Depeche Mode - Delta machine

User Beitrag
The Hungry Ghost
23.10.2012 - 21:37 Uhr
Depeche Mode haben erstmals seit ihrem letzten Album (Sound of the Universe) einen neuen Song öffentlich gemacht, und zwar in Form eines Videos mit Eindrücken aus den Studio-Sessions!

Gezeigt wurde der Clip heute im Rahmen der Pressekonferenz zur kommender Tour 2013.

Klingt recht vielversprechend für das nächstes Jahr erscheinende neue Album.

Einen Titel hat der Song noch nicht, die Aufnahmen sind insgesamt abgeschlossen, abgemischt wird das ebenfalls noch unbetitelte Album von Flood:

http://www.youtube.com/watch?v=NCAhvg51I54
qThe Hungry Ghost
23.10.2012 - 21:39 Uhr
Interssiert keine Sau.
qThe Hungry Ghost
23.10.2012 - 21:48 Uhr
naja irgendwie interessiert es mich doch, deswegen poste ich hier sinnlos in Threads zu relevanten musikalischen Neuigkeiten herum und gebe meine Meinung ab, die eigentlich so sinnentleert ist, das es angebrachter wäre zu schweigen, doch mein Mitteilungsdrang und meine Langeweile drängen mich dann doch dazu den ersten Kommentar abzugeben, auch wenn nach mir noch andere Trolle weitere dumme Kommentare abgeben werden und ich somit eigentlich meine sinnentleerte Existenz fortsetzen könnte. Aber: ich bin der Erste! Nach mir die Sintflut!
qThe Hungry Ghost
23.10.2012 - 21:49 Uhr
PS: Ich bin der Rock'n'Roll Übertroll.
Ruby Tuesday
23.10.2012 - 22:26 Uhr
Immer schön, wenn es was neues von DM gibt!!!!
Irgendwann
23.10.2012 - 22:34 Uhr
Irgendwo haben DM irgendwie alles verloren, was sie mal groß gemacht hat. Seit dem machen sie nur noch völlig belanglose, auf cool getrimmte Langweilermusik, glauben aber, dass sie immernoch wer weiß wie innovativ und total hip sind. DM leben garantiert ausschließlich von ihren alten Anhängern - neue sind da mit Sicherheit schon lange nicht mehr hinzu gekommen!
no nick, no pain
23.10.2012 - 22:35 Uhr
Zu vocal-lastig für meinen Geschmack, macht aber Appetit aufs Album.
SOTU war für die Tonne. DM geniessen aber noch immer einen Bonus bei mir.
no nick, no pain
23.10.2012 - 23:09 Uhr
DM leben garantiert ausschließlich von ihren alten Anhängern - neue sind da mit Sicherheit schon lange nicht mehr hinzu gekommen!

ist aber auch irgendwie okay für eine Band die seit 30 Jahren im Geschäft ist.
MupPad
23.10.2012 - 23:22 Uhr
Warum sollten DM keine neuen Hörer bekommen? Die Beatles sind noch weniger aktiv als Depeche Mode, bekommen aber auch neue Fans. Nur so mal...
Castorp
23.10.2012 - 23:25 Uhr
Und? Hatte wenigstens Alan Wilder wieder seine Finger im Spiel?
DM-Fanboy der ersten Sekunde
24.10.2012 - 07:42 Uhr
Ich hatte auch gehofft, dass Alan Wilder nochmal mitmischt. Letztes Album, letzte Tour inklusive Reunion, DAS wäre ein Abgang gewesen. Für Band und Fans gleichermaßen irgendwie...

Der neue Song hat was, erst sehr seicht, dann bricht sich die Aggressivität von Gahans I'm-a-rocker-too-Attitüde Bahn. Hauptsache, es wird nicht wieder so ein mediokrer Cafe-del-Mar-Scheiß wie die letzte Pladde Shit Of The Universe.
Tja
24.10.2012 - 08:09 Uhr
Der neue Song gefällt mir ganz gut. Von den Lyrics mal abgesehen.
Ich finde, dass SOTU in erster Linie an den für DM-Verhältnisse schwachen Kompositionen kränkelte, da hätte auch Alan Wilder nicht viel retten können.
Früge:
24.10.2012 - 11:14 Uhr
Was haben die denn mit der Tour de France zu tun?? Fahren die selber Rad?
Orphili
24.10.2012 - 12:30 Uhr
Interessieren die noch irgendjemanden? Könnten sich jetzt wirklich mal auflösen, finde ich.
Kate Dabbelju Busch
24.10.2012 - 12:34 Uhr
Wenn sie dich nicht interessieren, warum möchtest du dann, dass sie sich auflösen?
Antwört:
24.10.2012 - 13:09 Uhr
Was haben die denn mit der Tour de France zu tun?? Fahren die selber Rad?

Da alle professionellen Radfahrer gedopt sind Rücken Depeche Mode nach.

Eigentlich sollten die Titel rückwirkend an Kraftwerk gehen, da sie noch bessere Radfahrer sind. Es stellte sich dann leider heraus, dass die Mitglieder von Kraftwerk Roboter sind - sie wurden disqualifiziert.
Armin
11.12.2012 - 18:48 Uhr
PRESSEMITTEILUNG

DEPECHE MODE: 13. Studioalbum erscheint im März 2013 bei Columbia Records / Start der Europatour am 7. Mai in Tel Aviv



Depeche Mode veröffentlichen ihr 13. Studioalbum im März 2013 bei Columbia Records. „Ich bin sehr zufrieden, wie das Album geworden ist“, erklärt Martin Gore, „die Musik hat einen ähnlichen Vibe wie 'Violator' und 'Songs Of Faith And Devotion' und ich denke, die Songs zählen zu den besten, die wir je gemacht haben.“ Die Stücke stammen sowohl von Gore als auch von Dave Gahan. „Das Album fühlt sich sehr organisch und ‚direkt‘ an. Es ist keine Blues-Platte, aber sie hat definitiv einen Vibe, den man als 'soulful' bezeichnen kann. Mehr als jemals zuvor haben wir diesmal im Studio versucht, unsere Performance- und Live-Show-Elemente in die Aufnahmen einfließen zu lassen". Einen kurzen Eindruck über die Entstehung des neuen Albums gewährte die Band ihren Fans im Oktober mit diesem kurzen Videoclip: http://smarturl.it/dmcollage. Weitere Details zum Album folgen in den kommenden Wochen.



Depeche Mode, Pioniere der Post Punk-Ära, zählen zu den wichtigsten und einflussreichsten Bands der modernen Musik, ihre Tonträger verkauften sich weltweit mehr als hundert Millionen Mal. Die Veröffentlichungen und Tourneen der 1981 gegründeten Band - Martin Gore, Dave Gahan und Andy „Fletch“ Fletcher - sind kommerziell über alle Maßen erfolgreich und von der Kritik hochgelobt. Die zwölf bislang veröffentlichten Alben erreichten in über zwanzig Ländern die Top Ten der Charts, darunter USA und Großbritannien. Das letzte Album „Sounds Of The Universe“, das 2009 erschien, enterte in vierzehn Ländern der Welt die Charts auf Platz eins.



Depeche Mode-Konzerte sind von jeher ein absolutes Muss. Alleine ihre „Tour Of The Universe“ lockte zwischen 2009 und 2010 fast drei Millionen Zuschauer in 31 Ländern in die Hallen und Arenen. Depeche Mode sind die erste Elektronik-Band, die eine komplett ausverkaufte Stadiontour absolvierte. Im Anschluss an die Veröffentlichung ihres neuen Albums begibt sich die Band auf Europatour, der Auftakt ist am 7. Mai im Hayarkon Park in Tel Aviv. Die Konzertreise umfasst 34 Shows in 25 europäischen Ländern, darunter Auftritte beim Rock Werchter Festival in Belgien, BBK Festival in Spanien und dem Optimus Alive Festival in Portugal. Nach Konzerten im Olympiastadion in Rom, im Stade De France in Paris und im Moskauer Lokomotive-Stadion findet die Europatour schließlich im weißrussischen Minsk ihren Abschluss. Es folgt eine Tour durch Nordamerika - die Einzelheiten dazu werden in Kürze bekannt gegeben.



www.depechemode.com

Market Research
12.12.2012 - 20:51 Uhr
freu mich drauf...DM sind einfach Giganten der Pop/Rockmusik!
Bilbo
12.12.2012 - 21:00 Uhr
Man geht mir die Opelwerbung mit People are People auf den Sack!
finde den fehler
12.12.2012 - 21:03 Uhr
Start der Europatour am 7. Mai in Tel Aviv
Tja
12.12.2012 - 21:11 Uhr
lsraeI ist beim Eurovision Song Contest ja auch immer dabei. Warum? Tja...
enjoy the silence
12.12.2012 - 21:21 Uhr
Wirklich bemerkenswert ist doch, dass DM auch noch so großen Scheiss rausbringen können, die Massen schlucken das einfach so. Wäre SOTU von irgendeiner Newcomer-Hinterhofcombo aus Swansea oder Milwall rausgehunzt worden, hätten die lebenslängliches Pub-Verbot für ganz UK bekommen. Nein, DEN Status musst du erstmal haben, Kacke als Gold verticken zu können. Respekt dafür! Kenner wissen hingegen: Seit Alan Wilders Ausstieg ist bei DM musikalisch tote Hose.
Wehret den Anfängen des Schwachsinns
12.12.2012 - 21:40 Uhr
Kenner wissen hingegen: Seit Alan Wilders Ausstieg ist bei DM musikalisch tote Hose.

Schwachsinn. "Ultra" kam nach Wilder und ist unbestritten eines ihrer besten Alben überhaupt. Auch "Playing The Angel" war stark. "Sounds Of The Universe" war für DM-Verhältnisse schwach, aber gleiches gilt für die "Songs Of Faith And Devotion". Es wird auch wieder aufwärts gehen. Live sind sie nach wie vor eine Macht.

Heutzutage reicht es allerdings ein widerlicher Bart und eine Eunuchenstimme um Platten zu verkaufen, kein Mensch kann ersthaft behaupten Bon Iver würden gute Musik fabrizieren. Nur mal so als Beispiel. Schade, da redet niemand von Pub-Verbot.
Spor
12.12.2012 - 21:47 Uhr
Song of Faith schwach? LoL
Kenner
12.12.2012 - 22:26 Uhr
Kenner wissen hingegen: Seit Alan Wilders Ausstieg ist bei DM musikalisch tote Hose.

Word.
Kenner (der Echte)
12.12.2012 - 22:54 Uhr
Word? Ich bin doch keine 16 mehr :-)
Sport
12.12.2012 - 22:55 Uhr
Song of Faith schwach? LoL

Auf jeden Fall.

Zudem: DM selbst haben das Album auch schon als "den größten Fehler" ihrer Karriere bezeichnet. Zurecht.
Dave
12.12.2012 - 23:07 Uhr
Das bezog sich auf die kräftezehrende Tour seinerzeit, du Möchtegernkenner.....
Bribo
12.12.2012 - 23:08 Uhr
Trotzdem sind da Knaller-Songs drauf. Da kann die band sagen was sie wollen.

Tja
12.12.2012 - 23:11 Uhr
Ihr habt ja recht.
Tja
12.12.2012 - 23:36 Uhr
Schlecht gefaket.
Tja
12.12.2012 - 23:38 Uhr
SOFAD trieft vor 90er-Sounds, das ist schon nicht mehr witzig. War ja von Anfang an kein gutes Album, hat aber im Lauf der Jahre noch massiv verloren. Andere DM-Alben sind wesentlich zeitloser.
Rost
12.12.2012 - 23:39 Uhr
I Feel You und In Your Room sind DM-Klassiker!
Die 90s persönlich
13.12.2012 - 01:34 Uhr
Songs of Fear and Destruction ist Top 3 im Depeche Mode Universum.
VELVET UNDERGROUND
13.12.2012 - 02:12 Uhr
Bevor man Depeche Mode kritisiert, sollte man mal darüber nachdenken, wieviel wirkliche Schrottmusik es gibt.
Da kann man dankbar sein, dass DM halbwegs gute Qualität liefern. Mal mehr, mal weniger, aber nie so, dass man sich schämen müsste, sie zu hören.
Der Deutsche
13.12.2012 - 08:35 Uhr
VU, Depeche Mode haben mehr Hochkaräter abgeliefert als die meisten PT-Lieblingsbands zusammengezählt. Aber was will man von einem Forum erwarten in dem Tiefflieger wie Bon Iver oder James Blake abgefeiert werden.
Tja
13.12.2012 - 09:06 Uhr
Bin eben ein dummer Fanboy ohne Ahnung.
Tja
13.12.2012 - 09:08 Uhr
Vielleicht mal anstrengen beim Faken? Irgendwann klappt es. Daran sieht man, dass TroIIe unterschätzt sind. Man muss es schon können :-)
Bernie
13.12.2012 - 10:15 Uhr
Allein "Walking In My Shoes" von Songs Of Faith And Devotion steckt Exciter und Sounds Of The Universe zusammen locker in die Tasche. Auch "I Feel You", "In Your Room", "Judas"... alles großartige Songs. Wer mit dieser Platte nichts anfangen kann, hat mal gar keine Peilung. Und: Depeche Mode haben diese Platte nie als größten Fehler bezeichnet. Das ist einfach eine dumme Lüge.
Tja
13.12.2012 - 12:50 Uhr
@Bernie:
Mein Urteil bezog sich auf das eine Mal Hören vor zwei Jahren. Da lag ich aber mit gecremter Rosette auf einer Gangbang-Party auf dem Tisch und war abgelenkt. Habe aber gerade nochmal intensiv reingehört und muss dir jetzt vollkommen zustimmen. Du kennst das sicher, wenn man nach einiger Zeit geistig etwas gereift ist, und Dinge dann anders sieht. Ich bin jetzt 17 und nicht mehr der Selbe, wie noch mit 15.
Tja
13.12.2012 - 19:36 Uhr
Naja, das kann man immerhin als - wenn auch äußerst infantilen - Fake-Versuch durchgehen lassen. Macht das Album trotzdem nicht besser. Hat u.a. mit "I Feel You" und "Condemnation" die mit Abstand nervigsten DM-Songs vereint. Ja, sie sind nerviger als "Just Can't Get Enough" und co., die Frühwerke sind immerhin naiv-lustig.
@Bernie
13.12.2012 - 19:59 Uhr
Hier nur mal ein Zitat von Martin Gore zum Album SOFAD:

"Sometimes I think there are times when we think 'Oh, maybe we made a mistake there.'
I mean in some ways we were maybe turning into the band that we were rebelling against when we started out being electronic."


Das ist nur ein einziges seiner Zitate in denen er am Album zweifelt, da gibt es noch viel mehr.
Gordus
13.12.2012 - 21:16 Uhr
was will der damit sagen? das sie mit faith zu rockstars wurden obwohl sie das nie sein wollten? hätte er sich mal früher überlegen sollen.
Tja
13.12.2012 - 21:31 Uhr
Vielleicht. Ich denke er glaubte damit möglicherweise auch einige der treuen Fans zu verprellen - was sicher auch passiert ist.
Spinatwachtel
13.12.2012 - 22:48 Uhr
Irgendjemand hatte hier geschrieben, dass DM live immer eine Bank sind, oder irgendsowas in der Richtung, wurde anscheinend schon wieder gelöscht, zumindest find ichs grad nicht.

Wollt aber was noch dazu schreiben. Nämlich dass ich persönlich zu DM insofern ein ambivalentes Verhältnis habe, dass ich ihre Studioaufnahmen zu großen Teilen super finde (das letzte Album war wirklich sehr, sehr schwach), aber sobald ich die Band live sehe, kommt mir echt das Kotzen. So interessant die Studiorecordings oft sind, so sehr widert mich diese Rockstar-Poserei, die die live zelebrieren. Ich kann dieser schwitzenden Lederdomina, die das Mikrophon ins Publikum hält und selbiges zum Mitgrölen auffordert, keine 10 Sekunden zuschauen, ohne ein ungutes Gefühl zu bekommen. Nicht meine Welt. Steht für mich auch in einem gewissen Kontrast zur ursprünglichen Idee der Band. Auf Platte hör ich die Alben bis 1997 trotzdem immer noch gern.
Söze
14.12.2012 - 10:08 Uhr
Och, aber Fletch hinter seinen Keyboard-Attrappen ist doch ganz süss :-D
@Tja
14.12.2012 - 10:39 Uhr
Das ist nur ein einziges seiner Zitate in denen er am Album zweifelt, da gibt es noch viel mehr.

Schlechter Stil! Du reisst einfach Zitate aus dem Zusammenhang, um Deine fadenscheinige Thesen zu untermauern. Gore zweifelt in der Tat während des Entstehungsprozesses von SOFAD, ja, aber nach Fertigstellung des Albums und auch noch viel später haben DIE BAND, Flood und Daniel Miller es NIE als Fehler bezeichent. Die Stimmung rund um die Band zu dem damaligen Zeitpunkt und der folgende Ausstieg von Alan Wilder haben immer wieder zu Diskussionen geführt, ob es ohne SOFAD zum Bruch zwischen Mastermind Wilder und Gore/Fletcher gekommen wäre. Künstlerisch gab es aber nie Unmutsbekundungen. Deshalb kann man Deinen Versuch der Diskreditierung tatsächlich als "dumm" bezeichnen. Dein Zitat stammt übrigens aus dem Buch "Stripped: Depeche Mode by Jonathan Miller". Da kann man gern noch weiterzitieren. Gore hatte zunächst Angst, SOFAD wäre ein zu radikaler Wechsel von einer reinen Elektronik-Band hin zu einer dieser Rock-Bands, die er früher nie mochte. Alan Wilder beschreibt den Ansatz von SOFAD folgendermaßen: "I suppose the emphasis is much more on performing this record, but once that performance was created, we applied all the technology we've come to know and love over the years to put it together in a way that's still uniquely Depeche Mode." Depeche Mode blieben also trotz des rockigeren Ansatzes immernoch eine Elektronik-Combo entgegen den Befürchtungen von Gore. Möchtegern-Rocker Gahan war eh begeistert, Fletcher, der Bürokrat im Hintergrund, hatte schon damals keine Ahnung von Musik und war sowieso für alles, was Martin sagte und gegen alles, was Alan sagte. Daniel Miller beschreibt die Atmosphäre innerhalb der Band zum damaligen Zeitpunkt so: "It was a very hard album to make. Dave was off at that point very much in his own world; Alan kind of felt that he wanted to make the album, and he really didn't need anybody else around to do it. The tension in the band was pretty bad; they weren't really talking to each other." Nicht das Album an sich war also das Problem...

Jedenfalls solltest Du Dich in Deinem SOFAD-Gedisse mit dümmlichem Halbwissen-Gequatsche zurückhalten, Mr. "Tja".

kurz und knapp
14.12.2012 - 10:49 Uhr
richtig schlechte album war nur sounds
kurz und knapp
14.12.2012 - 10:50 Uhr
of th universe
Tje
14.12.2012 - 10:56 Uhr
Jedenfalls solltest Du Dich in Deinem SOFAD-Gedisse mit dümmlichem Halbwissen-Gequatsche zurückhalten, Mr. "Tja".

Da sein Gelabere in nahezu allen seinen Postings leicht dümmlich wirkt, kann man wohl ganz einfach von einem dummen, provokanten Menschen sprechen. Und mit dummen, provokanten Menschen, würde ich gar nicht diskutieren. Aber danke für die wirklich interessanten Einblicke zu SOFAD und das Geraderücken, lieber "@Tja".

Seite: 1 2 3 ... 12 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: