Blink 182 - Dogs Eating Dogs (EP)

User Beitrag
Blinky Bill
21.11.2012 - 12:06 Uhr
Kommt zu Weihnachten digital raus. Kann man auf der offiziellen HP bisher nur im Bundle mit diversem überteuertem Merchandising-Mist bestellen.
Muikalisch könnte es aber besser werden als Neighborhoods, da die Bandmitglieder bei den Aufnahmen diesmal zumindest alle anwesend und im gleichen Raum waren. Was erwartet ihr so?
Wie?
21.11.2012 - 13:33 Uhr
Die gibt's noch?

21.11.2012 - 14:40 Uhr
Ich erwarte schwule Teenie-Musik.
Jan Franku
29.11.2012 - 14:52 Uhr
Also solche kommentare sind nur überflüssig. wenn man keine ahnung hat, einfach mal mund halten. teenie musik machen blink-182 schon lange nicht mehr.

ich erwarte viel, die blink-chemie hat schon beim selftitled (da haben sie ein komplettes haus gemietet, sich eingeschlossen, und lieder geschrieben) am besten geklappt und daraus wurde das meiner meinung nach beste pop-punk album aus den staaten.
desweiteren soll ein folky-song dabei sein, á la Mumford & Sons. wie das bei den 3 von blink klingen wird, werden wir ja sehen. ich bin jedenfalls gespannt.
182
05.12.2012 - 23:21 Uhr
freu mich drauf. hoffe die EP wird auch am 18.12 bei iTunes etc. veröffentlicht. Erwarte zwar nicht soviel aber hoffe es geht in richtung self-titled und das mark und tom die meisten songs gemeinsam singen.
TrailOfDude
10.12.2012 - 23:55 Uhr
Boxing Day: http://www.youtube.com/watch?v=idsvsVmGLM4
Blinky
11.12.2012 - 10:01 Uhr
Strophe klingt wie All Star von Smash Mouth in halber Geschwindigkeit. Ansonsten naja. Ganz nett. Besser als Last Christmas.
Don
11.12.2012 - 10:20 Uhr
Dog Eat Dog waren damals besser.
Tomdeschlong
11.12.2012 - 22:29 Uhr
hab den songs jetzt 2 mal gehört und mir geht das weihnachtsgebimmel schon auf den sack. hoffentlich gehen die anderen songs mehr ab.
Extended Preview der EP
12.12.2012 - 15:35 Uhr
http://www.youtube.com/watch?v=VAREtISTpbQ
Blink Rabbit
18.12.2012 - 11:38 Uhr
Habe mir eins dieser Bundels bestellt. Es ist noch nicht angekommen aber die EP konnte ich mir eben runterladen.
Ich bin ÜBERWÄLTIGT! Verdammt gut! :D

Blink-182 Forever
Daharka
18.12.2012 - 13:09 Uhr
Gute EP aber einige Songs klingen doch etwas nach aufgekochtem Material und halt wieder etwas AvA lastig das Ganze.
vomsk
18.12.2012 - 15:45 Uhr
Daharka, dich gibts noch?
Nur zur lnfo
18.12.2012 - 19:43 Uhr
Daharka meldet sich nur noch bei neuem Blink-Material zu Wort, hört den Leak einmal, findet mehrere Negativpunkte und bewertet mit "gut".
daharka
18.12.2012 - 22:33 Uhr
War nie weg und bewerte immer akkurat. :-p
pfzt
19.12.2012 - 21:57 Uhr
Ich finde das Teil super, vor allem der leicht veränderte Sound gefällt!

Aber es stimmt auch: Blink könnten mal wieder mehr Mark Hoppus gebrauchen, seine +44 Sachen haben mir sehr gut gefallen aber trotz des leichten AvA Plus zeigen Blink Green Day mal (wieder) locker im Vorbeigehen wie es gemacht wird.

Erstaunlich wie diese Band gewachsen ist und immer besser wird.
Gordon
19.12.2012 - 22:55 Uhr
So etwas lasse ich mir nicht gefallen! Green Day sind immerhin Legenden des Punkrock, da können Blink 182 einpacken, weil sie gar keine so guten Konzepte hinkriegen!
pfzt
20.12.2012 - 08:17 Uhr
Legenden des Punkrock? rofl! Legenden des PopPunk vielleicht. Nicht falsch verstehen, ich liebe Green Day aber für Punk gibt es echt andere Bands.

Und Legenden des PopPunk sind Blink auch und deren "Spätwerk" gefällt mir irgendwie erheblich besser als das von Green Day, die es letztens geschafft haben, vielleicht noch 4-6 ganz nette Songs auf insgesamt 3 Alben zu verteilen (der Rest der Scheiben ist völlig belanglos), während Blink auf dieser EP eine etwas beeindruckendere Quote vorlegen: 4 von 5 Songs sind gut.

Und während Green Day stets das Gleiche spielen haben sich Blink wirklich beeindruckend weiterentwickelt, wer das bezweifelt kann ja ruhig nochmal die ganz alten Scheiben einwerfen und sich erinnern ;)
Hungriger Veganergeist
20.12.2012 - 08:39 Uhr
Die Frage ist doch viel mehr: Dürfen Hunde Hunde essen?
lambimacfly
24.12.2012 - 00:22 Uhr
Diese EP ist der Brüller. Alles wesentlich besser als auf Neighborhoods. Als erstes die Produktion: Alles druckvoller und grösser, die Gitarren knallen wieder schön aus den Boxen wie auf der Untitled. Der Gesang von Tom DeLonge ist nicht mehr so flach wie bei Neighborhoods und hat wieder die Qualität von früher. Finde sogar schön weiterentwickelt. Und die Songs sind einfach grossartig. When I was young als opener schlägt wohl Ghost on the Dancefloor um Längen. Dogs Eating Dogs geht als Rocker wesentlich besser durch als Up All Night, Boxing Day als Ballade finde ich persönlich besser als After Midnight (der auch ziemlich cool war) und Pretty Little Girl hat den Always 80's Vibe mit Killer-Chorus.

Sorry die vielen Vergleiche. Möchte nur aufzeigen warum es sich lohnen könnte da reinzuhören ;)
Bonanza
24.12.2012 - 16:05 Uhr
@Daharka:

Komisch, ich find, dass die stilmäßige Verbindung von Blink und AvA auf der EP ganz gut hinhaut.
Wenn jetzt jetzt noch jemand den völlig überpointierten "Gesang" aus Tom rausprügeln würde...
careless
25.12.2012 - 01:50 Uhr
Also "dogs eating dogs" lies mich erstmal erstauen...
Aber okay sie haben sich innerhalb eines jahres weiter entwickelt schön und gut aber mir kommt da zu wenig "hoppus" vor Aber auch tom schaft es auch mal ein paar hamonische töne rauszu bringen als mir "all the small things live " bei youtube anschaute ...glaubte ich er müsste kacken..naja hab mich wohl getäuscht
Ich finds geil das die texte auch mal ein richtigen sinn ergeben.
Oben habe ich gelesen das dieses stück "punk pop" sein soll , ich denke das ist es schon lange nicht mehr eher alternative aber der opener "when i was young denk ich mal das beste stück der ep.(wenn ich mich fest lege)
Alles in ein lohnt es sich die paar groschen für das ding zu investieren.
Daharka
25.12.2012 - 14:09 Uhr
Es haut ja auch ganz gut hin, nur ist der AvA Einfluss an einigen Stellen zu groß (Disaster), da ist halt nicht mehr viel von Blink übrig.
dagon
26.12.2012 - 12:05 Uhr
Green Day? Blink 182?

Descendents!
Blinky Bill
13.02.2013 - 16:42 Uhr
When I was young - unnnötiges Ava-Intro aber danach ziemlich gut. Strophe rockt, Refrain fällt etwas ab.
Dogs eating Dogs - Klingt in der Strophe wie When you heart stops beating. Ansonsten okayer Song.
Disaster - bisschen öde, schwächster Song der EP.
Boxing Day - der poppigste Track. etwas seicht, aber ein übelster Ohrwurm. die Bridge ist toll.
Pretty Little Girl - bester Song der EP. Klingt wie Oldschool-Blink, schöne Melodieführung. Nur der Gast-Rap könnte wohl besser sein.

Gesamt: 7/10

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: