Chelsea Light Moving

User Beitrag
Van
12.01.2013 - 13:47 Uhr
Niemand interessiert sich für die neue Band von Thurstin Moore?
Van
15.01.2013 - 19:11 Uhr
BaNAUSEN
Sayan
18.02.2013 - 19:33 Uhr
http://www.npr.org/2013/02/17/172096457/first-listen-chelsea-light-moving-chelsea-light-moving
modestmarc
19.02.2013 - 14:14 Uhr
Doch ich freue mich. Neues Album ist schon vorbestellt :-)
Die vier mir bis jetzt bekannten Songs gefallen mir sehr gut, bin gespannt aufs Album.
Delaware
01.03.2013 - 11:48 Uhr
Schönes Album, öfters auch mal wieder angenehm zerschossene Songs! Da schmerzt die Ungewißheit bezüglich des offenen Status' von Sonic Youth auch nicht mehr ganz so sehr.
ummagumma
02.03.2013 - 16:48 Uhr
"Die Band schüttelt ihre Stücke nämlich so kräftig durch, bis auch die letzte Harmonie auf dem Kopf steht oder aber längst an einer Wand aus Krach zerschellt ist. Besonders die harschesten Brocken tarnen sich zunächst als psychedelische Schleicher, bis eimerweise Fuzz und unkalkulierbare Breaks die Tür eintreten. "Alighted" etwa scheuert sich erst an gehetzten Riffs wund und treibt dann ein perfides Spiel mit halbakustischen Bridges und dem, was man im Metal-Bereich als Mosh-Parts bezeichnen würde"

Schöne Rezi und der zitierte Part trifft es ziemlich gut.

Hätte ich mir sleeping where i fall noch sehr gut auf der sonic nurse vorstellen können,hört es danach dann schon wieder auf einigermaßen wie gewohnt zu klingen und da schlacker ich hier und da in der Tat gewaltig mit den Ohren.
Das hat was von den brachialen Phasen der Daydream Nation,jedoch auf Albumlänge entwickelt sich bei mir ein gewisser Nervfaktor weil mir zwischendrin die Verzerrung zu oft kommt, es mir an irgendwas fehlt,an Melodien vielleicht oder halt an der Abwechslung was Gesang angeht.Das merke ich in etwa bei der burroughs.Danach kriegt das Album aber wieder die Kurve.
Mohawk ist großartig und auch bei Frank O Hara Hit stimmt eigentlich alles.

Insgesamt ein sehr rockiges,stellenweise punkiges,auf jeden Fall wildes Album.
Starke Riffs und oft(vielleicht zu oft) voll auf die Fresse.
Ich würde sagen,die Vergleiche mit Sonic Youth sind doch eher hinkende welche.
Gute Platte,7/10 scheint mir angemessen in meinem Bewertungssystem

Ne neue Sonic Youth wär mir natürlich lieber gewesen ;-)
Herder
13.03.2013 - 16:06 Uhr
Schönes Album! Es hatte sich bei Moore's letzten Solokonzerten ja schon angedeutet, dass es wieder ein wenig lauter werden würde. Und Moore's Gitarrenspiel ist mal wieder unverkennbar. Respekt!
vheissu1
16.03.2013 - 18:02 Uhr
Mal schauen, wie sich das Album langfristig entwickelt, aber es macht auf jeden Fall richtig Spaß. Ähnliche Alben sind in letzter Zeit selten geworden. 7/10 mit gutem Drang zur 8.
energe
04.07.2013 - 10:29 Uhr
Gestern beim Konzert (FFM) gewesen. Bestes, was ich dieses Jahr gehört habe. Genialer Krach. So was hab ich lange nicht mehr gehört. War nie auf einem SY Konzert, kann also nicht vergleichen, wie die Performance sonst so war, aber dieses Konzert gestern war musikalisch ebenbürtig. Alles dabei, was man sich normalerweise von SY so wünscht. Es ist aber CML.

noise

Postings: 610

Registriert seit 15.06.2013

04.07.2013 - 10:56 Uhr
Wenn Moore sich mit solchen härteren Guitarensongs den Trennungsschmerz von der Seele spielt, dann bitte gerne öfter trennen.
Nein im Ernst, finde es überraschend gut und schön krachig/noisig. Hat man von SY so schon länger nicht gehört. Anwärter auf eines der Alben des Jahres.

Telecaster

Postings: 697

Registriert seit 14.06.2013

04.07.2013 - 11:16 Uhr
War bei der Show in München, und ehrlich gesagt hat mir der Support (Jooklo Duo) wesentlich besser gefallen; bei CLM hat mir irgendwie der Überraschungsmoment gefehlt, da ja auch die Auswahl der Songs mehr als vorhersehbar war... Schlecht halt trotzdem nicht, aber so richtig zünden wollt´s bei mir dann nicht. Pere Ubu einen Tag vorher hat mir mehr gegeben, Dinosaur Jr. am nächsten Tag auch. Ich finde auch, Thurston´s Texte lassen langsam etwas nach.
energe
04.07.2013 - 14:49 Uhr
Wieviel Konzerte gibts du dir in der Woche?

Ich will das Konzert von CLM jetzt nicht überhöhen, aber musikalische Überraschungsmomente hatte doch wohl jeder Song. Es sei denn, man relativiert es mit SY-Faktor (LÄRM). Dann magst du recht haben.

Die Zugabe war recht lustig mit dem 5-maligen Anlauf von "Thats-It" (5 mal gabs Applaus nach dem ersten Ruf "Thats-It"). OK. Vielleicht wars nur 3mal.

In FFM gabs als Support "Metabolismus". Krasse Sache, Neue Müsik für neue Ohren.

Telecaster

Postings: 697

Registriert seit 14.06.2013

04.07.2013 - 15:38 Uhr
Das war jetzt eher Zufall: Letzten Donnerstag Paul McCartney in Wien, und dann von Sonntag bis Dienstag die drei Sachen in München. Kann natürlich sein, dass bei einer solchen Packung die Begeisterung hin und wieder mal nachlässt...

Metabolismus hätten auch in München spielen sollen, sind aber irgendwo im Stau gesteckt, daher war "nur" das Jooklo Duo mit dabei.

Malkmus0815

Postings: 3

Registriert seit 05.07.2013

05.07.2013 - 11:06 Uhr
War auch in FFM, es war sehr, sehr schöner LAUTER Lärm.
Metabolismus dagegen... äääh ja. So Kunst und so halt. Nicht meins

Telecaster

Postings: 697

Registriert seit 14.06.2013

05.07.2013 - 11:36 Uhr
Also die Platte, die ich von Metabolismus habe, ist schon ziemlich geil, aber halt auch echt sehr artsy-fartsy... hätte ich gerne live gesehen.

Herder

Postings: 1804

Registriert seit 13.06.2013

04.09.2013 - 20:46 Uhr
Inzwischen, mit ein wenig Abstand betrachtet: Ein wirklich tolles Album! Ich hatte ja zunächst gedacht, es würde sich vielleicht ein wenig abnutzen. Tut es bei mir aber nicht. Stattdessen rücken immer wieder neue Lieder ins Blickfeld; momentan sind "Sleeping where I fall" und "Frank O'Hara Hit" meine Favoriten.

Live fand ich das auch sehr überzeugend, auch wenn Moore zu Beginn ein wenig gelangweilt wirkte. Nach der Aufforderung eines betrunkenen Zuschauers, doch endlich "Smells like Teen Spirit" zu spielen ist er aber merklich lockerer geworden ;)

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 11759

Registriert seit 07.06.2013

25.10.2013 - 15:37 Uhr
Ist vollkommen an mir vorbeigegangen. Gott sei Dank hat Lee Ranaldo sein Solo-Album gemacht und dies hier wurde in der Rezi erwähnt.
Bin gespannt. Noisig/rockig mag ihc den SY-Clan am meisten.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 11759

Registriert seit 07.06.2013

25.10.2013 - 15:39 Uhr
PS: Auf Wiki ist schon ein Album namens "Love life" für 2014 erwähnt.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 11759

Registriert seit 07.06.2013

16.11.2013 - 19:22 Uhr
Gefällt mir echt gut, das Album. Schön fuzzige Gitarren.

Herder

Postings: 1804

Registriert seit 13.06.2013

16.11.2013 - 19:31 Uhr
Ja, schon sehr beachtlich was einige alte Indiehelden/herren dieses Jahr so fabriziert haben. Ich sag' mal nur Thurston Moore, Lee Ranaldo, Polvo, My Bloody Valentine, Yo La Tengo, Sebadoh...

Beim Blick auf meine bisherigen Jahrescharts bin ich aber angesichts des doch recht hohen Altersschnitts der Bands/Musiker doch ein wenig erschrocken...

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 11759

Registriert seit 07.06.2013

16.11.2013 - 19:38 Uhr
Wie ist die Ranaldo-Platte so?

Herder

Postings: 1804

Registriert seit 13.06.2013

16.11.2013 - 19:50 Uhr
Naja, also mir gefällt die "Last Night on Earth" schon sehr gut, aber die Platte ist schon irgendwie etwas "routiniert": Es sind eben schöne Ranaldo-Melodien mit schönen Ranaldo-Gitarren und schönen (begrenzten) Ranaldo-Krachexkursionen.
Wenn das einem zusagt (und schon immer zugesagt hat), ist das schon 'ne sehr gute Platte; Chelsea Light Moving war aber in jedem Falle ein wenig mutiger (auch wenn Moore natürlich nicht wirklich absolutes Neuland betreten hat).

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 11759

Registriert seit 07.06.2013

31.12.2017 - 19:41 Uhr
Geile Pladde!

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: