Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

8 Gründe weshabl PT die nächsten 2-3 Jahre nicht überleben wird

User Beitrag
Nostradamus
04.01.2013 - 15:26 Uhr
1. Der Zustand des Forums – über Jahre hinweg wohl Hauptattraktion – ist bekannt und er wirkt sich mittlerweile wohl auch auf die Gesamt-Leserschaft aus. Das heißt immer weiter sinkende Leserzahlen und immer weniger aktive Teilnahme, sodass auch irgendwann die Redakteure keine Lust mehr haben, weil sie den Eindruck haben, ihre Arbeit driftet unbemerkt durch die Weiten des Internets (Hinweis: Sinkende Teilnahme am Jahrespoll, die in den kommenden Jahren weiter rapide sinken wird)

2. Sollte sich der Zustand des Forums weiter verschlimmern, wird niemand mehr in dieser Klärgrube voller Xenophobie, Diffamierungen und Furz-Humor abtauchen wollen, ganz egal, was die Seite sonst zu bieten hat. Dann verirrt sich höchstens noch der ein oder andere Gelegenheitsleser, der den Zustand der Seite nicht bemerkt hat, oder zufällig ein paar Google-Nutzer auf Plattentests.de.

3. Die Rezensionen sind zu oberflächlich und – entgegen der redaktionsinternen Wahrnehmung – nicht weit von laut.de-Niveau entfernt. In Zeiten von YouTube, Soundcloud, Spotify und Co. ist kein sich stätig und ernsthaft informierender Musikinteressierter mehr an Rezensionen interessiert, die vage beschreiben wie das Ganze denn nun klingt, denn man kann ja auch problemlos sofort selbst reinhören. Da braucht es schon Inhalte auf Pitchfork-Niveau, die sich ausführlich und tiefgreifend mit der Musik, der popkulturellen Kontextualisierung derselben und eventuell gar mit der gesellschaftlichen Relevanz der Inhalte auseinander setzen, um Leser zu locken.

4. Weil ausschließlich Alben und zwar zur Veröffentlichung besprochen werden, tendiert die Chance interessante Neuentdeckungen zu machen gegen Null. Bevor hier eine Rezi erscheint, wurden die schon vor Monaten vorab veröffentlichten Songs doppelt und dreifach durch die Blogosphäre, Facebook, Twitter und Co. getrieben, sodass die Sachen längst alte Hüte sind, wenn sie mal bei der PT-Redaktion ankommen.


5. Mit Reviews und einem Forum allein, lockt man niemanden mehr. Es braucht im Jahre 2012 schon Hörproben, Videos, kostenlose MP3s und interessante Artikel abseits von Reviews (Essays, Interviews, News, Vorstellungen von Newcomern usw.), um als ernstzunehmendes Musikmagazin zu bestehen. Dass man eines der ersten und größten deutschsprachigen Online-Magazine ist, nutzt auch nichts, wenn man den Zeitgeist und die technischen Entwicklungen derartig verschläft. Jeder halbwegs gut geführte Privatblog hat mittlerweile mehr zu bieten.

6. Der Hobby-Projekt-Status der Seite verhindert zeitlich und finanziell die Seite aufzurüsten und an die aktuellen Gegebenheiten anzupassen oder gar Innovationen einzuführen (wobei man auch sagen muss, dass jeder Wordpress-Laie ein Forum mit Registrierfunktion in 10 Minuten auf die Beine stellen kann, wenn auch nur zum Übergang – so viel zu „technische Umsetzung ist schwierig“)

7. Der geschmackliche Konsens der Redaktion ist zu konservativ und eingeschränkt. Im Prinzip ist PT noch auf dem Stand von 2006 mit klaren Abgrenzungen zwischen „handgemachter“ Musik sowie Pop, Black Music und Elektronik, wobei Letztere fast immer unter Wert verkauft werden während irgendwelche Konsens-„Indie“-Gitarren-Sachen durchgehend wohlwollend besprochen werden. „Indie“ gibt es in Wirklichkeit nicht mehr, genauso wenig wie irgendwelche Ideale, die diesem Label einst zugesprochen und Pop, Black Music und Elektronik abgesprochen wurden.Diese verstaubte und elitäre Haltung lockt ernsthafte Musikinteressierte nicht mehr, höchstens noch irgendwelche Standard-„Indie“-Radiohörer (a.k.a. Leute, die Seichtheiten wie „Little Talks“ und Mumford & Sons für den besten Song bzw. Album des Jahres halten)

8. Der Altersdurchschnitt der Redaktion ist zu hoch, aber dem mit der Rekrutierung von jüngeren Schreibern entgegen zu wirken hat auch nichts genutzt, denn diese verfügen nicht über die Kompetenz und die sprachlichen Fähigkeiten der alten Recken, was zu einem Qualitätsabfall der Texte führt.
Ich habe verstanden
04.01.2013 - 15:30 Uhr
Interessante Analyse.
Bravo
04.01.2013 - 15:31 Uhr
Auch wenn hier gleich wieder die Trolle einfallen und sich am Ende eh nichts ändert: Danke für die Zusammenfassung der Missstände (bäh, was für ein hässliches Wort) auf dieser Seite.
Don
04.01.2013 - 15:31 Uhr
Hut ab, da hat sich jemand Mühe gegeben. Bin mal gespannt, ob da eine Reaktion der PT-Offiziellen kommt (und damit meine ich nicht die Löschung des Threads, sondern eine fundierte Antwort)
...
04.01.2013 - 15:31 Uhr
Da ist leider wirklich viel Wahres dran.
...
04.01.2013 - 15:32 Uhr
Als kleine Ergänzung zu den 8 Punkten sei noch der willkürliche Wortfilter gesagt.
Jack the R.I.P.-er
04.01.2013 - 15:32 Uhr
R.I.P. plattentests
Erich
04.01.2013 - 15:39 Uhr
Den Netzwerk-Sozialismus in seinem Lauf hält weder Forum noch Community auf.
Frank
04.01.2013 - 15:42 Uhr
Keine schlechte Analyse. Die Zahlen der Teilnehmer am Jahrespoll ist wirklich etwas abgesackt.
Ich gebe auch recht, dass die Seite allgemein nicht mehr so up-to-date ist.
Vashyron
04.01.2013 - 15:44 Uhr
Die Aufzählung zeigt eher, was mit der modernen Musikhörerschaft nicht stimmt. Klar interessieren mich Album-Rezensionen nicht, wenn ich Musik eh nur noch via Youtube, Spotify, etc... konsumiere und danach bewerte, wie "neu" und unentdeckt sie ist. Wer ein Musikmagazin mit dem Anspruch eines Lifestyle-Magazins sucht, wo alles "Konservative" und Gitarrenlastige grundsätzlich verdammt wird, kann sich ja auf miserablen Drecks-Seiten wie auftouren.de oder so rumtreiben...
Watchful_Eye
04.01.2013 - 15:47 Uhr
Die anderen Sachen sind allesamt nicht soo eilig und prägen teilweise auch den Charakter der Seite, aber es braucht wirklich *dringend* ein Forum mit Registrierungsfunktion. Ich verstehe auch nicht, warum Armin solche Angst davor hat, an dieser Stelle etwas halbherziges anzubieten. Jedes werbefinanzierte Gratis-Forum wäre geeigneter als das jetzige.

Die Rezensionen finde ich eigentlich immer noch gut. :)
Demon Cleaner
04.01.2013 - 15:48 Uhr
Kann den Anfangspunkten sogar fast komplett zustimmen (bis auf das laut.de-Niveau, denn die bewegen sich noch rasanter abwärts).

Daher nur Ergänzungen:

Punkt 5: Ich bräuchte nicht mehr als Rezis und Forum. Den Rest bekomme ich auch woanders.

Punkt 7: Hat sich redaktionsseitig gebessert, finde ich. Die Leser wollen ja anscheinend gern das Konservative (siehe Jahrespoll). Möglich, dass man die sich vorher so "herangezüchtet" hat. Da sind Ursache und Wirkung nicht klar.

Punkt 8: Kann ich nun auch nicht sagen, mal so, mal so. Auch die Herren Ding oder Linder lagen früher mal daneben. :-)
Furz-Leser
04.01.2013 - 15:51 Uhr
ich habe gefurzt.
Absurd
04.01.2013 - 15:56 Uhr
Warum sollte das Forum die Hauptattraktion sein?
Darmverschluss
04.01.2013 - 15:58 Uhr
*schraub*
Anarchy in the PT
04.01.2013 - 16:03 Uhr
Warum sollte das Forum die Hauptattraktion sein?

Das war immer so und wird immer so sein. Die Rezensionen sind doch völlig uninteressant.
Flo Rian
04.01.2013 - 16:05 Uhr
Facebook gehört für mich zum Start in den Tag – wie der Kaffee. Computer anschalten, Browser öffnen, Facebook aufrufen. Warum? Weil ich auf einen Blick erfahre, was in der großen weiten und meiner kleinen Welt passiert ist über Nacht.

Ich fühle mich geborgen bei dem Online-Netzwerk: In dem virtuellen Nest bin ich umgeben von Menschen, die ich mag, und bekomme nur die Infos, die ich möchte.
Tobi As
04.01.2013 - 16:06 Uhr
Facebook ist mein zweites Zuhause. Mache ich den Computer an, ist es die erste Seite, die geöffnet wird. Hier erfahre ich alles über meine Freunde, meine Lieblingskünstler und sogar aktuelle Nachrichten aus der Welt.
Facebook
04.01.2013 - 16:13 Uhr
Ja, wir wissen es ja jetzt. Wie wäre es mit einem Wortfilter für "Facebook"?
Facebook
04.01.2013 - 16:18 Uhr
Noch besser wäre eine PT-App für FB.
Anna Lüst
04.01.2013 - 16:38 Uhr
Wo ist das Problem? Plattentests.de altert mit seinen Stammusern. Die Generation Facebook wird man hier nicht ansprechen, weder gestalterisch noch von der Musikauswahl her.

Die jungen Hipster lesen auch keinen 'Rolling Stone'
alter Haudegen
04.01.2013 - 16:49 Uhr
Bei den Rezensionen wär ich nicht ganz so streng. Klar, der Fokus auf Gitarrenschrammelbands ist schon überholt aber mittlerweile wird ja doch auch das gröber wichtige abseits dieser rezensiert. Dass der Endjahreskonsens dann doch eher langweilig ist liegt wohl mehr am generellen Konsensproblem (Ergebnis wäre wahrscheinlich cooler wenn jeder Rezensent ein persönliches Lieblingsalbum wählt, immerhin gehen jedes Jahr 9/10er Wertungen leer aus wenn sie etwas zu experimentell sind).

Den ganzen Zusatzkram brauche ich ehrlich gesagt nicht, man kann sich ruhig rein aufs Rezensieren beschränken und Interviews und News anderen überlassen. Und popkulturelle Aspekte wie bei Pitchfork kommen oft eher lächerlich und selbstgefällig rüber in meinen Augen, ist aber Geschmackssache.

Das wichtigste war sowieso immer das Forum, und das ist vermutlich ohnehin schon unrettbar verloren.
@alter Haudegen
04.01.2013 - 16:55 Uhr
Das Forum ist hier nicht das wichtigste.
nörtz
04.01.2013 - 16:56 Uhr
Zu 1+2:

Da ein Forum User an eine Seite bindet, sollte dieses Thema oberste Priorität bei den Verantwortlichen haben. Registrierungspflicht und ein paar Stamm-User zu Moderatoren machen sollte Abhilfe schaffen. Funktioniert ja in etlichen anderen Foren auch.

Zu 3:

Rezensionen auf Pitchfork-Niveau anzufertigen kostet wahrscheinlich mehr Zeit? Fraglich, ob Armin & Co. die Zeit dafür haben.

Zu 7:

Dafür müsste man dann wohl das Team durch ein paar Kenner dieser Genres erweitern.

Vielleicht nimmt Armin ja mal zum Eingangspost Stellung.
wichtigste Frage
04.01.2013 - 16:57 Uhr
WER ist schuld?
Antwort
04.01.2013 - 17:03 Uhr
Ist es nicht immer The Who?
Patros
04.01.2013 - 17:14 Uhr
Guter Thread und gut beobachtete Zusammenfassung. Bei ein paar Sachen würd ich allerdings einhaken wollen:

Punkt 8: Seh ich eher andersrum, die Redakteure über 30 haben meist ein fundierteres Musikwissen und können sich besser schriftlich ausdrücken als der junge Nachwuchs. Unterm Strich find ich die älteren Schreiber zumeist besser als die jüngeren.

Insgesamt glaub ich, dass die Redaktion die Seite auch weiterhin fortführen wird. Die Klickzahlen haben sich ja wahrscheinlich gar nicht verschlechtert (eher sogar gebessert), es sind halt nur keine wirklich musikinteressierten User hier unterwegs, sondern eher Jugendliche, die in den Irrungen und Wirrungen der Pubertät auf einem kleinen Anarchietrip sind. Aber das ist ja für die Werbeeinnahmen kein Nachteil. Insgesamt glaub ich, dass die Chefredakteure (auch wenn sie das im Forum natürlich nie zugeben würden) die Zielgruppe in den letzten Jahren ganz bewusst eher auf "Laufkundschaft" als auf Stammleserbindung ausgerichtet haben. Je mehr Threads - so unnötig und stupide sie auch sein mögen - desto eher stoßen die Leute durch Google auf das Forum, und desto höher sind die Klickzahlen. Dass das natürlich dann weniger begeisterte Musiknerds sind wie die Userschaft früher, wird billigend in Kauf genommen, die waren schließlich auch nicht werbeträchtiger als die heutigen TroIIe. Deshalb sehe ich keinen Grund, warum man diese sicher ganz lukrative (auch wenn man sicher nicht reich wird durch so eine Seite) Nebenerwerbsquelle einfach so aufgeben sollte, auch wenn sich die Leserschaft so drastisch gewandelt hat. Das Schreiben der Rezensionen macht ihnen ja vermutlich noch Spaß und nebenbei verdient man ein kleinen Taschengeld. Denke also, dass sich auch weiter hier nichts ändern wird: Ein anarchistisches Forum als Alleinstellungsmerkmal, wo sich ein paar Verwirrte austoben können und das somit hohe Klickzahlen garantiert und die Rezensionen sozusagen als "Nebenrubrik", die vielleicht auch heute noch von den etwas älteren, etwas gebildeteren und musikinteressierten Usern angeklickt werden. So hat man eine ziemlich breite Zielgruppe abgedeckt. Glaub, das ist gar nicht so unüberlegt alles. Ich glaube auch mal gelesen zu haben, dass der Chefredakteur der Seite Medienwirtschaft studiert hat, kann aber auch falsch sein.
musie
04.01.2013 - 17:16 Uhr
pt muss nicht das deutsche pf sein. ganz und gar nicht.. als musikinteressierter lese ich nach wie vor die rezensionen auf dieser seite hier am liebsten. natürlich hat sich das mit den leaks verändert zu früher, heutzutage kennst du das album gleich lange oder womöglich schon viel länger als die rezensierende person und bildest dir vor der rezension eine meinung zu einem album.

auch eine zeiterscheinung ist wohl, dass heutzutage nicht mehr überlegt wird, bevor man schreibt. der anteil an erbärmlichen posts ist wohl in jedem offenen forum sehr hoch.

ich finde old-school gar nicht so schlecht, die zeiten der fb-aussteiger kommen erst, aber um die registrierfunktion kommt man hier wohl wirklich nicht drum, oder aber man kann mit dem anonymen geplärre einer (hoffentlich) minderheit weiterhin leben.
Erklärbeere
04.01.2013 - 17:17 Uhr
Rezensionen egal welcher Qualität werden nie ihre Bedeutung verlieren. Und zwar weil sie eine Vorauswahl von Musik treffen, mit der die Beschäftigung lohnt. Gut, im Grunde bräuchte man nach diesem Argument keinen Text mehr, aber man will ja auch wissen, warum man sich mit Album XYZ beschäftigen sollte. Klar kann man heute leichter in unbekannte Musik reinhören als früher, aber es wäre trotzdem (oder gerade deswegen) noch ein viel zu großer Aufwand, denn man muss ja eben erst mal wissen, wo man überhaupt reinhören sollte (und wofür die Zeit zu schade ist). Und diese Hinweise geben Seiten wie Plattentests.de mit ihren Rezensionen.
G. Haug
04.01.2013 - 17:25 Uhr
Elin? Bist du's?
Er muss es wissen
04.01.2013 - 17:46 Uhr
Gitarrenschrammelbands? Hier? Beispiele, bitte. Das war vielleicht 2006 mal so, aber dieses Genre findet hier doch schon länger kaum mehr statt.
@emew
04.01.2013 - 17:49 Uhr
Der Hirsch Effect (die Deutschen Erben At the drive ins) waren erst kürzlich ADW
Er weiß es besser
04.01.2013 - 17:49 Uhr
Mumford & Sons und Of Monsters & Men = Seichtes Geklampfe
Herr
04.01.2013 - 18:05 Uhr
Dennoch ist PT immer eine gute Ergänzung, wenn schon keine alleinstehende Alternative. Ich ziehe PT immer zusätzlich zu Rate. Sprachlich und stylistisch habe ich Spaß an den Texten.

Das Problem des Überangebots durch das web kann man PT nicht zur Last legen.

Und wer ein Forum braucht, sollte mal rausgehen und mit Menschen sprechen. Die Facebook-Kultur (Kultur ... dass ich nicht lache) mit Ihren LoL-Reflexen bar jeder Tiefe ist ein weit schlimmeres Problem als es hier durch Trolle zum Ausdruck kommt. werden die Menschen bald nicht mehr in der Lage sein, einem was (nettes oder ernstes) von angesicht zu Angesicht ins Gesicht zu sagen, ugleichzeitig aber anonym jedwede Nichtigkeit auszukotzen?
Optimist
04.01.2013 - 18:14 Uhr
Gegenargument #1: Die EM 2016 braucht ein Forum.
Frau
04.01.2013 - 18:19 Uhr
Das Argument, Menschen könnten bald nicht mehr von Angesicht zu Angesicht mit einander kommunizieren gibt es doch nicht erst seit Facebook.
Mann
04.01.2013 - 18:28 Uhr
Doch, das gibt es ERST SEIT FACEBOOK
nörtz
04.01.2013 - 19:08 Uhr
"Und wer ein Forum braucht, sollte mal rausgehen und mit Menschen sprechen."

Das Forum wird gebraucht um über Musik etc. zu diskutieren.
Herr
04.01.2013 - 19:20 Uhr
Na ja, ist ok, ich mache hier ja auch sehr gerne mit und diskutiere gerne insbesondere über Musik. Man sollte aber immer die Balance halten zwischen dem echten Leben und dem digitalen. Das gilt weniger für die vielfältigsten Foren, in denen über die diversen Themen diskutiert wird und man in einer bestimmten Frage Hilfe bekommt. Jedoch ist die digitale Demenz im Facebook-Verhalten erschreckend erkennbar: "Ey, cooles Video hier .. ha ha .. LoL ::D haste schon gesehen?".
Immer nur lachen und Spaß haben, und das über völlig sinnfreie Dinge, die auch noch immer(hin) die anderen auf die beine gestellt haben, aber man selbst ist der reine Konsument.
Nichts lernen, nichts erzeugen, nichts erschaffen, sondern nur berieseln lassen.
@Herr
04.01.2013 - 19:37 Uhr
Jo, früher war wirklich alles besser.
Herr
04.01.2013 - 19:39 Uhr
Kann man so sehen, muss man aber nicht. je nachdem, was man für wertvoll hält.
@Herr
04.01.2013 - 19:40 Uhr
Stimmt, wenn man Scheiße für wertvoll hält dann ist heute alles besser.
koe
04.01.2013 - 20:02 Uhr
Also frueher war alles scheisse?
koe
04.01.2013 - 20:18 Uhr
Chabos wissen wer der Babo ist!
Herr
04.01.2013 - 20:31 Uhr
Etwas Scheisse nennen. Undifferenziert. Unfähig. Lieber mal in einem Duden blättern. Facebook-Zeialter heute. Sag ich doch.
Armin
04.01.2013 - 21:45 Uhr
Wir machen das hier alles in unserer Feizeit!!!! Falls jemand helfen möchte, darf er gerne eine neue, bessere Seite programmieren und die uns dann unentgeldlich zur Verfügung stellen.
Außerdem wäre es nie so weit gekommen, wenn ihr mal öfter auf die Amazon-Links klicken würdet!
Armin im Hoeneß-Modus
04.01.2013 - 22:08 Uhr
Diese alte schöne Welt. Ich will ich den Guten-Morgen-Thread wieder haben. Ich will das Blau wieder haben. Ja, dann macht das doch! Dann müsst ihr euch halt einen neuen Vorstand holen. Mit uns eben nicht! Eure Scheiß-Stimmung, da seid ihr doch dafür verantwortlich und nicht wir! Was glaubt ihr eigentlich, wer euch finanziert? Die Leute, die unbedacht auf die Amazon-Links klicken. Ohne die hätten wir nämlich gar kein Forum.
hahahaha
04.01.2013 - 22:11 Uhr
köstlich :-))
Herr
04.01.2013 - 22:37 Uhr
Ich habe hier noch keinen Kritiker gefunden, der seinen Worten und Texten mal einen konstruktiven Verbesserungsvorschlag folgen lässt.

Eine kulturelle und moralische Grundregel:
Wenn Du was zu meckern hast, sag doch mal gleich, wie es besser gehen könnte. Oder ist das mental nicht abrufbar?

Aber nee, das ewige, typisch deutsche Gekrittel; immer wissen wie es nicht geht, aber nie wissen, wie es gehen könnte. Erbärmlich, alle hier!

Mein Vorschlag Nr.1: 5 Punkte formulieren, was denn exakt verbessert werden könnte. Eigentlich entlang des Eröffnungtextes aber umgemünzt auf umsetzbare Aktionsvorschläge.

Viel Spaß beim Kritisieren meiner Wenigkeit, BESTIMMT wieder mit meckerreflex ohne wirkliche Argumente.

Und: der Ton macht die Musik. Entschuldigt also meine Vokabel "erbärmlich".
Verbesserer
04.01.2013 - 22:50 Uhr
Jedem Nicht-Troll 10 Westmark Begrüßungsgeld geben. Jedem, der eine Rezension komplett erträgt (mit allen unpassenden Adjektiven) 20 Westmark Begrüßungsgeld geben.

Seite: 1 2 3 ... 5 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: