Spex

User Beitrag
sepp
04.02.2004 - 11:50 Uhr
gibt es eigentlich kein neues spex mehr oder sind die pleite?
Dr. Schiwago
04.02.2004 - 11:59 Uhr
wasn das?
Joerg
04.02.2004 - 12:10 Uhr
guck mal genau auf die letzte ausgabe - da steht 01/02 2004 drauf. also gibt's erst wieder 'ne märz-ausgabe.
Patte
04.02.2004 - 14:03 Uhr
Spex is nur was für Studenten mit Kassengestell. Logisch.
Raventhird
04.02.2004 - 14:24 Uhr
Spex is nur was für Studenten mit Kassengestell. Logisch.

Ja !! Du kleines Pauschalisierungsäffchen... Obwohl ich seit einiger Zeit schon Kontaktlinsen hab *g*...
Demon Cleaner
04.02.2004 - 15:12 Uhr
Eine der schrecklichsten Zeitschriften überhaupt. Oder wie Radiohead-Gegner sagen würden: Verkopfte Kunstkacke. :-)
Demon Cleaner
04.02.2004 - 15:14 Uhr
Und noch was: Als ich über den dortigen Jahrespoll gestolpert bin, ist mir aufgefallen, dass APC nicht unter den Top 50 sind. Hoffentlich ein Fehler, aber wenn nicht...
Patte
04.02.2004 - 15:48 Uhr
@Raventhird:

Du solltest mich kennen, dass ich nicht oft "Emotions-Ikons" benütze!! ;-]
the way you move
04.02.2004 - 18:36 Uhr
A Perfect Circle haben nichts unter den Top 50 verloren.
alexi lalas
04.02.2004 - 18:59 Uhr
wer war denn so top?

spex ist die letzte bastion guten geschmacks.
immergutrocker
04.02.2004 - 20:34 Uhr
a perfect circle! haha, scheiß visions-leser : )
rageofakoRn
04.02.2004 - 22:39 Uhr
ich hab nen ganzen stapel davn geschenkt bekommen
jetzt wo ich n paar gelesen hab weiß ich auch warum der andere sie loswerden wollte
erdrückend lahm geschriben,du erkennst nicht mal deine lieblingsbands wieder.......traurig
Oliver Ding
05.02.2004 - 00:49 Uhr
Als ich über den dortigen Jahrespoll gestolpert bin, ist mir aufgefallen, dass APC nicht unter den Top 50 sind.

Und? Als wäre das wichtig. Muß ja nicht jeder gut finden. Ich finde die Platte auch eher unspannend, vor allem im Vergleich mit dem Vorgänger. Und wenn jemand besonders auf die eigenen Ohren achtet und keine Rücksicht auf eventuelle Coolness-Einschränkungen nimmt, dann dürfte das - neben uns natürlich - die Redaktion der Spex sein.
alexi lalas
05.02.2004 - 11:22 Uhr
harhar, gut getextet.
Joerg
05.02.2004 - 11:47 Uhr
obwohl die "spex-spacken" (branchenterminus) natürlich das beste deutschsprachige popkultur-blatt machen - und zwar was sowohl den inhalt als auch die form angeht - möchte ich doch vehement widersprechen, was den sogenannten coolnessfaktor angeht. wer wie ich lange in köln gelebt hat und eben am rande auch mit dem musikbusiness zu tun hat, kann diesen satz "übrigens, ich schreib nämlich für die spex" in kombination mit neuestem styling und britischstem understatement nicht mehr hören. ganz zu schweigen von dem engen redakteurskreis - mich fröstelt immer schon von weitem bei soviel coolness. und natürlich gibt es auch die von oliver bezweifelten "coolness-einschränkungen" bei den musikalischen themen.
und nein, aus meinen worten spricht kein neid.
Test
05.02.2004 - 11:58 Uhr
Cool ist, wenn man exakt das macht, was man will. Und wenn man das so konsequent durchzieht, daß es andere beeindruckt, ist solcher Eigensinn entweder völlig peinlich oder arschcool. Und irgendwann fällt es dann eh der Verklärung anheim.
Oliver Ding
05.02.2004 - 15:13 Uhr
Keine Rücksicht auf irgendwelche vorgefaßten Meinungen zu nehmen ist durchaus ein Zeichen eigener Coolness. Und eben nicht die der Allgemeinheit, die vielleicht irgendwann hinterhertrabt.
Patte
05.02.2004 - 15:56 Uhr
Nun, dann ist Dieter Bohlen auch arschcool, oder? Schließlich zieht er seine Sache konsequent durch, ohne auf die Stimmen ("Müll, Schoißdreck!") zu hören. Spex? *gähn*

Was sagt Onkel Kidd eigentlich dazu?
king tubby
05.02.2004 - 17:16 Uhr
lasst unsdoch einfach in ruhe weiter klugscheißen
Demon Cleaner
05.02.2004 - 17:23 Uhr
Und? Als wäre das wichtig.

Und? Was würdest du sagen, wenn du dein persönliches Lieblingsalbum des Jahres nicht unter den Top 50 fandest? Du würdest die Zeitung auch schlecht finden.

Und wenn jemand besonders auf die eigenen Ohren achtet und keine Rücksicht auf eventuelle Coolness-Einschränkungen nimmt, dann dürfte das - neben uns natürlich - die Redaktion der Spex sein.

Coolness ist ein dermaßen dehn- und verziehbarer Begriff. Ich persönlich finde es eben uncool, sich krampfhaft an ein ultrahässliches Design und eine sehr - nunja, arrogante Haltung gegenüber allem anderen zu klammern.
jo
05.02.2004 - 17:41 Uhr
Du würdest die Zeitung auch schlecht finden.

würde mir nicht so gehen. ist ja nunmal alles "meinungssache" bzw. geschmackssache.
ich kann nicht sagen, dass alle redakteure der visions z.b. "doof" oder "schlecht" sind, nur weil keine feeder-platte es je in ihre jahres top 50 geschafft hat, oder? ich kann die platte doch weiterhin lieber als ziemlich alle anderen hören - egal, was alle anderen (vor allem zeitschriften) meinen.
Mixtape
05.02.2004 - 17:43 Uhr
Ich finde den Begriff "Coolness" so schrecklich. Sollte nicht jeder Mensch versuchen, gerade uncool zu sein, und sein Ding mit Leidenschaft und herzblut durchziehen und eben auch Musikjournalisten?!
rabbit
05.02.2004 - 17:52 Uhr
ich weiß nicht wie du coolness definizierst mixtape, aber ich zähle leidenschaft und dinge die man mit herzblut durchzieht schon zu coolness.

warum also uncool sein?
kunstpause
05.02.2004 - 18:50 Uhr
eines ist doch sicher: eine zeitschrift nur deshalb doof zu finden, weil eine bestimmte platte es nicht in die jahres-top-50 geschafft hat, ist uncool.

Norman Bates
05.02.2004 - 18:54 Uhr
Da fällt mir wieder Tocotronic ein:

Es gibt nur cool und uncool und wie man sich fühlt!
Oliver Ding
05.02.2004 - 19:28 Uhr
Was würdest du sagen, wenn du dein persönliches Lieblingsalbum des Jahres nicht unter den Top 50 fandest? Du würdest die Zeitung auch schlecht finden.

Völliger Blödsinn. Ich weiß, das solche Listen lediglich geschmacksorientiert sind und somit mal mehr und mal weniger beliebig zusammengewürfelt sind. Warum sollte ich solche Jahresendbestenlisten ernster nehmen, als sie sind? Das sind subjektive Äußerungen. Genau wie unsere. Und damit hat es sich.
Bär
05.02.2004 - 19:37 Uhr
Genau, oder was glaubst du warum ich noch auf Plattentests.de komme... Hail to the Thief auf #1... Tse tse tse ;-)
Demon Cleaner
05.02.2004 - 20:30 Uhr
Aber wozu liest man Magazine, wenn sich der Musikgeschmack der Redakteure überhaupt nicht mit dem eigenen deckt? Ich lese doch nur Zeitschriften, die mir ein einigermaßen treffendes Bild von meiner eventuellen Meinung geben können.
jo
05.02.2004 - 20:46 Uhr
da passt mein feeder-beispiel ja gerade wunderbar.
die haben das album (comfort in sound) durchweg gut bewertet, jedoch war es nicht in der jahres top 50.

desweiteren bemühen sich zeitschriften doch um objektivität: und z.b. kann man über die qualität der musik ziemlich wenig streiten (ob z.b. gut gespielt, gut produziert etc.), jedoch darüber wie man die musik persönlich (emp)findet.
z.b. wird kaum jemand sagen, dass die "a perfect circle"-platte "thirteenth step" schlecht eingespielt, geschrieben, sonstwas wurde. höchstens, dass man sie z.b. selbst einfach nur "stinklangweilig" findet (trifft nicht auf mich zu, ist nur ein beispiel).
man kann doch niemandem fehlende kompetenz unterstellen, nur weil derjenige einen anderen geschmack hat.
Demon Cleaner
05.02.2004 - 20:55 Uhr
man kann doch niemandem fehlende kompetenz unterstellen, nur weil derjenige einen anderen geschmack hat.

Genau das tue ich ja auch nicht. Abgesehen von den oben genannten Äußerlichkeiten stören mich eben die Bewertungen. Ich will eine Kaufempfehlung oder -abratung. Hätten die jetzt der APC eine schlechte Note verpasst, hätte ich mir das Album nicht gekauft. Und mein persönliches Album des Jahres vorbeisausen lassen. Daher ist der unterschiedliche Musikgeschmack der 2. Punkt mit dem ich mit der spex nicht klarkomme.
Den zuständigen Redakteuren unterstelle ich in schreiberlicher Hinsicht (betr. Stil, Formulierung, etc.) nichts, da habe ich bei Laut.de oder Amazons eigenen Rezis schon Schlimmeres gelesen.
jo
05.02.2004 - 21:35 Uhr
Genau das tue ich ja auch nicht.

war auch nicht auf dich bezogen. war generell gemeint.

davon abgesehen sollte man natürlich die zeitung lesen, die für einen selbst relevante artikel enthält.
das macht aber keine zeitung "schlechter" als die andere. das ist nämlich erneut subjektiv.
is doch klar, dass ein hip hopper z.b. nicht unbedingt zur visions greifen wird (auch wenn die ihre kleine rubrik drin haben), sondern wohl eher zur "juice" oder so.
sollte der etwa über die visions motzen, nur weil sein lieblingsalbum nicht vertreten ist? (von den beginnern mal abgesehen ;) )
kunstpause
05.02.2004 - 21:53 Uhr
na ja, es gibt auch zeitschriften, die wirklich schlecht sind ... jetzt mal die selbstrelevanz ganz ausgeklammert ... ich bin vor jahren durch einen wg-freund mal in den besitz eines `"heavy oder was?" gekommen. miese artikel ... und vor allem die plattenkritiken! man benutzte die ständig gleichen floskeln (die macht der 50 textbausteine) und wenn jeden monat 200 platten erscheinen und davon 180 absolut unverzichtbare meisterwerke sind, ist das eher unfreiwillig komisch als hilfreich [aber vielleicht irre ich mich auch und es erscheinen tatsächlich so viele tolle heavy-metal-alben; ich kann das nicht beurteilen ;-)].
jo
05.02.2004 - 22:03 Uhr
@kunstpause:

muss doch immer negative beispiele geben.
genauso wie es die gibt, die sich "wirklich bemühen" ;)
Test
06.02.2004 - 13:34 Uhr
Aber wozu liest man Magazine, wenn sich der Musikgeschmack der Redakteure überhaupt nicht mit dem eigenen deckt?

Zwischen "Mein Lieblingsalbum ist nicht in deren Jahrescharts" und "Deren Geschmack unterscheidet sich in allen Punkten von meinem" gibt es diverse Schattierungen. Außerdem verbreitern andere Blickwinkel durchaus auch mal den eigenen Horizont.
Onkel Kidd
06.02.2004 - 13:44 Uhr
also ich finde bohlen cooler als spex.

gibt es überhaupt gute musikzeitschriften???

die rolling stone leute verwissenschaftlichen musik. die sterne wertungen sind heilig. und man kann sich intern wochenlang streiten, ob blonde on blonde und highway 61 wirklich gleich gut sind. oder ob ein album nicht doch ne halben stern mehr bekommen müsste. trotzdem meine liebste zeitschrift.

musikexpress ist nur oberfläche. kein wunder, dass sie ryan adams lieben.

spex ist sicherlich ein wenig verkopft. und heben zu sehr auf jegliches laptopfrickel album ab. aber sie sind auch mutig und hauen dizzee rascal auf den titel.

intro würde gerne spex sein.

visions ist eigentlich nur was für das junge funsportarten volk.

und im ausland gibts ja auch kaum gutes.

nme ist ja z.b. lediglich bravo nur mit anderen bands.


was wollte ich jetzt sagen??? keine ahnung. einfach am bahnhof immer in alle zeitungen reingucken. wenn interessante themen drin sind kaufen. wenn nicht. egal.
Joerg
06.02.2004 - 14:06 Uhr
spex ist sicherlich ein wenig verkopft. und heben zu sehr auf jegliches laptopfrickel album ab. aber sie sind auch mutig und hauen dizzee rascal auf den titel.

intro würde gerne spex sein.

visions ist eigentlich nur was für das junge funsportarten volk.


wie wahr!
wobei noch anzumerken wäre:
die diskursebene ist bei der spex mit abstand am höchsten angesiedelt. ich will mich ja mit musik auseinandersetzen und nicht nur mit ihrer oberfläche. insofern: bestens. und spex ist die einzige zeitschrift, die auch mut beim layout beweist. das bedingt allerdings, dass sie manchmal ganz schön daneben liegen. aber eben nie langweilig.

und intro? hey, das kost nix! müssen sich dafür halt noch ein wenig mehr prostituieren. aber: unter diesen umständen machen die das richtig chic.

zu visions: da sind die bilder größer als die texte. das sagt doch alles.
Demon Cleaner
06.02.2004 - 15:40 Uhr
@jo:

das macht aber keine zeitung "schlechter" als die andere. das ist nämlich erneut subjektiv.

Arrrgggghhh, nicht schon wieder! Wenn ich sage, etwas ist schlecht, dann ist das fast immer meine subjektive Meinung. Keine Diskussion jetzt bitte darüber.
jo
06.02.2004 - 15:43 Uhr
@Demon Cleaner:
danke für das (inhaltliche) wiederholen meiner aussage ;) war genau das, was ich "sagte" ;))
Oliver Ding
06.02.2004 - 17:00 Uhr
@Demon Cleaner: Im Jahrespoll 2002 kam meine absolute Lieblingsplatte ("Burn the furniture" von Savoy Grand) weder in die Top 50 der Leserabstimmung noch in die Top Ten der Redaktion. Muß ich denen jetzt auch böse sein und ihre musikalische Zurechnungsfähigkeit in Frage stellen? Nein. Und warum nicht? Weil eben jeder einen anderen Geschmack hat. Übereinstimmungen sind meist bestenfalls Zufall. Und genau deswegen kann es mir egal sein, ob mein Lieblingsalbum auf Platz 1, nur unter ferner liefen oder überhaupt nicht in solchen Listen stattfindet.
kunstpause
06.02.2004 - 17:52 Uhr
diese listen halte ich im allgemeinen auch für ziemlich überbewertet. da gewinnt immer der massengeschmack und querhörer wie ich finden sich da eh nicht wieder. zudem kann ich mir, wenn mein lieblingsalbum tatsächlich auf platz 1 ist, noch nicht mal etwas kaufen.
alexi lalas
06.02.2004 - 18:26 Uhr
also wenn man nur die visions (als beispiel) liest, dann wird auch das jeweilige lieblings-album dort anzutreffen sein. oder wie soll man bei der fülle an neuerscheinungen in ein album reinhören wollen, dass nicht abgefeiert wurde?

soll heissen: vielleicht gäbe es ja auch ein album in den top-xy der spex, dass dir besser gefallen würde als a perfect circle, nur kennst du es nicht. geht wohl allen so.
Raventhird
06.02.2004 - 19:22 Uhr
die rolling stone leute verwissenschaftlichen musik. die sterne wertungen sind heilig. und man kann sich intern wochenlang streiten, ob blonde on blonde und highway 61 wirklich gleich gut sind. oder ob ein album nicht doch ne halben stern mehr bekommen müsste. trotzdem meine liebste zeitschrift.

musikexpress ist nur oberfläche. kein wunder, dass sie ryan adams lieben.

spex ist sicherlich ein wenig verkopft. und heben zu sehr auf jegliches laptopfrickel album ab. aber sie sind auch mutig und hauen dizzee rascal auf den titel.

intro würde gerne spex sein.

visions ist eigentlich nur was für das junge funsportarten volk.

und im ausland gibts ja auch kaum gutes.

nme ist ja z.b. lediglich bravo nur mit anderen bands.


*g* Nicht schlecht beobachtet, auch wenn ich die Visions etwas mehr hervorheben würde und den NME für deutlich besser befinde als so manche deutsche Musikzeitschrift.

Demon Cleaner
07.02.2004 - 23:25 Uhr
soll heissen: vielleicht gäbe es ja auch ein album in den top-xy der spex, dass dir besser gefallen würde als a perfect circle, nur kennst du es nicht. geht wohl allen so.

Um alle Platten zu kennen, die mir gefallen würden bräuchte ich
a) den 50-Stunden-Tag
b) [echt] viel Geld
...oder ich wäre Redakteur. *undefinierter Seitenblick* :-)
Joerg
25.06.2004 - 16:16 Uhr
übrigens:
die abonnenten dvd ist großes kino. danke, liebe spex.
dazu noch die gewohnt gute reguläre cd. was will man mehr?
Sebastian
25.06.2004 - 20:46 Uhr
Also meine Visions Abo Ausrede ist der THemenquerschnitt - aber Ash Platte des Monats????
MA
26.06.2004 - 16:25 Uhr
Die besten Magazine sind NOW! (Musik) und CHALK (Lifestyle)...die gibt es in Österreich gratis im Kino bzw. in der Schule...gibts das in D auch??
Demon Cleaner
26.06.2004 - 18:31 Uhr
aber Ash Platte des Monats????

Die Visions hat IMHO ein bemerkenswertes Talent, die Platte des Monats voll fehlzubesetzen. Siehe diese Ausgabe, wo Slipknot es geschafft haben. Ansonsten bereue ich mein Abo bisher noch nicht, gute Artikel, schöne Rubriken und teils auch gute Rezis. Aber sagt mal: Hat die Visions IMMER 114 Seiten oder variiert das auch?
Patte
27.06.2004 - 11:51 Uhr
"...die Platte des Monats voll fehlzubesetzen. Siehe diese Ausgabe, wo Slipknot es geschafft haben."

Nein, völlig zurecht Platte des Monats. Zu Ash kann ich nix sagen, das Album hab ich nicht.
Sebastian
27.06.2004 - 12:56 Uhr
Man beachte aber welche Platten dann da von Kanidaten wie Beatsteaks, Ash, Slipknot oder Get Up Kids verdrängt werden obwohl die Platte des Monats ja demokratisch gewählt wird :)

Ansonsten find ichs immer wieder ganz angenehm, paar gute Sachen in den Schönheiten zu finden (Maritime, Snow Patrol, Rooney, etc)
grube
29.06.2004 - 04:21 Uhr
Muss hiermit mal Onkel Kidd zustimmen. Das mit dem Bahnhof trifft die Sache haargenau. Heute fiel mir zum Beispiel der neue Rolling Stone in die Hände, mit ner Titelgeschichte der begnadeten Sylvie Simmons über The Cure. Absolutes Muss. Und selbst wenn Spex seit 15 Jahren jede Cure-Platte gnadenlos verrissen hat, mag ich deren Haltung und lass mich gern überraschen, wenn mir mal eine von denen gehypte Band über den Weg läuft (sei es im Radio, TV oder live). Ohne Spex wäre die deutsche Musikpresselandschaft ärmer. Und zum NME: Klar geht es da boulevardesk zu, aber eines sind die immer: gut informiert. Trüffelschweine. Davor habe ich tiefen Respekt.

Seite: 1 2 3 ... 7 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: