Listen




Banner, 120 x 600, mit Claim


Black Rebel Motorcycle Club - Specter at the feast

User Beitrag
...
09.04.2013 - 10:12 Uhr
Wie kann man das ganze Konzert lang Privatgespräche führen oder auf seinem Handy rumtippen?

Das Gebrabbel fand ich gestern bei den ruhigen Lieder teilweise auch echt schlimm... unbegreiflich, warum einige nicht für zwei Stunden die Schnauze halten können.

Ach, hätte ich mal damals ein Konzert der Tour zu "Baby 81" gesehen.

In der Tat... das Konzert 2007 in der Markthalle war der Wahnsinn. Hach.

Zur aktuellen Tour: Habe sie jetzt zwei mal nacheinander gesehen und für sich betrachtet auch wieder eine Menge Spaß gehabt... im Vergleich waren es aber die beiden schwächsten BRMC-Konzerte, da die aktuelle Setlist für BRMC-Verhältnisse einfach Mist ist.

Demon Cleaner
09.04.2013 - 10:19 Uhr
@captain kidd:

gothicangehauchten pseudoanspruchsvollen plastikrock

Gothic? Gewollt anspruchsvoll? Bist du sicher, dass das hier der richtige Thread war?
...
09.04.2013 - 10:20 Uhr
Bitte nicht auf den kidd-Faker eingehen.
mephistopheles
09.04.2013 - 10:57 Uhr
Das 2007er Konzert ion der Markthalle in Hamburg wurde - soweit ich weiß - auch von der Band als besonders einprägsam und gelungen beurteilt. Setlist und Atmosphäre (letzteres ergibt sich ja auch aus ersterem) waren unbeschreiblich dicht. Ein magischer Abend. Auch das darauffolgende Hamburg-Konzert (Beat The Devils Tattoo Tour) war großartig, wenn auch nicht überragend.
Beim gestrigen Gig störte die Setlist enorm. Es kommt aber auch auf die Erwartungen an. Bei mir ist die Messlatte das (für mich) magisch-verträumte "Augen zu"-Erlebnis 2007 in der Markthalle. So würde ich mir ein Doors-Konzerterlebnis vorstellen. Der gestrige Abend reicht kein wenig an ein solches heran. Die dauerlabernden Zuschauer tragen dieses Mal aber eine besondere Mitschuld daran. Die Smartphone-Generation braucht ständig Lautstärke und viel Lichtshow, ansonsten fängt das Reden an (ganz abgesehen von denen, die selbst bei den lautesten Stücken versuchen mit ihrer Konversation den Pegel zu übertrumpfen). Auch das die Leute sich nicht mal von der Musik treiben lassen, sondern ständig am Bierstand stehen oder während der Songs ihre Handys zücken und irgendwelche Fotos machen, nervt. Als Musiker hätte ich gestern, während der Akustik-Stücke einfach aufgehört und die Meute gefragt, ob sie nicht mal erst in Ruhe ihre Gespräche beenden will.

Memo an mich selbst: nie wieder hinter exzessive Biertrinker beim Konzert stellen. Irgendwer hat alle paar Minuten einen alle Geruchssinne dahinmetzelnden Bierschiss abgelassen. Ich vermute einen dicken Kahlkopf mit Brille, der sich immer dann, wenn der unsichtbare Nebel der Grauens sich hinter ihm ausbreitete, verstohlen nach links und nach rechts schaute. Shame on you, fieser Fettsack.
...
09.04.2013 - 11:05 Uhr
. Es kommt aber auch auf die Erwartungen an. Bei mir ist die Messlatte das (für mich) magisch-verträumte "Augen zu"-Erlebnis 2007 in der Markthalle.

Nicht nur bei Dir... was ein Abend. :-)

Als Musiker hätte ich gestern, während der Akustik-Stücke einfach aufgehört und die Meute gefragt, ob sie nicht mal erst in Ruhe ihre Gespräche beenden will.

Haha, genau das habe ich mir auch gedacht.
Demon Cleaner
09.04.2013 - 11:13 Uhr
Mist, gestern war ja Hamburg. Das hab ich ganz verpennt...

Das Album wirkt auf mich wie eine ganz gute B-Seiten-Zusammenstellung. Inklusive dem Fakt, dass das Sequencing wie schon angesprochen fast beliebig wirkt (abgesehen von Opener und den 2 Closern) und man mit 2 Songs weniger im Mittelteil ein deutlich besseres Album hätte.
Kahlkopf
09.04.2013 - 12:24 Uhr
Yea friss meinen Bierschiss du Homo und geh wieder Joanna Newsom hören!
LOL
09.04.2013 - 12:47 Uhr
Die behinderte Stammuserschaft echauffiert sich wieder über die Generation Facebook... Scheiße gelaufen, wa?
nörtz
09.04.2013 - 14:28 Uhr
Schaue mir gerade die Setlist des hier erwähnten Gigs aus 2007 an:

"Weight of the World"
"Head Up High"
"In Like the Rose"
"American X"

Sorry, aber für diese Setlist hätte ich gestern Abend töten können!

Stimmt, wir sollten es lassen, uns über Menschen zu echauffieren, die während eines Konzertes, keine Minute ohne Handykontakt aushalten oder alle fünf Minuten zum Bierstand rennen müssen.
Gethead
09.04.2013 - 15:40 Uhr
Also ich finde das Album sehr gut, kommt nicht an TTOOYO oder Baby 81 heran, aber doch ganz ordentlicher Rock. Gibt 7/10, und das Konzert in LuxemburgCity war auch geil :-D
...
09.04.2013 - 19:29 Uhr
Sorry, aber für diese Setlist hätte ich gestern Abend töten können!

Wie gesagt, es war ein sensationeller Abend. :-)
spox
09.04.2013 - 20:46 Uhr
War vor wenigen Tagen auch in muc zugegen, um meine vorherrschende Albumskepsis live vor Ort zu überdenken, ob überhaupt Stücke gefielen und einer ordungsgemäßen BRMC Live-Rezeptur Rechnung tragen würden.

Nun ja,...

Was bleibt: ein durchaus schwungvoller Beginn mit dem sehr guten Call-Cover, auch Rival, obgleich seiner einfältigen Strophen-und Refrainstruktur, lag schon ein druckvoller Beat unter und schwang mitunter dynamischer auf als auf der Lp. Jedoch sämtliche reduzierten und im leichtem shoegaze-epos-Hauch verdünnisierten Songs passten live wenig bis gar nicht ins doch diesmal leider erneut überschaubare Set. Im mittleren Drittel haben sie sich und die durchwegs aufkeimende Dynamik und anfängliche Bewegungsmuster im Publikum fast unerklärlicherweise selbst rausgenommen. Da half dann sogar später die ewig bewährte Doppelwalze aus Six Barrel und Spread your love nicht mehr vollends hinweg.

Seit Jahren hatten und haben sie zwar stets ihren Akustikteil in petto, jedoch fehlte diesmal irgendwie die unmittelbare Dringlichkeit. Beim letzten Münchengastspiel hatte ich seinerzeit eben jenen Akustikzweier Dirty old town sowie Sympathetic Noose als einen der emotionalen Höhepunkte ausgemacht.

In Gänze bleibt - vor allem aufgrund der Anfechtbarkeit der neuen Stücke sowie des v.a. nach hinten angeordneten Sets - diesmal ein eher fader Beigeschmack.

Dass der BRMC sein Handwerk kompromisslos anders und wohltuend beherrscht zeigt sich allerdings in packenden Momenten, als sie eher zu Beginn des Abends Beat the devil`s Tattoo in einer unbändig lebendigen und mitreissenden Performance abfeuern, dem wohl vitalisierndsten Track - jedenfalls an diesem Abend.

@ HH, 2007
allein die Zugaben(an)teile sprechen Bände für sich
captain kidd
09.04.2013 - 20:50 Uhr
schrottmusik für hipster. coole lederjacken und so, is klar. hausfrauen fahren darauf ab.
qwertz
09.04.2013 - 21:35 Uhr
War auch in Hamburg dabei und fand es großartig. War nach 2010 erst mein zweites BRMC-Konzert und da ich auch mit neuem Album im Reinen bin, haben mich die hier viel bemängelten Stücke nicht so sehr gestört.
Das erste Drittel war der pure Wahnsinn, das waren für mich 8 knackige Hits am Stück, bei denen es vorne mittig super abging. Da ich sozusagen im Epizentrum unterwegs war, gab es hier auch nicht so viele Handy-Kinder.
Der Mittelteil stellte für mich die große Schwachstelle dar. Das lag zum einen daran, dass ich "666 Conducer", "Returning", "Mercy", "Windows" und mit Abstrichen auch "Devil's Waiting" echt nicht besonders viel abgewinnen kann. Da gibt es auch meiner Sicht ein Dutzend bessere, ruhigere Songs der Band. Zum anderen war es ein Stimmungskiller, weil sich für eine halbe Stunde niemand bewegte und der Geräuschpegel der Unterhaltungen einfach unerträglich hoch war.
Das letze Drittel entschädigte zum Glück noch mal und vorne entstand einfach nur ein großes Gemetzel.
Trotz des drögen Mittelteils, war es insgesamt immer noch ein hinreißendes Konzert mit ordentlich Wumms und einer fabelhaft aufgelegten Band.
Highlights waren für mich "Beat the devil's tattoo" mit dem verlängerten Outro, "Whatever happened...", "Spread your love" und "Sell it" mit epischen Mittelteil. Letzterer für mich ohnehin der vielleicht stärkste Song der aktuellen Platte.
vomsk
09.04.2013 - 22:10 Uhr
Was war eigentlich mit Robert Levon Been ganz am Ende von "Lose Yourself" los? Hab ich mich verguckt oder hat der da tatsächlich ein paar Tränen verdrückt?
nörtz
10.04.2013 - 13:59 Uhr
Das was spox beschrieben hat, sehe ich bzgl. Hamburg genauso. Bei der Tour zu "Baby 81" waren sie wohl auf dem Zenit ihres Schaffens.
slasher
10.04.2013 - 14:25 Uhr
nö, bei der Tour zu Beat The Devil's Tatto waren sie genau so gut (die Setlisten waren nur einen minimalen Tick schwächer als bei der Baby 81 Tour).
Bei der aktuellen Tour sind sie jedenfalls nicht bedeutend schwächer asl z.B. auf der Take Them On Tour, sie spielen einfach nur viel zu viele neue Songs.
Warum das neue Album so schlecht gemacht wird? Ich verstehe es nicht...
...
10.04.2013 - 14:36 Uhr
sie spielen einfach nur viel zu viele neue Songs.

Sie spielen nicht wesentlich mehr neue Lieder als bei den vorherigen Touren Lieder vom jeweils aktuellen Album gespielt wurden... der Unterschied ist nur, dass die neuen Sachen einfach mal eine ganze Ecke schwächer sind.

Die TTO,OYW-Tour war übrigens auch toll... und es gab keine Filler in der Setlist.

10.04.2013 - 14:41 Uhr
also 10 neue Lieder haben sie bei den Vorgängertouren nicht gespielt so weit ich mich erinnern kann, zumindest nicht bei der Baby 81 Tour... Bei der letzten schon eher, aber da ich Beat The Devil's Tattoo neben Howl für ihre stärkste Platte halte, hat mich das nicht gestört
...
10.04.2013 - 14:44 Uhr
Nachtrag: Siehe das erste Frankfurt-Konzert 2010:

War Machine
Mama Taught Me Better
Red Eyes and Tears (with Reprise)
Bad Blood
Beat the Devil's Tattoo
Ain't No Easy Way
Rifles
Berlin
Weapon of Choice
Stop
Long Way Down
Martyr
Whatever Happened to My Rock 'n' Roll (Punk Song)
The Line (Acoustic)
Dirty Old Town (Ewan MacColl cover) (Acoustic)
Half-State
Conscience Killer
Six Barrel Shotgun
Spread Your Love

Encore:
Salvation
(Unknown)
(Jam Session)
Shadow's Keeper
Open Invitation

9 Lieder vom aktuellen Album - so wie es bei der jetztigen Tour auch der Fall ist.

War übrigens ebenfalls ein wundervolles Konzert damals in der Batschkapp.
slasher
10.04.2013 - 14:48 Uhr
wie gesagt:


"Bei der letzten schon eher, aber da ich Beat The Devil's Tattoo neben Howl für ihre stärkste Platte halte, hat mich das nicht gestört"

aktuell spielen sie ja sogar 10 neue Songs
...
10.04.2013 - 14:52 Uhr
zumindest nicht bei der Baby 81 Tour

Ne, da waren es tatsächlich meistens nur 7-8... was aber auch kein allzu großer Unterschied ist. Das Problem aktuell sind halt die zum einen schwächeren neuen Lieder (ein Weapon of Choice hat mich 2007 beispielsweise sofort begeistern können) und die Unfähigkeit des BRMC für einen ordentlichen Spannungsbogen zu sorgen (gilt ja auch fürs Album).

Aber das ist immernoch Meckern auf sehr hohem Niveau... ich hatte ja schon meinen Spaß auf den aktuellen Konzerten, so ist es ja nicht.
nörtz
10.04.2013 - 15:02 Uhr
Das Album beginnt mit "Fire Walker" und "Let The Day Begin" ganz gut. Ab Track 4 aber, wird es kritisch. Die lauteren Songs sind mir zu einfallslos und nur schwache Kopien besserer älterer Songs und was danach an ruhigeren Songs kommt, finde ich reichlich unspektakulär und rauscht an mir einfach vorbei. 10 bis 12 retten das Album dann noch.

Darum gibts von mir auch nur eine solide 6/10 ohne Blick nach oben.

Haben die im Saturn gestern in Köln wirklich "Weight Of The World" gespielt.^^
slasher
10.04.2013 - 15:06 Uhr
die ersten 4 Songs und die letzten 3 sind absolut klasse, nur in der Mite wird es tatsächlich etwas fad - das aber auf einem hohen Niveau.
Schall und Rauch
12.04.2013 - 19:17 Uhr
Mein Eindruck vom Dienstag in Köln deckt sich größenteils mit den Meinungen hier. Gut angefangen, in der Mitte ein wenig die Spannung rausgenommen, und am Ende zur Höchstform angelaufen (was aber auch an den Songs lag). Neben "Rival" muss wirklich nicht noch "Hate The Taste" UND Teenage Disease" gespielt werden. "Hate The Taste" habe ich noch am liebsten. Aber "Shade Of Blue" habe ich schmerzlich vermisst. Absoluter Höhepunkt war "White Palms". Da lässt man sich gerne treiben. War aber insgesamt doch sehr zufrieden, hat sich gelohnt. Auch auffallend wenige Smartphones oder Bierholer unterwegs^^

Nett auch, dass der Robert ca. 10 Minuten nachdem die Lichter angingen, rauskam und eine kleine Solo-Zugabe hielt ("Sympathetic Noose", "Visions Of Johanna" und "Rifles"). Dieser Fannähe erfreut man sich doch^^

Ach, zum Album: was slasher geschrieben hat.
Demon Cleaner
17.04.2013 - 08:46 Uhr
Warum hat die CD-Version eigentlich so ein hässliches Cover?

19.04.2013 - 03:16 Uhr
Dieses Album halte ich bei den Usern hier für extrem unterbewertet/missverstanden. Nach dem ersten Durchgang fand ich es auch erstmal "nur" ziemlich ordentlich, aber nach dem Konzert und einer Hörpause von 1,5 Wochen finde ich es mittlerweile ziemlich stark, es passt sehr gut in ihre Diskographie auch wenn es nicht ganz an den meiner Ansicht nach überragenden Vorgänger rankommt.
Die Lyrics sind spitze und die Atmosphäre ist fantastisch, man kann den Schmerz und die Aufarbeitung des Todes von Michael Been gut heraushören.
Gerade die hier oft kritisierte Songreihenfolge finde ich perfekt. Hätte man die Songs mehr durchgewürfelt, dann wäre durch das ständige laut-leise-wechselspiel etwas von der Seele/Stimmung des Albums verloren gegangen und es wäre "nur" eine Ansammlung von Songs ohne Fluss. So hat man einen atmosphärisch-hypnotischen Anfang (grandioses Fire Walker mit rockiger Auflockerung Let The Day Begin und tollem Lullaby) mit einem wütenden (Rock-)Mittelteil, der dann wieder mit viel Seele über Gospel (Some Kind Of Ghost und Sometimes The Light) und Hypnose (Funny Games, Sell It) mit dem majestätischen Lose Yourself ausklingt. Für mich die perfekt gewählte und sehr fließende Reihenfolge, die ein sehr stimmiges Ganzes ergibt.
Der einzige Vorwurf, dem man der Platte machen kann, ist, dass die Rocksongs im Mittelteil (Hate The Taste bis Teenage Disease) nicht ganz an die Weltklasse älterer BRMC Rocker rankommen (z.B. Weapon Of Choice, Berlin etc.) und dass es nicht auf die ganz großen Hits aus ist (was ich persönlich nicht so schlimm finde).
moe
19.04.2013 - 10:39 Uhr
Seh ich ungefähr genauso. Immer diese nostalgiker... Das Vorgängeralbum bleibt für mich ihr bestes und specter ist ebenfalls sehr stark. Kann die Begeisterung um die alten Alben in diesem Maße nicht verstehen. Die ersten beiden sind für mich zur Hälfte relativ langweilig und howl hat sich schnell abgenutzt. Auch bei der Reihenfolge muss ich zustimmen. Laute Ansbrüche werden umrahmt bzw überschattet von traurigen Songs im Kontext des Todes von Michael Been. Ziemlich stimmig wie ich finde
Lululu
19.04.2013 - 11:19 Uhr
Gerade die hier oft kritisierte Songreihenfolge finde ich perfekt. Hätte man die Songs mehr durchgewürfelt, dann wäre durch das ständige laut-leise-wechselspiel etwas von der Seele/Stimmung des Albums verloren gegangen und es wäre "nur" eine Ansammlung von Songs ohne Fluss. So hat man einen atmosphärisch-hypnotischen Anfang (grandioses Fire Walker mit rockiger Auflockerung Let The Day Begin und tollem Lullaby) mit einem wütenden (Rock-)Mittelteil, der dann wieder mit viel Seele über Gospel (Some Kind Of Ghost und Sometimes The Light) und Hypnose (Funny Games, Sell It) mit dem majestätischen Lose Yourself ausklingt. Für mich die perfekt gewählte und sehr fließende Reihenfolge, die ein sehr stimmiges Ganzes ergibt.

Natürlich, Geschmäcker und so, aber ich kann hier einfach nicht glauben, dass du das ernst meint... man kann ja über einzeln Lieder streiten, aber um diese Reihenfolge als fließend oder sogar als stimmig zu bezeichnen, muss man schlicht taub sein.

Und "Some Kind Of Ghost" & "Sometimes The Light" sind Gospel? Alles klar.

19.04.2013 - 12:33 Uhr
Ja genau, man muss taub sein... wie alt bist du? 16?
Gospel nicht wirklich, aber irgendwie haben sie etwas gospelhaftes, besonders Sometimes the light....
nörtz
19.04.2013 - 14:36 Uhr
Für mich bleiben die letzten beiden Alben die schwächsten und die ersten beiden + Baby 81 die stärksten.

19.04.2013 - 15:00 Uhr
Ich finde Howl und Beat The Devil's Tatto am stärksten, danach kommt Baby 81 und dann liegen alle anderen auf einem recht ähnlichen Niveau, die neue ist einen Tick schwächer, aber trotzdem ziemlich stark
tinka
24.04.2013 - 08:40 Uhr
your argument is invalid ;)

http://youtu.be/NLti5RXVqfM
The MACHINA of God
24.04.2013 - 16:15 Uhr
Hab das Album jetzt langsam kennengelernt und bin schon ganz angetan, auch wenn es an manche Großtat nicht rankommt. "Let the day begin" allerdings ist so eine. "Returning" im Anschluss eignetlich auch. Und auch der Abschluss ist sehr gelungen.
Ziemlich daneben finde ich leider das "Rocker"-Trio in der Mitte. Meiner Meinung nach haben BRMC solche Songs eh nicht mehr nötig, noch dazu sind die Drei die mit uninspiriertesten dieser Art in ihrer Diskographie.
Demon Cleaner
24.04.2013 - 17:20 Uhr
Das kann ich so alles genau unterschreiben. Ist dennoch für mich mit dem Vorgänger gemeinsam das schwächste Album.
The MACHINA of God
24.04.2013 - 18:11 Uhr
Würde ich auch so sagen. Wobei ich "Take them on" mal wieder hören muss. In meiner Erinnerung war da abgesehen von "Stop" und "Heart and soul" auch wenig grandioses drauf.
Debut und "Baby 81" sind für mich zimelich sicher die Speerspitze der Band. Allein was "Windows" zum Ende hin abzieht...
vomsk
24.04.2013 - 20:32 Uhr
"Six Barrel Shotgun" wirst du ja wohl nicht vergessen? Aber ansonsten stimme ich dir zu.
...
24.04.2013 - 20:35 Uhr
Vor allem hat Machina 'In Like The Rose' vergessen. :)
The MACHINA of God
25.04.2013 - 11:31 Uhr
Nee, beide geben nicht wirklich was. "Rise and fall" rotzt noch nett... ansonsten kriegt mich das Zweitwerk auch kaum. Debut und "Baby 81"!

29.04.2013 - 13:03 Uhr
Mittlerweile gefallen auch die Rocker in der Mitte sehr gut, das sind schon sehr gute Songs. Die Reihenfolge der Songs ist wie schon gesagt IMO optimal.
Album = spitze
nörtz
29.04.2013 - 14:54 Uhr
"In Like The Rose" ist doch einer der besten Songs des BRMC. Wie kann man den nicht mögen?^^

Zum neuen Album: Leider immer noch nicht spitze und das wird es wohl auch nicht mehr werden.

29.04.2013 - 17:16 Uhr
verstehe auch die Abneigung gegen Devil's Tatto nicht, für mich ihr bestes und dichtestes Album überhaupt.

1. Beat The Devil's Tattoo, Howl (+Howl Sessions EP)
2. Baby 81
3. BRMC, TTOOYO, Specter At The Feast
4. Effects Of 333

Donny

Postings: 262

Registriert seit 13.06.2013

05.01.2014 - 13:16 Uhr
Wow.

Nach anfänglicher Enttäuschung wird dieser Output noch zu einem Juwel.

Unnerum

Postings: 239

Registriert seit 13.06.2013

05.01.2014 - 13:40 Uhr
Vor allem "Sell It" ist göttlich!
asdasdsgasfg
05.01.2014 - 13:43 Uhr
Für mich immer noch eine der großen Enttäuschungen des letzten Jahres. Einzig Fire Walker ist wirklich hängengeblieben.

5-6/10.

Unnerum

Postings: 239

Registriert seit 13.06.2013

05.01.2014 - 13:44 Uhr
Deine Mudder is hängengeblieben!!!11einself
asdasdsgasfg
05.01.2014 - 13:46 Uhr
*gähn* Wenn du schon herumtrollen willst, dann bitte ordentlich. Danke.

Unnerum

Postings: 239

Registriert seit 13.06.2013

05.01.2014 - 13:50 Uhr
Figgn?

qwertz

Postings: 940

Registriert seit 15.05.2013

05.01.2014 - 14:07 Uhr
Ich finds immer noch total in Ordnung. Favoriten: Fire walker, Let the day begin, Hate the taste, Sell it.
666 Conducer
05.01.2014 - 14:36 Uhr
Auf jeden Fall eines der besten Alben des BRMC, sollte man nicht voreilig unterschätzen. Nur Howl und Baby81 sehe ich noch weiter vorne. Scheiss doch auf den Poll und die Geschmackgestörten (z.B. Casper-Voter) hier.

Seite: « 1 2 3 4 5 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:





Banner, 300 x 250, mit Claim