Hamed Abdel-Samad

User Beitrag
breaking news
13.11.2012 - 21:53 Uhr
Am 18. November startet die neue Staffel von "Entweder Broder" und auch diesmal hat er wieder den künftigen Bundespräsidenten dabei.
passt schon
09.06.2013 - 18:48 Uhr
Mit Hetze kennt sich Broder ja aus.
Der wahre Prophet
25.11.2013 - 17:12 Uhr
R.I.P. :(
Dafür muss man leider
25.11.2013 - 18:46 Uhr
kein Prophet sein ...
HAS
26.11.2013 - 05:34 Uhr
Vergiss mein nicht.
eremit mit internetzugang
26.11.2013 - 08:13 Uhr
die welt ist ein gefährlicher ort.
es ging nur ums geld
28.11.2013 - 00:07 Uhr
"Er hat in ein Unternehmen investiert, das Rohre und Wasseranlagen oder Ähnliches baut", berichtet Osama Assad, ein Freund des Schriftstellers. "Die Geschäftspartner sollten ihm die Rendite zahlen. Aber sie wollten es nicht oder konnten es nicht." Der Streit um die Schulden soll jetzt vor Gericht verhandelt werden. Um welche Summen es geht, ist unklar, von 241.000 Euro ist die Rede.

tja, herr broder, von wegen "radikalislamisten"...muss sich der kleine henryk modest broder wieder den schaum vom mund abwischen.
Wie es leider ist
28.11.2013 - 05:09 Uhr
Wer sich von Gott abwendet, fällt dem Mammon anheim.
HAS
28.11.2013 - 07:22 Uhr
Ich habe jegliche Kritik am Westen abgelegt. Irgendwann werde ich so wie der Gauckler mit Tränen in den Augen der US-Hymne lauschen.

Leider ist die Geld-Übergabe mit meinem CIA-Kontaktmann schiefgelaufen :(
eremit mit internetzugang
30.11.2013 - 20:57 Uhr
juhu, er ist wieder in den medien! :D
Fakt ist
05.10.2014 - 21:42 Uhr
Kommst du aus dem arabischen Raum und möchtest Gehör bekommen, musst du gegen den Islam hetzen.
Halbinteressier
21.05.2015 - 14:09 Uhr
Wie geht e
Ein intelligenter Mensch (Hamed)
21.05.2015 - 14:12 Uhr
Es war auch kein Fehler von der Kollegin dort, den Termin bei der "Germania" festzulegen. Für sie gibt es ja bestimmte Quellen, zum Beispiel den Verfassungsschutz, um Gruppen am rechten oder linken Rand zu unterscheiden. Da es sich um eine studentische Verbindung handelt, gab es erst einmal keinen Verdacht.

Es gibt schließlich keine Liste in Deutschland, wo drauf steht: "Das ist rechts, das ist links" - sondern es sind die Behörden, die das entscheiden - und ich finde das richtig so.
Ein dummer Mensch (Hamed)
21.05.2015 - 14:37 Uhr
"Unsere Geschichte kennt keine Befreier. Sie kennt mutige Männer, selbstlose Frauen und Mütter, starke Familien sowie ein stolzes, unerschütterliches Volk. Alliierte Mythen vergessen"
"Unsere Alten haben den Krieg zwar verloren – aber wie! Die ganze Welt hat sich gegen ein kleines Land in Mitteleuropa verbündet, die größten und mächtigsten Länder dieser Erde mussten alles aufbieten, dieses umzingelte Deutschland zu Boden zu ringen. Unter Soldaten zählt der Sieg eine Menge, aber mehr noch zählt der Mut, der Anstand und das Soldatentum des Einzelnen auf dem Gefechtsfeld."

Nicht rechts. Auf keinen Fall.
Ein trotziger Mensch (Hamed Pascha )
21.05.2015 - 14:48 Uhr
Ich helfe nicht beim Geschirr abspülen! Das ist 'was für die Weiber!
Hamed
29.09.2015 - 00:15 Uhr
Scheint ja ein richtiges Arschloch zu sein:

http://www.spiegel.de/kultur/literatur/mohamed-von-hamed-abdel-samad-die-angst-vor-dem-islam-a-1055047.html
@Hamed
29.09.2015 - 02:21 Uhr
Naja kann man durchaus diskussionswürdig finden seine Gedanken zum Islam, aber "Arschloch"? Logisch, dass vergleichbare Ausführungen zum Thema Christentum natürlich unter "Humanismus" & "Aufklärung" firmieren und jede Menge Beifall finden würden bei dir, wa?
naja
29.09.2015 - 02:47 Uhr
es ist kein zufall, dass hamed mit broder befreundet ist.

Tim.

Postings: 1970

Registriert seit 14.08.2015

29.09.2015 - 09:37 Uhr
erbärmlich, wie der autor dieses "spiegel"-artikels versucht unter allen umständen mohammed in ein günstiges licht zu rücken.
@Tim
29.09.2015 - 13:57 Uhr
Warum schreibst du mittlerweile so einen erbärmlichen Müll und nicht mehr über femdom x ?

:-(
Gleich:
29.09.2015 - 14:01 Uhr
Dieser Thread ist für Gäste gesperrt.
Für Rückfragen kannst Du Dich an verstoss-melden@plattentests.de wenden.
CSU-Hansel
29.09.2015 - 14:11 Uhr
Hamed ist ein wunderbarer Muselmane.
Lügenpressen-Journalist
29.09.2015 - 14:19 Uhr
(…) Denn ich arbeite als Autor in einer deutschen Redaktion. Als solcher habe ich meine Sicht der Dinge hier schon öfter dargestellt. Alle, die’s damals gelesen haben, können also getrost weiter scrollen – es kommt nicht viel Neues.

Also….Ob meine Redakteurs-KollegInnen oder ich Teil einer groß angelegten Verschwörung mit Weltherrschaftsanspruch sind, wie manche hier ja fürchten, vermag ich noch nicht mal zu beurteilen. Sowas wird nie thematisiert in Redaktionskonferenzen. Und ich bin auch noch nie irgendwie mit „geheimen Leitlinien“ oder so etwas in Berührung gekommen.

Es ist mehr so eine Art automatisierter, pawlowscher Reflex, die WIRKLICHEN Probleme, die wir alle kennen, nicht beim Namen zu nennen. Und darüber eben zu schweigen – oder „bestenfalls“ alles als „gar nicht so schlimm, wir haben und ja alle trotzdem lieb“ zu verharmlosen.

Dass man „links“ denkt (erspart mir bitte die Differenzierung links-rechts, ihr wisst alle, was ich meine), dass man Multikulti gut findet, dass man sich „hauptsache gegen rechts“ engagiert, „Deutsches“ (oder noch besser: Deutschtümelei“) aufmerksam und wachsam und kritisch „hinterfragt“ und alle „nichtdeutschen Kulturen“ grundsätzlich positiv zu sehen hat und wohlwollend-respektvoll zu würdigen hat (es sei denn die pöhsen USA), gilt in Deutschland heute als stillschweigende Voraussetzung für einen Journi-Job. Darüber redet überhaupt keiner mehr – man setzt es bei den etablierten Massenmedien einfach als gegeben voraus.

In der journalistischen Praxis heißt das dann eben schlicht und einfach, dass man bestimmte Welt- und Feindbilder bei Themensuche oder Berichterstattung eben einfach zu haben (und zu transportieren) hat. Ob die (noch) stimmen, ob sie falsch sind, ob all das ideologisch motiviert ist oder von einem großen Bruder via Chefredaktion bei einer Kamin-Verschwörung der Skulls beschlossen und an untere Chargen wie mich befohlen wurde – die Frage stellt sich gar nicht in einer normalen deutschen Redaktion.

Es ist halt einfach so.

So ähnlich, wie es einem Schalke-Fan nie einfiele, öffentlich Position für Borussia Dortmund zu beziehen, so tabu war es in den Redaktionsstuben, die ich Naivling bis dato betreten durfte, Probleme wie die Islamisierung, Ausländergewalt- und/oder -kriminalität und ähnliche PI-Klassiker-Themen auch nur zu erwähnen. So etwas tut man einfach nicht.

Höchstens, wenn man mit einem vertrauten Kollegen abends mal beim Bier zusammensitzt, dann kann man sowas mal anschneiden – und ist dann oft überrascht, dass der im Grunde seines Herzens gar nicht viel anders denkt. So ähnlich wie der Schalke-Fan, der seinem besten Freund gegenüber flüsternd auch mal durchblicken lässt, dass er den BVB-Stümer XY gar nicht so schlecht findet…

Aber wenn der Büro- bzw. Redaktionsalltag am nächsten Morgen wieder da ist, setzen sich ALLE wieder die politisch korrekte Maske auf und fahren ihr Programm stramm in Richtung Linkspropaganda, was für eine „Bereicherung“ doch alle Muslime für uns seien, dass die deutschen „Spießer“ viel mehr für die Integration unserer „Schätze“ machen müssten, dass ja nicht „alle so sind“ wie der Messermörder mit libanesischen Wurzeln, über den gerade eine PM der Polizei auf den Tisch geflattert kam, dass die wahre Ursache aller Missstände in den „unsozialen Unions-Gesetzen“ liegt, die „Menschen mit anderem kulturellen Hintergrund“ sämtliche Chancen „im reichen Deutschland“ verbauten; dass „alle“ überhaupt viel mehr für diese armen Flüchtlinge tun müssten, die „doch auch nur in Frieden mit uns leben wollen“, aber aufgrund der „menschenunwürdigen, ausländerfeindlichen Zustände“ in Deutschland eben „als Opfer“ einer „viel zu harten, retristiktiven Zuwanderungspolitik“ ihre „verzweifelten Hilfeschreie“ nicht anders artikulieren könnten als eben mit „fehlgeleiteter Energie“.

Ich will Euch nicht weiter langweilen – ihr kennt die hohlen Phrasen der PC-MSM ja zur Genüge. Aber genau das ist in den Redaktionsstuben ganz allgemein absoluter Konsens, über den man OFFEN noch nicht mal nachdenken darf. Gesprochen wird ohnehin nicht düber, weil’s eben als Konsens VORAUSGESETZT wird.

Die Gründe dafür liegen nach meiner Meinung (und Beobachtung) ganz klar im ideologischen „Verhaftet-Sein“ in einem falsch verstandenen 68er Ideal (
Ganz kurz und vereinfacht: Ein deutscher Journalist denkt (hat zu denken), dass, wenn auch nur EIN ausländischer, mehrfach überführter Schwerverbrecher (remember „Mehmet“) in seine Heimat abgeschoben werden könnte, dass dann innhalb von zwei Wochen wieder Güterwaggons mit hunderttausenden Unschuldigen von deutschem Boden aus in irgendwelche Todeslager starten würden, dass über Nacht die Schaufenster aller Innenstädte zerschmissen würden, dass uniformierte Nuuuuazi-Schlägerbanden jedem Bürger, der nicht rechtzeitig auf die andere Straßenseite wechselt, die Zähne einschlagen würden, dass übermorgen deutsche Soldaten in Polen, Frankreich, Dänemark und Holland einmarschieren würden, dass unverheiratete Paare keine Wohnung mehr bekämen, dass die „Pille“ verboten würde, dass die Radiosender nur noch bayerische Marschmusik senden würden und und und… Das denken die deutschen Journalisten (vor allem Weibliche) WIRKLICH. Und deswegen sind sie fast alle auf der Seite von „Mehmet“.
Die deutschen, gehirngewaschenen Journalisten haben eine RIESENANGT vor einem „neuen dritten Reich“. Mehr Angst davor als vor Islamisierung, Wirtschaftskrise, Umweltverschmutzung, ja, mehr Angst als vor dem eigenen Tod. Und deswegen wird alles, aber auch alles totgeschwiegen, was nicht ins selig machende pazifistische Multikultibild passt – bis zur Selbstaufgabe und Selbstverleugnung. Mehmet freut’s.

Und die 68er-Gehirnwäsche, die (mindestens) seit 41 Jahren hierzulande läuft, in Politik, in Kindergärten, Schulen, Universitäten und Medien, ist so TOTAL, dass der pawlowsche Reflex eben greift – und zwar unreflektiert. Ich könnte das noch stundenlang mit Anekdoten untermauern, aber irgendwann reicht’s auch…

Jedenfalls geht’s bei der ganzen Nummer von Seiten der Programmmacher weniger ums „Profitieren“ auf Kosten den kleinen Mannes, sondern lediglich um das Abwenden von Angst-Szenarieren. Und wenn Menschen Angst haben, sind sie zu vielem fähig. Manch einer würde seine Großmutter verkaufen. Der „Verrat“ an alten freiheitlichen Idealen wie Meinungsfreiheit udn Gerechtigkeit ist da kaum noch der Rede wert. Wer will heute schon noch für eine „Idee“, erst recht, wenn sie aus dem bourgeoisen Lager kommt, seinen Job oder sein Leben aufs Spiel setzen? Das tun höchstens noch die Mohammedaner, die trotz ihrer intellektuellen und wirtschaftlich – ehem – bescheidenen – Leistungen noch Stolz empfinden und absolut keine Zweifel an ihrem Allmachtsanspruch kennen.

Und wir? Wir „reichen“ Deutschen sehen uns gerade wegen unseres intellektuellen und wirtschaftlichen Erfolgs („Ausbeuter! Unterdrücker!“) als der Abschaum der Welt. Die Grünen haben uns ja beigebracht, dass das schlimmste, was es auf der Welt gibt, die deutschen Menschen sind. Pardon, die nicht-linksradikal denkenden deutschen Menschen. Pawlowscher Reflex: Deutsche, die nicht links denken, sind alles Neeeeazyyyhs!!!!

Eine Lösung seh ich leider keine, und die Wahlen vom vergangenen Sonntag haben mir mal wieder klar gemacht, dass kaum einer irgendwas checkt. Und die meisten wollen wohl auch gar nichts checken. Ich beneide sie.

Euer Inkorrekter

Robert G. Blume

Postings: 511

Registriert seit 07.06.2015

29.09.2015 - 14:22 Uhr
In his own words

"Arschloch" ist mir zu einfach. Ich versuche, mir da jetzt ne Meinung zu bilden. Bin aber ehrlich gesagt noch nicht weit, weil mir dann letztlich doch das Wissen über den Islam fehlt.
PEGIDA
29.09.2015 - 14:41 Uhr
Ja, Hamed gefällt uns in der Tat. Wo ist da jetzt das Problem?
Bezeichnend
29.09.2015 - 18:17 Uhr
Bei Abdel-Samad kann keiner Behaupten, dass er keine Ahnung hätte. Komisch, dass die ganzen Gutmenschen hier in der Sache plötzlich so kleinlaut sind...
@ Bezeichnend
29.09.2015 - 18:23 Uhr
oooh , wart's ab , bald kommen die Lyxxen-Verschnitte mit den von 0-24 Uhr in den "Medien" gekrähten Plattitueden hervor
PEGIDA
29.09.2015 - 21:14 Uhr
Unser Edel-Musel Hamed Abdel-Samad!!

Robert G. Blume

Postings: 511

Registriert seit 07.06.2015

21.10.2015 - 10:59 Uhr
Okay, dafür gibt es nun wirklich keine Entschuldigung mehr.
Unbequeme Wahrheit
21.10.2015 - 11:09 Uhr
Das nächste Opfer der linksgrünen Gutmenschen und ihrer Hetze gegen die Meinungsfreiheit! Man sollte bedenken, das Abdel Samad vor nicht allzu langer Zeit in Geiselhaft von Islamisten war.

Zudem geht Samad zu den Menschen und Diskutiert mit ihnen. Alle anderen Gutmenschen wollen jegliche Diskussion unterdrücken. Darf man nicht sagen, ist man ein Natsi... usw. und sofort!

Man muss ihm Danken, für den Diskurs!
Jorgen
21.10.2015 - 11:13 Uhr
Man muss die AfD nicht mögen, aber muss ihr zugestehen, dass sie wenigstens mal frischen Wind in die festgefahrene deutsche Parteienlandschaft bringt und damit die politische Gleichschaltung in Deutschland aufbricht!
Hamed
21.10.2015 - 12:10 Uhr
Woher all der Hass?
Wie wurde aus der Mutter eine Massenmörderin?
05.12.2015 - 09:24 Uhr
Grund ist der Islamfaschismus!
Hamed Pascha
08.12.2015 - 14:10 Uhr
Abwaschen ist etwas für die Weiber.
Wenn du mit dem Finger auf andere Menschen zeigst, zeigen drei Finger auf dich selbst.
20.02.2016 - 21:41 Uhr
In seinem soeben erschienenen Buch 'Mohammed - Eine Abrechnung' attestiert er dem Propheten einen Minderwertigkeitskomplex gepaart mit einer narzisstischen Störung.
P.C.
14.06.2016 - 21:28 Uhr
Hamed Abdel-Samad: Political Correctness verhindert, dass die Quelle des Hasses effektiv bekämpft wird

https://www.facebook.com/hamed.abdelsamad/posts/10154213581295979
Fräger
14.06.2016 - 22:07 Uhr
Tolle Erkenntnis. Wer auch immer auf die Idee gekommen ist, gewisse Dinge nicht beim Namen zu nennen und zu verschweigen im Namen des 'Pressekodex' und zu glauben, das macht die Welt besser.

Aber wie heisst es so schön: Das Gegenteil von 'gut' ist 'gut gemeint'.
Holf
14.06.2016 - 22:32 Uhr
"Besorgt" ist ja auch so ein P.C.-Konstrukt. Da muss man die Dinge schon beim Namen nennen.
Tjahaha
14.06.2016 - 22:33 Uhr
Und "politisch korrekt" ist das Gegenteil von "korrekt".
Tom De Mystery
15.06.2016 - 09:01 Uhr
Das Verschweigen ist poltiisch gewollt, denn ein Teil der Informationen 'würde die Bevölkerung verunsichern'.
Retgerd Sehgels (:)
15.06.2016 - 14:24 Uhr
Natürlich. Aber dem großen Ziel, der Umvolkung, soll möglichst wenig im Weg stehen.

Die werden ihren Plan lächelnd durchziehen. Mach mal jetzt TV an. Ob Asylfordererschicksal-Jammernovelas, Adolfs-Eier oder gegenderte Gerichtssendungen, jeder der noch Verstand hat, bekommt mit, wie die kleinen Heßlinge der Bilderberger eifernd uns beeinflussen wollen.
Hamed
27.07.2016 - 11:55 Uhr
Selbstzensur als Antwort auf den Terror!

Ein französischer Verlag hatte die Rechte für mein Buch "Der islamische Faschismus" vor 2 Jahren gekauft. Die Veröffentlichung des Buches war für September dieses Jahres geplant. Das Buch wurde bereits bei Amazon.fr angekündigt. Zunächst änderte der Verlag den Titel von "Der islamische Faschismus" in "Ist der Islamismus eine Art Faschismus?", um mit dem Titel nicht zu polarisieren. Doch nach dem Anschlag von Nizza hat sich der Verleger (Piranha Edition) nun entschieden, das Buch überhaupt nicht erscheinen zu lassen. In einer Mail schreibt der Verleger warum er diese Entscheidung getroffen habe, nämlich weil die Konsequenz für den Verlag tödlich sein könnte, denn der Verlag könne für seine Sicherheit nicht sorgen. Er befürchtet nach der Veröffentlichung des Buches einen ähnlichen Anschlag wie bei Charlie Hebdo der Fall war.
Hätte der Verleger seine Mail an dieser Stelle beendet, hätte ich ein gewisses Verständnis für ihn, denn es geht tatsächlich um Leben und Tod, und ich kann nicht von jedem verlangen, das gleiche Risiko einzugehen, das ich mit meinen Büchern eingehe.
Doch dann kam sein zweites Argument, warum eine Veröffentlichung zu diesem Zeitpunkt nicht möglich sei. Denn das Buch könnte Wasser auf die Mühlen der Rechten in Frankreich gießen. Diese Rechten gab es ja in Frankreich bekanntlich vor zwei Jahren nicht als der Verlag die Rechte für das Buch gekauft hatte!! Diese Rechten haben auch Islamisten nicht daran gehindert, ihre Bücher Frankreich zu veröffentlichen oder in den Moscheen zugänglich zu machen!
So weit sind wir schon in Europa gekommen! Ein Verlag zieht sich aus der Debatte zurück und beugt sich der Einschüchterungstaktik der Islamisten. Damals schrieb dieser Verleger "Je suis Charlie", heute schreibt er "Ich habe Angst, Charlie zu werden". Das schlimme ist, er versucht aus der Not eine Tugend zu machen und nennt seine Entscheidung "Besonnenheit". Ich nenne es vorauseilenden Gehorsam und Selbstaufgabe!
Und die Krokodile die du jetzt futterst in der Hoffnung, dass sie dich nicht fressen, werden auch dich am Ende auseinandernehmen! Voltaire würde sich im Grabe umdrehen, wenn er erfahren würde, welches Verständnis von Toleranz und Meinungsfreiheit einige Kulturschaffende in seinem Land 230 Jahre nach seinem Tod haben!

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=10154317704385979&set=a.10150227875880979.361081.618015978&type=3&theater
Traurig aber wahr
27.07.2016 - 12:01 Uhr
Europa schafft sich ab!
Vorbote
27.07.2016 - 12:14 Uhr
Selbstauferlegte Veröffentlichungsverbote sind die logische Konsequenz von selbstauferlegten Denkverboten.
@Kacki
27.07.2016 - 16:04 Uhr
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/f-a-z-exklusiv-amoklaeufer-von-muenchen-war-rechtsextremist-14359855.html
Islam ist gut
25.09.2016 - 13:51 Uhr
Wegen humanistischer Kritik am Koran: Muslime wollen Hamed Abdel-Samad zum Schweigen bringen. In Deutschland.

http://www.focus.de/kultur/buecher/neues-buch-ueber-den-koran-islamkritiker-abdel-samad-lebt-auch-in-deutschland-nicht-sicher_id_5982673.html
Deutschland ist gut
25.09.2016 - 13:56 Uhr
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/f-a-z-exklusiv-amoklaeufer-von-muenchen-war-rechtsextremist-14359855.html
Nuhr zur Info
25.09.2016 - 14:16 Uhr
faz = Lügenpresse
Fräger
25.09.2016 - 14:42 Uhr
In seinen Büchern wirft der Autor dem Islam Reformunfähigkeit vor und kritisiert dabei auch vor allem die „friedliche Mitte“ der Muslime, die sich mehr über seine Bücher aufrege als über die Schandtaten der Islamisten. „Und wenn diese Mitte humanistische Islamkritik ablehnt, darf sie sich nicht wundern, dass der rechte Rand diese Kritik für sich beansprucht“, so Abdel-Samad.

Meint er die 'friedliche Mitte' der Türken in Deutschland, welche zu einem großen Teil den Islamofaschisten Erdogan verehren und ihn wählen?
Gegen die Schweigespirale
19.10.2016 - 11:43 Uhr
http://www.heise.de/tp/artikel/49/49737/1.html

Seite: 1 2 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: