Metallica vs. Megadeth

User Beitrag
Im Keller
02.12.2012 - 11:43 Uhr
Muss auch mal sein :)

Die Metal-Megaseller oder die Verweigerungstruppe um den ehemaligen Metallica-Gitarristen Dave Mustaine? Immerhin beide Mitglieder der "Big 4".

hart
02.12.2012 - 11:49 Uhr
Metallica!
Megadeth sind ein Witz!
gafi
02.12.2012 - 23:00 Uhr
Megadeth hatten in der Früphase einer der besten Drummer der Metal-Geschichte: Gar Samuelson, eigentlich ein Jazzdrummer, 1999 verstorben.
Mit ihm gelang Mustaine auch das Meisterwerk "Peace Sells...but Who's Buying?".
gafi
02.12.2012 - 23:10 Uhr
Noch eine Ergänzung:
Megadeth waren natürlich keine Verweigerungstruppe, sondern ihr Weg lief ziemlich parallel dem zu Metallica. Nach "Rust in Peace", das in etwa das Äquivalent zu "Justice" darstellt, was Komplexität anbelangt, folgte mit "Countdown..." die offensichtliche Hinwendung zum grösseren Publikum.
Muss das sein?
02.12.2012 - 23:13 Uhr
http://plattentests.de/forum.php?topic=77570
brandenburger freund
12.12.2013 - 20:09 Uhr
ich schreibe eine 10 seitige Facharbeit über metallica (meine pers. Lieblings band) und brauch für das nächste kapitel einen vergleich von metallica zu einer anderen band ( in dem falle megadeath )kann mir jemand weiterhelfen ???
(mgl. viele Vorteile von metallica gegnüber megadeath)
@brandenburger freund
12.12.2013 - 20:13 Uhr
Mainstream ist der Troll des Jahres!
Naja
12.12.2013 - 20:15 Uhr
Megadeth sind ein Witz!

Das impliziert aber, dass Metallica kein Witz seien.
Die Perücke von Robert Plant
17.02.2019 - 02:28 Uhr
Die klassische Metal-Fehde, die irgendwo im Hintergrund wohl immer weiter existieren wird. Da Mustaine Metallica-Gründungsmitglied war, ist es auch eine Art ewiger Geschwisterstreit.

Ich vergleiche mal:

Metallica

- erstaunlich experimentierfreudig und keine Angst davor, ihre engstirnigen Fans vor den Kopf zu stoßen (sowas wie das Album mit Lou Reed muss man erstmal bringen)
- hatten in ihren besten Momenten wohl stärkere Einzelsongs als Megadeth (z.B. Master Of Puppets als Einzelsong ist wohl stärker als Holy Wars)
- manche sehen es als schamlos, aber mit dem Black Album haben sie halt kommerziell eingeschlagen


Megadeth

- technisch stärker
- deutlich umfangreichere Diskographie und dabei nur wenige Schwächen
- sehen sich ihrem Genre und den Fans wohl ein Stück weit verpflichtet (obwohl mit "Risk" auch kommerzieller Erfolg angestrebt, jedoch verfehlt wurde) (direkter Widerspruch zum Metallica-Punkt der Experimentierfreude, aber so what)
- hauen auch in jüngerer Vergangenheit noch Killeralben wie "Dystopia" raus

Also knappes 4:3 für Megadeth.
TD
20.02.2019 - 18:26 Uhr
Gut gesehen, Perücke! Sehe musikalisch MD auch vorne - Mustaine hat sich halt zu oft ins Scheinwerferlicht gewagt und Unsinn erzählt - an sich aber sind seine Fähigkeiten als Songschreiber und Gitarrist weitaus höher anzusiedeln als die Metallicas. Und live sind sie eh besser.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 4159

Registriert seit 23.07.2014

20.02.2019 - 20:06 Uhr
Nicht zu vergessen, dass die Drummer bei Megadeth, gerade Gar Samuelson, deutlich stärker sind als Lars Ulrich.

Insgesamt sind Megadeth über ihre Karriere wie gesagt erheblich konsistenter gewesen, haben allerdings auch weniger Experimente gewagt. Aber gerade die ersten Alben von Metallica sind enorm gut.
Mister y
20.02.2019 - 23:02 Uhr
"an sich aber sind seine Fähigkeiten als Songschreiber und Gitarrist weitaus höher anzusiedeln als die Metallicas. Und live sind sie eh besser."

Ähhhmmm... nein.
The Machine 666
21.02.2019 - 03:55 Uhr
Lulu war nicht so übel. Kein Wunder, dass das eher simpel gestrickte Metaller-Klientel damit nichts anfangen konnte. Metallica ansonsten belanglos ab dem Black Album. Megadeth trotz einiger guter Songs sowieso belanglos, auch wegen Mustaine‘s Kastratengesang. Die Antwort lautet in jedem Fall Slayer.
Neinsager
21.02.2019 - 11:19 Uhr
Die Maschine hat recht.

Hetfield und Ulrich sind die um Welten besseren Songschreiber. Und unterm Strich kommt es allein darauf an, wenn es so pauschal darum geht, wer die bessere Band ist.
Und Hetfield war vor seinem Stimm-Bruch der beste Shouter dieses Genres. Punkt.

Nach dem Black Album hatten sie keine richtige Lust mehr oder konnten schlichtweg nicht mehr.
Und wurde die Sache halt bis heute weiter durchgenudelt. Schade, aber kann man schon verstehen.

Hätte Megadeth einen Sänger der Güte Hetfields gehabt und hätten sie die Songqualität von Rust In Peace halten und etwas kondensieren können, hätten wir eine Diskussion. So aber nicht.

Slayer sind halt Slayer (gewesen). Konsequent und konsistent (wenn auch beileibe nicht alles Gold ist, was in diesem Schein glänzt).
Metalgod
21.02.2019 - 11:22 Uhr
Die Antwort lautet Pantera! Ihr Pfeifen.
Alphex
21.02.2019 - 11:38 Uhr
Pantera spielen weder im gleichen Genre noch in der gleichen Liga.

Die Band, von der auf Dauer mehr bleiben wird, sind Metallica - aufgrund der ersten drei Alben, und dem Durchbruch in den Mainstream mit der Schwarzen. Inzwischen scheinen sie auch wieder Musik zu machen, die die eigenen Stärken zu betonen vermag. Das relevante (und auch das mutige) Zeug war aber anderes als die letzten zwei retro-Alben.

Was das "ja, aber immer eine Bank" angeht sind Megadeth aber die bessere Band. Dystopia, Endgame und The System has Failed waren richtig gute "Megadeth präsentiert eine Megadeth-Platte"-Alben. Und das alte Zeug, bis Risk, war auch immer ein wenig anders mit jedem Release. Naja. Sind halt zwei Disziplinen.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 4159

Registriert seit 23.07.2014

21.02.2019 - 12:21 Uhr
Also Hetfields Stimme fand ich auch auf den ersten Alben nicht so toll. Ob einem das hohe Gesäusel von Mustaine besser gefällt, ist eine andere Frage. Tom Araya, wenn auch ziemlich monoton, gefällt mir da beispielsweise besser.
Die Perücke von Robert Plant
22.02.2019 - 02:04 Uhr
Hatte mit Mustaines eigentümlicher Stimme und Singstil anfangs wohl Probleme, aber irgendwann gewöhnt man sich so sehr daran, dass es für mich nicht mehr anders denkbar wäre. Wie so ein fieser Kobold.
mieser raufbold
22.02.2019 - 07:23 Uhr
gegen phil anselmo kommt keiner an!
eher Megadeath?
23.02.2019 - 23:21 Uhr
Ohne Metallica schlechtreden zu wollen, aber die technische Brillanz eines Dave Mustaine geht ihnen doch vollkommen ab. So gesehen sind das schon irgendwo zwei Welten. Ich hab irgendwann einfach aufgegeben, mir Metallica reinzuziehen. Aber das scheiss Hangar 18 zum Beispiel kommt dagegen immernoch gut, keine Ahnung warum. Das nur mal wertfrei, quasi als Selbstbeobachtung.
Die Perücke von Robert Plant
25.02.2019 - 00:08 Uhr
Ich hab mir mal die alten Metallica-Demos angehört, sogar ein uraltes Livekonzert von Metallica mit Mustaine gesehen. Da weiß man ehrlich gesagt nicht ob Hetfield oder Mustaine der Frontman ist. (Und wer weiß schon, welchen Einfluss Ulrich hatte?) Und da drängt sich eine seltsame Frage irgendwie auf: War Mustaine vielleicht ursprünglich das eigentliche Mastermind hinter Metallica? War Mustaine vielleicht deswegen jahrelang so angepisst, weil er den Eindruck hatte, dass der ihm zustehende Erfolg ihm durch die Lappen geht? OK, er war damals ziemlich besoffen und auf Drogen und ist sowieso ein etwas zwiespältiger Typ. Nicht unbedingt der Typ, mit dem man privat abhängen will, das sind dann wohl vergleichsweise tatsächlich eher die Jungs von Metallica.

Aber Mustaine ist irgendwie ein Phänomen für mich, mindestens so ein Urgestein wie Lemmy Kilmister. Der Typ ist ein verrücktes, leicht unsympathisches Genie und auch ein außerordentlich guter Gitarrist. Mit Kiko Loureiko z. B. hat er sich einen der besten aktuellen Gitarristen in die Band geholt. Und der hats ja auch gemacht. Hätte ja auch sagen können "Mustaine? Blödes Arschloch, möchte ich nichts mit zu tun haben." Aber der gibt sich das und ich habe auf youtube gesehen, der wird auch schon mal live von Mustaine zurechtgewiesen, wenn er nicht richtig spielt. Strange. Überhaupt was der für Leute als zweite Gitarristen in der Band hatte? Chris Poland, Marty Friedman usw. Tatsächlich bin ich bei Megadeth durchaus wieder auf das neue Album gespannt. Während man bei Metallica eher den Eindruck hat, ein neues Album ist eher eine nervige Pflichtübung.

Überhaupt, Mustaine wird bei Metallica rausgeschmissen ... und nimmt dann mit den neu gegründeten Megadeth "Killing is my business ..." auf und die eigentliche Intention des Albums ist es halt, Metallica zu zeigen, was eine Harke ist. Also unterm Strich war er wohl einfach irgendwie zu heftig drauf für Metallica?

Der pure Wahnsinn:

https://www.youtube.com/watch?v=vzs5wUXHCPs
Alphex
25.02.2019 - 00:56 Uhr
>War Mustaine vielleicht ursprünglich das eigentliche Mastermind hinter Metallica?

Da sie jahrelang noch seine alten Riffs weiterverwendet haben, und z.B. die Musik von The Four Horsemen auch von ihm war (siehe auch: The Mechanix): Jein. Mustaine hatte wohl eine sehr genaue Vorstellung, wie das zu klingen hat. Und Hetfield war davon sehr angetan, aber ist als Songschreiber halt auch eine Bank. Aber für den Sound von Metallica war Mustaine allemal stilprägend, absolut.
Die Perücke von Robert Plant
25.02.2019 - 01:48 Uhr
Ich hab den Eindruck Hetfield und Mustaine respektieren sich irgendwo auf einer professionellen Ebene. Freunde sind es wahrscheinlich nicht, aber die haben wohl irgendwann mal kapiert, dass sie eh nicht jeweils aneinander vorbeikommen. Deshalb letztlich: Metallica war zu klein für die beiden. Metalfreunde können sowieso froh sein über diese sozusagen historische Tragödie. :) Dadurch wurde die in der Massenwahrnehmung größte Metalband aller Zeiten geboren und gleichzeitig eine sehr aggressive blutdurstige Metal-Band, die eigentlich der ganzen Welt zeigen will, dass sie besser ist und objektiv höchstwahrscheinlich auch besser ist. ;) Das ist wohl fast schon Sport, aus Mustaines Sicht ganz sicherlich. Aber der will ja sowieso eigentlich nur spielen. ^^

Aber an Hetfield kommt Mustaine halt auch nicht vorbei, selbst wenn er will.

Habt ihr schon mal erlebt, wenn in Tierdokus zwei Platzhirsch miteinander streiten. Ich glaub die Metallica-Megadeth-Fehde ist ein Witz dagegen. :) Doch Lars und James haben Dave halt ausgebootet und jetzt haben wir schon seit Jahren den ganzen Schlamassel in Form recht interessanter (Megadeth)-Alben. ^^
Apokalypse, Destruction, das Übliche halt ...
25.02.2019 - 02:16 Uhr
Also - wer möchte den ganzen Schwachmaten zeigen, was Heavy Metal ist? Könnt ihr mich ja gerne so lange am Arsch lecken, bis ihr wisst was Heavy Metal ist. Doch das Arschlecken wird wohl die recht berechtigte Frage aufwerfen, bis wieweit wohl die sexuelle Selbstbestimmung wohl das vorherrschende Grundrecht ist und ab wann wohl Alice im Wonderland das entsprechende Grundrecht wird. WTF ist Alice im Wunderland? ^^
Judas Priest
25.02.2019 - 02:57 Uhr
*lol* Wie dämlich kann man sein? Ich werde deine kleinteiligen Hoffnungen auseinderrnehmen, einfach nur weil du dumm und naiv bist und weil ich dich wie Arnold Schwarzeneggerr besiegen werde, einfach nur so und weil David Mustaine das lustig findet. *lol*
Die Muter von Dave Mustaine
25.02.2019 - 03:12 Uhr
Ihr dämlichen, hirnverbrannten Arschöcher ...
Die Perücke von Robert Plant
25.02.2019 - 03:16 Uhr
Was wollt ihr Idioten eigentlich?
Die Perücke von Robert Plant
25.02.2019 - 07:43 Uhr
Ah ich merke schon, ich habe euch Beef gegeben, oder, obwohl ich doch eigentlich ganz lieb war? ^^ Wie Jason Newsted damals bei Metallica, oder? Zumindest den entsprechenchen Hate des Metal-Daseins habe ich ja zumindest schon mal. :D
@ Perücke
25.02.2019 - 12:14 Uhr
Ich würde diese Fehde nicht so hoch hängen.

Da hilft es immer, sich an Fakten zu halten. Mustaine war damals nicht tragbar für die aufstrebenden Metallica.
Andererseits bezweifle ich, dass Metallica auch ohne Mustaine's Starthilfe in die Gänge gekommen wären. Weiter oben klang ja das frappierende Weiterverwenden der alten Mustaine-Riffs bei Metallica schonmal an.

Darüber hinaus wissen Hetfield und Co. das auch ziemlich genau und werden deshalb vom schlechten Gewissen verfolgt. Das Mustaine in diesen ganzen Fragen eher wie ein Kind agiert(e), klang ja auch weiter oben schonmal an.

So gesehen komme ich zum gleichen Fazit wie die Perücke: Man sollte froh sein, dass es beide Bands auf dem jeweiligen Niveau gab/gibt.
Genialität und Wahnsinn liegen nach wie vor eher bei Dave Mustaine, die Solidität liegt (lag) eher bei Metallica. Aber hier sehe ich die Zeiten tatsächlich schon deutlicher vorbei als bei Megadeth.

Vergleicher
25.02.2019 - 12:21 Uhr
Was ist besser?
Mett oder Wurst?
Mett oder allica?
Perücke oder Plant?
Blur oder Oasis?

Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit. (Sören Kierkegaard)
Die Perücke von Robert Plant
27.02.2019 - 00:14 Uhr
Ich würde diese Fehde nicht so hoch hängen.

Ich hatte da höchstwahrscheinlich eh ein bißchen zu tief ins Glas geschaut am Sonntag, Sorry. ^^ Da wird man ja oft auf etwas seltsame Weise emotional. OK, wenn man auf youtube geht, könnte man anhand der Kommentare (hauptsächlich unter den Megadeth-Videos wohlgemerkt ^^) meinen, diese Fehde wäre immer noch relevant. Aber diese Fehde gehört wohl irgendwo einfach zur Heavy Metal Folklore, obwohl alle Beteiligten wohl schon alles dazu und auch zueinander gesagt haben, was es dazu zu sagen gibt. Aber gut, haben wir wenigstens mal drüber geredet. :)

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: