10396

Registriert seit 08.01.2012

24.03.2016 - 17:43 Uhr
Liebe Kolleginnen und Kollegen,



in der vergangenen Woche stieg Brian Fallon mit seinem ersten Soloalbum „Painkillers“ auf Platz #12 der deutschen Albumcharts ein, in Kürze kehrt er für vier Konzerte zurück nach Deutschland. Die Termine findet Ihr unten an.



In Berlin, Köln und Hamburg wird es zudem INSTORE ACOUSTIC GIGS inkl. SIGNING SESSION geben:



14.04.2016 Berlin, 13.30 – 14.30h

CORE TEX

Oranienstraße 3

10997 Berlin



19.04.2016 Köln, 13.30 – 14.30h

UNDERDOG

Ritterstraße 52

50668 Köln



20.04.2016 Hamburg, 13.30 – 14.30h

MICHELLE RECORDS

Gertrudenkirchhof 10

20095 Hamburg

Brian Fallon – „Painkillers“ (VÖ: 11.03.2016)

http://www.universal-music.de/brian-fallon/home

https://www.facebook.com/thebrianfallon/

http://thebrianfallon.tumblr.com/



Mit "Handwritten" und zuletzt mit "Get Hurt" haben The Gaslight Anthem die Herzen vieler Fans erobert und stürmten die Charts. Legende Bruce Springsteen ist nicht nur ein großes Vorbild, sondern auch ein enger Freund der Band. Nun zeigt der 35-Jährige Frontmann Brian Fallon sein musikalisches Talent losgelöst von seiner Band und nutzt die Chance, persönlicheres Material zu präsentieren. "Ich bin überglücklich, diese Soloplatte machen zu können", so Fallon.



Mit "Painkillers" unterstreicht er abermals, über was für ein herausstechendes Gespür er als Songwriter und Geschichtenerzähler verfügt: In seinen Songs verbindet der Musiker präzises Storytelling mit eingängigen Melodien. "Das Schreiben und die Aufnahmen dieses Albums zählen zu dem Besten, was ich je erlebt habe. Alles an diesem Album fühlt sich zu 100 prozentig richtig an", kommentiert Fallon die vergangenen Monate.



Produziert wurde „Painkillers“ von Butch Walker in Nashville, der u.a. bereits mit Pink, The All-American Rejects und Pete Yorn gearbeitet hat.



BRIAN FALLON LIVE

14.04.2016 Berlin, Astra (verlegt vom Postbahnhof)

15.04.2016 München, Muffathalle

19.04.2016 Köln, Live Music Hall (verlegt vom Gloria Theater)

20.04.2016 Hamburg, Fabrik

Editor
31.01.2017 - 09:53 Uhr
"Steve McQueen" ist so großartig.

Insgesamt ein sehr tolles, geschlossenes Album.

diggo

Postings: 45

Registriert seit 02.09.2016

31.01.2017 - 11:24 Uhr
Diese Meinung teile ich. "Steve McQueen" ist einer der besten Songs des letzten Jahres!

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: